Tests für Cholezystitis

Die Symptome einer Cholezystitis haben vieles gemeinsam mit anderen Krankheiten, die auf die eine oder andere Weise mit dem Verdauungstrakt und der Leber zusammenhängen. Um eine angemessene Behandlung zu verschreiben und die Situation nicht zu verschlimmern, ist es daher wichtig, eine Krankheit von einer anderen zu unterscheiden. Der Analysekomplex für Cholezystitis hilft den Ärzten dabei.

Wie sieht eine Cholezystitis aus?

Cholezystitis ist eine häufige Entzündung der Gallenblase und ihrer Gänge. Es kann durch Stress und schlechte Ernährung verursacht werden. Andere Ursachen werden ebenfalls berücksichtigt: Würmer, Bakterien oder Gallensteine.

Die Krankheit bereitet dem Körper viele Unannehmlichkeiten. Es kann in akuter Form auftreten, wenn es starke Schmerzen auf der rechten Seite, starke Übelkeit und Erbrechen gibt, und bei chronischen, Gewichtsverlust, Verschlechterung der Gesundheit und periodischen Schmerzen im rechten Hypochondrium, begleitet von Übelkeit und manchmal Erbrechen.

Ohne entsprechende Labortests ist es schwierig, die Ursache der Cholezystitis zu identifizieren. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Krankheiten mit ähnlichen Symptomen:

  1. Pankreatitis;
  2. Pyelonephritis;
  3. Gastritis und Magengeschwür;
  4. Myokardinfarkt;
  5. Blinddarmentzündung;
  6. Wurmbefall.

Daher werden ab dem Zeitpunkt des ersten Arztbesuchs und der Untersuchung des Patienten verschiedene Tests durchgeführt, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Forschung

Unter den für die Diagnose einer Cholezystitis erforderlichen Tests kann Folgendes unterschieden werden:

  1. Labortests und Leberfunktionstests;
  2. Ultraschall und CT;
  3. gastroduodenal klingend.

In der Regel reichen die oben genannten Tests aus, um eine genaue Diagnose zu stellen. In einigen Fällen können jedoch zusätzliche Forschungsmethoden erforderlich sein, darunter Röntgen, Laparoskopie, Cholezystographie, Ösophagogastroduodenoskopie und hepatobiliäre Szintigraphie.

Es hängt alles nur vom individuellen Zustand des Körpers und dem Krankheitsverlauf ab, einschließlich Begleiterkrankungen und deren Komplikationen. Auf die eine oder andere Weise beginnt alles mit einer Voruntersuchung, nach der die ersten Labortests anstehen.

Laboruntersuchungen

Wenn Cholezystitistests durchgeführt werden, die allen aus der Kindheit bekannt sind: Blut, Kot und Urin. Bei Verdacht auf Cholezystitis wird ein Lebertest durchgeführt. Die Blutuntersuchung gilt als die aussagekräftigste; Urin und Kot sind von untergeordneter Bedeutung.

Der Schwerpunkt des medizinischen Personals liegt auf der Bestimmung des Gehalts an Leukozyten und Globulinen sowie der Bilirubinkonzentration in Blut, Urin und Kot.

Komplettes Blutbild ist das erste notwendige Verfahren für Cholezystitis. Es ist wichtig für die Bestimmung des Leukozytenspiegels. Der erhöhte Leukozytengehalt weist auf das Vorhandensein einer Infektion hin, diagnostiziert jedoch nicht und bestimmt nicht die Lokalisation der Krankheit. Dies ist nur mit einem tieferen Studium möglich. In diesem Stadium ist es wichtig, die Tatsache einer Infektionskrankheit zu bestätigen oder zu leugnen.

Die biochemische Analyse von Blut ist die nächste Diagnosestufe. Bei Verdacht auf Cholezystitis zielt diese Studie in erster Linie darauf ab, das Vorhandensein von Cholestase und den Bilirubinspiegel zu bestimmen.

Die Konzentration von Bilirubin ist der Hauptindikator für die Gesundheit von Gallenblase und Leber.

Bei einem gesunden Menschen ist diese Substanz in einer genau festgelegten Menge in der Galle enthalten. Wenn der Gallenfluss gestört ist, ist gleichzeitig mehr Bilirubin enthalten, als es sein sollte. Das gleiche passiert bei Verletzung der Leber.

Eine Erhöhung des Bilirubingehalts kann sich nicht nur im Blut, sondern auch im Kot und im Urin manifestieren. Es gibt auch eine dritte Möglichkeit. Bei einer geringen Konzentration von Bilirubin im Urin und im Kot kann es in der menschlichen Haut zu einem Anstieg kommen, der Gelbsucht verursacht. Dies ist eines der Hauptmerkmale, bei denen der Arzt das Vorhandensein von Leberproblemen diagnostiziert.

Analysen von Urin und Kot sind neben der Bestimmung des Bilirubinspiegels wichtig für die Differentialdiagnose. Mit ihrer Hilfe wird der Verdacht auf eine Nierenerkrankung und das Vorhandensein von parasitären Würmern in der Leber bestätigt oder widerlegt.

Besondere Erwähnung verdient die Analyse von Leberfunktionstests. Es ist für jede Lebererkrankung obligatorisch. Da die Gallenblase und die Leber ein einziges System bilden und ein Organ betroffen ist, reagiert ein anderes sofort darauf. Diese Analyse gilt auch für die Diagnose einer Cholezystitis.

Ultraschall und CT

Sobald die Ärzte alle Informationen aus Labortests erhalten, ist es Zeit, sich die Leber genauer anzusehen. Da es nicht zumutbar ist, einen chirurgischen Eingriff zur Diagnose durchzuführen, werden Ultraschall und Computertomographie verwendet.

Diese Studien haben unterschiedliche Funktionsprinzipien und zielen darauf ab, das Vorhandensein von Verzerrungen in den Geweben der Leber, der Gallenblase und der Gänge zu bestimmen und die folgenden Probleme zu lösen:

  1. den Grad der Gallengangobstruktion zu identifizieren. Es hilft bei der Diagnose von Cholelithiasis oder bei der Bestimmung des Invasionsgrades von Würmern.
  2. Überprüfen Sie den Zustand der Leber- und Gallenblasengewebe, ihre Unversehrtheit und Dicke sowie das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses und den Grad der Schädigung der Bauchorgane.

Der Hauptvorteil dieser Art von Forschung ist, dass sie nicht invasiv sind und keine Strahlung verwenden, was bedeutet, dass sie sogar zur Untersuchung von Kindern und schwangeren Frauen verwendet werden können.

Gastroduodenal klingend

Trotz der Tatsache, dass Bluttests für Bilirubin- und Leberfunktionstests ausreichend vollständige Informationen über den Zustand der Leber liefern, kann die Untersuchung der Galle eine ebenso wichtige Diagnosemethode sein. Es ist wahr, sein Zaun ist ein komplizierteres Verfahren.

Dafür kommt der Patient hungrig ins Krankenhaus und nimmt ein choleretisches Mittel. Dann muss er eine spezielle Sonde schlucken, um die Menge der ausgeschiedenen Galle zu registrieren und ihre Analysen durchzuführen. Dazu benötigen Sie 3 Portionen, die als Abfluss von Flüssigkeit aus der Gallenblase gesammelt werden.

Die erhaltenen Proben werden dann für die Mikroskopie und die biochemische Analyse verwendet. Im ersten Fall wird das Vorhandensein von Fremdeinschlüssen in der Galle bestimmt: Blutzellen und Epithelstücke, Cholesterin und andere. Im zweiten Schritt wird auf die chemische Zusammensetzung geachtet, einschließlich der Feststellung, ob sich der Bilirubingehalt erhöht.

Außerdem kann der Arzt bei einer Zwölffingerdarmintubation eine cholezystographische Untersuchung beginnen. Zu diesem Zweck führt der Arzt eine röntgendichte Substanz durch das Röhrchen ein. Auf diese Weise kann die Dicke der Gallenblasenwände untersucht und die Dynamik der Volumenänderungen im inneren Hohlraum des Organs bestimmt werden. Für die Differentialdiagnose ist es wichtig, mögliche Fehlbildungen des Organs auszuschließen. Auch auf Röntgenbildern können Sie den Grad der Gallenwegsobstruktion feststellen.

Hepatobiliscintigraphie wird ähnlich durchgeführt. Der einzige Unterschied zwischen dem Eingriff und der Cholezystographie ist das Einbringen eines Kontrastmittels direkt in das Blut. Die Substanzpartikel werden von den Leberzellen aufgenommen und zusammen mit der Galle zum Zwölffingerdarm transportiert. Ärzte beobachten den ganzen Weg mit Hilfe von Spezialgeräten.

Es gibt ein anderes Verfahren, bei dem die Sonden-Ösophagogastroduodenoskopie (EGDS) angewendet wird. In diesem Fall interessiert sich der Arzt jedoch nicht für die Leber, sondern für den Verdauungstrakt. Diese Forschung zielt darauf ab, Probleme mit anderen Teilen des Verdauungssystems von den möglichen Ursachen für schlechte Gesundheit zu beseitigen.

Laparoskopie

Wenn die erhaltenen Daten nicht ausreichen, wird zur korrekten Diagnose eine Laparoskopie vorgeschrieben, die mit Hilfe eines Chirurgen durchgeführt wird.

Die Laparoskopie kann nicht nur zur Durchführung von Tests, sondern bei Bedarf auch zur Durchführung einer Operation verwendet werden.

Die Vorgehensweise ist wie folgt:

  1. Nach den vorbereitenden Eingriffen und der Einführung der Anästhesie wird mit einer Nadel Kohlendioxid in die Bauchhöhle injiziert. Infolgedessen schwillt der Magen an und der Chirurg erhält Zugang zu den inneren Organen.
  2. durch das zweite loch wird ein laparoskop eingeführt - so erhält der arzt ein bild von dem, was in der bauchhöhle passiert;
  3. Es werden zusätzliche Schnitte gemacht, durch die Sie alle erforderlichen Schritte ausführen können: Machen Sie Tests oder entfernen Sie die Gallenblase, falls erforderlich.

Trotz der Tatsache, dass die Laparoskopie im Vergleich zu einer offenen Bauchoperation als weniger gefährlicher Eingriff angesehen wird, handelt es sich dennoch um einen invasiven Eingriff, dessen technischer Aufbau ziemlich kompliziert ist. Daher wird es selten und mit dringendem Bedarf ernannt. In anderen Fällen für die Diagnose von Cholezystitis ist in der Regel genug Blutuntersuchungen, Urin und Kot, Ultraschall und Zwölffingerdarm-Intubation. Aufgrund dieser Studien beginnt die Behandlung der Cholezystitis.

http://propechen.com/bolezni/cholecystitis/analizy-pri-holetsistite.html

Bluttests für Cholezystitis

Früher war eine eher seltene Pathologie "Cholezystitis" in den letzten Jahrzehnten viel häufiger. Sie ist deutlich jünger.

Dies wurde durch die Verbreitung von Fastfood, fetthaltigen Lebensmitteln, die mit Konservierungsmitteln und verschiedenen schädlichen Zusatzstoffen angereichert sind, sowie durch den fanatischen Wunsch, in kurzer Zeit abzunehmen, um den von den Medien auferlegten Schönheitsidealen gerecht zu werden, verursacht.

Die Krankheit kann lange Zeit asymptomatisch oder maskiert sein wie andere Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Um die Situation und die Diagnose zu klären, helfen Laborbluttests für Cholezystitis.

Was ist Cholezystitis?

Unter Cholezystitis versteht man die Entzündung der Wände der Gallenblase. Ein gestörter Gallenfluss und das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen im Lumen der Blase können zu Entzündungsprozessen führen. Diese Pathologie kann eine Komplikation der Gallensteinerkrankung sein. Etwas seltener kommt es zu Durchblutungsstörungen in den Wänden des Gallengangs (Gallengang).

Gefährdet sind Menschen:

  • mit infektiösen Prozessen in der Leber und im Darm;
  • mit parasitären Invasionen, mit Essstörungen;
  • Missbrauch von Diäten zur Gewichtsreduktion.

All dies führt zu Abweichungen, die sich nicht nur in den Analysen bemerkbar machen: Eine Person empfindet eine deutliche Verschlechterung des Gesundheitszustands.

Cholezystitis zeichnen sich durch ätiologische Merkmale aus:

  • nicht kalkhaltig (ohne Steinbildung);
  • kalkhaltig (unter Steinbildung).

Downstream sind sie unterteilt in:

  • scharf;
  • chronisch.

Für eine akute Cholezystitis sind charakteristisch:

  • starke Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Blähungen;
  • oft Durchfall.

Der Schmerz kann sehr stark sein und nur durch krampflösende Mittel gelindert werden. Die Körpertemperatur steigt auf 38 Grad Celsius.

Schmerzempfindungen werden in diesem Fall unerträglich und veranlassen den Patienten, qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Haut und die Lederhaut der Augen werden intensiv gelb. In diesem Fall muss der Zustand mit anderen pathologischen Prozessen in der Gallenblase und den inneren Organen unterschieden werden. Laboruntersuchungen, Instrumentenuntersuchungen und Ultraschall helfen dabei, dies am genauesten zu tun.

Welche Cholezystitistests müssen bestanden werden?

Analysen mit Cholezystitis helfen, die Diagnose zu klären und den Zustand der Leber und der Bauchspeicheldrüse zu beurteilen. Änderungen in Labortests weisen auf die Schwere des Entzündungsprozesses hin. Während der gesamten Behandlung werden Studien durchgeführt, um die Wirksamkeit medizinischer Verfahren zu bestätigen.

Welche Forschung hilft bei der Bestätigung einer Cholezystitis? Eine klinische Blutuntersuchung wird auf jegliche Verschlechterung des Gesundheitszustands einschließlich des Verdachts auf einen Entzündungsprozess im Körper verschrieben.

Die biochemische Analyse von Blut bei Cholezystitis ändert sich häufig nur bei tiefen Verletzungen des Choledochus und benachbarter Organe. Der akute und frische Prozess spiegelt sich in dieser Studie praktisch nicht wider. Wenn Sie aufgrund biochemischer Untersuchungen einen Verdacht auf eine Entzündung der Gallenblase haben, ist es ratsam, Folgendes zu bestimmen:

  • Leberfunktionstests - Thymol, ALT, AST (nicht zu verwechseln mit ADS bei Cholezystitis - Dorogovs antiseptisches Stimulans), Bilirubin;
  • Proteinfraktionen;
  • alkalische Phosphatase;
  • GGTP (Gamma-Glutamyl-Transpeptidase) ist ein Enzym, das am Austausch von Aminosäuren beteiligt ist.
  • Amylase von Blut und Urin.

Untersuchen Sie auch Urin und Kot. Neben einer allgemeinen Urinanalyse, bei der Anzeichen einer Nierenentzündung festgestellt werden können, die darauf hindeuten könnten, dass die Infektion das Nierengewebe durchdrungen hat, ist eine Untersuchung auf Urobilin- und Gallenfarbstoffe, das Vorhandensein von Bilirubin, geplant.

Kot wird auf Stercoelinogen getestet. Wenn in der Analyse unverarbeitetes Bilirubin festgestellt wird, kann dies ein Zeichen für eine Funktionsstörung der Gallenblase, deren Verstopfung mit Steinen und einen Entzündungsprozess darin sein.

Allgemeine Blutuntersuchung

Eine Blutuntersuchung auf Cholezystitis weist einige Besonderheiten auf. Während der Exazerbationen wird eine erhöhte Anzahl von Leukozyten, Neutrophilie und eine erhöhte ESR beobachtet. In einigen Fällen wird eine Anämie diagnostiziert. Während der Remission weichen die Leukozyten nicht von der Norm ab oder nehmen geringfügig ab.

Biochemischer Bluttest auf Cholezystitis

Biochemische Analysen zur Cholezystitis können je nach Verlauf und Form variieren.

Cholezystitis-Tests auf Amylase (Blut und Urin) haben nur dann zu besseren Ergebnissen geführt, wenn die Bauchspeicheldrüse in den Prozess involviert ist. GGTP weicht selten von der Norm ab, nur in schwer fortgeschrittenen Fällen kann bei der Analyse eine erhöhte Anzahl dieses Enzyms erhalten werden. Bei einem Viertel der Patienten mit Cholezystitis wird eine erhöhte alkalische Phosphatase nachgewiesen. Bei der Untersuchung von Proteinfraktionen - Dysproteinämie, erhöht Globulinfraktion.

Erhöhen Sie Bilirubin

Bilirubin zur Entzündung der Gallenblase ist in der Regel normal. Eine kleine Abweichung dieses Indikators kann das Auftreten einer toxischen Hepatitis bestätigen.

In diesem Fall kann im biochemischen Bluttest auf Cholezystitis ein erhöhter indirekter Bilirubinspiegel beobachtet werden. Wenn eine Hyperbilirubinämie signifikant ist und die direkte Fraktion überwiegt, kann man vermuten:

  • Verstopfung der Gallengangssteine;
  • Gefäßkrampf;
  • extrahepatische Cholestase;
  • destruktive Veränderungen in der Gallenblase.

Nützliches Video

Weitere Informationen zu Cholezystitis finden Sie in diesem Video:

http://pechenka.online/zhelchnyy/holetsistit/analizy-h.html

Bluttests für Cholezystitis

In letzter Zeit tritt bei vielen Menschen eine Krankheit wie Cholezystitis auf. Darüber hinaus ist diese Krankheit deutlich "jünger". Tatsächlich gibt es in der Ernährung der modernen Menschen fetthaltiges Essen, Fast Food, verschiedene schädliche Konservierungsstoffe, schädliche Zusatzstoffe und den Wunsch, sehr schnell abzunehmen, um eine Traumfigur zu bekommen.

Über einen längeren Zeitraum kann die betreffende Krankheit symptomlos verlaufen oder sich als andere Magen-Darm-Erkrankungen tarnen. Mit Hilfe bestimmter Tests kann eine Krankheit diagnostiziert werden.

Was ist Cholezystitis?

Dies ist ein Zustand, der durch das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in den Wänden der Gallenblase gekennzeichnet ist. Eine Entzündung kann durch Faktoren wie das Vorhandensein von schlechten Mikroben im Lumen der Blase sowie durch eine Beeinträchtigung des Gallenflusses ausgelöst werden. Diese Störung kann als Komplikation einer Gallensteinerkrankung auftreten. Darüber hinaus kann der Zustand in seltenen Fällen durch eine gestörte Durchblutung der Gallengangswände ausgelöst werden.

Gefährdete Personen:

  • diejenigen, die Diäten missbrauchen, die darauf abzielen, Gewicht zu verlieren;
  • mit Unterernährung, mit parasitären Invasionen;
  • mit Infektionen im Darm und in der Leber.

All dies führt zu Verstößen, die sich nicht nur in den Analysen manifestieren. Der Patient fühlt sich viel schlechter.

Abhängig von den ätiologischen Symptomen der Cholezystitis ist:

  • kalkhaltig - wenn sich Steine ​​bilden;
  • Nicht kalkhaltig - ohne Steine.

Je nach Durchfluss gibt es:

Für eine akute Krankheit lauten die Zeichen wie folgt:

  • Darmaufblähung;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • starke Schmerzen im Bereich unter dem rechten Rand;
  • Durchfall kann oft auftreten.

Die Schmerzen können sehr stark sein, sie können mit krampflösenden Medikamenten beseitigt werden. Der Patient kann auch einen Anstieg der Körpertemperatur erfahren.

Wenn in den Analysen eine hohe Anzahl von Bilirubin festgestellt wird, deutet dies darauf hin, dass der Abfluss der Galle aufgrund des Vorhandenseins eines Steins in dem Kanal, der sie verstopft, gestört war. Es kann auch ein Anzeichen für eine Infektion sein.

In diesem Fall gibt es starke Schmerzen, die nicht toleriert werden können, der Patient wendet sich so schnell wie möglich an den Arzt, um Hilfe zu bekommen. Die Haut sowie das Weiß der Augen werden gelb. Es ist wichtig, die Erkrankung von anderen Erkrankungen zu unterscheiden, die in der Gallenblase und in anderen Organen auftreten können. Um die Krankheit genau zu bestimmen, möchte der Patient einen Ultraschall und die notwendigen Tests.

Welche Cholezystitistests müssen bestanden werden?

Dank der Labortests können eine genaue Diagnose sowie der Zustand der Bauchspeicheldrüse und der Leber gestellt werden. Wenn die Laborparameter geändert werden, deutet dies auf einen Entzündungsprozess hin. Analysen sollten während des gesamten Therapieverlaufs durchgeführt werden. Dies ist notwendig, um die Wirksamkeit der Verfahren zu bestätigen.

Welche Forschung kann Cholezystitis aufdecken? Bei gesundheitlichen Problemen, auch bei Verdacht auf Entzündung, wird eine Blutuntersuchung verschrieben.

Die biochemische Analyse ändert sich in der Regel bei komplexen Störungen in nahegelegenen Organen. Wenn der Prozess vor kurzem begonnen hat, kann er in dieser Studie praktisch nicht nachgewiesen werden. Bei Verdacht auf eine Entzündung der Gallenblase werden folgende Untersuchungen empfohlen:

  • Lebertests - AST, ALT, Thymol-Test, Bilirubin;
  • Urin und Blutamylase;
  • GGTP - ein Enzym, das am Austausch von Aminosäureprozessen beteiligt ist;
  • Proteinphosphatase;
  • Proteinfraktionen.

Auch Kot und Urin sollten unbedingt untersucht werden. Neben der allgemeinen Analyse des Urins, der den Entzündungsprozess in den Nieren nachweisen kann, der darauf hindeutet, dass ein Infektionsherd in die Nieren gelangt ist, ist auch eine Studie zum Vorhandensein von Bilirubin, Gallenfarbstoffen und Urobilin geplant.

Kot wird auf das Vorhandensein von Stercobilinogen untersucht. Wenn unbehandeltes Bilirubin festgestellt wird, ist es möglich, über solche Zustände zu sprechen - es gibt einen entzündlichen Prozess in der Gallenblase, Steine ​​sind darin vorhanden, die Funktionsfähigkeit der Gallenblase ist gestört.

Allgemeine Blutuntersuchung

Bei der betrachteten Krankheit unterscheidet sich eine klinische Blutuntersuchung geringfügig. In der Zeit der Exazerbationen nimmt die Anzahl der Neutrophilen, Leukozyten und der ESR zu. Manchmal kann Anämie aufdecken. Während der Remissionsperiode nimmt die Anzahl der Leukozyten ab, aber nicht sehr, sie können auch nicht von der Norm abweichen.

Biochemischer Bluttest auf Cholezystitis

Es sollte gesagt werden, dass solche Analysen abhängig von der Form der Krankheit und ihrer Manifestation variieren können.

In Leberproben kann der Thymol-Test erhöht sein, was darauf hinweist, dass das Organ nicht normal funktioniert. Die Enzyme AST und ALT gehen grundsätzlich nicht über die normalen Werte hinaus. Bei Gangiosen und eitrigen Prozessen können sie jedoch erhöht sein.

Die Indikatoren bei der Amylaseanalyse können erhöht sein, wenn der Prozess die Bauchspeicheldrüse betrifft. Normalerweise behält GGTP seine normale Leistung bei, die Anzahl dieser Komponenten steigt nur in komplexen, vernachlässigten Fällen. Bei etwa 25% der mit Cholezystitis diagnostizierten Patienten kann ein erhöhter Gehalt an alkalischer Phosphatase festgestellt werden. Die Analyse erhöht auch die Globulinfraktion.

Erhöhen Sie Bilirubin

Die Blutbiochemie für die betreffende Krankheit ist kein sehr wichtiger Faktor, kann jedoch wesentlich dazu beitragen, alle Daten zum Gesundheitszustand des Patienten umfassend auszuwerten.

Grundsätzlich weicht Bilirubin bei entzündlichen Prozessen in der Gallenblase nicht von seinen normalen Werten ab. Wenn es eine solche Abweichung gibt, kann dies darauf hinweisen, dass sich die toxische Hepatitis angeschlossen hat.

Die biochemische Analyse zeigt in diesem Fall einen Anstieg des indirekten Bilirubins. Wenn die direkte Fraktion bei Hyperbilirubinämie überwiegt, wird vermutet:

  • das Vorhandensein von extrahepatischer Cholestase;
  • Vasospasmus;
  • das Vorhandensein von Steinen in den Gallengängen;
  • Veränderungen in der Gallenblase destruktiven Ursprungs.
http://nebolet.com/diagnostika/analizy-krovi-pri-holecistite.html

Welche Tests sollten bei Verdacht auf Cholezystitis durchgeführt werden?

Cholezystitis ist eine entzündliche Erkrankung der Gallenblase. Die Symptome einer Cholezystitis ähneln häufig anderen Erkrankungen des Verdauungssystems. Daher ist es sehr wichtig, die Diagnose richtig zu stellen, um unverzüglich eine angemessene Behandlung zu gewährleisten, ohne die klinische Situation zu verschlechtern. Daher erhalten Patienten eine umfassende und gründliche Diagnose.

Tests für Cholezystitis

Analysen auf vermutete Cholezystitis helfen, die Krankheit zu klären, den Grad ihrer Komplexität zu verstehen, das Ausmaß der Gewebeschädigung und den Zustand der Leber zu beurteilen.

Während des Behandlungszeitraums werden wiederholt Laboruntersuchungen durchgeführt, um die Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung zu bewerten.

Im Allgemeinen umfasst die Liste der Tests die folgenden Diagnoseverfahren:

Bei Bedarf kann die allgemeine Diagnose durch andere Methoden wie EKG, CT usw. ergänzt werden.

Labormethoden

Die Labordiagnose ist von größter Bedeutung und umfasst biochemische und vollständige Blutbild-, Kot- und Urintests sowie Leberfunktionstests.

Allgemeine klinische Blutuntersuchung

Laboruntersuchungen von Blut helfen, Informationen über die zelluläre Zusammensetzung von Blut zu erhalten und pathologische Anomalien zu identifizieren. Darüber hinaus kann eine allgemeine Blutuntersuchung den Entzündungsherd bestimmen und eine akute Cholezystitis diagnostizieren.

Zur allgemeinen klinischen Analyse von Blutbiomaterial aus dem Finger. Die Analyse wird notwendigerweise auf nüchternen Magen durchgeführt. Normalerweise sollte der Gehalt an Blutbestandteilen sein:

  • Leukozyten - 4,5-11,0;
  • Thrombozyten - 150-400;
  • Hämoglobin - 11,7-17,44
  • ESR - bis zu 30;
  • Rote Blutkörperchen - 3.8-5.8.

Die durchschnittlichen Forschungskosten betragen etwa 180-600 Rubel, was vom Status des Labors abhängt, das die Forschung durchführt.

Biochemie

Eine ähnliche Studie hatte zum Ziel, die Austauschfunktionen und eine Vielzahl enzymatischer Substanzen zu untersuchen. Diese Analyse hilft bei der Beurteilung des Gehalts an Bilirubin, alkalischer Phosphatase und Aminotransferase. Biomaterial nimmt Schlamm aus der V. cubitalis auf.

Die Diagnose wird ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt, bevor mehrere Tage lang Blut abgenommen wird, muss die Einnahme von Drogen und Sporttraining abgebrochen werden, und einen Tag vor der Studie muss auf Rauchen und Alkohol verzichtet werden.

  • Wenn die Ergebnisse der Studie einen Anstieg von Phosphatase und Bilirubin zeigen, deutet dies auf eine Verletzung der körpereigenen Aufnahme von nützlichen Substanzen hin, die häufig bei Gallenerkrankungen beobachtet wird.
  • Mit einem Anstieg der Aminotransferase bestätigte sich eine Cholezystitis oder Obstruktion des Gallengangs.

Eine solche Studie kostet 230-1000 Rubel.

Urinuntersuchung

Der Urin kann auch nach dem Gesundheitszustand des Patienten beurteilt werden. Testdaten helfen, die Ursachen von Abweichungen zu identifizieren.

Wenn der Patient einen verstopften Gang oder eine Entzündung der Galle hat, manifestiert sich dies:

  • Verdunkelung des Urins bis zu dunkelbraun;
  • Übermäßige Konzentration von Proteinverbindungen im Urin;
  • Das Vorhandensein von Bakterien, Schleim, Phosphat oder Tripelphosphat in der Probe;
  • Die Säure nimmt ab und beträgt weniger als 7;
  • Der Bilirubingehalt steigt, die Indikatoren können mehr als 17-34 mmol / l erreichen.

Vor der Studie sollten Produkte aus dem Menü ausgeschlossen werden, die den Farbton des Urins verändern können. Es ist besser, den Urin am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen zu sammeln. Es ist notwendig, den mittleren Teil des ersten Wasserlassens zu sammeln.

Vor der Studie für mehrere Tage aufhören, Vitamine, Diuretika. Vor dem Sammeln von Urin ist es notwendig, die Genitalien zu untergraben.

Bei Verdacht auf Cholezystitis wird in der Regel eine Stuhlanalyse verschrieben, um den parasitären Ursprung von Infektions- und Entzündungskrankheiten auszuschließen. Studien mit Stuhlmassen können außerdem eine erhöhte Bilirubinkonzentration nachweisen.

Mit der Entwicklung von Cholezystitis verfärben sich manchmal Stuhlmassen und Stickstoffverbindungen und Fette werden aufgrund der Diagnose in ihrer Zusammensetzung gefunden. Die Differentialdiagnose von Fäkalien hilft auch bei der Identifizierung von Lebererkrankungen.

Die durchschnittlichen Kosten der Kotmassenanalyse betragen 410-680 Rubel.

Lebertest

Nicht weniger wichtige Forschung gilt als Lebertest. Wenn der Thymol-Test zunimmt, zeigt dieses Zeichen Anomalien der Leberfunktion an.

Und bei eitrigen oder gangränösen Prozessen kommt es zu einem Anstieg von ALT und AST. Auch die Amylase nimmt zu, wenn eine Entzündung der Pankreasdrüsenstrukturen auftritt.

Steigt diese und GGTP (Gamma-Glutamyl-Transpeptidase), so deutet dies auf eine besondere Vernachlässigung des Entzündungsprozesses in Galle, Leber oder Bauchspeicheldrüse hin. Leberfunktionstests bei Cholezystitis zeigen einen Anstieg der Globulinfraktionen und der alkalischen Phosphatase.

Die Analyse der Lebertests kostet etwa 490-1000 Rubel.

Zwölffingerdarmintubation

Wenn die Pathologie chronisch verläuft, sind die Symptome nicht ausgeprägt, weshalb eine Laboruntersuchung der Gallensekretion durchgeführt wird, um ein klareres und vollständigeres Bild zu erhalten.

Ein Biomaterial wird für eine ähnliche Untersuchung im Prozess der Zwölffingerdarmsondierung gewonnen, die morgens ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt wird.

Eine Studie wird in mehreren Phasen durchgeführt:

  1. Der Patient nimmt ein choleretisches Mittel ein, das den Gehalt an Magensekret in der Galle verringert.
  2. Dann schluckt der Patient die Sonde. Dies sollte im Sitzen oder Stehen geschehen, wonach der Patient auf die Seite gelegt wird. Schlucken Sie die Sonde auf ein spezielles Etikett.
  3. Dann registriert ein Spezialist alle 5 Minuten, wie viel Galle abgesondert wurde;
  4. Am Ende des Verfahrens erhält der Spezialist drei Portionen Gallensekret. Der erste Teil einer hellgelben Farbe kommt aus dem gemeinsamen Kanal. Die zweite ist eine dunkle Farbe, die durch die aktive Kontraktion des Gallenblasenmuskelgerüsts entsteht. Der dritte Teil der Galle ist wieder hell.

Instrumentelle Methoden

Die Diagnose einer Cholezystitis ist ohne instrumentelle Forschungsmethoden nicht vollständig. Dazu gehören:

  • Die Ultraschalldiagnose wird als die Hauptuntersuchung angesehen, die dabei hilft, die Verdickung und Verdichtung der Gallenblasenwände zu identifizieren, um die ungleichmäßige Zusammensetzung der Gallensekretion, das Vorhandensein von Steinen und adhäsiven Prozessen im Organ zu bestimmen.
  • Röntgenuntersuchung hilft, das Vorhandensein von Zahnstein in der Blase und in den Kanälen festzustellen;
  • Das EKG wird normalerweise allen Patienten zugeordnet, unabhängig von der Art der Pathologie, um die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems zu überprüfen.
  • FEGDS wird durchgeführt, um pathologische Prozesse im oberen Gastrointestinaltrakt auszuschließen. Diese Studie ermöglicht es, den Zwölffingerdarmnippel auf Läsionen usw. Zu untersuchen.
  • Radioisotop-Diagnosetechniken werden bei Cholezystitis sehr selten eingesetzt, wenn Spezialisten nach Abweichungen in der Gallenblasenmotilität suchen müssen.
  • Die Endosonographie ist eine Ultraschalluntersuchung, bei der ein spezieller Sensor in das Lumen der Speiseröhre, dann in den Magen und den Darm eingeführt wird. Dadurch wird auf dem Monitor ein qualitativ hochwertiges Bild der Schleimhäute der untersuchten Organe angezeigt. Bei Bedarf wird diese Studie mit einer Biopsie kombiniert. Die Endosonographie ermöglicht die Erkennung von Erkrankungen der Gallenwege, der Bauchspeicheldrüse, der Speiseröhre und des Magens.
  • Die CT ist der Ultraschallinformatik unterlegen und wird zur Beurteilung des Zustands der Leberstrukturen, der Galle und der Bauchspeicheldrüse eingesetzt. Die Tomographie kann auch Cholezystitis, begleitet von Veränderungen im Parenchym, nachweisen.

Die Liste der jeweils erforderlichen instrumentellen Studien wird vom Gastroenterologen festgelegt.

Video über die Arten der Diagnose von Cholezystitis:

Differentialdiagnose

Eine solche Diagnose wird normalerweise verwendet, um andere Pathologien auszuschließen, deren Symptome ähnlich sind. Darüber hinaus wird das Differenzialprogramm verwendet, wenn der Gastroenterologe genau bestimmen muss, ob der Patient eine Operation benötigt oder das Problem mit Hilfe konservativer Therapien lösen kann.

Bei der Differentialdiagnose werden Computertomographie, Röntgen, Cholezystographie, FGDS usw. durchgeführt.

In der Regel unterscheiden sich Cholezystitis mit Pathologien wie:

  • Pyelonephritis, die auch von einer Leberkolik begleitet wird, mit schmerzhaften Symptomen, die in die Leiste und die Oberschenkel ausstrahlen, und blutigen Verunreinigungen im Urin;
  • Herzinfarkt;
  • Blinddarmentzündung, bei der es keine Schmerzen auf der rechten Seite und kein Erbrechen der Gallen geben sollte;
  • Ulzerative Pathologie;
  • Pankreatitis, bei der Patienten unter schwerer Intoxikation, tachykardischen Symptomen und schmerzhaften Empfindungen beim Abtasten der linken Seite leiden.

Die Untersuchung kann in einer öffentlichen oder privaten Klinik durchgeführt werden. Der Unterschied besteht nur in den Kosten für verschiedene Tests und instrumentelle Verfahren. Nur eine umfassende und gründliche Untersuchung hilft dem Fachmann, die Ursache der Probleme genau zu verstehen und die richtige Diagnose zu stellen.

Infolgedessen wird die richtige und effektivste Therapie verschrieben, was bedeutet, dass die Genesung schnell und ohne Komplikationen vonstatten geht.

http://gidmed.com/gastroenterologiya/diagnostika-gastro/analizy-pri-holetsistite.html

Welche Tests sind für Cholezystitis vorgeschrieben

Cholezystitis ist eine Erkrankung der Gallenblase, die von einem Entzündungsprozess begleitet wird. Analysen auf Cholezystitis werden nach einer allgemeinen Untersuchung durch einen Arzt durchgeführt und sind erforderlich, um eine genaue Diagnose zu stellen (chronische, akute oder initiale Cholezystitis). Der effektivste Weg, die Krankheit zu bestimmen, ist eine biochemische Untersuchung der Galle mit einer speziellen Sonde.

Diagnose

Aufgrund der Tatsache, dass die chronische Cholezystitis Symptome aufweist, die einer Vielzahl von Leber- und Magen-Darm-Erkrankungen ähneln, weist der Prozess der Untersuchung der Krankheit seine eigenen Merkmale auf.

Sie sollten wissen, dass es bei den ersten Manifestationen notwendig ist, sofort einen Arzt aufzusuchen und dann eine umfassende Untersuchung durchzuführen, um die Arbeit der Gallenblase zu untersuchen.

Das Diagnoseverfahren ist wie folgt:

  1. Es wird eine Erstuntersuchung beim Arzt durchgeführt, wonach Sie sich einer Reihe ausgewiesener Labortests unterziehen müssen.
  2. Materialentnahme zur weiteren Untersuchung im Labor (komplettes Blutbild, AST - Bestimmung der Eiweißstoffwechselenzyme im Körper, biochemische Untersuchung der Gallenblase).
  3. Um ein vollständigeres Bild zu erhalten, kann der behandelnde Arzt den Patienten zur Ultraschall- oder CT-Untersuchung einschicken.
  4. Sie müssen auch ein ziemlich unangenehmes Verfahren durchlaufen, bei dem Sie eine Sonde für die Zwölffingerdarm- und Gallenprobenentnahme einführen.
  5. In einigen Fällen wird eine radiologische Studie durchgeführt, bei der der Patient ein spezielles Radionuklid erhält. Weitere Bestandteile des Arzneimittels gelangen über den Kreislauf in die Gallenblase. Dann wird eine Spektralanalyse der Wände des Organs und der Galle durchgeführt.
  6. Die letzte Methode, mit der Sie Cholezystitis bestätigen können - Röntgenstrukturanalyse.

Blut Analyse

Laboruntersuchungen der Blutzusammensetzung können eine wichtige Rolle bei der Festlegung der richtigen Diagnose und der Auswahl der richtigen Taktik zur Bekämpfung der Krankheit spielen. Eine zeitlich gut abgestimmte Blutuntersuchung kann dabei helfen, die Anfangsstadien des Fortschreitens einiger gefährlicher Komplikationen zu erkennen, die sich zusammen mit einer chronischen Cholezystitis entwickeln.

Der Arzt kann folgende Blutuntersuchungen verschreiben:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung.
  2. Biochemische Untersuchung der Blutzusammensetzung.
  3. Das Studium der Blutgerinnung.
  4. Ein Test, der die Zuckermenge bestimmt.
  5. Informationen über die Blutgruppe und ihren Rh-Faktor erhalten.
  6. Das Vorliegen einer Infektionskrankheit bei dem zu untersuchenden Patienten.

Bei den ersten Anzeichen einer Cholezystitis empfehlen die Ärzte eine Reihe von Studien:

  • Verzicht auf Lebertest (Alt und Asth, Bilirubin, Thymol-Test);
  • die Untersuchung von Urin und Kot, um Amylasen in ihrer Zusammensetzung zu finden;
  • Test auf GGT (Gamma-Glutamyltranspeptidase - ein Enzym, das in den Zellen der Leber und der Gallenwege enthalten ist). Der effektivste Weg, um das Vorhandensein einer Gallenstase zu bestimmen.
  • alkalische Phosphatase (mit einer um ein Viertel erhöhten Entzündung der Gallenblase);
  • Proteinfraktionen.

Sehr aussagekräftige Ergebnisse des Entzündungsprozesses, der sich in der Gallenblase entwickelt, haben eine allgemeine klinische Blutuntersuchung und Untersuchung der Biochemie der Blutzusammensetzung.

Besteht beim behandelnden Arzt ein Verdacht auf Cholezystitis, ist die erste Analyse in der Liste immer das vollständige Blutbild. Sein Zweck besteht in der Diagnose der meisten Krankheiten. Das Hauptziel dieser Studie ist die Identifizierung von Infektionen im Körper. Dies wird durch erhöhte weiße Blutkörperchen belegt.

Gleichzeitig kann es sein, dass ein Patient mit Cholezystitis auch in akuter Form nicht das richtige Ergebnis erhält, da sich die Indikatoren für Hämoglobin und rote Blutkörperchen im Bereich der normativen Markierung befinden. Menschen mit chronischer Cholezystitis haben in der Regel 1-2% Abweichungen von der Norm der Anzahl der Eosonophilen im Blut. In einer Situation, in der die Anzahl der Eosonophilen verringert ist oder vollständig abwesend ist, deutet dies auf einen schweren Krankheitsverlauf hin.

Wenn der Arzt auch nur den geringsten Zweifel an der Entzündung der Gallenblase hat, schickt er den Patienten zu einer biochemischen Blutuntersuchung.

Biochemische Untersuchung der Blutzusammensetzung

Die biochemische Analyse von Blut bei Cholezystitis hilft herauszufinden, was die Verletzung der gesunden Arbeit des Körpers verursacht hat. Der Hauptindikator wird Bilirubin sein. Liegt der Blutgehalt dieses Elements über dem Standardindikator, deutet dies auf eine mangelhafte Nutzung der Gallenblase hin. Auch der Nachweis von Cholestase in der Blutzusammensetzung ermöglicht es uns, über Verletzungen in der Arbeit des Körpers zu sprechen.

In einer Situation, in der der Bilirubinspiegel in der Galle ansteigt, kann nur eine Schlussfolgerung gezogen werden: Die Galle gelangt nicht in den Darm. Und das erfordert nicht nur Aufmerksamkeit für die Gallenblase, sondern auch für die Leber.

Ein hoher Wert ist neben Bilirubin die Bestimmung des Gehaltes an alkalischer Phosphatase bei Cholezystitis. Abweichungen von der Norm in Richtung einer Erhöhung dieses Indikators deuten auf eine ausgeprägte Gallenstauung hin. Bei der chronischen Form der Erkrankung kann der Spiegel die Norm leicht überschreiten (bis zu 200 U / l). Im akuten Krankheitsverlauf wird der Koeffizient meist stark überschätzt.

Gallenanalyse

Diese Art von Laborstudie hilft, Abweichungen im Gleichgewicht der Bestandteile von Gallensubstanzen und Säuren zu finden.

In der Studie von 12 Zwölffingerdarmgeschwüren produzieren verschiedene Teile der Gallenproben. Das zu analysierende Material wird durch fraktionierte Abtastung hergestellt und besteht aus 5 Phasen.

  1. Die erste Phase. Das Material wird aus dem Zwölffingerdarm 12 gesammelt. Die Gallenteile "A" werden innerhalb einer halben Stunde unmittelbar nach dem Einbringen der Sonde vor dem Einbringen einer Speziallösung gesammelt;
  2. Die zweite Phase ist die Kontraktionsphase des Schließmuskels von Oddi. Es beginnt unmittelbar nach der Infusion einer speziellen Lösung, die die Kontraktion der Gallenblase stimuliert.
  3. Dritte Phase. Die Galle wird aus extrahepatischen Gallengängen gesammelt. Diese Phase dauert nicht länger als drei Minuten ab dem Öffnen des Oddi-Schließmuskels bis zum Auftreten von Galle aus der Blase.
  4. Die vierte Phase. Die Galle der Portion "B" aus der Blase wird 30 Minuten lang produziert;
  5. Fünfte Phase. Lebergalleportionen "C". Die Dauer dieser Etappe überschreitet ebenfalls nicht eine halbe Stunde.

Um die Leistung dieser Studie zu entschlüsseln, müssen Sie sich auf den Indikatorteil "A" konzentrieren. Eine Abweichung von der Norm zur unteren Seite ermöglicht es uns, auf ein frühes Stadium von Cholezystitis oder Hepatitis hinzuweisen.

Der verringerte Gehalt an Galle im „B“ -Teil weist auf das Vorliegen einer Cholezystitis hin. Bei chronischer Cholezystitis wird auch ein weißer Galle-Farbton aus dieser Probe beobachtet.

Erhöhte oder erniedrigte Gallensäurespiegel in der Probe der 5. Phase (Portionen "C") geben Auskunft über das Anfangsstadium der Entwicklung einer kalzulösen Cholezystitis.

Analyse von Lebertests

Diese Studie basiert auf einem Lebertest. Die Leber reagiert sofort auf Funktionsstörungen der Gallenblase, da sie Galle produziert. Die Analyse wird die Veränderungen widerspiegeln, die in der Leber bei Schwierigkeiten beim Übergang der Galle durch den gemeinsamen Kanal zwischen Leber und Darm auftreten.

Bei der Bestimmung des erhöhten Thymolspiegels kann mit Sicherheit davon ausgegangen werden, dass der Patient Leberprobleme hat.

Analyse von Urin und Kot

Um ein Ungleichgewicht im Gehalt an Bilirubin im Körper festzustellen, kann die Untersuchung von Kot und Urin des Probanden erfolgen. Diese zusätzlichen Tests helfen, die Qualität der Gallenblase festzustellen. Mit der gesunden Funktionsweise des Körpers wird die Menge des ausgeschiedenen Bilirubins von der Leber reguliert.

Wenn im gesammelten Material ein niedriger Spiegel festgestellt wird, sollte die Haut des Patienten gelblich gefärbt sein, da Bilirubin in großen Mengen in die Epidermis zu fließen beginnt. Nach Erhalt dieser Ergebnisse und dem Vorliegen offensichtlicher Symptome einer Cholezystitis stellt der Arzt eine endgültige Diagnose und verschreibt die Behandlung.

Ultraschall und Computertomographie

Ultraschall - eine nicht-invasive Untersuchung des menschlichen Körpers durch Ultraschallwellen. Diese Methode zur Diagnose von Cholezystitis ermöglicht es, die Bauchhöhle als Ganzes oder jedes Organ einzeln zu untersuchen. Dank Ultraschall kann der Diagnostiker die Dicke der Gallenblasenwände sowie die vorhandenen physischen Pathologien des inneren Organs bestimmen.

Unter anderem kann der Ultraschall Anzeichen einer unausgeglichenen Ansammlung von Galle im Körper sowie deren Dichte erkennen. Je dichter die Gallenstruktur ist, desto schlimmer ist die Situation mit der Durchgängigkeit der Gallengänge und folglich des Organs.

Ultraschalldiagnose und Computertomographie ermöglichten die Diagnose von Kanalblockaden und die zukünftige Untersuchung ihrer heterogenen Struktur. Nur mit Hilfe dieser Verfahren wird die Bestimmung der Gallensteinkrankheit real.

Untersuchung der Gallenblase mit einer speziellen Sonde

Dem Patienten wird bereits vor dem Eingriff ein Choleretikum verabreicht. Nach einer bestimmten Zeit wird eine spezielle Sonde in den Darm des Patienten eingeführt. Dank dieses technologischen Wunders wird Material für die weitere Laborforschung gesammelt.

Durch die Untersuchung der biochemischen Zusammensetzung der Galle werden Erkrankungen der Gallenblase diagnostiziert. Das Wesentliche der Analyse ist, dass nach dem Verzehr von Nahrung im Darm zwei verschiedene Galle vorhanden sind. Der erste wird direkt aus der Leber abgegeben, der zweite ist das Konzentrat und stammt aus der Gallenblase.

In einer Situation, in der es zu einer Entzündung der Gallenblase kommt, stagniert die Galle. Dieses Verfahren zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Bilirubin aus, das nicht durch Wasser oder andere Bestandteile der Zusammensetzung der Gallenelemente aufgelöst wird.

Fazit

Sie sollten wissen, dass die Untersuchung von Labormaterial bei Verdacht auf Cholezystitis auf nüchternen Magen erfolgen sollte, insbesondere bei biochemischen Tests.

Beginnen Sie die Behandlung immer mit einem Besuch bei Ihrem Arzt (Distrikttherapeuten). Machen Sie nach einer externen Untersuchung und eingehender Beratung durch einen qualifizierten Spezialisten die vom Arzt verschriebenen Tests.

Video

Diagnose von Cholezystitis: Urin- und Bluttests, Koprogramm, Zwölffingerdarmintubation.

http://pechen.org/holecistit/analizy.html

Notwendige Tests für die Diagnose von Cholezystitis

In 80% der Fälle führt eine verantwortungslose Einstellung zur eigenen Gesundheit und die Ablehnung einer eingehenden Untersuchung von Biomaterialien zu einer Schwächung des körpereigenen Immunsystems und zur dringenden Krankenhauseinweisung eines Patienten mit möglichen chirurgischen Eingriffen.

Die moderne medizinische Diagnostik hilft den Patienten, latente Krankheitssymptome rechtzeitig zu erkennen und die Behandlung rechtzeitig vorzuschreiben, bis irreversible Effekte auftreten.

Wenn ein Arzt eine Krankheit vermutet, kann er einen Patienten zu einer Reihe von Tests überweisen. Oft denken die Leute, dass dies nur ein "Abpumpen" von Geld ist und nichts weiter.

Wie die Praxis zeigt, ist es jedoch besser, eine zusätzliche Analyse zu bestehen, als für den Rest Ihres Lebens für Ihre Nachlässigkeit zu bezahlen. In diesem Artikel werden wir über die Tests sprechen, die zur Diagnose von Cholezystitis verwendet werden.

Definition von Cholezystitis und Liste der Analysen

Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblasenwand, die von paroxysmalen oder schmerzhaften Leberkolikschmerzen begleitet wird. Begleitsymptome sind Übelkeit, Erbrechen und ein Anstieg der Basaltemperatur um bis zu 39 Grad.

Um die geeignete Behandlung auszuwählen, ist es notwendig, die Art und das Ausmaß der Krankheit zu bestimmen. Danach werden ein Behandlungsverlauf und die notwendigen Vorbereitungen gewählt, zum Beispiel Holosas, Tykveol und andere.

Cholezystitis verursachende Faktoren: bakterielle Infektion, Stagnation der Galle, Vererbung.

Unterschiede zwischen gesunder und betroffener Gallenblase

Diagnosetests

Um die Krankheit und den Grad ihrer Entwicklung zu diagnostizieren, müssen Laboruntersuchungen durchgeführt werden. Die Untersuchungsgegenstände sind Blut, Urin, Kot und Galle.

Liste der erforderlichen Tests:

  1. Allgemeine klinische Blutuntersuchung.
  2. Biochemische Analyse von Blut.
  3. Urinanalyse.
  4. Analyse der Galle am einfachsten.
  5. Immunologischer Bluttest.
  6. Zwölffingerdarm klingend.

CBC

Das vollständige Blutbild ist zugeordnet:

  1. Analysieren Sie Informationen über die Zellzusammensetzung von Blutzellen und das Vorhandensein von pathologischen Veränderungen.
  2. Zur Diagnose der akuten Form der Krankheit.
  3. Bestimmen Sie den Brennpunkt des Entzündungsprozesses.

Bei der Untersuchung einer Blutuntersuchung bei einem Patienten mit chronischer Erkrankung liegen die Indikatoren häufig im Normbereich. Während der Exazerbation oder im Falle des Krankheitsverlaufs in schwerer Form werden solche Veränderungen festgestellt:

  • Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut;
  • erhöhte weiße Blutkörperchen;
  • Leukozytenverschiebung nach links;
  • Anstieg des ESR-Index.

Blutentnahmetechnik

Eine Blutuntersuchung spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose einer Cholezystitis

Bei diesem Verfahren wird das Biomaterial aus dem Finger entnommen (mit Ausnahme einiger Fälle, in denen venöses Blut benötigt wird). Vor dem Eingriff wird der Finger der linken Hand mit einem sterilen Tuch abgewischt.

Führen Sie als Nächstes eine Punktion durch und entnehmen Sie mit einer Pipette Blut. Übertragen Sie einen Teil des Blutes in einen dünnen Kolben und einen Teil in ein Laborglas. Ein steriler Tupfer wird gegen die Einschnittstelle gedrückt.

Standards Indikatoren

  • Hämoglobin: von 11,7 bis 17,4;
  • rote Blutkörperchen: 3,8 bis 5,8;
  • Thrombozyten: 150 bis 400;
  • ESR: von 0 bis 30;
  • Leukozyten: 4,5 bis 11,0.

Vorbereitung für die Analyse

Es wird empfohlen, Blut auf leeren Magen zu spenden. Wenn systematisch Blut gespendet wird, um genauere Ergebnisse zu erzielen, sollte in regelmäßigen Abständen eine Blutuntersuchung durchgeführt werden.

Kosten von

Der Preis in der Größenordnung von 180-600 Rubel.

Urinanalyse

Schwankungen im untersuchten Urin spiegeln das Vorhandensein von Pathologien wider. Die erhobenen Daten helfen, eine mögliche Ursache für Verstöße zu finden. Bei Vorhandensein einer Entzündung der Gallenblase oder einer Verstopfung der Gallenwege treten folgende Symptome auf:

  1. Urin in dunkelbraune Farbe umwandeln.
  2. Säureveränderung (pH 4307

http://pe4en.net/diagnostika-analizy/neobkhodimye-analizy-pri-diagnostirovanii-kholetsistita.html

Cholezystitis-Tests - Blutbild, Labor- und Hardware-Diagnosemethoden

Die Diagnose einer Cholezystitis beginnt mit einer Anamnese. Durch die Befragung sammelt der Arzt Informationen über den Patienten und seine Krankheit. Aufgrund der Art der Symptome nach der Untersuchung wird die primäre Diagnose gestellt und die optimale Behandlungsmethode ausgewählt.

Wichtige Zeit des Auftretens von Anzeichen der Krankheit, das Vorhandensein von Schmerzen, Fieber, dyspeptischen Symptomen. Dies hängt von den klinischen Symptomen der diagnostizierten Art der Cholezystitis ab: akut oder chronisch.

Der Arzt ist verpflichtet, seine Vermutungen auf andere Weise zu überprüfen. Die erweiterte Untersuchung wird nach Labor- und Hardware-Methoden durchgeführt.

Laborforschung

Labortests für Cholezystitis helfen, den allgemeinen Zustand des Patienten, die Gesundheit der Organe des Gallensystems zu beurteilen.

In der Regel verschrieben:

  • Klinische Analyse von Blut. Hier können Sie die Anzahl der Leukozyten und Thrombozyten, die Erythrozyten-Sedimentationsrate (ESR) und den Hämoglobingehalt bestimmen. Akute Cholezystitis ist gekennzeichnet durch Leukozytose, erhöhte Leukozytenzahl. Chronisch ist gekennzeichnet durch einen normalen Leukozytenspiegel oder dessen stetigen Abfall. Durch klinische Analyse ist es möglich, das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses zu bestimmen;
  • Biochemische Analyse. Produzierte Aufnahme von venösem Blut, gefolgt von einer Studie. Hier können Sie den Zustand des Gallensystems beurteilen, Verstöße gegen die Leber, Stoffwechselstörungen und Entzündungen diagnostizieren. Die Analyse zeigt die Menge an Bilirubin. Hohe Werte weisen auf Probleme der Gallenblase und der Lebergänge hin. Wenn die Parameter der direkten Fraktion erhöht werden, bedeutet dies die Möglichkeit einer Cholestase, zerstörerischer Veränderungen in der Gallenblase, das Vorhandensein von Steinen in den Gallenwegen;
  • Urinanalyse Es kann das Vorhandensein von entzündlichen und ansteckenden Krankheiten feststellen;
  • Kot wird untersucht, um eine parasitäre Invasion auszuschließen.

Während der biochemischen Analyse werden auch Lebertests untersucht. Durch Thymol-Test bestimmen Sie die Funktionsstörungen der Leber. Erhöhte Spiegel der Enzyme ALT und AST deuten auf entzündliche und suppurative Prozesse der Gallenblase hin.

Bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse können erhöhte Amylase-Spiegel auftreten. Übermäßige Bilirubinspiegel treten möglicherweise nicht im Blut auf, äußern sich jedoch in einer Gelbfärbung der Haut und der Augensklera.

In seltenen Fällen werden immunologische Tests verschrieben, um die Pathologien autoimmuner Natur zu bestimmen.

Hardware-Methoden zur Diagnose von Cholezystitis

Für die richtige Diagnose und Klärung der Klassifikation der Cholezystitis führen Sie eine Hardware-Diagnose durch.

Ultraschalluntersuchung der Gallenblase

Dies ist die wichtigste diagnostische Methode, die in der medizinischen Sprache als Cholezystometrie bezeichnet wird. Wenn der Ultraschall von einem hochqualifizierten Spezialisten durchgeführt wird, sind andere Methoden möglicherweise überhaupt nicht erforderlich.

Ultraschall der Leber und der Gallenblase

Ultraschall kann so schnell wie möglich identifiziert werden:

  • Pathologische Vergrößerung der Gallenblase;
  • Verformung der Wände, Verdickung, zerstörerische Veränderungen im Gewebe des Organs;
  • Verstöße gegen Motorik und Evakuierungsfunktionen im Zusammenhang mit der Bewegung und Abgabe von Galle an die Verdauungsorgane;
  • Strukturelle Anomalien;
  • Heterogenität des Gallenblaseninhalts;
  • Das Vorhandensein von Steinen in der Orgel und den Kanälen.

Die Cholezystometrie wird bei leerem Magen durchgeführt. Eine Diät wird 2-3 Tage vor Beginn der Untersuchung empfohlen. Kohlenhydrat-Lebensmittel und Lebensmittel, die die Gasbildung verstärken (süßes Gebäck, Roggenbrot, frischer Kohl, Hülsenfrüchte), müssen ausgeschlossen werden.

Normalerweise sollte die Gallenblase eine Birnenform mit klaren Grenzen haben. Bei Cholezystitis ist immer eine Verdickung der Wände zu beobachten.

Eines der Hauptmerkmale der akuten Krankheitsphase ist die Verdickung der Wände, die Visualisierung der Doppelkontur. Auf Echographie kann Perforation und Brand gesehen werden. Bei chronischer Cholezystitis sind die Wände versiegelt, der Inhalt ist ungleichmäßig, es liegt Gallensediment vor.

Das Vorhandensein von Steinen sowie Sand in der Gallenblase wird mit Ultraschall mit nahezu 100% iger Genauigkeit bestimmt. Die Zusammensetzung der Steine ​​ist auf diese Weise nicht zu erkennen.

Differenzialdiagnose

Klinisch ähnelt die Cholezystitis anderen Pathologien. Um die Ursache des pathologischen Zustands festzustellen, wird eine Differentialdiagnose durchgeführt.

Folgende Krankheiten versuchen in der Regel auszuschließen:

  • Blinddarmentzündung in akuter Form. Für eine Entzündung des Blinddarms ist nicht typisch, Schmerzen im rechten Hypochondrium, wiederholtes Erbrechen der Galle, Schmerzen auf der rechten Seite des Brustbeins und unter dem Schulterblatt;
  • Das Geschwür. Bei Perforation der Wände des Magens und des Zwölffingerdarms wird ein akuter Schmerz beobachtet, der im rechten mittleren Teil lokalisiert ist. Sie sind mit Perforationen der Wände und dem Austreten von Magensaft außerhalb der Organe verbunden.
  • Pyelonephritis. Begleitet von Nierenkoliken, akuten Rückenschmerzen. Schmerzen können an Hüfte und Leistengegend auftreten. Das Vorhandensein von Blut im Urin ist charakteristisch für diese Krankheit;
  • Pankreatitis. Während der Exazerbation treten links akute Schmerzen und deutliche Anzeichen einer Vergiftung auf: Übelkeit, Erbrechen, Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens. Genau und schnell diagnostizieren Pankreatitis kann in einem Krankenhaus sein.

Klinische Anzeichen helfen, Cholezystitis von anderen Krankheiten zu unterscheiden, aber der Hauptbeweis sind die Ergebnisse von Labor- und Instrumentenstudien.

Die Differentialdiagnose einer Cholezystitis kann bei anderen Krankheiten durchgeführt werden:

  • Colitis ulcerosa;
  • Chronische Gastritis in der akuten Phase;
  • Helminthische Invasion;
  • Duodenitis.

Zwölffingerdarmintubation

Bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege wird die Intubation des Zwölffingerdarms als diagnostische Methode verwendet. Mit Hilfe von Injektionen oder Inhalationen wird ein reizendes Medikament in den Körper injiziert. Es stimuliert die kontraktile Funktion der Gallenblase und entspannt den Schließmuskel.

Damit die Galle dem Zwölffingerdarm 12 zugeführt wird, erfolgt die Umzäunung durch eine zuvor eingesetzte Sonde. Nach Erhalt einer Portion Galle wird die Sonde entfernt. Die Studie erhalten Galle ermöglicht es Ihnen, die Krankheit zu diagnostizieren, um den Zustand der Gallenwege zu bestimmen.

Methoden zur Diagnose der Galle:

  • Mikroskopie Die Krankheit weist auf das Vorhandensein von Leukozyten, Zellepithel und Cholesterineinschlüssen in der Galle hin.
  • Biochemie der Galle. Ein erhöhter Spiegel an Immunglobulinen (Immunantwort auf Entzündung), Proteinen, alkalischer Phosphatase sowie eine niedrige Bilirubinkonzentration deuten auf eine Cholezystitis hin.

Gastroduodenoskopie

Mit endoskopischen Instrumenten wird die innere Oberfläche von Zwölffingerdarm und Magen untersucht. Identifiziert die Ursache für Entzündungen und Verstopfungen der Kanäle. Ein flexibles optisches Instrument mit einem leuchtenden Ende wird direkt in die Speiseröhre eingeführt. Bei der Untersuchung können Sie auch klemmende und lokalisierte Tumore erkennen.

Eine Gastroduodenoskopie ist bei folgenden Symptomen erforderlich:

  • Schmerzen im Bauch;
  • Gewichtsverlust;
  • Schluckbeschwerden;
  • Erbrechen;
  • Häufige Manifestationen von Sodbrennen;
  • Anämie;
  • Probleme mit dem Stuhl.

Endosonographie

Die endoskopische Ultraschalluntersuchung ist ein kombinierter Typ, bei dem ein Ultraschallwandler in die Speiseröhre, den Magen und den Darm eingeführt wird und qualitativ hochwertige Bilder der inneren Oberfläche von Organen liefert. Das Verfahren kann mit einer Feinnadelpunktionsbiopsie kombiniert werden.

Mit Hilfe der Endosonographie wird die Diagnostik in folgenden Organen durchgeführt:

  • Gallenblase. Pathologien der Austrittsabschnitte der Gallenwege werden erkannt;
  • Bauchspeicheldrüse. Pankreatitis wird in der akuten und chronischen Phase diagnostiziert;
  • Der Magen und die Speiseröhre für das Vorhandensein von Krampfadern verändert sich charakteristisch für bestimmte Lebererkrankungen.
Ultraschall-Endoskop

Moderne Endoskope übertragen die Daten in digitalem Format und liefern qualitativ hochwertige Bilder.

Hepatobiliscintigraphie

Mithilfe einer Radionuklidstudie werden Erkrankungen des Gallensystems wie Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse und Magen diagnostiziert. Eine intravenöse Verabreichung von Radiopharmazeutika wird durchgeführt.

Nach der Verteilung des Radioisotops auf das Gewebe erzeugt der Radiologe mehrere aufeinanderfolgende Bilder auf einem Gamma-Gerät. So wird die Arbeit der Organe beurteilt, der Zustand der Gewebe und Gefäße erfasst, pathologische Formationen festgestellt.

Computertomographie

Die Informativitätsmethode ist dem Ultraschall unterlegen. Sie wird nur durchgeführt, wenn eine umfassende Beurteilung des Zustands von Leber, Bauchspeicheldrüse und Gallenblase erforderlich ist. Mit Hilfe der Tomographie kann eine akute Cholezystitis mit parenchymalen Veränderungen diagnostiziert werden.

Ein Komplex aus Diagnose-, Hardware- und Labortests ermöglicht es dem Arzt, den optimalen Behandlungsverlauf zu bestimmen. In der Regel kombiniert Cholezystitis entzündungshemmende Therapie, Ernährung und symptomatische Behandlung, um den Allgemeinzustand zu lindern.

Eine Stoßwellenlithotripsie kann als konservative Behandlung erforderlich sein. Führen Sie in einigen Fällen eine chirurgische Entfernung der Gallenblase durch.

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen, ist der Sieg im Kampf gegen Lebererkrankungen nicht auf Ihrer Seite.

Und haben Sie schon über eine Operation nachgedacht? Es ist verständlich, denn die Leber ist ein sehr wichtiges Organ und ihre ordnungsgemäße Funktion ist ein Garant für Gesundheit und Wohlbefinden. Übelkeit und Erbrechen, gelbliche Haut, bitterer Geschmack im Mund und unangenehmer Geruch, dunkler Urin und Durchfall. All diese Symptome kennen Sie aus erster Hand.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung, sondern die Ursache zu behandeln? Wir empfehlen die Geschichte von Olga Krichevskaya zu lesen, wie sie die Leber geheilt hat. Lesen Sie den Artikel >>

http://nashapechen.com/diagnostika/holetsistita

Publikationen Von Pankreatitis