Schmerzmittel für Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse

Das Hauptsymptom einer Pankreatitis sind starke Bauchschmerzen. Unangenehme Symptome führen dazu, dass der Patient Schmerzmittel gegen Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse trinkt.

Im Falle des Auftretens schmerzhafter Zustände ist es wichtig, Medikamente richtig zu verschreiben, die für eine Weile Beschwerden beseitigen können. Schmerzlinderung wirkt sich auf die Beseitigung der Schmerzsymptome und die Behandlung der Krankheit selbst aus.

  • im Falle von Alkohol;
  • infolge einer Vergiftung;
  • wenn das konsumierte Essen schwer verdaulich ist;
  • aufgrund der Verschlimmerung von Magen-Darm-Erkrankungen;
  • als Folge von stressigen Bedingungen.

Bauchspeicheldrüsenentzündung beginnt bald nach einer Mahlzeit zu schmerzen. Dies geschieht, wenn die Bauchspeicheldrüse der größten sekretorischen Belastung ausgesetzt ist.

Die Schmerzdauer hängt vom Grad der Organschädigung und der Art der Entzündung ab.

  1. Infolge einer Blockade ist der Gallentrakt blockiert.
  2. Die Wände des Körpers schwellen an, entzünden sich.
  3. Es gibt Probleme mit der Blutversorgung.
  4. Es gibt einen Sauerstoffmangel im Körper.
  5. Strukturelle Veränderungen des Körpers beginnen.

Bei einer verschlimmerten Pankreatitis äußert sich der Entzündungsprozess in Schwellungen, einer Verletzung der Hauptfunktionen der Bauchspeicheldrüse. Der Schmerz nimmt zu, wenn er in die Bauchhöhle von Pankreassaft gelangt.

Wie wirkt sich der Schmerz bei einer akuten Pankreatitis aus?

Die Häufigkeit der Anfälle einer akuten Pankreatitis hängt von der Lokalisation des Schmerzherdes ab. Häufiger ist Unbehagen unter den Rippen zu spüren. Manchmal sind Schmerzimpulse im linken Schulterblatt oder im Unterkiefer zu spüren. In diesem Fall muss ein Kardiologe konsultiert werden, um eine korrekte Diagnose zu erstellen.

Wie Schmerzen bei chronischer Pankreatitis verlaufen

Bei sekundären Exazerbationen sind die Schmerzen weniger ausgeprägt als beim ersten Anfall. Der Ort der Lokalisierung ändert sich. Beschwerden sind in folgenden Bereichen zu spüren:

  • in den Rücken;
  • an der Spitze oder ein Bauchvisum;
  • in der Brust.

Bei einer chronischen Pankreatitis ist der Schmerz nicht sehr ausgeprägt, er hat eine andere Häufigkeit. Die daraus resultierenden Beschwerden im Zusammenhang mit der Verwendung von schweren Lebensmitteln, Alkohol.

Es kommt vor, dass nach einer schweren Verschlimmerung die schmerzhaften Empfindungen verschwinden. Entspannen Sie sich nicht, wir können über Nekrose eines großen Bereichs der Bauchspeicheldrüse sprechen.

Infolge schmerzhafter Empfindungen bei Patienten wird ein psychoemotionaler Zustand beobachtet. Bei einem langen Krankheitsverlauf wird die Psyche schwer geschädigt.

Schmerzempfindungen während der Verschlimmerung einer Pankreatitis verursachen irreversible Gesundheitsschäden. Daher ist es wichtig, die Bauchspeicheldrüse rechtzeitig zu entlasten und eine Weile auf Stress und Schmerzen zu verzichten.

Wege zur Schmerzlinderung bei Pankreatitis

Der erste Anfall der Krankheit kommt in der Regel unerwartet. Erste Hilfe für den Patienten wird aus objektiven Gründen zu Hause oder am Arbeitsplatz geleistet. Die aufgeführten Regeln müssen Folgendes erfüllen:

  1. Dem Opfer wird völliger Frieden geschenkt.
  2. Sitzend mit leicht geneigtem Oberkörper.
  3. Schmerzen können durch flaches Atmen etwas gelindert werden.
  4. Essen wird nicht empfohlen.
  5. Wenn Würgen nicht empfohlen wird, um Drogen zu trinken, Lösungen zur Reinigung des Magens und des Darms. Sie können sich nur mit den Fingern vom Erbrechen befreien.
  6. Sie können keine Pillen verwenden, sie werden die Ergebnisse der Diagnose der Krankheit beeinflussen.
  7. Der Patient darf eine viertel Tasse kohlensäurefreies Wasser geben.
  8. Es ist unmöglich, einen Beutel mit Eis an die Problemstelle zu legen - die Kälte verstärkt Gefäßkrämpfe und erschwert die Arbeit des erkrankten Organs.
  9. Im Falle eines schweren Krampfes schädigen Analgetika, die zur Beseitigung schmerzhafter Symptome entwickelt wurden, den Patienten nicht. Antispasmodika gegen Pankreatitis werden zur Linderung von Krämpfen verschrieben.
  10. Nachdem sie dem Opfer Erste Hilfe geleistet haben, rufen sie den Arzt zu Hause an.

Medikamente, die helfen, Schmerzsymptome zu beseitigen

Nach der Diagnose entscheiden die Ärzte, welche Medikamente dem Patienten verschrieben werden sollen. Pankreatitis-Injektionen werden vom Arzt unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten und der Anfälligkeit für Allergien verschrieben. Im Folgenden sind Arzneimittel aufgeführt, die das Leiden von Patienten mit Pankreatitis lindern.

Injektionen

Für Injektionen mit Pankreatitis mit krampflösenden Mitteln, entspannende Muskeln der inneren Organe. Die häufigsten sind Atropin ohne Shpa.

Betäuben die Bauchspeicheldrüse wird Analginum, Baralgin, Paracetamol. Oft werden Analgetika zusammen mit Antihistaminika, beispielsweise Suprastin oder Diphenhydramin, verschrieben.

In schwierigen Fällen werden den Patienten Betäubungsmittel verschrieben, zum Beispiel Tramadol. Injektionen sind für erwachsene Patienten bestimmt. Medikamente verschrieben für drei Tage an der angegebenen Anzahl von Malen pro Tag.

Pillen

Zur Wiederaufnahme der Bauchspeicheldrüse werden den Patienten enzymhaltige Tabletten verschrieben. Die Auswahl der Arzneimittel basiert auf dem Zeugnis des Arztes über den Krankheitsverlauf. Die Zusammensetzung der einzelnen Medikamente (festlich, Magen) beinhaltet Galle. Bei gleichzeitigen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes sind solche Medikamente kontraindiziert.

Krampflösend

Die Behandlung der Krankheit wird durch den Komplex vorgeschrieben. Antispasmodika gegen Pankreatitis werden mit anderen Medikamenten kombiniert, um Schmerzen und Krankheiten im Allgemeinen zu beseitigen. Das Medikament No-Shpy wurde entwickelt, um nicht zu viele Schmerzen zu lindern. Im Falle eines akuten Krankheitsverlaufs wird dem Arzneimittel eine Spritze gespritzt, die unmittelbar nach der Einnahme zu wirken beginnt.

Papaverin mit Pankreatitis beseitigt auch Krämpfe. Das Medikament beseitigt den Krampf der Klappe, der für den Ausfluss von Saft aus der Bauchspeicheldrüse verantwortlich ist. Dadurch sinkt der Druck in der Drüse, der Schmerz verschwindet.

Papaverin ist parallel zu anderen Medikamenten zulässig: Diuretika, Schmerzmittel.

Das Medikament Platyphyllin wird als letztes Mittel eingesetzt, es hat schwerwiegende Nachteile in Form von Nebenwirkungen - Anfälle, Ohnmacht, Tachykardie.

Atropin kann den Körper manchmal in Form von Verstopfung, Ohnmacht und erhöhter Herzfrequenz schädigen. Nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen.

Wie Schmerzen bei akuter Pankreatitis zu beseitigen

Bei der beschriebenen Pathologie werden Schmerzmittel mit Vorsicht behandelt, da Schmerzen auch aus anderen Gründen auftreten. Wenn kein Zweifel über den Grund besteht, darf zusätzlich Baralgin, Diclofenac, eingenommen werden. Die Auswahl und Dosierung wird von einem Arzt unter Berücksichtigung einer Reihe von Faktoren verschrieben.

Um Schmerzen seltener zu bekämpfen, werden Medikamente eingesetzt, um die Bildung von Enzymen während des Auftretens von Krämpfen, beispielsweise Kontikal, zu unterdrücken.

Somatostatin mit Analoga zur Unterdrückung der von der Bauchspeicheldrüse produzierten Sekretion.

Mezim oder Pankreatin entlasten das Problemorgan. Zur Verringerung der Schwellungen werden Diuretika, beispielsweise Furosemid, verschrieben. Antihistaminika werden mit einem ähnlichen Zweck verwendet, beispielsweise Suprastin.

Alternative Wege zur Schmerzlinderung bei Pankreatitis

Beseitigen Sie Beschwerden hilft eine spezielle Ernährung. Das Regime besteht aus drei Tagen Fasten und erlaubt es, kohlensäurefreies Mineralwasser und Tee mit Honig zu trinken.

Schwächt das Schmerzsyndrom des Yoga, ausgewählte beliebte Behandlungsmethoden. Für solche Methoden bedarf es vorsichtiger Einstellung, jedenfalls nach einem Gespräch mit einem Gastroenterologen.

Sie können den Angriff nicht mit Hilfe von alkoholhaltigen Infusionen entfernen. Dies wird die Situation verschlimmern und zu einer Komplikation der Krankheit führen.

http://gastrotract.ru/bolezn/pankreatit/obezbolivayushhie-pri-pankreatite-podzheludochnoj-zhelezy.html

Analgin Tabletten gegen Pankreatitis

Analgin Tabletten für Pankreatitis werden verwendet, um Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse zu beseitigen. Zusätzlich zur analgetischen Wirkung hat das Medikament die Fähigkeit, die Körpertemperatur zu senken und eine moderate entzündungshemmende Wirkung auf den Körper zu haben. Analgin bei der Behandlung von Pankreatitis kann als eigenständiges Analgetikum oder in Kombination mit krampflösenden Mitteln verwendet werden, die seine medizinischen Eigenschaften verbessern.

Indikationen zur Verwendung

Analgin Tabletten werden bei akuter und chronischer Pankreatitis angewendet, die vor dem Hintergrund mäßiger Schmerzen auftritt.

Dosierung und Verabreichung

Analgin zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse nach einer Mahlzeit eingenommen. Es wird empfohlen, die Tablette unzerkaut zu schlucken und mit Wasser zu trinken. Patienten mit Schluckbeschwerden darf die Pille zu einem Pulver zermahlen.

Es ist notwendig, Analgin zur Verschlimmerung von Pankreatitis mit Erlaubnis eines Arztes zu verwenden. Für erwachsene Patienten zur Schmerzlinderung sollte das Medikament 1-2 Tabletten bis zu 3-mal täglich eingenommen werden. Die maximal zulässige Tagesdosis von Metamizol-Natrium beträgt 6 g.

Kinder Analgin unter Berücksichtigung des Körpergewichts verschrieben. Eine Einzeldosis von Metamizol-Natrium beträgt bei diesen Patienten 5 bis 10 mg pro Kilogramm Gewicht. Kinder sollten das Medikament mit der gleichen Häufigkeit wie Erwachsene erhalten.

Nebenwirkungen

Die Anwendung von Analgin bei Pankreatitis kann mit dem Auftreten von Nebenwirkungen beim Patienten in Form von Folgendem einhergehen:

  • den Blutdruck senken;
  • interstitielle Nephritis;
  • Verringerung der von den Nieren ausgeschiedenen Urinmenge (Oligurie);
  • Harnmangel in der Blase (Anurie);
  • das Vorhandensein von Protein im Urin (Proteinurie);
  • Färbung des Urins in einem rötlichen Farbton;
  • Hepatitis;
  • Veränderungen im Blut (Agranulozytose, Anämie, Granulozytopenie, Leukopenie, Thrombozytopenie);
  • allergische Manifestationen (Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, anaphylaktische Reaktionen, Bronchospasmus, Angioödem).

Wenn Nebenwirkungen durch die Einnahme des Medikaments auftreten, sollte der Patient die Behandlung abbrechen und einen Spezialisten konsultieren.

Das Medikament hat keinen Einfluss auf die Kontrolle des Fahrzeugs und arbeitet mit potenziell gefährlichen Maschinen.

Gegenanzeigen

Analgin sollte nicht verwendet werden:

  • mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber seinen Bestandteilen;
  • mit schweren Pathologien der Leber oder der Nieren;
  • mit Asthma bronchiale;
  • mit einem Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • im Falle von Blutkrankheiten;
  • mit Verdacht auf akute chirurgische Pathologie.

Behandlungsdauer

Die Anwendungsdauer des Analgetikums bei Pankreatitis sollte 5 Tage nicht überschreiten.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Analgin darf nicht gleichzeitig mit Antibiotika der Penicillin-Gruppe, kolloidalen Blutersatzmitteln und röntgendichten Substanzen angewendet werden. Die Kombination des Arzneimittels mit Chlorpromazin und anderen Phenothiazinderivaten führt zu einer deutlichen Abnahme der Körpertemperatur.

Die gleichzeitige Einnahme von Metamizol-Natrium mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln bewirkt eine Zunahme der analgetischen und fiebersenkenden Wirkungen beider Arzneimittel und erhöht das Risiko von Nebenwirkungen. Die Kombination von Analgetika mit Beruhigungsmitteln, Codein, Tranquilizern, Propanolol und H2-Blockern führt zu einer Steigerung der analgetischen Eigenschaften.

Analgin verstärkt die klinische Wirkung von Glukokortikosteroiden, Indomethacin, Phenytoin und indirekten Antikoagulanzien. Die Kombination eines Arzneimittels mit Glutethimid, Phenylbutazon und Barbituraten verringert die Wirkung von Metamizolnatrium.

Die gleichzeitige Anwendung eines Analgetikums mit Cyclosporin führt zu einer Abnahme des Gehalts an letzterem im Blut. Analgin verringert die Wirksamkeit von Diuretika, erhöht die Toxizität von Methotrexat und die hypoglykämischen Eigenschaften von Sulfonamid-Arzneimitteln. Das Medikament ist nicht mit Alkohol verträglich, da Alkohol die toxische Wirkung von Metamizol-Natrium erhöht.

Überdosis

Eine Überdosis Analgin kann von Bauchschmerzen, Erbrechen, Tachykardie, einer Abnahme der Körpertemperatur und des Blutdrucks, einer Beeinträchtigung der Atmungsfunktion, Krampfanfällen, Bewusstseinsstörungen, Schläfrigkeit und Wahnzuständen begleitet sein. Der Patient kann auch pathologische Veränderungen im Blut, akutes Nieren- oder Leberversagen und Lähmungen der Atemmuskulatur aufweisen.

Erste Hilfe bei Überdosierung ist die Magenspülung, die Einnahme von Absorptionsmitteln, Salzabführmitteln und Medikamenten, die zur Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen beitragen. Falls erforderlich, wird der Patient einer Hämodialyse unterzogen.

Lagerbedingungen

Tabletten sollten an einem Ort aufbewahrt werden, der vor Licht und Wasser geschützt ist. Die Lagertemperatur sollte + 25 ° C nicht überschreiten.

Verfallsdatum

Das Medikament ist für die Behandlung von Pankreatitis für 5 Jahre ab Herstellungsdatum geeignet.

Zusammensetzung und Freigabeform

Die klinische Wirkung des Arzneimittels liefert Metamizol-Natrium, ein Analgetikum Antipyretikum aus der Gruppe der Pyrazolone. Eine Tablette enthält 500 mg dieser Komponente. Zusätzlich enthält das Medikament Calciumstearat, Talk, Zucker und Kartoffelstärke.

Analgin wird in Form von runden, flachzylindrischen Tabletten von weißer Farbe mit abgeschrägten und riskanten Kanten verkauft. Das Arzneimittel ist in Blistern zu 10 Tabletten verpackt. Der Umkarton enthält 1, 2, 3 oder 5 Blisterpackungen und eine medizinische Zusammenfassung.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es ist verboten, Analgin im ersten Drittel der Schwangerschaft und in den letzten 6 Wochen vor der Entbindung zu verwenden. Verwenden Sie das Medikament in anderen Perioden des Tragens eines Kindes mit Vorsicht, während unter der Aufsicht eines Arztes. Während des Stillens ist Metamizol-Natrium kontraindiziert.

Verwenden Sie in der Kindheit

Analgin für die pädiatrische Praxis zugelassen. Neugeborene, die jünger als 3 Monate sind, sollten mit Vorsicht behandelt werden.

Verkaufsbedingungen für Apotheken

Analgin ist ein nicht verschreibungspflichtiges Medikament.

http://pankreatit.guru/lechenie/preparaty/obezbolivayushhie/analgin

Analgin für Pankreatitis

Schmerzlinderung bei akuter und chronischer Pankreatitis kann mit einem Medikament wie Analgin durchgeführt werden. Dieses Schmerzmittel kann allein oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln angewendet werden, die seine Wirkung verstärken. Bei starken Schmerzen empfehlen die meisten Ärzte, keine Dipyron-Tabletten einzunehmen, sondern die Lösung dieses Arzneimittels intramuskulär (oder intravenös) zu injizieren.

Analgin Wirkung bei Pankreatitis

Analgin gehört zur Gruppe der nicht narkotischen fiebersenkenden Analgetika und kann folgende Wirkungen haben:

  • Analgetikum;
  • Fiebersenkend;
  • Entzündungshemmend (mäßig).

Analgin (oder Metamizolnatrium) kann das Zentralnervensystem beeinflussen und hemmt die Aktivität von Prostaglandinen, freien Radikalen und Cyclooxygenase sowie die Lipidperoxidation. Eine solche Wirkung verhindert die Weiterleitung von Schmerzimpulsen, erhöht die Erregbarkeitsschwelle der Schmerzempfindlichkeitszentren und beschleunigt die Wärmeübertragung. Wenn Sie das Medikament einnehmen, macht sich die analgetische Wirkung nach 20-40 Minuten bemerkbar und erreicht ihr Maximum nach 2 Stunden.

Im Gegensatz zu narkotischen Analgetika macht Analgin nicht abhängig und kann über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Aus diesem Grund verschreiben viele Ärzte dieses Medikament, um schwache oder mäßige Schmerzen bei akuter oder sich verschlimmernder chronischer Pankreatitis zu beseitigen. Bei einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann dieses Analgetikum angewendet werden, nachdem die starken Schmerzen beseitigt wurden, die in den Anfangsstadien des Anfalls auftreten.

Die analgetische Wirkung von Dipyron bei Pankreatitis kann durch die gemeinsame Verabreichung dieses Arzneimittels mit Dimedrol oder krampflösenden Arzneimitteln (Papaverin, aber Spay, Drotaverin, Mebeverin, Platyphyllin usw.) verstärkt werden. Die Wahl der Mittel zur Potenzierung der Wirkung von Analgin hängt von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab und sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden.

Eine Verstärkung der analgetischen Wirkung von Dipyron bei Pankreatitis kann durch die gleichzeitige Verabreichung von Beruhigungsmitteln und Beruhigungsmitteln an den Patienten erreicht werden, die häufig bei der komplexen Behandlung dieser Krankheit eingesetzt werden. Eine solche wirksame Kombination kann nicht nur die analgetische Wirkung verstärken, sondern auch die Entwicklung von psychischen Störungen verhindern, die sich vor dem Hintergrund schwächender und häufiger Schmerzen entwickeln können, die mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse einhergehen.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Analgin kann, insbesondere wenn es parenteral verabreicht wird, häufige allergische Reaktionen hervorrufen, weshalb die Einnahme dieses Arzneimittels nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen sollte. Das Risiko einer solchen Überempfindlichkeit gegen das Medikament steigt bei Patienten mit Pollinose und atonischem Asthma bronchiale.

Analgin wird Patienten mit solchen Begleiterkrankungen und Beschwerden mit Vorsicht verschrieben:

  • Langzeitalkoholismus;
  • Nierenerkrankung;
  • Niedriger Blutdruck (weniger als 100 mm Hg. Art.);
  • Akute kardiovaskuläre Pathologie;
  • Kinder unter 5 Jahren, die Zytostatika erhalten;
  • Kinder bis 3 Monate.

Bei der Verschreibung von Analgin muss der Arzt dem Patienten eine Liste der Medikamente zur Verfügung stellen, die mit ihm interagieren können. Diese Medikamente umfassen:

  • Barbiturate, Histamin-H2-Blocker, Ethanol, Codein, Propranalol - verstärken die Wirkung von Dipyron;
  • Zytostatika und Thiamizol - erhöhen das Risiko für Leukopenie;
  • Orale Hypoglykämika, Indomethacin, Glukokortikosteroide, indirekte Antikoagulantien - Analgin verstärkt ihre Wirkung;
  • Cyclosporin - Analgin schwächt seine Wirkung;
  • Trizyklische Antidepressiva, Allopurinol und hormonelle Verhütungsmittel - erhöhen die Toxizität von Analgin;
  • Andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - es gibt eine gegenseitige Verstärkung der toxischen Wirkungen;
  • Myelotoxische Medikamente - Erhöht die Analgin-Hämatotoxizität
  • Phenylbutazon - schwächt die Wirksamkeit von Analgin.

Während der Einnahme von Analgetika ist der Patient kontraindiziert, solche Medikamente einzunehmen:

  • Kolloidale Blutersatzmittel;
  • Penicillin;
  • Röntgenkontrastmittel.

Gegenanzeigen für die Aufnahme von Analgin sind die folgenden Pathologien:

  • Hämatopoetische Störungen (infektiöse oder zytostatische Neutropenie, Agranulozytose);
  • Nieren- oder Leberfunktionsstörung;
  • Bronchialasthma und Aspirinasthma;
  • Hereditäre hämolytische Anämie, begleitet von einem Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • Anämie;
  • Leukopenie;
  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber Metamizol;
  • Überempfindlichkeit gegen Butadion und Tribuson
  • Schwangerschaft (insbesondere im ersten und letzten Trimester);
  • Stillzeit.

Die meisten Ärzte raten aufgrund der Myelotoxizität dieses Arzneimittels von einer Langzeitanwendung von Analgin ab. Bei längerer Anwendung dieses Analgetikums muss der Patient das Blutbild regelmäßig überwachen.

Anwendungsmerkmale

Schmerzen bei chronischer Pankreatitis treten 30 Minuten nach einer Mahlzeit auf. Aus diesem Grund wird empfohlen, Analgin eine Stunde vor den Mahlzeiten einzunehmen und es mit ausreichend Trinkwasser abzutrinken, um seine Entwicklung zu verhindern. Bei Schmerzen, die durch das Nichtessen verursacht wurden, sollte das Medikament unmittelbar nach dem Auftreten eingenommen werden.

Die Dosierung und die Art der Verabreichung von Dipyron werden für jeden Patienten individuell festgelegt. Sie hängen vom Alter, der Schwere der Schmerzen und den damit verbundenen Krankheiten ab.

In Apotheken können Sie folgende Darreichungsformen dieses Anästhetikums kaufen:

  • 500 mg Tabletten - 10 oder 20 Stück pro Packung;
  • Ampullen mit 0, 25 oder 50% iger Lösung von 1-2 ml - 10 Stück pro Packung.

Analgin-Analoga sind solche Medikamente:

  • Metamizol;
  • Dipiron;
  • Analgetin;
  • Minalgin;
  • Ronalgin et al.

Die pharmakologische Industrie stellt viele Analoga von Dipyron her. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich für eine Anwendung entscheiden.

Der Wirkstoff von Analgin - Metamizol-Natrium - ist Bestandteil vieler anderer kombinierter Schmerzmittel:

  • Tempalgin;
  • Tempal;
  • Andaltsim;
  • Baralgin;
  • Pentalgin;
  • Andipal-Neo;
  • Spazgan und andere.

Diese Medikamente sind keine direkten Analoga von Dipyron, da sie andere Wirkstoffe enthalten. Die Möglichkeit eines Dipyronersatzes sollte unbedingt mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Erfahrung - 21 Jahre. Ich schreibe Artikel, damit eine Person im Internet wahrheitsgemäße Informationen über eine störende Krankheit erhält, das Wesen der Krankheit versteht und Behandlungsfehler verhindert.

Kommentare

Um Kommentare hinterlassen zu können, registrieren Sie sich bitte oder melden Sie sich an.

http://pankreatitu.net/blog/lekarstva/analgin

Schmerzmittel gegen Pankreatitis: Was Medikamente sein können - Schüsse, Pillen, Antispasmodika

Welche Medikamente können schnell Schmerzen lindern?

NSAIDs - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um die Krankheit zu stoppen. Betrachten Sie sie genauer:

Ketorolac

Ketorolac kann in Tablettenform als intramuskuläre oder intravenöse Injektion angewendet werden. Die Wirkung der Tabletten setzt 40-60 Minuten nach dem Verzehr ein, die Injektionsgeschwindigkeit ist höher. Wenn das Arzneimittel intramuskulär verabreicht wurde, tritt in dem Zeitraum von 15 Minuten bis einer Stunde eine Anästhesie auf.

Die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels kann eine Person für 2-5 Minuten von Schmerzen befreien. Ketorolac hat viele analoge Präparate: Dolak, Ketorol, Ketocam, Dolomin, Torolac. Der Wirkstoff aller Medikamente - Ketorolac, unterscheiden sich nur in Herstellern.

Analgin

Analgin - eine Droge, die fast jeder kennt. Der Wirkstoff in Analgin - Metamizol-Natrium - verhindert die Bildung von Prostaglandinen, die für die Erhöhung der Schmerzempfindlichkeit der Rezeptoren verantwortlich sind. Dank Analginu lassen die Schmerzen nach oder verschwinden ganz. Bei Pankreatitis ist eine Medikation relevant und hat eine ziemlich ausgeprägte Wirkung.

Etodolac

Etodolac (Nobedolac) - ein weiteres Medikament aus der Gruppe der NSAIDs, ist ein Derivat der Essigsäure. Die Indikation für die Verabreichung des Arzneimittels sind Schmerzen, aber zusätzlich zur analgetischen Wirkung werden Entzündungen reduziert und die Temperatur gesenkt. Die Wirkung des Arzneimittels entwickelt sich in 45-60 Minuten. Etodolac ist in Tablettenform erhältlich.

Nimesulid

Nimesulid (Nize, Nimesan, Sulaidin) ist ein Derivat von Sulfonamiden. Diese Gruppe von Arzneimitteln bezieht sich auch auf eine Vielzahl von NSAIDs. Das Medikament hat entzündungshemmende und analgetische Wirkung, die maximale Wirkung entwickelt sich nach 1,5 Stunden. Das Medikament ist in Form von Granulaten und Tabletten erhältlich, bei akuter Pankreatitis ist es besser, die Tablettenform zu verwenden.

Betäubungsmittel Analgetika

Tramadol

Basierend auf den klinischen Empfehlungen der Russischen Föderation aus dem Jahr 2017 wird Tramadol bevorzugt. Es ist sowohl in Tablettenform als auch in Form einer Injektionslösung erhältlich. Patienten, bei denen bei chronischer Pankreatitis häufig akute Schmerzen auftreten, werden vom behandelnden Arzt verordnet.

Tramadol ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nicht einfach in einer Apotheke gekauft werden. Deshalb sollten Patienten mit chronischer Pankreatitis bei einem Gastroenterologen gemeldet werden, damit der Arzt den Krankheitsverlauf beobachten und rechtzeitig die notwendigen Medikamente verschreiben kann.

Bei starken Schmerzen während eines akuten Pankreatitis-Anfalls helfen die oben genannten Präparate manchmal nicht, und im Krankenhaus werden einmal narkotische Analgetika verschrieben - Promedol, Morphin. Da diese Medikamente süchtig machen, werden sie nur in Ausnahmefällen eingesetzt.

Almagel

Die Linderung erfolgt in 2-5 Minuten. Bei einem ausgeprägten Anfall muss Almagel A 5-7 Tage lang eingenommen werden. Anschließend wird der Patient auf ein normales Almagel übertragen. Das Medikament wird in 1-2 Messlöffel 3-mal täglich 15 Minuten nach einer Mahlzeit eingenommen.

Krampflösende Medikamente

Pankreatitis entwickelt sich aus verschiedenen Gründen. Ein akuter Schmerzanfall kann durch einen Spasmus des Oddi-Schließmuskels, der Futters Brustwarze oder des Pankreasgangs ausgelöst werden. In solchen Fällen werden krampflösende Medikamente Muskelkrämpfe beseitigen, die Arbeit des Duktalsystems des Körpers normalisieren und den erhöhten Druck in der Drüse beseitigen. Nach Einnahme eines Antispasmodikums lässt der Schmerz nach, jedoch nicht so schnell wie nach Einnahme von Schmerzmitteln.

Die bekanntesten Medikamente zur Linderung von Krämpfen:

  • Drotaverinum (No-shpa)
  • Papaverin
  • Spazmalgon
  • Duspatalin
  • Plantex

Drotaverinum, Papaverin und Spazmalgon können sowohl in Form von Tabletten als auch in Form von Injektionen vorliegen. Bei Bedarf kann eine rasche Linderung des Spasmus auf das / m oder / und die Injektion zurückgreifen. Wenn der Schmerz mäßig ist, können Sie Pillen einschränken.

Plantex ist ein pflanzliches Arzneimittel - es wird aus den Früchten des Fenchels (dem bekannten Dill) hergestellt. Bei der Behandlung von Kindern verschreibt nur ein Kinderarzt die Dosierung!

Alle im Artikel genannten Medikamente haben nur geringen Einfluss auf den Krankheitsverlauf und dienen als symptomatische Therapie. Akute und chronische Pankreatitis erfordert eine langfristige und systematische Behandlung, die aus der Einnahme von Enzympräparaten, Antazida, einer strengen Diät und einer gesunden Lebensweise besteht. Wenn eine kranke Person nur durch Anästhesie eingeschränkt ist, ist die Prognose der Krankheit äußerst ungünstig, sogar tödlich.

Der Autor des Artikels: Arzt Gural Tamara Sergeevna.

http://gormons.ru/zhelezy/podzheludochnaya-zheleza/obezbolivayushhie-pri-pankreatite-kakie-preparaty-mozhno/

Kann ich Analgin gegen Pankreatitis einnehmen, um Schmerzen zu lindern?

Akute Pankreatitis und Verschlimmerung chronischer Erkrankungen gehen mit starken schwächenden Schmerzen einher. Während dieser Zeit wird Analgin bei leicht bis mittelschwerem Schmerzempfinden verschrieben. Das Medikament hat analgetische, fiebersenkende und milde entzündungshemmende Wirkung.

Pharmakologische Eigenschaften von Analgin


Analgin ist jedem als erschwingliches, wirksames, nicht narkotisierendes Anästhetikum bekannt. Das Arzneimittel hat jedoch eine fiebersenkende und milde entzündungshemmende Wirkung.

Analgin wirkt bei schmerzhaften, milden und mäßigen Schweregraden. Zur Linderung von starken, akuten Schmerzen ist ein stärkeres Analgetikum erforderlich.

Die Wirkung von Analgin wird erreicht durch:

  1. Auswirkungen auf das Zentralnervensystem.
  2. Hemmung der Funktion von Prostaglandinen, freien Radikalen, Cyclooxygenase.
  3. Inhibitionen der Lipidperoxidation.

Durch diesen Effekt wird die Leitfähigkeit von Schmerzimpulsen unterdrückt, die Wärmeübertragung beschleunigt und Schmerzzentren werden unempfindlicher gegen Schmerzen und äußere Reize. Eine entzündungshemmende Wirkung wird durch Hemmung der Prostaglandinsynthese erreicht.

Die Wirksamkeit des Arzneimittels beginnt sich 20 bis 30 Minuten nach der Verabreichung zu manifestieren und erreicht innerhalb von zwei Stunden ein Maximum. Analgin ist sehr gut löslich und wird im Magen-Darm-Trakt resorbiert.

Der Vorteil von Analgin ist, dass es ein nicht narkotisierendes Medikament ist, das heißt, es entwickelt keine Sucht. Daher kann ein Schmerzmittel für einen längeren Zeitraum verwendet werden.

Wirkung auf die Bauchspeicheldrüse


Analgin für Pankreatitis wird verwendet für:

  • milde bis mäßige Schmerzen lindern;
  • die Schwere des Entzündungsprozesses verringern;
  • die Hitze entfernen.

Die Enzymaktivität des Pankreasarzneimittels hat keine Wirkung.

Die Funktion von Dipyron stimuliert Diphenhydramin, Antispasmodika, Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel.

Analgin bei akuter Pankreasentzündung wird normalerweise zusammen mit Beruhigungsmitteln und Antispasmodika verschrieben. Dies ist notwendig, um eine komplexe therapeutische Wirkung zu erzielen:

  1. Antispasmodika lindern Krämpfe in den Pankreasgängen, verbessern die Permeabilität von Verdauungsenzymen und helfen, Schmerzen zu lindern.
  2. Beruhigungsmittel normalisieren den psycho-emotionalen Hintergrund des Patienten, was auch dazu beiträgt, die Schmerzempfindlichkeit zu verringern.

Eine solche Komplexität hilft nicht nur, Schmerzen zu beseitigen, sondern auch die Entstehung einer psychischen Störung zu verhindern, die sich vor dem Hintergrund ständiger Schmerzen und Beschwerden entwickeln kann.

Die Zusammensetzung der Droge

Metamizol-Natrium ist eine funktionierende Arzneimittelkomponente. Es ist ein weißliches Pulver, das sich schnell in Wasser und Alkohol auflöst - es ist sehr schwierig.

Als Hilfselemente enthält die Zusammensetzung Kartoffelstärke, Talk, Calciumstearat.

Kosten- und Freigabeformular


Das Arzneimittel wird in Form runder flacher Tabletten mit einer vollständig weißen oder leicht gelblichen Farbe sowie als Lösung für die intravenöse intramuskuläre Verabreichung hergestellt. Eine Dosierungslinie befindet sich in der Mitte der Tablette.

Auf Kosten von Analgin ist eines der günstigsten Schmerzmittel. Der Preis richtet sich nach Hersteller, Dosierung, Verfügbarkeit von Zusatzkomponenten:

  • Der Teller mit dem einfachsten russischen Dipyronanalgin aus 10 Tabletten mit einer Dosierung von 500 mg kostet etwa 10-15 Rubel.
  • Die Verpackung von Pillen mit 20 Stück bulgarischer Produktion kostet 95 Rubel.
  • Der Preis für zehn Ampullen mit einer Dosierung von 500 mg beträgt 55-112 Rubel.

Es ist zu beachten, dass auf einigen Tabletten der Name „Analgin-Ultra“ angegeben ist und sie das Doppelte kosten. Wenn Sie jedoch die Zusammensetzung lesen, ist sie dieselbe wie die von gewöhnlichem Analgin und die Dosierung ist dieselbe. Vor dem Kauf eines Medikaments sollten Sie daher die Anweisungen lesen, um nicht auf den Marketingtrick hereinzufallen.

Hauptindikationen für die Einnahme von Medikamenten


Das Arzneimittel wird bei leichten und mittleren Schmerzen verschiedener Art angewendet:

  1. Kopf
  2. Zahn.
  3. Neuralgie.
  4. Radikulitis
  5. Muskelschmerzen.
  6. Beschwerden und Schmerzen in den Gelenken.
  7. Menstruationsbeschwerden.

Analgin kann auch verwendet werden, um die Schwere der Schmerzen nach chirurgischen Eingriffen zu verringern und um bestimmte Arten von diagnostischen Studien durchzuführen.

Als Antipyretikum kann es bei einem Anstieg der Körpertemperatur vor dem Hintergrund von Infektions- und Entzündungskrankheiten eingesetzt werden.

In welchen Fällen ist Analgin verboten und nicht wirksam.

Das Medikament sollte in folgenden Fällen nicht angewendet werden:

  1. Unverträglichkeit gegenüber Metamizolnatrium und anderen Pyrazolonderivaten.
  2. Asthma bronchiale.
  3. Schwere Schädigung von Leber und Nieren.
  4. Blutkrankheiten.
  5. Anämie
  6. Ein starker Rückgang der Neutrophilen (als Folge von Medikamenten oder der Entwicklung einer Infektion).
  7. Leukopenie
  8. Agranulozytose.
  9. Verdacht auf schwere chirurgische Pathologie.
  10. Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase.

Analgin sollte nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden, da das Medikament in die Muttermilch und über die Plazenta gelangt.

Das Medikament sollte mit großer Vorsicht bei Patienten mit Nierenerkrankungen in der Vorgeschichte, allergischen Reaktionen sowie bei längerem Alkoholkonsum angewendet werden.

Es wird nicht empfohlen, Analgin zu verwenden, um starke blei im Magen ungeklärter Natur zu lindern.

Die Entwicklung von unerwünschten Symptomen


Der Gebrauch von Medikamenten kann allergische Reaktionen hervorrufen: Hautausschlag und Schleimhäute, Juckreiz, Urtikaria, Hautschwellung, Husten. Sehr selten sind Fälle von anaphylaktischem Schock, Stevens-Johnson- und Lyell-Syndrom.

Folgende Reaktionen sind ebenfalls möglich:

  • Hepatitis;
  • den Blutdruck senken;
  • Leukopenie;
  • verminderte Anzahl weißer Blutkörperchen;
  • Thrombozytopenie;
  • Anämie;
  • Granulozytopenie;
  • Bindehautentzündung

Bei Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion können sich Anurie (Urin gelangt nicht in den Harnstoff), Oligurie (Verlangsamung der Urinbildung), Proteinurie (Protein gelangt in den Urin) und Nephritis entwickeln.

Im Falle von Nebenwirkungen müssen Sie die Anwendung des Arzneimittels beenden und einen Arzt konsultieren.

Folgen von Dosierungsstörungen

Wird die Dosis überschritten, können folgende Störungen im Körper auftreten:

  • Tachykardie;
  • Gefühl des Herzschlags;
  • Kurzatmigkeit;
  • Tinnitus;
  • Abnahme der Körpertemperatur unter den Normalwert;
  • Krämpfe;
  • hämorrhagisches Syndrom;
  • Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • Bewusstseinsstörung;
  • Atemmuskelparalyse;
  • Niere, Leberversagen;
  • Verstöße gegen die Prozesse der Produktion und Abgabe von Urin.

Bei Überdosierung ärztlichen Rat einholen. Es kann empfohlen werden, einen Würgereflex oder eine Magenspülung auszulösen. Möglicherweise müssen Abführmittel und Enterosorbentien verwendet werden. Falls erforderlich, können auch Medikamente zur Behandlung spezifischer unerwünschter Symptome verschrieben werden.

Bei der Verwendung kann der Urin rot werden.

Regime


Pillen werden normalerweise nach den Mahlzeiten getrunken. Sie können auch als Krankenwagen zur Schmerzlinderung eingesetzt werden. Das Medikament wird mit ein paar Schluck Wasser abgespült.

Die Dosierung hängt vom Alter, der Schwere der Schmerzen und der Art der Erkrankung ab:

http://opankreatite.ru/preparaty/analgin-pri-pankreatite.html

Anästhetika für Pankreatitis

Der Anfall geht mit starken Schmerzen einher, die plötzlich im linken Hypochondrium auftreten und ferner mit Gürtelrose einhergehen. Um die Prognose zu verbessern, ist es notwendig, die Schmerzen so schnell wie möglich zu lindern. Schmerzmittel gegen Pankreatitis sind eine der wichtigen Komponenten der Notfallbehandlung für den akuten Prozess.

Die wichtigsten Schmerzmittel bei akuter Pankreatitis

Bei Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse werden Entzündungsmediatoren freigesetzt, die andere Organe des Verdauungssystems zerstörerisch beeinflussen: Das Symptom nimmt zu, es kann mehrere Tage dauern, wenn keine Nothilfe geleistet wird. Schmerzmittel werden so schnell wie möglich verschrieben, da nicht nur die körperliche Gesundheit des Patienten darunter leidet, sondern auch sein psychischer Zustand.

Falls eine Anästhesie erforderlich ist, wird jedes Medikament aus den folgenden Gruppen verwendet, um den Zustand des Patienten schnell zu lindern:

  • myotropes krampflösendes Mittel;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs);
  • nicht narkotisches oder narkotisches Analgetikum;
  • Betäubungsmittel.

Schmerzlinderung vor dem Eintreffen eines Krankenwagens ist durch Einnahme eines krampflösenden Mittels möglich. Ein solches Medikament lindert teilweise die Schmerzen und beeinträchtigt nicht das klinische Gesamtbild der Krankheit.

Ein geeignetes Anästhetikum für die Bauchspeicheldrüse ist No-shpa (Drotaverinum): Ein Erwachsener kann selbst eine Injektion vornehmen. Das Trinken einer Pille in diesem Zustand ist nicht sinnvoll, da das ausgeprägte Schmerzsymptom von Übelkeit und Erbrechen begleitet wird.

Narkotische Analgetika und Anästhetika werden ausschließlich unter stationären Bedingungen unter Aufsicht eines Arztes verschrieben. Sie werden in einem erfolglosen Versuch verwendet, den Schmerz mit Antispasmodika und NSAIDs, die keine Betäubungsmittel sind, zu stoppen.

Phentamyl oder Promedol werden bei schweren Komplikationen (z. B. Nekrose) und erhöhten Schmerzen verschrieben. Das Vorhandensein von Beweisen und stationären Bedingungen ermöglicht Anästhesie Betäubungsmittel Schmerzmittel.

Anästhesie beinhaltet die Verwendung von Novocain-Medikamenten (Novocain, Lidocain). Dies geschieht durch Fachärzte, bei denen der Patient in der chirurgischen Abteilung oder auf der Intensivstation festgehalten wird. Manchmal wird eine Novocainblockade des Solarplexus gastroenterologisch durchgeführt.

Akute Entzündungen mit starken Schmerzen müssen durch parenterale Verabreichung von Arzneimitteln beseitigt werden: Bei dieser Verabreichungsmethode wirken sie fast sofort. Schmerzmittel mit Bauchspeicheldrüsenschmerzen werden zur unausgesprochenen Verschlimmerung oder zum chronischen Krankheitsverlauf eingesetzt.

Schmerzmittel bei chronischer Pankreatitis

Chronische Pankreatitis ist auch durch Schmerzen gekennzeichnet. In den meisten Fällen kommt es jedoch darauf an, wie ausgeprägt der Entzündungsprozess ist. Die Intensität der Schmerzen ist geringer als bei einer akuten Pankreatitis. Hohe Temperaturen können fehlen, Erbrechen ist nicht immer der Fall. Daher ist es in einigen Fällen möglich, jedes Werkzeug in Pillenform einzunehmen:

  1. No-Spa, Papaverin, Duspatalin (Meteospazmil) - Die Schmerzlinderung mit diesen Antispasmodika ist auch dann wirksam, wenn andere nahe gelegene Verdauungsorgane betroffen sind - Magen, Gallenblase, Leber sowie Gastritis und Cholezystitis sind verstärkt.
  2. Analgin, Baralgin, - Analgetika, deren Anwendung bei chronischer Erkrankung mit moderatem Schmerzsymptom zulässig ist.
  3. Indometacin, Movalis, Ketanov - NSAIDs, deren häusliche Aufnahme kann gut lindern, auch wenn Sie keine Injektion geben und eine Pille einnehmen.

Wenn die Tablette nicht das gewünschte Ergebnis erzielt, wird das Arzneimittel in Form einer intramuskulären, intravenösen Injektion oder Infusion verabreicht. Diese Art der Verabreichung hat Vorteile: Es ist möglich, Schmerzen jeglicher Intensität schnell und effektiv zu lindern.

Nach der Beseitigung der starken Schmerzen werden enzymbasierte Präparate verschrieben: Pankreatin, Creon, Panzinorm.

Analgetische Pillen für Pankreatitis bei Erwachsenen

Wenn die Verschlimmerung der Pankreatitis nicht in einem Krankenhaus durchgeführt wird, dürfen bei Erwachsenen Arzneimittel in Tabletten und Kapseln zu Hause eingenommen werden. Das Medikament in dieser Form hat eine gute analgetische Wirkung bei mäßigen Schmerzempfindungen. Um das Ergebnis zu erzielen, sollten Medikamente nur auf ärztliche Verschreibung eingenommen werden. Dosierung und Dauer der Anwendung sollten mit ihm abgestimmt werden. Die strikte Einhaltung der Empfehlungen eines Spezialisten ist erforderlich, um Komplikationen zu vermeiden.

Paracetamol

Darüber hinaus sind nicht alle Arzneimittel aus den oben genannten Gruppen zur Behandlung von Pankreatitis geeignet. Beispielsweise ist Paracetamol, das zu Hause weit verbreitet und sogar für die Anwendung bei Kindern zugelassen ist, nicht zur Behandlung von Pankreatitis geeignet. Das Medikament gehört zur Gruppe der NSAIDs, senkt gut die Temperatur, senkt manchmal das Schmerzgefühl. Dies ist auf den Wirkungsmechanismus zurückzuführen:

  • Beeinflusst die Wärmeregulierungszonen und reguliert so den Wärmeübergang der Bauchspeicheldrüse.
  • blockiert die Synthese von Substanzen im Zentralnervensystem und verursacht Schmerzen.

Aber wenn es angewendet wird, kann sich die Drüse noch mehr entzünden, und das schmerzhafte Symptom, das bei Pankreatitis eine andere Natur hat, kann durch das Medikament nicht unterdrückt werden.

Es ist bekannt, dass während des Entzündungsprozesses, abhängig von seinen Ursachen, Pankreassaft, der eine große Menge an Enzymen enthält, aufgrund einer Ausflussstörung nicht aus dem betroffenen Organ evakuiert werden kann. Die Drüse schwillt an, ist selbstverdaulich und später - Gewebenekrose, gestörte Durchblutung und Sauerstoffversorgung (Ischämie). Dies geht mit starken Schmerzen einher. Paracetamol kann die Schwellung nicht beeinflussen, was zu einer Dehnung der Kapsel und Schmerzen führt sowie die Produktion von aktiven Enzymen verringert.

Ketonal

Von den NSAIDs wurde oft Ketonal ernannt. Der Wirkstoff ist Ketoprofen. Das Medikament hat einen Vorteil gegenüber anderen Medikamenten in dieser Gruppe:

  • lindert effektiv Schmerzen jeglicher Herkunft;
  • normalisiert die Temperatur;
  • Reduziert Entzündungen signifikant.

Aber wenn die Verschärfung der Pankreatitis nicht immer ernannt wird. Neben der Bauchspeicheldrüse erstreckt sich die Entzündung auch auf andere Verdauungsorgane. Das Medikament ist bei Gastritis oder Ulkuskrankheit kontraindiziert: Kann eine Verschlimmerung, die Bildung von Erosionen oder Geschwüren im Magen verursachen. Mehr als 3 Tage Ketonal kann nicht eingenommen werden.

Andere NSAIDs

Es wird nicht empfohlen, auch nur einige Vertreter der Gruppe der NSAIDs bei Schmerzen zu verwenden: Diclofenac, Nise, Ibuprofen:

  • viele Nebenwirkungen;
  • auf ein ausgeprägtes Schmerzsymptom in der Hypochondrie bei einmaliger Anwendung hat keinen Einfluss.

Bei Pankreatitis werden Ärzte nicht verschrieben: Es werden krampflösende und schmerzstillende Mittel verwendet, die bequem zu Hause eingenommen werden können. Die Wahl der Schmerzmittel bleibt beim Spezialisten.

Merkmale von Analgetika

Die Verwendung von nicht narkotischen Analgetika ist zu Hause auf ärztliche Verschreibung gestattet. Eines der besten ist Baralgin. Ist ein kombiniertes Werkzeug, hat eine komplexe Zusammensetzung:

Daher lindert es Krämpfe und lindert schnell die Schmerzen, insbesondere wenn es parenteral angewendet wird. Auch wenn die Injektion nicht möglich ist und das Medikament in der Pillenform fehlt, können Sie die Lösung aus der Ampulle trinken: Die Wirkung tritt in 10 bis 20 Minuten ein.

Ebenso arbeitet Maksigan. Je nach Schwere des Schmerzsymptoms 1-2 Tabletten dreimal täglich auftragen.

Mivalgan hat ähnliche Eigenschaften, ist jedoch bei der Agranulozytose kontraindiziert, da es selbst solche Blutveränderungen hervorruft, insbesondere wenn es unkontrolliert eingenommen wird.

Nospaz ist ein weiteres Kombinationspräparat, das lange Zeit Schmerzen lindert. In der Zusammensetzung - schmerzstillend und krampflösend. Kontraindiziert bei Menschen mit Asthma und einer Neigung zu allergischen Reaktionen.

Tramadol ist ein opioides nicht narkotisches Analgetikum mit einem gemischten Wirkmechanismus. Es hat eine starke und sofortige analgetische Wirkung, vergleichbar mit dem Betäubungsmittel, hat eine zentrale Wirkung und wirkt auf das Rückenmark. Verweist auf die Liste Nr. 1 der Wirkstoffe des Ständigen Ausschusses für Drogenkontrolle des Gesundheitsministeriums. Rezept mit zwei Siegeln.

Betäubungsmittel

Diese Medikamente werden zuletzt eingenommen. Trotz der Sofortwirkung haben sie viele schwerwiegende Nebenwirkungen, die schwierigste ist die Sucht (Entzugssyndrom). Daher kurzfristig im stationären Betrieb bestellt. Der Wirkungsmechanismus besteht darin, Schmerzrezeptoren zu blockieren und Endorphine und Enkephaline freizusetzen.

Von den Medikamenten in dieser Gruppe wird nur Morphin nicht verwendet: Es verursacht einen Krampf der glatten Muskeln der Pankreasgänge und der Gallenblase, es beginnt noch mehr weh zu tun, der Entzündungsprozess wird verschlimmert.

Gebraucht: Promedol, Fentanyl.

Krampflösend

Vorbereitungen für die erste Schmerzlinie aufgrund von:

  • Entspannung der glatten Muskulatur der Pankreasgänge;
  • Erweiterung ihres Lumens;
  • Bluthochdruck und Ödeme reduzieren.

Besonders wirksam bei der Blockierung des Zahnsteines des gemeinsamen Gallengangs, der eine Entzündung verursacht. Unter dem Einfluss von krampflösenden Mitteln öffnet sich sein Mund, der Stein dringt in das Lumen des Zwölffingerdarms ein, der Schmerz hört auf.

But-shpa lindert perfekt Krämpfe und schmerzhafte Anfälle, wirkt aber kurz. Deshalb im Krankenhaus Medikamente mit einer längeren Halbwertszeit einnehmen.

Papaverin wirkt ähnlich wie No-Spee, kurz wirkend. Daher wird in einem Krankenhausumfeld 4 mal täglich eine Injektion verschrieben.

Platyphyllin ist das wirksamste und langlebigste Mittel unter den Antispasmodika. Die Dauer seiner Zirkulation im Blut - 12 Stunden. Wird zweimal täglich unter Aufsicht des medizinischen Personals eingesetzt, da er viele Nebenwirkungen hat.

Duspatalin ist ein Antispastikum mit geringer Toxizität, das entspannend auf den Schließmuskel von Oddi einwirkt und den Ausfluss von Pankreassaft normalisiert. Lindert gut die Schmerz, verwendbar für zu Hause. Es wird zweimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten 1 Tablette (200 mg) eingenommen. Nicht gekaut, mit viel Wasser abgespült. Bei schwangeren und stillenden Frauen während der Fahrt kontraindiziert. Beeinflusst im Gegensatz zu anderen krampflösenden Mitteln nicht den Blutdruck.

Nichtmedikamentöse Methoden zur Schmerzlinderung

Während der Verschlimmerung einer Pankreatitis mit Schmerzsyndrom werden nichtmedikamentöse Expositionsmethoden angewendet: Erkältung, Hunger und Ruhe:

  1. Sorgen Sie vor der Ankunft des Arztes für völlige Ruhe: liegend oder in Knie-Ellbogen-Position (im Liegen nehmen die Schmerzen zu). Die Schmerzen verringern sich, indem der Druck der ödematösen Bauchspeicheldrüse auf den Solarplexus verringert wird. Es ist unmöglich, sich zu bewegen oder andere körperliche Aktivitäten zu zeigen.
  2. Befestigen Sie eine Wärmflasche am Magen.
  3. Verweigern Sie zu essen (Hunger für 3 Tage). Es darf nur reines kohlensäurefreies Wasser getrunken werden.

Der Einsatz von Schmerzmitteln führt nicht immer zu einem positiven Ergebnis. Die Behandlung sollte in jedem Fall unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen.

http://pankreatit03.ru/obezbolivayushhee.html

Analgin Tabletten gegen Pankreatitis

Analgin für Pankreatitis wird zur Schmerzlinderung eingenommen. Tabletten stoppen schnell die Schmerzen, wodurch das Risiko von Herzfehlern im Hintergrund von Beschwerden verringert wird. Das Medikament beginnt innerhalb von 20 Minuten zu wirken. Die Anästhesiezeit ist ziemlich lang.

1 Anwendungsgebiete

Um Schmerzen zu lindern, verschreiben Ärzte dieses Medikament zur Verschärfung der Pankreatitis und für die chronische Form der Krankheit. Im Gegensatz zu narkotischen Schmerzmitteln verursacht Analgin keine Abhängigkeit, daher ist die Anwendung über einen langen Zeitraum zulässig. Bei einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird dieses Medikament nach Beseitigung eines starken Schmerzanfalls im Anfangsstadium angewendet.

Analgin für Pankreatitis wird zur Schmerzlinderung eingenommen. Tabletten stoppen schnell das Schmerzsyndrom.

2 Zusammensetzung und Freigabeform

Metamizol-Natrium ist der Hauptwirkstoff. Die Zusammensetzung enthält auch zusätzliche Komponenten: Kartoffelstärke, Talk, Zucker, Calciumstearat. Erhältlich Analgin in weißen oder leicht gelblichen Tabletten zu 500 mg, verpackt in Platten zu 10 Stück.

3 Dosierung und Verabreichung

Schmerzen bei chronischer Pankreatitis treten eine halbe Stunde nach einer Mahlzeit auf. Um ihre Entwicklung zu verhindern, wird empfohlen, Analgin 1 Stunde vor den Mahlzeiten anzuwenden. Es ist notwendig, Tabletten mit einer großen Menge Flüssigkeit abzuspülen. Wenn der Schmerz nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden ist, wird das Medikament nach ihrem Auftreten eingenommen.

Die Dosis hängt von den individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers sowie der Schwere der Schmerzen und den damit verbundenen Pathologien ab. Erwachsene können jedoch nicht mehr als 1 g auf einmal einnehmen, und die maximale Tagesdosis beträgt 3 g.

4 Nebenwirkungen

Bei langfristiger Anwendung dieses Schmerzmittels können Anomalien in den Nieren, Oligurie (Verringerung des Harnabflusses durch die Nieren), Anurie (kein Harnfluss in der Blase), Proteinurie (Ausscheidung von Protein im Urin), interstitielle Nephritis (entzündlicher Prozess im Zwischengewebe und in den Nierentubuli) auftreten. Urin färbt sich rot.

Allergien können in Form von Urtikaria, Angioödem und bronchospatischem Syndrom auftreten. Es wurden negative Reaktionen der blutbildenden Organe beobachtet: eine Abnahme der Anzahl der Leukozyten im Blut, eine Abnahme der Anzahl der Blutplättchen. Manchmal sinkt der Blutdruck.

5 Gegenanzeigen

Gegenanzeigen sind Überempfindlichkeit gegen die Haupt- und die zusätzlichen Wirkstoffe des Arzneimittels. Es ist verboten, dieses Medikament bei Verletzungen der Nieren und der Leber zu verwenden. Dieses Analgetikum ist für schwangere Frauen im ersten Trimester und in den letzten 6 Wochen gefährlich.

Die Verträglichkeit mit Alkohol ist nicht vollständig geklärt. Bei längerem Missbrauch alkoholischer Getränke sowie bei Pyelonephritis und Asthma bronchiale wird Analgin jedoch mit Vorsicht angewendet.

Die Akzeptanz von Analgin wirkt sich nicht negativ auf das Autofahren aus. Bei längerem Gebrauch ist jedoch Vorsicht geboten.

6 Schwangerschaft und Stillzeit

Sie können dieses Medikament in den Schwangerschaftstrimestern II und III einnehmen, jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt. Während des Stillens ist die Anwendung von Analgin strengstens untersagt.

Sie können dieses Medikament in den Schwangerschaftstrimestern II und III einnehmen, jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.

7 Anwendung in der Kindheit

Einzel- und Tagesdosis hängen vom Alter des Kindes ab. In 2-3 Jahren darf man 0,05-0,1 g und pro Tag bis zu 0,3 g geben, in 4-5 Jahren darf man eine Einzeldosis auf 0,2 g und täglich auf 0 erhöhen 5 g Im Alter von 6-7 Jahren können Sie die Tagesdosis auf 0,7 g erhöhen. Im Grundschulalter (8-14 Jahre) können Sie 0,25-0,3 g auf einmal und bis zu 1 g pro Tag verwenden. Ab 14 Jahren kann eine Einzeldosis auf 1 g und eine Tagesdosis auf 3 g erhöht werden.

8 Behandlungsdauer

Ohne Rücksprache mit einem Arzt können Sie Analgin nicht länger als 5 Tage hintereinander anwenden.

9 Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Die Wirkung des Analgetikums auf den Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse wird durch die gleichzeitige Verabreichung dieses Arzneimittels mit krampflösenden Mitteln verstärkt. Wenn Sie Krämpfe haben, können Sie zum Beispiel ein zusätzliches No-shpu nehmen. Die Kombination von Analgin mit Psychopharmaka und Beruhigungsmitteln verstärkt nicht nur die analgetische Wirkung, sondern verhindert auch die Entwicklung von psychischen Störungen.

Die gleichzeitige Anwendung mit anderen Analgetika oder nichtsteroidalen Antiphlogistika kann die toxische Wirkung verstärken. Erhöht das Risiko einer Verringerung der Anzahl von Leukozyten bei der Verabreichung von Analgin mit Tiamazolom und Zytostatika im Blutgelenk. Dieses Arzneimittel erhöht die beruhigende Wirkung von Ethylalkohol.

Das Medikament erhöht die sedierende Wirkung von Ethylalkohol.

In der Zeit der Einnahme von Analgin ist es notwendig, solche Medikamente auszuschließen:

  • kolloidale Blutersatzstoffe;
  • Penicillin;
  • röntgendichte Substanzen.

Schwächt die Wirkung des Analgetikums Phenylbutazon.

10 Überdosierung

Wenn Sie das Medikament länger als 1 Woche und in großen Dosen einnehmen, können folgende Symptome auftreten:

  • Kurzatmigkeit;
  • Tinnitus;
  • Schwäche;
  • Verwirrung;
  • Krämpfe;
  • Lähmung der Atemmuskulatur;
  • den Blutdruck senken;
  • Tachykardie.

Anzeichen einer Überdosierung verschwinden, nachdem das Medikament aus dem Körper entfernt wurde. Dies darf durch Waschen des Magens, Erbrechen oder Einnahme von salzhaltigen Abführmitteln geschehen.

11 Verkaufsbedingungen von Apotheken

Ein Rezept für die Feiertage ist nicht erforderlich.

12 Lagerbedingungen

Das Medikament sollte an einem trockenen Ort, an einem Ort, an dem das Licht nicht eindringt und es keinen Zugang für Kinder gibt, aufbewahrt werden.

13 haltbarkeit

Das Produkt kann in der Originalverpackung 5 Jahre ab Herstellungsdatum gelagert werden. Eine Verwendung nach dem Verfallsdatum ist nicht möglich.

http://gastri.ru/analgin.html

Publikationen Von Pankreatitis