Bluttest für Enzyme

AsAT (AST, Aspartat-Aminotransferase) ist eines der wichtigsten in der Leber synthetisierten Enzyme. Normalerweise ist der Gehalt dieses Enzyms im Serum gering, da es sich zum größten Teil um Hepatozyten (Leberzellen) handelt. Der Anstieg ist bei Erkrankungen der Leber und des Herzens sowie bei längerer Einnahme von Aspirin und hormonellen Kontrazeptiva zu beobachten. Normalwerte: Frauen - bis 31 U / l; Männer - bis zu 37 U / l.

AlAT (ALT, Alaninaminotransferase) ist ein in der Leber synthetisiertes Enzym. Das meiste davon befindet sich in den Zellen der Leber und wirkt dort, sodass die Konzentration von ALT im Blut normalerweise niedrig ist. Der Anstieg wird beim Massentod von Leberzellen (zum Beispiel bei Hepatitis, Leberzirrhose), schwerer Herzinsuffizienz und Blutkrankheiten beobachtet. Normalwerte: Frauen - bis zu 34 U / l; Men - bis zu 45 U / l.

Gamma-GT (Gamma-Glutamyltransferase) ist ein Enzym, das überwiegend in den Zellen der Leber und der Bauchspeicheldrüse vorkommt. Bei Erkrankungen dieser Organe sowie bei längerer Einnahme von Alkohol wird ein Anstieg der Blutmenge beobachtet. Normale Werte: Männer 06.06.2014

http://03info.com/articles/biohimicheskiy-analiz-krovi-fermentyi.html

Blutenzyme

Enzyme sind Proteine, die als Katalysatoren an allen biochemischen Reaktionen des Körpers beteiligt sind.

Die meisten Enzyme befinden sich in den Zellen und werden nur dann in das Blut freigesetzt, wenn sie beschädigt und zerstört werden. Die Abnahme der Konzentration von Proteinkatalysatoren erfolgt in der Regel unter Verstoß gegen deren Bildung. Einige von ihnen kommen in einem bestimmten Organ in viel größeren Mengen vor als andere - dies sind organspezifische Enzyme. Eine Zunahme ihrer Aktivität im Blut weist eindeutig auf eine Läsion eines bestimmten Organs hin. Diese Änderung tritt früher auf als andere Anzeichen der Krankheit, was die damit verbundenen Tests zu einem sehr heiklen und genauen Diagnosewerkzeug macht.

Durch Enzyme schließen ein: α - Amylase, Alanin-Aminotransferase (ALT), Aspartat-Aminotransferase (AST), Gamma-Glutamyltransferase (γ-GTP), Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase (G-6-PDG), Creatin-Phosphokinase (CK), Lactatdehydrogenase (LDH), Lipase, Pepsin, alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase), saure Phosphatase (KF).

α-Amylase ist am Abbau von Stärke, Glykogen und einigen anderen Kohlenhydraten zu Mono- und Disacchariden (Maltose, Glucose) beteiligt. Es ist reich an Speichel und Bauchspeicheldrüse. Die Aktivität der α-Amylase im Blut ändert sich unter dem Einfluss der Nahrungsaufnahme: Tagsüber ist sie höher als nachts.

Aktivität steigt mit:

  • akute Pankreatitis und Verschlimmerung chronischer;
  • Mumps;
  • "Chirurgische" Erkrankungen durch Schädigung der Bauchorgane (Blinddarmentzündung, Bauchfellentzündung usw.);
  • diabetische Azidose;
  • nach Einnahme von Alkohol Verabreichung von Adrenalin, Corticosteroiden, Betäubungsmitteln, Tetracyclin;
  • Methanolvergiftung.

Ein Rückgang ist zu verzeichnen, wenn:

  • Atrophie und Fibrose der Bauchspeicheldrüse;
  • Thyreotoxikose;
  • Herzinfarkt.

Aminotransferasen (AlAT und AsAT)

ALAT kommt hauptsächlich in der Leber vor.

Aktivität steigt mit:

  • virale Hepatitis;
  • toxischer Leberschaden;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Cholestase;
  • Leberzirrhose;
  • komplizierter Myokardinfarkt;
  • Behandlung von Patienten mit hohen Dosen von Salicylaten, Fibraten.

AsAT ist im Myokard- und Skelettmuskelgewebe vorhanden.

Seine Aktivität steigt mit:

  • Muskeldystrophie;
  • Myokardinfarkt (4-6 Stunden nach einem schmerzhaften Anfall mit einer maximalen Konzentration von 3-5 Tagen);
  • schwere Angina pectoris, Tachyarrhythmien;
  • akute rheumatische Herzkrankheit;
  • Lungenarterien-Thrombose;
  • toxischer Leberschaden;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Cholangitis;
  • akute Alkoholvergiftung;
  • akute Pankreatitis;
  • Amöbeninfektionen.

Die Reduktion von AST und AlT im Serum tritt bei schweren Leberschäden auf, wenn die Anzahl der Zellen, die diese Enzyme synthetisieren, abnimmt (ausgedehnte Nekrose, Zirrhose).

Lactatdehydrogenase (LDH) - beschleunigt die Umwandlung von Milchsäure in Brenztraubensäure und umgekehrt. Ist ein intrazelluläres Enzym, das in Nieren, Leber, Herz, Skelettmuskel und roten Blutkörperchen vorkommt. Das Gewebe enthält 5 LDH-Isoenzyme.

Eine Zunahme der LDG-1-Aktivität oder des LDH-1 / LDG-2-Verhältnisses ist festzustellen bei:

Myokardinfarkt; megablastische Anämie; Nierenerkrankung.

LDH-5 steigt bei vielen Lebererkrankungen an; Schädigung der Skelettmuskulatur; Krebs

LDH-3 bei Thrombose, Lungenembolie; Nierenerkrankungen, kardiopulmonale Insuffizienz.

LDH-4 und 5 erhöhen die Durchblutungsstörung, die mit Herzinsuffizienz, Läsionen des Leberparenchyms, Schädigung der Skelettmuskulatur einhergeht.

Kreatinphosphokinase (CPK) - ist an den Reaktionen der Energieerzeugung beteiligt und in der größten Menge im Herzen und in der Skelettmuskulatur enthalten. Am häufigsten wird die Analyse für dieses Protein mit Myokardinfarkt durchgeführt, da Er ist sehr sensibel und spezifisch.

Eine Erhöhung der Aktivität der Kreatinkinase im Blut wird festgestellt, wenn:

  • Myokardinfarkt (das wichtigste diagnostische Zeichen);
  • Herzrhythmusstörungen, progressive Muskeldystrophie;
  • nach schwerer körperlicher Anstrengung mit Muskelverspannungen (Laufen);
  • intramuskuläre Injektionen von Arzneimitteln (insbesondere Narkotika und Schmerzmittel);
  • verminderte Schilddrüsenfunktion (Hypothyreose);
  • Verletzung der Hirndurchblutung, Schlaganfall;
  • akute Alkoholvergiftung;
  • Schizophrenie, manisch-depressive Psychose, Epilepsie;
  • Kopfverletzungen.

Verringert sich mit Thyreotoxikose.

Lipase (Pankreas) wird von der Bauchspeicheldrüse synthetisiert und ist am Abbau neutraler Fette beteiligt. Seine Veränderung bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ähnlicher Veränderung α-Amylase, aber gleichzeitige Bestimmung dieser Enzyme kann einen Ausfall von Bauchspeicheldrüsen Monotonie zu 98% diagnostizieren.

Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase) - ist am Mineralstoffwechsel (Phosphor-Calcium) beteiligt, zeigt jedoch maximale Aktivität in alkalischem Medium. In großen Mengen in den Wänden der Gallenwege der Leber, Knochen, Darmschleimhaut, Plazenta, Nieren enthalten. Dieses Protein ist ein biochemischer Marker für den Calcium-Phosphor-Metabolismus im Knochengewebe, ein Screening-Test für Osteoporose.

Der Anstieg der alkalischen Phosphatase wird beobachtet, wenn:

  • Lebererkrankungen, die mit Cholestase einhergehen;
  • obstruktiver Ikterus;
  • bösartige Knochenerkrankungen, Osteomalazie;
  • rahite;
  • infektiöse Mononukleose;
  • diffuse toxische Kropfbildung, begrenzte Sklerodermie;
  • Hepatoduodenalkrebs, Leberzirrhose.

Die Abnahme wird festgestellt, wenn:

  • verminderte Schilddrüsenfunktion (Hypothyreose);
  • senile Osteoporose;
  • schwere Anämie;
  • Zinge, Hypovitaminose C und D.

Säurephosphatase (CF) - ist am Austausch von Phosphorsäureionen beteiligt. Der größte Anteil findet sich in der Prostata, die als sehr empfindlicher und spezifischer Indikator für ihre Pathologie dient. Auch in roten Blutkörperchen, Blutplättchen, Nieren, Milz gefunden.

Eine Erhöhung CF Aktivität bei Prostatakrebs beobachtet, Nierenerkrankungen, Leber-Gallen-System, Rheuma, Lungenentzündung, Bronchitis, Megaloblastenanämie, Osteoporose usw. Falsch-positive Ergebnisse können in Blasenkatheterisierung, Untersuchung und Prostata-Biopsie beobachtet werden, Analysen sollte jedoch nach 2 Tagen durchgeführt werden nach diesen Manipulationen.

Bei der Thrombozytopenie wurde eine Abnahme der KF festgestellt.

Gammaglutamyltransferase (γ-GTP) wird bei der Umwandlung von Aminosäuren und Peptide zur Diagnose von Leber und der Gallenwege verwendet beteiligt.

Bei akuter Hepatitis und Verschlimmerung von chronischem Leberkoma, obstruktivem Ikterus und akuter Intoxikation wird ein Anstieg der GGT beobachtet. Bei normaler γ-GTP-Aktivität ist die Wahrscheinlichkeit einer Lebererkrankung sehr gering.

Die Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase (G-6-FDG) ist an den Prozessen der Glucoseoxidation beteiligt. Es wird hauptsächlich zum Nachweis von Erbkrankheiten verwendet, die mit einem Mangel an diesem Proteinkatalysator verbunden sind, dessen Fehlen zur Hämolyse führt.

Pepsin ist das Hauptenzym im Magensaft, das als Pepsinogen ausgeschieden wird.

Ein Anstieg seines Spiegels wird mit einer erhöhten Sekretion von Magensaft, einer Verdickung der Magenwände, einem Zwölffingerdarmgeschwür und einem Pankreastumor beobachtet.

Eine Abnahme des Pepsinogens wird bei atrophischer Gastritis, Magentumoren und Morbus Addison beobachtet.

http://alm03.ru/medarticles/lab/fermenty-krovi/

Bluttest für Enzyme

Die Blutuntersuchung von Enzymen ist der Hauptbestandteil der Methoden zur Feststellung von Pathologien und Krankheiten, die auf der Bestimmung des Aktivitätsgrades von Enzymen beruhen. Diese Studien werden unter der klaren Anleitung einer Wissenschaft namens enzymatische Diagnostik durchgeführt. Eine eigene Gruppe unter den Methoden dieser Wissenschaft ist die Diagnostik verschiedener Immunenzyme.

Die Essenz dieser Methode liegt in der Einführung von Antikörpern in den menschlichen Körper, die durch chemische Bindungen an das Enzym binden, mit dem Antikörper ein Antigen bilden und in biologischen Flüssigkeiten leicht nachgewiesen werden können. Diese Methode trägt zur qualitativen und quantitativen Bestimmung des Vorhandenseins bestimmter Enzyme im Körper bei. Die Hauptaufgabe der Enzymologie besteht darin, Herde zu identifizieren, in denen die pathologische Menge von Enzymen konzentriert ist. Dieser Ort ist eine Krankheit im Körper.

Es werden auch eine Reihe von Enzymen isoliert, die bei Absterben von Zellen zu aktiv sind. Solche Enzyme sind nekrotische Substanzen, die akut auf das Vorhandensein von Läsionen von Geweben und Organen ansprechen. Eine weitere Analyse von Enzymen umfasst einen Test, der eine Änderung der normalen Aktivität dieser Substanzen aufzeigt, die auf Störungen der Funktion von Organen oder deren Systemen hinweist.

Bei der Diagnose und Erkennung von Funktionsstörungen oder Anomalien von Enzymen ist es erforderlich, sich unverzüglich an Spezialisten zu wenden und die Behandlung zu beginnen.

Zu den wichtigsten lebenswichtigen Enzymen zählen: Amylase, Lipase, Lactatdehydrogenase, Alaninaminotransferase, Aspartataminotransferase und alkalische Phosphatase. Die Tests aller oben genannten Enzyme werden morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Zur Diagnose wird eine Blutprobe aus einer Vene oder aus dem ersten Morgenurin entnommen. Diese Enzyme produzieren verschiedene endokrine Drüsen unseres Körpers.

Abweichungen von der Norm werden mit Hilfe spezieller Laborprotokolle innerhalb von 1-2 Wochen erkannt. Bei Rezidiven und akuten Schmerzen werden zu jeder Tageszeit Tests durchgeführt und die Ergebnisse im Notfall für mehrere Stunden bekannt gegeben. Wenn Sie Testergebnisse erhalten möchten, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.

Diagnose der Amylaseaktivität

Wir müssen mit der Amylase von Blut beginnen, die von der Bauchspeicheldrüse produziert wird und zum schnellen Verdauungsprozess beiträgt. Die Hauptfunktion der Amylase ist die Spaltung von Stärke oder Glykogen unter Bildung des endgültigen Reaktionsprodukts - Glucose. Die am häufigsten aufgrund ihrer Aktivität gewordene Alpha-Amylase.

Normale Indikatoren für Amylase im menschlichen Körper sind:
• im Blut von 16-30 Mikron katal / l;
• im Urin 28-100 Mikron katal / l

Die Zahlen für die Amylaseaktivität zeigen eine Reihe von Pathologien der Bauchspeicheldrüse und verschiedene Formen von Pankreatitis. Bei niedrigeren Amylase-Spiegeln im Urin und im Blut kann bei dem Patienten eine Mukoviszidose oder ein verzögerter Anfall einer Pankreatitis diagnostiziert werden. Erhöhte Amylaseraten deuten auf schwere Alkoholvergiftungen, Mumps, Eileiterschwangerschaft, Verschlimmerung von Pankreatitis, Steinen und Tumoren in der Bauchspeicheldrüse hin.

Und erhöhte Amylase im Urin deutet auf Cholezystitis, Blinddarmentzündung, Pankreatitis oder ein Geschwür des Magen-Darm-Trakts hin.

Diagnose der Lipaseaktivität

Lipase ist ein Enzym, das an der Umwandlung von Fetten beteiligt ist. Dieses Enzym ist nur in Gegenwart von Coenzym Colipase und Gallensäuren aktiv. Bei der Entwicklung der Lipase nutzt der Körper die Bauchspeicheldrüse, die geformten Blutzellen - Leukozyten und Lungen. Normale Indikatoren für die Lipaseaktivität im Blut sind 13-60 U / ml. Der Lipasetest ist spezifischer als Amylase. Der Hypergehalt der Lipase im Blut weist auf Cholestase, Geschwüre, Diabetes, Cholezystitis, Fettleibigkeit und Gicht hin. Der Hypasegehalt der Lipase weist auf verschiedene Tumoren hin, die hauptsächlich die Bauchspeicheldrüse, Mangelernährung oder Triglyceridämie betreffen.

Diagnose der Laktatdehydrogenase-Aktivität

Der Hauptort der Laktatdehydrogenase ist das Herz, die Muskelgewebezellen, die Leber, die Milz, die Nieren und die Bauchspeicheldrüse. Die Lactatdehydrogenase zeigt ihre Aktivität mit Zinkionen und Nikotinamidadenindinukleotid. Lactatdehydrogenase wandelt Milchsäure in Brenztraubensäure um.

Beim Menschen gibt es 5 Fraktionen dieses Enzyms. Durch die Anwesenheit einer oder einer jungen Spezies werden Krankheiten diagnostiziert.

Beispielsweise kann mit einem Anstieg der Laktatdehydrogenase 1 ein Myokardinfarkt diagnostiziert werden, und durch Identifizieren der starken Aktivität der Fraktionen 4 und 5 kann Hepatitis identifiziert werden. Die Norm für Laktatdehydrogenase im Körper eines Erwachsenen liegt bei 140-350 U / l und bei Neugeborenen bei 400-700 U / l. Die Ursachen einer erhöhten Laktatdehydrogenase im Körper können als Myokardinfarkt, Leberzirrhose, Tumoren, Leukämie, Pankreatitis, Nierenerkrankung, Anämie und Hepatitis angesehen werden.

Diagnose der Aktivität von Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase

Alaninaminotransferase ist ein Enzym, das die Bewegung von Aminosäuren von einem Molekül zum anderen fördert. Dieses Enzym wirkt in Gegenwart von Vitamin B6 und wird hauptsächlich in den Zellen der Nieren, Leber, Muskeln, des Herzens und der Bauchspeicheldrüse synthetisiert. Daraus folgt, dass der Gehalt dieses Enzyms im Blut gleich Null ist. Der normale Gehalt dieses Enzyms beträgt bei Männern bis zu 40 U / l und bei Frauen bis zu 32 U / l.

Der hohe Gehalt an Alaninaminotransferase weist auf Leberzirrhose, Gelbsucht, Leberkrebs, Verbrennungen, Herzinfarkt und Hepatitis hin. Eine verminderte Aktivität deutet auf eine Leberzirrhose und eine Lebernekrose hin.

Vitamin B6 wirkt auch paarweise mit dieser Aspartat-Aminotransferase. Aspartataminotransferase kommt hauptsächlich in den Mitochondrien und im Zellzytoplasma vor. Der normale Gehalt dieses Enzyms beträgt: bei Männern 15-31 U / l und bei Frauen 20-40 U / l.

Aspartataminotransferase ist bei Hepatitis, Alkoholismus, Mononukleose, Leberkrebs, Leberzirrhose, Cholestase und Myokardinfarkt erhöht. Darüber hinaus führt eine Erhöhung der Aktivität dieses Enzyms zu Verbrennungen, Hitzeschlägen, Verletzungen, Vergiftungen und einer Verringerung der Leberschäden und eines Mangels an Vitamin B6.

Diagnose der alkalischen Phosphatase-Aktivität

Alkalische Phosphatase ist ein Enzym in Zellmembranen, das hauptsächlich in den Gallenwegen vorkommt. Dieses Enzym ist hauptsächlich am Austausch von Phosphorsäure beteiligt. Es hat verschiedene Formen: Plazenta, unspezifisch und Darm. Alkalische Säure hilft bei der Diagnose von Vitamin C-Überdosierung, Calcium- und Phosphormangel, Erkrankungen der Gallenwege und der Leber, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und Knochenerkrankungen.

Die Norm für den Gehalt dieses Enzyms im menschlichen Körper lautet: bei Erwachsenen 30-90 U / l, bei Jugendlichen 400 und weniger U / l und bei Schwangeren bis zu 250 U / l. Erhöhte alkalische Phosphatase weist auf Hyperthyreose, Blutkrankheiten, Rachitis, Gelbsucht, Knochentumoren und Erkrankungen der Leber, Nieren und Lunge hin. Niedrige alkalische Phosphataseaktivität zeigt Anämie, Mangel an nützlichen Substanzen, Hyperthyreose und beeinträchtigte Skelettknochen an.

Denken Sie daran, dass diese Tests mit einer bestimmten Diät 24 Stunden lang auf nüchternen Magen durchgeführt werden, bevor Sie in das Krankenhaus eingeliefert werden.

Bei Abweichungen nach Erhalt der dekodierten Ergebnisse sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

http://tvoianalizy.ru/krovi/analiz-na-fermenty.html

Analyse von Leberenzymen. Analyse von Kot. Biochemische Analyse.

Dieser Artikel beschreibt die Methoden zur Diagnose von Lebererkrankungen. Die Normen für die Konzentration von Enzymen gemäß den Ergebnissen der biochemischen Analyse sind angegeben.

Leberenzym-Assay

Die Leber ist ein besonderes Organ. Es ist eines der größten inneren Organe eines Menschen. Die Leber hat die Eigenschaft der Regeneration, sie reinigt unseren Körper von Giften, hilft mit dem Stoffwechsel umzugehen. Bei der Ausführung einer großen Menge an Arbeit kann die Leber unbrauchbar werden. Daher ist es sehr wichtig, den Konzentrationsgrad der Leberenzyme zu überwachen - dies sind die Indikatoren für ihre Funktionalität.

Ein Enzym oder Enzym ist ein Proteinmolekül, mit dem Sie die Geschwindigkeit chemischer Reaktionen im menschlichen Körper erhöhen können. Wissenschaftler, die Enzyme untersuchen, werden Enzymologen genannt.

Stuhlanalyse

Die Analyse von Fäkalien hilft, die Abweichungen der enzymatischen Funktion von Magen, Leber und Bauchspeicheldrüse zu bestimmen.

Die Fäkalienfarbe verleiht ihm ein besonderes Schwein - Stebrobilin. Eine Veränderung der Kotfarbe ist eines der wichtigsten Krankheitssymptome. Durch die Änderung der strukturellen Zusammensetzung von Fäkalien in der Analyse können Eiter, Obdach und sogar Parasiten identifiziert werden. Der Nachweis einer signifikanten Menge von Proteinverbindungen im Stuhl bedeutet Pankreasfunktionsstörung oder Magenprobleme. Die mikroskopische Untersuchung von Fäkalien bestimmt die Hauptelemente von Fäkalien: Muskelfasern, Pflanzenfasern, Neutralfett, Fettsäuren und deren Salze, Leukozyten, Erythrozyten, Darmepithelzellen, maligne Neoplasmazellen und Schleim, Protozoen, Wurmeier.

Biochemische Analyse von Enzymen. Welche Enzyme wirken sich auf was aus?

Mithilfe der biochemischen Analyse können Sie den Zustand des endokrinen Systems (durch die Höhe der Hormonkonzentrationen), die Aktivität der inneren Organe (durch die Höhe der Enzymkonzentrationen) und den Mangel an Vitaminen im Körper bestimmen.

ALT (Alaninaminotransferase), AST (Aspartataminotransferase), PT, alkalische Phosphatase, Cholinesterase - dies sind die Indikatoren für die biochemische Analyse, die eine Leberfunktionsstörung aufzeigen. Der Anstieg des Amylasegehalts gibt dem Fachmann Auskunft über die Funktionsstörung des Magensystems, eine erhöhte Kreatinkonzentration weist auf Erkrankungen des Harnsystems hin, ein erhöhter Gehalt an DCH, CK-MB - Symptome von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

ALANINAMINOTRANSFERAZA (ALAT)

Die Herz- und Skelettmuskulatur sowie die Leber scheiden das Enzym Alanin-Aminotransferase aus.

Die Gründe für den erhöhten Gehalt an Alat können sein:

  • Zerstörung des Lebergewebes durch verschiedene Erkrankungen (Zirrhose, Nekrose) und Alkoholmissbrauch;
  • Herzmuskelinfarkt;
  • Muskeldystrophie als Folge früherer Krankheiten, schwerer Verletzungen;
  • Verbrennungen;
  • Überdosierung von Medikamenten (die Leber hat keine Zeit, mit den Belastungen umzugehen).

Die Konzentration von AlAT ist bei unzureichender Aufnahme von Vitamin B6 im Körper verringert.

Normale Indikatoren für die ALT-Konzentration:

  • männliches Geschlecht - nicht mehr als 31 Einheiten
  • weibliches Geschlecht - nicht mehr als 41 Einheiten.

Aspartat-Aminotransferase (AsAT)

Die Herz- und Skelettmuskulatur sowie die Leber- und Blutzellen scheiden das Enzym Aspartat-Aminotransferase aus.

Die Gründe für den erhöhten Inhalt von AsAT können sein:

  • die Zerstörung der Leber infolge von Hepatitis, die Bildung von Läsionen in der Leber, Alkoholmissbrauch, Drogenüberdosierung;
  • hohe Intensität und Dauer der körperlichen Anstrengung;
  • Herzinfarkt, häufige Probleme des Herz-Kreislaufsystems;
  • Überhitzung des Körpers, Verbrennungen.

Normale AcAT-Konzentrationsindikatoren:

männliches Geschlecht - nicht mehr als 31 Einheiten

weibliches Geschlecht - nicht mehr als 41 Einheiten.

GT scheiden Zellen der Leber, der Schilddrüse, der Prostata und der Bauchspeicheldrüse aus.

Die Gründe für den erhöhten GT-Gehalt können sein:

  • die Zerstörung der Leber infolge von Hepatitis, die Bildung von Läsionen in der Leber, Alkoholmissbrauch, Drogenüberdosierung;
  • Pankreaserkrankungen (Pankreatitis, Diabetes);
  • Funktionsstörung der Schilddrüse;
  • Krebserkrankungen der Prostata.
  • verminderte Konzentration von rm ist charakteristisch für Hypothyreose (Schilddrüsenerkrankung)

Normalwerte für die gt-Konzentration:

  • männliches Geschlecht - nicht mehr als 32 Einheiten
  • weibliches Geschlecht - nicht mehr als 49 Einheiten.

Für Babys bis zu einem Jahr gelten die rm-Indikatoren als um ein Vielfaches höher als die eines Erwachsenen.

Amylase

Amylase wird während der Arbeit der Pankreas- und Parotisspeicheldrüsen produziert.

Die Gründe für den erhöhten Amylasegehalt können sein:

  • Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse);
  • Parotitis (Entzündung der Speicheldrüse).
  • Eine verringerte Amylasekonzentration zeigt an:
  • Krankheit Muskoviskidose;
  • Pankreasfunktionsstörung.

Normale Indikatoren für die Konzentration einer Alpha-Amylase von 30 bis 100 Einheiten. für Pankreas-Amylase beträgt der Normalwert nicht mehr als 50 Einheiten.

Laktat

Laktat oder Milchsäure sind Enzyme, die während des Lebens von Zellen hauptsächlich im Muskelgewebe produziert werden. Milchsäure verzögert sich bei Sauerstoffmangel der Muskeln (Hypoxie) und führt zu einem Gefühl der körperlichen Erschöpfung. Wenn Sauerstoff ausreicht, wird Laktat in einfache Substanzen zerlegt und dem Körper auf natürliche Weise entzogen.

Ursachen für erhöhte Milchsäurekonzentration in den Muskeln:

  • unausgeglichenes und unregelmäßiges Essen;
  • Drogenüberdosierung;
  • häufige Übung;
  • Insulininjektionen;
  • Hypoxie-Krankheit;
  • Pyelonephritis-Krankheit (Infektion des Liedes);
  • das letzte Stadium der Schwangerschaft;
  • anhaltender Missbrauch von Alkohol.

Normale Leistung:

  • Kinder unter sechs Monaten - nicht mehr als 2000 Einheiten;
  • Kinder von 0,5 bis 2 Jahren - nicht mehr als 430 Einheiten;
  • Kinder von 2 bis 12 Jahren - nicht mehr als 295 Einheiten;
  • Kinder und Erwachsene - bis zu 250 Einheiten.

Kreatinkinase

Dieses Enzym sezerniert Muskeln des Bewegungsapparates und des Herz-Kreislauf-Systems, in einigen Fällen - glatte Muskeln der Geschlechtsorgane und Organe des Magen-Darm-Trakts.

Das Enzym in Skelettmuskel, Herz, seltener - in glatten Muskeln - Gebärmutter, Organe des Magen-Darm-Trakts.

Ursachen für eine Erhöhung der Kreatinkinasekonzentration:

  • Herzmuskelinfarkt;
  • Zerstörung des Muskelgewebes (aufgrund schwerer Verletzungen, Operationen, Muskelerkrankungen);
  • späte Schwangerschaft;
  • schwere Kopfverletzungen;
  • Alkoholmissbrauch.
  • Eine Abnahme der Kreatinkinase-Konzentration wird in folgenden Fällen beobachtet:
  • unterentwickelte Körpermuskulatur;
  • sitzende Arbeit, passive, unsportliche Lebensweise.

Normalerweise sollte die Konzentration nicht mehr als 24 Einheiten betragen.

Laktatdehydrogenase (LDH)

Dieses Enzym wird von den Zellen der meisten Körpergewebe produziert.

Intrazelluläres Enzym, das in allen Geweben des Körpers gebildet wird.

Ursachen für erhöhte LDG-Konzentration:

  • Zerstörung von bluttragenden Körpern (mit Anämie);
  • Infektionskrankheiten der Leber (Leberzirrhose, Hepatitis, Gelbsucht);
  • Herzmuskelinfarkt;
  • die Bildung von bösartigen Tumoren, Blutkrebs.
  • Infektion der inneren Organe zu besiegen.

Normale LDH-Werte:

  • bei Säuglingen - nicht mehr als 2000 Einheiten;
  • bei Kindern unter 2 Jahren - 430 Einheiten:
  • Kinder von 2 bis 12 Jahren - 295 Wohneinheiten:
  • Kinder und Erwachsene über 12 Jahre - 250 Einheiten.
http://testanaliz.ru/fermenty

Enzyme

Fragen
und Antworten

Bei der Ausgabe einer Antwort auf das Formular handelt es sich um die Referenzwerte, die dem angegebenen Geschlecht und Alter des Patienten entsprechen.

In INVITRO gibt es für einige Tests eine Altersgrenze (da es für ein bestimmtes Alter keine Referenzwerte gibt). Sie sollten diesbezüglich in der Arztpraxis gewarnt werden. Einschränkungen betreffen oft kleine Kinder. Zuverlässige Studien zur Entwicklung von Referenzwerten für Kinder in diesem Alter fehlen möglicherweise, und viele Indikatoren in diesem Alter unterscheiden sich stark von denen, die bei Erwachsenen erwartet werden (Kinder sind keine kleinen Erwachsenen).

Personen über 80 Jahre, für die keine spezifischen Referenzwerte für diese Gruppe festgelegt wurden, können mit Vorsicht Referenzwerte verwenden, die für die nächsthöhere Altersgruppe anderer Erwachsener ermittelt wurden.

Die Hämolyse hat unterschiedliche Auswirkungen auf verschiedene Tests, sodass die Ergebnisse von Tests, die durch Hämolyse verfälscht werden können, nicht angegeben werden. Im Gegenteil, wenn sein Einfluss auf den Test unbedeutend ist oder fehlt, werden die Ergebnisse dem Patienten mitgeteilt.

Hämolyse ist die Zerstörung von Blutzellen unter Freisetzung ihres Inhalts in die extrazelluläre Flüssigkeit (zum Beispiel in Serum, Plasma). Der Grund dafür kann sowohl die im Körper des Patienten ablaufenden Vorgänge als auch die Verletzung der Technologie sein, Röhrchen mit Blut zu entnehmen, zu transportieren und zu verarbeiten.

Substanzen, die aus zerstörten Zellen freigesetzt werden, können die Ergebnisse einiger Tests erheblich verändern, indem sie entweder direkt den Analysestufen ausgesetzt werden oder indem der quantitative Gehalt des Analyten erhöht wird. Die Auswirkung der Hämolyse auf die Ergebnisse der Analyse variiert je nach Test, Gerät, Durchführungsmethode und Intensität der Hämolyse.

Die Ergebnisse der gleichen Tests, die in verschiedenen Labors durchgeführt wurden, sind in den meisten Fällen unterschiedlich. Der Grund dafür sind die individuellen Eigenschaften des Patienten, unterschiedliche Bedingungen für die Entnahme eines Biomaterials, Methoden für die Durchführung des Tests und die Ausgabe eines Ergebnisses.
Der erste Faktor, der das Ergebnis beeinflusst, ist der Messfehler. Dies ist die unvermeidliche natürliche Abweichung des Forschungsergebnisses von den idealen Indikatoren in allen Phasen.

Biologisch - dies sind natürliche Mengenschwankungen der Testsubstanz in Abhängigkeit von den individuellen Eigenschaften des Patienten, Umweltfaktoren, therapeutischen Faktoren und Bedingungen für die Aufnahme eines Biomaterials. In Anbetracht des Zeitunterschieds zwischen den beiden Verfahren zur Aufnahme eines Biomaterials und des damaligen Ereignisses können sich die Bedingungen für die Vorbereitung der Analyse ändern, der körperliche Zustand des Patienten selbst und der Gehalt bestimmter Substanzen unterliegen täglichen Rhythmen, insbesondere wenn sich die Substanz ändert Es gab einen therapeutischen Prozess.

Analytisch - die Schwankungen der gemessenen Parameter gemäß den Gesetzen der Physik und Chemie, die die Geräte und Reagenzien befolgen. Unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Laborprozesses, selbst wenn zwei Proben derselben Probe gleichzeitig untersucht werden, erhalten wir nicht genau dieselben Messwerte.

Der zweite Faktor, die Laborforschung selbst, ist ein komplexer mehrstufiger Prozess, bei dem jede Stufe aus 5 Elementen besteht, die sich zeitlich und von Labor zu Labor unterscheiden:

  1. Biomaterial, seine Eigenschaften, Liefer-, Lager- und Verarbeitungsbedingungen.
  2. Personal, seine Qualifikationen und Handlungen.
  3. Instrumente, Analysegeräte, Reagenzien.
  4. Methoden der Arbeitsorganisation.
  5. Qualitätskontrollsystem.
Die Kombination all dieser Komponenten unterscheidet sich in verschiedenen Labors und kann nicht zu absolut „identischen“ Ergebnissen führen.

Die Ergebnisse der von Invitro durchgeführten Analysen entsprechen internationalen Qualitätsstandards und gelten als zuverlässig.

Die Zuverlässigkeit der Testergebnisse ist ein Begriff, der angibt, wie nahe das Ergebnis am tatsächlichen Gehalt der Substanz im zu untersuchenden Biomaterial liegt. Die Zuverlässigkeit der Testergebnisse ist Teil des Qualitätskonzepts und besteht aus vielen Komponenten.
Der größte Beitrag zur Genauigkeit des Ergebnisses wird durch die Vorbereitung der Studie sowie die Richtigkeit der Manipulationen mit der Blutprobe geleistet. In diesem Stadium können bis zu 62% aller Fehler auftreten. Bestätigung, Zustellung und Interpretation des Ergebnisses durch den behandelnden Arzt können 23% der Fehler verursachen.

Ein modernes Labor kann nicht mehr als 15% der Gesamtzahl der möglichen Fehler verursachen. Diese Zahl hängt von der Kohärenz des Labors, seiner Ausstattung und den festgelegten Qualitätskriterien ab.

Invitro ist das größte private medizinische Unternehmen in Russland, und Qualitätspflege ist dabei äußerst wichtig. In Invitro haben Sie alle Phasen der Analyse im Griff, von der Gewinnung eines Biomaterials bis zur Produktion eines Ergebnisses: Die Arbeit von Arztpraxen, Kurierdiensten und Labors - alles unterliegt den gleichen Regeln, den sogenannten. Standardarbeitsanweisungen, bei denen jeder Schritt ausführlich beschrieben wird, um mögliche Fehler zu beseitigen.

Zusätzlich zur mehrstufigen internen Qualitätskontrolle nimmt das Invitro-Labor aktiv an mehreren externen Qualitätsbewertungssystemen teil und vergleicht seine Leistung mit den Ergebnissen anderer Laboratorien. Invitro hat 2016 die Qualität der Labordienstleistungen auf internationaler Ebene bestätigt - im Programm „Six Sigma“ der Firma „Westgard QC“. Nach dem Abschluss des Programms beträgt die Anzahl möglicher Fehler im Labor nicht mehr als 3,4 pro 1.000.000 Fälle.

Die Anerkennung der Bedeutung all dieser harten Arbeit in unserem Land war die Verleihung des Preises der Regierung der Russischen Föderation im Bereich Qualität im November 2017.

http://www.invitro.ru/analizes/for-doctors/486/

Gesundheit und gesunder Lebensstil

Die Seite widmet sich der Gesundheit und dem gesunden Lebensstil ohne Drogen

Bluttest für Enzyme

Biochemische Analyse von Blut, Blutenzymen. Amylase, Lipase, ALT, AST, Lactatdehydrogenase, alkalische Phosphatase - Zunahme, Abnahme. Ursachen von Verstößen, Entschlüsselungsanalyse.

Die Website bietet Hintergrundinformationen. Eine adäquate Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich.

Bei der biochemischen Analyse von Blut wird häufig die Aktivität von Enzymen bestimmt. Was sind Enzyme? Ein Enzym ist ein Proteinmolekül, das den Fluss biochemischer Reaktionen im menschlichen Körper beschleunigt. Der Begriff Enzym ist ein Synonym für Enzym. Derzeit werden beide Begriffe in der gleichen Bedeutung wie Synonyme verwendet. Die Wissenschaft, die die Eigenschaften, die Struktur und die Funktionen von Enzymen untersucht, heißt jedoch Enzymologie.

Überlegen Sie, was diese komplexe Struktur ausmacht - das Enzym. Das Enzym besteht aus zwei Teilen - dem eigentlichen Proteinteil und dem aktiven Zentrum des Enzyms. Der Proteinteil wird als Apoenzym bezeichnet, und das aktive Zentrum ist ein Coenzym. Das gesamte Enzymmolekül, dh das Apoenzym plus Coenzym, wird als Holoenzym bezeichnet. Apoferment wird immer ausschließlich durch das Protein der Tertiärstruktur dargestellt. Tertiärstruktur bedeutet, dass eine lineare Kette von Aminosäuren in eine Struktur komplexer räumlicher Konfiguration umgewandelt wird. Das Coenzym kann durch organische Substanzen (Vitamin B6, B1, B12, Flavin, Häm usw.) oder anorganische (Metallionen - Cu, Co, Zn usw.) dargestellt werden. Tatsächlich wird die Beschleunigung der biochemischen Reaktion durch Coenzym erzeugt.

Was ist ein Enzym? Wie wirken Enzyme?

Die Substanz, auf die das Enzym einwirkt, wird als Substrat bezeichnet, und die Substanz, die als Ergebnis der Reaktion erhalten wird, wird als Produkt bezeichnet. Oft werden die Namen von Enzymen gebildet, indem das Ende zum Namen des Substrats hinzugefügt wird. Beispielsweise spaltet Succinat-Dehydrogenase Succinat (Bernsteinsäure), Lactat-Dehydrogenase Lactat (Milchsäure) usw. Die Enzyme werden in Abhängigkeit von der Art der Reaktion, die sie beschleunigen, in verschiedene Arten unterteilt. Beispielsweise führen Dehydrogenasen eine Oxidation oder Reduktion durch, Hydrolasen die Spaltung einer chemischen Bindung (Trypsin, Pepsin - Verdauungsenzyme) usw.

Jedes Enzym beschleunigt nur eine spezifische Reaktion und arbeitet unter bestimmten Bedingungen (Temperatur, Säuregehalt des Mediums). Das Enzym hat eine Affinität zu seinem Substrat, dh es kann nur mit dieser Substanz arbeiten. Die Erkennung von "ihrem" Substrat erfolgt durch das Apoenzym. Das heißt, der Prozess des Enzyms kann wie folgt dargestellt werden: Das Apoenzym erkennt das Substrat und das Coenzym beschleunigt die Reaktion der erkannten Substanz. Dieses Prinzip der Wechselwirkung wurde als Ligand bezeichnet - Rezeptor oder Wechselwirkung auf der Basis eines Key-Lock-Prinzips. Das heißt, ein einzelner Schlüssel ist für ein Schloss geeignet, und ein einzelnes Substrat ist für ein Enzym geeignet.

Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und ist am Abbau von Stärke und Glykogen zu Glucose beteiligt. Amylase ist eines der an der Verdauung beteiligten Enzyme. Der höchste Amylasegehalt wird in der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen bestimmt.

Es gibt verschiedene Arten von Amylase - α-Amylase, β-Amylase, γ-Amylase, von denen die Definition der α-Amylase-Aktivität am häufigsten ist. Die Konzentration dieser Art von Amylase wird im Blut im Labor bestimmt.

Menschliches Blut enthält zwei Arten von α-Amylase - den P-Typ und den S-Typ. 65% der α-Amylase vom P-Typ sind im Urin vorhanden, und im Blut sind bis zu 60% vom S-Typ. Α-Amylase vom P-Typ im Urin wird in biochemischen Studien als Diastase bezeichnet, um Verwirrung zu vermeiden.

Die Aktivität der α-Amylase im Urin ist zehnmal höher als die Aktivität der α-Amylase im Blut. Die Bestimmung der & agr; -Amylase- und Diastase-Aktivität wird verwendet, um eine Pankreatitis und einige andere Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse zu diagnostizieren. Bei chronischer und subakuter Pankreatitis wird die Bestimmung der Aktivität von α-Amylase in Zwölffingerdarmsaft angewendet.

Analyse von Leberenzymen. Analyse von Kot. Biochemische Analyse.

Dieser Artikel beschreibt die Methoden zur Diagnose von Lebererkrankungen. Die Normen für die Konzentration von Enzymen gemäß den Ergebnissen der biochemischen Analyse sind angegeben.

Die Leber ist ein besonderes Organ. Es ist eines der größten inneren Organe eines Menschen. Die Leber hat die Eigenschaft der Regeneration, sie reinigt unseren Körper von Giften, hilft mit dem Stoffwechsel umzugehen. Bei der Ausführung einer großen Menge an Arbeit kann die Leber unbrauchbar werden. Daher ist es sehr wichtig, den Konzentrationsgrad der Leberenzyme zu überwachen - dies sind die Indikatoren für ihre Funktionalität.

Ein Enzym oder Enzym ist ein Proteinmolekül, mit dem Sie die Geschwindigkeit chemischer Reaktionen im menschlichen Körper erhöhen können. Wissenschaftler, die Enzyme untersuchen, werden Enzymologen genannt.

Die Analyse von Fäkalien hilft, die Abweichungen der enzymatischen Funktion von Magen, Leber und Bauchspeicheldrüse zu bestimmen.

Die Fäkalienfarbe verleiht ihm ein besonderes Schwein - Stebrobilin. Eine Veränderung der Kotfarbe ist eines der wichtigsten Krankheitssymptome. Durch die Änderung der strukturellen Zusammensetzung von Fäkalien in der Analyse können Eiter, Obdach und sogar Parasiten identifiziert werden. Der Nachweis einer signifikanten Menge von Proteinverbindungen im Stuhl bedeutet Pankreasfunktionsstörung oder Magenprobleme. Die mikroskopische Untersuchung von Fäkalien bestimmt die Hauptelemente von Fäkalien: Muskelfasern, Pflanzenfasern, Neutralfett, Fettsäuren und deren Salze, Leukozyten, Erythrozyten, Darmepithelzellen, maligne Neoplasmazellen und Schleim, Protozoen, Wurmeier.

Biochemische Analyse von Enzymen. Welche Enzyme wirken sich auf was aus?

Mithilfe der biochemischen Analyse können Sie den Zustand des endokrinen Systems (durch die Höhe der Hormonkonzentrationen), die Aktivität der inneren Organe (durch die Höhe der Enzymkonzentrationen) und den Mangel an Vitaminen im Körper bestimmen.

ALT (Alaninaminotransferase), AST (Aspartataminotransferase), PT, alkalische Phosphatase, Cholinesterase - dies sind die Indikatoren für die biochemische Analyse, die eine Leberfunktionsstörung aufzeigen. Der Anstieg des Amylasegehalts gibt dem Fachmann Auskunft über die Funktionsstörung des Magensystems, eine erhöhte Kreatinkonzentration weist auf Erkrankungen des Harnsystems hin, ein erhöhter Gehalt an DCH, CK-MB - Symptome von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Herz- und Skelettmuskulatur sowie die Leber scheiden das Enzym Alanin-Aminotransferase aus.

Die Gründe für den erhöhten Gehalt an Alat können sein:

  • Zerstörung des Lebergewebes durch verschiedene Erkrankungen (Zirrhose, Nekrose) und Alkoholmissbrauch;
  • Herzmuskelinfarkt;
  • Muskeldystrophie als Folge früherer Krankheiten, schwerer Verletzungen;
  • Verbrennungen;
  • Überdosierung von Medikamenten (die Leber hat keine Zeit, mit den Belastungen umzugehen).

Die Konzentration von AlAT ist bei unzureichender Aufnahme von Vitamin B6 im Körper verringert.

Normale Indikatoren für die ALT-Konzentration:

  • männliches Geschlecht - nicht mehr als 31 Einheiten
  • weibliches Geschlecht - nicht mehr als 41 Einheiten.

Die Herz- und Skelettmuskulatur sowie die Leber- und Blutzellen scheiden das Enzym Aspartat-Aminotransferase aus.

Die Gründe für den erhöhten Inhalt von AsAT können sein:

  • die Zerstörung der Leber infolge von Hepatitis, die Bildung von Läsionen in der Leber, Alkoholmissbrauch, Drogenüberdosierung;
  • hohe Intensität und Dauer der körperlichen Anstrengung;
  • Herzinfarkt, häufige Probleme des Herz-Kreislaufsystems;
  • Überhitzung des Körpers, Verbrennungen.

Normale AcAT-Konzentrationsindikatoren:

männliches Geschlecht - nicht mehr als 31 Einheiten

weibliches Geschlecht - nicht mehr als 41 Einheiten.

GT scheiden Zellen der Leber, der Schilddrüse, der Prostata und der Bauchspeicheldrüse aus.

Die Gründe für den erhöhten GT-Gehalt können sein:

  • die Zerstörung der Leber infolge von Hepatitis, die Bildung von Läsionen in der Leber, Alkoholmissbrauch, Drogenüberdosierung;
  • Pankreaserkrankungen (Pankreatitis, Diabetes);
  • Funktionsstörung der Schilddrüse;
  • Krebserkrankungen der Prostata.
  • verminderte Konzentration von rm ist charakteristisch für Hypothyreose (Schilddrüsenerkrankung)

Normalwerte für die gt-Konzentration:

  • männliches Geschlecht - nicht mehr als 32 Einheiten
  • weibliches Geschlecht - nicht mehr als 49 Einheiten.

Für Babys bis zu einem Jahr gelten die rm-Indikatoren als um ein Vielfaches höher als die eines Erwachsenen.

Amylase wird während der Arbeit der Pankreas- und Parotisspeicheldrüsen produziert.

Die Gründe für den erhöhten Amylasegehalt können sein:

  • Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse);
  • Parotitis (Entzündung der Speicheldrüse).
  • Eine verringerte Amylasekonzentration zeigt an:
  • Krankheit Muskoviskidose;
  • Pankreasfunktionsstörung.

Normale Indikatoren für die Konzentration einer Alpha-Amylase von 30 bis 100 Einheiten. für Pankreas-Amylase beträgt der Normalwert nicht mehr als 50 Einheiten.

Laktat oder Milchsäure sind Enzyme, die während des Lebens von Zellen hauptsächlich im Muskelgewebe produziert werden. Milchsäure verzögert sich bei Sauerstoffmangel der Muskeln (Hypoxie) und führt zu einem Gefühl der körperlichen Erschöpfung. Wenn Sauerstoff ausreicht, wird Laktat in einfache Substanzen zerlegt und dem Körper auf natürliche Weise entzogen.

Ursachen für erhöhte Milchsäurekonzentration in den Muskeln:

  • unausgeglichenes und unregelmäßiges Essen;
  • Drogenüberdosierung;
  • häufige Übung;
  • Insulininjektionen;
  • Hypoxie-Krankheit;
  • Pyelonephritis-Krankheit (Infektion des Liedes);
  • das letzte Stadium der Schwangerschaft;
  • anhaltender Missbrauch von Alkohol.

Normale Leistung:

  • Kinder unter sechs Monaten - nicht mehr als 2000 Einheiten;
  • Kinder von 0,5 bis 2 Jahren - nicht mehr als 430 Einheiten;
  • Kinder von 2 bis 12 Jahren - nicht mehr als 295 Einheiten;
  • Kinder und Erwachsene - bis zu 250 Einheiten.

Dieses Enzym sezerniert Muskeln des Bewegungsapparates und des Herz-Kreislauf-Systems, in einigen Fällen - glatte Muskeln der Geschlechtsorgane und Organe des Magen-Darm-Trakts.

Das Enzym in Skelettmuskel, Herz, seltener - in glatten Muskeln - Gebärmutter, Organe des Magen-Darm-Trakts.

Ursachen für eine Erhöhung der Kreatinkinasekonzentration:

  • Herzmuskelinfarkt;
  • Zerstörung des Muskelgewebes (aufgrund schwerer Verletzungen, Operationen, Muskelerkrankungen);
  • späte Schwangerschaft;
  • schwere Kopfverletzungen;
  • Alkoholmissbrauch.
  • Eine Abnahme der Kreatinkinase-Konzentration wird in folgenden Fällen beobachtet:
  • unterentwickelte Körpermuskulatur;
  • sitzende Arbeit, passive, unsportliche Lebensweise.

Normalerweise sollte die Konzentration nicht mehr als 24 Einheiten betragen.

Dieses Enzym wird von den Zellen der meisten Körpergewebe produziert.

Intrazelluläres Enzym, das in allen Geweben des Körpers gebildet wird.

Ursachen für erhöhte LDG-Konzentration:

  • Zerstörung von bluttragenden Körpern (mit Anämie);
  • Infektionskrankheiten der Leber (Leberzirrhose, Hepatitis, Gelbsucht);
  • Herzmuskelinfarkt;
  • die Bildung von bösartigen Tumoren, Blutkrebs.
  • Infektion der inneren Organe zu besiegen.

Normale LDH-Werte:

  • bei Säuglingen - nicht mehr als 2000 Einheiten;
  • bei Kindern unter 2 Jahren - 430 Einheiten:
  • Kinder von 2 bis 12 Jahren - 295 Wohneinheiten:
  • Kinder und Erwachsene über 12 Jahre - 250 Einheiten.

Wie kann man das Versagen feststellen und wo kann man mit der Behandlung beginnen?

Die Analyse von Pankreasenzymen ist einer der ersten Schritte bei der Diagnose eines Organs. Störungen im Verdauungssystem tolerieren keine toleranten Einstellungen. Für einen banalen, auf den ersten Blick, kann eine Vergiftung ein viel schrecklicheres Phänomen verbergen: Pankreatitis, Krebs, Probleme mit dem Darm, der Gallenblase, der Milz, dem Magen usw. Jede dieser Erkrankungen kann Erbrechen, Durchfall, Übelkeit und Verstopfung hervorrufen - das ist der Grund die Hauptschwierigkeit der Diagnose. Ähnliche Symptome erfordern mehr Forschung. Klarstellen, das Bild soll und Analyse von Enzymen. Zunehmende oder abnehmende Indikatoren informieren den Arzt nicht nur über die möglichen Ursachen des Vorfalls, sondern auch über das weitere Vorgehen.

Laboranalysen - helfen bei der Aufdeckung von Geheimnissen der Bauchspeicheldrüse

Trotz der Tatsache, dass sich das Organ hinter dem Magen befindet, spricht man von der Bauchspeicheldrüse. Sie verdankt ihren Namen der Tatsache, dass sie wirklich in der liegenden Position liegt, das heißt unter dem Bauch. Ihm sind die wichtigsten exokrinen und endokrinen Funktionen zugeordnet.

Äußerlich synthetisiert und sekretiert der sekretorische Teil des Körpers Enzyme, die die Verdauung von Fetten und Proteinen unterstützen.

Eisen produziert lipolytische und proteolytische Enzyme sowie Bicarbonate, die den Säuregehalt von Magensaft hemmen.

Das Inselgewebe erkennt die endokrine Natur. Es produziert und sekretiert Somatostatin und Pankreas-Polypeptid sowie Insulin und Glukagon, die den Glukoseindex und den Transport durch Gewebe regulieren.

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse führt zu einer Fehlfunktion des Verdauungssystems. Wenn die Pankreatitis chronisch wird, beginnen sich endokrine Pathologien zu entwickeln, zum Beispiel Diabetes.

Zu den Hauptursachen des Entzündungsprozesses der Bauchspeicheldrüse gehören:

Erbkrankheiten und Autoimmunkrankheiten;

Virusinfektionen, Verletzungen, Vergiftungen;

Arzneimittel wie Östrogene, Furosemid, Azathioprin usw.

Funktionsstörung der Leber, Gallenblase.

Übermäßiger Alkoholkonsum.

Bei akuter und chronischer Pankreatitis, Organschäden, Brennen und Schmerzen im Bereich des Xiphoid-Prozesses und des Rückens, Würgen, Fieber. In der Folge kommt es zu Pankreasinsuffizienz, Gewichtsverlust, Aszites.

Die menschliche Bauchspeicheldrüse produziert die folgenden Enzyme:

Amylase, die Teil des Pankreassafts ist und Kohlenhydrate aufspaltet.

Lipase - ein Bestandteil von Pankreassaft, der Fette aufspaltet.

Proteasen - eine Gruppe von Enzymen, die eine Peptidbindung zwischen Aminosäuren in Proteinen spalten (Elastase, Chymotrypsin, Trypsin, Carboxypeptidase a)

Nukleasen, die für den Abbau von Nukleinsäuren verantwortlich sind;

Steapsin, das den Fettabbau provoziert.

Die Norm des C-Peptids variiert bei einer Markierung von: 0,8 - 7,2 ng / ml.

Gute Plasmaglucosewerte (mmol / l):

Alanin-Aminotransferase (IE / l.):

Gamma-Glutamyltran-Peptidase (U / l):

Die Gesamtserumamylase im Normbereich von 29 bis 99 E / L.

C-reaktives Protein, quantitativ (hochempfindliche Methode): 0 - 1 mg / l.

CA 19-9: 0 - 34 U / ml.

Gesamtbilirubin (µmol / l):

Serum-Cholinesterase (E / ml):

Männer: 3,94 - 11,4

Frauen: 4.63 - 11.4

Die obigen Werte können in verschiedenen Labors geringfügig variieren. Konzentrieren Sie sich auf die in einem bestimmten Forschungszentrum angegebenen Indikatoren.

Wenn Amylase, Lipase und C-reaktives Protein zunehmen, deutet dies auf eine akute Pankreatitis hin. Eine endokrine Störung wird durch eine Veränderung von Glukose und C-Peptid angezeigt, ein sicheres Zeichen dafür, dass das Pankreasgewebe verletzt ist. Dies ist typisch für einen chronisch entzündlichen Prozess. Mit dem Anstieg des CA 19-9-Oncomarkers und Veränderungen in der Biochemie kommt der Verdacht auf Drüsenkrebs auf. Reaktive Pankreatitis und Stein im Gallengang äußern sich in erhöhten Konzentrationen von Bilirubin, Lipase, Amylase, Gamma-GT, ALT und Cholinesterase.

Wenn einige der oben genannten Indikatoren von der Norm abweichen, ist es zu früh, um von einer zuverlässigen Diagnose zu sprechen. Vor Beginn der Behandlung sind eine Reihe weiterer Studien erforderlich.

Die Labordiagnose des Zustands der Bauchspeicheldrüse umfasst:

Allgemeine Blutuntersuchung. Wenn eine Entzündung auftritt, sind der ESR, die segmentierten Leukozyten und die Stabneutrophilen erhöht.

Biochemie des Blutes. Ikterierte Pankreatitis bestätigt übermäßiges direktes oder häufiges Bilirubin. Auch der Entzündungsprozess bestätigt eine erhöhte Rate an Seromucoid, Sialinsäure und Gammaglobulinen.

Analysen auf der Ebene von Alpha-Amylase, Trypsin, Lipase, Glucose.

Urinamylase, Lasus-Test.

Koprogramm. Bei einem Enzymmangel gibt es Fette, Stärke, Muskelfasern und Ballaststoffe.

Glyco-Amylase-Test.

Secretin-Pancreo-Ziminovuyu-Probe.

Glukosetoleranztest.

Darüber hinaus können bei Bedarf Röntgen- und Ultraschallmethoden, Magnetresonanztomographie usw. vorgeschrieben werden.

http://vvpg.ru/analiz-krovi-na-fermenty/

Publikationen Von Pankreatitis