Zwölffingerdarm

Das Zwölffingerdarm (Duodenum), 25-30 cm lang, beginnt mit einer knollenförmigen Ausdehnung des Pylorussphinkters und endet mit einer Zwölffingerdarmkrümmung (Flexura duodenojejunalis), die es mit dem Jejunum verbindet (Abb. 240). Im Vergleich zu anderen Teilen des Dünndarms weist er eine Reihe von strukturellen Merkmalen sowie natürlich Funktion und Topographie auf. Es ist zu beachten, dass im Zwölffingerdarm wie im Magen häufig pathologische Prozesse auftreten, die manchmal nicht nur eine therapeutische Behandlung, sondern auch einen chirurgischen Eingriff erfordern. Dieser Umstand stellt bestimmte Anforderungen an die Kenntnis der Anatomie.

Das Duodenum ist ohne Mesenterium und die hintere Oberfläche ist zur hinteren Bauchdecke hin vergrößert. Die typischsten (60% der Fälle) unregelmäßigen hufeisenförmigen Darmformen (Abb. 240), bei denen der obere Teil (Pars superior), der absteigende Teil (Pars descendens), der horizontale Teil (Pars horizontalis inferior) und der aufsteigende Teil (Pars ascendens) unterschieden werden.

Der obere Teil ist das Segment des Darms vom Pylorussphinkter bis zur oberen Biegung des Zwölffingerdarms, 3,5-5 cm lang, 3,5-4 cm im Durchmesser. Der obere Teil grenzt an m. Psoas major und zum Körper des I Lendenwirbels rechts. In der Schleimhaut des oberen Teils fehlen die Falten. Die Muskelschicht ist dünn. Das Peritoneum bedeckt den oberen Teil des Mesoperitonealbereichs, was dessen größere Beweglichkeit im Vergleich zu anderen Teilen sicherstellt. Der obere Teil des Darms steht in Kontakt mit dem quadratischen Leberlappen, vorne - mit der Gallenblase, hinten - mit der Pfortader, dem Gallengang und der Magen-Duodenal-Arterie, unten - mit dem Pankreaskopf (Abb. 241).

240. Zwölffingerdarm (teilweise geöffnet) und Bauchspeicheldrüse mit durchtrennten Gängen (Vorderansicht).
1 - Corpus Pancreatici; 2 - ductus pancreaticus; 3 - flexura duodenojejunalis; 4 - pars ascendens duodeni; 5 - pars horizontalis (inferior) duodeni; 6 - Plicae Circulares; 7 - Papilla duodeni major; 8 - Papilla duodeni minor; 9 - pars descendens duodeni; 10 - ductus pancreaticus accessorius; 11-pars superior duodeni; 12-pars duodeni superior.

241. Duodenum, Pankreas, Gallenblase und Gallenwege (Rückansicht).
1 - ductus hepaticus; 2 - Ductus cysticus; 3 - Vesica fellea; 4 - Ductus Choledochus; 5 - pars descendens duodeni; 6 - ductus pancreaticus; 7 - Peritoneum; 8 - Caput Pancreatis; 9 - pars horizontalis duodeni; 10 - processus uncinatus; 11 - pars ascendens duodeni; 12 - a. mesenterica superior; 13 - v. mesenterica superior; 14 - flexura duodenojejunalis; 15 - Cauda pancreatis; 16 - margo superior; 17 - Corpus Pancreatis; 18 - vena lienalis.

Der absteigende Teil des Zwölffingerdarms ist 9–12 cm lang, 4–5 cm im Durchmesser und beginnt in der oberen Biegung (Flexura duodeni superior) und endet in der unteren Biegung in der Höhe des III.

In der Schleimhaut des absteigenden Teils sind gut ausgeprägte Kreisfalten, konisch geformte Zotten. In der mittleren Zone des absteigenden Teils des Darms öffnen sich der gemeinsame Gallengang und der Pankreasgang an der hinteren Unterkieferwand. Die Kanäle durchstoßen die Wand schräg und heben durch die Submukosa die Schleimhaut unter Bildung einer Längsfalte (Plica longitudinalis duodeni) an. Am unteren Ende der Falte befindet sich eine große Papille (Papilla major) mit einem Loch in den Kanälen. 2-3 cm darüber befindet sich die kleine Papille (papilla minor), wo sich der Mund des kleinen Pankreasganges öffnet. Beim Durchtritt der Pankreasgänge und des gemeinsamen Gallengangs durch die Muskelwand wandelt es sich um und bildet kreisförmige Muskelfasern um die Mündungen der Gänge, die einen Schließmuskel bilden (m. Sphincter ampullae hepatopancreaticae) (Abb. 242). Der Schließmuskel ist anatomisch mit der Muskulatur des Darms verbunden, aber funktional unabhängig und unter der Kontrolle des autonomen Nervensystems sowie chemischer und humoraler Reize. Der Schließmuskel reguliert den Fluss von Pankreassaft und Lebergalle in den Darm.

242. Die Struktur des gemeinsamen Gallengangsschließmuskels und des Pankreasgangs (nach TS Koroleva).

1 - Ductus Choledochus;
2 - ductus pancreaticus;
3 - m. Schließmuskelampullen hepatopancreaticae;
4 - die Schicht der Längsmuskulatur des Zwölffingerdarms;
5 - eine kreisförmige Schicht des Zwölffingerdarms.

Der absteigende Teil ist inaktiv; Es befindet sich hinter dem Peritoneum und ist mit der hinteren Bauchdecke, dem Pankreas-Kopf und seinem Gang sowie dem gemeinsamen Gallengang verbunden. Dieser Teil wird vom Mesenterium des Querkolons durchzogen. Der absteigende Teil des Zwölffingerdarms berührt die Vorderseite mit dem rechten Leberlappen, hinten mit der rechten Niere, der unteren Hohlvene, seitlich mit dem aufsteigenden Teil des Dickdarms, medial mit dem Pankreaskopf.

Der horizontale Teil beginnt von der unteren Biegung des Zwölffingerdarms, hat eine Länge von 6-8 cm, kreuzt den Körper des dritten Lendenwirbels vor. In einer Schleimhaut sind Kreisfalten gut ausgeprägt, die seröse Hülle bedeckt einen horizontalen Teil nur vorne. Der horizontale Teil der oberen Wand in Kontakt mit dem Kopf der Bauchspeicheldrüse. Die Rückwand des Darms grenzt an die untere und rechte Nierenvene.

Der aufsteigende Teil erstreckt sich vom horizontalen Teil des Zwölffingerdarms, seine Länge beträgt 4 bis 7 cm. Er befindet sich links von der Wirbelsäule und mündet in Höhe des II. Lendenwirbels in das Jejunum und bildet eine duodenal-magere Biegung (flexura duodenojejunalis). Der aufsteigende Teil kreuzt die Wurzel des Mesenteriums des Jejunums. Zwischen der Vorderwand des aufsteigenden Teils des Zwölffingerdarms und dem Körper der Bauchspeicheldrüse befinden sich die A. mesenterica superior und die Vene. Der aufsteigende Teil des Zwölffingerdarms steht in Kontakt mit dem Pankreaskörper, der Vorderseite mit der Mesenteriewurzel, hinten mit der Vena cava inferior, der Aorta und der linken Nierenvene.

Bei senkrechter Körperhaltung und tiefem Atem senkt sich der Zwölffingerdarm um einen Wirbel. Die meisten freien Teile sind die Zwiebel und der aufsteigende Teil des Zwölffingerdarms.

Zwölffingerdarmbänder. Das Hepatoduodenalband (lig. Hepatoduodenale) ist eine Doppellage aus Peritoneum. Sie beginnt an der oberen hinteren Wand des oberen Teils des Zwölffingerdarms, reicht bis zum Lebertor, begrenzt den rechten Rand des Omentums und ist Teil der Vorderwand der Öffnung der Omentalbohrung (siehe Aufbau des Peritoneums). Der gemeinsame Gallengang liegt auf der rechten Seite des Bandes, auf der linken Seite befindet sich die eigene Leberarterie, dahinter die Pfortader und die Lymphgefäße der Leber (Abb. 243).

243. Inhalt des Hepatoduodenalbandes. 1 - Hepar; 2 - Omentum minus; 3 - v. portae; 4 - r. Geschicklichkeit a. Hepaticae propriae; 5 - ductus hepaticus; 6 - a. Cystica; 7 - Ductus cysticus; 8 - Ductus Choledochus; 9 - a. Hepatica propria; 10 - a. Gastrica Dextra; 11 - a. gastroduodenalis; 12 - a. hepatica communis; 13 - Ventriculus; 14 - Bauchspeicheldrüse; 15 - Zwölffingerdarm; 16 - Kolon-Transversum; 17 - Eingang zu für. epiploicum; 18 - Vesica fellea.

Zwölffingerdarm - Nierenband (lig. Duodenorenale) - eine breite Platte aus Peritoneum, die zwischen der hinteren Oberfläche des oberen Teils des Darms und dem Gate-Bereich der Niere gespannt ist. Bündel zeichnet die Bodenwand des Stopfbeutels.

Das duodenal-transversale Kolonband (lig. Duodenocolicum) ist die rechte Seite des Lig. gastrocolicum, verläuft zwischen dem Colon transversum und dem oberen Teil des Zwölffingerdarms. Im Bundle befindet sich die richtige Magen-Darm-Arterie für den Magen.

Aufhängeband (lig suspensorium duodeni.) - duplikatury Peritoneum, die flexura duodenojejunalis abdeckt und zu Beginn der Arteria mesenterica superior und medial Beine Membran angebracht. In der Dicke dieses Bandes befinden sich glatte Muskelbündel.

Varianten der Form des Zwölffingerdarms. Die oben beschriebene Darmform tritt in 60% der Fälle auf, gefaltet - in 20%, V-förmig - in 11%, C-förmig - in 3%, ringförmig - in 6% (Abb. 244).

244. Varianten der Form des Zwölffingerdarms.
1 - die Aorta; 2 - Bauchspeicheldrüse; 3 - flexura duodenojejunalis; 4 - a. mesenterica superior: 5 - Zwölffingerdarm; 6 - ren; 7 - v. Cava minderwertig.

Bei Neugeborenen und Kindern im ersten Lebensjahr ist der Zwölffingerdarm vergleichsweise länger als bei Erwachsenen; vor allem der untere horizontale Teil. Die Schleimhautfalten sind niedrig, die Verdauungsdrüsen des Darms sind gut entwickelt, seine Teile sind nicht differenziert. Die Form des Darms ist ringförmig. Eine Besonderheit ist auch die Stelle, an der der Pankreasgang und der Gallengang in den ersten Teil des Zwölffingerdarms münden.

http://www.medical-enc.ru/anatomy/dvenadtsatiperstnaya-kishka.shtml

Zwölffingerdarm: Lage, Struktur und Funktion

Der Zwölffingerdarm (Latin duodnum) ist die anfängliche Unterteilung des Dünndarms, der sich hinter dem Magen befindet. In Bezug auf das menschliche Skelett befindet sich der Darm in Höhe von 1,2,3 Lendenwirbeln. Die durchschnittliche Länge des Darms beträgt 25 bis 30 cm, was 12 quer gefalteten Fingern entspricht, daher die Spezifität des Namens. Der Zwölffingerdarm ist in seiner Struktur sowohl äußerlich als auch auf zellulärer Ebene einzigartig und spielt eine entscheidende Rolle im Verdauungssystem. Neben dem Zwölffingerdarm befindet sich das Jejunum.

Lage und Struktur

Dieses Organ, das sich direkt in der Bauchhöhle befindet, umfasst häufig die Bauchspeicheldrüse, nämlich ihren Kopf, entlang ihrer Länge. Das Zwölffingerdarm kann in seiner Position nicht konstant sein und hängt von Geschlecht, Alter, Konstitution, Fettigkeit, Körperposition im Raum und so weiter ab.

Skeletotopisch, unter Berücksichtigung der vier Abschnitte des Darms, beginnt sein oberer Teil mit dem 12. Brustwirbel, erzeugt die erste (obere) Biegung in Höhe der 1. Lendenwirbelsäule, geht dann nach unten und erreicht den 3. Wirbel der Lendenwirbelsäule, erzeugt die untere (zweite) Biegung, sollte von rechts nach links in horizontaler Position sein und schließlich den 2. Wirbel der Taille erreichen.

Abteilungen 12 Zwölffingerdarmgeschwür

Dieses Organ liegt retroperitoneal und hat kein Mesenterium. Der Körper ist in vier Hauptabschnitte unterteilt:

  1. Oberer horizontaler Schnitt. Der obere horizontale Abschnitt kann die Leber, nämlich ihren rechten Lappen, begrenzen und befindet sich im Bereich des ersten Wirbels der Lenden.
  2. Der absteigende Teil (Abteilung). Der absteigende Teil grenzt an die rechte Niere, beugt sich und kann den zweitdrittel Lendenwirbel erreichen.
  3. Horizontalschnitt senken. Der untere horizontale Abschnitt führt die zweite Biegung durch und beginnt sie, befindet sich in der Nähe der Bauchaorta und der unteren Hohlvene, die sich hinter dem Zwölffingerdarm befinden.
  4. Aufsteigende Abteilung. Die aufsteigende Teilung endet mit der zweiten Biegung, erhebt sich und geht glatt in das Jejunum über.

Das Organ wird durch den Zöliakie-Stamm und die Mesenterialarterie mit Blut versorgt, die neben dem Darm auch die Basis des Pankreaskopfes versorgen.

Die Struktur der Wand 12 Zwölffingerdarmgeschwür

Die Wand wird durch die folgenden Schichten dargestellt:

  • serös ist die seröse Membran, die den Darm von außen bedeckt;
  • muskulös - dargestellt durch Muskelfasern (kreisförmig und entlang des Körpers) sowie Nervenknoten;
  • Submukosa - wird durch Lymph- und Blutgefäße sowie die Submukosa repräsentiert, die eine gefaltete Form mit Halbmond hat;
  • Schleim - vertreten durch Zotten (sie sind breiter und kürzer als in anderen Teilen des Darms).

Im Darm befindet sich eine große und eine kleine Brustwarze. Die große Brustwarze (Faterov) befindet sich ca. 7-7,5 cm direkt vom Pylorus des Magens. Es ist der Hauptgang der Bauchspeicheldrüse und Choledoch (oder gemeinsame Galle). Etwa 8-45 mm von der Vater-Papille kommt eine kleine Papille heraus, in die ein zusätzlicher Pankreasgang hineingeht.

http://prokishechnik.info/anatomiya/stroenie/dvenadcatiperstnaya-kishka.html

Struktur und Funktion des Zwölffingerdarms

Der Name des Zwölffingerdarms leitet sich von einer Länge von 12 überkreuzten Fingern ab, die 25–30 cm betragen und deren Dünndarm unmittelbar nach dem Magen mit dem Zwölffingerdarm 12 beginnt. Darauf folgt das Jejunum.

Lage

Es befindet sich hauptsächlich in Höhe des II - III Lendenwirbels. Wenn Menschen erwachsen werden und an Gewicht zunehmen, ändert sich häufig ihre Position - sie sinkt.

Endet im Bereich des III. Lendenwirbels. Es führt eine vertikale Ablenkung durch und legt sich hin. Der erste Abschnitt oben auf der Brust berührt die Leber, der untere die Niere.

Auf der Rückseite grenzt an den Doppelpunkt. Der Rücken hat Kontakt mit der retroperitonealen Faser.

Anatomie und Struktur

Bezieht sich auf die retroperitonealen Organe. Die Bauchdecke fehlt manchmal, und der Zwölffingerdarm grenzt an Organe, die sich nicht im Bauchbereich des Körpers befinden. Geteilt durch folgende Teile:

  • oben;
  • abwärts. Befindet sich in der Nähe des Gürtels der Wirbelsäule;
  • niedriger, berührt die Wirbelsäule und beugt sich nach oben;
  • aufsteigend Befindet sich auf der linken Seite des Gürtels in der Wirbelsäule. Mit ihrer Hilfe wird die Duodenal-Jejunal-Krümmung gebildet. Manchmal wird dieser Teil der Menschen nicht hell ausgedrückt, was den Eindruck seiner Abwesenheit erweckt.

Video darüber, wie das Verdauungssystem die durch chemische und physikalische Verarbeitung gewonnenen Lebensmittel verdaut. Anatomie des Zwölffingerdarms.
Ihre Position ändert sich nach einer Weile. Das Oberteil bewegt sich auf die Ebene I des Wirbels, der absteigende Teil auf die Ebene II - III des Wirbels, der untere Teil befindet sich auf der Ebene des III - V - Wirbels oder noch tiefer.

Das Peritoneum bedeckt das Organ an verschiedenen Stellen auf unterschiedliche Weise. An der Oberseite fehlt der Deckel dort, wo Kontakt mit der Bauchspeicheldrüse besteht. Der aufsteigende Teil wird nicht an Stellen abgedeckt, an denen Kontakt mit anderen Organen und Systemen besteht. Darm mit Bindegewebsfasern fixieren. Wichtig für die Fixierung ist das Peritoneum. Die Zwiebel ist kugelförmig, die Schleimhaut saftig, von rosa Farbe, die Gefäße sind deutlich ausgeprägt.

Das Duodenum bei Kindern befindet sich auf Höhe des XI. Brustwirbels. Erst mit 12 Jahren nimmt sie die normale Erwachsenenstellung ein. Wenn wir eine bedingte Unterteilung der Bauchvorderseite in 4 Quadrate durchführen, findet der Zwölffingerdarm im rechten oberen Teil statt, der sich im Nabel befindet. Manchmal ist er höher, während sich sein oberer Teil im Bereich des rechten Hypochondriums befindet. Die rechte Seite ist etwas weiter entfernt als der äußere Teil des Musculus rectus abdominis.

Anatomie der Abteilungen

Abteilungen unterscheiden sich in Länge, Lage und Außenbeschichtung.

Der obere Teil hat einen Durchmesser von 3,5 bis 4 cm und weist keine Falten auf. Die Muskeln bedecken es mit einer dünnen Schicht, und das Peritoneum befindet sich mesoperitoneal darauf, was zur Mobilität beiträgt.

Der Durchmesser des absteigenden Teils beträgt 4–5 cm. Hier sind mehrere kreisförmige Falten deutlich ausgedrückt.

Der untere Teil stammt aus dem unteren Darmbogen. Die Schale ist vorne abgedeckt. Zwei Venen von hinten berühren.

Der aufsteigende Teil führt zum Jejunum. Es hat einen Schnittpunkt mit der Wurzel des Mesenteriums im Jejunum.

Die Struktur und Funktion des Zwölffingerdarms - auf dem Video detaillierte Fotos mit einer Beschreibung. Die Hauptstrukturelemente des Zwölffingerdarms und die Beschreibung der erforderlichen Begriffe gemäß der Internationalen morphologischen Nomenklatur. Histologischer Wandschnitt und Detailuntersuchung im Lichtmikroskop.

Bundles

Der Bandapparat umfasst mehrere Verbindungen, die aus Materialien unterschiedlicher Struktur aufgebaut sind:

  1. Quer-Zwölffingerdarmband. Es ist der Begrenzer des Stopflochs in der Front.
  2. Zwölffingerdarmband. Befindet sich zwischen dem äußeren Ende der Ausgangszone und einem Ort in der Nähe der rechten Niere. Dient dazu, die Packungsöffnung unten einzuschränken.
  3. Merkmale, die das Band unterstützen. Es wird mit Hilfe des den Muskel bedeckenden Peritoneums gebildet, das zur Suspendierung des Darms dient.
  4. Große Zwölffingerdarmpapille. Es hat eine Öffnung von 2–4,5 mm, die für den Durchtritt von Galle verwendet wird.
  5. Kleine Zwölffingerdarmpapille. Ermöglicht den Zugriff auf Inhalte aus der Bauchspeicheldrüse.
  6. Gastroduodenalis - Blutflusszentrum. Von hier aus verlassen Pankreatoduodenalarterien.

Histologische Struktur

Der Zwölffingerdarm eines Erwachsenen hat eine fast hufeisenförmige Form, die Ränder der Teilungen sind klar. Sie liegen nicht in der gleichen Ebene, da sie sich entlang der Länge um die Längsachse des Darms drehen. Die Wand besteht aus:

  1. Schleimhaut. Es gibt Wände, die 2–3 mal dicker sind. Zotten, die die Schale bedecken, haben eine ausgeprägte Muskelplatte.
  2. Submukosa. Es wird mit Hilfe von lockerem Bindegewebe gebildet, wobei Kollagen und elastische Fasern überwiegen, die sich im Durchmesser unterscheiden. Haben Sie eine kleine Anzahl von zellularen Elementen.
  3. Muskelmuschel. Es hat glatte Fasern, die nicht voneinander isoliert sind. Zwischen den Faserlagen findet ein ausgeprägter Faseraustausch statt, dh es besteht eine Gewebeverbindung. Die Schicht ist fest, die Dicke ist gleichmäßig. Fasern sind ein zusätzlicher Faktor, der Säften hilft, in die Höhle des Zwölffingerdarms zu gelangen.

Schließmuskeln und Papillenvater

Die Vater-Papille befindet sich in Form eines Ovals auf der Rückseite der Innenseite. Manchmal in der Nähe des mittleren Segments. Der Abstand zur Pylorusregion beträgt 10 cm. Wenn sich das Darmgeschwür befindet, befindet sich die Papille sehr nahe am Pylorusabschnitt, was Sie bei einer Magenresektion wissen müssen.

Die fater papilla ist eine halbkugelförmige oder abgeflachte Erhebung. Sie hat eine Höhe von 2 mm bis 2 cm, einen Abstand von 12 bis 14 cm zum Pylorus und kann in 80% der Fälle mit einem Loch in das Darmlumen münden, das dem Gallengang der Bauchspeicheldrüse gemeinsam ist. In 20% der Fälle befindet sich der Pankreasgang separat und öffnet sich 2–4 cm höher.

In der Papille der Papille befindet sich der Schließmuskel von Oddi, der den Spiegel der einlaufenden Galle reguliert. Verhindert, dass der Darminhalt in den Pankreasgang gelangt.

Beweglichkeit

Wenn Sie sich das grafische Bild der Darmbewegung ansehen, erhalten Sie verschiedene Wellen. Klein kann den Rhythmus und die Tiefe der Kontraktionen des Darms anzeigen, groß zeigt Schwankungen im Muskeltonus.

Der Zwölffingerdarm hat 4 Arten von Peristaltik:

  1. Normokinetischer Typ. Er hat den richtigen Rhythmus. Die Kraft kleiner Wellen beträgt 38–42 mm Wassersäule.
  2. Hyperkinetischer Typ. Wellenlänge von 60–65 mm Wassersäule. Bei Vorhandensein von Rhythmus beim Menschen gibt es Steine ​​des Pankreasganges.
  3. Hypokinetischer Typ. Die Wellen sind auf 18–25 mm Wassersäule reduziert, es liegt eine Arrhythmie vor, die Kurven sind bei Verschlimmerung von Krankheiten impulsiv, monoton, rhythmisch, sie ändern sich während der Remissionen 90 Minuten lang nicht.
  4. Akinetischer Typ. Gekennzeichnet durch eine geringe Kontraktionsamplitude des Darms. Die Stärke der Wellen beträgt 3-15 mm Wassersäule. Die Kurven sind monoton, teilweise kaum unterscheidbar und haben die Form einer geraden Linie.

Wichtig: Hypokinese wird bei Menschen mit hypokinetischem Typ beobachtet. Es besteht eine Tendenz zur Entwicklung verschiedener Formen der Duodenostase.

Funktionen

Der Zwölffingerdarm im menschlichen Körper erfüllt die folgenden Funktionen:

  1. Sekretorium. Lebensmittelbrei (Chymus) wird mit Lebensmittelsäften gemischt, die sich in der Abteilung zur Aufteilung des Inhalts befinden.
  2. Motor. Chymeal Bewegung ist für seine normale Spaltung erforderlich, die ihrerseits vom Zwölffingerdarm gewährleistet wird.
  3. Evakuierung. Wenn der Speisebrei mit den für die normale Verdauung erforderlichen Enzymen gesättigt ist, gelangt er in andere Teile.
  4. Reflex. Es besteht eine ständige Verbindung mit dem Magen, so dass Sie den Magenpylorus öffnen und schließen können.
  5. Regulatory. Die Produktion von Lebensmittelenzymen wird vom Zwölffingerdarm gesteuert.
  6. Schützend. Nahrungsbrei wird auf ein für den Körper normal alkalisches Niveau reduziert, und die distalen Abschnitte im Dünndarm werden vor Reizungen geschützt, die durch Säuren verursacht werden können.

Während des Tages im Darm ist 0,5-2,5 Liter Pankreas-Saft. Galle geht 0,5-1,4 Liter.

Der Zwölffingerdarm ist ein wichtiges Organ, das die für die normale Verdauung notwendigen Funktionen erfüllt. Es verhindert, dass unbehandelte Teile in andere Teile gelangen, fördert die Aufspaltung von Lebensmitteln, sättigt den Lebensmittelklumpen mit den erforderlichen Enzymen und sichert den Verdauungsprozess.

http://gasterinfo.ru/anatomiya-jeludka/dvenadcatiperstnaja-kishka.html

Anatomie dpc

Intestinum tenue (aus dem Griechischen. Enteron, daher die Entzündung der Darmschleimhaut - Enteritis), Dünndarm, beginnt im Pylorus und endet auf seinem Weg mit einer Reihe von schleifenförmigen Kurven am Beginn des Dickdarms. Die Länge des Dünndarms in den Leichen von Männern beträgt etwa 7 m, bei Frauen 6,5 m und sie übersteigt die Körperlänge um das 4,1-fache. Aufgrund der post mortem Muskelentspannung ist es bei Leichen immer länger als bei Lebenden.

Bei einer lebenden Person überschreitet die Länge des Dünndarms 2,7 m nicht und ist äußerst variabel. Es hängt nicht nur von Geschlecht, Alter und körperlicher Entwicklung des Einzelnen ab, sondern auch vom Tonus der Darmmuskulatur, der Höhe des intraabdominalen Drucks, der Art der Ernährung und sogar von der Körpertemperatur. Im Dünndarm erfolgt die mechanische (Förderung) und chemische Weiterverarbeitung von Lebensmitteln unter alkalischen Bedingungen sowie die Aufnahme von Nährstoffen.

Dementsprechend gibt es spezielle Vorrichtungen zur Extraktion von Verdauungssäften (Drüsen, die sich sowohl in der Darmwand als auch außerhalb davon befinden) und zur Absorption von verdauten Substanzen.

Der Dünndarm ist in drei Abschnitte unterteilt:
1) Zwölffingerdarm, Zwölffingerdarm, - mit einer Länge von 25 - 30 cm am nächsten zum Magenabschnitt;
2) Jejunum, das Jejunum, das 2/5 des Dünndarms minus Duodenum ausmacht, und
3) Ileum, Ileum - das verbleibende 3/5 - wird als bedingte Unterscheidung zwischen Jejunum und Ileum akzeptiert, da es zwischen ihnen keine deutlich ausgeprägte anatomische Grenze gibt.

Zwölffingerdarm. Die Struktur, die Wände des Zwölffingerdarms. Topographie des Zwölffingerdarms

Zwölffingerdarm, Zwölffingerdarm, Hufeisen um den Kopf der Bauchspeicheldrüse. Es unterscheidet vier Hauptteile:
1) pars superior wird in Höhe des I-Lendenwirbels nach rechts und nach hinten geschickt und geht unter Bildung einer Biegung nach unten in flexura duodeni superior über
2) Pars descendens, der rechts von der Wirbelsäule zum dritten Lendenwirbel abfällt; Es gibt eine zweite Kurve, flexura duodeni inferior, wobei der Darm nach links weist und sich bildet
3) pars horizontdlis (inferior), quer vor v. Cava inferior und Aorta und
4) Pars ascendens, der auf das Niveau des I-II-Lendenwirbels links und vorne ansteigt.

Topographie des Zwölffingerdarms.

Zwölffingerdarm hat kein Mesenterium und ist nur teilweise vom Peritoneum bedeckt, hauptsächlich in der Front. Die Einstellung zum Peritoneum der Region, die dem Pylorus am nächsten liegt (über eine Länge von ungefähr 2,5 cm), ist dieselbe wie der Auslassteil des Magens.

Die Vorderfläche des Pars descendens bleibt im mittleren Bereich vom Peritoneum freigelegt, wo der Pars aescendens vor der Wurzel des Colon transversum gekreuzt wird; pars horizontalis mit Peritoneum anterior bedeckt, mit Ausnahme eines kleinen Bereichs, in dem der Zwölffingerdarm von der Mesenterialwurzel des Dünndarms durchzogen ist, die vasa mesenterica superiores enthält. Somit kann der Zwölffingerdarm extraperitonealen Organen zugeordnet werden.

Wenn die Pars ascendens duodeni auf der linken Seite des I- oder häufiger des II-Lendenwirbels in das Jejunum übergehen, entsteht eine scharfe Biegung des Darmschlauchs, flexura duodenojejunalis, wobei der Anfangsteil des Jejunums nach vorne und links abfällt. Flexura duodenojejunalis dient aufgrund seiner Fixierung auf der linken Seite des zweiten Lendenwirbels als Identifikationspunkt während der Operation, um den Beginn des Jejunums zu finden.

http://meduniver.com/Medical/Anatom/151.html

Zwölffingerdarm

Im Verdauungssystem gehört dieses Organ zu den schwierigsten
Rollen. Und sie leidet am meisten unter schlechten Essgewohnheiten.
Dies liegt daran, dass der Zwölffingerdarm die Initiale ist
Abteilung für Dünndarm. Es kommt in ihrem Essen aus dem Magen.

Die Struktur des Zwölffingerdarms

Der Zwölffingerdarm bedeckt die Hufeisen-Bauchspeicheldrüse im rechten Oberbauch. Die Länge des Zwölffingerdarms beträgt 20-30 cm, was etwa 12 Fingern entspricht. Finger altes Längenmaß gleich der Querbreite
Fingerspitzen. Normalerweise hat der Darm eine ähnliche Form wie U, V oder S.

Es wird akzeptiert, 4 Abteilungen dieses Darms zu unterscheiden:

  • oben
  • abwärts
  • horizontal
  • aufsteigend

Der Zwölffingerdarm beginnt mit einer Erweiterung namens
Zwölffingerdarmknolle. Die Lampengröße kann in variieren
abhängig vom Ton des Darms und dem Grad seiner Füllung. Aber im Durchschnitt
Zwölffingerdarm erreicht einen Durchmesser von 4 cm und eine Länge von 3-4
Siehe. Das Zwölffingerdarm endet in Verbindung mit dem Jejunum,
Bilden einer Zwölffingerdarm-dünne Kurve.

Der obere Teil des Darms geht vom Magen aus und liegt in Richtung von
rechts und zurück entlang der rechten Seite der Wirbelsäule. Abwärtsteil
eine Länge von 9-12 cm von der Biegung des oberen Darms fällt fast senkrecht und
endet an der unteren Biegung des Zwölffingerdarms.

Der absteigende Teil des Zwölffingerdarms befindet sich in der Bauchhöhle
auf solche Weise, dass es in Kontakt mit der rechten Niere kommt, Nierengefäße,
die anfängliche Teilung des Harnleiters mit dem Doppelpunkt. Von innen zu ihr
geeigneter Pankreaskopf. Die Vorderseite dieses Darms ist bedeckt
Querkolon und sein Mesenterium.

Der horizontale Teil befindet sich unterhalb des Mesenteriums des Querkolons.
Mut. Die aufsteigende Länge von 6-13 cm ist mit dem Jejunum verbunden,
Bilden einer Biegung, die mit dem linken Schenkel des Zwerchfells verbunden ist, an dem es fest sitzt
behoben

Die Innervation erfolgt durch die Vagusnerven und Plexusse - Zöliakie, Superior
mesenterialer, hepatischer, oberer und unterer Magen und
Magen-Zwölffingerdarmgeschwür.

Die gesamte Darmwand wird von Nervenästen durchdrungen. Der Hohlraum ist ausgekleidet
Mit Mikrovilli bedeckte Zotten, die die Oberfläche vergrößern
Zellen 14-39 mal.

Zwei Arterien sind für die Blutversorgung des Zwölffingerdarms verantwortlich.
oberer und unterer Pankreatoduodenal.

Es gibt Fälle, in denen die Mesenterialaorta das Zwölffingerdarmgeschwür zusammendrückt
der Darm im Bereich seines horizontalen Teils, der zu seinem Teil führt
Behinderung.

Funktionen

In diesen Darm münden die Kanäle der beiden Hauptverdauungsdrüsen. Einer heißt Gallengang und fließt aus der Leber, der andere - die Bauchspeicheldrüse, aus der Bauchspeicheldrüse. Unter der Wirkung ihrer Enzyme begann die Verdauung von Proteinen, die im Magen anfingen, Kohlenhydraten, deren Verdauung im Mund und Fetten. Diese sogenannte Bauchverdauung. Die abdominale Verdauung kann jedoch keine Absorption liefern.

Daher gelangen die durch das Spalten entstehenden Elemente zu den Bürstenrändern des Darms.

Hier findet die letzte Phase des Abbaus von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten unter der Einwirkung der richtigen Darmenzyme und deren Absorption statt. Zusätzlich werden Kalzium, Magnesium und Eisen im Zwölffingerdarm absorbiert.

Kohlenhydratverdauung

Kohlenhydrate sind organische Verbindungen, die aus pflanzlichen Produkten in den Körper gelangen. Sie machen die Hälfte der Kalorien aus, die pro Person und Tag benötigt werden. Somit sind Kohlenhydrate die wichtigste Energiequelle, die aus der Ernährung gewonnen wird.

Kohlenhydratquellen sind Getreide, Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst, Honig, Zucker. Sie gelangen als Teil von Stärke, Glykogen, Saccharose, Lactose, Fructose und Glucose in den Körper. Darüber hinaus enthalten pflanzliche Lebensmittel Ballaststoffe, sie bestehen aus Zellulose und Ballaststoffen, die nicht verdaut werden.

Die Spaltung von Kohlenhydraten im Zwölffingerdarm führt zu komplexen Prozessen mit der Freisetzung einer Vielzahl unterschiedlicher Enzyme. Die hohe Spezifität dieser Enzyme ermöglicht die Spaltung aller Arten von Sacchariden.

Wenn aus irgendeinem Grund die Freisetzung von Enzymen beeinträchtigt wird, führt dies zu einer Unverträglichkeit der in Milch enthaltenen Laktose, der in normalem Zucker enthaltenen Saccharose und der in Pilzen enthaltenen Trehalose. Diese Unverträglichkeit ist gekennzeichnet durch das Auftreten von starkem Durchfall und Bauchschmerzen nach Einnahme von Produkten, die diese Kohlenhydrate enthalten.

Proteinverdauung

Proteine ​​bilden die Basis der Zelle und des Gewebes. Sie enthalten essentielle Aminosäuren. Die vollständigen Proteinquellen, das heißt alle essentiellen Aminosäuren, sind tierische Proteine, Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Eiweiß.

Die Eiweißspaltung beginnt im Magen. Im Zwölffingerdarm setzt sich zunächst die Einwirkung von Pankreasenzymen und dann von eigenen Enzymen des Darms fort.

Infolge dieses Prozesses wird eine große Anzahl von Peptiden freigesetzt, die eine wichtige Rolle bei der Wahrnehmung der körpereigenen Abwehrfunktion spielen.

Fettverdauung

Durch die Energieversorgung des Körpers stehen Fette nach Kohlenhydraten an zweiter Stelle. Sie enthalten essentielle ungesättigte Fettsäuren. Unersetzlich bedeutet, dass der Körper selbst nicht in der Lage ist, sie zu synthetisieren. Daher ist die Aufnahme von Fetten im Körper notwendig.

Teilweise werden 10% des Fettes im Magen verarbeitet. Im Zwölffingerdarm wird es zuerst durch Gallensäuren und Pankreasenzyme und dann durch die Darmenzyme selbst abgebaut.

Unabhängig von der Menge und Qualität des dem Körper zugeführten Fettes wird es vollständig resorbiert, wobei im Kot nicht mehr als 5% Fett verloren gehen.

Erhaltung der Homöostase des Körpers

Homöostase ist die Beständigkeit der inneren Umgebung des Körpers. Bereits im 19. Jahrhundert stellten Wissenschaftler fest, dass die Zusammensetzung von Blut und Lymphe unter verschiedenen Umweltbedingungen nahezu unverändert blieb. Bei der Untersuchung dieser Frage haben sowjetische Wissenschaftler festgestellt, dass sie den Magen-Darm-Trakt versorgt. Und bei einer eingehenderen Untersuchung stellten sie fest, dass die Hauptfunktion der Aufrechterhaltung der Homöostase das Duodenum ist.

Unabhängig davon, welche Lebensmittel aufgenommen werden, hat die aus dem Zwölffingerdarm kommende Lebensmittelmasse (Chymus) immer fast die gleiche Zusammensetzung. Es liegt näher am Blutbild als an der Zusammensetzung der verzehrten Lebensmittel.

Wie wird das erreicht? Wenn die Nahrung ausgeglichen ist und alle notwendigen Bestandteile enthält, erfolgt die Aufspaltung und Absorption im Zwölffingerdarm, wie oben beschrieben. Wenn es einen Überschuss an einer Komponente in der Nahrung und einen Mangel an anderen gibt, entnimmt der Körper die fehlenden Elemente aus seinen Reserven, meistens aus dem Blut.

Wenn eine solche Verzerrung in der ankommenden Nahrung für eine lange Zeit bestehen bleibt, kann dies die Zusammensetzung des Blutes nachteilig beeinflussen. Dieser Prozess wird durch Hunger, Monodiäten und getrennte Mahlzeiten nur schlecht beeinflusst.

Es hat sich gezeigt, dass, solange die Mechanismen zur Aufrechterhaltung der Homöostase im Körper nicht gestört sind, die Auswirkungen der äußeren Umgebung keine schädlichen Auswirkungen auf ihn haben können.

Erkrankungen des Zwölffingerdarms

Wie oben erwähnt, tritt ein Nahrungsball aus dem Magen in den Zwölffingerdarm ein. Dies macht es anfällig für einen erhöhten Säuregehalt des Magensaftes. Infolgedessen ist der Zwölffingerdarm anfällig für Magengeschwüre.

Eine Entzündung der Zwölffingerdarmwand ist möglich, häufiger nur der Schleimhaut. Diese Krankheit nennt man Duodenitis.

Eine isolierte Läsion der Duodenalschleimhaut wird Bulbit genannt, der Bereich der großen Duodenalpapille ist Sphinkteritis.

Nach Angaben des Zentralen Forschungsinstituts für Gastroenterologie hat die Häufigkeit von Darmdivertikel in den letzten Jahrzehnten in wirtschaftlich entwickelten Ländern zugenommen. Dies ist mit einem unzureichenden Verbrauch an Grobfasern verbunden.

Das duodenale Divertikel ist ein angeborener oder erworbener Vorsprung der Wand eines Hohlorgans. Am häufigsten ist es im Zwölffingerdarm lokalisiert.

Reizdarmsyndrom - eine Krankheit, die sowohl den Dünndarm als auch den Dickdarm betrifft.

Infektions- und Viruskrankheiten - können den Darm befallen oder durch Infektionen von anderen Personen oder durch Lebensmittel von schlechter Qualität verursacht werden, was zu Vergiftungen führt.

Helminthiasis, Infektion mit Rinder- oder Schweinekette.

Vorbeugende Maßnahmen

Sorgfältige Beachtung Ihrer Ernährung hilft, den Zwölffingerdarm vor Verletzungen zu schützen.

  1. Essen Sie nicht zu heiß oder zu kalt.
  2. Kauen Sie das Essen gut durch, damit der Brei in den Zwölffingerdarm gelangt, da Magen und Darm keine Zähne haben.
  3. Sie können keine kalten Getränke zu sich nehmen, da dies den Schließmuskel öffnet und alle Lebensmittel unverdaut in den Magensaft des Zwölffingerdarms gelangen.
  4. Iss gut gelaunt und lass dir Zeit.
  5. Überwachen Sie den normalen Säuregehalt des Magens.
  6. Befolgen Sie die Hygieneregeln - waschen Sie Hände und Produkte.
http://ogivote.ru/anatomia/dvenadtsatiperstnaya-kishka.html

Anatomie dpc

Zwölffingerdarm (Latin duodénum) - der erste Abschnitt des Dünndarms, unmittelbar nach dem Pylorus. Die Fortsetzung des Duodenums ist das Jejunum.

Anatomie des Zwölffingerdarms

Der Zwölffingerdarm erhielt seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass seine Länge etwa zwölf Fingerbreiten beträgt. Der Zwölffingerdarm hat kein Mesenterium und liegt retroperitoneal.

Zwölffingerdarmfunktion

Der Zwölffingerdarm führt sekretorische, motorische und Evakuierungsfunktionen aus. Zwölffingerdarmsaft wird von Becherzellen und Zwölffingerdarmdrüsen produziert. Bauchspeicheldrüsensaft und Galle gelangen in den Zwölffingerdarm und sorgen für eine weitere Verdauung der Nährstoffe, die im Magen begonnen haben.

Duodenalsphinkter und Vatersnippel

Auf der Innenfläche des absteigenden Teils des Duodenums, etwa 7 cm vom Pylorus hat Vater Brustwarze, wobei im Darm durch den Sphinkter Oddi, offenen Ductus choledochus und in den meisten Fällen, so dass sie mit dem Pankreasgang in Verbindung bringen. In etwa 20% der Fälle öffnet sich der Pankreasgang separat. Über der Brustwarze des Vaters kann sich um 8–40 mm eine Santorini-Brustwarze befinden, durch die sich ein zusätzlicher Pankreasgang öffnet.

Im Duodenum fehlenden anatomischen Strukturen charakteristisch Schließmuskeln, aber offenbart antroduodenalnoy Manometrie, dass verschiedene Abschnitte des Duodenums Zonen haben, die wesentlich durch intraduodenale Druck unterscheiden, die sich nur in Gegenwart von Schließmuskeln möglich ist. Die Rolle der Schließmuskeln spielen angeblich kreisförmige Schichten der glatten Muskulatur der Darmschleimhaut. Es wird angenommen, dass der Zwölffingerdarm drei Schließmuskeln hat (Maev I.V., Samsonov A.A.):

  • Bulboduodenalsphinkter, der die Bulb duodeni von den übrigen Segmenten trennt
  • Kapanji-Schließmuskel oder medioduodenaler Schließmuskel, im mittleren Drittel des Zwölffingerdarms, 3–10 cm unterhalb der Vatersnippel
  • Oxner-Schließmuskel im unteren, horizontalen Teil des Zwölffingerdarms.
Die Struktur der Wand des Zwölffingerdarms

Die Muskelschicht besteht aus der inneren kreisförmigen und der äußeren Längsschicht der glatten Muskulatur.

In der Wand des Duodenums mehr miteinander verbundene Plexus Nerv zu dem Darmnervensystem angehört, in der Submukosa, von der Muskelschicht ist meyssnerovo Plexus zwischen den kreisförmigen und longitudinalen Muskelschichten ist Nerven Plexus myentericus zwischen dem Muskel und serösen Membranen - podseroznoe Plexus.

Beweglichkeit des Zwölffingerdarms

Die Häufigkeit der Kontraktionen des Zwölffingerdarms unterscheidet sich von der Häufigkeit der Kontraktionen anderer menschlicher Organe. Daher ist es möglich, die motorische Funktion des Darms mit der Methode der Elektrogastroenterographie zu analysieren, bei der die Messelektroden auf die Oberfläche des Körpers des Patienten gelegt werden.

Endokrine Zellen des Zwölffingerdarms

Unter den anderen Organen des Gastrointestinaltrakts enthalten die Liverkunovdrüsen des Zwölffingerdarms den größten Satz endokriner Zellen: I-Zellen, Cholecystokinin-produzierende Hormone, S-Zellen - Sekretin, K-Zellen - Glucose-abhängiges insulinotropes Polypeptid, M-Zellen - Motilin, D-Zellen - Somatostatin, G-Zellen - Gastrin und andere.

Kurzkettige Fettsäuren im Duodenum

Der Hauptanteil der kurzkettigen Fettsäuren (SCFA) im menschlichen Zwölffingerdarm ist Essigsäure, Propionsäure und Buttersäure. Ihre Anzahl in 1 g Zwölffingerdarmgehalt ist normal (Loginov VA):

  • Essigsäure - 0,739 ± 0,006 mg
  • Propionsäure - 0,149 ± 0,003 mg
  • Buttersäure - 0,112 ± 0,002 mg
Zwölffingerdarm bei Kindern

Das Duodenum des Neugeborenen befindet sich in Höhe des I. Lendenwirbels und hat eine abgerundete Form. Mit 12 Jahren fällt sie an den Lendenwirbel III - IV. Die Länge des Zwölffingerdarms bis zu 4 Jahren beträgt 7–13 cm (bei Erwachsenen bis zu 24–30 cm). Bei kleinen Kindern ist es sehr beweglich, aber im Alter von 7 Jahren bildet sich Fettgewebe, das den Darm fixiert und seine Beweglichkeit einschränkt (Bokonbaeva SD usw.).

Zwölffingerdarmfunktion

Die Wand des Zwölffingerdarmgeschwürs besteht aus vier Membranen: schleimig, submukös, muskulös und serös. Die Schleimhaut ist in drei Schichten unterteilt: das Epithel, die eigene Platte und die Muskelplatte. Eigene Platte hat Auswüchse - Darmzotten und Vertiefungen - liberkün (Zwölffingerdarm) Drüsen. Darmzotten sind mit einem einschichtigen Epithel bedeckt, das mit den Liberkunovdrüsen ein Ganzes bildet. Ihre Höhe beträgt 770 bis 1500 Mikrometer, ihre Breite 110 bis 330 Mikrometer. Es gibt ungefähr 40 Darmzotten pro 1 mm 2. Die Höhe der Darmzotten eines Erwachsenen ist in der Regel zwei- bis dreimal so hoch wie die Tiefe der Liberkün-Drüsen.

Die Muskelschicht besteht aus der inneren kreisförmigen und der äußeren Längsschicht der glatten Muskulatur.

In der Wand des Duodenums mehr miteinander verbundene Plexus Nerv zu dem Darmnervensystem angehört, in der Submukosa, von der Muskelschicht ist meyssnerovo Plexus zwischen den kreisförmigen und longitudinalen Muskelschichten ist Nerven Plexus myentericus zwischen dem Muskel und serösen Membranen - podseroznoe Plexus.

Beweglichkeit des Zwölffingerdarms

Die Häufigkeit der Kontraktionen des Zwölffingerdarms unterscheidet sich von der Häufigkeit der Kontraktionen anderer menschlicher Organe. Daher ist es möglich, die motorische Funktion des Darms mit der Methode der Elektrogastroenterographie zu analysieren, bei der die Messelektroden auf die Oberfläche des Körpers des Patienten gelegt werden.

Endokrine Zellen des Zwölffingerdarms

Unter den anderen Organen des Gastrointestinaltrakts enthalten die Liverkunovdrüsen des Zwölffingerdarms den größten Satz endokriner Zellen: I-Zellen, Cholecystokinin-produzierende Hormone, S-Zellen - Sekretin, K-Zellen - Glucose-abhängiges insulinotropes Polypeptid, M-Zellen - Motilin, D-Zellen - Somatostatin, G-Zellen - Gastrin und andere.

Kurzkettige Fettsäuren im Duodenum

Der Hauptanteil der kurzkettigen Fettsäuren (SCFA) im menschlichen Zwölffingerdarm ist Essigsäure, Propionsäure und Buttersäure. Ihre Anzahl in 1 g Zwölffingerdarmgehalt ist normal (Loginov VA):

  • Essigsäure - 0,739 ± 0,006 mg
  • Propionsäure - 0,149 ± 0,003 mg
  • Buttersäure - 0,112 ± 0,002 mg
Zwölffingerdarm bei Kindern

Das Duodenum des Neugeborenen befindet sich in Höhe des I. Lendenwirbels und hat eine abgerundete Form. Mit 12 Jahren fällt sie an den Lendenwirbel III - IV. Die Länge des Zwölffingerdarms bis zu 4 Jahren beträgt 7–13 cm (bei Erwachsenen bis zu 24–30 cm). Bei kleinen Kindern ist es sehr beweglich, aber im Alter von 7 Jahren bildet sich Fettgewebe, das den Darm fixiert und seine Beweglichkeit einschränkt (Bokonbaeva SD usw.).

Zwölffingerdarmfunktion

Der Zwölffingerdarm spielt eine wichtige Rolle im gesamten Verdauungsprozess. Da es sich um den Anfangsteil des Darms handelt, finden hier die Prozesse der Aufnahme von Nährstoffen aus der ankommenden Nahrung und Flüssigkeit aktiv statt. Es bringt den Säure-Basen-Indikator der Nahrung auf ein Niveau, das für die nachfolgenden Verdauungsstufen im Darm optimal geeignet ist. In diesem Organ beginnt die Darmverdauung.

Eine weitere integrale Phase dieses Teils des Darms ist die Regulation von Pankreasenzymen, die von der Bauchspeicheldrüse und der Galle abgegeben werden, abhängig vom Säuregehalt des Nahrungsbolus und seiner chemischen Zusammensetzung.

Der Zwölffingerdarm beeinträchtigt das ordnungsgemäße Funktionieren der sekretorischen Funktion des Magens, da die umgekehrte Wechselwirkung auftritt. Es besteht im Öffnen und Schließen des Pylorus des Magens und in der humoralen Sekretion.

Evakuierungs- und Motorfunktionen.

Der Zwölffingerdarm hat die Funktion, den durch Enzyme im nächsten Abschnitt des Dünndarms verarbeiteten Speisebrei weiter voranzutreiben. Dies liegt an der massiven Muskelschicht der Zwölffingerdarmwand.

Merkmale der Struktur des Körpers (Form, Lage, Halterung)

Die Form ist bei den meisten Menschen unterschiedlich, und selbst bei einer Person kann sich im Laufe ihres Lebens sowohl die Form als auch die Lage des Zwölffingerdarms ändern. Es kann V-förmig sein und einem Hufeisen, einer Schleife und anderen Formen ähneln. Im Alter oder nach einer Gewichtsabnahme wird es weggelassen, verglichen mit dem Zwölffingerdarm bei jungen und mittleren Menschen und mit Übergewicht. Es entsteht jedoch häufiger in Höhe des siebten Brust- oder ersten Lendenwirbels von links nach rechts. Dann gibt es eine Kurve mit Abstieg zum dritten Lendenwirbel, eine weitere Kurve mit einem Anstieg parallel zum oberen Teil und dem Darm nahe den Enden des zweiten Lendenwirbels.

Es wird befestigt, indem an den Wänden befindliche Fasern mit den Bauchorganen verbunden werden. Am wenigsten von all diesen Reittieren am oberen Ende des Zwölffingerdarms, damit es beweglich ist - kann sich von Seite zu Seite bewegen.

Die Struktur der Wand des Zwölffingerdarms:

Körper neben dem WPC

Dieser Teil des Darms von allen Seiten in Kontakt mit anderen Organen der Bauchhöhle:

  • Leber und Hauptgang der Gallenblase;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • rechte Niere und Harnleiter;
  • der aufsteigende Teil des Dickdarms.

Diese anatomische Lage des Körpers hat einen enormen Einfluss auf die Eigenschaften und den Verlauf von Krankheiten, die in ihm auftreten.

Die häufigsten Erkrankungen des Zwölffingerdarms.

  • Duodenitis - die häufigste Erkrankung des Zwölffingerdarms vom akuten oder chronischen Typ, die sich in Form einer Entzündung der Schleimhaut manifestiert.
  • Geschwür - entwickelt sich aufgrund einer chronischen Duodenitis. Chronische Läsion des Zwölffingerdarms, bei der sich in der Schleimhaut Geschwüre bilden.
  • Ein Krebstumor ist ein bösartiges Neoplasma, das in verschiedenen Schichten der Zwölffingerdarmwand lokalisiert ist.

Duodenitis

Mehr als 90% der Patienten entwickeln eine chronische Duodenitis. Es kann sich aufgrund vieler Faktoren entwickeln, einschließlich:

  • Verbrauch von minderwertigen Produkten;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Rauchen;
  • Eindringen von Fremdkörpern und giftigen Substanzen;
  • andere chronische Darmerkrankungen.

Diese Krankheit äußert sich in Form von Schmerzen im Epigastrium von mittlerer Intensität, Schwäche, Aufstoßen, Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen. Die Symptome gehen oft mit Fieber einher.

Eine Variation dieses entzündlichen Phänomens ist der Bulbit, bei dem der pathologische Prozess nur im Zwölffingerdarm stattfindet. Diese Form der Duodenitis entsteht nicht einfach so - sie ist eine Folge anderer Erkrankungen des Darms oder des Magens. Die Ursache für Glühbirnen kann sein:

Wenn sich die Krankheit in einem akuten Stadium befindet, fühlt die Person Schmerzen und Übelkeit und leidet unter wiederholtem Erbrechen. Akutes Bulbit entwickelt sich vor dem Hintergrund der langfristigen Verabreichung einer großen Gruppe von Arzneimitteln oder einer Vergiftung. Chronische Schmerzen treten auch in chronischer Form auf, was mit Übelkeit einhergehen kann.

Patienten haben auch eine chronische Zwölffingerdarmobstruktion, die vor dem Hintergrund von Tumorprozessen, Entwicklungsanomalien und anderen Erkrankungen des Zwölffingerdarms auftritt. Es äußert sich in einer Verletzung der Motorik und der Evakuierungsfunktion in diesem Teil des Darms und ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Sodbrennen;
  • verminderter Appetit;
  • Schweregefühl und Unbehagen in der Magengegend;
  • Verstopfung;
  • Gurgeln und Gurgeln.

Die Manifestation dieser Krankheit wird durch die Ursachen der Zwölffingerdarmobstruktion, das Stadium des Prozesses und die Dauer des Auftretens der Krankheit beeinflusst.

Magengeschwür

Die Hauptursache für diese gefährliche Krankheit ist der Rückfluss von Säure aus dem Mageninhalt und seine katastrophale Wirkung auf die Schleimhaut dieses Darmabschnitts. Dieser pathologische Prozess entwickelt sich jedoch nur, wenn die Oberflächenschichten des Darms ihre Schutzfunktionen nicht erfüllen. Das Geschwür befindet sich am Anfang des Zwölffingerdarms und im Bulbus, dh im Bereich des Darms, der sich in einem Mindestabstand vom Magen befindet.

Viele Gastroenterologen sprechen mit einer Stimme über die negativen Auswirkungen des häufigen Gebrauchs von entzündungshemmenden Medikamenten, die die Schutzbarriere der Zwölffingerdarmschleimhaut senken. Bei diesen Arzneimitteln handelt es sich um Aspirin und darauf basierende Darreichungsformen, Ibuprofen, Diclofenac usw. Daher sollte bei einer solchen Gelegenheit die Verabreichung von Arzneimitteln dieser Gruppe so weit wie möglich eingeschränkt werden.

Eine schlecht behandelte oder vernachlässigte Duodenitis, der Missbrauch von alkoholischen Getränken und die Verwendung von körperschädlichen Produkten können ebenfalls die Ursache für die Entstehung eines Zwölffingerdarmgeschwürs sein.

Das Bakterium Helicobacter neigt auch dazu, nicht nur den Magen, sondern auch die Schleimhaut des Zwölffingerdarms zu beeinflussen. Es ist eine ziemlich häufige Ursache für eine ulzerative Pathologie, die den Weg für Säure zu den Schleimschichten des Darms öffnet. In 19 von 20 Fällen von Ulzerationen dieses Organs ist das Helicobacter-Bakterium schuld.

Symptome:

Da diese Krankheit in der gastroenterologischen Praxis sehr häufig vorkommt, sollten Sie wissen, welche Art von Symptomen sie zeigt. Diese Schmerzen paroxysmalen Charakter im Oberbauch etwas unterhalb des Brustbeins. Es schmerzt im Epigastrium während des Hungergefühls oder im Gegenteil unmittelbar nach dem Essen. Nach einer Mahlzeit können Symptome wie:

  • Aufblähung;
  • Übelkeit;
  • der Drang zur Toilette.

Die wichtigsten gefährlichen Komplikationen dieses Zwölffingerdarmgeschwürs sind Blutungen oder Perforationen, die eine sofortige operative Unterstützung erfordern. Blutungen sind mit gefährlichem Blutverlust behaftet und füllen die Bauchhöhle damit. Perforation ist, wenn Nahrung mit allen Enzymen und Säuren durch die im Darm gebildete Ulkusöffnung in die Bauchhöhle gelangt.

Wenn nicht rechtzeitig medizinische Hilfe geleistet wird, können solche Komplikationen zum Tod des Patienten führen. Es gibt Fälle in der medizinischen Praxis, in denen ein Magengeschwür krebsartig wird.

Ein Geschwür wird wie andere Läsionen des Zwölffingerdarms durch ein Endoskopieverfahren diagnostiziert. Mit diesem Verfahren kann ein Gastroenterologe den Zustand aller Organe des Verdauungssystems visuell beurteilen. Eine Blutuntersuchung kann auch erforderlich sein, insbesondere wenn es sich um ein Zwölffingerdarmgeschwür handelt, das durch das Helicobacter-Bakterium verursacht wird. Eine umfassende Diagnose kann auch eine Biopsie des betroffenen Teils des Darms umfassen - sie wird direkt während der endoskopischen Untersuchung durchgeführt (ein Verfahren zur Entnahme einer kleinen Menge erkrankten Gewebes zur Laboruntersuchung).

Krebs des Zwölffingerdarms

Leider gibt es zu diesem Zeitpunkt in der medizinischen Praxis keine genauen Daten über die Ursachen von Tumorkrebs im Körper. Es gibt jedoch eine bestimmte Kategorie von Risikofaktoren, die einen bösartigen Prozess im Körper auslösen können - und der Zwölffingerdarm ist keine Ausnahme. Diese Krankheit kann verursachen:

  • genetische Veranlagung für onkologische Erkrankungen;
  • Sucht: Rauchen, Drogenkonsum, Alkoholismus;
  • Diabetes mellitus;
  • chronische Pankreatitis;
  • Nierensteine, Blase;
  • große Mengen von Lebensmitteln tierischen Ursprungs zu sich nehmen.

Laut Forschern können die Bestandteile von Kaffee in Kombination mit Nikotin auch die Entwicklung von Zwölffingerdarmkrebs beeinflussen. Die Ärzte raten daher davon ab, sich auf Kaffee einzulassen: Sie sollten sich auf maximal 2 bis 3 Tassen pro Tag beschränken. Die ständige Einnahme von Karzinogenen und Chemikalien, die sich nachteilig auf den gesamten Magen-Darm-Trakt auswirken, kann auch zu Zwölffingerdarmkrebs führen. Die ungünstige ökologische Situation in der Wohnregion beeinflusst zweifellos die Entwicklung vieler Krankheitsgruppen, auch der onkologischen. Sowohl Männer als auch Frauen über 50 sind gefährdet.

Die Krankheit wird als heimtückisch angesehen, da sie in den Anfangsstadien der Entwicklung schwer zu diagnostizieren ist. Die ersten Anzeichen der Krankheit können leicht mit den üblichen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes verwechselt werden. Später, während der Entwicklung der Onkologie, kommt Schmerz zu diesen Empfindungen hinzu, insbesondere wenn eine Person ein Gefühl von Hunger und Schwere empfindet. Der Patient fühlt sich schwach, sein Appetit verschwindet und es wird ein depressives Syndrom beobachtet. Diese Symptome sind mit dem Vergiftungsprozess verbunden.

Bei einer Person mit Zwölffingerdarmkrebs ist es viel wahrscheinlicher, dass sie ein normales Ergebnis erzielt, wenn der Tumor im Primärstadium der Entwicklung entdeckt wird. Um eine genaue Diagnose zu stellen, werden eine EGD und eine Biopsie des betroffenen Darmabschnitts durchgeführt und ein Komplex von Labortests damit verbunden (OAK, Tumormarker sa 125 usw.). Danach sollte dringend eine Operation durchgeführt werden, um den Tumor und die ihm am nächsten liegenden Lymphknoten zu entfernen.

Aus dem Vorstehenden kann eine einfache und logische Schlussfolgerung gezogen werden. Der Zwölffingerdarm ist wie alle Organe ein sehr wichtiger Teil unseres Körpers. Es erfüllt komplexe und wichtige Funktionen im Verdauungssystem, daher sollte jeder seine Essgewohnheiten sorgfältig überdenken - wenn möglich, schädliche Lebensmittel aus seiner Ernährung streichen und schlechte Gewohnheiten aufgeben. Schließlich ist es viel einfacher, Krankheiten vorzubeugen, als zu den Ärzten zu gehen und im Krankenhaus zu bleiben, um sie zu überwinden.

Lage

Es befindet sich hauptsächlich in Höhe des II - III Lendenwirbels. Wenn Menschen erwachsen werden und an Gewicht zunehmen, ändert sich häufig ihre Position - sie sinkt.

Endet im Bereich des III. Lendenwirbels. Es führt eine vertikale Ablenkung durch und legt sich hin. Der erste Abschnitt oben auf der Brust berührt die Leber, der untere die Niere.

Auf der Rückseite grenzt an den Doppelpunkt. Der Rücken hat Kontakt mit der retroperitonealen Faser.

Anatomie und Struktur

Bezieht sich auf die retroperitonealen Organe. Die Bauchdecke fehlt manchmal, und der Zwölffingerdarm grenzt an Organe, die sich nicht im Bauchbereich des Körpers befinden. Geteilt durch folgende Teile:

  • oben;
  • abwärts. Befindet sich in der Nähe des Gürtels der Wirbelsäule;
  • niedriger, berührt die Wirbelsäule und beugt sich nach oben;
  • aufsteigend Befindet sich auf der linken Seite des Gürtels in der Wirbelsäule. Mit ihrer Hilfe wird die Duodenal-Jejunal-Krümmung gebildet. Manchmal wird dieser Teil der Menschen nicht hell ausgedrückt, was den Eindruck seiner Abwesenheit erweckt.

Video darüber, wie das Verdauungssystem die durch chemische und physikalische Verarbeitung gewonnenen Lebensmittel verdaut. Anatomie des Zwölffingerdarms.
Ihre Position ändert sich nach einer Weile. Das Oberteil bewegt sich auf die Ebene I des Wirbels, der absteigende Teil auf die Ebene II - III des Wirbels, der untere Teil befindet sich auf der Ebene des III - V - Wirbels oder noch tiefer.

Das Peritoneum bedeckt das Organ an verschiedenen Stellen auf unterschiedliche Weise. An der Oberseite fehlt der Deckel dort, wo Kontakt mit der Bauchspeicheldrüse besteht. Der aufsteigende Teil wird nicht an Stellen abgedeckt, an denen Kontakt mit anderen Organen und Systemen besteht. Darm mit Bindegewebsfasern fixieren. Wichtig für die Fixierung ist das Peritoneum. Die Zwiebel ist kugelförmig, die Schleimhaut saftig, von rosa Farbe, die Gefäße sind deutlich ausgeprägt.

Das Duodenum bei Kindern befindet sich auf Höhe des XI. Brustwirbels. Erst mit 12 Jahren nimmt sie die normale Erwachsenenstellung ein. Wenn wir eine bedingte Unterteilung der Bauchvorderseite in 4 Quadrate durchführen, findet der Zwölffingerdarm im rechten oberen Teil statt, der sich im Nabel befindet. Manchmal ist er höher, während sich sein oberer Teil im Bereich des rechten Hypochondriums befindet. Die rechte Seite ist etwas weiter entfernt als der äußere Teil des Musculus rectus abdominis.

Anatomie der Abteilungen

Abteilungen unterscheiden sich in Länge, Lage und Außenbeschichtung.

Der obere Teil hat einen Durchmesser von 3,5 bis 4 cm und weist keine Falten auf. Die Muskeln bedecken es mit einer dünnen Schicht, und das Peritoneum befindet sich mesoperitoneal darauf, was zur Mobilität beiträgt.

Der Durchmesser des absteigenden Teils beträgt 4–5 cm. Hier sind mehrere kreisförmige Falten deutlich ausgedrückt.

Der untere Teil stammt aus dem unteren Darmbogen. Die Schale ist vorne abgedeckt. Zwei Venen von hinten berühren.

Der aufsteigende Teil führt zum Jejunum. Es hat einen Schnittpunkt mit der Wurzel des Mesenteriums im Jejunum.

Die Struktur und Funktion des Zwölffingerdarms - auf dem Video detaillierte Fotos mit einer Beschreibung. Die Hauptstrukturelemente des Zwölffingerdarms und die Beschreibung der erforderlichen Begriffe gemäß der Internationalen morphologischen Nomenklatur. Histologischer Wandschnitt und Detailuntersuchung im Lichtmikroskop.

Bundles

Der Bandapparat umfasst mehrere Verbindungen, die aus Materialien unterschiedlicher Struktur aufgebaut sind:

  1. Quer-Zwölffingerdarmband. Es ist der Begrenzer des Stopflochs in der Front.
  2. Zwölffingerdarmband. Befindet sich zwischen dem äußeren Ende der Ausgangszone und einem Ort in der Nähe der rechten Niere. Dient dazu, die Packungsöffnung unten einzuschränken.
  3. Merkmale, die das Band unterstützen. Es wird mit Hilfe des den Muskel bedeckenden Peritoneums gebildet, das zur Suspendierung des Darms dient.
  4. Große Zwölffingerdarmpapille. Es hat eine Öffnung von 2–4,5 mm, die für den Durchtritt von Galle verwendet wird.
  5. Kleine Zwölffingerdarmpapille. Ermöglicht den Zugriff auf Inhalte aus der Bauchspeicheldrüse.
  6. Gastroduodenalis - Blutflusszentrum. Von hier aus verlassen Pankreatoduodenalarterien.

Histologische Struktur

Der Zwölffingerdarm eines Erwachsenen hat eine fast hufeisenförmige Form, die Ränder der Teilungen sind klar. Sie liegen nicht in der gleichen Ebene, da sie sich entlang der Länge um die Längsachse des Darms drehen. Die Wand besteht aus:

  1. Schleimhaut. Es gibt Wände, die 2–3 mal dicker sind. Zotten, die die Schale bedecken, haben eine ausgeprägte Muskelplatte.
  2. Submukosa. Es wird mit Hilfe von lockerem Bindegewebe gebildet, wobei Kollagen und elastische Fasern überwiegen, die sich im Durchmesser unterscheiden. Haben Sie eine kleine Anzahl von zellularen Elementen.
  3. Muskelmuschel. Es hat glatte Fasern, die nicht voneinander isoliert sind. Zwischen den Faserlagen findet ein ausgeprägter Faseraustausch statt, dh es besteht eine Gewebeverbindung. Die Schicht ist fest, die Dicke ist gleichmäßig. Fasern sind ein zusätzlicher Faktor, der Säften hilft, in die Höhle des Zwölffingerdarms zu gelangen.

Schließmuskeln und Papillenvater

Die Vater-Papille befindet sich in Form eines Ovals auf der Rückseite der Innenseite. Manchmal in der Nähe des mittleren Segments. Der Abstand zur Pylorusregion beträgt 10 cm. Wenn sich das Darmgeschwür befindet, befindet sich die Papille sehr nahe am Pylorusabschnitt, was Sie bei einer Magenresektion wissen müssen.

Die fater papilla ist eine halbkugelförmige oder abgeflachte Erhebung. Sie hat eine Höhe von 2 mm bis 2 cm, einen Abstand von 12 bis 14 cm zum Pylorus und kann in 80% der Fälle mit einem Loch in das Darmlumen münden, das dem Gallengang der Bauchspeicheldrüse gemeinsam ist. In 20% der Fälle befindet sich der Pankreasgang separat und öffnet sich 2–4 cm höher.

In der Papille der Papille befindet sich der Schließmuskel von Oddi, der den Spiegel der einlaufenden Galle reguliert. Verhindert, dass der Darminhalt in den Pankreasgang gelangt.

Beweglichkeit

Wenn Sie sich das grafische Bild der Darmbewegung ansehen, erhalten Sie verschiedene Wellen. Klein kann den Rhythmus und die Tiefe der Kontraktionen des Darms anzeigen, groß zeigt Schwankungen im Muskeltonus.

Mach auf Das Ansehen von Fotos kann unangenehm sein.

Der Zwölffingerdarm hat 4 Arten von Peristaltik:

  1. Normokinetischer Typ. Er hat den richtigen Rhythmus. Die Kraft kleiner Wellen beträgt 38–42 mm Wassersäule.
  2. Hyperkinetischer Typ. Wellenlänge von 60–65 mm Wassersäule. Bei Vorhandensein von Rhythmus beim Menschen gibt es Steine ​​des Pankreasganges.
  3. Hypokinetischer Typ. Die Wellen sind auf 18–25 mm Wassersäule reduziert, es liegt eine Arrhythmie vor, die Kurven sind bei Verschlimmerung von Krankheiten impulsiv, monoton, rhythmisch, sie ändern sich während der Remissionen 90 Minuten lang nicht.
  4. Akinetischer Typ. Gekennzeichnet durch eine geringe Kontraktionsamplitude des Darms. Die Stärke der Wellen beträgt 3-15 mm Wassersäule. Die Kurven sind monoton, teilweise kaum unterscheidbar und haben die Form einer geraden Linie.

Funktionen

Der Zwölffingerdarm im menschlichen Körper erfüllt die folgenden Funktionen:

  1. Sekretorium. Lebensmittelbrei (Chymus) wird mit Lebensmittelsäften gemischt, die sich in der Abteilung zur Aufteilung des Inhalts befinden.
  2. Motor. Chymeal Bewegung ist für seine normale Spaltung erforderlich, die ihrerseits vom Zwölffingerdarm gewährleistet wird.
  3. Evakuierung. Wenn der Speisebrei mit den für die normale Verdauung erforderlichen Enzymen gesättigt ist, gelangt er in andere Teile.
  4. Reflex. Es besteht eine ständige Verbindung mit dem Magen, so dass Sie den Magenpylorus öffnen und schließen können.
  5. Regulatory. Die Produktion von Lebensmittelenzymen wird vom Zwölffingerdarm gesteuert.
  6. Schützend. Nahrungsbrei wird auf ein für den Körper normal alkalisches Niveau reduziert, und die distalen Abschnitte im Dünndarm werden vor Reizungen geschützt, die durch Säuren verursacht werden können.

Während des Tages im Darm ist 0,5-2,5 Liter Pankreas-Saft. Galle geht 0,5-1,4 Liter.

Der Zwölffingerdarm ist ein wichtiges Organ, das die für die normale Verdauung notwendigen Funktionen erfüllt. Es verhindert, dass unbehandelte Teile in andere Teile gelangen, fördert die Aufspaltung von Lebensmitteln, sättigt den Lebensmittelklumpen mit den erforderlichen Enzymen und sichert den Verdauungsprozess.

Struktur

Es gibt vier Abteilungen.

  1. Die obere Horizontale ist der Anfangsteil des Darms, sie ist 5-6 cm lang und setzt den Pylorus des Magens fort. von der nachfolgenden Teilung durch eine scharfe Kurve abgegrenzt. Also auf den radiologischen Bildern hat der obere Abschnitt eine Kugelform, dann erhielt er einen anderen Namen - die Zwölffingerdarmknolle. Die Zwiebelschleimhaut hat Längsfalten, ebenso der Pylorus des Magens.
  2. Absteigend - rechts von der Wade der Wirbelsäule gelegen, liegt ihre Länge im Bereich von 7 bis 12 cm, am Übergang zum nächsten Abschnitt bildet sich die untere Krümmung aus. In diesem Abschnitt treten die Pankreasgänge sowie der Gallenteil des Magens in den Darm ein. Diese Kanäle münden in das Lumen des Zwölffingerdarms durch den Schließmuskel von Oddi, der ein glatter Muskel ist und sich in der Vater-Papille befindet. Die Hauptfunktion des Sphinkters von Oddi besteht darin, den Fluss von Galle und Verdauungspankreas-Saft in das Lumen des Zwölffingerdarms zu regulieren. Der angegebene Schließmuskel verhindert auch, dass der Inhalt in die Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge zurückgeworfen wird.
  3. Untere horizontale - seine Länge beträgt 6 bis 8 cm; befindet sich in der Richtung von rechts nach links; kreuzt die Wirbelsäule in Querrichtung, biegt sich dann nach oben und geht in den aufsteigenden Teil über.
  4. Aufsteigend - hat eine Länge von 4 bis 5 cm; Dieser Teil befindet sich links von der Lendenwirbelsäule und bildet die duodenal-medulläre Krümmung. Es folgt der mesenteriale Dünndarm.

Die Fixierung des Organs wird durch Bindegewebsfasern erreicht, die von seinen Wänden zu den retroperitonealen Organen gerichtet sind. Der obere Teil ist beweglicher als die anderen Teile, so dass er nach dem Pylorus zur Seite verschoben werden kann.

Der Zwölffingerdarm hat eine spezielle Schleimhautstruktur, durch die sein Epithel gegen die aggressive Umgebung von Enzymen wie Magensäure, Pepsin, Galle und Pankreas resistent ist.

Lage

Der Zwölffingerdarm befindet sich am häufigsten in Höhe des zweiten und dritten Lendenwirbels. Je nach Alter, Fettgehalt und einer Reihe anderer Faktoren kann die Position bei verschiedenen Personen leicht variieren. Beispielsweise kann dieser Teil des Darms bei älteren oder zu dünnen Menschen etwas tiefer liegen als bei jungen und relativ gut ernährten Personen.

In den meisten Fällen entsteht der obere Abschnitt auf Höhe des letzten Brust- oder ersten Lendenwirbels. Dann geht der Darm in der Richtung von links nach rechts und nach unten bis zur Höhe des dritten Lendenwirbels, danach führt er die untere Biegung durch und befindet sich parallel zum oberen Teil, aber bereits von rechts nach links auf der Höhe des zweiten Lendenwirbels.

Der obere Teil des Zwölffingerdarms vor und über dem quadratischen Leberlappen sowie der Gallenblase.

Der absteigende Teil seiner hinteren Seite grenzt an das Becken der rechten Niere und den ersten Abschnitt des Harnleiters. An diesen Darmabschnitt grenzt dagegen der Colon ascendens an, der Teil des Dickdarms ist.

Die obere Mesenterialarterie grenzt an den horizontalen Teil des Zwölffingerdarms. Ebenfalls in der Nähe dieser Stelle befindet sich der Querkolon.

Der von hinten aufsteigende Teil grenzt an das retroperitoneale Fett, von vorne an die Dünndarmschlingen.

An der Vorder- und Rückseite des Pankreaskopfes befinden sich Lymphgefäße, die die Lymphe aus dem Zwölffingerdarm ableiten sollen.

Funktionen

Der Zwölffingerdarm hat die folgenden Funktionen.

  • Sekretorisch - Mischen von Nahrungsbrei (Chymus) mit Verdauungssäften, die über die Bauchspeicheldrüse und die Gallenblase in den Dünndarm gelangen. Darüber hinaus besitzt der Zwölffingerdarm eigene (Brunner-) Drüsen, die aktiv an der Bildung von Darmsaft beteiligt sind. Aufgrund der Aufnahme von Verdauungsenzymen erwirbt der Speisebrei eine Art "enzymatische Ladung", d.h. Weitere Verdauung erfolgt in nachfolgenden Abschnitten des Dünndarms.
  • Motorisch - sorgt für den Bewegungsablauf des Chymus, der vom Magen über den Dünndarm kommt.
  • Evakuierung - Evakuierung des mit Verdauungsenzymen angereicherten Speisebeins in den folgenden Dünndarmabschnitten.
  • Aufrechterhaltung eines umgekehrten Verhältnisses zum Magenreflex - Öffnen und Schließen des Magenpylorus, abhängig vom Säuregrad des ankommenden Nahrungsklumpens.
  • Regulation der Verdauungsenzyme durch Bauchspeicheldrüse und Leber.

So beginnt der Prozess der Darmverdauung im Zwölffingerdarm. Wenn dies geschieht, wird der Säuregehalt des Nahrungsbreis auf ein alkalisches Niveau gebracht, wodurch die distalen Abschnitte des Dünndarms vor der Reizwirkung von Säuren geschützt werden.

Verdauung

Dieser Abschnitt enthält Informationen darüber, was mit der Nahrung im Körper geschieht. Der Nahrungsbrei, der vom Magen in den ersten Teil des Dünndarms gelangt ist, wird mit der Flüssigkeit aus den Pankreasgängen sowie mit der Galle und den Sekreten der Darmwände vermischt.

Als nächstes neutralisiert die Galle die saure Umgebung des Nahrungsklumpens, so dass die Schleimhaut vor den aggressiven Wirkungen des sauren Inhalts des Speisebreis geschützt wird.

Auch aufgrund der Auswirkungen der Galle kommt es zur Emulgierung und Spaltung von Fett. Fett wird zu einer Emulsion (sehr kleine Tröpfchen in der aquatischen Umwelt). Aufgrund dessen nimmt die Oberfläche der Wechselwirkung von Fetten mit den Enzymen des Verdauungssafts signifikant zu und der Prozess der Nahrungsverdauung wird beschleunigt.

Galle trägt zur Auflösung der Abbauprodukte von Fetten sowie zu deren Aufnahme in die Darmwände bei. Darüber hinaus ist die Galle bei der Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen, Aminosäuren, Cholesterin und Calciumsalzen in den Darm von großer Bedeutung.

Eine weitere Funktion der Galle ist die Regulation der Darmmotilität. Unter dem Einfluss dieser Substanz werden die Darmmuskeln reduziert, wodurch der Prozess der Bewegung der Nahrung durch den Darm und ihre weitere Evakuierung aus dem Körper beschleunigt wird. In Zukunft werden alle Bestandteile der Galle fast vollständig aus dem menschlichen Körper entfernt.

Pankreassaft, der aus der Bauchspeicheldrüse in den Zwölffingerdarm gelangt, hat das Aussehen einer klaren Flüssigkeit und kann verschiedene Nährstoffe verdauen: Proteine, Fette und Stärke. In der Darmhöhle wird es durch Einwirkung anderer Enzyme aktiviert.

Darmsaft, der durch die Wirkung der eigenen Zwölffingerdrüsen entsteht, besteht aus einer erheblichen Menge Schleim und enthält das Enzym Peptidase, das den Proteinabbau fördert. Diese Drüsen produzieren auch zwei Arten von Hormonen - Cholecystokinin-Pancreoimin und Sekretin, die die sekretorische Funktion der Bauchspeicheldrüse verbessern und so ihre Arbeit regulieren.

In Abwesenheit von Nahrungsmitteln im Zwölffingerdarm reagiert sein Inhalt leicht alkalisch, wobei der pH-Wert 7,2-8,0 beträgt. Wenn eine saure Nahrungsaufschlämmung in den Darm gelangt, ändert sich auch der Säuregrad auf die saure Seite, aber dann neutralisiert sich der Magensaft und es tritt eine pH-Verschiebung auf die alkalische Seite auf.

Somit erfüllt der Zwölffingerdarm eine Reihe wichtiger Funktionen im Verdauungsprozess, einschließlich der Sättigung des Nahrungsbolus mit Verdauungsenzymen und der Gewährleistung des weiteren Prozesses der Nahrungsverdauung.

Der gesamte weitere Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln im Darm hängt von der normalen Funktion des Organs ab. Daher können Funktionsstörungen zu einer Reihe von Störungen und Erkrankungen des Verdauungssystems führen.

http://bolvkishkah.com/stroenie/anatomiya-dpk.html

Publikationen Von Pankreatitis