Blutuntersuchung auf Gastrin

Häufig ist ein Symptom für Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes eine erhöhte Magensäure. Um dies zu identifizieren, ist es notwendig, die Analyse auf Gastrin-17 weiterzuleiten. Dieses Hormon stimuliert die Produktion von Magensaft und Salzsäure. Bei einem gesunden Menschen wird es beim Verzehr von proteinhaltigen Lebensmitteln freigesetzt. Und auch der Grund mag psychologischer Natur sein - ständiger Stress und Überlastung.

Indikationen zur Analyse

Der Test ist diagnostisch. Für die Studie wird venöses Blut entnommen. Bei Patienten mit Verdacht auf eine Magen-Darm-Krankheit ist eine Gastrin-Analyse angezeigt, um eine erhöhte oder erniedrigte Magensäure für die weitere Diagnose festzustellen. Ein erhöhter basaler Hormonspiegel stimuliert einen Anstieg der Salzsäuremenge, was die Entstehung eines Magengeschwürs verursacht. Das Zollinger-Ellison-Syndrom oder Gastrinom hat eine wichtige klinische Bedeutung.

Gastrinom ist eine Art bösartiger endokriner Tumor. Entwickelt sich im Zwölffingerdarm und in der Bauchspeicheldrüse. Hat die Eigenschaft zur schnellen Ausbreitung von Metastasen.

Die wichtigsten Indikationen für die Abgabe von Hormonanalysen für Gastrin:

  • Magengeschwür oder sein Wiederauftreten;
  • das Auftreten von Geschwüren im Verdauungstrakt, wo sie nicht sein sollten;
  • das Vorhandensein von Symptomen von Magenkrebs;
  • vermutete Gastrinome;
  • Anämie im Addison-Birmer-Syndrom zu erkennen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Vorbereitung und Lieferung der Analyse

Von 8.00 bis 11.00 Uhr wird mit einem Einmalinstrument Blut aus einer Vene entnommen. Nachdem das Material gesammelt wurde, wird ein Reagenzglas mit Blut ins Labor geschickt. Manchmal erhält der Patient zur genaueren Diagnose einen stimulierten Test. 10 Minuten vor der Probenahme wird einer Person Sekretin verabreicht. Es gibt keine besonderen vorbereitenden Maßnahmen für die Blutspende für die Studie. Es gibt jedoch eine Reihe einfacher Regeln, die für jede Hormonanalyse charakteristisch sind:

  • Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Sie können 12 Stunden vor der Lieferung nichts essen. Sie können etwas Wasser trinken, Kaffee und Tee sind verboten.
  • Schließen Sie Alkohol am Tag vor der Blutentnahme aus.
  • Nehmen Sie keine Medikamente ein, aber wenn Sie nicht darauf verzichten können, informieren Sie den Arzt darüber, damit die Ergebnisse der Analyse richtig interpretiert werden.
  • Rauchen Sie nicht 4 Stunden vor der Blutspende.
  • Vor dem Eingriff sollte der Patient 15 bis 20 Minuten in einer entspannten Atmosphäre sitzen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Norma Gastrin im Blut

Der durchschnittliche Gastrin-Gehalt eines Erwachsenen beträgt 14,5–47 pg / ml. Normalerweise hängen die Indikatoren für dieses Hormon im Blut einer Person direkt von ihrem Alter ab, wie in der Tabelle dargestellt:

http://etozheludok.ru/ventri/diagnostika/analiz-na-gastrin.html

Gastrin im Blut

Was

Gastrin im Blut - ein Hormonindikator bei der Diagnose von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Hauptanwendungsgebiete: Gastrinom (Zollinger-Ellison-Syndrom), Magenkrebs, persinische Anämie, atrophische Gastritis.

Mehr als 20 biologisch aktive Hormone aus dem Verdauungstrakt wurden isoliert. Das am meisten untersuchte ist Gastrin I und Gastrin II.

Gastrin wird in den G-Zellen des Magenantrums und in geringen Mengen in der Schleimhaut des Dünndarms gebildet. Gastrin gibt es in den Grundformen Gastrin - 14, Gastrin - 17, Gastrin - 34 (oder das sogenannte Progastrin, eine Form des im Blut zirkulierenden Prohormons, das im aktiven Gastrin I zu Zielzellen wird) mit 14, 17 und 34 Aminosäurereste.

Der physiologische Stimulator der Gastrinsekretion ist das Essen sowie die Reflexfaktoren - Magenblähung nach einer Mahlzeit, der Einfluss von Nervenreizen, der Einfluss von chemischen Wirkstoffen - Calcium und Adrenalin. Gastrin stimuliert die Magensekretion, es verstärkt die Sekretion von Salzsäure durch die Belegzellen, was eine seiner Hauptfunktionen ist.

Die wichtigste klinische Anwendung der Definition von Gastrin ist die Diagnose und Überwachung der Behandlung des Zollinger-Ellison-Syndroms (Gastrinom). Das Gastrinom ist ein gastrinproduzierender Tumor in der Regel der Bauchspeicheldrüse (bis zu 70% in der Bauchspeicheldrüse; in anderen Fällen: ein Tumor des Magens, des Zwölffingerdarms und des Fettgewebes der Bauchhöhle) (siehe Zollinger-Ellison-Syndrom (ulcerogenes Gastrinom).

Die Diagnose eines Gastrinoms wird durch den hohen Gehalt an Gastrin im Serum in Kombination mit klinischen Daten bestätigt. Es ist zu beachten, dass Gastrinome unterschieden werden, die nur Gastrin-17 zertifizieren, wohingegen bei einer Reihe von Gastrinos bei anderen Patienten nur Gastrin-34 ausgeschieden wird. Daher ist es für die Diagnose von Gastrin ratsam, Methoden zu verwenden, die gleichzeitig verschiedene Formen von Gastrin bestimmen. Bei Patienten nach Gastrektomie und Hypothyreose ist eine Verringerung des Gastrin-Gehalts festzustellen. Die Bestimmung des Gastrin-17-Gehalts wird häufig mit positiven Ergebnissen an H. pylori durchgeführt.

Beim Zwölffingerdarmgeschwür liegt der Nüchtern-Gastrin-Gehalt im Blut im Normbereich und steigt nach einer Mahlzeit an. Bei Patienten mit Magengeschwüren ist Gastrin sowohl auf nüchternen Magen als auch nach den Mahlzeiten erhöht.

Warum ist es wichtig zu tun

  • Bestätigen Sie die Diagnose eines Gastrinoms, eines gastrinproduzierenden Tumors beim Ellison-Zollinger-Syndrom.
  • Führen Sie eine Differentialdiagnose von Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren und perniziösen Anämien durch.

Welche Krankheiten tun

Gastrinom (Zollinger-Ellison-Syndrom), Magenkrebs, perniziöse Anämie, atrophische Gastritis, Geschwür.

http://www.imedez.com/de/analysen/gastrin_v_krovi/

Ursachen, Vorbereitung und Durchführung von Blutuntersuchungen auf Gastrin

Gastrin ist ein Hormon, das von bestimmten G-Zellen im Magen gebildet wird. Es hilft, den Säuregehalt von Magensaft zu regulieren. Wenn die Nahrung den Magen erreicht, steigt die Konzentration von Gastrin im Blut. Dies führt zur Produktion von Magensaft, der bei der Verdauung von Lebensmitteln hilft. Wenn der Magensaft ausreicht, sinkt der Gastrinspiegel im Blut.

Bedeutung der Analyse

Ein Gastrin-Test wird durchgeführt, um den Spiegel dieses Hormons im Blut zu messen. Der Test hilft bei der Diagnose von Problemen, die mit einer Zunahme oder Abnahme der Gastrinproduktion verbunden sind.

Vorbereitung

Ein Gastrintest wird manchmal auch als Fastenserumtest bezeichnet. Der Arzt kann vor Beginn des Eingriffs Folgendes empfehlen:

  • Nicht mindestens 12 Stunden vor dem Eingriff essen.
  • Trinken Sie mindestens 24 Stunden vor der Studie keinen Alkohol.
  • Rauchen Sie mindestens 4 Stunden lang nicht.
  • Verwenden Sie keine Medikamente, die den Säuregehalt von Magensaft mindestens 12 Stunden lang verringern.

Es ist wichtig, den Arzt über eingenommene Medikamente zu informieren, da dies die Ergebnisse der Analyse beeinflussen kann.

Der Gastrin-Test ist eine Blutuntersuchung aus einer Armvene. Die Spiegel dieses Hormons werden in pg / ml oder Picogramm pro Milliliter gemessen. Die Werte dieses Hormons sind für Erwachsene und Kinder unterschiedlich und sind:

  • Neugeborene bis zu 4 Tagen - 120–183 pg / ml;
  • Kinder unter 16 Jahren - unter 10 - 125 pg / ml;
  • Erwachsene von 16 bis 60 Jahren - 25–90 pg / ml;
  • Erwachsene über 60 Jahre - weniger als 100 pg / ml.

Die Gründe für die Zunahme von Gastrin

Ein hoher Gastrinspiegel kann verursacht werden durch:

  • Chronische Gastritis.
  • Hyperplasie: Sie tritt aufgrund einer übermäßigen Produktion von Gastrin auf.
  • Zollinger-Ellison-Syndrom: Es tritt auf, wenn Gastrin einen Tumor im Magen, Dünndarm oder in der Bauchspeicheldrüse (Gastrinom) verursacht.
  • Nierenversagen.
  • Magenkrebs.
  • Krankheiten wie Hyperkalzämie, Hyperparathyreoidismus und Sarkoidose.

Ein niedriger Gastrinspiegel kann durch eine Schilddrüsenunterfunktion verursacht werden.

Analyseergebnisse

Ein Gastrin-Test kann mit sehr geringen Mengen an Glukose (Zucker) im Blut, aktuellen Antidepressiva und chirurgischen Eingriffen zur Behandlung eines Magengeschwürs durchgeführt werden.

In einigen Fällen, wenn der Gastrinspiegel nicht sehr hoch ist, der Patient jedoch Verdauungsstörungen aufweist, wird ein Stimulationstest durchgeführt: Dem Patienten wird ein Serum namens Sekretin verabreicht. Dieser Test kann dabei helfen, das Zollinger - Ellison - Syndrom zu identifizieren, das Tumore im Dünndarm verursacht.

http://doctor-test.ru/analiz-krovi-na-gastrin

Gastrin 17 basal erhöht, erniedrigt: Ursachen, Symptome und Behandlung

Menschen haben oft Probleme mit dem Magen, wie Sodbrennen, Gastritis, Säuregehalt oder sogar Krebs. Für eine korrekte Diagnose reichen Patientenbeschwerden nicht aus. Daher sollten verschiedene Labortests und Diagnosemaßnahmen durchgeführt werden. Dazu gehört eine Blutuntersuchung auf Gastrin 17. Und viele der Testergebnisse verstehen nicht, welche Art von Indikator.

Was ist Gastrin 17 und warum werden Tests durchgeführt?

Gastrin ist ein Peptidhormon, das von den schleimigen G-Zellen des Magens produziert wird. Es wird als Präprogastrin synthetisiert, in Progastrin gespalten (Gastrin 34) und dann aufgrund von Sulfatierung auf Gastrin 17 übertragen, das wiederum in Minigastrin (Gastrin 14) gespalten werden kann. Alle diese Hormone unterscheiden sich in der Zerfallszeit. Der Zeitraum der Gastrin-34-Ausscheidung beträgt 20-25 Minuten und für Gastrin 17-5 Minuten. Der Entzug erfolgt aufgrund der Spaltung der Peptidase durch die Nieren. Erhöhtes Gastrin kann auf das Auftreten von Erkrankungen des Verdauungstrakts hinweisen.

Die biologische Wirkung von Gastrin 17 ist mit amidierten Isoformen verbunden und wird benötigt, um die Proliferation und Differenzierung von Magenepithelzellen zu fördern, die Säure ausscheiden. Salzsäure ist wichtig für das normale menschliche Leben, sie spaltet die Nahrung. In dem Fall, in dem der Gehalt an Gastrin 17 variiert, kann sich auch die Menge an Salzsäure ändern, was zu einer Reihe von Krankheiten führt. Einige Krankheiten können jedoch selbst eine Zunahme oder Abnahme dieses Hormons verursachen.

Zusätzlich zu Gastrin 17 werden in dem Komplex zur Diagnose von Magenläsionen die Analyse auf Pepsinogen 1 und 2 und deren Verhältnis verwendet. Eine solche Analyse wird Gastropanel oder Gastroscrin genannt und dient zur Diagnose von Erkrankungen des Verdauungssystems wie:

  • Gastritis;
  • ulzerative Läsionen des Magens.
  • Atrophie des Magens.

Pepsinogene sind Prohormone, die an sich keine Funktionalität besitzen, aber eine wichtige Komponente für die weitere Ausschüttung von Hormonen darstellen. Das Verhältnis von Pepsinogen 1 und 2 ist ein Indikator für den Zustand des Magens. Pepsinogen 1 ist also für den unteren Teil des Magens und Pepsinogen 2 für den gesamten Magen und die Zwölffingerdrüsen verantwortlich. Daraus können wir schließen, dass, wenn der Pepsinogen 2-Spiegel erhöht ist, die Läsion den gesamten Magen und sogar den oberen Darm erreicht hat, aber wenn nur Pepsinogen 1 erhöht ist, ist nur der untere Teil des Magens betroffen.

Darüber hinaus wird stimuliertes Gastrin untersucht, das durch die Eiweißbeladung des Magens erfolgt. Während der Proteinaufnahme nimmt die Menge an Salzsäure zu, was normal ist. Eine schwache Sekretion bedeutet jedoch den Beginn eines atrophischen Prozesses im Magen.

Die neueste Analyse in diesem Komplex ist die Untersuchung von Antikörpern gegen Helicobacter-Bakterien, die die Magenschleimhaut zerstören können.

Die Gründe für die Zunahme von Gastrin-17

Die Konzentration von Gastrin 17 im Blut spiegelt die Integrität und Funktionalität des unteren Teils des Magens wider. Ein zu hoher Hormonspiegel kann auf folgende Krankheiten hinweisen:

  • Gastrinom. Dies ist ein Tumor, der Gastrin produzieren kann. Es befindet sich normalerweise im oberen Teil des Dünndarms oder in der Bauchspeicheldrüse;
  • Gebrauch von Drogen. Einige Medikamente können auch dieses Hormon erhöhen, wie z. B. Antisäuremedikamente zur Behandlung von Sodbrennen und Reflux.
  • Stress In einigen Fällen, insbesondere bei Begleiterkrankungen des Verdauungstrakts, kann sich das Gastrin aufgrund von Stress erhöhen.
  • Nierenversagen. Bei dieser Krankheit sind die Nieren nicht in der Lage, dieses Hormon schnell aus dem Körper zu entfernen, wodurch die Konzentration steigt.
  • Helicobacter-Infektion bleibt hängen. Dieses Bakterium kann sich im Magen ziemlich aggressiv verhalten und gleichzeitig verschiedene Läsionen verursachen, einschließlich Geschwüren, die wiederum die Konzentration von Gastrin erhöhen.
  • Zunahme der Größe des Magens. Wenn sich der Magen zum Beispiel während der Fettleibigkeit ausdehnt, kann die Menge des Hormons zunehmen, wenn sich die Fläche des Magens und die Anzahl der Sekretionszellen erhöhen;
  • Magenkrebs. Bösartige Neubildungen können sowohl unabhängig voneinander ein Hormon produzieren als auch das benachbarte Gewebe beeinflussen, das dieses Hormon produziert.

Eine erhöhte Salzsäuresekretion kann auch das Risiko und die Komplikationen einer gastroösophagealen Refluxkrankheit erhöhen. Dies kann wiederum zu einer ulzerativen Ösophagitis führen, die unbehandelt zu Speiseröhrenkrebs führt.

Um herauszufinden, warum das Peptidhormon Gastrin 17 basal ansteigt, ist es erforderlich, die Krankengeschichte und das klinische Bild des Patienten sorgfältig zu untersuchen und eine Reihe weiterer Studien zum Vorliegen einer bestimmten Krankheit durchzuführen.

Symptome, die bei erhöhten Gastrinspiegeln auftreten

Ein erhöhter Gastrinspiegel im Blut äußert sich nicht nur in einem Fall, wenn sich der Magen aufgrund von Übergewicht dehnte. In diesem Fall wird das Hormon mehr produziert, aber es gibt keine Manifestationen. In anderen Fällen äußert sich dies durch die folgenden Symptome:

  • Bauchschmerzen, manchmal nach links oben ausstrahlend;
  • Völlegefühl im Magen nach dem Essen;
  • rülpsen nach dem Essen;
  • Sodbrennen;
  • saurer Geschmack und Geruch im Mund;
  • im Magen knurren;
  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • Schwäche;
  • Müdigkeit;
  • Die Zunge wird grau.

Wenn diese Symptome chronisch sind, ist es wichtig, einen Arzt um Hilfe zu bitten. Dies hilft, die Folgen schwerer Erkrankungen des Verdauungstrakts zu vermeiden. Besonders zu beachten sind diese Symptome, bei denen Angehörige an Verdauungskrebs erkrankt sind.

Ursachen von niedrigen Gastrin-17

Die Konzentration von Gastrin im Magen kann abnehmen, wenn der Säuregehalt des Mageninhalts zunimmt. Darüber hinaus gibt es Gründe für die Senkung des Gastrinspiegels im Blut, darunter:

  • Fasten Wenn das Fasten abnimmt, sinkt der Säuregehalt des Inhalts, so dass das Hormon reduziert werden kann;
  • Atrophie des Magens. In diesem Fall verschwinden die Zellen, die das Peptidhormon produzieren, und Gastrin tritt einfach nicht auf.
  • Störung der Schilddrüse, insbesondere bei Hyperthyreose;
  • Chirurgie für Magenverengung. Wenn eine Vagotomie durchgeführt wurde, können sich an der Nahtstelle Narben bilden, die dieses Hormon nicht produzieren können, was zu seiner Unzulänglichkeit führt.
  • Anämie. Manchmal kann der übliche Mangel an Vitaminen zu einer solchen Pathologie führen, aber es ist immer noch erwähnenswert, dass er vor dem Hintergrund anderer schwerwiegender Krankheiten wie Geschwüren auftreten kann. Eine unzureichende Menge an Hämoglobin und roten Blutkörperchen im Blut ist eine ziemlich häufige Ursache für eine Abnahme des Spiegels dieses Hormons.

Symptome bei niedrigen Gastrinspiegeln

Die Symptome bei einem verringerten Gastrinspiegel können abhängig von der auslösenden Krankheit variieren. Typische Symptome sind jedoch:

  • Schwäche;
  • Müdigkeit;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Aufstoßen mit einem sauren Geruch;
  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • Blähungen;
  • Schmerzempfinden und Bauchschmerzen;
  • weiße Plakette auf der Zunge;
  • Gewichtsverlust;
  • trockene haut.

Am Ende kann eine Insuffizienz des Hormons Gastrin 17 zu schwerwiegenden Folgen einer Magenatrophie und einer vollständigen Einstellung seiner Funktion führen. Daher ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, um eine Diagnose zu stellen.

Norm Gastrin im Blutplasma in der Tabelle

Es ist wichtig zu wissen, welche Indikationen für Gastrin 17 normal sind und welche über die Norm hinausgehen. Es ist zu beachten, dass es tagsüber aufgrund der verzehrten Speisen zu Fehlern kommen kann. Auch das Alter ist ein grundlegender Faktor, zum Beispiel kann bei Kindern der Gastrinspiegel höher sein und bei älteren Menschen unter dem Normalwert liegen.

In Übereinstimmung mit der World Health Association wurden die folgenden Gastropaneli-Standards für gesunde Erwachsene verabschiedet:

http://gormoon.ru/gastrin-17-bazalnyj-povyshen-ponizhen-prichiny-simptomy-i-lechenie/

Was ist die Besonderheit des Hormons Gastrin und welche Funktionen hat es im Körper? Ursachen und Gefahr von Abweichungen der Gastrinwerte

Was Gastrin ist und wofür es im menschlichen Körper verantwortlich ist, wissen sie nicht alle. Kein Wunder, denn die moderne Endokrinologie hat viele neue Hormone entdeckt, die einen enormen Einfluss auf die Funktion der inneren Organe haben. Und Gastrin ist einer von ihnen.

Schon beim Namen der Substanz wäre es logisch anzunehmen, dass es sich um den Magen-Darm-Trakt handeln wird. Und das ist wahr. Versuchen wir im Detail zu verstehen, was Gastrin ist und welche Rolle es in unserem Körper spielt.

Die Hauptmerkmale des Hormons sind seine funktionellen Aufgaben

Was ist das für eine Substanz? Gastrin ist ein Hormon, das auf die normale Funktion des Verdauungstrakts reagiert. Insbesondere betrifft es die Aktivität des Magens.

Gastrin ist eines der Hormone des Verdauungssystems, mit dessen Hilfe Verstöße in seiner Arbeit festgestellt werden können. Um den Gehalt dieser Komponente zu bestimmen, werden biochemische Blutuntersuchungen durchgeführt.

Es ist wichtig! Bisher konnten Wissenschaftler mehr als 20 Arten von Magenhormonen aus der Gruppe der Gastrine identifizieren. Es wurden jedoch nur Gastrin-1 und Gastrin-2 praktisch gründlich untersucht.

Ort der Synthese

Woher kommt das Hormon Gastrin? Es ist eine Substanz, die ausschließlich im Verdauungstrakt produziert wird. Keine anderen Organe sind für die Synthese und Sekretion im Blut verantwortlich.

Gastrin wird also von G-Zellen im Antrum des Magens gebildet. Seine unbedeutende Konzentration wird jedoch von der Dünndarmschleimhaut ausgeschieden.

Die Sekretion von Gastrin wird durch Lebensmittel stimuliert, die in den Magen-Darm-Trakt gelangen. Dies ist ein rein physiologischer Prozess, der die Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln beeinflusst. Es gibt jedoch einige Faktoren, die auch eine aktive Freisetzung einer bestimmten Substanz verursachen können. Dies tritt beispielsweise auf, wenn der Magen unmittelbar nach dem Ende des Nahrungsaufnahmeprozesses gedehnt wird.

Gastrin wird auch aktiv produziert, wenn es Nervenreizen ausgesetzt ist und unter dem Einfluss bestimmter chemischer Elemente - Kalzium und des Hormons Adrenalin. Lassen Sie uns den Wirkungsmechanismus von Gastrin und seine Hauptaufgaben im menschlichen Körper genauer betrachten.

Die Hauptfunktionen des Hormons

Jetzt konzentrieren wir uns auf die Frage, wie Gastrin die Magensekretion beeinflusst. Die Besonderheit dieses Hormons ist, dass sein Wirkmechanismus eine Art Teufelskreis bildet.

Unter dem Einfluss der ankommenden Nahrung empfängt das Gehirn das entsprechende Signal und leitet es an den Magen weiter. Und das Verdauungsorgan beginnt seinerseits, das betreffende Element aktiv zu produzieren.

Gastrin hat nicht so viele Funktionen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass es ausschließlich die Arbeit des Magen-Darm-Trakts betrifft, während andere Organe nicht betroffen sind. Somit stimuliert das Hormon Gastrin die reichliche Sekretion von Salzsäure und Magensaft. Dieser Prozess findet in parenteralen Zellen statt und ist in der Regel mit der Verwendung von Lebensmitteln verbunden, die große Mengen an Protein enthalten. Zumindest läuft der Prozess bei einem gesunden Menschen so ab.

Wie Sie sehen können, ist die Rolle von Gastrin im Körper ziemlich groß. Darüber hinaus ist dieses Hormon eine der wichtigsten diagnostischen Komponenten, wenn ein Patient Verdacht auf eine Magen-Darm-Pathologie hat. Über wann eine Blutprobe entnommen wird, was es zeigt und wie es steht - als nächstes.

Gastrinanalyse: Warum und wann wird sie durchgeführt, was zeigt sie?

Was bedeutet Gastrin-Blutbild? Der Test wird keineswegs für alle Patienten durchgeführt, sondern nur nach strengen Vorgaben. Dazu gehört der Verdacht auf:

  • Magengeschwür;
  • atrophische Gastritis;
  • Zollinger-Addison-Syndrom;
  • Magenkrebs;
  • Anämie, die eines der assoziierten Symptome des Addison-Birmer-Syndroms ist.

Auf dem Zettel. Einer der ungünstigsten Gründe für die Durchführung eines Gastrin-Tests ist der Verdacht auf ein Gastrinom, und dies ist eine sehr heimtückische und gefährliche Krankheit. Eine Verzögerung der Behandlung kann schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Patienten haben.

Wie vorbereiten?

Vor dem Test sollte der Arzt den Patienten im Detail anweisen, wie er sich auf die Blutspende vorbereiten soll. Unter allen Arten dieses Hormons wird häufig eine Studie durchgeführt, um den Gehalt an Gastrin 17 zu bestimmen. Um einer Probe die richtigen Daten zu geben, sollten Sie:

  • einen Tag vor der Probenahme von Biomaterial alkoholische Getränke, Tee, Kaffee, Kakao und koffeinhaltige Energiegetränke ablehnen;
  • Eine Woche oder einige Tage vor dem Test sollte die Verwendung von Insulin oder anderen hormonellen Arzneimitteln eingestellt werden (falls dies nicht möglich ist, sollten die Daten zur Therapie vom Arzt bei der Entschlüsselung der Ergebnisse der Probe berücksichtigt werden).
  • 12 Stunden vor dem Test können Sie nichts essen.
  • Rauchen Sie 4 Stunden vor der Blutentnahme nicht.

Es wird dringend empfohlen, eine halbe Stunde vor dem Studium ins Labor zu kommen, sich hinzusetzen und zu entspannen und Luft zu holen. Körperliche Aktivität kann die Testergebnisse beeinflussen, und dies muss vom Patienten selbst berücksichtigt werden.

Wie ist der Ablauf?

Eine Blutuntersuchung auf Gastrin wird ausschließlich morgens durchgeführt. Das optimale Intervall liegt zwischen 8 und 11 Stunden. Das Blut wird mit einem sterilen Instrument in einem speziellen Röhrchen gesammelt. Das Biomaterial wird aus einer Vene an der Innenseite des Ellbogens entnommen.

Nach Abschluss des Vorgangs wird die Wunde mit einem mit Alkohol angefeuchteten Alkoholtuch oder Watte abgewischt. Ein steriles Pflaster wird dann über der Punktionsstelle angebracht. Ein Reagenzglas mit Blut wird ins Labor geschickt. Nach den Ergebnissen des Tests muss der Patient 7 bis 10 Tage warten - alles hängt davon ab, ob das Labor "an sich" arbeitet oder ob es sich um einen Vermittler handelt.

Manchmal ist es erforderlich, einen stimulierten Test für Gastrin 17 durchzuführen. Dazu wird dem Patienten 10 bis 15 Minuten vor dem Test eine spezielle Substanz, Sekretin, verabreicht. Dieses Verfahren hilft, die Diagnose genauer zu bestimmen, wenn der Arzt nach dem ersten Gastrin-Test Zweifel an seiner Zuverlässigkeit hatte.

Interpretation von Daten

Indikatoren für die Norm des betreffenden Hormons hängen direkt vom Alter des Patienten ab. Dies ist aus der folgenden Tabelle ersichtlich.

http://vseproanalizy.ru/analiz-krovi-na-gastrin.html

Die Rolle des Peptidhormons Gastrin 17 im Körper

Normale Gastrin-Level-17-Indikatoren sind sehr wichtig. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine Erhöhung seiner Konzentration ein Zeichen für eine Abnahme des Säuregehalts von Magensaft ist, das heißt, es kann auf die Entwicklung einer Gastritis hindeuten.

Was ist dieser Indikator?

Gastrin ist ein Peptidhormon. Zu den Hauptfunktionen dieses Stoffes gehören:

  • eine Erhöhung der Salzsäure auf einen optimalen Wert für die Nahrungsverdauung (Gastrin ist von Natur aus eine proteinhaltige Substanz, die Aminosäuren in ihrer Zusammensetzung enthält);
  • Verhinderung der vorzeitigen Entladung des Lebensmittelklumpens im Dünndarm, wodurch das ankommende Lebensmittel gut verdaut wird;
  • Anregung der Produktion von Prostaglandinen, die zur Verbesserung der Durchblutung des Organs notwendig sind;
  • Schutz des Magens vor den Auswirkungen des erzeugten Safts (dies geschieht durch die Produktion von Bicarbonaten und speziellen Schleimsekreten);
  • Aktivierung des Verdauungsprozesses im Dünndarm (aufgrund der Produktion von Pepsinen und Enzymen).

Die Untersuchung von Gastrin wird unter folgenden Bedingungen gezeigt:

  • das Auftreten von Schmerzen im Magen;
  • Stuhl wechseln;
  • Wiederherstellung von Hautläsionen für eine lange Zeit;
  • hoher Homocysteinspiegel;
  • Bestätigung der Diagnose der Entwicklung von Gastritis, Geschwüren oder Magenkrebs;
  • Mangel an Vitamin B12;
  • die Entwicklung eines anämischen Zustands ungeklärter Natur;
  • Kontraindikationen für die endoskopische Untersuchung.

Gastrin-Formen

Es gibt verschiedene Formen von Gastrin. Ihre Namen wurden durch die Anzahl der Aminosäuren im Molekül bestimmt:

  • Gastrin 14, dessen Halbwertszeit etwa 5 Minuten beträgt;
  • Gastrin 17, dessen Halbwertszeit 5 Minuten dauert;
  • Gastrin-34 mit der längsten Halbwertszeit von 42 Minuten.

Die ersten beiden Arten von Gastrin werden im Magen selbst produziert. Der dritte Typ ist ein Prohormon, wie es von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Unter dem Einfluss der ankommenden Nahrung und dank der Arbeit der parasympathischen Teilung des Nervensystems wird es zu einem zweiten Typ mit 17 Aminosäuren. Letzteres ist von zwei Arten:

  • Basal, das ein indirekter Marker für die Basalsekretion ist;
  • stimuliert, was ein Marker für die Funktion von G-Zellen ist.

Gastrin-Produkte werden durch die Aufnahme von Nahrungsmitteln in den Magen verursacht. Reflexfaktoren lösen aus:

  • Dehnung der Wände des Hauptverdauungsorgans;
  • Exposition gegenüber Nervenimpulsen;
  • Anstieg der Indikatoren für Substanzen wie: Insulin, Histamin, Adrenalin, Kalzium.

Nach der Sekretion interagiert das Hormon mit den Rezeptoren, die darauf reagieren. Dies hilft, die Menge an Salzsäure zu erhöhen, den Gehalt an Pepsinen zu erhöhen.

Der notwendige Säuregrad wird im Magen eingestellt. Gleichzeitig verzögert das Hormon den Transport von Nahrungsmitteln in den Dünndarm, so dass diese mit Pepsinen möglichst weiterverarbeitet werden.

Normale Hormonspiegel

Schwankungen der Peptidhormonraten stehen in direktem Zusammenhang mit der Tageszeit. Gleichzeitig werden die niedrigsten Werte von 3 bis 7 Stunden am Morgen beobachtet. Darüber hinaus hängt der Indikator vom Alter des Probanden ab. Bei älteren Menschen ist es reduziert und dies wird als normal angesehen.

Die Norm bei Erwachsenen wird mit 1 bis 7 pmol / l angenommen. Es zeigte sich eine deutliche Abhängigkeit der Parameter von Gastrin - 17 vom Salzsäuregehalt: Mit zunehmendem Salzsäuregehalt sinken die Indikatoren für G - 17.

So führen Sie eine Umfrage durch

Aufgrund der Tatsache, dass die Größe des Hormons normalerweise klein ist, ist zur Bestimmung ein Stimulationstest erforderlich. Die Regeln für die Vorbereitung der Umfrage umfassen folgende Punkte:

  • Vor der Untersuchung ist es erforderlich, mindestens 10 Stunden vor dem Test die Nahrungsaufnahme zu verweigern.
  • Es ist notwendig, die Verwendung von Arzneimitteln, die beeinflussen können, auszuschließen

Das Verfahren zur Blutentnahme umfasst drei Stufen:

  • biologisches Material auf nüchternen Magen einnehmen;
  • Blutentnahme unmittelbar nach einer Mahlzeit;
  • Einnahme 20 Minuten nach dem Essen.

Normalerweise sollte sich der Hormonspiegel 20 Minuten nach dem Essen um das 2-fache erhöhen. In Gegenwart eines pathologischen Prozesses kann sein Wert etwas niedriger sein.

Was zeigt der Rückgang?

Nicht immer ist der Hormonspiegel normal. Unter dem Einfluss einiger Faktoren kommt es zu einer Wertminderung. Diese Faktoren umfassen:

  • Erhöhung der Säure des Magensaftes;
  • atrophischer Zustand der Schleimhäute der antralen Magenzone;
  • Gastrektomie;
  • die Entwicklung von Hypothyreose, dh eine Abnahme der Schilddrüsenfunktion.

Um den Anstieg des Säuregehalts von atrophischen Prozessen zu unterscheiden, wird als zusätzliche Untersuchungsmethode eine Gastroskopie oder ein Protein-Stimulus-Test eingesetzt.

Bei Atrophie liegt der Hormonindex unter 3 pmol / l. Die weitere Bezugnahme auf einen bestimmten Spezialisten hängt von der Grundursache ab.

Aufgrund der rechtzeitigen Untersuchung der Indikatoren für Gastrin-17 ist es möglich, den Zustand der Magenschleimhaut und das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses darin zu beurteilen. Je nach Hormonspiegel wird die gewünschte Therapie festgelegt.

Wann ist der Hormonspiegel erhöht?

Der Index von basalem Gastrin 17 kann unter dem Einfluss bestimmter Faktoren nicht nur abnehmen, sondern auch ansteigen. Normalerweise führt dies zu:

  • die Entwicklung des Zollinger-Ellison-Syndroms, das mit der Bildung einer anderen Natur in der Schleimhaut verbunden ist;
  • die Entwicklung einer perniziösen anämischen Erkrankung;
  • die Verwendung von Inhibitoren der Salzsäureproduktion, deren abrupte Einstellung zu einem Anstieg der HCL führt;
  • Krebs im Magen;
  • stressige Situationen;
  • erhöhte Spiegel von Glucocorticoidhormonen im Blut;
  • die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten für eine lange Zeit;
  • chronische Nierenerkrankung;
  • Verlauf der Helicobacter-pylori-Infektion, die zu Gastritis, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren führt.

Das Studium von Gastrin durch "Gastropaneli"

Der GastroPanel-Test wurde als Ergebnis einer Vielzahl von Studien in Finnland erstellt. Dank dieser Methode wurde es möglich, die Funktion des Magens durch Untersuchung des Blutes zu bestimmen. Dank der Nichtinvasivität und Sicherheit wurde der Test zu einer echten Entdeckung. Im Vergleich zu Gastroskopie und Biopsie ist es bemerkenswert für seine Empfindlichkeit.

Im Verlauf der Methode werden 4 Werte identifiziert:

  • das Vorhandensein von Antikörpern gegen Helicobacter pylori;
  • Pepsinogenspiegel I;
  • Pepsinogen II;
  • Gastrin Indikatoren -17.

Unter anderen Arten von Gastrin 17 überwiegt die basale Form, da es für die Freisetzung von Salzsäure und die Wiederherstellung der Magenschleimhaut verantwortlich ist. Dank des GastroPanel-Tests wird eine Gruppe von Patienten mit pathologischen Prozessen, die durch Veränderungen von Gastrin 17 verursacht werden, erkannt.

Wenn keine Helicobacter-pylori-Infektion festgestellt wurde, aber die Menge an stimuliertem Gastrin-17 niedriger als normal war, besteht das Risiko einer gastroösophagealen Refluxkrankheit und eines Barrett-Ösophagus.

Gleichzeitig zeugen die niedrigen Raten des Magers-zu-Gastastrin-17 um ein Vielfaches von der Anwesenheit von Barrett-Ösophagus. Hohe Raten von dünnhäutigem Gastrin-17 weisen auf das Fehlen von Barrett-Ösophagus hin.

Die Untersuchung von Gastrin 17 ist von großer Bedeutung für die Identifizierung pathologischer Vorgänge im Magen.

Trotz der Entwicklung der Medizin verlieren Probleme mit der Funktion des Magen-Darm-Trakts nicht an Relevanz.

Schlechte Ökologie, verrücktes Lebenstempo, ungesunde Ernährung und Verletzung der Motorik - das alles führt unweigerlich zu Magenerkrankungen. Die rechtzeitige Einführung diagnostischer Methoden ermöglicht es, die Entwicklung der Pathologie von Anfang an zu erkennen und geeignete therapeutische Maßnahmen zu ergreifen, bevor gefährliche Konsequenzen auftreten.

http://gormonys.ru/analizy/gastrin-17.html

Gastrin (Gastrin)

Das Haupthormon des Magen-Darm-Trakts.

Gastrin wird in G-Zellen der Magenschleimhaut und des Zwölffingerdarmgeschwürs sowie in Inselzellen der Bauchspeicheldrüse produziert. Es gibt 3 Hauptformen - G-17 (klein), G-34 (groß) und G-14 (klein) (angegeben durch die Anzahl der Aminosäurereste). Normalerweise wird die Hauptmenge an Gastrin im Magen gebildet. Die Hauptfunktion von Gastrin besteht darin, die Freisetzung von Salzsäure durch die Belegzellen des Magenbodens zu stimulieren. Darüber hinaus stimuliert Gastrin die Freisetzung von Pepsinogen, Intrinsic Factor, Sekretin sowie Bicarbonaten und Pankreasenzymen, Galle in der Leber, aktiviert die Motilität des Magen-Darm-Trakts.

Die physiologischen Hauptstimuli der Gastrinbildung sind die Aufnahme von Eiweißnahrungsmitteln und eine Abnahme der Magensäure. Die Sekretion von Gastrin wird auch unter der Wirkung von Nervenstimuli, Adrenalin und steigendem Calciumspiegel erhöht. Eine Abnahme der Gastrin-Sekretion führt zu einer Zunahme der Magensäure sowie von Sekretin, Somatostatin, vasoaktivem Darmpolypeptid (VIP), gastroinhibitorischem Polypeptid (GIP), Glucagon und Calcitonin.

Die Bestimmung des Gastrin-Gehalts im Blut spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Zollinger-Alison-Tumoren (Gastrin), bei denen ein erhöhter Gastrin-Spiegel zu einer Übersekretion von Säure und Geschwüren führt. Normalerweise überschreitet der Gastrinspiegel auf leeren Magen bei Patienten mit Zollinger-Alison-Syndrom die Referenzgrenzen erheblich. Diese Patienten sind auch durch einen starken Anstieg der Gastrinproduktion als Reaktion auf eine Stimulation mit der Verabreichung von Kalzium, Sekretin (paradoxer Anstieg) oder Nahrungsaufnahme gekennzeichnet.

Eine Hypergastrinämie kann auch festgestellt werden, wenn die Magensäuresekretion gestört ist, wenn der Hormonspiegel ausreichend erhöht ist, z. B. bei perniziöser Anämie, chronischer atrophischer Gastritis, Magenkrebs und Pylorusstenose, Vagotomie ohne Magenresektion bei einigen Patienten mit häufigem Ulkus. Da der Gastrinspiegel weitgehend von der Nahrungsaufnahme abhängt, sollte die Studie ausschließlich auf leeren Magen durchgeführt werden. Viele Medikamente zur Behandlung von Geschwüren erhöhen den Spiegel von Gastrin, insbesondere H2-Antagonisten, Antazida, Blocker der H + -Pumpe (Omeprazol). Am besten ist es, den Gastrinspiegel vor oder nach der Behandlung mit Arzneimitteln zu untersuchen. Gastrinspiegel können Kaffeekonsum und Rauchen erhöhen.

http://www.invitro.ru/analizes/for-doctors/505/2491/

Wann sollte ich einen Bluttest für Gastrin machen und wie kann ich ihn entziffern?

Die Hauptfunktion des Magen-Darm-Trakts ist die Verdauung. Darüber hinaus werden im Magen-Darm-Trakt biologisch aktive Substanzen und einige Arten von Hormonen, einschließlich Gastrin, produziert. Diese Substanz wird von der Magenschleimhaut produziert und in geringen Mengen im Dünndarm synthetisiert. Bei der Diagnose von Magenerkrankungen wird häufig auf die Analyse des Gastrin-Gehalts zurückgegriffen.

Gastrinom ist ein spezielles Hormon, das sich auf die Erhöhung der Magensäure auswirkt. Bei gesunden Menschen wird die Synthese dieser Substanz durch die Aufnahme von Eiweißnahrungsmitteln sowie durch Stress ausgelöst. Die Untersuchung des Gastrin-Gehalts im Blut dient zur Diagnose und Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen.

Beschreibung der Analyse

Bei der Diagnose verschiedener Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts muss häufig überprüft werden, wie viel Gastrin im Körper produziert wird. Dieses Hormon steuert einen so wichtigen Indikator wie den Säuregehalt von Magensaft.

Das Hormon wird den ganzen Tag über ungleichmäßig produziert. Die maximale Menge im Blut wird tagsüber beobachtet, die minimale von 3 bis 7 Uhr. Die Halbwertszeit dieser Substanz beträgt 8 Minuten, der größte Teil wird über die Nieren ausgeschieden.

Die Hypersekretion von Gastrin führt zu einer übermäßigen Bildung von Salzsäure im Magen, die die Entwicklung von Geschwüren hervorruft. In einigen Fällen bleibt der Säuregehalt von Magensaft bei einer übermäßigen Menge dieses Hormons jedoch normal. Dieser Zustand wird bei folgenden Krankheiten beobachtet:

  • Vitiligo;
  • Anämie;
  • atrophische Gastritis usw.

Die wichtigste klinische Bedeutung der Studie zur Bestimmung des Gastrinspiegels im Blut ist die Diagnose eines Gastrinoms. Diese Krankheit wird auch Zollinger-Ellison-Syndrom genannt, sie ist typisch dafür:

  • Hyperplasie der Magenschleimhaut;
  • die Bildung von Geschwüren darauf;
  • Durchfall

Tipp! Beim Zollinger-Ellison-Syndrom treten in der Regel zahlreiche Geschwüre auf, die von der Speiseröhre bis zum Eintritt in den Dünndarm reichen.

Angaben zur Lieferung

Die Analyse des Gehalts an Gastrin ist zugeordnet:

  • mit wiederkehrenden Magengeschwüren;
  • mit der Bildung von Geschwüren ungewöhnlicher Lokalisation;
  • mit Verdacht auf Gastrinome;
  • bei Verdacht auf Magenkrebs;
  • während der Differentialdiagnose von Magen-Darm-Geschwüren, Anämie usw.

Wie ist die Analyse?

Wie bei der Erforschung des Gehalts anderer Hormone im Blut erfordert der Gastrin-Test eine einfache Vorbereitung durch den Patienten. Benötigt:

  • 12 Stunden vor der Probenahme nichts essen oder trinken;
  • Nehmen Sie mindestens einen Tag vor dem Eingriff keinen Alkohol ein.
  • das Rauchen mindestens 4 Stunden vor der Materialaufnahme ausschließen;
  • Nehmen Sie keine Medikamente ein, die den Säuregehalt von Magensaft beeinflussen.

Tipp! Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss dies dem Arzt gemeldet werden.

Materialsammlung

Das Material für die Analyse des Gastrin-Gehalts sind venöse Blutproben. Mit einem sterilen Einweginstrument wird eine Vene aus dem Arm gezogen. Da der Hormonspiegel im Laufe des Tages variiert, wird empfohlen, eine Studie von 8 bis 11 Uhr durchzuführen.

In einigen Fällen ist es zur Klärung der Diagnose zusätzlich zum "Hungertest" erforderlich, eine Analyse mit Stimulation durchzuführen. In diesem Fall wird dem Patienten vor der Probenahme Sekretin verabreicht. Die Ergebnisse der Analyse werden in 10 Tagen vorliegen.

Preise und Abweichungen

Wie hoch ist der Gastrin-Gehalt? Die Antwort hängt vom Alter des Patienten ab:

  • Neugeborene in den ersten 4 Lebenstagen - von 120 bis 183 pg / ml;
  • Kinder von 0 bis 16 Jahren - 10-125 pg / ml;
  • Erwachsene bis 60 Jahre von 25-90 pg / ml;
  • Personen über 60 Jahre - nicht mehr als 100 pg / ml.

Abweichung von der Norm

Erhöhte Gastrinspiegel können bei Patienten mit verschiedenen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auftreten, einschließlich:

  • Zollinger-Alison-Syndrom;
  • Magengeschwür;
  • atrophische Gastritis;
  • Magenkrebs;
  • chronisches Nierenversagen.

Bei Menschen mit Hyperthyreose oder bei Patienten, die sich einer Magenresektion unterzogen haben, wird ein verringerter Gastrinspiegel beobachtet.

Die Analyse zur Bestimmung des Gastrinspiegels im Blut ist also ein diagnostisches Verfahren, mit dem Sie verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts diagnostizieren können. Um sicherzustellen, dass die Analyseergebnisse korrekt sind, ist es wichtig, die Sammlung des zu analysierenden Materials ordnungsgemäß vorzubereiten. Die Dekodierung des Ergebnisses sollte von einem Fachmann durchgeführt werden.

http://analiz-diagnostika.ru/krov/gormony/analiz-krovi-na-gastrin.html

Blutuntersuchung auf Gastrin

Gastrin ist ein blutgetragenes Hormon, das sich direkt auf die Arbeit aller Organe und Systeme des menschlichen Körpers auswirkt.

Magen-Darm-Organe sind keine Ausnahme.

Da sich viele wundern, was Gastrin ist, können wir empfehlen, sich die Materialien in diesem Abschnitt anzusehen.

Nach Durchsicht dieser Rubrik erfahren Sie etwas über ein solches menschliches Hormon wie Gastrin.

Machen Sie sich ein Bild davon, was es bedeutet, den Gehalt zu erhöhen oder zu verringern, und führen Sie diagnostische Studien durch, um verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu identifizieren, deren Vorhandensein durch die Menge im menschlichen Blut angezeigt wird.

Dieses Hormon wird von den Pylorusdrüsen produziert, die sich am Übergang des Magens in den Dünndarm befinden. Die Sekretion von Gastrin beginnt, wenn der Pylorus gedehnt wird, sowie durch Aufteilen von Nahrungsmitteln, die aufgrund der Wirkung chemischer Reizstoffe auftreten.

Gastrin ist für folgende Prozesse im Magen-Darm-Trakt verantwortlich:

  • ermöglicht einen normalen Gallenfluss
  • stimuliert die Sekretion von Pankreassaft
  • produziert Magensaft
  • verbessert die Arbeit des Magens und der Gallenblase und des gesamten Darms

Der Blutspiegel dieses Hormons kann erheblich variieren. Am wenigsten ist es in der Zeit von drei Uhr morgens bis sieben Uhr morgens. Tagsüber ist die Menge am größten, besonders nach dem Essen.

  • Die Menge dieses Hormons im Blut hängt direkt vom Salzsäurespiegel im Magen ab. Je weniger es im Magen enthalten ist, desto höher ist der darin festgestellte Gastrinspiegel.

Eine Blutuntersuchung auf Gastrin wird auf nüchternen Magen durchgeführt.

Mithilfe von Laborstudien können diese Indikatoren den Säuregehalt von Magensaft bestimmen, der erhöht oder verringert werden kann, sowie das Vorliegen einer chronischen Gastritis bestimmen.

Am häufigsten werden Gastrin-Labortests durchgeführt, um eine Krankheit wie das Zollinger-Ellison-Syndrom festzustellen.

Eine große Menge von Gastrin, die bei dieser Krankheit ausgeschieden wird, führt zu einer erhöhten Salzsäuresekretion im Magen, was zu Magengeschwüren führt.

Zu den Hauptmerkmalen des erweiterten Inhalts gehören:

  • regelmäßige Schmerzen im Oberbauch
  • Gewichtsverlust, das Auftreten von Schwäche des Körpers
  • Aufstoßen mit saurem oder luftigem Inhalt
  • Regelmäßiger Durchfall und lockerer Stuhl
  • das Auftreten von Schmerzen im Verdauungstrakt

Bevor Sie solche Tests bestehen, sollten Sie eine Schulung durchführen:

  • Tests sollten mit leerem Magen durchgeführt werden. Nach der letzten Nahrungsaufnahme und vor der Forschung sollten mindestens 12 Stunden vergehen.
  • Das Rauchen, Trinken von Kaffee, Tee oder Saft kann mindestens eine Stunde vor den Tests erfolgen.
  • Einen Tag vor der Untersuchung ist es notwendig, Alkohol aus Ihrer Ernährung zu streichen. Darüber hinaus sollten Sie die körperliche Aktivität reduzieren.
  • Die Analysen sollten vor der Einnahme der Medikamente oder mindestens zwei Wochen nach dem Ende der Einnahme durchgeführt werden.
    5. Unmittelbar vor dem Eingriff wird empfohlen, sich zu entspannen und zu beruhigen. Sie können sich hinlegen und etwas hinlegen.

Alle oben genannten Symptome sind jedoch nicht nur für das Zollinger-Ellison-Syndrom charakteristisch, sondern auch für viele andere Magen-Darm-Erkrankungen, beispielsweise ein Magengeschwür.

Durch die Bestimmung der Blutspiegel von Gastrin kann ein Geschwür des Zwölffingerdarms und des Magens identifiziert werden. Dies kann aufgrund der Tatsache geschehen, dass die natürliche Quelle seiner Freisetzung die Nahrung im Magen sowie die Dehnung der Magenwände ist.

Wenn eine Person ein Magengeschwür hat, erhöht sich der Gastrinspiegel im Blut, unabhängig davon, ob die Person das Essen eingenommen hat oder der Magen leer war. Im Falle von Zwölffingerdarmgeschwüren liegt der Spiegel dieses Hormons auf leeren Magen im normalen Bereich und steigt nach dem Essen an.

Die Menge an Gastrin im Blut kann nach einem chirurgischen Eingriff wie der Entfernung von Vagotomie und Pylorus, die die Produktion von Gastrin stimulieren, verringert werden.

Auch kann es bei erhöhter Schilddrüsenfunktion zu einer Blutsenkung kommen. Aus diesem Grund werden niedrige Blutspiegel von Gastrin der Grund für die Ernennung einer Diagnose der Schilddrüse.

Der Gastrinspiegel variiert im Laufe des Tages.

Die Genauigkeit der Ergebnisse solcher Studien kann jedoch durch viele Faktoren beeinflusst werden und ist nicht immer genau.

Beispielsweise können solche Analysen, wenn sie bei älteren Menschen durchgeführt werden, das Vorhandensein eines hohen Gehalts an diesem Hormon zeigen, während ein hoher Gastrinspiegel im Blut tatsächlich eine Abnahme der Salzsäureproduktion durch den Körper als Ergebnis des natürlichen Alterungsprozesses darstellt.

Der Gehalt dieses Hormons im Blut ist wichtig für die Erkennung von Krebs im Zwölffingerdarm und in der Bauchspeicheldrüse. Bei Tumoren ist Gastrin im Blut erhöht. Darüber hinaus trägt eine Erhöhung der Menge des ausgeschiedenen Gastrins zur erhöhten Säuregehalt des Magens bei, was den Grund für das Auftreten von Geschwüren darin darstellt.

Die Labordiagnostik auf der Ebene des gastrinav-Blutes muss auf nüchternen Magen durchgeführt werden, da sonst die diagnostischen Ergebnisse fehlerhaft sind. Ein hoher Gastrinspiegel kann auch bei Erkrankungen wie Pylorusstenose, chronischem Nierenversagen, perniziöser Anämie und Magenkrebs auftreten.

http://pishhevarenie.com/diagnostika/analizy/krov/gastrin/

Bluttest für Gastropanel was ist das?

Gastropanel ist eine umfassende Blutuntersuchung, die in der Gastroenterologie zur Diagnose vieler pathologischer Erkrankungen eingesetzt wird.

Im Wesentlichen handelt es sich um eine einfache Blutuntersuchung, die Daten unterscheiden sich jedoch grundlegend von anderen Studien. Die Analyse von Gastropanel umfasst nur drei Indikatoren, deren Namen wie folgt lauten: Antikörper gegen Helicobacter pylori, Pepsinogen 1, Gastrin-17. Für einen Spezialisten kann diese Analyse ein entscheidender Faktor für die Feststellung der korrekten Diagnose sein, und der Patient kann von vielen unangenehmen Eingriffen wie FGDS, Magensensorik und anderen Untersuchungen entlastet werden.

Wer muss eine Gastropanel-Studie durchführen:

Patienten mit Beschwerden über Schmerzen und Beschwerden im Magen; einheimische Patienten mit einem bösartigen Tumor; Patienten mit Kontraindikationen für die endoskopische Untersuchung; Patienten mit Vitamin B12-Mangel und Erkrankungen des Nervensystems (depressiver Zustand, Polyneuropathie, Demenz); Patienten mit einem hohen Gehalt an Homocystein und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Schlaganfall, Herzinfarkt); Personen über 45 und Raucher zum Zwecke der vorbeugenden medizinischen Forschung.

Was ermöglicht es Ihnen, die Analyse von Gastropanel zu sehen?

Eine Analyse zum Nachweis von Antikörpern gegen Helicobacter pylori wird durchgeführt, um eine mit Helicobacter pylori assoziierte Gastritis zu diagnostizieren. H. pylori sind Bakterien, die den Magen einer Person infizieren. Sie finden sich in der Schleimhaut, die das Magenepithel bedeckt. Helicobacter-pylori-Infektion ist der häufigste Faktor beim Ausbruch einer chronischen Gastritis (ein Autoimmunfaktor ist ein weiterer Mechanismus für die Entwicklung einer Gastritis angesichts der schweren atrophischen Gastritis). Die Diagnosehäufigkeit dieser Infektion ist recht hoch, hängt in gewissem Maße von den Lebensbedingungen und der allgemeinen Lebensqualität des Patienten ab und beträgt in Entwicklungsländern 100% bei Erwachsenen und 20-60% in Industrieländern. In der Regel wird eine Infektion in der Kindheit verursacht und kann ein Leben lang anhalten. H. pylori dringen nicht in das Gewebe ein, aber sie provozieren eine regelmäßige lokale Entzündung der Schleimhaut, was die Wahrscheinlichkeit von Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren erhöht. Ein solcher chronischer Entzündungsprozess bei einzelnen Patienten kann zur Atrophie und Funktionsstörung der Schleimhaut beitragen - atrophische Gastritis mit einer Abnahme der Magensäure. Trotz der Tatsache, dass die H.pylori-Infektion erfolgreich behandelt und beseitigt werden kann, wird die im Atrophie-Stadium veränderte Schleimhaut selten in ihren normalen Zustand zurückversetzt. Atrophische Gastritis kann zum Auftreten von Geschwüren und bösartigen Tumoren sowie zu einer Verletzung der Resorption von Vitamin B12, Eisen, Magnesium, Kalzium, Zink und anderen nützlichen Substanzen führen, was zu Anämie und Störungen neurologischer Art sowie zu Osteoporose und Depression führen kann.

Der Gehalt an Antikörpern gegen H. pylori> 30 Einheiten / ml weist auf eine bestehende oder kürzlich aufgetretene Infektion hin und ist mit der Wahrscheinlichkeit einer Gastritis im Magenkörper verbunden. Am Ende der Eradikationstherapie mit Helicobacter pylori normalisiert sich der Antikörperspiegel für mehrere Monate.

Pepsinogene sind Indikatoren für das Hauptverdauungsenzym des Magens (Pepsin). Sie erscheinen in den Zellen der Magenschleimhaut und werden in das Lumen des Magens freigesetzt, wo sie sich in das aktive Enzym Pepsin umwandeln, das an der Verdauung von Nahrungsproteinen beteiligt ist. Es werden zwei Arten von Pepsinogen unterschieden - Pepsinogen I und Pepsinogen II. Pepsinogen I wird hauptsächlich von den Schleimhautdrüsen der Funduskomponente des Magens, Pepsinogen II - von den Drüsen der Fundusschleimhaut, des Herzens, der Antrum-Komponente des Magens sowie der Zwölffingerdarmschleimhaut produziert. Pepsinogene werden unter dem Einfluss von Magensaft-Salzsäure in Pepsin umgewandelt, während für Pepsinogen I ein hoher Säuregehalt (pH = 1,5-2,0) und für Pepsinogen II ein niedrigerer (pH = 4,5) am akzeptabelsten ist. In geringen Konzentrationen gelangt Pepsinogen ins Blut. Die Untersuchung des Pepsinogenspiegels im Blut und die Berechnung ihres Verhältnisses werden verwendet, um den Zustand der Magenschleimhaut zu bestimmen.

Der Gehalt an Pepsinogen I im Blut bestimmt den Zustand der Magenschleimhaut. Chronische Helicobacter-pylori-Infektionen oder Autoimmunerkrankungen können eine unterschiedlich schwere Atrophie der Schleimhaut verursachen (atrophische Gastritis des Magenkörpers). Eine Atrophie der Magenschleimhaut des Körpers trägt zu einer Verringerung der Anzahl der Zellen der Fundusabteilung bei, die Pepsinogen I produzieren, und zu einer Verringerung der Konzentration von Pepsinogen I im Blut unter 30 mg / l. Bei Vorliegen einer Entzündung des Magenkörpers ohne atrophische Störungen (Gastritis des Magenkörpers) steigt der Gehalt an Pepsinogen I häufiger an.

Der Gehalt an Pepsinogen II im Blut bestimmt den Zustand der gesamten Magenschleimhaut. Seine Konzentration steigt mit einer Entzündung der Schleimhaut (Gastritis), die häufig durch eine Infektion mit Helicobacter pylori, in anderen Situationen durch bestimmte Medizinprodukte, bakterielle, virale oder parasitäre Infektionen, biliären Reflux, scharfe Lebensmittel oder alkoholische Getränke verursacht wird. Gehalte über 10 mg / l sind häufig mit Entzündungen verbunden. Infolge einer Atrophie der Magenschleimhaut ist der Gehalt an Pepsinogen II im Gegensatz zu Pepsinogen I stabil oder kann leicht ansteigen.

Das Verhältnis von Pepsinogen I / II ist ein sensitiver und spezifischer Indikator für eine Atrophie der Magenschleimhaut. Es wird in Verbindung mit der Untersuchung von Pepsinogen I verwendet, um eine Atrophie der Magenschleimhaut zu diagnostizieren. Bei atrophischer Magengastritis sinkt das Verhältnis von Pepsinogen I / II unter 3.

Gastrin ist ein Polypeptidhormon des Magen-Darm-Trakts, das die Sekretion von Salzsäure, Motilität und Zellproliferation der Magenschleimhaut reguliert. Bestimmt im Blut in verschiedenen Formen (Gastrin-71, -52, -34, -17, -14, -6). Gastrin-17 ist die dominierende Form von Gastrin in der gesunden Schleimhaut. Es wird fast ausschließlich von G-Zellen des Magenantrums als Reaktion auf stimulierende Wirkungen produziert. Eine ungewöhnlich hohe Konzentration von Gastrin-17 auf nüchternen Magen kann auf einen niedrigen Säuregehalt des Magensafts (Hypo- und Achlorhydria) hinweisen und auf eine atrophische Gastritis im Magenkörper hinweisen. Bei normaler Magensaftsäure liegt der Gastrin-Gehalt bei leerem Magen unter 7 pmol / l. Eine leichte Abnahme des Säuregehalts führt dazu, dass der Gastrin-17-Spiegel bei leerem Magen auf 7–10 pmol / l, die Hypochlorhydrie auf 10–20 pmol / l und die Chlorhydrie auf über 20 pmol / l ansteigt.

Bei einem hohen Säuregehalt des Magens kann Gastrin-17 im Gegensatz dazu aufgrund der umgekehrten Regulation auf einem nicht nachweisbaren Niveau liegen (wenn der pH-Wert des Magensafts unter 2,5 liegt, liegt der Gastrin-17-Spiegel normalerweise unter 1 pmol / l). Erhöhte Säuresekretion ist mit dem Risiko von Komplikationen mit Reflux verbunden. Chronische Säureläsionen der Speiseröhre mit dieser Pathologie können zur ulzerativen Ösophagitis (Entzündung der Speiseröhre) und zum Barrett-Ösophagus beitragen, die, wenn sie nicht behandelt werden, einen Faktor für das Auftreten von Speiseröhrenkrebs darstellen. Niedriger Gastrin-17-Spiegel auf leeren Magen (5 mmol / l) - verringert oder eliminiert die Wahrscheinlichkeit eines Barrett-Syndroms signifikant.

Die Konzentration von Gastrin-17 im nüchternen Blut kann nicht nur aufgrund eines erhöhten Säuregehalts niedrig sein, sondern auch aufgrund einer Verringerung der Anzahl von Zellen, die Gastrin-17 synthetisieren, aufgrund einer Atrophie der Antrumschleimhaut. Um Patienten mit atrophischer Gastritis des Antrum von Patienten mit niedrigem Gastrin-17-Spiegel auf nüchternen Magen zu unterscheiden (

Die Gastropanel-Studie kann mit oder ohne Stimulationstest durchgeführt werden. Patienten mit Erkrankungen des Magens, besser geeignet erste Version der Analyse. Aus der ersten auf leeren Magen abgegebenen Blutportion werden sofort vier Biomarker bestimmt: Antikörper gegen Helicobacter pylori, Gastrin-17, Pepsinogen I und Pepsinogen II. Eine nach einem Proteinshake entnommene Blutprobe ist erforderlich, um den Spiegel von nur einem Biomarker - Gastrin-17 - zu bestimmen. Eine vergleichende Analyse der Ergebnisse beider Proben ermöglicht es dem Arzt, sich ein Bild über den Salzsäuresekretionsgrad und den Zustand der Schleimhäute des Antrum zu machen. In einigen Fällen wird den Patienten geraten, nur den dünnen Teil des Blutes zu spenden.

Vladimir, Gastroenterologe:

Patienten mit Magenproblemen stellen häufig die Frage, welche Studie (Gastropanel oder Gastroskopie) am aussagekräftigsten ist. Mittlerweile ergänzen sich diese Diagnosemethoden perfekt.

Zum einen können durch das Gastropanel unzumutbare endoskopische Eingriffe vermieden werden. Dank dieser Analyse erhält ein erfahrener Arzt wertvolle Informationen über den Gehalt an Gewebshormonen, die von den Zellen der Magenschleimhäute synthetisiert werden, um deren Funktionsfähigkeit beurteilen zu können. Darüber hinaus gibt der Grad der Hormonproduktion die Anzahl der funktionierenden Schleimhautzellen an.

Die Gastroskopie kann solche Informationen nicht geben. Der Endoskopiker, der die Studie durchführt, beurteilt den Zustand der Schleimhäute am Auge und führt außerdem eine gezielte Biopsie durch. Dabei werden Gewebeproben von der Oberfläche der Bereiche mit den stärksten Veränderungen entnommen. Das nach allen Regeln durchgeführte Verfahren beinhaltet die Entnahme von fünf solcher Proben (Biopsien), obwohl dieser Zustand in der Praxis eher selten beobachtet wird.

Da die Durchführung einer Gastroskopie mit der Notwendigkeit einer Insufflation (Luftinjektion) verbunden ist, kann dies zu einer Hyperämie der Magenschleimhaut und zu einer fehlerhaften medizinischen Schlussfolgerung über das Vorliegen einer oberflächlichen Gastritis führen, während der Magen des Patienten vollständig gesund sein kann.

Die Kosten für eine Blutuntersuchung für ein Gastropanel können je nach Klasse der medizinischen Einrichtung, die diesen Service anbietet, in Moskauer Kliniken zwischen 3200-20500 Rubel variieren. Die durchschnittlichen Kosten für dieses Verfahren in Kliniken der Russischen Föderation beträgt 4.500 Rubel.

Wo kann ich den Test machen?

Sie können einem Gastropanel in einer multidisziplinären Klinik, einem medizinischen Zentrum oder einem klinischen Labor Blut spenden.

Detaillierte Informationen über den Arbeitsplan, die Liste der erbrachten medizinischen Leistungen und deren Kosten finden sich heutzutage in den Internetquellen einschlägiger medizinischer Einrichtungen.

Video zur Blutuntersuchung von Gastropanel:

http://gastro-help.ru/analiz-krovi-na-gastropanel-chto-eto/

Publikationen Von Pankreatitis