Antazida für Kinder und Erwachsene - Indikationen für die Verwendung, eine Liste von Arzneimitteln mit Bewertungen und Preisen

Sodbrennen, Brustschmerzen - Empfindungen, die vielen aus erster Hand bekannt sind. Die Ursachen sind unterschiedlich: von Unterernährung bis hin zu Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Unabhängig von der Ursache ist eine wirksame Behandlung erforderlich, um den Zustand zu lindern. Antazida-Arzneimittel - eine Gruppe von Arzneimitteln, die zur Behandlung solcher Erkrankungen entwickelt wurden.

Antazida Wirkung

Antazida sind Arzneimittel, die bei säurebedingten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts helfen sollen, indem sie Salzsäure und Galle des Magensafts neutralisieren. Der Name wird aus den altgriechischen Wörtern "gegen" und "Säure" gebildet. Die Besonderheit der Verwendung von Antazida-Medikamenten besteht darin, dass sie die Krankheit selbst, die Ursache der Schmerzen, nicht heilen, sondern nur die Symptome beeinflussen. Sie sind gewöhnt an:

  • lindern Sie den Schmerz der Reizung der Säure auf der Schleimhaut des Verdauungssystems;
  • den Druck auf den Magen verringern;
  • um den Rückfluss des Inhalts des Zwölffingerdarms in die Magenhöhle zu verhindern.

Die Einnahme dieser Medikamente beschleunigt die Nahrungsförderung im Verdauungstrakt. Sie umhüllen, schützen die Speiseröhre vor aggressiven Faktoren und tragen zur Hemmung der Aktivität von Bakterien bei, die Geschwüre und Gastritis verursachen - Helicobacter pylori. Antazida Wirkung beginnt nach 5-10 Minuten nach der Einnahme zu spüren, dauert 2-4 Stunden. Die meisten Medikamente in dieser Gruppe sind gut verträglich, verursachen keine Nebenwirkungen.

Indikationen für die Verwendung von Antazida

Es wird empfohlen, Antazida - als eigenständiges Mittel und bei komplexer Behandlung - einzunehmen mit:

  • Funktionsstörungen des Magens durch Einnahme nichtsteroidaler Antiphlogistika;
  • Krankheiten, Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Gallensteinkrankheit;
  • Geschwür, GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit);
  • säurebedingte Krankheiten, auch bei schwangeren Frauen;
  • einmal Sodbrennen;
  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen (Pankreatitis, Cholezystitis).

Arten von Antazida

Die Einstufung von Antazida erfolgt nach mehreren Kriterien:

  • Durch die Art der Resorption werden Medikamente resorbiert und sind nicht resorbierbar.
  • Zusammensetzung - Moderne Antacida-Präparate enthalten: Aluminiumhydroxid und Phosphat, Magnesiumhydroxid oder -carbonat, Calciumcarbonat, Natriumbicarbonat. Kombinierte Antazida werden mit mehreren Wirkstoffen hergestellt.
  • Durch die Schnelligkeit der Wirkung emittieren kurz- und langwirksame Medikamente. Die ersten sind oft resorbierte Medikamente auf der Basis von Magnesium, Kalzium. Sie lindern die Schmerzen für kurze Zeit, etwa 30 Minuten. Die Wirkung von Arzneimitteln mit Aluminiumhydroxid, Magnesiumtrisilikat länger - bis zu 4 Stunden.
  • Je nach Neutralisationsvermögen sind sie wirksam: mit Magnesiumoxid, Aluminiumhydroxid, Calciumcarbonat und schwächeren: Magnesiumtrisilikat, Natriumbicarbonat.

Formular freigeben

Antazida sind in Form von Pastillen oder Suspensionen erhältlich. Es gibt gebrauchsfertige Mischungen oder Pulver zur Herstellung von Arzneimitteln, verpackt in Beuteln. Die Freigabeform wirkt sich direkt auf die Verwendbarkeit und Neutralisierungsfähigkeit aus:

  • Es ist praktischer, Tabletten einzunehmen - sie müssen nicht mit Wasser eingenommen werden, sondern müssen nur gekaut werden.
  • Suspensionen sind effizienter, weil ihre Partikel kleiner sind und der Verteilungsbereich größer ist. Ihre dicke Gelstruktur umhüllt den Schleim besser, betäubt und schützt.

Antazida zum Absaugen

Diese Gruppe von Arzneimitteln (oder Produkte ihrer chemischen Wechselwirkung) werden vom Darm absorbiert und gelangen in das Blut. Sie unterscheiden sich durch schnelle, aber kurze Einwirkung von 30 Minuten bis 2 Stunden. Die von ihnen verursachte chemische Reaktion findet unter Freisetzung von Kohlendioxid statt. Dies verursacht Aufstoßen, Blähungen, die schließlich zu Sodbrennen führen. Sie sind durch ein "Rebound-Syndrom" gekennzeichnet - 1-2 Stunden nach der Einnahme steigt die Produktion von Salzsäure an, was die Krankheit verschlimmert.

Resorbierbare Antazida enthalten Calciumcarbonat, Magnesium und Natriumbicarbonat. Dazu gehören: Backpulver, Rennie, Vikalin, Vikair und andere. Mit dem Blutkreislauf sind sie im ganzen Körper verteilt - dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen. Die wichtigsten: Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes, Störungen im Herzsystem, Auswirkungen auf die Nieren, Schwellungen, erhöhter Blutdruck, Bildung von Nierensteinen. Solche Anzeichen treten häufiger auf, wenn Milchprodukte mit Medikamenten eingenommen werden. Es wird empfohlen, sie einmalig und nicht lange Kurse anzuwenden.

Die Hauptkontraindikationen für die Aufnahme von inhalativen Antazida:

  • Allergie oder Idiosynkrasie der Komponenten;
  • schweres Nierenversagen;
  • Kinder bis 12 Jahre;
  • Hyperkalzämie.

Eines der am häufigsten verwendeten Medikamente dieser Art ist Rennie. Dies sind Kautabletten mit Minze-, Kühl- oder Orangengeschmack, die überschüssige Salzsäure neutralisieren und die Schleimhaut von Verdauungstrakt und Magen schützen. Der Effekt ist aufgrund der hervorragenden Löslichkeit und der hohen Calciumkonzentration nach 5 Minuten zu spüren:

  • Wirkstoffe Rennie: Calciumcarbonat und Magnesiumcarbonat.
  • Die Freisetzungsform des Arzneimittels sind Pillen. 6 oder 12 Stück sind in Blistern oder Packungen aus heißversiegeltem Aluminium verpackt. In einer Packung mit 1 bis 8 Blasen.
  • Die Kosten für 24 Tabletten im Bereich von 290 bis 320 Rubel.
  • Werden im Abstand von 2 Stunden oder mehr die maximale Tagesdosis von 11 Tabletten eingenommen.

Erschwingliche Droge - Vikir Tabletten. Sie werden verschrieben, um Symptome von Magengeschwüren und Gastritis mit Verstopfungstendenz zu lindern. Dosierung - 1-2 Stück 3 mal am Tag. Die Wirkung des Arzneimittels: Antazida, adstringierend, abführend, krampflösend. Zutaten: Magnesiumcarbonat, Natriumbicarbonat, Wismut-Subnistrat, Kalmuswurzel, Sanddornrinde. Der Preis für eine Packung mit 10 Tabletten beträgt 15-25 Rubel.

Nicht resorbierbare Antazida

Dies ist ein modernes Medikament im Vergleich zur Aufnahme von Medikamenten mit einer sanften Wirkung. Führen Sie therapeutische Wirkungen bei Magen-Darm-Erkrankungen durch, die für die Langzeitanwendung geeignet sind. Ihre Wirkstoffe werden vom Körper nicht aufgenommen, die Nebenwirkungen werden vom Patienten deutlich weniger bemerkt. Die Hauptkomponenten: Aluminiumphosphat, Aluminium- und Magnesiumhydroxide, die kombinierte Zusammensetzung. Einige Medikamente enthalten zusätzliche Komponenten: Simethicon, Alginsäure und deren Salze. Dank ihnen wird das Risiko von Nebenwirkungen reduziert.

Nicht resorbierbare Medikamente umhüllen die Schleimhaut und fördern die Heilung. 15–20 Minuten nach der Verabreichung einwirken lassen, das Ergebnis sind bis zu 4 Stunden. Vorsichtig Personen mit Niereninsuffizienz zugeordnet, da Wirkstoffe im Urin ausgeschieden werden. Die Hauptvertreter dieser Gruppe von Arzneimitteln sind Maalox, Almagel, Gaviscon, Fosfalyugel, Palmagel A, Gastal, Alumage und andere.

Mögliche Nebenwirkungen bei der Verwendung von: Darmerkrankungen, Übelkeit, Erbrechen, Schläfrigkeit, allergischer Hautausschlag. Eine längere Einnahme kann zu einer Abnahme von Phosphor und Kalzium im Blut führen, wodurch die Knochen brüchig werden. Erhöht das Risiko von Nierensteinen, Störungen ihres normalen Betriebs. Antazida der nicht resorbierbaren Gruppe haben allgemeine Kontraindikationen. Verboten von:

  • Nierenversagen;
  • Alzheimer-Krankheit;
  • allergische Reaktion, individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen von Arzneimitteln.

Nicht empfohlen, kann aber unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden für:

  • Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Herzinsuffizienz;
  • Verletzungen, Erkrankungen des Gehirns;
  • Alter über 65;
  • Kinder unter 18 Jahren;
  • Leberzirrhose;
  • Fehlfunktion der Nieren.

Almagel - ein beliebtes Mittel mit dem Wirkstoff Aluminiumphosphat. Beseitigt die Symptome von Duodenitis, Gastritis, Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren und anderen Magen-Darm-Erkrankungen. Schmerzmittel, lindert Sodbrennen. Erhältlich in Form von Tabletten Almagel T und Suspensionen. Das Medikament ist in 170 ml Flaschen oder Einwegbeuteln zu 10 ml erhältlich. Die Kosten für Apothekenketten betragen 195 bis 300 Rubel pro Flasche. Der Preis der Packung Almagel T mit 12 Tabletten beträgt 60 Rubel.

Die Federung erfolgt in mehreren Optionen:

  • Almagel - die Standardzusammensetzung des Gels mit Aluminium- und Magnesiumhydroxid. Die Box ist grün.
  • Almagel A - Gel Antazida mit Anästhetika (Benzocain). Die Verpackung ist gelb.
  • Almagel Neosimethicon in der Zusammensetzung eliminiert die Gasbildung. Red-Box-Design.

Phosphalugel ist ein Medikament der Antazida-Gruppe, das die Magenschleimhaut schützt und den Säuregehalt des Magensaftes senkt. Es wird bei Gastritis, Magen-Darm-Geschwüren, Reflux-Ösophagitis, Verdauungsstörungen und Lebensmittelvergiftungen eingesetzt. Verkauft in Apotheken ohne Rezept. Vor der Entnahme des Beutelinhalts drückte man die Finger zum Mischen. Es wird pur verzehrt oder mit etwas Wasser verrührt:

  • Die Hauptkomponente ist Aluminiumphosphat, zusätzlich - Sorbit, Agar-Agar, Pektin, Calciumsulfat-Dihydrat, gereinigtes Wasser, Aroma.
  • Die Freisetzungsform von Phosphalugel ist ein weißes Gel mit einer einheitlichen Struktur. Es wird in Beuteln zu 16 oder 20 Gramm für eine Verabreichung ausgepackt.
  • In der Verpackung 20 Beutel mit einem Gewicht von 20 Gramm oder 26 Beutel mit einem Gewicht von 16 Gramm.
  • Der Preis beträgt 360-390 Rubel.

Antazida für Kinder

Kinder haben Krankheiten, die die Verwendung von Antazida erfordern. Dies sind Gastroduodenitis, Erosion oder Geschwüre der Magen-Darm-Schleimhaut, Sodbrennen aufgrund einer unausgewogenen Ernährung. Wenn Sie ein Arzneimittel für ein jüngeres Kind (bis 10 Jahre) auswählen müssen, ist die Aufnahme von Antazida strengstens untersagt. Der Grund ist der Rebound-Effekt, das Eindringen in den Kreislauf, mögliche Nebenwirkungen.

Sie können aus nicht resorbierbaren Antazida ein Arzneimittel für ein Kind auswählen: Maalox, Gaviscon, Alumag, Almagel, Fosfalyugel und andere. Phosphalugel beeinträchtigt das Phosphatgleichgewicht nicht und löst Kalzium aus den Knochen. Erlaubt für Kinder mit einer 2- bis 4-fachen Dosisreduktion (im Vergleich zu Erwachsenen). Genaue Empfehlungen zu dem Medikament gibt der Arzt. Eine längere Einnahme von selbst zugelassenen Antazida wird für Kinder nicht empfohlen: Es ist notwendig, die Krankheit zu behandeln und ihre Symptome nicht zu lindern.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Einnahme von Antazida beeinträchtigt die Aufnahme von Nährstoffen und Elementen aus Nahrungsmitteln und Medikamenten. Daher sollten sie im Abstand von 1 bis 2 Stunden verwendet werden. Ein Film, der die Magen-Darm-Schleimhaut bedeckt, verringert die Absorption und Wirkung:

  • Eisenpräparate, Eisensulfate;
  • Fluoride;
  • Phosphate;
  • Fluorchinolone;
  • Benzodiazepine;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel;
  • Antibiotika: Tetracyclin, Metronidazol;
  • Medikamente gegen Tuberkulose;
  • Phenytoin, Digoxin, Chinidin, Warfirin.
http://vrachmedik.ru/1420-antatsidnyie-preparatyi.html

Antazida - eine Liste von Medikamenten und deren Klassifizierung

Schmerzhafte Schmerzen, Magenkrämpfe und andere unangenehme Beschwerden haben die Menschheit lange Zeit geplagt. In der Antike versuchten sie mit unterschiedlichem Erfolg, verschiedene Medikamente zu heilen. In der Regel bestand sie aus einer Abkochung von Kräutern, die bei Kenntnis des Falls gesammelt wurden. Heiler fanden in verschiedenen Pflanzen einhüllende, adstringierende, krampflösende und sogar analgetische Eigenschaften. Im Laufe der Zeit wurde die Wissensbasis verbessert und die ersten Antazida erschienen, die Liste der Medikamente, die wir im Detail betrachten.

Im modernen Sinne werden Antazida seit mehreren Jahrhunderten eingesetzt. Der erste Vertreter ist Backpulver. Nach der Entdeckung von Komposition und Synthese im 18. Jahrhundert wurde es nicht nur in der Medizin weit verbreitet. Die Verwendung als Antazida wird jedoch nicht empfohlen. Viele andere, sicherere Mittel wurden entdeckt.

Wenn es in den Magen gelangt, neutralisiert Soda Salzsäure (verbessert die Gesundheit), es entsteht Kohlendioxid, das wiederum den Magen reizt und aktiv zur Bildung neuer Säureanteile beiträgt. Die Symptome verschlimmern sich erneut.

Bewerbung

In der Medizin gelten Antazida als Arzneimittel, die die medikamentöse Therapie von Erkrankungen wie Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, chronischer Gastritis und GERD unterstützen. Bei der Einnahme bei Patienten verschwinden oder verringern sich Symptome, die auf eine Zunahme des Säuregehalts oder eine Beeinträchtigung der Evakuierungsfunktion des Magens zurückzuführen sind. Sie werden allein zur symptomatischen Behandlung von Sodbrennen, Schweregrad, Völlegefühl, saurem Aufstoßen sowie im Anfangsstadium von säurebedingten Erkrankungen eingesetzt.

Zögern Sie nicht, das Problem zu verstehen, das Sie interessiert, wir helfen Ihnen weiter. Stellen Sie eine Frage >>>

Antazida sind eine Gruppe von Medikamenten, deren Hauptaufgabe darin besteht, den hohen Säuregehalt im Magen zu senken. Von chemischer Natur sind Basen. Der Wirkungsmechanismus besteht darin, Salzsäure zu neutralisieren.

Besonderheit der Medikamente: Der rasche Wirkungseintritt, aber auch die kurze Wirkdauer, daher werden sie bei chronischen Erkrankungen dem Komplex mit Wirkstoffen verschrieben, die die Bildung von Salzsäure reduzieren (Omeprazol, Pariet, Nolpase, Ranitidin).

Effekte

Die Pharmakologie hat viele Kombinationen von Arzneimitteln mit Antazida-Wirkung entwickelt. Neben der Hauptneutralisation des sauren Milieus erfüllen sie erfolgreich folgende Funktionen:

  • Schadstoffe aufnehmen.
  • Sie lindern Schmerzen.
  • Kann Gallensäuren binden.
  • Blähungen vorbeugen.
  • Sie wirken zytoprotektiv auf die Zellen der Magenwände.
  • Hüllen Sie den Magen ein und schützen Sie ihn zuverlässig vor ulzerogenen Wirkungen.

Klassifizierung

Die Einstufung basiert auf der Aufnahmefähigkeit. Antazida werden in zwei Kategorien eingeteilt - saugend und nicht resorbierbar. Die erste Gruppe gilt als überholt und hat eine Vielzahl von Nebenwirkungen. Die zweite Gruppe ist moderner und kann in einigen Fällen sogar während der Schwangerschaft verschrieben werden.

Beachten Sie, dass diese Aufteilung bedingt ist. Da können auch nicht resorbierbare Antazida teilweise ins Blutplasma fallen. Obwohl viel kleiner als die erste Gruppe.

Antazida zum Absaugen

Resorbierbare Medikamente werden genannt, wenn sie (oder ihre Metaboliten) sich im Blut auflösen können, die saure Umgebung des Magens kann dazu beitragen. Zu den Vorteilen gehören eine rasche Abnahme des Säuregehalts und das Einsetzen eines raschen greifbaren Effekts. Antazida dieser Gruppe weisen bei scheinbarer Attraktivität erhebliche Nachteile auf - dies ist eine kurzfristige Verbesserung des Gesundheitszustands und der wahrscheinlichen negativen Auswirkungen nach dem Ende der Wirkung.

Bei längerem Gebrauch können Blutdruck, Schwellung und Alkalose auftreten. In solchen Fällen kann es zu Schwäche, Kopfschmerzen und Übelkeit kommen. Das Risiko von Nebenwirkungen steigt mit eingeschränkter Nierenfunktion.

Bei aller Attraktivität sind resorbierbare Antazida aus medizinischer Sicht weniger wirksam.

Bei Antazida dieser Art gibt es eine Nebenwirkung wie "Säure-Rückprall". Bei der Neutralisation entsteht Kohlendioxid, das den gastroösophagealen Reflux aktiviert und den Magen streckt. Infolgedessen nimmt die Produktion von Salzsäure mit den Belegzellen zu und die Symptome treten wieder auf. Aufgrund der Gasbildung kommt es zu Aufstoßen, Aufblähen.

Liste der Einnahme von Antazida

  • Soda oder Natriumbicarbonat (NaHCO3).
  • Basisches Calciumcarbonat (CaCO3).
  • Basisches Magnesiumcarbonat (MgCO3).
  • Magnesiumoxid (MgO).

Apothekenbereich:

  • Rennie (Calciumcarbonat + Magnesiumcarbonat).
  • Vikalin und Vikair (Magnesiumcarbonat + Natriumbicarbonat + andere Komponenten).

Bis heute wird diese Liste von Antazida aufgrund der großen Anzahl von Nebenwirkungen als veraltet angesehen.

Nicht resorbierbare Antazida

In diese Gruppe fallen hauptsächlich Zubereitungen aus Magnesium und Aluminium.

Nicht resorbierbare Antazida sind sicherer, da sie nicht in den systemischen Kreislauf gelangen. Ihr Wirkungsmechanismus ist die Adsorption von Salzsäure, und dieser Prozess ist langsamer als die Neutralisation, dauert aber länger.

Zusätzlich zu den Auswirkungen auf die Säure haben andere positive Eigenschaften:

  • Bedeckungseigenschaften.
  • Gallensäuren binden.
  • Getrennte Medikamente sind während der Schwangerschaft erlaubt.
  • Zytoprotektive Wirkung.

Auch bei der Einnahme moderner Antazida sollte darauf geachtet werden, die zulässige Dosierung nicht zu überschreiten. Wenn Sie Arzneimittel mit Aluminium über einen längeren Zeitraum einnehmen, ist eine schwere Vergiftung möglich, die mit Veränderungen der Knochenstruktur, Nierenschäden und anderen Folgen einhergeht.

Antazida, die Aluminium enthalten, sind für schwangere und stillende Frauen kontraindiziert, da sie sich im Körper des Kindes ansammeln und Entwicklungsverzögerungen, spröde Knochen und neurologische Störungen verursachen können.

Eine weniger schwerwiegende Nebenwirkung von Carbonat und Aluminiumhydroxid ist Verstopfung, die durch Hemmung der Darmmotilität verursacht wird. Das ist der Grund, warum es häufig mit Al in der Zusammensetzung von Wirkstoffen wie Mg kombiniert wird. Magnesium erhöht die Darmmotilität, wirkt leicht abführend und glättet so unerwünschte Wirkungen.

Liste der nicht resorbierbaren Antazida

Kombinierte Mittel aus Magnesiumhydroxid und Allegrit (hydratisiertes Aluminiumoxid) sind weit verbreitet. Sie gelten traditionell als die ausgewogensten, studiertesten und sichersten und können fast jeden Tag verwendet werden. Die Hauptkomponenten ergänzen sich gegenseitig, um eine ausreichend lang anhaltende Wirkung zu erzielen und Risiken zu minimieren.

Magnesiumhydroxid wirkt schnell und Algildrat ist lang. Zusammen ist dies eine wirksame Kombination, die keinen Säure-Rückprall bewirkt.

Arzneimittel mit dieser Zusammensetzung haben zusätzlich zur Antazida-Wirkung:

  • Zytoprotektive Wirkungen durch Erhöhung der Produktion von Prostaglandinen, die Faktoren zum Schutz der Magenschleimhaut liefern.
  • Stimulieren Sie die Heilung von Schleimhautgewebe.
  • Gasbildung und Aufblähung nicht fördern.
  • Verzögern Sie die Ausbreitung von Helicobacter pylori.
  • Im Gegensatz dazu sind absorbierte Antazida für Bluthochdruck zugelassen.
  • Kann binden, den Magen reizen, Gallensäuren.

Nicht resorbierbare Antazida, die Liste der in einer Apotheke verkauften Medikamente:

  • Maalox (Aluminiumhydroxid + Magnesiumhydroxid). Eines der beliebtesten Medikamente auf dem Markt. Erhältlich in Suspension, Tabletten und Maalox Mini (kleine Beutel mit verbesserten Geschmackseigenschaften).
  • Almagel (Aluminiumhydroxid + Magnesiumhydroxid). Die gleiche Zusammensetzung wie Maalox. Form Release - Suspension.
  • Almagel A (Aluminiumhydroxid + Magnesiumhydroxid + Benzocain). Die Zusammensetzung enthält ein Lokalanästhetikum. Es hat eine lokalanästhetische Wirkung. Die Verwendung von mehr als einem Monat ist kontraindiziert.
  • Almagel NEO (Aluminiumhydroxid + Magnesiumhydroxid + Simethicon). Eine weitere Komponente ist hier Simethicon (Karminativ). Entfernt Völlegefühl, Metiarizmus.
  • Gastal (Hydrotalcit + Magnesiumhydroxid). Produziert in Tabletten mit verschiedenen Geschmacksrichtungen. Weithin bekanntes Medikament.
  • Phosphalugel (kolloidales Aluminiumphosphat + Pektin + Agar-Agar). Sachet für einen Einzeleintritt. Monokomponenten-Ameisensäure. Pektin (wirkt als Hilfsstoff) erhöht die Peristaltik und entfernt Schadstoffe aus dem Darm.
  • Gastracid (Aluminiumhydroxid + Magnesiumhydroxid). Immerhin beliebte Komposition des europäischen Herstellers Natur Product.
  • Relcer (Aluminiumhydroxid + Magnesiumhydroxid + Simetikov + Süßholzwurzelpulver). Die Originalzusammensetzung enthält zusätzlich zu den Antacida-Komponenten: Simethicone - Karminativ, reduziert die Schwellung. Süßholz - stärkt die Schutzfaktoren der Magenschleimhaut und hat krampflösende Eigenschaften.
  • Taltsid (Hydrotalcit oder Aluminiummagnesiumhydroxidcarbonathydrat). Komplexe chemische Verbindung auf Aluminium- und Magnesiumbasis. Bietet eine langfristige Aufrechterhaltung des Säuregehalts auf einem optimalen Niveau aufgrund der allmählichen Freisetzung von Ionen.
  • Rutacid (Hydrotalcit). Kautabletten.

Fazit

Antazida sind Medikamente, die sich als wirksam erwiesen haben. Moderne Komplexverbindungen können Nebenwirkungen minimieren und die therapeutische Wirkung verlängern. Aus dem gleichen Grund sollten veraltete Kompositionen aufgegeben werden.

Antazida-Medikamente sind im Allgemeinen gut verträglich und haben ein schnelles Ergebnis. Eine Langzeitaufnahme ohne Rezept ist jedoch unerwünscht.

Die Kurzzeitwirkung aller Antazida (bis zu 4 Stunden) führt zwangsläufig dazu, dass zur Aufrechterhaltung des optimalen Säuregrads deren häufige Einnahme notwendig ist. Dies ist unpraktisch und birgt zwangsläufig das Risiko von Nebenwirkungen. Daher werden sie meist in Notfällen oder bei der Behandlung von chronischer Gastritis und Magengeschwüren eingesetzt.

http://vzheludke.ru/lekarstva/antacidy-perechen-preparatov.html

Säureabhängige Zustände bei Kindern / Ed. V. A. Tabolin. - Antazida

Medikamentenkorrektur bei säureabhängigen Zuständen

Antazida

Nach modernen Konzepten der Pathogenese von Ulkuskrankheiten, chronischer Gastroduodenitis, gastroösophagealem Reflux (GER) ist einer der Faktoren für die Entwicklung dieser Krankheit ein Ungleichgewicht zwischen säurepeptischen Aggressionsfaktoren und Schleimhautschutzfaktoren. Gegenwärtig zur Behandlung dieser Krankheiten verwendete Arzneimittel wirken hauptsächlich auf das aggressive Glied des Geschwürs, indem sie die Sekretion von Salzsäure und Pepsin hemmen, oder auf das schützende Glied und stimulieren die Schutzeigenschaften der Schleimhaut. Eine der Gruppen von Arzneimitteln, die seit vielen Jahren und in jüngerer Zeit mit zunehmendem Interesse auf diesem Gebiet verwendet werden, sind Antisäuremedikamente.

Antazida umfassen Verbindungen, die den Säuregehalt des Magens aufgrund der chemischen Wechselwirkung mit Salzsäure in der Magenhöhle verringern. Die Wirksamkeit dieser Arzneimittelgruppe wird anhand ihres Säureneutralisationsvermögens bewertet, das sich aus der Menge an Salzsäure (in mÄq) ergibt, die durch die Standarddosis eines Antacidums neutralisiert wird. Moderne Antazida haben eine säureneutralisierende Wirkung im Bereich von 20-105 mÄq / 15 ml Suspension. Das tägliche Säureneutralisationsvermögen des Arzneimittels hängt von der Art des Arzneimittels, der Dosierungsform und der Häufigkeit der Verabreichung ab.

In den letzten Jahren haben Antazida mit ihren cytoprotektiven Wirkungen Aufmerksamkeit erregt, d.h. die Fähigkeit, die Schutzfähigkeit der Schleimhaut zu erhöhen, insbesondere durch Stimulierung der Synthese von Prostaglandinen und epidermalem Wachstumsfaktor [2].

Gegenwärtig gibt es mehrere Gruppen von Antazida, die sich durch ihre Bestandteile unterscheiden (Magnesiumhydroxid, Aluminiumhydroxid, Calciumcarbonat, Natriumbicarbonat, Magnesiumcarbonat). Wirkung. Eine besondere Gruppe bilden Zubereitungen, die Alginsäure und ihre Derivate enthalten und im Falle von GER verwendet werden.

Von grundlegender Bedeutung ist die Fähigkeit eines Antacida-Präparats zur Absorption. Resorbierbare Antazida (Natriumbicarbonat, Calciumcarbonat, Magnesiumoxid, Magnesiumcarbonat usw.) binden intensiv Salzsäure, ihre Wirkung ist jedoch kurz und mit einer hohen Häufigkeit von Nebenwirkungen behaftet. Präparate mit einer Carbonatgruppe (NaHCO3, CaCO3, MgCO3) können durch die Bildung von Kohlendioxid bei der Neutralisation einer Säure Aufstoßen und Blähungen verursachen. Für diese gleichen Medikamente ist auch das Phänomen der "Rückkehr" gekennzeichnet, d.h. erhöhte Sekretion nach dem Ende des Arzneimittels. Weil Diese Medikamente werden vom Blut absorbiert. Ihre Verwendung in hohen Dosen kann zur Entwicklung einer systemischen Alkalose führen.

Durch die Einwirkung von Silizium, das Bestandteil von Magnesiumtrisilikat ist, ist die Bildung von Nierensteinen möglich. Die Verwendung von Calciumcarbonat in Kombination mit Milch oder Milchprodukten führt zu Hyperkalzämie und einem milchig-alkalischen Syndrom, das sich in Übelkeit, Erbrechen, Polyurie und vorübergehender Azotämie äußert. Die Anreicherung von Magnesium im Körper führt zu einer Hypermagnesiämie, gefolgt von einer Bradykardie bei Kindern mit Niereninsuffizienz.

Heutzutage werden nicht resorbierbare Antazida bevorzugt, die Salzsäure langsamer neutralisieren und adsorbieren, aber keine systemischen Wirkungen haben. Hierzu zählen Aluminiumhydroxid, Aluminiumphosphat, Magnesiumhydroxid, Magnesiumtrisilikat.

Die Merkmale eines modernen Antacida-Präparats sind eine hohe Fähigkeit zur Säureneutralisation und eine gute Fähigkeit zur Adsorption von Gallensäuren, Lysolecithin und Pepsin, gute Puffereigenschaften, das Fehlen des Ricochet-Phänomens, d.h. sekundäre Zunahme der Salzsäuresekretion (Nebenwirkung von Calciumcarbonat und Natriumbicarbonat), fehlende Natriumabsorption (Nebenwirkung von Natriumbicarbonat) und keine Auswirkung auf den Mineralstoffwechsel, Mangel an Kohlendioxid (Nebenwirkung von Natriumbicarbonat), rascher Beginn und signifikante Wirkdauer; gute organoleptische Eigenschaften [1] (Tabelle 2).

Die Haupteigenschaft bei der Umsetzung der therapeutischen Wirkung von Antazida bleibt ihre säureneutralisierende Wirkung [3] (Tabelle 3). Eine vergleichende Untersuchung der säureneutralisierenden Wirkung von Substanzen, die den modernen Antazida zugrunde liegen, macht deutlich, dass Präparate, die das Aluminiumkation enthalten, die größte therapeutische Wirkung unter den Antazida haben. Er ist es, der die Kombination solcher Antazidaigenschaften wie Wirkungsdauer, Schweregrad der Neutralisation, Hüllwirkung und zytoprotektive Wirkung liefert. Gleichzeitig trägt Aluminiumhydroxid zur Entstehung von Verstopfung bei. Im Gegensatz dazu führt Magnesiumhydroxid zu einer raschen Entwicklung der therapeutischen Wirkung und wirkt abführend. Das optimale Verhältnis von Aluminium und Magnesium kann die Wirksamkeit des Arzneimittels verbessern und Nebenwirkungen minimieren.

Aluminiumhaltige Arzneimittel können in sehr seltenen Fällen eine signifikante Beeinträchtigung der Phosphataufnahme mit der Entwicklung einer Hypophosphatämie und den entsprechenden klinischen Manifestationen (Knochenschmerzen, Muskelschwere, Krämpfe) verursachen. Es wird angenommen, dass diese Nebenwirkung bei Patienten mit Hypoproteinämie häufiger auftritt. In einigen Fällen können sich im Körper die Ionen ansammeln, aus denen die Antacida-Präparate bestehen. Aus diesem Grund ist die Einnahme von aluminiumhaltigen Arzneimitteln bei Nierenversagen kontraindiziert. Gleichzeitig sind bei Verwendung ausgewogener aluminiumhaltiger Zubereitungen die aufgeführten Nebenwirkungen in größerem Maße von theoretischer Bedeutung.

Die zytoprotektive Wirkung ist das wichtigste Merkmal moderner aluminiumhaltiger Antazida, das durch zwei Hauptmechanismen umgesetzt wird:

1. Bindung von schleimhautschädigenden Stoffen (Gallensäuren, Cytotoxine, Lysolecithin);
2. Stimulierung der Schutzfaktoren (Aktivierung der Synthese von Prostaglandinen und Glykoproteinen, Stimulierung der Bikarbonatsekretion und des schützenden Mukopolysaccharidschleims).

Das physiologisch sinnvollste Schema [4] für die Ernennung von Antazida ist die Einnahme von Medikamenten:

  • 1 Stunde nach dem Essen aufgrund der Beendigung der Pufferwirkung der Nahrung während des Zeitraums der maximalen Magensekretion;
  • 3 Stunden nach den Mahlzeiten, um das Antazida-Äquivalent aufzufüllen, reduziert aufgrund der Evakuierung des Mageninhalts;
  • Nachts und unmittelbar nach dem Zubettgehen vor dem Frühstück, um die Schleimhaut vor Säuren zu schützen, die während der nächtlichen Sekretion freigesetzt werden.

Gastroenterologen verfügen heute über eine große Auswahl an modernen Aluminium / Magnesium-haltigen Säureschutzmitteln (Tabelle 4). Ein typischer Vertreter dieser Arzneimittelgruppe ist Maalox (Rhône-Poulenc, Frankreich). Maalox ist ein nicht resorbierbares Antacida-Präparat, das aus Aluminiumhydroxid und Magnesiumhydroxid besteht. Diese Kombination ist optimal, da die schnelle, aber kurz anhaltende Wirkung von Magnesiumhydroxid gut mit der sich langsam entwickelnden, aber viel längeren Wirkung von Aluminiumhydroxid kombiniert wird. Zusätzlich hilft diese Kombination, das Auftreten von Verstopfungseigenschaften von Aluminiumhydroxid zu vermeiden. Wie alle Arzneimittel dieser Gruppe hat auch Maalox eine adsorbierende, umhüllende und ausgeprägte zytoprotektive Wirkung.

Maalox ist in Tabletten und Suspensionen erhältlich. Die säureneutralisierende Aktivität von 1 Maalox-Tablette beträgt 18,5 meq Salzsäure, die ähnliche Aktivität von 15 ml Suspension beträgt 40,5 meq. Das Medikament zeichnet sich durch einen angenehmen Geschmack und eine gute Verträglichkeit aus.

In Maalox enthaltenes Aluminium und Magnesium können in geringen Mengen in Magen und Zwölffingerdarm aufgenommen werden. Eine signifikante Erhöhung ihres Serumspiegels ist jedoch nur bei Patienten mit schwerem Nierenversagen möglich, was im Wesentlichen die einzige Kontraindikation für die Verschreibung des Arzneimittels darstellt.

Maalox hemmt die Resorption bestimmter Medikamente (Tetracyclin, Norfloxacin, Herzglykoside, Corticosteroide). Diese Eigenschaft des Arzneimittels muss bei der Verschreibung dieser Mittel berücksichtigt werden.

Das Medikament kann bei Kindern aller Altersgruppen, einschließlich Neugeborener, angewendet werden.

Maalox wird hauptsächlich als Teil einer komplexen Therapie bei der Behandlung von Zwölffingerdarmgeschwüren (YDC) und chronischer Gastroduodenitis (HGD) angewendet. Dieses Medikament ist auch wirksam bei der Behandlung von Patienten mit Reflux-Ösophagitis sowie mit erosiven und ulzerativen Läsionen der Schleimhaut der Speiseröhre. Sehr oft wird das Medikament in Kombination mit H2-Blockern, M-Anticholinergika oder Protonenpumpenblockern angewendet.

Aufgrund seiner zytoprotektiven Wirkung durch Steigerung der Prostaglandinsynthese und Stimulierung der Schutzeigenschaften der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut fördert Maalox die Heilung von Geschwüren und Erosionen.

Moderne kombinierte nicht resorbierbare Antazida haben eine stark säureneutralisierende Wirkung, aber auch zytoprotektive und reparative Wirkungen, haben minimale Nebenwirkungen und verursachen nicht das für resorbierbare Antazida charakteristische Ricochet-Phänomen. Nicht resorbierbare Al / Mg-haltige Medikamente, von denen Maalox ein Vertreter ist, sind derzeit die wichtigsten Antacida-Medikamente zur Behandlung von säurebedingten Erkrankungen und scheinen ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von CGD und YDK bei Kindern zu sein.

http://www.gastroscan.ru/literature/authors/2957

Antazida

Antazida sind Medikamente, die Salzsäure im Magen neutralisieren.

Die Wirkung von Antazida ist lokal - sie sind alle Basen und treten, wenn sie nach oraler Verabreichung in den Magen gelangen, mit einer Säure in eine chemische Reaktion ein. Es ist offensichtlich, dass Antazida ausschließlich in oralen Darreichungsformen vorliegen - in der Regel handelt es sich dabei um Tabletten oder Suspensionen.

Antazida-Wirkung hat viele chemische Verbindungen, verwendet aber in der Praxis eine sehr begrenzte Anzahl von Substanzen.

Nachdem das Antazida in den Magen gelangt ist, sind zwei grundsätzlich unterschiedliche Varianten der Ereignisentwicklung möglich: Zum einen wird der Stoff nach einer chemischen Reaktion mit einer Säure vom Blut aufgenommen und wirkt systemisch auf den Körper; die zweite Option - die Wirkung des Arzneimittels ist auf den Magen-Darm-Trakt beschränkt - das Arzneimittel wird nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen.

Ab hier folgt eine sehr wichtige Unterteilung der Antazida in zwei Gruppen - saugend und nicht resorbierbar.

Das bekannteste Absorptionsmittel ist Backpulver, Natriumbicarbonat. Soda ist zwar in der Lage, Salzsäure zu neutralisieren, aber dieser neutralisierende Effekt ist sehr kurzlebig - die Substanz wird schnell vom Blut absorbiert, was zu einem signifikanten Anstieg des Natriumspiegels im Blut und zu einer Änderung des (Blut-) pH-Werts führt. Es ist nicht verwunderlich, dass eine solche „Behandlung“ mit vielen Nebenwirkungen behaftet ist und von der modernen Medizin zumindest als unzivilisiert angesehen wird.

Andere Einnahme von Antazida umfassen die folgenden Substanzen: Natriumsulfat und -phosphat, Carbonat und Magnesiumoxid, Calciumcarbonat.

Ein wichtiges negatives Merkmal der absorbierten Antazida ist der Rückpralleffekt - nach dem Aufhören der Wirkung (und in der Regel kurzfristig) findet eine Erhöhung der Aktivität der Säurebildung statt.

Medikamente, die bisher die Einnahme von Antazida beinhalten, werden von der pharmazeutischen Industrie hergestellt. Dennoch besteht die absolute Mehrheit der modernen medizinischen Richtlinien darauf, dass Antazida zum Absaugen keinen Platz in der Behandlung von Kindern haben.

Eltern können nur die Handelsnamen von Arzneimitteln kennen, die resorbierbare Antazida enthalten.

http://spravka.komarovskiy.net/antacidy.html

Moderne Pharmakotherapie von gastroduodenalen Erkrankungen bei Kindern

Veröffentlicht in der Zeitschrift
Terra Medica Nova »» № 3 '96

PEDIATRICS V.A. Alexandrova,
Professor
Medizinische Akademie für Postgraduiertenausbildung,
Sankt Petersburg, Russland

Es ist allgemein anerkannt, dass derzeit eine der häufigsten pathologischen Erkrankungen im Kindesalter die Gastroduodenitis (HD) ist. Ein signifikanter Anteil davon sind erosiv-ulzerative Läsionen der Magenschleimhaut (GIL) und des Zwölffingerdarms. Die Komplexität und Vielfalt der der Huntington-Krankheit zugrunde liegenden pathogenetischen Mechanismen sowie die Kombination von Schäden erfordern den gleichzeitigen Einsatz mehrerer Medikamente, was die Wirksamkeit der Behandlung nicht immer erhöht und manchmal zur Manifestation von Nebenwirkungen führen kann. Mittlerweile gibt es in der Gastroenterologie wie in jedem anderen medizinischen Bereich (und jedes Jahr wächst) eine solche Vielzahl von Arzneimitteln, dass es für einen Arzt schwierig ist, sich darin zurechtzufinden.

In den letzten Jahren wurde der Markt für pharmakologische Arzneimittel mit einer Vielzahl von importierten potenten Arzneimitteln aufgefüllt, auf denen der "Goldstandard", der "Goldstandard", das "Allheilmittel" für Ulkuskrankheiten vorgestellt wurde. In der Regel beginnen diese Medikamente für erwachsene Patienten, dank beredter Werbung, automatisch, bei Kindern angewendet zu werden. Nach einigen Jahren können die schwerwiegenden Folgen einer solchen "Referenz" -Therapie aufgedeckt werden. Genau das ist mit Cimetidin passiert.

Es ist klar, dass viele Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (GIT) bei Erwachsenen aus der Kindheit stammen. Daher ist es besonders wichtig, gastroduodenale Erkrankungen (GDZ) bei Kindern umgehend und richtig zu behandeln. Potente Medikamente, die bei Erwachsenen eine schnelle, aber manchmal vorübergehende Wirkung entfalten, sollten Kindern nicht ohne ausreichenden Grund verabreicht werden.

Wie kann ein Kinderarzt den Fluss der Werbeinformationen verstehen, die so hell und auf den ersten Blick überzeugend, aber oft widersprüchlich und ungenau und daher gefährlich sind? Versuchen wir ihm dabei zu helfen.

I. Verringerung der aggressiven Eigenschaften des Mageninhalts

Eine der wichtigsten Aufgaben der medikamentösen Behandlung von GDZ - Reduzierung der aggressiven Eigenschaften des Mageninhalts. Antazida und antisekretorische Präparate werden verwendet, um die Wirkung des säurepeptischen Faktors zu verringern. Bei der Behandlung von GDZ bei Kindern sollten Antazida bevorzugt werden. Antazida neutralisieren nicht nur HCl, sondern wirken einhüllend, adsorbierend, beschleunigen die Magenentleerung, lindern den Pyloruskrampf und lindern so die Schmerzen. Antazida sind besonders empfehlenswert, um mit einer hohen Konzentration von HCl anzuwenden, aber es ist möglich - und für jeden Säuregehalt bei einem Patienten betreffen die Unterschiede nur die Dosis und Dauer der Therapie.

Moderne Antazida

Die Hauptkomponenten moderner Antazida sind Aluminiumhydroxid und Magnesiumhydroxid (Schema 1). Die größte therapeutische Wirkung unter den Antazida wird von aluminiumhaltigen Arzneimitteln mit hohem Säureneutralisationsvermögen erzielt. Aluminiumhydroxid zeichnet sich durch eine langsame Entwicklung der Antazida-Wirkung und eine Tendenz zu Verstopfung aus. Magnesiumhydroxid hingegen wirkt schnell neutralisierend und abführend. In dieser Hinsicht ist die Kombination von Aluminium- und Magnesiumhydroxiden in einem bestimmten Verhältnis optimal.

Schema 1
Moderne Antazida

Antazida

Antazida der neuen Generation (Protab, Topalkan) enthalten Methylpolixyloxan und dioktaedrisches Smektit - Substanzen mit hohem Umhüllungsvermögen, die eine Schutzbarriere für Kühlmittel bilden, adsorbierend wirken und die Flatulenz verringern.

Eine Reihe von Antacida-Präparaten (Gaviscon, Algikon und Topalkan) enthalten Alginsäure und ihre Derivate. Alginsäure bildet zusammen mit Natriumbicarbonat in Lösung eine schaumige viskose Suspension, die die Schleimhaut der Speiseröhre und des Magens mit einer dünnen Schicht bedeckt. Das Gel liegt auf der Oberfläche des Mageninhalts auf, so dass bei gastroösophagealem Reflux (GER) Magensaft nicht aggressiv auf die Schleimhaut der Speiseröhre einwirken kann. Algensäure-Antazida sind besonders für Patienten mit GER indiziert.

Gegenwärtig enthalten Antazida (Calmagin, Andrews Liver Salt) eine Carbonatgruppe (NaHCO3, CaCO3, MgCO3) wird die Verwendung als Basistherapie nicht empfohlen, da sie Aufstoßen, Blähungen und das "Rückprall" -Phänomen aufgrund der Bildung von Kohlendioxid während der Neutralisation der Säure mit anschließendem Reflex HCl verursachen kann. Sie können nur gelegentlich als symptomatische Mittel verwendet werden, da ihre regelmäßige Anwendung zur Entwicklung einer systemischen Alkalose führt.

In der Kinderpraxis haben sich Gastrofarm und Vikalin bestens bewährt. Gastrofarm ist ein Kombinationspräparat, das getrocknete Laktobazillen, deren Stoffwechselprodukte, Eiweiß und Saccharose enthält. Dieses Medikament hemmt den Säuregehalt und die proteolytische Aktivität von Magensaft und verbessert auch die Regeneration des Kühlmittels. Die Zusammensetzung von Vikalin umfasst Zubereitungen aus Wismut, Magnesiumcarbonat, Natriumbicarbonat, Calamus-Rhizom-Pulver und Sanddornrinde, Rutin und Kellin. Aufgrund seiner Komplexität wirkt Vikalin antazidisch, adstringierend, entzündungshemmend (reduziert die Exsudation), antispastisch, abführend und bakterizid.

Antisekretorische Medikamente können in 3 Gruppen eingeteilt werden: m-Anticholinergika, Blocker H2-Histaminrezeptoren und -blocker H + - und K +, Na + -ATPasen (Tabelle 1).

m-holinolitiki
(Atropin, Papaverin, Metacin, Chlorosyl) werden seit langem zur Behandlung von Magengeschwüren eingesetzt. Sie blockieren M1- und M2-cholinerge Rezeptoren verringern die Produktion von HCl, verursachen jedoch häufig Nebenwirkungen (Tachykardie, Mundtrockenheit, Akkommodationsstörungen usw.). Darüber hinaus blockieren sie die Sekretion von Bikarbonat im Kühlmittel, was große Zweifel an der Machbarkeit ihrer Langzeitanwendung aufkommen lässt, insbesondere bei Kindern.

Selektiver Antagonist M1-cholinergen Rezeptoren Gastrocepin (Pirencepin) hemmt selektiv die Sekretion von Säure und Pepsin durch Vagotonie, hat keine Nebenwirkungen. Ein wichtiger Vorteil von Gastrocepin ist eine Abnahme der basalen und stimulierten HCl-Sekretion um durchschnittlich 50%, was die Schmerzen lindert und die schnelle Heilung von ulzerativen erosiven Defekten fördert, jedoch nicht zu einer Reflex-Gastrinämie mit dem anschließenden Phänomen "Rückstoß" führt. All dies gibt Anlass, Gastrotsepin zur Verwendung in der Kinderpraxis bei Patienten mit erosiven und ulzerativen Läsionen der gastroduodenalen Zone vor dem Hintergrund einer hohen Bruttosäureproduktion zu empfehlen (d. H. Wenn nicht nur die Konzentration von HCl, sondern auch der Gehalt an Magensaft erhöht ist).

Ein ähnliches Medikament ist Riabal - ein selektives m-Anticholinergikum, das in erster Linie auf die m-Cholinerg-Rezeptoren der Magen-Darm-Schleimhaut einwirkt, die Sekretion von HCl und Pepsin verringert, den Tonus der glatten Muskeln des Magen-Darm-Trakts verringert und die Magenentleerung fördert. Riabal ist zur Anwendung bei Kleinkindern geeignet (Lösung zum Einnehmen in einer Dosis von 1 mg / kg Körpergewicht).

Blocker H2-Histaminrezeptoren
Sie sind hochwirksame Medikamente zur Senkung der Magensekretion. Derzeit erleben wir ihren Siegeszug. Diese Medikamente sind weit verbreitet in gedruckter Form beworben. Firmen, die Medikamente verteilen, empfehlen, sie zur Monotherapie von Ulkuskrankheiten und zur Vorbeugung von Rückfällen zu verwenden - immer in einer Erhaltungsdosis. In dieser Hinsicht ist es notwendig, insbesondere auf die Eigenschaften dieser Gruppe von Arzneimitteln und die Angemessenheit ihrer Verwendung in der pädiatrischen Praxis einzugehen.

Es sind fünf Generationen von H-Blockern bekannt.2-Histaminrezeptoren (Tabelle 1). Cimetidin - das Medikament der ersten Generation, das als "Allheilmittel" gegen Ulkuskrankheiten vorgeschlagen wird, wird derzeit fast nicht angewendet. Es trägt zur raschen Heilung von Geschwüren bei, führt aber nach der Aufhebung zu frühen Rückfällen, die eine Erhaltungstherapie erfordern. Es stellte sich heraus, dass eine Langzeitanwendung häufig zu schwerwiegenden Komplikationen führt, z. B. zu medikamenteninduzierter Hepatitis, Nephritis, Leukopenie, Agranulozytose, aplastischer Anämie, einem Anstieg der Prolaktinsynthese, Gynäkomastie usw.

Tabelle 1
Antisekretorische Medikamente

Ein weiterer wichtiger negativer Aspekt bei der Anwendung von Antisekretorika ist eine Verletzung der neurohumoralen Regulation des Magens. Diese Medikamente verursachen nicht nur eine Reflex-Gastrinämie als Reaktion auf einen Anstieg des pH-Werts im Magen, sondern erhöhen auch die Anzahl der G-Zellen im Antrum, indem sie deren Lebensdauer verlängern. Im Gegenzug stimulieren bereits geringe Schwankungen des Gastrin-Gehalts im Serum unter dem Einfluss von antisekretorischen Wirkstoffen die ECL-Zellen und verursachen ihre Hyperplasie, und die Anzahl dieser Zellen unter dem Einfluss von Hypergastrinämie kann sich verdoppeln. Nach dem Stornieren von H2-Dies äußert sich in dem Phänomen des "Rückstoßes" oder "Rückpralls", d. h. einer starken Zunahme der Sekretion, die zu einem Rückfall der Krankheit führt. Daher ist die Ernennung derart starker Sekretblocker im Kindesalter nicht gerechtfertigt, da dies die Notwendigkeit einer ständigen antisekretorischen Therapie mit der anschließenden Entwicklung unvorhersehbarer Komplikationen nach sich ziehen kann.

Inhibitoren von H + - und K +, Na + -ATPasen
(Omeprazol, Loske, Lopral, Omez, Lansoprazol, Pantoprazol) sind die dritte Gruppe von Antisekretorika. Diese Arzneimittel sind Benzimidazolderivate und haben die einzigartige Eigenschaft, das Enzym zu blockieren, das Teil der sogenannten "Protonenpumpe" ist - der letzten Stufe der Synthese und Ausscheidung von HCl. Sie unterdrücken sowohl basale als auch durch jede Substanzsekretion stimulierte, da sie nicht den Rezeptorapparat, sondern das intrazelluläre Enzym der Belegzelle beeinflussen. Aufgrund der ausgeprägten antisekretorischen Wirkung sind die Indikationen für ihre Anwendung auch bei erwachsenen Patienten begrenzt und es ist umso unzulässiger, Inhibitoren der H + und K +, Na + -ATPasen bei Kindern zu verwenden. Erstens gibt es bei Kindern in der Regel keine vernünftigen Indikationen für ihre Anwendung (mit Ausnahme des Zollinger-Ellison-Syndroms). Zweitens muss man wegen der möglichen Folgen der durch sie verursachten Chlorwasserstoffe Angst vor der Verwendung von antisekretorischen Präparaten dieser Art haben.

Ii. Verbesserung der Schutzeigenschaften von Kühlmittel

Die zweite wichtige Aufgabe bei der Behandlung von gastroduodenalen Erkrankungen besteht darin, die Schutzeigenschaften des Kühlmittels zu verbessern. Diese Rolle spielen topische Wirkstoffe - Zytoprotektoren. Diese Gruppe kann Arzneimittel mit einem anderen Wirkungsmechanismus umfassen: lokale Antipepsin-Arzneimittel (Sucralfat, Venter, Antepsin), echte Zytoprotektoren (synthetische Analoga von Prostaglandinen), antibakterielle Arzneimittel usw.

Ein Zytoprotektor ist jedes Medikament, das auf dem Schutz der Kühlmittelzellen vor schädlichen Agenzien basiert, hauptsächlich aufgrund der erhöhten Produktion von Schutzschleim und Bicarbonaten sowie der Normalisierung von reparativen Regenerationsprozessen. Für Substanzen, die die Produktion von Schutzschleim durch Verlängerung der Vitalaktivität von schleimbildenden Zellen um das 1,5-2-fache erhöhen, gehören Carbenoxolon, Liquiditon. Bei längerem Gebrauch dieser Arzneimittel sind jedoch aufgrund ihrer Mineral-Corticoid-Aktivität Nebenwirkungen aufgrund der Verzögerung des Natriumspiegels möglich.

Mit der Feststellung von Fakten, die auf die Beteiligung von Helicobacter pylori an der Ulcerogenese hindeuten, wurde es notwendig, die pathogenetische Therapie unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf diese Mikroorganismen auszuweiten. Wismutsalze enthaltende Anti-Ulkus-Medikamente wirken antibakteriell. Gleichzeitig wird der größte Desinfektionseffekt durch kolloidale Lösungen von Wismutsalzen verursacht - Wismutsubcitrat (De-nol), Wismuttrikaliumcitrat (Ventrisol), Wismutsubsalicylat (Iatrox). Kolloidale Lösungen von Wismutsalzen sind sehr homogen mit Wandschleim, sie mischen sich gut damit. Die eigentümlichen "Poren" in den De-Nola-Körnchen, die in Schleim eingeweicht sind, ermöglichen es ihnen, sich fest auf der Schleimhaut zu fixieren. Darüber hinaus wirkt De-Nol zytoprotektiv und bildet mit den Proteinen der erosiv-ulzerösen Oberflächen einen Protein-Wismut-Komplex, der das Gewebe vor der säurepeptischen Wirkung des Magensaftes schützt.

Trotz der antibakteriellen Wirkung von De-Nola, Monotherapie mit diesem Medikament für 3 Wochen. Nur in 40-60% der Fälle können die Schleimhäute von Helicobacter pylori desinfiziert werden. Dieser Umstand macht es erforderlich, andere Arzneimittel, die gegen Helicobacter pylori wirken, in die Therapie einzubeziehen. Bei Kindern wird empfohlen, Metronidazol, Tinidazol, Furazolidon zu verwenden.

Die bei erwachsenen Patienten häufig angewendeten Doppel- (Omeprazol + Amoxycyclin) oder Dreifachschutzmaßnahmen (De-nol + Amoxycyclin + Trichopol) unter Verwendung wirksamer Antibiotika sind in der pädiatrischen Praxis nicht völlig sinnvoll. Einerseits kommt es bei ordnungsgemäß verordneter adäquater und komplexer Behandlung der Huntington-Krankheit bei Kindern in der Regel zu einer raschen Heilung von erosiven und ulzerativen Defekten des Kühlmittels, für die keine so starke Therapie erforderlich ist. Andererseits führen verschriebene antibakterielle und antisekretorische Medikamente, die die Barrierefunktion des Magens deaktivieren, ohne überzeugende Gründe zu einer Verschlechterung der dysbiotischen Veränderungen im Darm, die bereits bei Kindern mit GDH häufig sind. Darüber hinaus ist es, wie in einer Reihe von Veröffentlichungen gezeigt, schwierig, die vollständige Eliminierung von Helicobacter pylori im Kühlmittel zu erreichen. Helicobacter pylori wird auch nach einer 2 bis 4-wöchigen Dreifachtherapie bald wieder nachgewiesen.

Nicht alle Forscher teilen die Ansicht, dass Helicobacter pylori bei der Pathogenese von Magengeschwüren und Gastritis eine zentrale Rolle spielt, und liefern überzeugende Argumente. Vielleicht ist Helicobacter pylori in einigen Fällen kein Krankheitserreger, sondern ein „unschuldiger Zuschauer“, der gleichzeitig in der Lage ist, die Schutzmechanismen des Kühlmittels zu schwächen [3]. In Anbetracht der obigen Tatsachen ist es kaum ratsam, die Anwendung einer zu aktiven und anhaltenden Antihelicobacter-Therapie bei Kindern zu empfehlen, die an sich aggressiv ist.

Ein gutes zytoprotektives Medikament ist Sucralfat (alsukral, venter, ulgastran, sucrez), das praktisch keine Kontraindikationen für die Anwendung bei Kindern aufweist. Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels ist die Bildung von Komplexverbindungen mit Gewebeproteinen im Bereich der geschädigten Schleimhaut. Sucralfat adsorbiert Pepsin und Gallensäuren, erhöht die Stabilität der Schleimhaut gegenüber dem säurepeptischen Faktor. Kürzlich wurde nachgewiesen, dass dieses Medikament Antihelicobacter-Eigenschaften aufweist, die in ihrer Wirksamkeit der kombinierten Anwendung von Omeprazol, Clarithromycin und Metronidazol nicht unterlegen sind. Venter blockiert das Wachstum von Helicobacter pylori aufgrund der Beendigung der Adhäsion von Helicobacter pylori an die Belegzelle. Die Sicherheit und ausreichende Wirksamkeit dieses Arzneimittels kann allgemein für die Anwendung bei Kindern mit erosiven und ulzerativen Läsionen des gastroduodenalen Bereichs empfohlen werden.

Die wahren Zytoprotektoren sind synthetische Analoga von Prostaglandinen (Misoprostol, Cytokotec, Arboprozil usw.). Je nach Wirkungsmechanismus können sie für die Anwendung bei Kindern vielversprechend sein, da sie die basale und stimulierte Magensekretion reduzieren und Reparaturprozesse stimulieren. Diese Medikamente verursachen jedoch häufig dyspeptische Symptome.

Bei der Behandlung der Huntington-Krankheit, die bei eingeschränkter Motilität, duodenogastrischem und gastroösophagealem Reflux auftritt, wird die Ernennung von Cerucal (Raglan, Metoclopramid) gezeigt, was einen direkten Einfluss auf die Schaltfunktion der Kardia hat. Reglan reduziert den gastroösophagealen Reflux, beschleunigt die Magenentleerung und erhöht die Widerstandsfähigkeit des Kühlmittels gegen Schäden. Gelegentlich sind Nebenwirkungen in Form von mäßigen hyperkinetischen Phänomenen, Schläfrigkeit, Tinnitus und Mundschleimhauttrockenheit möglich. Die Normalisierung der Magenmotilität wird durch Bromoprid und Domperidon (Motilium) gefördert. Diese Medikamente sind weicher als Cerucal und verursachen mit geringerer Wahrscheinlichkeit Nebenwirkungen.

Daher sollte das Grundprinzip der Pharmakotherapie von gastroduodenalen Erkrankungen bei Kindern das Prinzip "nicht schädigen" bleiben, bei dem eine minimale Anzahl von Arzneimitteln mit maximaler therapeutischer Wirkung unter Berücksichtigung der pathogenetischen Merkmale der Erkrankung ernannt wird.

Es geht nicht nur und nicht so sehr um den rationellen Einsatz von pharmakologischen Wirkstoffen. Das Problem erhält eine ökologische Bedeutung - die Stabilität des inneren Umfelds des Kindes ist gefährdet.

Literatur

1. Bachman DL, Wolf PA, Zinn RT et al. Inzidenz von Demenz und wahrscheinlichen Aizheimer-Erkrankungen in der Allgemeinbevölkerung. Neurology 1993: 43 (3Pt1): 515 & ndash; 9.
2. Rubenchik BL. Die Bildung von Karzinogenen aus Stickstoffverbindungen. Kiev: Naukova Dumka, 1990: 220.
3. Borody TJ, Cole P., Noonan S. et al. Wiederauftreten von Ulcus duodeni und Campylobacter-pylori-Infektion nach Eradikation. Med J Aust 1989: 151 (8): 431 & ndash; 5.

http://medi.ru/info/6076/

Publikationen Von Pankreatitis