Analyse der Magensäure

Viele fragen sich, wie man den Säuregehalt des Magens bestimmt, wenn Symptome von Funktionsstörungen und Magen-Darm-Störungen auftreten.

Dieser Indikator ist eine Richtlinie für die Ernennung der Behandlung.

Magensaft enthält Salzsäure, die der Körper benötigt, um Nahrung zu verdauen und vor schädlichen Mikroorganismen zu schützen. Das Versagen des Gleichgewichts in Richtung einer Erhöhung oder Verringerung der Rate führt zu einem entzündlichen Prozess im Magen und Darm, der mit Gastritis, einem Geschwür, einer Abnahme der Immunität und anderen Problemen behaftet ist.

Sie können den Füllstand sowohl zu Hause als auch im Labor bestimmen.

Ursachen und Gefahr der Veränderung der sauren Umgebung

Die richtige Ernährung und ein gesunder Lebensstil tragen dazu bei, dass der Körper viele Jahre lang einwandfrei funktioniert. Ändern Sie den Säuregrad kann:

  • Das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten: Alkohol trinken, rauchen.
  • Ungesundes Essen, scharfes, fettiges, salziges, geräuchertes und frittiertes Essen.
  • Moralische Müdigkeit, Stress.
  • Regelmäßiger Schlafmangel.
  • Akzeptanz einiger Medikamente.
  • Mangel an Vitaminen.

Ein erhöhter Säuregehalt führt zu einer Schädigung und Ausdünnung der Schleimhäute, was zu Gastritis und Geschwüren führt. Die Abnahme des Indikators spiegelt sich in der Qualität der Nahrungsverdauung wider, die Mikroflora wird gestört, die Aufnahme von nützlichen Substanzen.

Wenn die Immunität durch unzureichende Desinfektion beeinträchtigt wird, breiten sich schädliche Bakterien wie Helicobacter pylori im Körper aus. Letzteres kann zu Erosion, Gastritis und Magengeschwüren führen.

Normaler Säuregehalt

Im Falle einer Verletzung des Indikators ändert sich der allgemeine Gesundheitszustand und die Leistung des Patienten. In der Medizin ist es üblich, zwei Säurearten zu unterscheiden:

  1. Angeregt. Es gibt die Menge an Säure an, die während der Arbeit des Magens und bei der Verwendung einer Reihe von Medikamenten freigesetzt wird.
  2. Basal. Zeigt den Säuregehalt an, der erzeugt wird, wenn eine Person hungrig ist, dh im Zeitbereich der Inaktivität des Magens.

Der neutrale Wert (pH = 7,0) enthält normales Wasser. Gleichzeitig ist der Plasma-pH = 7,35-7,5. Je höher der pH-Wert im Magensaft ist, desto niedriger ist der Säuregehalt des Magens des Patienten.

Bei der Messung des pH-Werts ist es wichtig, eine Analyse auf leeren Magen durchzuführen. In diesem Fall erreicht die Säuregeschwindigkeit auf den Schleimhäuten und im Lumen des Magenkörpers nicht 2 Einheiten.

  • Bei einer gesunden Person variiert der pH-Wert des Saftes von 1 bis 2.
  • Wenn der Wasserstoffgehalt 4,0 überschreitet, deutet dies auf eine Abnahme des Säuregehalts hin.
  • Im Antrum beträgt der Ratenindikator 1,5-7,5. Die Grenzwerte sind 0,9 und 8,5.

So finden Sie Ihren Säuregehalt heraus

Die Bestimmung des Säuregehalts von Magensaft kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  1. Mit Hilfe der Wahrnehmung.
  2. Atsidotest anwenden.
  3. Blutuntersuchungen bestanden.
  4. Lackmuspapier verwenden.
  5. Beobachtung der Reaktion des Körpers nach dem Verzehr einiger Produkte.

Klingende

Zur instrumentellen Untersuchung werden dünne und dicke Sonden verwendet. Das erste wird benötigt, um die Sekretionsaktivität zu bestimmen und den Säuregrad der Verdauungsorgane zu bestimmen. Es ist informativer, während das Ergebnis zweifelsfrei ist.

Ein dickeres Werkzeug vermittelt einen Eindruck von der Qualität der Verdauung eingehender Lebensmittel. Zum Abendessen sollte der Patient Reis oder Buchweizen mit Rosinen zu sich nehmen. Aufgrund der individuellen Merkmale des Patienten kann eine solche Studie falsche Angaben machen.

Säuretest durchführen

Nach dem Entleeren der Blase muss der Patient Spezialmedizin einnehmen. Eine Stunde nach dem Konsum des Arzneimittels wird Urin gesammelt, dann trinkt der Patient das vorbereitete Dragee. Die wiederholte Abgabe von Urin erfolgt nach weiteren 1,5 Stunden.

Das Testmaterial wird anhand der Farbe des Urins mit einer kolorimetrischen Skala verglichen. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, den Säuregehalt ohne Gastroskopie zu bestimmen, hat jedoch eine größere Fehlerwahrscheinlichkeit, so dass ihre Verwendung in der modernen Medizin recht selten ist.

Bestimmung der Höhe des Indikators durch Blut

Um den Säuregehalt des Bluttests festzustellen, wird ein biochemischer Test durchgeführt, die Menge an Pepsinogen, Serumgastrin, Antikörper gegen Helicobacter pylori, die Anwesenheit von Harnstoffstickstoff.

Bei Abweichungen von der Norm kann dem Patienten empfohlen werden, einen Lufttest durchzuführen, um die Genauigkeit der Analyse für die Helicobacter-Umgebung zu bestätigen. Gleichzeitig wird die Ausatemluft auf das Vorhandensein von Ammoniak überprüft.

Die Verwendung von Lackmusstreifen

Diese Methode hilft, die erhöhte oder verringerte Säure im Magen des Patienten schnell zu bestimmen. Um den Lackmusstreifen zu verwenden, wird er auf die Zunge gelegt, es kommt zu einer chemischen Reaktion. Die resultierende Farbe wird mit einem Muster der verfügbaren Palette verglichen.

Niedriger Säuregehalt spiegelt sich in hellem Blau wider. Die Tatsache, dass die Rate erhöht wird, sagen sie Rottöne. Die Untersuchungen wurden an mindestens 5 aufeinanderfolgenden Tagen mit leerem Magen durchgeführt. Teststreifen hierfür können in der Apothekenkette gekauft werden.

Einfluss der Nahrung auf den Säuregehalt

Bestimmen Sie diesen Indikator unabhängig, indem Sie die Reaktion Ihres Körpers auf bestimmte Lebensmittel beobachten:

  • Zitrone Menschen mit niedrigem Säuregehalt können diese Frucht wie einen gewöhnlichen Apfel verwenden. Für diejenigen, die einen Indikator haben, der über der Norm liegt, ist die Zitrone sehr sauer, sie fühlen sich unwohl, selbst wenn sie nur daran gedacht oder angeschaut werden.
  • Apfelsaft Die Anwendung muss auf nüchternen Magen und unter Beobachtung der Reaktion des Organismus erfolgen. Schmerzen und Beschwerden im Unterleib deuten auf einen erhöhten Säuregehalt hin. Wenn der Patient immer etwas Saures essen möchte, heißt es, dass die Zahl unter dem Normalwert liegt.
  • Hirse. Aus diesem Getreide wird Brei zubereitet und unter Zugabe von Öl verzehrt. Wenn nach einiger Zeit Sodbrennen auftritt, ist dies ein deutliches Zeichen für einen Anstieg des Index.
  • Soda. Ein halber Teelöffel des Produktes wird in 150 ml Wasser verdünnt und auf nüchternen Magen getrunken. Wenn kein Aufstoßen auftritt, weist dies auf einen niedrigen Säuregehalt hin.

Solche Nachweismethoden helfen dem Patienten zu erkennen, ob ein Problem vorliegt. Um die richtige Behandlung durchzuführen, ist es jedoch erforderlich, die Testergebnisse unter den Bedingungen einer medizinischen Einrichtung zu bestätigen.

Symptome von Säure

Um den Säuregehalt der inneren Umgebung zu bestimmen, genügt es, die charakteristischen Zeichen zu beachten. Bei einer Erhöhung der zulässigen Rate des Patienten handelt es sich um:

  • Sodbrennen, das fast jede Mahlzeit provoziert.
  • Das Vorhandensein von Metallgeschmack im Mund.
  • Aufstoßen Luft, vor allem in den ersten Minuten nach dem Essen.
  • Schmerz im Magen.
  • Völlegefühl, Schweregefühl und Quetschgefühl im Bauchbereich.
  • Verletzung des Stuhls, vor allem Verstopfung.

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig durchgeführt wird, erscheint allmählich ein sekundäres Zeichen, das auf die weitere Entwicklung des pathologischen Prozesses hinweist:

  • Appetitlosigkeit.
  • Ständige Beschwerden und Schmerzen im Magen.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Die Zunge ist von gelber oder grauer Blüte umgeben.
  • Die Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten: Schwäche, Apathie.

Gründe für die Erhöhung der Säure

Aufwärtsänderungen treten auf, wenn:

  • Fehler bei der richtigen Ernährung, Essenszeit.
  • Das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten: Rauchen, Alkohol trinken.
  • Einnahme bestimmter Medikamente für eine lange Zeit. Gefährliche Arzneimittel umfassen entzündungshemmende nichtsteroidale Arzneimittel und hormonelle Arzneimittel.
  • Häufiger Stress.

Wie können Sie den Säuregehalt reduzieren?

Damit Salzsäure in der richtigen Menge produziert wird, ist es notwendig, die Ernährung zu normalisieren und mit der Einnahme von Medikamenten zu beginnen, um die Rate zu senken. Fettige, gebratene, salzige, saure und würzige Gerichte sind von der Ernährung ausgeschlossen. Verbotene kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, starker Tee, Zitrusfrüchte, Schokolade, Süßwaren und Butterprodukte.

Das Essen sollte mindestens 6-mal am Tag erfolgen. Abends körperschädliche Snacks. Beim Kochen werden gedämpfte, gekochte und gedämpfte Speisen bevorzugt. Die Lebensmitteltemperatur sollte optimal warm sein. Zunächst wird dem Patienten geraten, das Essen vorsichtig zu mahlen und später gut zu kauen.

Fleisch in die Nahrung eingebracht wird vorzugsweise fettarme Sorten, geeignete Kaninchen, Hühner, Puten. Brei besser mit Milch kochen, dazu eignen sich Reis, Buchweizen, Haferflocken, Grieß. Saure Milch kann Hüttenkäse, Käse, Kefir sein, aber diese Produkte sollten fettarm sein. Brot passt gestern. Vom Brot ist es besser aufzugeben. Eier müssen weich gekocht werden.

Die effektivste Methode ist der frische Saft von rohen Kartoffeln. Es ist notwendig, dreimal täglich 50-100 ml 20-30 Minuten vor den Mahlzeiten einzunehmen. Damit sich der Zustand des Patienten bessert, muss die Behandlung mindestens einen Monat dauern.

Die medikamentöse Behandlung umfasst die Einnahme von:

  • Antazida, weil sie Bedingungen für die Neutralisation von Salzsäure schaffen. Am beliebtesten sind Maalox, Gaviscon und Almagel.
  • Antisekretorische Medikamente wie Gastrozol, Omeprazol, Omez.
  • Protonenpumpenhemmer (dies ist Nolpaz, Pantoprazol).

Bei Ulkuskrankheiten wird De-Nol, Bismofalk angewendet.

Zeichen der Senkung

Einige Symptome deuten dagegen auf einen niedrigen Säuregehalt hin:

  • Aufstoßen mit einem stechenden Geruch, der faulen Eiern ähnelt.
  • Das Vorhandensein von Übelkeit, Appetitlosigkeit.
  • Bauchschmerzen mit ständigem Rumpeln im Inneren.
  • Beschwerden nach dem Essen, Schweregefühl, Schmerzen, Blähungen.
  • Verletzung des Stuhlgangs.

Die sekundären Anzeichen der Krankheit, wenn die Verdauung mit einer Abnahme des Säuregehalts gestört wird, umfassen:

  • Trockene Haut, das Vorhandensein von Akne.
  • Gewichtsreduzierung.
  • Brüchigkeit der Nägel, Haare.
  • Das Auftreten von Anämie, Avitaminose.
  • Abnahme der Immunkräfte des Körpers.
  • Erhöhte Müdigkeit.
  • Starker Rückgang des Hämoglobins.

Ursachen für einen niedrigeren Säuregehalt

Um die Magenumgebung zu bestimmen, ist es notwendig, die Ursache für das Auftreten von Komplikationen zu identifizieren, da eine falsche Behandlung den Zustand des Patienten verschlimmern kann. Der Hauptfaktor, der eine Abnahme des Säuregehalts verursacht, ist das Vorhandensein einer Pathologie der inneren Organe.

Beispielsweise tritt dieser Zustand bei Gastritis, Geschwüren, Magenkrebs, Gastroduodenitis und Pankreas-Inselzelltumoren auf. Gleichzeitig werden die Drüsen, die für die Salzsäuresekretion verantwortlich sind, gestört.

Labormethoden in der Klinik können identifiziert werden Helicobacter pylori Bakterium, das auch eine Abnahme des Index provozieren kann. Oft ist die Ursache der Erkrankung das Versagen der Schilddrüse, was zu Stoffwechselstörungen führt.

Methoden zur Erhöhung des Säuregehalts

Wenn Tests eine Abnahme des Index zeigen, müssen Enzyme und HCl-Präparate eingenommen werden. Natürlicher Magensaft tierischen Ursprungs wird während des Essens 1 EL getrunken. Löffel 3 mal am Tag. Um den Prozess der Isolierung der Galle zu starten, verschreiben Ärzte eine Tinktur aus Wermut, 20 Tropfen für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Oraza, Festal, Creon, Pangrol, Mezim werden als Enzyme verwendet. Empfohlen, Vitaminkomplexe wie Kalcemin zu trinken, um das Nährstoffgleichgewicht wiederherzustellen.

Das Menü sollte Milchprodukte, Ingwerwurzel und Lebensmittel mit Vitamin C enthalten. Um Zink aufzufüllen, ist es nützlich, Kürbiskerne, Bohnen, Kartoffeln, Käse, Brot und Müsli zu essen.

Nach Volksrezepten können Sie eine halbe Stunde vor dem Verzehr eines Zitronensafts oder eines Esslöffels eine Abkochung der Hüften nehmen. Esslöffel Apfelessig in Wasser verdünnt.

Der Säuregrad kann unabhängig oder in der Klinik durch Kontaktaufnahme mit einem Gastroenterologen bestimmt werden. Es ist sehr wichtig, dies rechtzeitig zu tun, da es für den Körper gleichermaßen schädlich ist, den Indikator zu erhöhen und zu verringern. Wenn die Zahl über der Norm liegt, werden die Schleimhäute beschädigt, was mit einem Geschwür behaftet ist.

Wenn der Spiegel niedrig ist, kommt es zu einer Schwächung des Immunsystems, das Infektionsrisiko steigt. Außerdem wird der Verdauungsprozess gestört, der Körper erhält nicht die notwendigen Vitamine. Der beste Weg, um den Säuregehalt zu bestimmen, ist die Wahrnehmung.

http://vseozhivote.ru/zheludok/kak-opredelit-kislotnost-v-domashnih-usloviyah.html

Publikationen Von Pankreatitis