Antibiotika für Darminfektionen bei Kindern

Seit vielen Jahren erfolglos mit Gastritis und Geschwüren zu kämpfen?

„Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Gastritis und Geschwüre durch tägliche Einnahme zu heilen.

Akute Darminfektionen (AII) sind eine Gruppe von Krankheiten infektiösen Ursprungs. Pathologie tritt auf, wenn Viren (Rotaviren, Adenoviren), Pilze, Bakterien (Cholera vibrio, Salmonellen, Escherichia coli) oder Protozoen (Amöben, Giardien, Kokziden) in den Körper eindringen. Der Entzündungsprozess entwickelt sich am häufigsten im Herbst oder Frühling.

Symptome

In den Magen-Darm-Trakt eingedrungen, beginnen sich Krankheitserreger schnell zu vermehren und vergiften den Körper mit giftigen Substanzen und Giften, die sie ausscheiden können. Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 1 bis 5 Tage.

Die Hauptmanifestationen des Entzündungsprozesses sind:

  • starker Temperaturanstieg;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • lockere Stühle mit Schleim- und Blutstreifen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Verletzung der Koordination.

Vor dem Hintergrund der Pathologie können Erkrankungen der oberen Atemwege, Bindehautentzündungen auftreten.

Die wichtigsten Krankheiten während der Infektion

Der Entzündungsprozess wird als "schmutzige Hände Krankheit" bezeichnet. Die Infektion erfolgt im Haushalt (wenn ein Kind mit kranken Tieren oder Menschen kommuniziert) mit fäkal-oralen Mitteln (aufgrund des Verzehrs von nicht ausreichend gut gewaschenem Obst und Gemüse, kontaminiertem Wasser, falsch gelagerten Nahrungsmitteln).

Wenn ein pathogener Mikroorganismus in den Körper eindringt, entwickelt er sich am häufigsten:

Das Hauptsymptom akuter Darmpathologien bei Kindern ist Durchfall.

Prinzipien der Therapie

Leichte Infektionen werden mit Darmantiseptika (Furazolidon, Intestopan, Biseptol, Entero-Sivea, Phalazol) behandelt. Diese Medikamente töten Krankheitserreger, ohne die normale Flora zu beeinträchtigen.

Antibiotika-Behandlung ist obligatorisch, wenn:

  • Salmonellen, Escherichiose, Ruhr, Typhus, Cholera;
  • das Auftreten von Blut im Kot;
  • Immunschwäche;
  • das Auftreten von Entzündungsherden im Magen-Darm-Trakt;
  • das Vorhandensein von Tumoren.

Falls erforderlich, sollte die Therapie im Krankenhaus durchgeführt werden.

Zur Behandlung von Darminfektionen werden verwendet:

  • Antiemetika (Reglan, Motilium, Atropin) - beseitigen Übelkeit effektiv;
  • Rehydrierungslösungen (Regidron, Oralite) - füllen den Wasser- und Mineralhaushalt auf;
  • Antidiarrhoika (Loperamid, Trimebutin) - normalisieren den Stuhl.

Zur Wiederherstellung der Darmflora und zur Vorbeugung von Dysbakteriose werden Bakteriophagen verschrieben (Lactulose, Bactisubtil, Bifidumbacterin, Lactiale).

Empfehlenswert sind auch Sorptionsmittel (Smekta, Enterosgel, Aktivkohle). Sie helfen, giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen.

Liste der wirksamen Medikamente

Bei der Behandlung von Babys verwenden Spezialisten Tetracycline, Cephalosporine und Penicilline. Andere Antibiotika können ebenfalls empfohlen werden.

Die Liste der letzteren ist ziemlich umfangreich:

  • Furazolidon ist ein Antibiotikum aus der Nitrofuran-Familie. Produziert in Form von Tabletten, Granulaten, um eine Suspension und Pulver zu erstellen. Es ist verboten, Kinder unter 1 Jahr zu beauftragen.
  • Phthalazol - bezieht sich auf Sulfonamide. Option Release ein - Pillen. Es ist für Kinder über 3 Jahre vorgeschrieben;
  • Ersefuril ist ein Antibiotikum Nitrofuran. Nicht für Neugeborene bis 28 Tage geeignet. Es gibt zwei Versionen: Suspensionen und Kapseln;
  • Intrix - Amöbizid. Erlaubt für Kinder über 14 Jahre. Das Medikament wird in Kapseln hergestellt;
  • Biseptol ist ein Antibiotikum Sulfanilamid. Verkauft in Form einer gebrauchsfertigen Lösung, Injektionspulver, Tabletten. Das Medikament wird Kindern ab 2 Monaten verschrieben.

Die Medikamente der Penicillin-Gruppe umfassen Monomitsin, Ampicillin. Der erste wird Kindern nach 1 Jahr zugewiesen, der zweite ab 1 Monat.

Tetracyclin-Zubereitungen:

  • Tetradox - Antibiotikum in Ampullen hergestellt. Es wird Kindern über 9 Jahren verschrieben.
  • Doksal - Babys unter 8 Jahren werden nicht verschrieben, da sie in Knochen und Zahnschmelz bestimmte unlösliche chemische Verbindungen bilden. Verfügbares Darmantibiotikum für Kinder in Form von Injektionspulver, Tabletten und Kapseln;
  • Vibramycin - ernannt, nachdem das Kind 8 Jahre alt ist. In Form von Tabletten hergestellt;

Die Zubereitungen der Cephalosporingruppe werden hauptsächlich in Form von Pulvern zur Herstellung von intramuskulären Injektionslösungen hergestellt.

Hauptfach:

  • Rocephim - kann von Geburt an verschrieben werden;
  • Klaforan - nicht verschrieben für Kinder unter 2,5 Jahren;
  • Ceftriaxon - von Geburt an zugelassen.

Eine Antibiotikatherapie bei akuten Darminfektionen bei Kindern ist in 20% aller Fälle erforderlich und wird verschrieben, wenn der Erreger des Entzündungsprozesses bakteriellen Ursprungs ist. Im Falle einer Viruserkrankung oder einer Lebensmittelvergiftung werden solche Medikamente nicht verwendet.

Nebenwirkungen der Therapie

Die Mindestdauer einer Antibiotikabehandlung bei Darminfektionen bei Kindern beträgt 5 Tage. Eine Unterbrechung des Kurses wird nicht empfohlen, da die pathogene Mikroflora möglicherweise nicht vollständig zerstört wird, sondern resistent gegen das Medikament wird. Das Arzneimittel muss in regelmäßigen Abständen eingenommen werden. Die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln bei Darminfektionen kann Nebenwirkungen verursachen.

Die häufigen Folgen der Behandlung sind:

  • Eisenmangelanämie;
  • Orientierungsstörung;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Bauchschmerzen;
  • verärgert Stuhl;
  • Atemprobleme;
  • Übelkeit;
  • Hör- und Sehbehinderung;
  • Schwindel;
  • das Auftreten von Blutstreifen im Urin;
  • Hypotonie;
  • Hautausschläge.

Der entzündliche Prozess im Darm kann seröse Meningitis, Pyelonephritis, Cholezystitis, generalisierte Durchblutungsstörungen, Lungenentzündung und akute Nierenerkrankungen auslösen.

Leistungsmerkmale

Im Falle einer Darminfektion muss die Ernährung für die Dauer der Erkrankung und für weitere 2 Wochen nach der Genesung korrigiert werden. Es ist notwendig, die Darmschleimhaut wiederherzustellen.

Essen ist in kleinen Portionen und oft (bis zu 5-6 mal am Tag) notwendig. Bei einem schweren Krankheitsverlauf reduziert sich das tägliche Nahrungsvolumen um 50%. Das Kochen wird für ein Paar empfohlen. Die Mahlzeiten sollten püriert werden.

Nahrungsmittel, die die Produktion von Verdauungsenzymen stimulieren, werden aus der Nahrung gestrichen. Es ist verboten, Nahrungsmittel zu essen, die eine erhöhte Gasbildung verursachen.

Bestimmte Produktkategorien sind zulässig:

  • getrocknetes Weißbrot;
  • geriebener Hüttenkäse;
  • Suppen in fettarmer Fleischbrühe;
  • Gerichte aus Rindfleisch, Pute, Kalbfleisch;
  • Brei (Reis, Grieß);
  • Eier (2 Stück pro Tag).

Butter kann in kleinen Mengen (5-7 g) zu den Gerichten gegeben werden.

Es ist verboten:

  • süßes Backen;
  • Gerste, Hirse, Mais, Gerstenbrei;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Gurken;
  • frisches Gemüse (Knoblauch, Kohl, Gurken, Tomaten, Zwiebeln);
  • Gemüse (Petersilie, Dill);
  • Gewürze (Meerrettich, Senf);
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Schokoladenprodukte;
  • Bohnen und Pilze.

Nach der Krankheit nimmt die Aktivität des Enzyms Lactase ab. Milch sollte für die Erholungsphase von der Nahrung ausgeschlossen werden, da ihre Verwendung die Entwicklung eines Laktasemangels hervorrufen kann.

Flüssigkeitsaufnahme

Für die Dauer der Behandlung ist auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme im Körper zu achten. Erbrechen und abnorme Stühle, die bei Darminfektionen auftreten, führen zu einer erheblichen Dehydration. Bei kleinen Kindern kommt der Prozess der Dehydration schneller. Um den Flüssigkeitsmangel auszugleichen, werden Rehydratisierungsmittel verschrieben (Regidron, Hydrovit, Orasan). Bei schwerem und häufigem Erbrechen sollten Kinder 1-2 Teelöffel erhalten. Medikamente alle 10 Minuten.

Füllt den Wasser-Mineralstoff-Haushalt effektiv mit zu Hause zubereiteter Salzlösung. Um es in 1 Liter Wasser zu erhalten, 4 TL einschlafen. Zucker, 1 TL. Salz und 0,5 TL. Soda

Während der Behandlung und während der Erholungsphase sollten Sie Kompott aus getrockneten Früchten, Hagebutten, schwachem Tee und Gelee trinken. Stärke, die im letzten Getränk enthalten ist, hilft, die Schleimhaut wiederherzustellen.

Antibiotika-Therapie bei Kindern sollte nach einer gründlichen Diagnose der beginnenden Darminfektion verschrieben werden. Es ist wichtig, die empfohlene Dosierung des Medikaments einzuhalten und die Behandlung des Kindes vollständig durchzuführen. Die rechtzeitige Diagnose einer Darminfektion und eine angemessene Therapie sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Genesung.

http://ogastrite.ru/zabolevaniya-zheludka/antibiotiki-pri-kishechnoj-infekcii-u-detej/

Antibiotika gegen Darminfektionen

Bei Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwäche, Vergiftung oder Darminfektion besteht häufig der Verdacht. Dies ist eine Gruppe von Krankheiten, die mit ätiologischen, pathogenetischen und symptomatischen Merkmalen verbunden sind.

Pathogene Mikroorganismen, die diese Infektion auslösen, sind:

Darminfektionen der bakteriellen und viralen Ätiologie nehmen einen größeren Anteil an der Struktur aller Infektionen im Darm ein. Beseitigung der Ursachen - Krankheitserreger - und gezielte Therapie.

Verschreiben Sie je nach Art des Mikroorganismus eine Behandlung. Wenn die Krankheit bakteriell bedingt ist, wird ein antibakterielles Medikament verschrieben.

Ein Antibiotikum gegen Vergiftungen und Darminfektionen wird nach Diagnose der Krankheit und Bestimmung des Erregertyps verschrieben. Da die meisten Mikroorganismen eine Arzneimittelresistenz erworben haben, wird bei der Diagnose des Erregertyps ein Test durchgeführt, um die Empfindlichkeit von Erregern gegenüber Antibiotika zu bestimmen.

Der Arzt wird Ihnen mitteilen, welche Antibiotika bei Darminfektionen in Ihrer Situation zu trinken sind.

Antibiotika zur Behandlung

Es gibt Fälle, in denen es nicht möglich ist, einen Arzt aufzusuchen. Um herauszufinden, welches Antibiotikum für eine Darminfektion das richtige für Sie ist, werden wir Ihnen mitteilen und beschreiben, welche antibakteriellen Medikamente es gibt.

Das Behandlungsschema umfasst ein Breitbandantibiotikum:

  1. Cephalosporine - Antibiotika bakterizide Wirkung. Handelsnamen: "Cefotaxim", "Cefabol", "Process", "Claforan". Die Struktur ist ähnlich wie Penicilline, hat eine Nebenwirkung - Allergien.
  2. Tetracycline werden bei oraler Einnahme gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, wirken bakteriostatisch, verursachen Komplikationen (bis zur Taubheit) und sind bei Kindern kontraindiziert. Handelsnamen: "Doxycyclin", "Vibramitsin", "Tetradox".
  3. Penicilline - "Amoxicillin", "Ampicillin", "Monomitsin" und andere - dringen gut in die Körperzellen ein und wirken selektiv, ohne die Systeme und Organe zu schädigen. Darf für schwangere und stillende Kinder verwendet werden, eine Nebenwirkung - allergische Reaktionen.
  4. Aminoglycoside - "Gentamicin", "Neomycin" und andere - werden zur Behandlung von Krankheiten verwendet, bei denen sich Mikroben im Körper ausbreiten, bis hin zur Sepsis, die hochgiftig sind, die Nieren und die Leber betreffen und aus lebensbedingten Gründen behoben werden.
  5. Fluorchinolone sind Antibiotika, die das Enzym unterdrücken, das für die DNA-Synthese in Mikroben verantwortlich ist. von Ärzten verschrieben. Es wird mit Vorsicht bei Personen angewendet, die an Erkrankungen mit Gefäßläsionen leiden, die für Kinder unter 18 Jahren, schwangere und stillende Frauen verboten sind. Handelsnamen: "Levofloxacin", "Ciprolet", "Norfloxacin", "Ofloxacin", "Normax", "Ciprofloxacin" und andere.
  6. Makrolide - "Roxithromycin", "Azithromycin", "Erythromycin" - wirken bakteriostatisch und gegen Mikroorganismen. Zugelassen für die Anwendung bei schwangeren und stillenden Kindern, wenn Penicilline aufgrund einer allergischen Reaktion kontraindiziert sind.
  7. „Levomycetin“ (Chloramphenicol), ein Medikament gegen Darminfektionen, hat aufgrund von Nebenwirkungen, darunter Knochenmarksschäden, an Popularität verloren.

Die meisten Antibiotika werden zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt. Penicilline und Aminoglycoside werden gegen HNO-Organe, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis, Pleuritis (Flüssigkeit in der Lunge) usw. behandelt.

Und bei Darminfektionen werden Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine und Fluorchinolone, Sulfonamide, verschrieben. Tetracyclin wird nur selten verschrieben: zum größten Teil nur aus gesundheitlichen Gründen.

Im Falle einer akuten Infektion wird das antibakterielle Medikament in 100% der Fälle in Form von Injektionen verschrieben. Moderne Dosierungen von Medikamenten schlagen einen Kurs vor: eine Injektion pro Tag für 7 Tage. Es werden alle Antibiotika gegen Darminfektionen bei Erwachsenen verwendet.

Darmantiseptika

Sie werden immer beliebter. Dies sind Medikamente, die die pathogene Flora des Darms zerstören, ohne die normale Flora zu beeinträchtigen.

Antiseptika hemmen das Wachstum von bedingt pathogenen Mikroflorastaphylokokken, Proteus und anderen. Wird in der Kinderpraxis oder bei Gegenanzeigen gegen antibakterielle Medikamente eingesetzt:

  1. "Ersefuril" (Nifuroksazid) - hat keine Kontraindikationen, ist für Kinder ab 6 Jahren zugelassen, hemmt das Wachstum von pathogenen Mikroflora. Mikroorganismen haben keine Resistenz gegen das Medikament entwickelt. Wirksam gegen Ruhr, Rotavirus-Infektion.
  2. "Furazolidon" ist ein bewährtes antibakterielles Medikament, das gegen Krankheitserreger wie Shigella, Salmonella und andere Bakterien wirkt und eine immunstimulierende Wirkung hat.
  3. "Intrix" - ist nicht nur antimikrobiell, sondern auch antimykotisch und amöbozid, verursacht Nebenwirkungen: Übelkeit und Magenschmerzen, wird als prophylaktisches Mittel bei Wanderungen und Reisen verwendet;
  4. "Ftalazol" - ein Breitspektrum-Medikament, wirkt gegen Krankheitserreger. Es hilft schnell, hat eine Reihe von Nebenwirkungen und wird Kindern mit Vorsicht verschrieben.
  5. "Enterol" - lebende Hefe, die Antagonisten von pathogenen Mikroorganismen sind. Das Präparat enthält das Proteaseenzym, das Endotoxine zerstört, die von pathogenen Bakterien wie Clostridien und Escherichia coli produziert werden. Es gibt auch Probiotika, die zum Wachstum der "nützlichen" Darmflora beitragen. Zusätzliche Medikamente nach Antibiotika werden nicht benötigt. Der Effekt macht sich nach Einnahme einer Kapsel bemerkbar. Das Medikament sollte nicht in Kombination mit Antibiotika, Adsorbentien verwendet werden. Empfohlen für Kinder, schwangere und stillende Mütter. Es hat keine Gegenanzeigen.

Antibiotika für Kinder mit Darminfektion

Was für Kinder mit Darminfektion vorgeschrieben ist, fragt jede Mutter. Die Behandlung von Babys wird mit größter Sorgfalt verschrieben. An erster Stelle steht das Kriterium Sicherheit, dann Effizienz.

Für Kinder produzieren Medikamente, die im Darm wirken, mit einem Minimum an Nebenwirkungen. Antibakterielle Therapie hat keine systemische Wirkung.

Liste der zugelassenen Medikamente:

  1. "Amoxiclav", "Augmentin", "Amosin", "Flemoksin", "Solyutab" - Penicillinpräparate, die bei einem Kind einen allergischen Ausschlag verursachen, gut resorbiert werden, gelten als eine der sichersten. Ärzte verschreiben mit Clavulansäure („Amoxiclav“) geschützte Penicilline: Die meisten Mikroorganismen sind gegen Penicilline resistent.
  2. Supprax, Cefalexin und Zinnat sind wenig toxisch, wirken bei der Behandlung von Darminfektionen und werden für Neugeborene nicht empfohlen.
  3. Summamed, Vilprafen, Clarithromycin - hypoallergen, das älteste für Kinder zugelassene Antibiotikum, das hochwirksam gegen Bakterien ist, ist in Tabletten, Kapseln und Suspensionen erhältlich;
  4. "Enterofuril" (Nifuroxazid), "Nifurazolidon" - haben eine dosisabhängige Wirkung, sind die Hauptmedikamente der Wahl für die Behandlung bei Kindern. Nicht in das Blut und den Darm aufgenommen, haben keine systemische Wirkung auf den Körper. Nicht in die Muttermilch aufgenommen, für schwangere Frauen erlaubt; Kinder ab 1 Monat geben.

Bei leichten Erkrankungen wird das Kind nach Anwendung von Darmantiseptika geheilt.

Wenn die Krankheit mittelschwer ist, sind die Medikamente der ersten Wahl Antibiotika vom Penicillin-Typ: Ampicillin, Amoxiclav.

Wenn verwendete Penicilline aufgrund des Auftretens von Nebenwirkungen oder bestehender Kontraindikationen für ein Kind nicht geeignet sind, sollte ein Antibiotikum der Makrolidgruppe, Azithromycin, gegen eine Darminfektion angewendet werden.

Vor- und Nachteile von Antibiotika bei Darminfektionen

Mit der Einnahme von Medikamenten schliessen sich die Krankheitsbilder an. Soor bei Frauen (Candidiasis der Schleimhaut), Dysbiose, Antibiotika-assoziierter Durchfall (AAD), Darmfunktionsstörung und andere.

  • Einfluss auf die Krankheitsursache;
  • schnelle Heilung, wenn ein wirksames Antibiotikum ausgewählt wird;
  • Unterdrückung des Einflusses toxischer Substanzen auf den Körper;
  • Zerstörung der pathogenen Mikroflora.
  • das Vorhandensein von Gegenanzeigen;
  • Auswirkungen auf den menschlichen Körper;
  • die Unfähigkeit, bei Kindern, schwangeren und stillenden Frauen zu verwenden;
  • das Auftreten von Krankheiten vor dem Hintergrund von Antibiotika.

Wie man Drogen trinkt

Sie müssen die Dosierung der Anwendung einhalten, Antibiotika einen vollen Kurs wegtrinken. Sie werden bei Darminfektionen bei Kindern mindestens 5 Tage und bei Erwachsenen mindestens 7 Tage lang eingenommen, damit sich keine krankheitserregende Flora bildet, die gegen antibakterielle Wirkstoffe resistent ist.

  • Anwendung in regelmäßigen Abständen oder zu einer bestimmten Zeit;
  • Verwendung von Antibiotika mit Probiotika.

Bewertungen zur Behandlung von Darminfektionen

Die wirksamsten Mittel mit einem Minimum an Nebenwirkungen sind "Norfloxacin" (Handelsname "Normaks") und "Levofloxacin". Sie werden gegen bakterielle Infektionen des Harnsystems, Urethritis, Blasenentzündung und Reisedurchfall verschrieben. "Norfloxacin" behandelt Pyelonephritis, Salmonellose und Shigella. Gegenanzeigen - Alter der Kinder, Schwangerschaft und Stillzeit. Mit Vorsicht bei Epilepsie, Arteriosklerose und Magen-Darm-Geschwüren.

Mütter sind für Enterosuril. Das Medikament wird jedem Kind mit Verdacht auf eine Darminfektion von einem Kinderarzt verschrieben. Enterosuril ist kindersicher und erleichtert dem Kind eine Darminfektion, wodurch Erbrechen und Durchfall vermieden werden.

Antibakterielle Medikamente als Prävention

Es gibt Faktoren, die nicht von einer Person abhängen und Typhus, Cholera und Ruhr verursachen. Es gibt aber auch hygienische Fähigkeiten, mit denen Sie eine unangenehme Krankheit vermeiden können.

Durch den Einsatz von antimikrobiellen Wirkstoffen - Darmantiseptika - auf Reisen kann die Entstehung von Darminfektionen ausgeschlossen werden.

Ob Sie einem Kind ein Antibiotikum geben oder nicht, hängt von Ihrer Entscheidung ab. Bei der Auswahl eines antibakteriellen Arzneimittels müssen Sie sich auf den Rat von Experten verlassen.

http://gastrotract.ru/infektsii/antibiotiki-pri-kishechnoj-infektsii.html

Sollte ich bei Darminfektionen bei Kindern Antibiotika geben?

Darminfektionen sind eine unangenehme Realität. Diese Krankheit betrifft häufiger Kinder, nicht Erwachsene, und deckt wie eine Epidemie große Kindergruppen ab (ganze Gruppen im Kindergarten oder Teams in Kindergesundheitslagern). Dies ist allen Eltern bekannt und verständlich, deren Kinder Vorschul- und Schuleinrichtungen besuchen. Eine Darminfektion ist bei einem Kind viel schwerwiegender als bei einem Erwachsenen. Darüber hinaus ist es mit Dehydration und sogar Tod für das Baby behaftet.

Viele Eltern, die mit einem solchen Problem bei einem Kind konfrontiert sind, fragen sich, ob es möglich ist, Antibiotika gegen Darminfektionen einzunehmen. Um zu antworten, müssen Sie verstehen, dass eine Darminfektion nicht nur eine bestimmte Krankheit ist, sondern mehrere völlig unterschiedliche Diagnosen. Und sie müssen auch anders behandelt werden.

Werden Antibiotika benötigt?

Antibiotika gegen Darminfektionen werden verschrieben, wenn der Erreger ein Bakterium ist. Wenn die Ursache ein Virus oder eine Lebensmittelvergiftung war, werden keine Antibiotika benötigt. Sie helfen nicht nur nicht, mit der Krankheit fertig zu werden, sondern können ernsthaft schaden.

Antibiotika, die das Virus im Falle einer Rotavirus- oder Enterovirus-Infektion nicht zerstören können, "töten" schnell die nützliche Darmflora, und der Krümelkörper verliert die letzten "Verteidiger" bei viralem Durchfall und Erbrechen. Eine schwere Vergiftung und Dehydrierung nach Durchfall und Erbrechen kann insbesondere bei kleinen Kindern tödlich sein.

Eine bakterielle Darminfektion, oder auch "schmutzige Hände" genannt, entsteht, wenn Bakterien in den Körper eines Kindes eingeschleust werden. Dies ist hauptsächlich auf ungewaschene Hände, schmutziges Gemüse, das nicht zum Trinken geeignet ist, sowie auf den Kontakt des Kindes mit infizierten Personen oder Tieren zurückzuführen. Als bakteriell gelten Ruhr, blauer Eiter, Salmonellen, Cholera, Typhus und Botulismus.

Eine durch ein Virus verursachte Darminfektion ist das allen Eltern bekannte Rotavirus, Adenovirus und Enterovirus. Meist handelt es sich um saisonale Krankheiten, die im Herbst und Frühjahr Kinder befallen.

Lebensmittelvergiftungen treten im Sommer am häufigsten auf, wenn Lebensmittel aufgrund von heißem Wetter schneller verderben.

Wenn ein Kind Durchfall hat, schwitzt es stark, wirft es in Fieber, erbricht sich und im Stuhl befindet sich eine große Menge Schleim und sogar Blutunreinheiten - all dies deutet auf eine bakterielle Infektion des Darms hin, und das Problem mit Antibiotika ist sehr vernünftig.

Indikationen

Typischerweise beginnt die Behandlung von Darminfektionen nicht sofort, sondern nach Feststellung von Typ und Familie des Erregers. Aber selbst wenn Tests bestätigen, dass die Krankheit bakteriellen Ursprungs ist, wird der Arzt dem Kind nicht in allen Fällen Antibiotika verschreiben.

Leichte Formen von Darminfektionen benötigen keine wirksamen antibakteriellen Mittel. Bei geringfügigen Störungen kann die Immunität des Kindes leicht mit einer Behandlung auf der Basis von Antidiarrhoe- und Antiemetika fertig werden.

Laut Statistik verschreibt der Arzt in jedem fünften Fall Antibiotika gegen Darmerkrankungen (etwa 20% der Gesamtzahl der Kinder mit einer bakteriellen Infektion benötigen eine wirksame Antibiotikatherapie).

Antibiotika sind in folgenden Fällen notwendig:

  • Infektionen des schweren Verlaufs. Dies sind Ruhr, Typhus, Salmonellose, Cholera usw.
  • Mit einem schwierigen Infektionsverlauf. Zum Beispiel mit flüssigem Stuhl häufiger 10 Mal am Tag im Alter von 3 Jahren. Wenn Erwachsenen in einem schwerwiegenden Zustand eine Antibiotikatherapie verschrieben wird, werden dem Kind Antibiotika bereits bei mäßigem Schweregrad der Erkrankung gezeigt.
  • Wenn das Baby Stuhlblut hat. Dies ist ein Zeichen für eine Darmentzündung. Und ohne Antibiotika kann eine solche Entzündung nicht geheilt werden.
  • Mit einem Immundefekt Kind.
  • Wenn das Kind einen Tumor im Körper hat.

Behandlung

Die Behandlung von Darminfektionen mit Antibiotika wird auf jeden Fall komplex sein. Ärzte wenden denselben Ansatz bei Virusinfektionen an, und Ihnen wird auch ein Komplex von Rotavirus-Medikamenten verschrieben.

Der Arzt kann zusätzlich zur Antibiotikatherapie antiemetische, durchfallhemmende Medikamente sowie Mittel zur Normalisierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper verschreiben, um eine Dehydrierung zu vermeiden, z. B. „Regidron“.

Bei der Behandlung einer Darminfektion wird der Arzt auf jeden Fall empfehlen, dem Kind die Bakteriophagen Baktusubtil, Hilak Forte, Lactulose, Bifidumbakterin, Laktiale zu verabreichen, um den natürlichen Darmschutz wiederherzustellen und einer Dysbakteriose vorzubeugen.

Medikamentenliste

Die wirksamsten "Kämpfer" mit Mikroorganismen - die Erreger von Darmerkrankungen sind Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe. Ärzte verschreiben jedoch zuerst Tetracycline (Kinder über 8 Jahre) oder Penicilline. Wenn sie nicht die gewünschte Wirkung haben, wenden Sie sich an die "schwere Artillerie" - Cephalosporine.

Antibiotika - Tetracycline zur Behandlung von Darminfektionen:

  • "Doksal". Ein Antibiotikum, das mit Darmmikroben unterschiedlicher Herkunft recht effektiv umgeht. Dieses Medikament ist jedoch bei Kindern unter 8 Jahren kontraindiziert, da es spezifische chemische Verbindungen bildet, die sich im Knochengerüst des Babys und im Zahnschmelz noch bildender Zähne "ablagern". Kindern im Alter von 9 bis 12 Jahren (sofern ihr Gewicht 45 kg nicht überschreitet) wird eine tägliche Dosis von 4 mg verschrieben. pro Kilogramm Körpergewicht am ersten Krankheitstag und dann 2 mg. pro Kilogramm Gewicht (zwei tägliche Einnahmen). Das Medikament ist in Tabletten, Kapseln und Formen zur Injektion erhältlich. Bei schweren Darminfektionen wird das Antibiotikum genau in Injektionen verschrieben, es wird jedoch empfohlen, auf Tablettenformen umzusteigen.
  • "Tetradox". Antibiotikum in Kapseln hergestellt. Dieses Mittel ist bei Kindern unter 9 Jahren kontraindiziert. Die Dosierung von "Tetradox" wird vom Arzt streng individuell festgelegt, wobei unbedingt das Alter des Kindes, sein Körpergewicht und die Schwere der Erkrankung zu berücksichtigen sind.
  • "Vibramicin". Antibiotikum, das auch für Kinder unter 8 Jahren nicht empfohlen wird. Das Dosierungsschema und die Dosierungen dieses Arzneimittels sind die gleichen wie bei Doksal.

Antibiotika - Penicilline zur Behandlung von Darminfektionen:

  • Ampicillin. Ein Antibiotikum wird Kindern ab einem Monat verschrieben. Wenn die Infektion des Babys sehr schwerwiegend ist, wird der Arzt eine individuelle Dosierung des Arzneimittels im Bereich von 50 bis 100 mg empfehlen. pro Kilogramm Körpergewicht des Kindes. Die daraus resultierende Menge muss in mehrere gleiche Empfänge pro Tag aufgeteilt werden. Wenn das Gewicht des Kindes 20 kg überschritten hat, kann es die Erwachsenendosis (250 bis 500 mg mal täglich) anwenden.
  • "Monomitsin". Ein Antibiotikum, das die meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien bewältigen kann, auch solche, die gegen Säure resistent sind. Sie "gelangen" in den Darm, ohne im Magen zu sterben. Für Kinder wird das Medikament in einer Menge von 4-5 mg pro Kilogramm Kindergewicht verschrieben. Die tägliche Gesamtmenge ist in 3 Dosen aufgeteilt. Nicht für Babys bis zu einem Jahr empfohlen.

Antibiotika - Cephalosporine zur Behandlung von Darminfektionen:

  • "Claforan". Antibiotikum der dritten Generation. Es wird nicht für Kinder unter 2,5 Jahren empfohlen. Kindern, deren Gewicht 50 kg nicht erreicht hat, werden alle 6-8 Stunden Injektionen in einer Dosierung von 50-100 mg pro kg Gewicht verabreicht. Bei schweren Infektionen kann der Arzt die Dosis um die Hälfte erhöhen. Bei Kindern über 50 kg ist die Dosierung identisch mit der eines Erwachsenen.
  • Cefabol. Ein starkes Antibiotikum mit einer ziemlich umfangreichen Liste von Nebenwirkungen. Die Hersteller raten davon ab, es Kindern unter 2,5 Jahren zu verabreichen. Die Pädiatrie hat jedoch die Praxis entwickelt, „Cefbol“ bei Kindern ab 1 Monat anzuwenden, wenn ihr Zustand eine dringende und starke antibakterielle Therapie erfordert. Bei Kindern ab 1 Monat. Bis 12 Jahre beträgt die Tagesdosis 50 bis 180 mg pro Kilogramm Gewicht. Das Medikament wird in Injektionen 4-6 mal am Tag hergestellt. Für Kinder mit einem Gewicht von mehr als 50 kg richtet sich die Dosierung nach dem Erwachsenenschema.
  • Rocephim. Antibiotikum der dritten Generation. Neugeborene geben es einmal täglich 20-50 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Säuglinge, Kinder im Alter von 2 Jahren und Kinder im Alter von bis zu 12 Jahren wird der Arzt eine Einzeldosis im Bereich von 20 bis 80 mg verschreiben. Medikament für jedes Kilogramm Babygewicht einmal am Tag. Jugendliche über 12 Jahre alt, kann das Medikament auch 1 Mal pro Tag, 1-2 g (nach Ermessen des Arztes) eingenommen werden.
  • Ceftriaxon. Dieses antibakterielle Medikament sollte bei der Behandlung von Frühgeborenen mit größter Vorsicht angewendet werden. Es ist besser, wenn eine solche Behandlung im Krankenhaus unter Aufsicht eines Arztes stattfindet. Die Medizin hat ihre Vor- und Nachteile. Der Vorteil ist, dass es von Kindern jeden Alters nur einmal täglich eingenommen werden kann. Ein Minus ist, dass weder in Tabletten noch in Suspension "Ceftriaxon" nicht verfügbar ist. Es sind nur Injektionen möglich. Kinder über 12 Jahre - 1-2 Gramm. Droge. Neugeborene Krümel bis zu 2 Wochen die maximale Dosierung beträgt 20-50 mg. für jedes kilogramm gewicht. Kinder bis 12 Jahre erhalten eine tägliche Dosis von 20 bis 75 mg pro Kilogramm Körpergewicht.

Andere Antibiotika zur Behandlung von Darminfektionen:

  • "Furazolidon". Ein Antibiotikum, das die Familie der Nitrofurane repräsentiert. Erhältlich in Tabletten, Granulaten für Suspensionen und Pulvern. Bei Kindern unter 1 Jahr kontraindiziert. Gewöhnlich in einer Dosierung von 10 mg verschrieben. Für jedes Kilogramm Kindergewicht wird die erhaltene Menge in 4 Dosen pro Tag aufgeteilt. Babys empfohlen in Form einer Suspension.
  • "Ersefuril". Ein weiteres Antibiotikum ist Nitrofuran. Kinder ab 1 Monat geben das Medikament zwei- oder dreimal täglich 100 mg. Babys ab 2,5 Jahren und Jugendliche bis 14 Jahre erhalten jeweils 100 mg. dreimal am tag. Jugendliche ab 14 Jahren nehmen 200 mg in 4 Dosen (alle 6 Stunden) ein. Das Medikament Jugendliche können in Kapseln und Kinder gegeben werden - in Form einer 4% igen Suspension.
  • "Intrix". Dieses Antibiotikum, das vor relativ kurzer Zeit in Frankreich synthetisiert wurde, enthält keine Wirkstoffe. Das Antibiotikum ist in Kapseln erhältlich. Hersteller behaupten, dass das Medikament bei Kindern unter 14 Jahren kontraindiziert ist. Kinderärzte verwenden jedoch "Intetrix" zur Behandlung von Darminfektionen. Die Dosierung wird jedoch für jedes Kind individuell festgelegt. Nach 2 Jahren, nach 4 Jahren oder nach 7 Jahren ist eine Einzeldosis unterschiedlich.
  • "Ftalazol". Dies ist eine echte „Langleber“ unter den Darmantibiotika. Sie werden seit mehr als einem halben Jahrhundert wegen solcher Krankheiten behandelt. Moderne Kinderärzte argumentieren, dass es nicht notwendig ist, Ftalazol Kindern unter 3 Jahren zu verabreichen, zumal inzwischen viele neue und wirksamere Antibiotika aufgetaucht sind. Alle Experten sind sich jedoch einig, dass "gutes altes" Ftalazol für Kinder ziemlich sicher ist. Die tägliche Antibiotikadosis für Kinder unter 3 Jahren beträgt -0,2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht, für Kinder über 6 Jahren können 0,4-0,8 g verabreicht werden. pro Kilogramm Gewicht. Antibiotikum ist nur in Tablettenform erhältlich.
  • Biseptol. Dieses Antibiotikum ist in Tabletten, injizierbaren Pulvern und Suspensionen oder in einer vorbereiteten Lösung zur oralen Verabreichung erhältlich. Das Medikament kann Kindern ab einem halben Monat verabreicht werden, Babys erhalten einmal täglich 5 ml Suspension oder eine zubereitete Lösung. Schüler bis 12 Jahre geben zweimal täglich 460-480 mg.

Auch Azithromycin, Clarithromycin oder das relativ junge Medikament Lekor können als Arzt verschrieben werden.

Allgemeine Regeln für die Behandlung von Antibiotika bei Magen-Darm-Infektionen bei Kindern:

  • Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 3 bis 14 Tage. Der Arzt bestimmt die Behandlungsdauer in jedem Fall anhand der Schwere der Symptome, der Diagnose und des Alters des Kindes. Wenn eine Besserung eintritt, lohnt es sich nicht, die Dosierung selbst zu reduzieren oder die Einnahme des Arzneimittels zu beenden. Überlebende Bakterien werden gegen diese Art von Antibiotika resistent. Beim nächsten Mal wird es schwierig sein, ein wirksames Medikament zu finden.
  • Bei der Behandlung mit Antibiotika muss das Kind eine Diät einhalten, mehr Flüssigkeit trinken.

Informationen zur Darminfektion finden Sie in Dr. Komarovskys Video:

http://www.o-krohe.ru/antibiotiki/pri-kishechnoj-infekcii/

Welche Antibiotika für Darminfektionen bei Kindern verschrieben

Antibiotika gegen Darminfektionen bei Kindern sind eine völlig ausreichende Verschreibung, sofern es sich um eine Infektion des Magen-Darm-Trakts handelt. In diesem Fall helfen antibakterielle Medikamente, die unangenehmen Symptome der Krankheit zu bewältigen und die aktive Vermehrung von Krankheitserregern zu stoppen.

In der Pädiatrie ist der Einsatz von Antibiotika eine extreme Maßnahme, auch wenn es um die Behandlung von Darminfektionen bei Kindern geht. Und nicht alle Medikamente sind geeignet. Welche Mittel können also verwendet werden und welche sollten verworfen werden?

Was ist eine Infektion

Bei einem Kind wird eine Störung des Magen-Darm-Trakts als ein völlig normales Phänomen angesehen, da sich der Körper des Babys noch nicht vollständig gebildet hat, die Immunität noch in der Entwicklungsphase ist und die Regeln der persönlichen Hygiene nicht immer eingehalten werden.

Infektionskrankheiten treten aus verschiedenen Gründen auf und haben immer typische Symptome:

  1. Schmerzen im Magen oder Darm.
  2. Erhöhte Körpertemperatur (Fieber, Fieber).
  3. Erbrechen, starke Übelkeit.
  4. Häufiger Durchfall bis zu 10 mal am Tag.
  5. Deutlicher Appetitverlust.
  6. Anzeichen von Dehydration und Intoxikation.

Die Krankheit ist durch Stuhlveränderungen gekennzeichnet, Kot weist Verunreinigungen auf:

Wichtig: Fäkalien werden wässrig, es gibt starke Schmerzen und Austrocknung. Der Gesundheitszustand des Patienten verschlechtert sich. In diesem Zustand muss das Baby dringend einen Arzt aufsuchen.

Wenn das Kind stark erkrankt ist, ist eine Rücksprache mit dem Arzt erforderlich, da die oben genannten Symptome auf das Vorhandensein schwerwiegender Pathologien bei der Arbeit des Verdauungstrakts hinweisen können.

Die Infektion erfolgt auf verschiedene Arten. Sie können infiziert werden:

  1. In Kontakt mit einer kranken Person.
  2. Bei Nichtbeachtung der Regeln der persönlichen Hygiene.
  3. Wenn Krankheitserreger ansteckender Natur (pathogene Mikroorganismen) in den Körper gelangen.

Hilfe: Die Krankheit macht sich sofort bemerkbar, bei Kindern ist die Immunität im Entstehen begriffen, daher kann sie keine Antwort vorbereiten.

Unangenehme Symptome entstehen vor dem Hintergrund der aktiven Vitalaktivität pathogener Bakterien, sie setzen Toxine frei, wodurch sich der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert.

Für Darminfektionen bei Kindern verwenden Sie eine Vielzahl von Medikamenten. Antibiotika werden bevorzugt, da sie den Wachstumsprozess und die Vermehrung von Mikroorganismen stoppen. Infolgedessen sterben die Bakterien ab, eine Erholung findet statt.

Merkmale der Antibiotikatherapie

Die Behandlung mit Antibiotika gegen Darmflora ist nicht gut. Denn antibakterielle Wirkstoffe wirken auf alle Bakterien: sowohl gut als auch schlecht.

Wenn Sie jedoch nicht mit der Behandlung mit Antibiotika beginnen, kann das Kind an Vergiftung, Dehydrierung und anderen Manifestationen einer Infektionskrankheit sterben.

Was Kinder trinken sollten, wenn die wichtigsten Anzeichen einer Darmvergiftung auftreten:

  • Medikamente, die Anzeichen von Dehydration reduzieren;
  • krampflösend, wenn von starken Schmerzen gequält;
  • Antibiotika, wenn es Indikationen für ihren Zweck gibt;
  • Antiseptika nach Ermessen des Arztes;
  • Mittel zur Verringerung der Schwere der Vergiftung;
  • fiebersenkende Medikamente, wenn es eine Temperatur gibt;
  • Vitamine und Präparate, die die Darmflora wiederherstellen.

Die Rückgewinnung von Mikroflora für ein Kind nach Antibiotika ist von großer Bedeutung. Da es nicht nur wichtig ist, pathogene Mikroorganismen zu zerstören, sondern auch den Zustand der Schleimhaut des Magen-Darm-Traktes und des Verdauungsprozesses zu normalisieren.

So stellen Sie die Darmflora wieder her:

  1. Nehmen Sie Medikamente, um die Arbeit des Verdauungssystems zu normalisieren.
  2. Beachten Sie eine bestimmte Diät.
  3. Trinken Sie täglich viel Wasser.
  4. Nehmen Sie Vitamine, um ihren Mangel auszugleichen.

Bei Darminfektionen helfen entweder Breitbandantibiotika, die selten an Kinder verschrieben werden, oder enge Formulierungen, die direkt auf 1-2 Arten von Mikroorganismen einwirken, die Entfernung.

Achtung! Einnahme von Antibiotika Baby, kann unangenehme Nebenwirkungen haben. Darüber hinaus entwickelt sich bei unsachgemäßer Einhaltung des Dosierungsschemas eine Resistenz.

Das heißt, das Arzneimittel hört einfach auf zu wirken, die Mikroorganismen mutieren und das Kind entwickelt eine Abhängigkeit von Antibiotika, verringert die Toleranz (Anfälligkeit).

Aus diesem Grund lohnt es sich, bei der Einnahme von Pillen bestimmte Regeln zu beachten:

  • brechen Sie nicht die angegebene Dosierung;
  • Beenden Sie die Behandlung, ohne sie zu unterbrechen.
  • Kombinieren Sie nicht mehrere Antibiotika, da dies das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen erhöht.

Wenn der Arzt einem kleinen Patienten 1 Medikament verschrieben hat, wird davon abgeraten, es durch ein anderes zu ersetzen. Da dies die Wirksamkeit der Therapie verringert, kommt es zu einer Verschlechterung des Patienten.

Welche Medikamente können verschrieben werden

  1. Eng konzentriert.
  2. Und ein breites Aktionsspektrum.

Beginnen wir mit Arzneimitteln, die einen engen Fokus haben, dh einen bestimmten Krankheitserreger betreffen.

Wenn Staphylokokken, Streptokokken oder andere Bakterien in den Magen-Darm-Trakt gelangt sind, werden Medikamente eingegossen, die direkt auf diese Mikroorganismen einwirken.

Wenn es nicht möglich war, die Ursache der Krankheit zu identifizieren, das heißt, die Bakterien wurden nicht identifiziert, verwenden Sie Breitbandantibiotika.

Diese Medikamente befallen eine Vielzahl von pathogenen Mikroorganismen, sind jedoch hochgiftig.

Was, wie und in welcher Dosierung soll der Arzt einnehmen? Häufig werden zur Behandlung von Kindern Arzneimittel eingesetzt, die punktuell wirken (dh nur den Darm betreffen) und nicht in den allgemeinen Kreislauf gelangen.

Welche Medikamente verschrieben werden, ist die Einteilung in Klassen

Zur Behandlung von Darminfektionen werden in der Pädiatrie verschiedene Medikamente eingesetzt, dies können eng fokussierte Medikamente oder Antibiotika mit breitem Wirkspektrum sein.

Die am häufigsten gewählten Medikamente sind die folgenden Klassen:

  • Tetracycline;
  • Aminopenicilline;
  • Cephalosporine;
  • Fluorchinolone;
  • Aminoglycoside.

Arzneimittel aus den oben genannten Gruppen können zur Behandlung von infektiösen Darmerkrankungen eingesetzt werden. Sie werden wie von einem Arzt verschrieben getrunken (oder eingenommen), wobei die Dosierung und Empfehlungen eines Spezialisten genau eingehalten werden.

Welche Medikamente werden am häufigsten verschrieben

  1. Levomitsetin - ist bei Kindern nominell kontraindiziert und wird nur angewendet, wenn bei dem Patienten Cholera diagnostiziert wurde oder die Behandlung mit anderen Arzneimitteln keine Ergebnisse erbrachte.
  2. Ampicillin ist ein synthetisches Antibiotikum, das in der Pädiatrie eingesetzt wird. Behandeln Sie ein Breitbandmittel, hat eine Reihe von Kontraindikationen, unterscheidet sich relativ geringe Toxizität. Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage.
  3. Tetracyclin - wird verschrieben, wenn auf dem Hintergrund einer Infektion mit Salmonellen, Anthraxsporen oder Amöben unangenehme Symptome auftreten. Dieses antibakterielle Medikament wird auch bei Cholera angewendet. Das Tool beseitigt die wichtigsten Anzeichen einer Infektion, kann jedoch unerwünschte Nebenwirkungen verursachen, die zum Tod von im Darm lebenden Nützlingen führen.
  4. Rifaximin - von anderen Medikamenten in dieser Gruppe hat eine geringe Toxizität. Wenn Sie Ihrem Baby dieses Medikament geben, werden die Symptome der Infektion schnell vergehen, aber die Dosierung muss eingehalten werden. Das Medikament ist in der Pädiatrie weit verbreitet und nicht nur. Es wird verschrieben, weil die Bestandteile, aus denen das Produkt besteht, die Erkrankung Mikroflora im Darm erfolgreich beeinflussen.
  5. Ciprofloxacin - zur Behandlung von Kindern verschrieben, da das Medikament ein Minimum an Kontraindikationen hat. Nominal sind die Erreger, die diese Gruppe ausmachen, in der Pädiatrie zugelassen, sie wirken im Darm, dringen in begrenzter Menge in die Blutbahn ein und führen selten zur Entwicklung von Dysbakterien.
  6. Azithromycin - Daten zur Behandlung mit diesem Medikament sind gut, es kommt selten zur Entwicklung unerwünschter Nebenwirkungen, es weist eine minimale Toxizität auf. Erlaubt, schwangere Frauen und Kinder zu empfangen.
  7. Amoxicillin - wird nicht nur bei Infektionskrankheiten des Darms verschrieben, es hilft auch, die wichtigsten Anzeichen einer Vergiftung zu beseitigen. Aus diesem Grund gilt das Antibiotikum trotz der Tatsache, dass Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum behandelt werden, als universell. Am häufigsten zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen verschrieben.

Was und in welcher Dosierung einzunehmen ist, muss mit dem Arzt geklärt werden. Die Selbstbehandlung und die Auswahl von Medikamenten, die nicht alle Nuancen der Therapie berücksichtigen, ist mit Konsequenzen und Komplikationen behaftet. Aus diesem Grund ist es so wichtig, einem Arzt ein krankes Baby zu zeigen und nicht zu versuchen, es allein von den Hauptmanifestationen der Krankheit zu heilen.

Erholung nach Einnahme von Antibiotika

Wenn Sie Ihrem Baby Antibiotika geben, muss berücksichtigt werden, dass die Behandlung zu bestimmten Konsequenzen führt. Eine davon gilt als Dysbakteriose.

Um die Auswirkungen der Therapie zu beseitigen und den Verdauungsprozess zu normalisieren, hilft eine restaurative Therapie, die Folgendes umfasst:

  • Absorptionsmittel (absorbieren Giftstoffe und entfernen sie auf natürliche Weise aus dem Körper);
  • Probiotika (Arzneimittel, die nützliche Bakterien und Mikroorganismen enthalten);
  • Präbiotika (Arzneimittel, deren Verwendung dazu beiträgt, im Magen und Darm eine Umgebung zu schaffen, die dem Wachstum und der Vermehrung nützlicher Bakterien förderlich ist).

Wie kann man die Mikroflora wiederherstellen? Dazu muss man nicht nur Medikamente einnehmen, sondern auch richtig essen, um die Darmschleimhaut nicht zu reizen.

Was man einem Krümel gibt, wenn er Antibiotika nimmt:

Wenn der Patient antibakterielle Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum getrunken hat, muss ein Trinkschema eingehalten, Arzneimittel zusammen mit Nahrungsmitteln eingenommen werden (einige Minuten vor oder nach dem Essen) und der allgemeine Gesundheitszustand während der Erholungsphase sorgfältig überwacht werden.

Häufig werden Medikamente zur Normalisierung des Verdauungsprozesses zusammen mit Antibiotika eingenommen, um den Zustand des Patienten zu normalisieren. Wurde dies jedoch aus irgendeinem Grund nicht getan, wird die Rehabilitationstherapie nach Abschluss der Behandlung mit Antibiotika durchgeführt.

Allgemeine Empfehlungen

Antibiotika-Behandlung erfordert die Einhaltung bestimmter Regeln, bei Kindern lohnt es sich:

  • den Zustand des Patienten überwachen, wenn er solche Mittel aufnimmt;
  • normalisieren Sie das Trinkregime des Kindes (geben Sie nur sauberes Wasser, Tee mit Zitrone und Himbeere, Preiselbeer- oder Preiselbeersaft, warmes Wasser mit Honig);
  • Essen Sie zugelassene Lebensmittel (lehnen Sie Junk Food und Fast Food ab und essen Sie keine Lebensmittel, die zu Magen- und / oder Darmschleimhautreizungen führen können).

Wenn Sie nicht gegen die Empfehlungen des Arztes verstoßen, alle Regeln und Hinweise beachten, können Sie nicht nur schnell die Anzeichen einer Darminfektion beseitigen, sondern auch nicht mit den Folgen des Einsatzes von Antibiotika konfrontiert werden. Für Kinder ist dies besonders wichtig, da ihr Körper anfällig und relativ instabil ist.

http://proantibiotik.ru/detyam/antibiotiki-pri-kishechnoj-infektsii-u-detej

Antibiotika für Erwachsene und Kinder mit Darminfektion

Antibiotika sind Substanzen natürlichen oder künstlichen Ursprungs, die das Wachstum und die Reproduktion lebender Zellen hemmen können. Als Arzneimittel werden Antibiotika eingesetzt, die dem Makroorganismus fast keinen Schaden zufügen, die jedoch auf die Hemmung von Bakterien abzielen.

Durch die Art der Auswirkungen auf Bakterienzellen werden in zwei Kategorien unterteilt:

  • bakteriostatische Medikamente - stoppen die Reproduktion pathogener Mikroorganismen;
  • Bakterizide - Bakterien zerstören und aus dem Körper entfernen.

Antibiotika gegen Darminfektionen sollten in 20% der Gesamtzahl der Fälle angewendet werden. Die unabhängige Verabreichung von Antibiotika ist mit schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen behaftet.

Laut medizinischer Forschung verursachen Darminfektionen etwa 40 verschiedene Krankheitserreger, von denen jedoch nur 35 bakterieller Natur sind. Allerdings ist nicht jeder Durchfall, der mit hohem Fieber und allgemeinem Unwohlsein einhergeht, auf eine Infektionskrankheit zurückzuführen. Für eine genaue Diagnose ist es erforderlich, eine Laborstudie durchzuführen, in der Art und Art des Erregers bestimmt werden. Nur dann ist die Behandlung angemessen und effektiv.

Neben pathogenen Bakterien, die von außen in den Körper eindringen, gibt es eine Gruppe von bedingt pathogenen Mikroorganismen, die im Darm leben. Staphylococcus aureus, Clostridien, Enterobakterien, Protei. Sie wirken sich günstig auf die Leistung des Verdauungstraktes aus, sind am Proteinabbau beteiligt und verbessern die Peristaltik, können aber bei starker Abnahme der Immunität Krankheiten verursachen. Um den Einsatz von Antibiotika nicht zu einer Hemmung der nützlichen Mikroflora zu führen, sollten deren Wirkungen gezielt sein.

Die wirksamsten und beliebtesten Antibiotika

Universelle Antibiotika gibt es nicht - es gibt kein Heilmittel für alle Krankheiten. Einige Gruppen von Antibiotika betreffen jedoch mehrere Arten von Bakterien gleichzeitig, weshalb sie sehr populär geworden sind. Eine breite Palette von Maßnahmen ist jedoch nicht das einzige Kriterium, anhand dessen der Nutzen bewertet werden sollte:

  • Das Medikament sollte nur in den unteren Teilen des Magen-Darm-Trakts absorbiert werden, während es nicht unter dem Einfluss von Magensaft, Enzymen zerfällt.
  • Die Aufnahme der Bestandteile des Arzneimittels in das Blut, bevor sie in den Dickdarm gelangen, sollte minimal sein.
  • der Grad der Toxizität bedeutet - je niedriger desto besser;
  • Kompatibilität mit anderen Medikamenten - ist wichtig für die komplexe Therapie.

Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung von Antibiotika

Eine Antibiotikatherapie ist sinnvoll, wenn folgende Indikationen vorliegen:

  • mäßiger Zustand bei Säuglingen;
  • schwerer Zustand bei erwachsenen Patienten mit schweren Anzeichen einer Dehydration;
  • das Auftreten von Symptomen einer allgemeinen Sepsis;
  • das Vorhandensein von hämolytischer Anämie, Immunschwäche, Krebs;
  • die Entwicklung entfernter Infektionsherde außerhalb des Magen-Darm-Trakts;
  • sekundäre Komplikationen;
  • das Auftreten von Bluteinschlüssen in den Kotmassen.

Diese Gruppe von Arzneimitteln wird auch zur Behandlung schwerer gastrointestinaler Läsionen verwendet, einschließlich bakterieller Lebensmittelvergiftungen, Ruhr, Typhus, Salmonellose, Cholera und Escherichiose. In den folgenden Fällen ist es jedoch kontraindiziert oder wird mit Vorsicht angewendet:

  • psychische Störungen;
  • Störungen der Blutgerinnung;
  • Anämie;
  • Nieren- oder Leberversagen;
  • Atherosklerose;
  • einen Schlaganfall erlitten;
  • Überempfindlichkeit gegen einen oder mehrere Bestandteile des Arzneimittels.

Der Arzt bestimmt die Notwendigkeit der Einnahme von Arzneimitteln nach Laborbluttests (ESR-Spiegel, Vorhandensein von Leukozytose, Verschiebung der Rezeptur) und Kot (Nachweis von Blutverunreinigungen, Schleim, Untersuchung der Leukozytenzahl). Mithilfe der Quarantäne können Sie Infektionen von Familienmitgliedern, Kollegen und Klassenkameraden vermeiden.

Antibiotika gegen akute Darminfektionen

Unter der akuten Darminfektion versteht man die Erkrankung des Verdauungstraktes mit einem starken Ausbruch und schweren Symptomen, die durch Bakterien, Viren, Pilze oder Protozoen verursacht werden. Der Einsatz von Antibiotika ist nur im ersten Fall wirksam.

Die Krankheit beginnt mit Erbrechen, Durchfall, Fieber und allgemeinem Unwohlsein. Es reicht aus, den Patienten von anderen zu isolieren und ihn mit Sorbentien, Bakteriophagen, Wassersalzlösungen zu behandeln. nützliche Spezialdiät. Die Antibiotikatherapie wird nur 2-3 Tage nach Ausbruch der Krankheit angewendet, wenn die vorherigen Maßnahmen unwirksam waren und sich der Zustand des Patienten zu schwer oder mäßig verschlechterte. Während dieser Zeit können Sie diagnostische Studien durchführen, um die Art der Infektion und die Art des Erregers zu bestimmen. Bei der Auswahl der Art des antibakteriellen Mittels werden die Eigenschaften der einzelnen Gruppen berücksichtigt:

  1. Aminopenicilline verletzen die Synthese von Bakterienzellen während der Reproduktion und des Wachstums. Oft provozieren allergische Reaktionen, Dysbakteriose. Aus dem Körper werden zusammen mit Urin und Galle ausgeschieden.
  2. Tetracycline - entziehen Bakterienzellen Energie und zerstören sie. Wirksam gegen eine Vielzahl von Bakterien und einige Hauptviren, aber nicht gegen einige Stämme von Salmonellen und Escherichia.
  3. Aminoglykoside - verhindern die Reproduktion pathogener Mikroorganismen, insbesondere Staphylokokken und Enterokokken. Sehr giftig, erfordern die genaueste Einhaltung der Dosierung. Bei Überschreitung der zulässigen Normen des Arzneimittels kommt es zu einer Verletzung der motorischen Koordination, zu Nierenschäden, zu teilweiser oder vollständiger Taubheit. Wegen möglicher Komplikationen werden sie nur bei der Entwicklung einer allgemeinen Sepsis und extrem schweren Zuständen verwendet.
  4. Fluorchinolone sind Arzneimittel künstlichen Ursprungs. Zerstören Sie die Zellen der meisten grampositiven Bakterien - Vibrio cholerae, Salmonella, Darm- und Pseudomonas-Bazillus und andere. Zieht schnell in den Verdauungstrakt ein und wird von den Nieren ausgeschieden.
  5. Cephalosporine - zerstören Bakterienzellen, die sich im Stadium der Reproduktion befinden. Die gesamte Gruppe mit Ausnahme von Cefalexin ist stark schleimhautreizend. Unverträglich mit Alkohol - Verursacht akute Vergiftungen.
  6. Antibiotika sind nicht systemisch und haben weniger Nebenwirkungen. Dies sind Arzneimittel, die schwangeren Frauen und kleinen Kindern verabreicht werden können. Sie hemmen selektiv die Aktivität pathogener und bedingt pathogener Mikroorganismen im Darm, während sie nicht vom Blut absorbiert werden.

Antibiotika für Darminfektionen bei Erwachsenen: eine Liste, Dosierung, Art der Anwendung

Die am häufigsten verwendeten Antibiotika gegen Darminfektionen bei Erwachsenen:

Ceftriaxon ist ein Pulver zur Herstellung von Lösungen und zur weiteren intravenösen oder intramuskulären Verabreichung (0,5 g pro 2 ml oder 1 g pro 3,5 ml). Wird bei Salmonellen, Typhus und Spirochetose angewendet. Es ist gut verträglich, kann jedoch geringfügige Nebenwirkungen des Magen-Darm-Trakts hervorrufen - Übelkeit, geschwächter Stuhl. Im ersten Trimenon der Schwangerschaft kontraindiziert. Tagesdosis von 20 mg-4 g / kg Körpergewicht, abhängig vom Alter des Patienten und der Schwere der Erkrankung. Injektionen sind schmerzhaft.

Ciprofloxacin ist eines der aktivsten Fluorchinolone, das in Form einer gebrauchsfertigen Lösung in Durchstechflaschen zur oralen Verabreichung sowie in Tabletten und Kapseln hergestellt wird. Die Wirkung ist gegen Salmonellen, Shigellen, Campylobacter und andere Krankheitserreger gerichtet. Die empfohlene Dosierung beträgt zweimal täglich 0,125 bis 0,75 g. Nicht für schwangere und stillende Frauen sowie Kinder unter 15 Jahren bestimmt. Kann eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht verursachen (Photosensibilisierung).

Levomycetin wirkt gegen grampositive und gramnegative Bakterien. Darreichungsform - Tabletten und Pulver zur Herstellung von Injektionslösungen. Es hilft bei Typhus, Paratyphus, Salmonellose, Shigellose, Peritonitis und Yersiniose. Die durchschnittliche Dosierung in Tabletten beträgt 250–500 mg dreimal täglich; Injektionen - 500-1000 mg mit der gleichen Häufigkeit. Kontraindiziert bei Kindern unter 3 Jahren, schwangeren und stillenden Frauen.

Während der Schwangerschaft werden den Patientinnen nicht systemische Antibiotika verschrieben:

Alpha Normix - Tabletten auf Rifaximin-Basis. Aktiv kämpfen mit verschiedenen Arten von Bakterien - Shigella, Proteus, Streptococcus, Clostridium. Bei innerer Einnahme wird weniger als 1% absorbiert, sodass die Nebenwirkungen gering sind. Erlaubt für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre. Dosierung - 1-2 Tabletten alle 8 Stunden.

Amoxicillin ist ein bakterizides Arzneimittel, das zur oralen Verabreichung (Tabletten, Kapseln, Lösungen, Suspensionen) und zur Injektion (Pulver) angewendet wird. Die Dosierung wird individuell bestimmt - von 0,125 bis 0,5 g dreimal täglich. Allergische Reaktionen oder die Entwicklung von Superinfektionen sind möglich.

Ceftidin ist ein Pulver zur intravenösen oder intramuskulären Verdünnung und Verabreichung. Betrifft viele Stämme von grampositiven und gramnegativen Bakterien. Kann zur Behandlung von Neugeborenen angewendet werden (30 mg / kg pro Tag, aufgeteilt in 2 Dosen). Erwachsene nehmen 1 g alle 8 Stunden oder 2 g zweimal täglich zu sich.

Die Art der Anwendung richtet sich nach der Schwere der Erkrankung. In den frühen Stadien werden Tabletten, Sirupe und Suspensionen bevorzugt, und im Falle eines schwerwiegenden Zustands werden intravenöse und intramuskuläre Injektionen verwendet.

Die Einnahme von Medikamenten (vor, nach und während der Mahlzeiten) muss den Anweisungen für das jeweilige Medikament entsprechen. Verstöße gegen die vom Arzt verschriebene Dosierung sind strengstens untersagt.

Während der Antibiotikatherapie ist es wichtig, sich an die diätetische Ernährung zu halten:

  • süße Lebensmittel, die zur Entwicklung pathogener Mikroflora beitragen, zu beseitigen;
  • Begrenzen Sie den Verzehr von frittierten und fetthaltigen Lebensmitteln und belasten Sie die Leber stark.
  • Produkte mit groben Ballaststoffen, hohem Säuregehalt und hohem Gehalt an chemischen Zusätzen nicht zu konsumieren, um die Schleimhäute des Magen-Darm-Traktes nicht zu verletzen;
  • Nehmen Sie keinen Alkohol, der das Immunsystem schwächt.
  • Obst, Gemüse, Eiweiß und Milchprodukte bevorzugen - sie stärken die körpereigene Abwehr, ergänzen die Vitaminversorgung und verbessern die Verdauung dank pflanzlicher Ballaststoffe und Pektin.

Antibiotika für Darminfektionen bei Kindern: eine Liste, Dosierung, Art der Anwendung

Antibiotika gegen Darminfektionen bei Kindern werden eingesetzt, wenn die weitere Entwicklung der Krankheit ein größeres Gesundheitsrisiko darstellt als Nebenwirkungen von Medikamenten. Die Verschreibung solcher Medikamente ist akzeptabel:

Rifaximin ist ein Breitbandarzneimittel, das unter dem Handelsnamen Alpha Normiks erhältlich ist. Es wird Kindern im Alter von 6–12 Jahren (400–800 mg 2–3-mal täglich), Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahren (600–1200 mg mit der gleichen Häufigkeit) verschrieben. Es gibt fast keine Nebenwirkungen; mögliche Färbung des Urins in rot aufgrund der Eigenschaften des Hauptwirkstoffs, die Arbeit der Nieren wird nicht beeinträchtigt.

Azithromycin (vertrieben unter dem Handelsnamen Sumamed). Es wird schnell aus dem Verdauungstrakt resorbiert, behält nach der Einnahme eine hohe Konzentration im Gewebe für 5–7 Tage bei und sollte daher ausreichend einmal täglich eingenommen werden. Unter schweren Bedingungen wird die Dosierung verdoppelt.

Cefotaxim - Pulver in Ampullen zur Herstellung von Lösungen, intravenös, intramuskulär verabreicht, versprüht und tropft. Neugeborene und Kinder unter 12 Jahren werden alle 6-12 Stunden mit 50-100 mg / kg Körpergewicht verschrieben. Jugendliche über 12 Jahre und Erwachsene erhalten zweimal täglich 1 g. Das Medikament kann leichtes Fieber und allergische Reaktionen hervorrufen.

Lekor - ein antimikrobielles Mittel auf Basis von Nifuroxazid, ist in Form von Hartgelatinekapseln erhältlich. Es wirkt nur im Darmlumen, es wird nicht ins Blut aufgenommen, es wird vollständig im Kot ausgeschieden. Hilft gegen die meisten bakteriellen Erreger von Darminfektionen. Erwachsenen und Kindern über 6 Jahre wird alle 6 Stunden 1 Tablette verschrieben. Es ist gut verträglich, allergische Reaktionen sind äußerst selten und gehen mit einer individuellen Unverträglichkeit einher.

Überdosis

  • Störung der Leber und Nieren;
  • Unterdrückung der Blutbildung;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • Krämpfe;
  • Schwerhörigkeit oder Schwerhörigkeit;
  • Sehbehinderung.

Wenn Sie alarmierende Symptome bemerken, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels ab und suchen Sie einen Arzt auf. Wenn aufgrund der gleichzeitigen Einnahme einer großen Dosis des Arzneimittels eine Arzneimittelvergiftung auftritt, spülen Sie den Magen und rufen Sie einen Krankenwagen.

Erholung nach Einnahme von Antibiotika

Zusätzliche Maßnahmen zur Wiederherstellung der Gesundheit nach der Einnahme von Antibiotika sind erforderlich, wenn:

  • Es wurden mehrere Antibiotika gleichzeitig eingesetzt.
  • Empfang dauerte über 10 Tage;
  • der Patient hat ein Immunschwächesyndrom, chronische Krankheiten, Onkologie;
  • der Patient ist erschöpft;
  • Medikamente wurden unabhängig voneinander angewendet, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Für die rasche Genesung der Darmflora sollten biologische Mittel verwendet werden, die mit nützlichen Bakterien angereichert sind - Bifidogogurt, Biokefir und deren Analoga. Es wird empfohlen, in die Ernährung aufzunehmen:

  • Haferflocken;
  • Zwiebeln;
  • Artischocken;
  • Bananen;
  • Dill;
  • Petersilie;
  • getrocknete Aprikosen;
  • Weißkohl.

Um die Reste von Medikamenten zu beseitigen, ist es nützlich, eine Reinigung mit Chelatoren oder Heilkräutern durchzuführen. Die restaurative Therapie muss jedoch auch mit Ihrem Arzt abgestimmt werden.

http://otravamnet.ru/medikamenty-otravlenie/antibiotiki-pri-kishechnoy-infekcii.html

Publikationen Von Pankreatitis