Welche Tests zur Diagnose einer Pankreatitis müssen bestanden werden?

Um ganz sicher zu sein, verschreiben Ärzte bei der Diagnose von Pankreatitis und der Notwendigkeit einer spezifischen Behandlung Tests und Tests.

Laboruntersuchungen können das Ausmaß der Schädigung der Bauchspeicheldrüse, den Zustand des Patienten, die Art der Pathologie, Komplikationen der Krankheit bestimmen und die Wirksamkeit der verschriebenen Therapie überwachen. Sie analysieren biologische Medien und Flüssigkeiten: Blut, Urin, Kot. Manchmal untersuchen sie Pleura- und Peritonealergüsse.

Welche Tests haben Sie für Pankreatitis?

  • Bluttest ist eine häufige klinische;
  • Biochemischer Bluttest;
  • Fäkalienanalyse;
  • Urinanalyse auf Amylasegehalt.

Diese Assays Pankreatitis zu identifizieren Entzündung gerichtet, die Nachweisgrenze und die Konzentration der emittierten Pankreasenzyme im Blut, Urin, und die Definition von zwei Grundfunktionen, die in verschiedenen Kräften gestört werden können: die Herstellung von Enzymen für die Verdauung der Nahrung und die Produktion von Hormonen für den Kohlenhydratstoffwechsel - Insulin und Glucagon.

Bluttest allgemein klinisch (OAK)

Nach Angaben der UCK werden Anzeichen einer Entzündung festgestellt: Die Anzahl der Leukozyten, Neutrophile erhöht sich, die ESR beschleunigt sich. Mit der richtigen und wirksamen Behandlung im Bluttest kehren die Indikatoren schnell zur Normalität zurück.

Der letzte stabilisierte ESR. Die Langzeiterhaltung einer erhöhten Anzahl weißer Blutkörperchen und einer beschleunigten ESR kann auf das Auftreten von Pankreatitis-Komplikationen hinweisen.

Patienten, die an langen und schweren chronischen Pankreatitis leiden Umgekehrt führte eine Verringerung der Anzahl der Leukozyten und die Abnahme der ESR aufgrund der Tatsache, dass nicht genügend Nährstoffe (Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate) zu den Körperzellen und Synthese.

Bei schwerer Beeinträchtigung der Vitaminresorption können Nährstoffe im Bluttest auf Anzeichen von B12-, Fol- und Eisenmangelanämie beobachtet werden.

Biochemischer Bluttest

Amylase. Die Hauptanalyse, die die Frage beantwortet "Ist es wirklich Pankreatitis?", Betrachten Sie die Definition von Amylase im Blut und Urin.

Amylase ist ein Enzym zum Abbau von Stärke im Lumen des Magen-Darm-Trakts. Amylase wird in der Bauchspeicheldrüse und in den Speicheldrüsen gebildet. Bauchspeicheldrüsenentzündung Amylase Enzyme und viele andere aus verschiedenen Gründen nicht in das Darmlumen sezerniert wird, und beginnen direkt in der Bauchspeicheldrüse aktiviert werden und löst seine Selbstverdauung. Ein Teil des Enzyms gelangt in die Blutbahn und wird vom Blut über die Nieren in den Urin ausgeschieden.

Pancreatitis erhöhte Amylase-Gehalt im Blut nach 1 bis 12 Stunden nach dem Beginn, erreicht eine maximale Konzentration von 20 bis 30 Stunden und verschwindet innerhalb von 2 bis 4 Stunden.

Der erhöhte Gehalt an Amylase im Urin ist durch einen beständigeren Wert gekennzeichnet: In der Regel bleibt die Amylase im Urin 9 bis 10 Stunden im Vergleich zu den Blutspiegeln erhalten. Im Urin kann für 3 bis 5 Tage vorhanden sein, und nach 4 bis 7 Stunden ab dem Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit erscheinen. Der maximale Gehalt an Amylase im Urin wird nach 9-10,5 Stunden aufgezeichnet.

In einigen Fällen steigt der Gehalt an Amylase im Blut und Urin überhaupt nicht an. Es kann sogar ein sehr schwerer Verlauf der Pankreatitis und ein langer Verlauf der Pankreatitis sein.

Der Wert der Gesamtamylase kann bei folgenden Erkrankungen ansteigen: akute Blinddarmentzündung, Unterbrechung der Eileiterschwangerschaft, Darmverschluss, Cholezystitis, Pankreasverletzung, gestörter Ausfluss in die Bauchspeicheldrüse, Speicheldrüsenpathologie, Peritonitis, schwerer Diabetes mellitus, Perforation eines Magengeschwürs, Hypogastrie, Magengeschwür Aorta.

Normalwerte der Gesamtamylase im Blut: 29 - 100 U / l; Pankreas-Amylase - nicht mehr als 53 E / l. Normale Indikatoren für Gesamtamylase im Urin: bis zu 408 U / Tag.

Lipase. Die Blutlipasebestimmung ist ein weiterer Pankreatitis-Test. Lipase ist auch ein Enzym der Bauchspeicheldrüse, es dient zum Abbau von Lipiden - Fetten. Der Grad des Auftretens im Blut, die maximale Konzentration und die Zeit der Ausscheidung aus dem Körper sind sehr unterschiedlich, daher ist diese Methode zur Diagnose einer chronischen Pankreatitis nicht sehr genau. Die Periode der Lipaseaktivität im Körper ist jedoch definitiv länger als die Zeit der Amylaseaktivität. Es ist unmöglich, den Schweregrad und den weiteren Verlauf der Krankheit anhand des Lipase-Spiegels zu beurteilen.

Es ist wichtig! Die Definition von Lipase ist eine spezifischere Analyse als die Definition von Amylase, da nur die Bauchspeicheldrüse Lipase produziert und ihr Spiegel ausschließlich in den Pathologien des Organs ansteigt.

Normaler Lipasespiegel: 14 - 60 IE / l

Blut unter dem Mikroskop

Elastase. Die Bestimmung der Elastase-I-Aktivität ist die "neueste" Analyse für Pankreatitis, da ihr Spiegel nach der Verschärfung chronischer Pankreatitis oder akuter Anfälle für etwa 1,5 Wochen erhöht bleibt. Zum Beispiel war während dieses Zeitraums der Elastase-I-Spiegel bei 100% der Patienten erhöht, die Konzentration an Pankreas-Amylase betrug 43%, Lipase 85% der Patienten. Je nach dem Grad der Erhöhung von Elastase-I im Blut ist es jedoch unmöglich, über den Grad der Schädigung des Pankreasgewebes zu sprechen.

Der Elastasespiegel - I im Blut: 0,1 - 4 ng / ml.

Elastase-I im Blut wird bestimmt, um eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren, und der Nachweis von Elastase im Stuhl ist ein Zeichen für eine beeinträchtigte Pankreassynthese von Enzymen.

Andere Indikatoren. Die biochemische Analyse von Blut auf Pankreatitis ist auch für die Bestimmung allgemeiner klinischer Indikatoren verfügbar und wird häufig durch die folgenden Änderungen bestimmt:

  • reduzierte Spiegel an Gesamtprotein, Albumin, Ferritin, Transferrin;
  • Der Albumin-Globulin-Index ändert sich in Richtung zunehmender Alpha-1- und Alpha-2-Globuline.
  • Die Aktivität von Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase, Lactatdehydrogenase und Gamma-Glutamyltransferase nimmt häufig zu.
  • Ein Anstieg des Gehalts an Bilirubin, Cholesterin und alkalischer Phosphatase ist charakteristisch für das Auftreten einer Komplikation - eine Blockade des Gallengangs und die Entwicklung eines Cholestase-Syndroms, einer reaktiven Hepatitis;
  • Bei der biochemischen Analyse wird häufig eine Abnahme des Kalziumspiegels im Blut beobachtet, die als Indikator für die Schwere der Pankreatitis dient.

Es ist wichtig! Das Ausmaß der Kalziumreduzierung und die Verringerung der Proteinmenge im Blut ist ein Marker für die Schwere der Pankreatitis und den Grad der Schädigung des Pankreasgewebes.

Gesamtprotein ist im Blut normal 64 - 84 g / l; Calciumgehalt - 2,15 - 2,55 mmol / l.

Oncomarker. Die Bestimmung von Bluttumor-Markern des carcinoembryonalen Antigens und von CA 19 - 9 ist eine notwendige Analyse bei chronischer Pankreatitis. Dies ist notwendig, um den Moment nicht zu verpassen, in dem aus chronischer Pankreatitis Pankreaskrebs wird.

Der Anstieg des dreifachen und des karzinoembryonalen CA 19-9-Antigens dient zweimal als Indikator für eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, aber ein Anstieg der Werte dieser Tumormarker im Blut gegenüber den obigen Indikationen ist ein indirektes Zeichen für das Auftreten von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Der Spiegel dieser Tumormarker bei Magen-, Darm- und cholangiogenen Krebserkrankungen kann ansteigen, daher ist diese Analyse ein indirektes Zeichen für Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Die Werte von CA 19 - 9 in der Norm: 0 - 34 U / ml; cartsion embryonales Antigen: 0 - 3,75 ng / ml für Nichtraucher, für Raucher 0 - 5,45 ng / ml.

Glukose. Die Bestimmung des Blutzuckerspiegels ist eine obligatorische Analyse, da Diabetes mellitus häufig das Ergebnis einer chronischen Pankreatitis ist.

Diese Analyse muss mehrmals durchgeführt werden, um die Zuverlässigkeit des Ergebnisses zu gewährleisten, da sie von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird: Nahrungsaufnahme vor der Analyse, körperliche Aktivität und Einnahme bestimmter Medikamente. Normale Blutzuckerkonzentrationen bis 5,5 mmol / l.

Eine genauere Analyse zur Bestimmung von Diabetes mellitus ist neben der Bestimmung des Blutzuckers die Definition von glykosyliertem Hämoglobin. Glykiertes Hämoglobin - Hämoglobin, das im Blutkreislauf mit Glukose assoziiert ist.

In% gemessen, normalerweise im Bereich von 4,0 bis 6,2%. Dieser Indikator zeigt den Durchschnittswert im Blut für die letzten 3 Monate der Glukosekonzentration am genauesten an.

Stuhlanalyse

Eine Kotanalyse oder eine skatologische Untersuchung wird durchgeführt, um eine beeinträchtigte Pankreasfunktion und die Produktion von Enzymen festzustellen.

Wenn 100 g Fett mit Kot verzehrt werden, werden normalerweise 7 g neutrales Fett ausgeschieden. Ein Anstieg der Fettmenge im Kot deutet auf eine Verletzung der Resorption und Spaltung hin, da keine Pankreasenzyme vorhanden sind.

Voraussetzung für eine verlässliche Analyse ist eine Diät (nach Schmidt: 105 g Eiweiß, 180 g Kohlenhydrate, 135 g Fette) und der Verzicht auf Enzympräparate in dieser Zeit.

Wird bei Fäkalien mit unverändertem Gallensäuregehalt ein hoher Gehalt an Seife und Neutralfett festgestellt, liegt eine exokrine Insuffizienz vor.

Auch bei der Analyse von Kot kann Creatoria gefunden werden: eine erhöhte Menge im Kot von unverdauten Muskelfasern.

Unzuverlässige Ergebnisse können sein:

  • Mit unsachgemäßer Ansammlung von Kot;
  • Wenn die vorgeschriebene Diät nicht eingehalten wird;
  • Steatorrhea und Creatorrhea können mit einer Reihe anderer Erkrankungen des Verdauungstrakts in Verbindung gebracht werden (mit Läsionen des Ileums und bakteriellen Infektionen des Dünndarms).

Abschließend

Die Laborforschung ist eine der führenden und wichtigsten Forschungsmethoden für Pankreatitis. Für viele medizinische Einrichtungen stehen häufig Labortests zur Verfügung, mit denen die Diagnose einer Pankreatitis qualitativ und schnell geklärt werden kann. Dies ist ein wichtiger Punkt, da bei einer Pankreatitis jede Minute wichtiger ist - Sie müssen die Diagnose schnell ermitteln und eine gute Behandlung für eine Pankreatitis beginnen.

http://www.podgeludka.ru/pankreatit/analizy-dlya-diagnostiki-pankreatita

Was sollten die Analysen für Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse sein?

Pankreatitis wird in den meisten Fällen durch Kolikschmerzen im Hypochondrium erkannt. Krampfempfindungen können durch die Verwendung von Gerichten mit extremen Geschmackseigenschaften auftreten: scharf, süß, fett - in großen Mengen.

Nach einiger Zeit kann es zu einer Rückkehr zum Rücken- oder Brustbereich kommen, nach dem Essen treten schmerzhafte Empfindungen auf. In diesem Fall müssen Sie sofort Maßnahmen ergreifen, während der Angriff nicht geraten ist.

Anzeichen einer Pankreatitis sind ähnlich wie Anzeichen einer Vergiftung oder Vergiftung. Dazu gehören:

  • allgemeine Schwäche;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • unerwarteter Gewichtsverlust;
  • Störungen des Verdauungssystems und andere.

Aus diesem Grund ist die Diagnose der Krankheit schwierig. Aus diesem Grund sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die Pankreatitis durch Analyse bestimmen oder das Vorliegen der Krankheit widerlegen.

Die Diagnose der Krankheit erfordert Sorgfalt und Vorsicht, und natürlich muss man genau wissen, wie Tests eine Pankreatitis bestimmen können. Dazu gehören:

  • vollständiges Blutbild;
  • biochemischer Bluttest;
  • Fäkalienanalyse;
  • Urinanalyse;
  • Speichelanalyse.

Sie können sehen, dass die Analysen für Pankreatitis und Cholezystitis ähnlich sind, aber die Indikatoren, die die Diagnose bestimmen, unterschiedlich sind. Um nicht verwechselt zu werden, lohnt es sich, die Liste der erforderlichen Untersuchungen sorgfältig zu studieren.

Bluttestergebnisse und Werte für Pankreatitis


Ein allgemeiner (Standard-) Bluttest bietet die Möglichkeit, Entzündungen in der Drüse zu identifizieren. Es ist jedoch unmöglich, nur aus den Ergebnissen dieser Analyse Rückschlüsse auf die Diagnose zu ziehen.

Wenn der Patient eine Pankreatitis hat, lauten die Indikatoren wie folgt:

  1. Leukozyten - bei einer Rate von 4 * 10 * 9 - 9 * 10 * 9 / l zeigen Tests auf vermutete Pankreatitis zehnmal höhere Ergebnisse;
  2. ESR - bei einer Geschwindigkeit von 2-15 mm / h wird die Erythrozytensedimentationsrate signifikant erhöht;
  3. Antigen - Tests auf akute Pankreatitis zeigen das Vorhandensein von Pankreasantigenen an, und Tests auf chronische Pankreatitis erkennen dies nicht.
  4. Hämoglobin - sein Blutspiegel wird ziemlich niedrig sein;
  5. Hämatokrit - das Gegenteil ist hoch genug.

Es ist zu beachten, dass sich die Anzeigen nach oben und unten ändern können. Daher müssen Sie alle Regeln genau kennen.

Normwerte für Männer

Im stärkeren Geschlecht sind sie wie folgt:

  • rote Blutkörperchen - von 3,9 * 10 * 12 bis 5,5 * 10 * 12 Zellen / l;
  • Hämoglobin - 135 bis 160 g / l;
  • ESR - von 0 bis 15 mm / h;
  • Leukozyten - von 4 · 9 · 10 bis 9 · 10 · 9;
  • Hämatokrit - von 0,44 bis 0,48 l / l.

Normwerte für Frauen

Weibliche Normalraten unterscheiden sich:

  • rote Blutkörperchen - 3,9 * 1012 bis 4,7 * 1012 Zellen / l;
  • Hämoglobin - 120 bis 140 g / l;
  • ESR - von 0 bis 20 mm / h;
  • Leukozyten ähneln männlichen Indikatoren;
  • Hämatokrit - von 0,36 - 0,43 l / l.

Für eine genauere Diagnose kann diese Art der Analyse mehrfach vergeben werden.

Biochemischer Bluttest auf Pankreatitis


Die biochemische Analyse der Pankreatitis ermöglicht es Ihnen, die gesamte entfaltete Situation des Körperzustands vollständig zu erkennen. Auf welche Daten Sie sofort achten sollten und welche Veränderungen auf eine Krankheit hindeuten, kann der Arzt mit Sicherheit sagen. Aber einige Momente kann jeder überprüfen. Darunter sind:

  1. Glukose - überdurchschnittlich aufgrund von Insulinmangel;
  2. Cholesterin - gesenkt im Vergleich zu normal;
  3. Alpha-2-Globulin - unter dem Normalwert;
  4. Amylase (verantwortlich für die Auflösung von Kohlenhydraten) - übertrifft die Norm um den Faktor zehn;
  5. Trypsin, Elastase (Peptidspaltung in Proteinen) - erhöht;
  6. Lipase (Fettabbau) - überdurchschnittlich;
  7. Bilirubin - Erhöht die Leistung, wenn die Drüse aufgrund von Schwellungen den Gallentrakt beeinträchtigt.
  8. Transaminase - kann in einigen Fällen verstärkt sein;
  9. Gesamtprotein - deutlicher Rückgang dieses Indikators.

Erhöhte Amylase ist eines der häufigsten Anzeichen für chronische und akute Pankreatitis.

Die Biochemie sollte am ersten Tag nach der Aufnahme eines Patienten mit Pankreatitis in ein Krankenhaus mit akutem Anfall durchgeführt werden. Um späteren Anfällen und Komplikationen vorzubeugen, wird im Verlauf des Krankenhausaufenthalts die Dynamik der Amylase überprüft.

Kann es mit guten Tests eine Pankreatitis geben? Diese Frage ist dem Arzt zu stellen und ggf. noch einmal zu übergeben.

Zusätzliche Tests für Pankreatitis und Cholezystitis

die Drüse. In den meisten Fällen sind dies Anomalien in anderen Organen.

Gibt es zusätzlich zu den oben genannten und anderen Tests für Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse, die wirklich bei der Diagnose helfen?

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle erhält der Patient eine Reihe von Anweisungen, und nur der behandelnde Arzt bestimmt den Umfang und die Breite der Forschung. Bei Bedarf können komplexe Tests als Ultraschall oder MRT zugeordnet werden. Aber unter den "Standard" bleiben Analyse von Kot, Urin und Speichel.

Der zweite ist aufgrund der relativ hohen Preise eher selten. Im Falle dieser Krankheit ist eine Standardanalyse anstelle einer Standardanalyse auf das Vorhandensein von Trypsinogen im Urin erforderlich. Diese inaktive Variante von Trypsin weist ziemlich deutlich auf eine Entzündung im Körper hin.

Bei der Kontrolle der Stuhlmasse im Labor sind zunächst folgende Indikatoren zu beachten:

  • das Vorhandensein von Fett in der Masse - die Oberfläche von Fäkalien, brillant aufgrund eines Überschusses an Fett;
  • Ihr Schatten ist ein verfärbter hellgrauer Stuhl, der auf Probleme mit den Gallenwegen hinweist.
  • Das Vorhandensein von nicht gespaltenen Nahrungsstücken ist ein klarer Hinweis auf Probleme mit dem Verdauungssystem.

Bei der Analyse des Speichels auf die Menge der Amylase achten: Eine Abnahme der Enzymmenge deutet auf eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse hin.

Auf diese Weise ist es möglich, Tests für Pankreatitis unabhängig zu bestehen, es ist jedoch besser, die Möglichkeit zur endgültigen Diagnose den Ärzten zu überlassen. Ein Arzt mit ausreichenden medizinischen Kenntnissen kann nicht nur die Krankheit genauer diagnostizieren, sondern auch ein individuelles Behandlungsschema verschreiben, das für den jeweiligen Fall geeignet ist: Schweregrad, Merkmale usw.

Die Komplexität der Krankheit liegt in der Tatsache, dass es nach der Behandlung praktisch unmöglich ist, in das frühere Leben zurückzukehren. Die richtige Ernährung, Medikation, Behandlung und regelmäßige Kontrollen beim Arzt werden ein wesentlicher Bestandteil des Lebens des Patienten. Ungehorsam in der Ernährung kann zu neuen Anfällen oder, noch schlimmer, zu Komplikationen führen.

Auch beim Testen auf Pankreatitis überlegen sich die Leute, welche Indikatoren idealerweise angezeigt werden sollten. Es gibt keine eindeutige Antwort: Sie hängt vom Alter, der Vorgeschichte und anderen Indikatoren des Patienten ab.

http://opankreatite.ru/diagnostika/analizy-pri-pankreatite-podzheludochnoj-zhelezy.html

Bluttests für Pankreatitis

Pankreatitis ist eine Gruppe von Pankreaserkrankungen, die sehr schwer zu diagnostizieren sind. Die Sache ist, dass das symptomatische Bild, das während ihrer Entwicklung auftritt, eine große Ähnlichkeit mit den klinischen Manifestationen anderer Magen-Darm-Erkrankungen aufweist. Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie daher eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen durchführen. Eine Blutuntersuchung auf Pankreatitis liefert die umfangreichsten Informationen über den Zustand der Bauchspeicheldrüse und des gesamten Organismus. Sie ist daher für die Diagnose der Krankheit zwingend erforderlich.

Kurz über die Krankheit

Pankreatitis ist eine Krankheit, bei der sich entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse entwickeln. Gleichzeitig kommt es zu einer Verletzung des Ausflusses von Pankreassaft und zur Aktivierung der Prozesse der "Selbstverdauung". Die Entwicklung einer Pankreatitis kann zu verschiedenen Faktoren beitragen. Unter diesen sind die häufigsten:

  • Schlechte Gewohnheiten;
  • ungesunde Ernährung;
  • bestimmte Drogen nehmen;
  • Stress und Schlafmangel;
  • Cholezystitis;
  • Entzündung des Gallengangs;
  • Duodenitis;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Leberzirrhose usw.

Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind:

  • anhaltende Übelkeit, begleitet von Erbrechen, wonach keine Linderung zu beobachten ist;
  • verminderter Appetit und Körpergewicht;
  • Umgebungsschmerzen im linken Hypochondrium;
  • Temperaturanstieg;
  • häufiges Aufstoßen;
  • Schluckauf;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • weißliche Plakette auf der Zunge;
  • Stuhl brechen.

Bei Auftreten von mindestens einem Anzeichen für die Entwicklung einer Pankreatitis sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und Tests bestehen, die das Vorhandensein dieser Krankheit bestätigen oder verweigern.

Welche Blutuntersuchungen haben Sie bei Verdacht auf Pankreatitis?

Die Diagnose einer Pankreatitis ist ein komplexer und zeitaufwendiger Prozess. Entzündungsprozesse, die sich in der Bauchspeicheldrüse entwickeln, manifestieren häufig Symptome, die leicht auf Müdigkeit, Schlafmangel oder Stress zurückzuführen sind. Einwohner von Großstädten, in denen das beschleunigte Leben vorherrscht, klagen häufig über Müdigkeit, Erschöpfung, Gewichtsverlust und das Auftreten verschiedener Magen-Darm-Erkrankungen. Aber genau diese Symptome sind die ersten Anzeichen für die Entwicklung einer Pankreatitis und erfordern eine sofortige Behandlung beim Arzt.

Aus diesem Grund untersucht der Arzt den Patienten sofort und schreibt Tests vor, sobald er vom Patienten Beschwerden über ständige Müdigkeit, Erschöpfung und Störungen des Magen-Darm-Trakts hört. Nachdem er die Ergebnisse der Studie erhalten hat, entscheidet er über die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen.

Dem Patienten werden in der Regel folgende Tests zugeordnet:

  • biochemischer Bluttest;
  • vollständiges Blutbild;
  • allgemeine Analyse von Urin und Kot.

Wenn die Ergebnisse dieser Studien Verstöße gegen die Bauchspeicheldrüse zeigten, werden komplexere diagnostische Verfahren eingesetzt, darunter Ultraschall, Computertomographie, MRT usw.

Allgemeine Blutuntersuchung

Bei Verdacht auf die Entwicklung einer chronischen oder akuten Pankreatitis wird immer ein vollständiges Blutbild zugeordnet. Es gibt die umfangreichsten Informationen über den Zustand der Bauchspeicheldrüse. Es ist jedoch unmöglich, nur auf der Grundlage der Ergebnisse dieser Studie zu diagnostizieren. Eine zusätzliche Untersuchung des Patienten ist erforderlich.

Bei Cholezystitis oder Pankreatitis zeigt ein vollständiges Blutbild die folgenden Ergebnisse:

  • Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen;
  • Abnahme des Hämoglobinspiegels;
  • Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate;
  • ein starker Anstieg des Leukozytenspiegels (bei diesen Erkrankungen ist der Leukozytenspiegel 2-3-mal höher als die Norm);
  • Hämatokriterhöhung.

Die Blutuntersuchung auf Pankreatitis bei Frauen und Männern kann zunehmen oder abnehmen. Solche Veränderungen werden durch die Entwicklung von Entzündungsprozessen in der Bauchspeicheldrüse und die Freisetzung toxischer Substanzen in das Blut verursacht. Und um zu verstehen, welche Indikatoren auf die Entwicklung dieser Krankheit hindeuten, ist es notwendig, zunächst ihre Norm zu lernen. Das normale Blutbild ist in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Biochemischer Bluttest

Die aussagekräftigste Methode zur Diagnose einer Pankreatitis ist eine biochemische Blutuntersuchung. Es gibt ein vollständiges Bild des Zustands des Körpers und der Bauchspeicheldrüse. Bei akuter und chronischer Pankreatitis liefern biochemische Blutuntersuchungen folgende Daten:

  • Amylase. Es ist ein Pankreasenzym, das für den Abbau von Stärke im Körper verantwortlich ist. Mit der Entwicklung der Pankreatitis wird ein Anstieg festgestellt, der auf eine Stagnation des Pankreassafts in den Pankreasgängen hinweist.
  • Phospholipase, Trypsin, Lipase und Elastase. Sie sind auch Enzyme des Pankreassaftes. Und mit der Entwicklung dieser Krankheit steigt auch ihr Blutspiegel.
  • Glukose. Der Gehalt dieser Substanz im Blut während der Pankreatitis steigt aufgrund der Tatsache, dass die geschädigten Zellen der Bauchspeicheldrüse kein Insulin mehr produzieren, das für die Aufspaltung und den Transport von Glucose in die Zellen und Gewebe des Körpers verantwortlich ist.
  • Bilirubin. Das Niveau dieser Substanz mit Pankreatitis ist auch höher als normal. Ursache ist eine Stagnation der Gallenwege infolge eines Pankreasödems.
  • Protein. Mit der Entwicklung dieser Krankheit wird der Eiweißspiegel gesenkt.
  • Transaminase. Diese Substanz nimmt auch mit der Entzündung der Bauchspeicheldrüse zu, jedoch nicht in allen Fällen.

Es ist zu beachten, dass der Arzt beim Erhalt der Ergebnisse der biochemischen Blutuntersuchung zunächst den Amylase-Spiegel untersucht, da sein Anstieg auf die Entwicklung einer akuten oder chronischen Pankreatitis hindeutet. Weitere Aufmerksamkeit des Arztes wechselt auf die Ebene anderer Enzyme.

Es muss gesagt werden, dass sie alle ihre Rolle im Körper erfüllen, und ihre Verringerung oder Erhöhung deutet auf schwerwiegende Störungen hin. Zum Beispiel ist Amylase für den Abbau von Kohlenhydraten, Lipase - Fett verantwortlich. Elastase und Trypsin bilden eine Peptidbindung in Aminosäureproteinen. Folglich kommt es bei einem Anstieg oder Abfall des Spiegels dieser Enzyme zu einer Störung der Stoffwechselprozesse, die das Auftreten anderer gesundheitlicher Probleme hervorrufen kann.

Die biochemische Analyse des Blutes erfolgt am ersten Tag nach Betreten des Krankenhauses mit einem schmerzhaften Anfall. Wenn der Amylase-Spiegel erhöht ist, muss die Analyse am nächsten Tag erneut durchgeführt werden. Auf diese Weise können Sie die Dynamik und die Wirksamkeit der Behandlung verfolgen.

Zusätzliche Analysen

Wenn ein Arzt den Verdacht hat, bei einem Patienten eine Pankreatitis zu entwickeln, kann er neben UCK- und biochemischen Untersuchungen auch andere Blutuntersuchungen verschreiben. Darunter befindet sich ein Laborbluttest für immunreaktives Trypsin. Diese Analyse ist sehr informativ, da nicht nur Daten zum Zustand der Bauchspeicheldrüse, sondern auch zu anderen Organen abgerufen werden können. Auf diese Weise kann rechtzeitig festgestellt werden, ob der Patient Komplikationen aufgrund einer Pankreatitis hat, z. B. Hyperkortizismus, Nierenversagen usw.

Es sollte sofort bemerkt werden, dass der Hauptindikator für die Entwicklung einer Pankreatitis eine Abnahme des Trypsinspiegels im Blut ist. Und je niedriger es ist, desto ungünstiger ist die Prognose. Diese Analyse in der medizinischen Praxis ist jedoch sehr selten, da sie bezahlt wird und viel Geld kostet.

Es ist auch zu beachten, dass bei der Diagnose einer Pankreatitis häufig eine Urinanalyse vorgeschrieben ist. Aber nicht üblich, sondern eines, mit dem Sie den Trypsinogenspiegel im untersuchten Material bestimmen können. Dieses Enzym ist eine inaktive Form von Trypsin und kommt im Urin nur bei Vorliegen entzündlicher Prozesse in der Bauchspeicheldrüse vor.

Die Entwicklung einer Pankreatitis beeinträchtigt die Arbeit des gesamten Verdauungstrakts. Daher kommt es praktisch bei 9 von 10 Patienten zu Stuhlverletzungen. Aus diesem Grund ist es bei der Diagnose dieser Erkrankung unerlässlich, die Stuhlanalyse zu bestehen. In seiner Studie wird besonderes Augenmerk auf Folgendes gelegt:

  • das Vorhandensein von Fett im Kot (während des normalen Betriebs des Verdauungssystems sollte es nicht sein);
  • die Farbe des untersuchten Materials;
  • die Anwesenheit von unverdauten Nahrungselementen in den Kotmassen.

Bei eventuellen Abweichungen von der Norm kann von verschiedenen Erkrankungen des Verdauungstraktes gesprochen werden. Um sie zu bestimmen, muss außerdem nicht unbedingt eine Laborstudie durchgeführt werden. Der Patient kann solche Verstöße selbst feststellen, wenn Sie den Kot sorgfältig untersuchen. Seine Verfärbung deutet auf eine Überlappung der Gallenwege hin. Gleichzeitig wird der Kot selbst schlecht von den Wänden der Toilettenschüssel abgewaschen, was auch auf entzündliche Prozesse im Körper hinweist. Durch den hohen Fettgehalt wird der Kot glänzend und strahlt einen unangenehmen, stechenden Geruch aus.

Wie bereits erwähnt, reichen Laboruntersuchungen von Blut, Urin und Kot für eine Diagnose nicht aus. Um die Entwicklung einer Pankreatitis beim Menschen zu überprüfen, ist eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse sowie eine Fibroesophagogastroduodenoskopie erforderlich, bei der Verletzungen am Zusammenfluss des Pankreashauptganges in den Zwölffingerdarm festgestellt werden. Die instrumentelle Diagnostik wird in der Regel in einem Krankenhaus durchgeführt und ermöglicht eine vollständige Beurteilung des Zustands von Körper und Bauchspeicheldrüse.

http://podjeludochnaya.ru/diagnostika/analizy-krovi-pankreatite

Pankreatitis-Tests

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Unbehandelte Krankheiten führen zu schweren Veränderungen im Körper, die durch schwere Stoffwechselstörungen gekennzeichnet sind. Die Rolle der Bauchspeicheldrüse im Körper ist die Synthese von Hormonen, die Produktion von Pankreassaft. Die Ursachen der Krankheit sind schlechte Ernährung, schlechte Ökologie, chronischer Alkoholismus.

Bei einer Frage, welche Analysen durchgeführt werden, ist es erforderlich, sich zum Zwecke der korrekten Feststellung der Diagnose an den Arzt zu wenden.

Wie wird eine chronische Pankreatitis erkannt?

Pathologie wird mit verschiedenen diagnostischen Methoden erkannt:

  • Labortests;
  • Röntgen
  • Ultraschall des Gallengangs oder der Leber;
  • Röntgenuntersuchung des Duodenums;
  • Fibrogastroduodenoskopie (FGDS);
  • Biochemie

Bei chronischer Pankreatitis werden Analysen im Labor durchgeführt. Bei Patienten mit der Diagnose Pankreatitis sollen die Zusammensetzung des Pankreassafts und die Wirkung von Glukose auf den Körper bestimmt werden. Manchmal vorgeschriebene skatologische Untersuchungen (Kotuntersuchung).

Wie kann man eine akute Pankreatitis diagnostizieren?

Bei einer akuten Pankreatitis untersuchen Mediziner die Flüssigkeit durch Einstechen in die Bauchdecke. Die Laparoskopie ist vorgeschrieben - eine Operation, die mit einem Laparoskop durch kleine Öffnungen der inneren Organe durchgeführt wird. Eine Endoskopie wird ebenfalls durchgeführt, eine Röntgenaufnahme wird gemacht. Geschwüre werden durch Radiographie oder Tomographie gefunden. Die Untersuchungen werden unter Berücksichtigung des Wohlbefindens des Patienten auf unterschiedliche Weise durchgeführt.

Die Diagnose einer Pankreatitis sind Blutuntersuchungen, Kot und Urin. Den Patienten werden Röntgen- und Durchleuchtungsuntersuchungen verschrieben.

Welche Tests werden bei akuter Pankreatitis durchgeführt?

Zur Ermittlung der Krankheitsursachen wird eine umfassende Untersuchung der inneren Organe durchgeführt. Die Patienten werden auf Kot, Speichel, Urin und auf Pankreatitis untersucht.

Blut Analyse

Eine Blutuntersuchung auf Pankreatitis wird am frühen Morgen vor dem Frühstück durchgeführt. Die Diagnose wird bestätigt, wenn die Menge an AST-Enzym über der Norm liegt. Bei Patienten liegt der Index über 55 Einheiten. Die Symptome sind dramatischer Gewichtsverlust, Bauchschmerzen, Durchfall.

Morgens vor einer Mahlzeit wird einer Vene Blut für die Lipase entnommen. Lipase ist ein wichtiges Enzym, das am Abbau von Fetten beteiligt ist. Vor der Untersuchung ist es dem Patienten untersagt, fettige, würzige und würzige Speisen zu sich zu nehmen. In einigen Fällen wird die Diagnose zu jeder Tageszeit durchgeführt.

Lipase wird auf zwei Arten untersucht - enzymatisch und immunochemisch. In der Praxis verwenden sie häufig die erste Methode, die schnelle Ergebnisse zeigt. Als Hilfsforschungsmethode wird eine biochemische Blutuntersuchung angesehen, in der die Diagnose angegeben ist.

Urinanalyse

Wenn Bauchschmerzen wegen Vorhandenseins eines Enzyms, das Kohlenhydrate abbaut, uriniert werden - Diastase. Pankreasdiastase produziert Bauchspeicheldrüse, dann tritt das Enzym in den Urin ein.

Die Tests beginnen am Morgen. Sekundärurin wird den ganzen Tag verabreicht. Die Rate der Diastase bei kranken Menschen übersteigt 64 Einheiten. Ähnliche Indikatoren treten bei Problemen im Zusammenhang mit Pankreas, Cholezystitis und Peritonitis auf.

Bluttests, Urin, ist es wichtig, in den frühen Stadien der Krankheit zu tun. Die Diagnose einer akuten Pankreatitis kann am einfachsten gestellt werden, wenn die Anzahl der Diastasen deutlich ansteigt. Bei einer langwierigen Form der Erkrankung hält ein erhöhter Enzymspiegel mehrere Wochen an. Wenn der Rückgang der Indikatoren zu stark ist, deutet dies auf eine Komplikation der Krankheit und nicht auf eine vollständige Heilung hin.

Stuhlanalyse

Der Kot wird auf das Vorhandensein unverdauter Ballaststoffe, die Konsistenz des Kots, den Fettgehalt und die Fettsäuren untersucht.

Studien werden im akuten Krankheitsverlauf durchgeführt. Eine solche Diagnose liefert Informationen über den Zustand der externen Sekretion und der Enzymaktivität. Zu diesem Zweck werden Tests verwendet, um die Diagnose von Diabetes festzustellen.

Wie kann eine akute Pankreatitis bei Kindern diagnostiziert werden?

Die Pankreatitis bei Kindern ist eine Reaktion der Bauchspeicheldrüse auf einen Entzündungsprozess. Für Kinder ist dies eine seltene Pathologie. Symptome der Krankheit sind Bauchschmerzen, lockerer Stuhl, Übelkeit.

Chronische Pankreatitis bei Kindern kann ohne Symptome auftreten. Die Eltern müssen rechtzeitig auf Beschwerden der Kinder reagieren und sich an einen Gastroenterologen wenden. Die Diagnose wird bei Kindern durch biochemische Analyse von Blut und Ultraschall des Verdauungssystems gestellt.

Wie können Bluttests unabhängig voneinander entschlüsselt werden?

Verschiedene Arten von Tests werden verwendet, um die Diagnose zu erstellen. Mit ihrer Hilfe erhält der Arzt umfassende Informationen über den Zustand der Bauchspeicheldrüse. Es gibt ständige Indikatoren, deren Abweichungen auf eine Organfehlfunktion hinweisen. Der Patient muss die Analyse verstehen und entsprechende Schlussfolgerungen ziehen können.

Dekodierung der biochemischen Analyse

  1. Der Glucosespiegel im Körper eines gesunden Menschen sollte 5,5 mmol / l nicht überschreiten. Eine Abnahme der Glukose zeigt Verstöße gegen das endokrine System und die Leber an. Bei Pankreatitis hingegen nehmen die Indikatoren zu.
  2. Während des Fastens, der Enterokolitis und der Pankreatitis wird eine Abnahme des Gesamtproteins (die Norm liegt zwischen 64 und 83 g / l) beobachtet. Protein nimmt nach Operationen, Blutungen und Entzündungen ab.
  3. Einfache, sich schnell auflösende Proteine, Albumin, Abnahme von Diabetes und eitrige Prozesse. Bei einer gesunden Person sollten sie 54 Prozent überschreiten.
  4. Alpha-Globulin ist ein Blutprotein, das am Lipidtransport beteiligt ist. Normalerweise sollten es zwei bis fünf Prozent sein. Reduzierte Raten weisen auf Pankreatitis oder Diabetes hin.
  5. Indikatoren für das Vorhandensein von C-reaktivem Protein sind Indikatoren für das Vorhandensein von Tumoren oder Infektionen.
  6. Normales Cholesterin sollte bis zu 6,7 mmol / l betragen. Bei Patienten mit der Diagnose Pankreatitis, Alkoholismus, Diabetes, Lebererkrankungen steigt der Substanzspiegel dramatisch an. Die Ursache für einen hohen Cholesterinspiegel kann Arteriosklerose, Schlaganfall oder Herzinfarkt sein. Bei Männern liefert Cholesterin Indikatoren, die höher sind als bei Frauen. Dies wird bei der Erstellung der Diagnose berücksichtigt.

Allgemeine Blutbildindikatoren

Jede Person hat ein komplettes Blutbild gemacht, aber nicht jeder kennt die Entschlüsselung. Dies ist die häufigste Methode, nach den Ergebnissen der Studie ergab die meisten Krankheiten und auch Pankreatitis:

  • Die Anzahl der für die Immunität verantwortlichen Leukozyten sollte normalerweise 9 pro 109 / l nicht überschreiten. Ein Anstieg weist auf Infektionen und Entzündungen hin.
  • Die Anzahl der Eosinophilen, die eine Schutzfunktion ausüben, beträgt 0 bis 5 Prozent der Anzahl der Leukozyten. Eine Verringerung der Menge zeigt das Vorhandensein von Eiter und Infektion an.

Nachdem Sie das Protokoll der Blutuntersuchungen gelernt haben, können Sie die Ergebnisse leicht selbst bestimmen. Es ist jedoch nicht erforderlich, die Diagnose allein anhand von Indikatoren zu erstellen. Es ist erforderlich, auf die Meinung des Arztes zu warten und die Empfehlungen zu befolgen.

Wie können die Ergebnisse von Urintests entschlüsselt werden?

Urintests sind genau und informativ, bestimmen viele Krankheiten. Natürlich muss sich der Arzt mit der Interpretation befassen. Patienten sind an Informationen interessiert, die die Testergebnisse beeinflussen.

  1. Die Urinfarbe sollte hellgelb aussehen. Eine hohe Konzentration weist auf Verdauungsprobleme und Nierenerkrankungen hin.
  2. Die Flüssigkeit muss klar bleiben. Unschärfe zeigt das Vorhandensein von Eiter an.
  3. Gelbe Pigmente (Bilirubin) können auf Tumoren in der Bauchspeicheldrüse hinweisen.
  4. Bei einem normalen Urintest sollte keine Glukose vorhanden sein. Es wird durch Diabetes, Nierenversagen und akute Pankreatitis bestimmt.
  5. Hämoglobin im Urin eines gesunden Menschen sollte nicht auftreten. Sein Vorhandensein weist auf Vergiftung, Unterkühlung und anhaltende Krankheit hin.

Wie bereite ich mich auf eine ärztliche Untersuchung vor?

Die Tests sollten am Morgen vor den Mahlzeiten durchgeführt werden. Um objektive Ergebnisse zu erzielen, ist es nicht erforderlich, am Vorabend des Verfahrens Alkohol und Medikamente einzunehmen. Große körperliche Aktivitäten beeinträchtigen das Ergebnis deutlich. Bei der Beurteilung der Indikatoren orientiert sich der Arzt an vielen Faktoren - Alter, Geschlecht und physiologischer Zustand des Patienten.

Es gibt jedoch Faktoren, die nicht von den oben genannten Eigenschaften abhängen. Betrachten Sie die wichtigsten.

Es wird nicht empfohlen, vor dem Durchführen von Tests zwölf Stunden lang Essen zu sich zu nehmen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Bewertung von Indikatoren.

Wenn Sie nach einer Mahlzeit Blut spenden, konzentriert sich viel Fett in der Flüssigkeit. In diesem Fall werden die Ergebnisse sehr kontrovers sein. Dies führt zu einer falschen Diagnose.

Getränke

Starken Kaffee oder Tee zu trinken, beeinflusst die Bestimmung der Glukosetoleranz. Alkohol kann den Pegel senken.

Körperliche Aktivität

Vor der Analyse empfehlen die Ärzte, den Körper nicht zu stark zu trainieren. Bei starker Belastung ist ein Anstieg der Enzymzahl zu beobachten.

Medikamente

Einige Arten von Medikamenten beeinflussen die Ergebnisse der medizinischen Forschung stark. Paracetamol und Ascorbinsäure erhöhen den Glucosespiegel.

Medikamente sollten möglichst nicht vor dem Test eingenommen werden, da dies die Meinung des Arztes und die Erstellung einer korrekten Diagnose beeinträchtigt.

Am Vorabend der Tests ist es besser, früh ins Bett zu gehen und mindestens eine Stunde vor der Blutspende aufzustehen.

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Blutspende?

Es ist besser, vor Ultraschall, Massage, Röntgen, Physiotherapie Blut zu spenden.

Laboruntersuchungen auf Pankreatitis sollten gleichzeitig im Labor durchgeführt werden, um objektive Ergebnisse und eine korrekte Diagnose zu erhalten.

http://gastrotract.ru/bolezn/pankreatit/analizy-pri-pankreatite.html

Analysen für Pankreatitis: Welche Untersuchungen sollten durchgeführt werden und welche Indikatoren zeigen

Pankreatitis-Tests sind der wichtigste Schritt bei der Diagnose des Zustands der Bauchspeicheldrüse. Die Diagnose ist ein zeitaufwendiger Prozess. Ähnliche Symptome führen zu Verwirrung im Krankheitsbild. Um verlässlich über die Gesundheit des Körpers Bescheid zu wissen, müssen Sie Urin, Kot und Blut ablassen, sich einem Ultraschall unterziehen usw. Der Artikel hebt die wichtigsten Punkte der Diagnose hervor: eine Liste von Tests mit der Dekodierung der Ergebnisse.

Pankreatitis: Welche Tests sollte ich machen?

Frau arbeitet am Mikroskop Eine Anwenderin sitzt an dem Mikroskop

Der entzündliche Prozess, der in der Bauchspeicheldrüse voranschreitet, geht in vielen Fällen mit Symptomen einher, die leicht auf Arbeitsbelastung, Müdigkeit und Schlafmangel zurückzuführen sind. Schwäche, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Störungen des Verdauungssystems - all dies begleitet den Alltag der Bewohner der Metropole, die einen Imbiss zu sich nehmen, auf nüchternen Magen Kaffee trinken, sich ein wenig ausruhen und viel Zeit auf den Straßen lassen.

Die Diagnose einer Pankreatitis umfasst Blutuntersuchungen, Stuhl, Urin. Die List ist, dass die Drüse Abhängigkeiten tolerieren, Mahlzeiten und Stress ignorieren kann, aber eines Tages „explodiert“ und sich an einen akuten Anfall erinnert. Wenn Sie die stärksten Schmerzen unterdrückt haben, kehren Sie nie mehr zu Ihrem früheren Lebensstil zurück. Seitdem werden Diät und Medizin Ihre ewigen Begleiter. Jede Entlassung aus der Diät führt zu neuen Anfällen oder schlimmer noch - schweren Komplikationen.

Welche Tests müssen bei einer Pankreatitis überhaupt bestehen? Beim Besuch eines Spezialisten erhält der Patient in der Regel eine Reihe von Überweisungen an ein Forschungslabor. In Abhängigkeit von den erzielten Ergebnissen entscheidet der Arzt bereits, ob eine eingehendere Untersuchung erforderlich ist, und stößt die einzelnen Aspekte jedes Patienten ab. Die oben genannten Tests sind obligatorisch, und komplexere Studien (MRT, Ultraschall usw.) werden bei Bedarf später zugewiesen.

Bluttest für Pankreatitis: Indikatoren und deren Wert

Eine allgemeine Blutuntersuchung kann eine Entzündung der Drüse vermuten. Eine Diagnose nur anhand seiner Ergebnisse zu stellen, ist jedoch falsch.

Wenn eine Pankreatitis im Bluttest festgestellt wird:

Die Anzahl der Leukozyten wurde um ein Vielfaches überschätzt.

Das Blutbild bei Pankreatitis ändert sich nach oben oder unten. Normalerweise sind diese Kriterien:

Erythrozyten bei Männern - von 3,9 * 10 12 bis 5,5 * 10 12, bei Frauen - 3,9 * 10 12 bis 4,7 * 10 12 Zellen / l.

Hämoglobin liegt bei Männern zwischen 135 und 160, bei Frauen zwischen 120 und 140 g / l.

ESR bei Männern - von 0 bis 15, bei Frauen - von 0 bis 20 mm / h.

Leukozyten bei Männern und Frauen - von 4 bis 9 * 10 9 Liter.

Der Hämatokrit bei Männern liegt zwischen 0,44 und 0,48, bei Frauen zwischen 0,36 und 0,43 l / l.

Eine Blutuntersuchung auf Pankreatitis ist eine Hilfsmaßnahme. Für eine genaue Diagnose kann es erneut bestellt werden. Natürlich wird auch auf andere Forschungsmethoden geachtet, auf die weiter unten eingegangen wird.

Biochemischer Bluttest auf Pankreatitis

Der Gesundheitszustand des gesamten Organismus stellt sich bei der Durchführung einer biochemischen Blutuntersuchung in vollem Umfang heraus. Im Entzündungsprozess weichen folgende Indikatoren von der Norm ab:

Pankreas-Amylase - ein Pankreasenzym, das für den Abbau von Stärke verantwortlich ist, nimmt zu.

Auch andere Vertreter der Enzymgruppe wie Trypsin, Elastase, Phospholipase, Lipase nehmen zu.

Eine unzureichende Insulinsynthese führt zu einem Anstieg der Serumglukose.

Bilirubin ändert sich von der Norm nach oben, wenn die geschwollene Drüse die Gallenwege blockiert.

In einigen Fällen nimmt die Transaminase zu.

Das gesamte Protein wird reduziert.

Erhöhte Amylase ist das primäre Symptom einer Pankreatitis in ihrer chronischen oder akuten Manifestation. Dieses Enzym trägt zum Abbau von Kohlenhydraten bei. Lipase ist verantwortlich für den Abbau von Fetten. Trypsin und Elastase sind Vertreter einer Gruppe von Proteasen, deren Funktion darin besteht, Aminosäurepeptide in Proteinen zu spalten.

Die Biochemie mit Pankreatitis erfolgt innerhalb eines Tages ab dem Tag, an dem der Patient mit einem akuten Anfall in ein Krankenhaus gebracht wird. Während des Krankenhausaufenthaltes wird die Dynamik der Amylase untersucht, um weitere Anfälle und Komplikationen zu verhindern. Dies wird der Ärztin durch ihre fortgesetzte Zunahme, gepaart mit den stärksten Schmerzen, nahegelegt.

Welche Tests haben Sie für Pankreatitis und Cholezystitis?

Der Arzt kann empfehlen, andere Tests zu bestehen, beispielsweise die Bestimmung von immunreaktivem Trypsin im Serum. Nur in 4 von 10 Fällen weist ein positives Ergebnis auf eine Pankreasläsion hin. In anderen Fällen betrafen die Verstöße andere Organe (Nierenversagen, Cholezystitis, Hyperkortizismus usw.). Die Konzentration von Trypsininhibitoren im Blut ist ein weiterer Bluttest für Pankreatitis, der den Grad der Drüsenfunktionsstörung zeigt. Je geringer die Anzahl der Inhibitoren ist, desto ungünstiger ist die Prognose.

Eine Urinanalyse bei Pankreatitis wird aus Kostengründen selten verschrieben. Informativ ist nicht üblich, bestimmt aber das Vorhandensein von Trypsinogen im Urin. Trypsinogen ist ein Produkt, das eine inaktive Form von Trypsin ist. Sein Uringehalt bestätigt zuverlässig den Entzündungsprozess.

Funktionsstörungen des Verdauungssystems wirken sich auf jeden Fall auf den Stuhl aus, weshalb auf Kotuntersuchungen zurückgegriffen wird. Dabei wird auf folgende Kriterien geachtet:

Ob Fett im Kot vorhanden ist;

Nicht zu lange gekochte Speisereste.

All dies deutet auf ein Problem im Verdauungssystem hin, und verfärbter Stuhl bedeutet, dass der Gallenweg blockiert ist. Bei Entzündungen wird der Stuhl schlecht von der Toilette gewaschen. Durch das überschüssige Fett hat es eine glänzende Oberfläche. Seine Konsistenz ist flüssig, der Drang, häufig Stuhlgang. Die Defäkation wird von einem scharfen und unangenehmen Geruch begleitet.

Jetzt wissen Sie, wie Sie Pankreatitis durch Analyse bestimmen können. Es ist jedoch besser, diese Pflicht Ihrem Arzt zu übertragen, der aufgrund seiner Professionalität und medizinischen Kenntnisse nicht nur die richtige Diagnose stellt, sondern auch ein korrektes Behandlungsschema erstellt.

http://pankreotit-med.com/analizy-pri-pankreatite-kakie-dolzhny-byt-provedeny-issledovaniya-i-o-chem-govoryat-pokazateli/

Pankreatitis-Tests

Pankreatitis-Tests

Es sind Analysen, die helfen, das gesamte Krankheitsbild zu erfassen und das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper festzustellen. Viele Patienten fragen sich, welche Art von Tests sie bestehen müssen, damit der Arzt die Diagnose einer Pankreatitis bestätigen oder ausschließen kann.

Nicht weniger wichtig ist die Vorbereitung des Tests, damit die Ergebnisse richtig interpretiert werden und das klinische Bild nicht unscharf wird. Wenn Sie mit Schmerzen, unangenehmem Mundgeschmack und Verdauungsstörungen zu einem Gastroenterologen kommen, verschreibt Ihnen Ihr Arzt folgende Untersuchungen und Tests...

Pankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse ist ein längliches flaches Organ, das sich im Oberbauch hinter dem Magen befindet. Es produziert Enzyme, die die Verdauung unterstützen, und Hormone, die den Blutzuckerspiegel regulieren.

Pankreatitis kann akut und chronisch sein. Akute Pankreatitis tritt plötzlich auf und geht normalerweise schnell vorüber, aber schwerwiegende Fälle verursachen Komplikationen und können lebensbedrohlich sein. Chronische Pankreatitis tritt lange Zeit auf; Es ist durch irreversible und fortschreitende Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet. Exazerbationen des chronischen Prozesses können auftreten.

Symptome

Symptome einer akuten Pankreatitis:

  • Schmerzen im Oberbauch,
  • nach hinten ausstrahlende Bauchschmerzen (Umgebungsschmerzen),
  • Aufblähung im Oberbauch,
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen beim Sondieren,
  • schneller puls,
  • niedriger Blutdruck.

Symptome einer chronischen Pankreatitis:

  • schmerzende Schmerzen im Oberbauch, können 40-60 Minuten nach einer Mahlzeit verschlimmert sein,
  • Verdauungsstörungen
  • Übelkeit, Blähungen,
  • Gewichtsverlust
  • häufiger, fettiger, übelriechender Stuhl.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Normalerweise produziert die Bauchspeicheldrüse Enzyme, die dann in Form von Pankreassaft in den Zwölffingerdarm gelangen, wo sie aktiv werden und am Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten beteiligt sind. Eine große Rolle bei der Verdauung von Kohlenhydraten spielt das Enzym Amylase, Lipase trägt zum Abbau von Fetten bei. Auch die Bauchspeicheldrüse produziert Hormone - Insulin und Glukagon. Sie regulieren den Zuckergehalt (Glukose) im Blut.

Bei der Pankreatitis werden Enzyme direkt in der Bauchspeicheldrüse aktiviert. Dies kann unter dem Einfluss von Alkohol, Verstopfung des Pankreasgangs mit einem Stein, durch die Auswirkungen von Viren, aufgrund von Verletzungen und einer Reihe anderer Gründe auftreten. Das Ergebnis ist ein sogenannter Pankreas-Selbstverdauungseffekt, der Entzündungen, Schwellungen und Organschäden verursacht.

Aufgrund unzureichender Verdauung erhält eine Person nicht genügend Nährstoffe, was zu Gewichtsverlust führt. Eine Abnahme der Anzahl von Zellen, die Insulin produzieren, verursacht die Entwicklung von Diabetes.

Ursachen einer akuten und chronischen Pankreatitis können sein:

  • Alkoholismus (70-80%) - akute Pankreatitis geht normalerweise ein mehrjähriger regelmäßiger Alkoholmissbrauch voraus;
  • Gallensteine ​​- mit den Symptomen für eine lange Zeit möglicherweise nicht, so dass akute Pankreatitis für den Patienten völlig unerwartet auftritt;
  • Bauchchirurgie;
  • Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere von Furosemid und oralen Kontrazeptiva;
  • Rauchen;
  • Mukoviszidose;
  • genetische Veranlagung;
  • hoher Kalziumspiegel im Blut (Hyperkalzämie);
  • hohe Nebenschilddrüsenhormonspiegel im Blut (Hyperparathyreoidismus);
  • hohe Bluttriglyceridspiegel (Hypertriglyceridämie);
  • Infektionen (Zytomegalievirus, Mumps usw.);
  • Abdominaltrauma;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Pankreatitis kann zu folgenden schwerwiegenden Komplikationen führen:

  1. Beeinträchtigte Lungenfunktion. Akute Pankreatitis kann die Lunge schädigen, was mit großen Mengen von Pankreasenzymen, die ins Blut gelangen, und der Entwicklung einer systemischen Entzündung einhergeht.
  2. Infektionen. Akute Pankreatitis kann die Anfälligkeit der Bauchspeicheldrüse für Infektionserreger erhöhen. Eine durch eine Infektion verursachte Entzündung der Bauchspeicheldrüse erfordert eine intensive Behandlung, einschließlich der Entfernung von befallenem Gewebe.
  3. Nierenversagen. Akute Pankreatitis führt manchmal zu einem Nierenversagen, das so schwerwiegend ist, dass eine Blutfiltration erforderlich ist (Hämodialyse).
  4. Bauchspeicheldrüsenkrebs. Eine anhaltende Entzündung der Bauchspeicheldrüse bei chronischer Pankreatitis erhöht das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  5. Pseudozysten. Akute Pankreatitis kann zur Ansammlung von Flüssigkeit in den besonderen Vesikeln der Bauchspeicheldrüse führen. Ein Bruch einer solchen Pseudozyste ist mit inneren Blutungen und der Ausbreitung einer Infektion behaftet.

Wer ist gefährdet?

  • Trinken Sie regelmäßig Alkohol.
  • Menschen, die zu übermäßigem Essen neigen, sind mit einer Zunahme der Fettmenge in ihrem Blut (Triglyceride) verbunden.
  • Patienten mit Steinen in der Gallenblase oder Gallenwegen.
  • Kürzlich an der Bauchhöhle operiert.
  • Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Diagnose

Bei akuten starken Bauchschmerzen wird immer eine akute Pankreatitis vermutet. In diesem Fall ist die Bestimmung des Gehalts an Pankreasenzymen im Blut und Urin von zentraler Bedeutung für die Diagnose.

Pankreas-Amylase

Der Amylase-Spiegel - ein Enzym, das von der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden wird und für die Verdauung von Kohlenhydraten verantwortlich ist - steigt mit der Pankreatitis signifikant an. Bei akuter Pankreatitis steigt sie innerhalb von 2-12 Stunden nach Auftreten der Symptome an und bleibt 3-5 Tage lang erhöht (kann die Norm um das 5-10-20-fache überschreiten).

Da Amylase auch in den Speicheldrüsen und anderen Organen gefunden wird, ist ihre Zunahme nicht immer mit der Erkrankung der Bauchspeicheldrüse verbunden, und es ist die Zunahme der Pankreas-Amylase, die für Läsionen der Bauchspeicheldrüse spezifisch ist. Bei chronischer Pankreatitis können die Amylase-Spiegel normal bleiben. Amylase im Urin entspricht dem Amylasespiegel im Blut, steigt jedoch mit einer Verzögerung von 6-10 Stunden an.

Lipase

Der Lipasespiegel im Blut - ein Enzym, das von der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden wird und für die Verdauung von Fetten verantwortlich ist - steigt ebenfalls signifikant mit Pankreatitis an. Es tritt innerhalb von 24-48 Stunden nach Ausbruch einer akuten Pankreatitis auf und hält bis zu 12 Tage an.

Die Lipase kommt im Gegensatz zur Amylase nur in der Bauchspeicheldrüse vor, daher ist ihre Zunahme spezifischer für die Schädigung der Bauchspeicheldrüse. Bei chronischer Pankreatitis wird häufiger ein Anstieg des Blutlipasespiegels als ein Anstieg der Amylase festgestellt.

Blutelastase

Ein weiteres Enzym, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird und dessen Anstieg für eine akute Pankreatitis charakteristisch ist.
C-reaktives Protein. Reflektiert das Vorhandensein einer aktiven Entzündung. Es kann bei akuter Pankreatitis signifikant erhöht werden, ist aber nicht nur für diese Krankheit spezifisch.

Die Diagnose einer chronischen Pankreatitis basiert auf dem Nachweis von Anzeichen einer Verkalkung der Bauchspeicheldrüse, einer beeinträchtigten Fettverdauung (reich, fetthaltiger Kot) und der Entwicklung von Diabetes. Mit Hilfe des Koprogramms (allgemeine Kotanalyse) können Sie die Qualität der Aufnahme von Nährstoffen durch den Körper beurteilen (bei chronischer Pankreatitis nimmt die Fettmenge im Kot zu, Fett und Proteine ​​können unverdaut gefunden werden).

Die skatologische Elastase ist der Goldstandard zur Bestimmung der Verringerung der Pankreassekretion von Enzymen. Elastase wird im Darm unter Einwirkung von Pankreassaftenzymen gebildet und bleibt dann unverändert, wobei sie mit Kot aus dem Körper freigesetzt wird. Eine Abnahme der Kotmenge deutet auf eine Beeinträchtigung der Pankreasfunktion hin.

Forschung

Durch Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle können Sie die Schwellung und Entzündung der Bauchspeicheldrüse bei akuter Pankreatitis, das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase und in den Gallenwegen, beurteilen, um das Vorhandensein einer Pseudozyste festzustellen. Mit Ultraschall können Sie die für eine chronische Pankreatitis charakteristischen Verkalkungsherde der Bauchspeicheldrüse erkennen.

Die Computertomographie (CT) liefert ein detaillierteres Bild der Bauchspeicheldrüse und ihrer Kanäle, was bei der Diagnose einer Pankreatitis sehr hilfreich ist. Endoskopischer Ultraschall zielt darauf ab, Entzündungen und Verstopfungen des Gallengangs oder der Bauchspeicheldrüse zu finden.

Langfristige chronische Pankreatitis erhöht die Wahrscheinlichkeit von Bauchspeicheldrüsenkrebs, daher können zusätzliche Untersuchungen zur Früherkennung dieser Krankheit verordnet werden. Der Untersuchungsumfang wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Behandlung

Akute Pankreatitis

Ein akuter Anfall von Pankreatitis erfordert eine Notfallaufnahme im Krankenhaus. Während der Behandlung werden Maßnahmen zur Schmerzlinderung ergriffen. Achten Sie darauf, dass Sie mehrere Tage lang fasten, da das Essen die Freisetzung von Pankreasenzymen auslöst, was den Zustand des Patienten verschlimmert.

Flüssigkeit, Nährstoffe und Medikamente werden nur intravenös verabreicht. Wenn die Ursache für eine Pankreatitis eine Gallensteinblockade ist, kann eine Operation erforderlich sein, um sie zu entfernen. Eine Operation kann auch erforderlich sein, um die beschädigten Bereiche der Bauchspeicheldrüse zu entfernen.

Chronische Pankreatitis

Die Behandlung der chronischen Pankreatitis beschränkt sich auf die Vorbeugung von Exazerbationen, Schmerzlinderung und den Ersatz von Pankreasfunktionen:

  • Ablehnung von Alkohol
  • mäßiger Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln
  • Einnahme von Enzymen zur Erleichterung der Verdauung,
  • Kontrolle des Zuckergehalts und gegebenenfalls Insulintherapie.

Prävention

Um die Entwicklung einer Pankreatitis zu verhindern, wird empfohlen:

  • missbrauchen sie nicht alkohol,
  • iss mehr Obst und Gemüse
  • Behalten Sie das Körpergewicht im Auge.

Empfohlene Analysen

  1. Gesamtserum-Amylase
  2. Amylase Pankreas
  3. Gesamtamylase im täglichen Urin
  4. Lipase
  5. Serum-Elastase
  6. Skatologische Elastase
  7. Koprogramm
  8. Plasmaglukose

Welche Tests zur Diagnose einer Pankreatitis müssen bestanden werden?

Um ganz sicher zu sein, verschreiben Ärzte bei der Diagnose von Pankreatitis und der Notwendigkeit einer spezifischen Behandlung Tests und Tests. Laboruntersuchungen können das Ausmaß der Schädigung der Bauchspeicheldrüse, den Zustand des Patienten, die Art der Pathologie, Komplikationen der Krankheit bestimmen und die Wirksamkeit der verschriebenen Therapie überwachen. Sie analysieren biologische Medien und Flüssigkeiten: Blut, Urin, Kot. Manchmal untersuchen sie Pleura- und Peritonealergüsse.

Welche Tests haben Sie für Pankreatitis?

  • Bluttest ist eine häufige klinische;
  • Biochemischer Bluttest;
  • Fäkalienanalyse;
  • Urinanalyse auf Amylasegehalt.

Diese Assays Pankreatitis zu identifizieren Entzündung gerichtet, die Nachweisgrenze und die Konzentration der emittierten Pankreasenzyme im Blut, Urin, und die Definition von zwei Grundfunktionen, die in verschiedenen Kräften gestört werden können: die Herstellung von Enzymen für die Verdauung der Nahrung und die Produktion von Hormonen für den Kohlenhydratstoffwechsel - Insulin und Glucagon.

Bluttest allgemein klinisch (OAK)

Nach Angaben der UCK werden Anzeichen einer Entzündung festgestellt: Die Anzahl der Leukozyten, Neutrophile erhöht sich, die ESR beschleunigt sich. Mit der richtigen und wirksamen Behandlung im Bluttest kehren die Indikatoren schnell zur Normalität zurück. Der letzte stabilisierte ESR. Die Langzeiterhaltung einer erhöhten Anzahl weißer Blutkörperchen und einer beschleunigten ESR kann auf das Auftreten von Pankreatitis-Komplikationen hinweisen.

Bei schwerer Beeinträchtigung der Vitaminresorption können Nährstoffe im Bluttest auf Anzeichen von B12-, Fol- und Eisenmangelanämie beobachtet werden. Die Normalwerte der Labortests in jedem Krankenhaus und Labor sind geringfügig unterschiedlich, da die Geräte und Reagenzien für die Analyse unterschiedlich sind. Daher sollten die Ergebnisse der Analysen nur mit den Indikatoren der Norm ihres Krankenhauses verglichen werden.

Biochemischer Bluttest

Amylase

Die Hauptanalyse, die die Frage beantwortet "Ist es wirklich Pankreatitis?", Betrachten Sie die Definition von Amylase im Blut und Urin.

Amylase ist ein Enzym zum Abbau von Stärke im Lumen des Magen-Darm-Trakts. Amylase wird in der Bauchspeicheldrüse und in den Speicheldrüsen gebildet. Bauchspeicheldrüsenentzündung Amylase Enzyme und viele andere aus verschiedenen Gründen nicht in das Darmlumen sezerniert wird, und beginnen direkt in der Bauchspeicheldrüse aktiviert werden und löst seine Selbstverdauung. Ein Teil des Enzyms gelangt in die Blutbahn und wird vom Blut über die Nieren in den Urin ausgeschieden.

Der erhöhte Gehalt an Amylase im Urin ist durch einen beständigeren Wert gekennzeichnet: In der Regel bleibt die Amylase im Urin 9 bis 10 Stunden im Vergleich zu den Blutspiegeln erhalten. Im Urin kann für 3 bis 5 Tage vorhanden sein, und nach 4 bis 7 Stunden ab dem Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit erscheinen. Der maximale Gehalt an Amylase im Urin wird nach 9-10,5 Stunden aufgezeichnet.

Der Zusammenhang zwischen der Amylasekonzentration im Blut und der Schwere der Pankreatitis wird nicht beobachtet. In einigen Fällen steigt der Gehalt an Amylase im Blut und Urin überhaupt nicht an. Es kann sogar ein sehr schwerer Verlauf der Pankreatitis und ein langer Verlauf der Pankreatitis sein.

Der Wert der gesamten Amylase kann unter den folgenden Bedingungen erhöht werden: akute Appendizitis, schwierige Schwangerschaft unterbrochen wurde, Ileus, Gallenblasenentzündung, Bauchspeicheldrüsen Verletzung, Beeinträchtigung des Abfluss von der Bauchspeicheldrüse, die Pathologie der Speicheldrüsen, Peritonitis, schwerer Verlauf von Diabetes, Perforation der Magengeschwüre, Schwangerschaft, Aneurysmaruptur Aorta.

Für eine genauere Diagnose einer Pankreatitis ist es erforderlich, nicht den Gesamtwert der gesamten Amylase im Blut, sondern die Pankreas-Isamylase zu bestimmen. Normalwerte der Gesamtamylase im Blut: 29 - 100 U / l; Pankreas-Amylase - nicht mehr als 53 E / l. Normale Indikatoren für Gesamtamylase im Urin: bis zu 408 U / Tag.

Lipase

Die Blutlipasebestimmung ist ein weiterer Pankreatitis-Test. Lipase ist auch ein Enzym der Bauchspeicheldrüse, es dient zum Abbau von Lipiden - Fetten.

Die Definition von Lipase ist eine spezifischere Analyse als die Definition von Amylase, da nur die Bauchspeicheldrüse Lipase produziert und ihr Spiegel ausschließlich in den Pathologien des Organs ansteigt.

Normaler Lipasespiegel: 14 - 60 IE / l

Blut unter dem Mikroskop

Elastase

Die Bestimmung der Elastase-I-Aktivität ist die "neueste" Analyse für Pankreatitis, da ihr Spiegel nach der Verschärfung chronischer Pankreatitis oder akuter Anfälle für etwa 1,5 Wochen erhöht bleibt.

Zum Beispiel war während dieses Zeitraums der Elastase-I-Spiegel bei 100% der Patienten erhöht, die Konzentration an Pankreas-Amylase betrug 43%, Lipase 85% der Patienten. Je nach dem Grad der Erhöhung von Elastase-I im Blut ist es jedoch unmöglich, über den Grad der Schädigung des Pankreasgewebes zu sprechen.

Der Elastasespiegel - I im Blut: 0,1 - 4 ng / ml.

Elastase-I im Blut wird bestimmt, um eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren, und der Nachweis von Elastase im Stuhl ist ein Zeichen für eine beeinträchtigte Pankreassynthese von Enzymen.

Andere Indikatoren

Die biochemische Analyse von Blut auf Pankreatitis ist auch für die Bestimmung allgemeiner klinischer Indikatoren verfügbar und wird häufig durch die folgenden Änderungen bestimmt:

  • reduzierte Spiegel an Gesamtprotein, Albumin, Ferritin, Transferrin;
  • Der Albumin-Globulin-Index ändert sich in Richtung zunehmender Alpha-1- und Alpha-2-Globuline.
  • Die Aktivität von Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase, Lactatdehydrogenase und Gamma-Glutamyltransferase nimmt häufig zu.
  • Ein Anstieg des Gehalts an Bilirubin, Cholesterin und alkalischer Phosphatase ist charakteristisch für das Auftreten einer Komplikation - eine Blockade des Gallengangs und die Entwicklung eines Cholestase-Syndroms, einer reaktiven Hepatitis;
  • Bei der biochemischen Analyse wird häufig eine Abnahme des Kalziumspiegels im Blut beobachtet, die als Indikator für die Schwere der Pankreatitis dient.

Das Ausmaß der Kalziumreduzierung und die Verringerung der Proteinmenge im Blut ist ein Marker für die Schwere der Pankreatitis und den Grad der Schädigung des Pankreasgewebes. Gesamtprotein ist im Blut normal 64 - 84 g / l; Calciumgehalt - 2,15 - 2,55 mmol / l.

Oncomarker

Die Bestimmung von Bluttumor-Markern des carcinoembryonalen Antigens und von CA 19 - 9 ist eine notwendige Analyse bei chronischer Pankreatitis. Dies ist notwendig, um den Moment nicht zu verpassen, in dem aus chronischer Pankreatitis Pankreaskrebs wird.

Der Anstieg des dreifachen und des karzinoembryonalen CA 19-9-Antigens dient zweimal als Indikator für eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, aber ein Anstieg der Werte dieser Tumormarker im Blut gegenüber den obigen Indikationen ist ein indirektes Zeichen für das Auftreten von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Der Spiegel dieser Tumormarker bei Magen-, Darm- und cholangiogenen Krebserkrankungen kann ansteigen, daher ist diese Analyse ein indirektes Zeichen für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Werte von CA 19 - 9 in der Norm: 0 - 34 U / ml; cartsion embryonales Antigen: 0 - 3,75 ng / ml für Nichtraucher, für Raucher 0 - 5,45 ng / ml.

Glukose

Die Bestimmung des Blutzuckerspiegels ist eine obligatorische Analyse, da Diabetes mellitus häufig das Ergebnis einer chronischen Pankreatitis ist. Diese Analyse muss mehrmals durchgeführt werden, um die Zuverlässigkeit des Ergebnisses zu gewährleisten, da sie von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird: Nahrungsaufnahme vor der Analyse, körperliche Aktivität und Einnahme bestimmter Medikamente. Normale Blutzuckerkonzentrationen bis 5,5 mmol / l.

Eine genauere Analyse zur Bestimmung von Diabetes mellitus ist neben der Bestimmung des Blutzuckers die Definition von glykosyliertem Hämoglobin. Glykiertes Hämoglobin - Hämoglobin, das im Blutkreislauf mit Glukose assoziiert ist.

In% gemessen, normalerweise im Bereich von 4,0 bis 6,2%. Dieser Indikator zeigt den Durchschnittswert im Blut für die letzten 3 Monate der Glukosekonzentration am genauesten an.

Stuhlanalyse

Eine Kotanalyse oder eine skatologische Untersuchung wird durchgeführt, um eine beeinträchtigte Pankreasfunktion und die Produktion von Enzymen festzustellen. Wenn 100 g Fett mit Kot verzehrt werden, werden normalerweise 7 g neutrales Fett ausgeschieden. Ein Anstieg der Fettmenge im Kot deutet auf eine Verletzung der Resorption und Spaltung hin, da keine Pankreasenzyme vorhanden sind.

Wird bei Fäkalien mit unverändertem Gallensäuregehalt ein hoher Gehalt an Seife und Neutralfett festgestellt, liegt eine exokrine Insuffizienz vor. Auch bei der Analyse von Kot kann Creatoria gefunden werden: eine erhöhte Menge im Kot von unverdauten Muskelfasern.

Unzuverlässige Ergebnisse können sein:

  • Mit unsachgemäßer Ansammlung von Kot;
  • Wenn die vorgeschriebene Diät nicht eingehalten wird;
  • Steatorrhea und Creatorrhea können mit einer Reihe anderer Erkrankungen des Verdauungstrakts in Verbindung gebracht werden (mit Läsionen des Ileums und bakteriellen Infektionen des Dünndarms).
  • Die Bestimmung im Stuhl mittels ELISA Elastase-I ist eine einfache, schnelle, kostengünstige und weit verbreitete Methode zur Diagnose von Pankreatitis im Frühstadium und exokriner Insuffizienz.

Abschließend

Die Laborforschung ist eine der führenden und wichtigsten Forschungsmethoden für Pankreatitis. Für viele medizinische Einrichtungen stehen häufig Labortests zur Verfügung, mit denen die Diagnose einer Pankreatitis qualitativ und schnell geklärt werden kann. Dies ist ein wichtiger Punkt, da bei einer Pankreatitis jede Minute wichtiger ist - Sie müssen die Diagnose schnell ermitteln und eine gute Behandlung für eine Pankreatitis beginnen.

Pankreatitis-Tests: Was Sie brauchen, um zu bestehen

Eine der wichtigsten Diagnosestufen für die Funktion und den Zustand der Bauchspeicheldrüse bei Verdacht auf eine entzündliche Pankreatitis sind Tests. Der Patient muss Blut, Kot und Urin spenden - dies ist ein grundlegender Satz, der dem Arzt die erste Richtlinie gibt. Was ergibt sich aus Tests, um in verschiedenen Stadien der Krankheit zu warten?

Allgemeine Blutuntersuchung

Der primäre Test ist die Blutspende zur Beurteilung der Anzahl der Erythrozyten und ihrer Sedimentationsrate (ESR), des Hämoglobinspiegels und der weißen Blutkörperchen. Aufgrund der Veränderungen dieser Parameter wird der Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse angenommen, aber es ist unmöglich, ohne Zweifel eine Pankreatitis festzustellen und ihre Form oder ihr Stadium zu klären.

Es gibt verschiedene Nuancen:

  • Wenn nach der Behandlung alle Indikatoren außer ESR normal sind, kann dies auf das Auftreten von Komplikationen hinweisen.
  • Vor dem Hintergrund einer chronischen Langzeitpankreatitis sinken der Leukozyten- und der ESR-Spiegel allmählich.
  • Wenn Nährstoffabsorptionsprobleme beobachtet werden, zeigt der Patient Anzeichen einer Blutarmut.
  • Ein Bluttest auf Pankreatitis mit einer hämorrhagischen Komplikation (Blutung) zeigt einen Abfall des Hämoglobins und der roten Blutkörperchen.

Für die genaueste Diagnose wird empfohlen, diese Überprüfung zweimal durchzuführen. Der Patient kann sich auch mit der Interpretation der Ergebnisse dieser Analyse befassen, indem er ihre Leistung mit den normativen Ergebnissen vergleicht. Es besteht jedoch die Gefahr, dass er sich irrt, da die „gesunden Zahlen“ für verschiedene Krankenhäuser und Labors unterschiedlich sind.

Biochemischer Bluttest

Ein detailliertes Bild des Körperzustands bei einem Patienten mit Pankreatitis ergibt sich aus der Untersuchung der biochemischen Analyse, die während des Krankenhausaufenthalts mit einem akuten Anfall am ersten Tag durchgeführt werden muss.

Diese Anzeige ist der Schlüssel für die Erstdiagnose. Zu Beginn der Krankheit dauert der Blutsprung 12 Stunden, der Spitzenwert hält bis zu 30 Stunden an und in 2-4 Tagen kehren die Zahlen zur Normalität zurück. Neben der Amylase sind folgende Marker wichtig:

  • Vor dem Hintergrund einer unzureichenden Insulinproduktion liegt die Glukose über den Standardwerten (bei einer gesunden Person beträgt der obere Balken 5,8 mmol / l).
  • Bilirubin - mit Gallensteinen aufgrund von Pankreasödem erhöht. Alpha-Amylase - eine Zahl, die um das 4-5-fache über der Norm liegt („gesunde“ Zahlen - 0-50 U / l).
  • Lipase (spaltet Fette auf) - über der Norm (mehr als 60 IE / l), aber wenn Tests auf chronische Pankreatitis untersucht werden, ist der Indikator ungenau.
  • Transaminase - erhöhen Sie kurzfristig mit akuten.
  • Trypsin, Elastase, Phospholipase - Erhöhung des chronischen Entzündungsprozesses.
  • Albumin, Gesamtprotein, Ferritin, Transferrin - reduziert.
  • C-reaktives Protein - in Tumoren, infektiösen Läsionen vorhanden.
  • Calcium - reduziert bei schweren.

Stuhluntersuchung

Probleme mit der exokrinen Pankreasaktivität und der Synthese von Verdauungsenzymen werden bei der Untersuchung von Stuhlmassen überwacht. Der Patient ist alarmiert über die Tatsache, dass der Stuhl beim ersten Mal schwer abzuwaschen ist, einen unangenehmen Geruch und eine glänzende Oberfläche hat und der Drang zum Stuhlgang häufig ist. Spezialisten im Labor werden auf Folgendes achten:

  • zu helle Farbe - spricht von Problemen mit den Gallenwegen (geschwollene Bauchspeicheldrüse);
  • unverdaute Speisereste;
  • das Vorhandensein von Fetten im Kot.

Ein Patient, der im Urin Tests auf akute Pankreatitis durchführt, wird als Amylase betrachtet, aber hier hält sein erhöhter Spiegel länger an als im Blut. Sie können es nach 4 Stunden sehen (gerechnet ab den ersten Manifestationen der Krankheit), es dauert 3-5 Tage.

Bei Patienten mit chronischem oder schwerem Entzündungsprozess liegen die Amylasespiegel im Normbereich (weniger als 408 U / Tag). Darüber hinaus deuten solche Veränderungen im Urin darauf hin, dass die Bauchspeicheldrüse funktioniert

  • Trübung des Biomaterials (aufgrund des Vorhandenseins von Eiter); dunkle Farbe (zeigt Nierenerkrankung an);
  • ein positiver Glukosetest für akute Pankreatitis (Zucker im Urin sollte nicht vorhanden sein, eine solche Abweichung ist jedoch bei Diabetes, Nierenerkrankungen zu verzeichnen);
  • das Vorhandensein von Hämoglobin im Urin (auch kleine Werte); Diastase erhöht (in akuter Form).

Pankreatitis-Tests

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Unbehandelte Krankheiten führen zu schweren Veränderungen im Körper, die durch schwere Stoffwechselstörungen gekennzeichnet sind. Die Rolle der Bauchspeicheldrüse im Körper ist die Synthese von Hormonen, die Produktion von Pankreassaft.

Die Ursachen der Krankheit sind schlechte Ernährung, schlechte Ökologie, chronischer Alkoholismus. Bei einer Frage, welche Analysen durchgeführt werden, ist es erforderlich, sich zum Zwecke der korrekten Feststellung der Diagnose an den Arzt zu wenden.

Wie wird eine chronische Pankreatitis erkannt?

Pathologie wird mit verschiedenen diagnostischen Methoden erkannt:

  • Labortests;
  • Röntgen
  • Ultraschall des Gallengangs oder der Leber;
  • Röntgenuntersuchung des Duodenums;
  • Fibrogastroduodenoskopie (FGDS);
  • Biochemie

Diagnose der Krankheit

Bei chronischer Pankreatitis werden Analysen im Labor durchgeführt. Bei Patienten mit der Diagnose Pankreatitis sollen die Zusammensetzung des Pankreassafts und die Wirkung von Glukose auf den Körper bestimmt werden. Manchmal vorgeschriebene skatologische Untersuchungen (Kotuntersuchung).

Wie kann man eine akute Pankreatitis diagnostizieren?

Bei einer akuten Pankreatitis untersuchen Mediziner die Flüssigkeit durch Einstechen in die Bauchdecke. Die Laparoskopie ist vorgeschrieben - eine Operation, die mit einem Laparoskop durch kleine Öffnungen der inneren Organe durchgeführt wird. Eine Endoskopie wird ebenfalls durchgeführt, eine Röntgenaufnahme wird gemacht.

Geschwüre werden durch Radiographie oder Tomographie gefunden. Die Untersuchungen werden unter Berücksichtigung des Wohlbefindens des Patienten auf unterschiedliche Weise durchgeführt. Die Diagnose einer Pankreatitis sind Blutuntersuchungen, Kot und Urin. Den Patienten werden Röntgen- und Durchleuchtungsuntersuchungen verschrieben.

Welche Tests werden bei akuter Pankreatitis durchgeführt?

Zur Ermittlung der Krankheitsursachen wird eine umfassende Untersuchung der inneren Organe durchgeführt. Die Patienten werden auf Kot, Speichel, Urin und auf Pankreatitis untersucht.

Blut Analyse

Eine Blutuntersuchung auf Pankreatitis wird am frühen Morgen vor dem Frühstück durchgeführt. Die Diagnose wird bestätigt, wenn die Menge an AST-Enzym über der Norm liegt. Bei Patienten liegt der Index über 55 Einheiten. Die Symptome sind dramatischer Gewichtsverlust, Bauchschmerzen, Durchfall.

Lipase wird auf zwei Arten untersucht - enzymatisch und immunochemisch. In der Praxis verwenden sie häufig die erste Methode, die schnelle Ergebnisse zeigt. Als Hilfsforschungsmethode wird eine biochemische Blutuntersuchung angesehen, in der die Diagnose angegeben ist.

Urinanalyse

Wenn Bauchschmerzen wegen Vorhandenseins eines Enzyms, das Kohlenhydrate abbaut, uriniert werden - Diastase. Pankreasdiastase produziert Bauchspeicheldrüse, dann tritt das Enzym in den Urin ein.

Bluttests, Urin, ist es wichtig, in den frühen Stadien der Krankheit zu tun. Die Diagnose einer akuten Pankreatitis kann am einfachsten gestellt werden, wenn die Anzahl der Diastasen deutlich ansteigt. Bei einer langwierigen Form der Erkrankung hält ein erhöhter Enzymspiegel mehrere Wochen an. Wenn der Rückgang der Indikatoren zu stark ist, deutet dies auf eine Komplikation der Krankheit und nicht auf eine vollständige Heilung hin.

Stuhlanalyse

Der Kot wird auf das Vorhandensein unverdauter Ballaststoffe, die Konsistenz des Kots, den Fettgehalt und die Fettsäuren untersucht.

Studien werden im akuten Krankheitsverlauf durchgeführt. Eine solche Diagnose liefert Informationen über den Zustand der externen Sekretion und der Enzymaktivität. Zu diesem Zweck werden Tests verwendet, um die Diagnose von Diabetes festzustellen.

Wie kann eine akute Pankreatitis bei Kindern diagnostiziert werden?

Die Pankreatitis bei Kindern ist eine Reaktion der Bauchspeicheldrüse auf einen Entzündungsprozess. Für Kinder ist dies eine seltene Pathologie. Symptome der Krankheit sind Bauchschmerzen, lockerer Stuhl, Übelkeit.

Chronische Pankreatitis bei Kindern kann ohne Symptome auftreten. Die Eltern müssen rechtzeitig auf Beschwerden der Kinder reagieren und sich an einen Gastroenterologen wenden. Die Diagnose wird bei Kindern durch biochemische Analyse von Blut und Ultraschall des Verdauungssystems gestellt.

Wie können Bluttests unabhängig voneinander entschlüsselt werden?

Verschiedene Arten von Tests werden verwendet, um die Diagnose zu erstellen. Mit ihrer Hilfe erhält der Arzt umfassende Informationen über den Zustand der Bauchspeicheldrüse. Es gibt ständige Indikatoren, deren Abweichungen auf eine Organfehlfunktion hinweisen. Der Patient muss die Analyse verstehen und entsprechende Schlussfolgerungen ziehen können.

Dekodierung der biochemischen Analyse

Der Glucosespiegel im Körper eines gesunden Menschen sollte 5,5 mmol / l nicht überschreiten. Eine Abnahme der Glukose zeigt Verstöße gegen das endokrine System und die Leber an. Bei Pankreatitis hingegen nehmen die Indikatoren zu.

Während des Fastens, der Enterokolitis und der Pankreatitis wird eine Abnahme des Gesamtproteins (die Norm liegt zwischen 64 und 83 g / l) beobachtet. Protein nimmt nach Operationen, Blutungen und Entzündungen ab. Einfache, sich schnell auflösende Proteine, Albumin, Abnahme von Diabetes und eitrige Prozesse. Bei einer gesunden Person sollten sie 54 Prozent überschreiten.

Alpha-Globulin ist ein Blutprotein, das am Lipidtransport beteiligt ist. Normalerweise sollten es zwei bis fünf Prozent sein. Reduzierte Raten weisen auf Pankreatitis oder Diabetes hin.

Indikatoren für das Vorhandensein von C-reaktivem Protein sind Indikatoren für das Vorhandensein von Tumoren oder Infektionen.

Normales Cholesterin sollte bis zu 6,7 mmol / l betragen. Bei Patienten mit der Diagnose Pankreatitis, Alkoholismus, Diabetes, Lebererkrankungen steigt der Substanzspiegel dramatisch an. Die Ursache für einen hohen Cholesterinspiegel kann Arteriosklerose, Schlaganfall oder Herzinfarkt sein. Bei Männern liefert Cholesterin Indikatoren, die höher sind als bei Frauen. Dies wird bei der Erstellung der Diagnose berücksichtigt.

Allgemeine Blutbildindikatoren

Jede Person hat ein komplettes Blutbild gemacht, aber nicht jeder kennt die Entschlüsselung. Dies ist die häufigste Methode, nach den Ergebnissen der Studie ergab die meisten Krankheiten und auch Pankreatitis:

  1. Die Anzahl der für die Immunität verantwortlichen Leukozyten sollte normalerweise 9 pro 109 / l nicht überschreiten. Ein Anstieg weist auf Infektionen und Entzündungen hin.
  2. Die Anzahl der Eosinophilen, die eine Schutzfunktion ausüben, beträgt 0 bis 5 Prozent der Anzahl der Leukozyten. Eine Verringerung der Menge zeigt das Vorhandensein von Eiter und Infektion an.

Nachdem Sie das Protokoll der Blutuntersuchungen gelernt haben, können Sie die Ergebnisse leicht selbst bestimmen. Es ist jedoch nicht erforderlich, die Diagnose allein anhand von Indikatoren zu erstellen. Es ist erforderlich, auf die Meinung des Arztes zu warten und die Empfehlungen zu befolgen.

Wie können die Ergebnisse von Urintests entschlüsselt werden?

Urintests sind genau und informativ, bestimmen viele Krankheiten. Natürlich muss sich der Arzt mit der Interpretation befassen. Patienten sind an Informationen interessiert, die die Testergebnisse beeinflussen.

  • Die Urinfarbe sollte hellgelb aussehen. Eine hohe Konzentration weist auf Verdauungsprobleme und Nierenerkrankungen hin.
  • Die Flüssigkeit muss klar bleiben. Unschärfe zeigt das Vorhandensein von Eiter an.
  • Gelbe Pigmente (Bilirubin) können auf Tumoren in der Bauchspeicheldrüse hinweisen.
  • Bei einem normalen Urintest sollte keine Glukose vorhanden sein. Es wird durch Diabetes, Nierenversagen und akute Pankreatitis bestimmt.
  • Hämoglobin im Urin eines gesunden Menschen sollte nicht auftreten. Sein Vorhandensein weist auf Vergiftung, Unterkühlung und anhaltende Krankheit hin.

Wie bereite ich mich auf eine ärztliche Untersuchung vor?

Die Tests sollten am Morgen vor den Mahlzeiten durchgeführt werden. Um objektive Ergebnisse zu erzielen, ist es nicht erforderlich, am Vorabend des Verfahrens Alkohol und Medikamente einzunehmen. Große körperliche Aktivitäten beeinträchtigen das Ergebnis deutlich. Bei der Beurteilung der Indikatoren orientiert sich der Arzt an vielen Faktoren - Alter, Geschlecht und physiologischer Zustand des Patienten.

Es gibt jedoch Faktoren, die nicht von den oben genannten Eigenschaften abhängen. Betrachten Sie die wichtigsten.

Essen

Es wird nicht empfohlen, vor dem Durchführen von Tests zwölf Stunden lang Essen zu sich zu nehmen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Bewertung von Indikatoren. Wenn Sie nach einer Mahlzeit Blut spenden, konzentriert sich viel Fett in der Flüssigkeit. In diesem Fall werden die Ergebnisse sehr kontrovers sein. Dies führt zu einer falschen Diagnose.

Getränke

Starken Kaffee oder Tee zu trinken, beeinflusst die Bestimmung der Glukosetoleranz. Alkohol kann den Pegel senken.

Körperliche Aktivität

Vor der Analyse empfehlen die Ärzte, den Körper nicht zu stark zu trainieren. Bei starker Belastung ist ein Anstieg der Enzymzahl zu beobachten.

Medikamente

Einige Arten von Medikamenten beeinflussen die Ergebnisse der medizinischen Forschung stark. Paracetamol und Ascorbinsäure erhöhen den Glucosespiegel. Medikamente sollten möglichst nicht vor dem Test eingenommen werden, da dies die Meinung des Arztes und die Erstellung einer korrekten Diagnose beeinträchtigt.

Schlafen

Am Vorabend der Tests ist es besser, früh ins Bett zu gehen und mindestens eine Stunde vor der Blutspende aufzustehen.

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Blutspende?

Es ist besser, vor Ultraschall, Massage, Röntgen, Physiotherapie Blut zu spenden. Laboruntersuchungen auf Pankreatitis sollten gleichzeitig im Labor durchgeführt werden, um objektive Ergebnisse und eine korrekte Diagnose zu erhalten.

Arten von Analysen für Pankreatitis

Die Symptome einer akuten und chronischen Pankreatitis sind nicht spezifisch. Sie erlauben Ärzten nicht, die richtige Diagnose zu stellen, da sie bei Dutzenden anderer Krankheiten auftreten. Daher sind Tests für die Diagnose einer Pankreatitis von entscheidender Bedeutung. Veränderungen in Blut, Kot und Urin ermöglichen es dem Arzt mit hoher Wahrscheinlichkeit, das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in der Bauchspeicheldrüse festzustellen.

CBC

Die klinische Analyse von Blut auf Pankreatitis ist nur von untergeordneter Bedeutung. Es gibt dem Arzt die Möglichkeit, das Vorhandensein einer Entzündung im Körper zu vermuten. Mit Hilfe einer klinischen Blutuntersuchung kann auch eine Dehydration festgestellt werden.

Bei der Beobachtung einer Pankreatitis treten bei der klinischen Blutuntersuchung folgende Veränderungen auf:

  • eine Abnahme des Hämoglobins und der roten Blutkörperchen ist eine Folge des Blutverlusts, ein mögliches Zeichen für hämorrhagische Komplikationen bei Pankreatitis;
  • eine Zunahme der Leukozytenzahl, manchmal Dutzende Male - eine Folge des Entzündungsprozesses;
  • Erythrozytensedimentationsrate erhöht - ein weiteres Zeichen einer systemischen Entzündungsreaktion des Körpers;
  • Ein Anstieg des Hämatokrits (das Verhältnis von Blutzellen und ihrem flüssigen Anteil) weist auf eine Störung des Wasser- und Elektrolythaushalts hin.

Biochemischer Bluttest

Die biochemische Analyse von Blut hat den größten Wert bei der Diagnose von Pankreatitis. Es ermöglicht die Bestimmung des Funktionszustands des gesamten Organismus.

Bei der Pankreatitis wurden folgende Veränderungen in der chemischen Zusammensetzung des Blutes beobachtet:

  • erhöhte Amylase-Spiegel - ein Pankreasenzym, das Stärke abbaut;
  • erhöhte Elastase, Lipase, Trypsin, Phospholipase;
  • Anstieg des Blutzuckerspiegels, der mit einer unzureichenden Insulinsekretion verbunden ist;
  • Erhöhung der Bilirubin-Zahl - ein Laborsymptom, das bei einer Überlappung des Gallentrakts mit der vergrößerten Bauchspeicheldrüse beobachtet wird;
  • Abnahme des Gesamtproteingehalts - eine Folge des Proteinmangels;
  • manchmal - erhöhte Transaminase-Spiegel.

Die Erhöhung des Spiegels von Pankreasenzymen, hauptsächlich Amylase, ist das wichtigste Kriterium bei der Diagnose einer Pankreatitis.

Die biochemische Blutuntersuchung erfolgt am ersten Tag nach dem Krankenhausaufenthalt. In Zukunft kann der Amylase-Spiegel im Blut bestimmt werden, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse in der Dynamik zu steuern. Beispielsweise kann ein Anstieg der Menge an Pankreasenzymen im Blut vor dem Hintergrund eines Anstiegs der Bauchschmerzen auf ein Fortschreiten der Krankheit hindeuten oder den Arzt vor möglichen Komplikationen einer Pankreatitis warnen.

Die Blutbestimmung von Lipase weist eine viel geringere Spezifität auf. Die Menge dieses Enzyms steigt nicht nur bei Pankreatitis an.

Beispielsweise wird bei mehr als der Hälfte der Patienten mit Leber- und Gallenwegserkrankungen ein Anstieg der Lipasekonzentration beobachtet. Da die Lipase im Blut jedoch länger anhält als die Amylase, ist ihre Bestimmung für die Diagnose hilfreich, wenn eine Person nur wenige Tage nach dem Auftreten von Pankreatitis-Symptomen in das Krankenhaus kommt.

Bei der Bestimmung der Zerstörung der Bauchspeicheldrüse ist der Serumelastasespiegel von entscheidender diagnostischer Bedeutung. Die Menge dieses Enzyms im Blut wird am häufigsten bei akuter Pankreatitis beobachtet. Je höher der Spiegel dieses Enzyms ist, desto ausgeprägter sind die Nekroseherde in der Bauchspeicheldrüse und desto schlechter ist die Prognose für den Patienten.

Die größte Genauigkeit bei der Bestimmung des Ausmaßes der Organzerstörung wird durch die Definition der Plasma-Plasma-Neutrophilen-Elastase erreicht. Diese Methode wird jedoch in den meisten Labors nicht angewendet und steht nur Ärzten in führenden Kliniken des Landes zur Verfügung.

Daher ist die Bestimmung der Serumelastase ein wichtiges diagnostisches Kriterium für die Bestimmung der Pankreatitis bei Patienten, die ab dem Auftreten der ersten klinischen Symptome eine Woche oder später in die Klinik aufgenommen wurden.

Stuhlanalyse

Die Analyse der fäkalen Pankreatitis ermöglicht es Ihnen, den Funktionszustand der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen. Mit einer Abnahme der Sekretion von Verdauungsenzymen leidet zunächst der Prozess der Verdauung von Fetten. Diese Veränderungen sind im Kot sichtbar. Die folgenden Anzeichen deuten auf eine eingeschränkte exokrine Funktion der Bauchspeicheldrüse hin:

  • das Vorhandensein von Fett im Kot;
  • das Vorhandensein unverdauter Speisereste im Kot;
  • Wenn sich die Gallenwege überlappen, sind die Fäkalien hell.

Kotveränderungen, die bei einer deutlichen Beeinträchtigung der exokrinen Pankreasfunktion auftreten, werden auch mit bloßem Auge beobachtet. Der Kot hat eine glänzende Oberfläche, die schlecht von den Wänden der Toilette abgewaschen ist. Stuhl häufig und flüssig. Kot riechen - stark und unangenehm. Der Grund für sein Auftreten ist das Verrotten von unverdauten Proteinen im Darm.

Zur Bestimmung der exokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse ist die Stuhlanalyse jedoch von untergeordneter Bedeutung. Zu diesem Zweck werden üblicherweise andere Diagnosemethoden verwendet. Am häufigsten wird eine Sonde in die Bauchspeicheldrüse eingeführt, um Anomalien in der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen, und ein Pankreassaft wird zur Analyse entnommen.

Andere Tests zur Bestimmung der Pankreatitis

Eine Vielzahl von Labortests wird zur Diagnose von Pankreatitis verwendet. Hier ist eine Liste von einigen von ihnen:

  1. Bestimmung von immunreaktivem Trypsin. Diese Methode wird nur selten angewendet, da ihre Spezifität nur 40% beträgt. Dies bedeutet, dass in 60% der Fälle ein positiver Test auf immunreaktives Trypsin keine Pankreatitis, sondern eine andere Erkrankung anzeigt, z. B. Cholezystitis, Nierenversagen oder Hyperkortizismus.
  2. Bestimmung der Blutkonzentration von Trypsininhibitoren. Je niedriger ihre Plasmamenge ist, desto stärker ist die Zerstörung der Bauchspeicheldrüse. Daher ist die Prognose für diese Krankheit umso schlechter.
  3. Bestimmung von Trypsinogen im Urin. Die Methode ist sehr informativ, sensibel und sehr spezifisch. Hiermit können Sie eine Diagnose mit nahezu 100% iger Garantie erstellen. Wegen der hohen Kosten wird es jedoch sehr selten verwendet.

In Kombination mit instrumentellen Diagnosemethoden und klinischen Manifestationen einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse können Labortests schnell eine Pankreatitis bestimmen. Es gibt viele von ihnen, aber der größte Wert für den Arzt ist die Bestimmung des Enzymspiegels im Blut: Am ersten Tag - Pankreas-Amylase, nach einigen Tagen - Lipase und Elastase.

http://diabetexit.com/pankreatit/analizy.html

Publikationen Von Pankreatitis