Almagel Suspension: Gebrauchsanweisung

ANWEISUNGEN
über die Verwendung des Arzneimittels für medizinische Zwecke

REGISTRIERUNGSNUMMER: P N012742 / 01-160512

Handelsname der Zubereitung: ALMAGEL ®

INTERNATIONALER, NICHT PATENTIERTER ODER GRUPPENNAME:
Algeldrat + Magnesiumhydroxid

DOSIERUNGSFORM: Suspension zum Einnehmen

ZUSAMMENSETZUNG
1 Messlöffel (5 ml) Suspension enthält:

Wirkstoffe:
Algeldrat (Aluminiumhydroxidgel 2,18 g, entsprechend 218 mg Aluminiumoxid), Magnesiumhydroxidpaste 350 mg, entsprechend 75 mg Magnesiumoxid); Sonstige Bestandteile: Sorbitol 801,150 mg gietelloza 10.900 mg 10.900 mg Methylparahydroxybenzoat, Propylparahydroxybenzoat 1,363 mg Butyl-p-hydroxybenzoat 1,363 mg Natriumsaccharin-dihydrat 0,818 mg, 1,635 mg Zitronenöl, 96% Ethanol 98,100 mg Gereinigtes Wasser auf 5 ml.

BESCHREIBUNG
Suspension von weißer oder fast weißer Farbe mit einem charakteristischen Geruch nach Zitrone. Bei Lagerung auf der Oberfläche kann eine Schicht klarer Flüssigkeit freigesetzt werden. Bei heftigem Rühren des Inhalts der Ampulle wird die Homogenität der Suspension wiederhergestellt.

PHARMACOTHERAPY GROUP
Antazida.
ATX-Code: A02AX

PHARMAKOLOGISCHE WIRKUNG

Pharmakodynamik
Almagel ist ein Medikament, das aus einer ausgewogenen Kombination von Algaldrat (Aluminiumhydroxid) und Magnesiumhydroxid besteht. Es neutralisiert freie Salzsäure im Magen, vermindert die Aktivität von Pepsin, was zu einer Abnahme der Verdauungsaktivität von Magensaft führt. Es hat eine einhüllende, adsorbierende Wirkung. Es schützt die Magenschleimhaut durch Stimulierung der Prostaglandinsynthese (zytoprotektive Wirkung).
Dies schützt die Schleimhaut vor entzündlichen und erosiven hämorrhagischen Läsionen infolge der Verwendung von reizenden und ulzerogenen Mitteln wie Ethylalkohol und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (beispielsweise Indometacin, Diclofenac, Aspirin, Acetylsalicylsäure, Corticosteroide). Die therapeutische Wirkung nach Einnahme des Arzneimittels tritt in 3-5 Minuten ein. Die Wirkdauer hängt von der Geschwindigkeit der Magenentleerung ab. Bei Einnahme auf leeren Magen hält die Wirkung bis zu 60 Minuten an. Wenn eine Stunde nach einer Mahlzeit eingenommen wird, kann die antazidale Wirkung bis zu 3 Stunden anhalten.

Verursacht keine sekundäre Hypersekretion von Magensaft.

Pharmakokinetik
Algeldrat
Resorption - kleine Mengen des Arzneimittels werden resorbiert, wodurch sich die Konzentration der Aluminiumsalze im Blut praktisch nicht ändert.
Verteilung - Nr.
Stoffwechsel geht nicht.
Entzug - wird über den Darm ausgeschieden.

Magnesiumhydroxid
Resorption - Magnesiumionen werden in etwa 10% der akzeptierten Dosis resorbiert und verändern die Konzentration von Magnesiumionen im Blut nicht.
Die Verteilung ist in der Regel lokal.
Stoffwechsel geht nicht.
Entzug - wird über den Darm ausgeschieden.

INDIKATIONEN FÜR DEN GEBRAUCH
Behandlung

  • Akute Gastritis; chronische Gastritis mit erhöhter und normaler Magensekretion (in der akuten Phase); akute Duodenitis, Enteritis, Kolitis;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür (in akuter Phase);
  • Hiatushernie, gastroösophagealer Reflux, Refluxösophagitis, duodenogastrischer Reflux;
  • symptomatische Geschwüre des Verdauungstraktes verschiedener Herkunft; Erosion der Schleimhaut des oberen Gastrointestinaltrakts;
  • akute Pankreatitis, Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis;
  • Sodbrennen und Magenschmerzen nach Ernährungsfehlern, übermäßigem Gebrauch von Ethanol, Nikotin, Kaffee und Einnahme von Medikamenten, die die Magenschleimhaut reizen.

Vorbeugung von Magen- und Zwölffingerdarmstörungen - Verringerung der Reiz- und Geschwürwirkung im Zusammenhang mit der Einnahme von Medikamenten, die die Magenschleimhaut reizen.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels.
  • Schwere Form des Nierenversagens (aufgrund des Risikos einer Hypermagnesie und einer Aluminiumvergiftung).
  • Schwangerschaft
  • Alzheimer-Krankheit.
  • Hypophosphatämie.
  • Das Kindesalter bis zu 10 Jahren.
  • Angeborene Fructose-Unverträglichkeit (enthält Sorbit).

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit
Tierstudien haben gezeigt, dass es keine Hinweise auf teratogenes Potenzial oder andere unerwünschte Wirkungen auf den Embryo und / oder Fötus gibt.

Es liegen keine klinischen Daten zur Anwendung von schwangeren Frauen mit Almagel vor. Das Medikament wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Wenn jedoch der geschätzte Nutzen seiner Anwendung das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt, sollte das Medikament nicht länger als 5 bis 6 Tage unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.

Es liegen keine Daten zur Freisetzung der Wirkstoffe des Arzneimittels in die Muttermilch vor. Almagel kann während des Stillens nur nach sorgfältiger Abwägung des Verhältnisses von Nutzen zu Mutter und des potenziellen Risikos für das Neugeborene angewendet werden. Während der Stillzeit wird empfohlen, nicht mehr als 5-6 Tage unter ärztlicher Aufsicht zu verwenden.

VERWALTUNGSMETHODE UND DOSEN

Behandlung

Erwachsene und Kinder über 15 Jahre
Auf 5-10 ml (1-2 Messlöffel) 3-4 mal am Tag. Bei Bedarf kann eine Einzeldosis auf 15 ml (3 Messlöffel) erhöht werden.

Kinder von 10 bis 15 Jahren
Bei Erwachsenen in einer Dosis anwenden, die der Hälfte der Dosis entspricht.
Das Medikament wird 45-60 Minuten nach dem Essen und am Abend vor dem Schlafengehen eingenommen.
Nach Erreichen einer therapeutischen Wirkung wird die Tagesdosis für 15-20 Tage 3-4 mal täglich auf 5 ml (1 Messlöffel) reduziert.
Es wird nicht empfohlen, 15 Minuten nach der Einnahme von Almagel Flüssigkeiten einzunehmen.
Vor jedem Gebrauch muss die Suspension durch Schütteln der Flasche gründlich homogenisiert werden!

Zur Prophylaxe
5-15 ml für 15 Minuten vor der Einnahme von Medikamenten mit Reizwirkung.

NEBENWIRKUNGEN
Almagel kann Verstopfung verursachen, die nach Dosisreduktion verschwindet. In seltenen Fällen werden Übelkeit, Erbrechen, Magenkrämpfe, Geschmacksveränderungen, allergische Reaktionen und Hypermagneämie (erhöhter Magnesiumspiegel im Blut) beobachtet. Bei längerer Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit Niereninsuffizienz und bei Dialyse sind Veränderungen der Stimmung und der geistigen Aktivität möglich. Bei langfristiger Einnahme hoher Dosen des Arzneimittels kann es zusammen mit einem Phosphormangel in der Nahrung zu Osteomalazie kommen.

Überdosis
Wenn eine einzelne Dosis überschritten wird, werden keine anderen Anzeichen einer Überdosierung beobachtet als Verstopfung, Blähungen und ein metallischer Geschmack im Mund.

Bei längeren hohen Dosen sind die Bildung von Nierensteinen, das Auftreten von schwerer Verstopfung, leichter Schläfrigkeit und Hypermagnämie möglich. Es kann auch Anzeichen für eine metabolische Alkalose geben: Stimmungsschwankungen oder geistige Aktivität, Taubheit oder Muskelschmerzen, Reizbarkeit und Müdigkeit, Verlangsamung der Atmung, unangenehme Geschmacksempfindungen.

In diesen Fällen müssen Sie sofort Maßnahmen zur raschen Entfernung des Arzneimittels aus dem Körper ergreifen - Magenspülung, Erbrechenstimulation, Einnahme von Aktivkohle.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln
Es kann einige Medikamente absorbieren, wodurch die Resorption verringert wird. Während der Einnahme anderer Medikamente müssen diese 1-2 Stunden vor oder nach der Einnahme von Almagel eingenommen werden.

Almagel reduziert den Säuregehalt von Magensaft und dies kann die Wirkung einer großen Anzahl von Medikamenten während der Einnahme beeinträchtigen.

Almagel reduziert die Wirkung von Blockern von Histamin-H2-Rezeptoren (Cimetidin, Ranitidin, Famotidin), Herzglykosiden, Eisensalzen, Lithiumpräparaten, Chinidin, Mexiletin, Phenothiazinpräparaten, Tetracyclin-Antibiotika, Ciprofloxacin, Isoniazid und Ketoconazazaz.

Bei gleichzeitiger Einnahme von magensaftresistenten Präparaten kann ein erhöhter pH-Wert des Magensaftes zu einer beschleunigten Störung der Membran und zu einer Reizung des Magens und des Zwölffingerdarms führen.

Almagel kann die Ergebnisse einiger Labor- und Funktionsstudien und -tests beeinflussen: Es verringert den Grad der Magensekretion bei der Bestimmung seines Säuregehalts. Ändert die Testergebnisse mithilfe von Technetium (TC99), z. B. durch Knochenszintigraphie und einige Tests für die Speiseröhrenforschung, und erhöht den Phosphorspiegel im Serum sowie die pH-Werte von Serum und Urin.

BESONDERE ANWEISUNGEN
Die Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit schwerer Verstopfung wird nicht empfohlen; mit Magenschmerzen unbekannter Herkunft und bei Verdacht auf akute Blinddarmentzündung; bei Colitis ulcerosa, Divertikulose, Kolostomie oder Ileostomie; chronischer Durchfall; akute Hämorrhoiden; bei Veränderung des Säure-Basen-Gleichgewichts im Körper sowie bei Vorliegen einer metabolischen Alkalose; bei Leberzirrhose; schwere Herzinsuffizienz; im Falle einer Toxikose von schwangeren Frauen; Bei eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance) Bei längerer Anwendung des Arzneimittels (mehr als 20 Tage) ist eine regelmäßige ärztliche Überwachung des Magnesium-Serumspiegels bei der Behandlung von Patienten mit Niereninsuffizienz erforderlich.

Das Medikament enthält keinen Zucker, sodass Sie es an Patienten mit Diabetes weitergeben können. Das Medikament enthält Sorbitol, das bei angeborener Fructose-Intoleranz kontraindiziert ist.

Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Arbeit mit Mechanismen
Almagel beeinträchtigt nicht die Fähigkeit zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten. Bei Einnahme in der empfohlenen Tagesdosis beeinträchtigt der in der Zubereitung enthaltene Ethylalkohol nicht die Fähigkeit, ein Auto zu führen oder mit Mechanismen zu arbeiten.

FORM DER AUSGABE
Suspension zur oralen Verabreichung.
Auf 170 ml einer Zubereitung in einer Flasche aus dunklem Glas mit dem aufgeschraubten Plastikverschluss. Jede Flasche zusammen mit Gebrauchsanweisung und einem Messlöffel von 5 ml in einem Karton.
Auf 170 ml einer Zubereitung in einer Flasche aus Polyethylenterephthalat mit aufgeschraubtem Kunststoffdeckel. Jede Flasche zusammen mit Gebrauchsanweisung und einem Messlöffel von 5 ml in einem Karton.

LAGERBEDINGUNGEN
An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C
Nicht einfrieren!
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

VERFALLSDATUM
2 Jahre.
Nicht nach dem auf der Packung aufgedruckten Verfallsdatum verwenden!

BEDINGUNGEN FÜR DEN URLAUB VON DRUGSTORES
Über den Ladentisch.

HERSTELLER
Balkanfarma-Troyan, Bulgarien
5600, Troyan, ul. "Krayrechna" Nummer 1

Verbraucherbeschwerden gesendet an:
LLC „Actavis"
127018, Moskau, st. Suschevsky Val, 18

http://medi.ru/instrukciya/almagel_2479/

Almagel

Almagel ist eines der ersten Arzneimittel der Antazida-Gruppe auf dem pharmakologischen Markt, das seit mehr als 40 Jahren hergestellt wird.

Dieses Medikament hat antazidische, adsorbierende und gastroprotektive Eigenschaften. Das Medikament ist zur Behandlung von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, akuter und chronischer Gastritis, Spalthernien und anderen Erkrankungen des Magens bestimmt.

Wird auch als mildes Abführmittel verwendet.

Zusammensetzung und Freigabeform

Alle 3 Arten des Arzneimittels Almagel wirken magensaftneutralisierend, bilden eine Schutzschicht auf der Oberfläche der Magenschleimhaut. Dadurch wird die entzündete Schleimhaut vor den aggressiven Einflüssen von Magensaft geschützt.

Almagel

  • Aluminiumhydroxid;
  • Magnesiumhydroxid.

Aluminiumhydroxid - neutralisiert bei Wechselwirkung im Lumen des Magens mit Magensaft-Salzsäure letzteres und vermindert dadurch den Säuregehalt des Magens. Aluminiumhydroxid reduziert die Sekretion des Enzyms des Magens - Pepsin. Diese Eigenschaft verringert die Aggressivität von Magensaft.

Magnesiumhydroxid - reagiert analog zu Aluminiumhydroxid zur Neutralisation von Salzsäure. Auch Magnesiumhydroxid wirkt abführend, wodurch die Wirkungen von Aluminiumhydroxid neutralisiert werden, was zu einer Verlangsamung der Beweglichkeit und Verstopfung führen kann.

Almagel Neo

Die Zusammensetzung der Wirkstoffe:

  • Aluminiumhydroxid;
  • Magnesiumhydroxid;
  • Simethicone.

Was ist der Unterschied: Dieses Medikament enthält die gleichen Komponenten wie Almagel, aber es enthält auch Simethicon. Simethicone ist ein Medikament, das die vermehrte Gasbildung verhindert. Bei Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms ist der gesamte Verdauungsprozess gestört, was zur Aktivität der Darmflora und zur aktiven Gasbildung im Darm beiträgt.

Almagel A

Die Zusammensetzung der Wirkstoffe:

  • Aluminiumhydroxid;
  • Magnesiumhydroxid;
  • Benzocain.

Was ist der Unterschied: Es enthält die gleichen Bestandteile wie Almagel, aber zusätzlich Benzocain, das anästhetisch (gefrierend) auf die Schleimhäute wirkt. Dank Benzocain können die durch Entzündungen der Schleimhäute der Speiseröhre, des Magens oder des Zwölffingerdarms verursachten Schmerzen beseitigt werden.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament wird hauptsächlich bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes verschrieben. Unter diesen sind die häufigsten:

  • Magengeschwür und Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür (PUD) - akute und verschlimmerte Perioden;
  • akute entzündliche Erkrankung der Magenschleimhaut (Gastritis) mit eingeschränkter säurebildender Funktion;
  • Lebensmittelvergiftungsgifte;
  • Ösophagitis - eine entzündliche Erkrankung der Schleimhaut der Speiseröhre;
  • Duodenitis - eine entzündliche Erkrankung des Zwölffingerdarms;
  • Enteritis - entzündliche Darmerkrankung;
  • Hernie in der Speiseröhrenöffnung im Zwerchfell;
  • Blähungen;
  • symptomatische Behandlung von Schmerzen und Beschwerden in der Magengegend, die nach einem Ernährungsfehler auftreten (Alkoholmissbrauch, Rauchen, Kaffeesucht und übermäßige Medikation);
  • Rezeption zur Prävention.

Der letzte Punkt ist angebracht, um die Wiederentstehung von Geschwüren im Magen-Darm-Trakt während der Anwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente und Hormone (Glukokortikosteroide) zu verhindern.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Almagel - Antazida. Antazida neutralisieren die im Magensaft enthaltene Salzsäure, wodurch sie bei säurebedingten Erkrankungen wirksam sind. Eine andere Komponente des Arzneimittels, Aluminiumhydroxid, neutralisiert ebenfalls Säure. Darüber hinaus enthält das Werkzeug Magnesiumhydroxid, das nicht nur den Säuregehalt des Magens senkt, sondern auch die Fähigkeit von Aluminiumhydroxid beseitigt, Verstopfung zu verursachen. Benzocain hat eine analgetische Wirkung, so dass das Medikament effektiv mit Schmerzen fertig wird.

Almagel reduziert die Pepsinsekretion und reduziert die Aktivität von Magensaft, wobei Aluminiumchlorid in alkalische Aluminiumsalze umgewandelt wird. Das Medikament wirkt ohne die Bildung von Kohlendioxidblasen, so dass es keine Blähungen verursacht. Darüber hinaus wirkt Sorbit abführend und fördert die Gallentrennung. Das Tool stimuliert die Synthese von Prostaglandinen und schützt die Magenschleimhaut. Die Einwirkung von Magnesiumhydroxid und Aluminiumhydroxid verringert die Wahrscheinlichkeit von entzündlichen, erosiven und hämorrhagischen Läsionen durch die Verwendung von reizenden Arzneimitteln.

Aluminiumsalze werden in geringen Mengen und Magnesiumionen - zu 10% - vom Darm absorbiert, ihre Konzentration im Blut bleibt jedoch nahezu unverändert. Das Medikament enthält und Benzocain, das auf den Körper fast keine Wirkung hat, weil es in einer minimalen Menge resorbiert wird. Die Wirkung des Arzneimittels Almagel mit Magenschmerzen tritt nach 5 Minuten auf und seine Dauer hängt von der Geschwindigkeit der Magenentleerung ab. Wenn Sie also ein Medikament auf leeren Magen einnehmen, hält die Wirkung bis zu 60 Minuten und nach einer Stunde nach der letzten Mahlzeit bis zu 3 Stunden an.

Gebrauchsanweisung und Regime

Almagel

Das Medikament wird oral eingenommen. Vor jedem Gebrauch muss die Suspension durch Schütteln der Flasche gründlich homogenisiert werden.

Das Medikament wird 45-60 Minuten nach dem Essen und am Abend vor dem Schlafengehen eingenommen.

Erwachsene und Kinder über 15 Jahre erhalten 3-4 mal täglich 5-10 ml (1-2 Messlöffel). Bei Bedarf kann eine Einzeldosis auf 15 ml (3 Messlöffel) erhöht werden. Kindern im Alter von 10 bis 15 Jahren wird eine Dosis verordnet, die der Hälfte der Dosis für Erwachsene entspricht.

Nach Erreichen einer therapeutischen Wirkung wird die Tagesdosis für 15-20 Tage 3-4 mal täglich auf 5 ml (1 Messlöffel) reduziert.

Es wird nicht empfohlen, 15 Minuten nach der Einnahme von Almagel Flüssigkeiten einzunehmen.

5-15 ml für 15 Minuten vor der Einnahme von Medikamenten mit Reizwirkung.

Almagel A

Drinnen Wie von einem Arzt verschrieben, 1-3 Dosierlöffel (Teelöffel), je nach Schwere des Falls, 3-4 mal täglich, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten und abends vor dem Zubettgehen.

Bei Kindern wird das Medikament streng nach ärztlicher Vorschrift angewendet: Kindern unter 10 Jahren werden 1/3 Dosen für Erwachsene und Kindern zwischen 10 und 15 Jahren - 1/2 Dosen für Erwachsene - verschrieben.

Bei Krankheiten, die von Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen begleitet werden, beginnt die Behandlung mit Almagel A, und nach dem Verschwinden der oben aufgeführten Symptome erhalten sie Almagel.

Vor der Einnahme sollte die Flasche geschüttelt werden.

Almagel Neo

Nehmen Sie im Inneren 4-mal täglich, 1 Stunde nach dem Essen und am Abend vor dem Zubettgehen 2 Messlöffel Gülle mit Orangengeschmack ein. Bei Bedarf kann eine Einzeldosis auf 4 Messlöffel erhöht werden, die maximale Tagesdosis sollte jedoch 12 Messlöffel nicht überschreiten.

Kinder über 10 Jahre alt

Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt festgelegt - normalerweise die Hälfte der Dosis für Erwachsene.

Die Behandlungsdauer beträgt maximal 4 Wochen. Vor der Einnahme muss die Suspension durch Schütteln der Flasche homogenisiert werden. Es ist ratsam, Almagel Neo unverdünnt einzunehmen. Es wird nicht empfohlen, nach Einnahme des Arzneimittels eine halbe Stunde lang Flüssigkeiten einzunehmen.

Nebenwirkungen

Grünes Almagel und gelbes Almagel A führen im Einzelfall zu Übelkeit, Erbrechen, Magenkrämpfen, Geschmacksveränderungen, Magenschmerzen und Verstopfung. Diese Nebenwirkungen werden schnell beseitigt, indem einfach die Dosis des Arzneimittels reduziert wird. Als Nebenwirkung kann die Suspension in hohen Dosen Schläfrigkeit verursachen.

Längerer Gebrauch kann die Phosphorkonzentration im Blut verringern und zur Knochenzerstörung (Osteomalazie) führen. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz kann Almagel eine Schwellung der Extremitäten, Demenz (Demenz) und eine Erhöhung der Magnesiumkonzentration im Blut hervorrufen.

Almagel Neo kann in mittleren Dosen Allergien, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall verursachen. Die Verwendung hoher Dosen kann zur Entwicklung der folgenden Nebenwirkungen führen:

  • eine Abnahme der Phosphor- und Kalziumkonzentration im Blut, die zu Knochenzerstörung, Osteoporose und Bruchneigung führt;
  • erhöhte Konzentration von Magnesium und Aluminium im Blut;
  • erhöhte Kalziumkonzentration im Urin;
  • die Ablagerung von Calciumsalzen in den Tubuli der Nieren (Nephrocalcinose);
  • Störung der normalen Nierenfunktion;
  • Enzephalopathie.

Menschen mit Niereninsuffizienz können zusätzlich zu den oben aufgeführten Symptomen als Nebenwirkungen von Almagel Neo Durst, Druckabfall und eine Abnahme der Reflexe beobachten.

Almagel T-Tabletten können nur in hohen Dosierungen die Entwicklung von Nebenwirkungen hervorrufen. Nebenwirkungen von Pillen sind Durst, Verfärbung des Kots und Verstopfung.

Überdosis

Bei einmaliger Anwendung einer erhöhten Dosierung von Almagel A wurden keine weiteren Symptome festgestellt, mit Ausnahme des metallischen Geschmacks in der Mundhöhle, der Flatulenz und der Verstopfung.

Bei längerer systemischer Anwendung des Arzneimittels in hohen Dosen können die folgenden Symptome auftreten:

  • Bradykardie;
  • neuromuskuläre Lähmung;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • EKG-Änderungen;
  • Anurie;
  • die Bildung von Nierensteinen;
  • Schläfrigkeit;
  • Taubheit und Schmerzen in den Muskeln;
  • schwere Darmobstruktion;
  • Müdigkeit;
  • Atemdepression;
  • Verminderung der Reflexfunktion;
  • Hypoventilation;
  • Nierenversagen;
  • Koma;
  • Herzstillstand.

In extrem schweren Fällen kann es zu folgenden Vergiftungen kommen:

  • Krankenhausaufenthalt;
  • Aufnahme von Sorptionsmitteln;
  • Magenspülung;
  • künstliche Stimulation des Würgereflexes;
  • symptomatische Behandlung.

Gegenanzeigen

Alle Varianten von Almagel haben als allgemeine Kontraindikationen für die Anwendung und ihre eigene individuelle, einer bestimmten Form des Arzneimittels eigene Form. Gegenanzeigen für die Verwendung jeder Form von Almagel, die in der Tabelle aufgeführt sind:

http://doctor-365.net/almagel/

Was ist der Unterschied zwischen verschiedenen Arten von Almagel

Heutzutage leiden die Menschen zunehmend an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, unter denen Gastritis und Geschwüre die häufigsten Diagnosen sind. Zur Bekämpfung solcher Erkrankungen gibt es viele Medikamente, die ihre Wirksamkeit wiederholt bewiesen haben. Almagel gilt als eines dieser Medikamente. Er ist seit 40 Jahren bekannt und wird bis heute erfolgreich zur Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt. Heute werden wir herausfinden, wie sich die Almagel-Arten voneinander unterscheiden und wie dieses Medikament auf den Körper wirkt.

Almagel kommt mit Magen-Darm-Erkrankungen perfekt zurecht und reguliert den Salzsäuregehalt im Magensaft. Das Medikament hat sich auf der positiven Seite bewährt, da es keine Verschiebung des pH-Gleichgewichts von Magen und Darm verursacht, das Blut und das Ausscheidungssystem nicht beeinflusst.

Arten von Almagel

Es ist ein Antazida-Medikament, das den Säuregehalt von Magensaft neutralisiert und dessen übermäßige proteolytische Aktivität unterdrückt. Es gibt verschiedene Arten von Almagel und wie sie sich voneinander unterscheiden, müssen Sie verstehen. Beginnen wir mit den äußeren Unterschieden:

  • Almagel - in grüner Verpackung;
  • Almagel A - in gelber Verpackung;
  • Almagel Neo - in oranger Verpackung.

Alle Zubereitungen werden in Form einer dicken weißen Suspension in einer 170-ml-Plastikflasche hergestellt, die in einem Karton verkauft wird. Gebrauchsanweisung beigefügt. Nur Almagel Neo wird verkauft, auch in Form von Beuteln zu 10 ml. Verpackt in einer Schachtel mit 10 oder 20 Stück. Almagel liegt auch in Form von Tabletten als Suspensionsersatz vor. Wird in Packungen mit 12 und 24 Stück verkauft.

Zusammensetzung und Wirkung

Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst den Wirkstoff und die Hilfskomponenten. Es sind die Wirkstoffe, die die therapeutische Wirkung aller Formen von Almagel bestimmen.

Almagel

Die qualitative Zusammensetzung der Suspension: Aluminiumhydroxidgel (Algeldrat) und Magnesiumpastenhydroxid. Beide Komponenten wirken absorbierend. Sie nehmen Substanzen auf, die die Magen-Darm-Schleimhaut schädigen. Ein weiterer therapeutischer Effekt dieser Komponenten - einhüllende Wirkung. Auf der Oberfläche der Wände des Magens entsteht eine starke Schutzbarriere, die eine gleichmäßige Verteilung des Arzneimittels fördert. Eine solche Schutzschicht sorgt für eine lang anhaltende Wirkung der Wirkstoffe.

Aluminiumhydroxid und Magnesium neutralisieren die Salzsäure im Lumen des Magens und führen zu Aluminiumchlorid und Magnesium. Anschließend werden sie durch den Darm in alkalische Salze umgewandelt. Die proteolytische Aktivität von Pepsin nimmt ab und die Umwelt wird weniger aggressiv. Dies ist die Manifestation der antazidalen Wirkung des Arzneimittels. Die Fähigkeit, Salzsäure zu verdauen, nimmt ab, und dementsprechend nimmt ihre nachteilige Wirkung auf die Wände des Magens ab. Durch die Eliminierung negativer Faktoren kommt es zu einer beschleunigten Abheilung erosiver und ulzerativer Läsionen. Ein weiterer Vorteil ist das Fehlen eines solchen Phänomens wie "Säure-Rückprall".

Alle Aluminiumverbindungen, einschließlich Algaldrat, zeichnen sich durch Fixierwirkung aus. Im Gegensatz dazu wirkt Magnesiumhydroxid als osmotisches Abführmittel, das die Menge an Wasser im Kot erhöht und deren Passage durch den Darm beschleunigt. Sorbit trägt zu einer Erhöhung der Gallenausscheidung bei, die abführend wirkt. Somit ergänzen sich diese beiden Substanzen, wodurch die unangenehmen Folgen beseitigt werden und ein normaler Stuhl verursacht wird.

Almagel A

Der einzige Unterschied zwischen Almagel A und der Basissuspension besteht darin, dass den Hauptkomponenten Benzocain zugesetzt wird. Dies ist ein Lokalanästhetikum.

Dank dieser Substanz hat der Patient eine ausgeprägte und schnelle analgetische Wirkung. Benzocain, das in den Magen-Darm-Trakt gelangt, blockiert die Weiterleitung von Nervenimpulsen, sodass die Schmerzen und Beschwerden verschwinden.

Es sollte nicht vergessen werden, dass der Zeitpunkt für diese Art von Medikamenten aufgrund von Nebenwirkungen, die Schmerzmitteln inhärent sind, begrenzt ist.

Almagel Neo

Diese Art unterscheidet sich von der üblichen dadurch, dass sie einen zusätzlichen Bestandteil von Simethicon enthält. Dieses Element gehört zur Gruppe der Karminativa, und die chemische Struktur ist eine Organosiliciumverbindung.

Simethicone reduziert die Oberflächenspannung von Gasblasen im Verdauungssystem, stimuliert deren frühe Zerstörung und erschwert die weitere Bildung. Anschließend werden die freigesetzten Gase in die Darmwand aufgenommen und peristaltisch nach außen abgeführt. Diese Art der Suspension wirkt sanft und schonend und beseitigt dyspeptische Störungen.

Indikationen zur Verwendung

Die Indikationen für die Anwendung aller Arten von Almagel sind bis auf wenige Momente ähnlich.

Die Verwendung von Antazida-Suspensionen ist zugeordnet:

  • zur Behandlung von akuter oder chronischer Gastritis mit normaler oder erhöhter Salzsäure;
  • bei der Behandlung von ulzerativen Manifestationen des Magens und des Zwölffingerdarms während einer periodischen Exazerbation;
  • für vorbeugende Maßnahmen;
  • mit komplexer Behandlung von Ösophagitis, Duodenitis, Enteritis, Hernie;
  • Lebensmittelvergiftung zu lindern;
  • die Wände des Magens vor den negativen Auswirkungen nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente zu schützen.

Außerdem wird grünes Almagel bei Magenbeschwerden empfohlen. Dies ist die beste Option für Anfälle von Sodbrennen, um Beschwerden nach einer ungesunden Ernährung oder dem Einfluss schädlicher Faktoren zu beseitigen.

Ärzte verschreiben gelbes Almagel A in Fällen, in denen ein schmerzhaftes Symptom mit Erbrechen und Übelkeit auftritt. Wenn die starken Schmerzen nachlassen und die Begleitsymptome verschwinden, wird dem Patienten empfohlen, auf eine klassische Suspension umzusteigen.

Lindert wirksam Schwellungen (Blähungen) von Orangen-Almagel-Neo, das zur Fäulnis oder Fermentation von Dyspepsie verwendet wird.

Art der Verwendung

Almagel kommt in Form von Suspension und Tabletten vor. Vor dem Auftragen der Suspension muss der Flascheninhalt geschüttelt werden, damit eine homogene Zusammensetzung entsteht.

Die erforderliche Dosierung des Arzneimittels bestimmt der Gastroenterologe in Abhängigkeit vom Alter des Patienten und der Schwere der Erkrankung. Erwachsene werden von 5 bis 10 ml verschrieben. eine Einzeldosis des Arzneimittels dreimal täglich. Zwei Mal vor den Mahlzeiten 30 Minuten lang, und der letzte Teil wird vor dem Schlafengehen getrunken. Wenn sich der Zustand des Patienten nach einiger Zeit nicht bessert, erhöht sich die Dosierung. Die maximal zulässige Menge pro Tag sollte 80 ml nicht überschreiten. (16 Messlöffel).

Empfehlungen für Kinderdosierungen

Die Dosierung von Almagel für Kinder sollte vom Arzt genau festgelegt werden. Nachfolgend finden Sie nur Empfehlungen.

  • Kinder unter 10 Jahren: 1,7-3,5 ml.
  • Kinder im Alter von 10-15 Jahren: 2,5-5 ml.
  • Jugendliche über 15 Jahre: 5-10 ml.

Verwendung durch Erwachsene

Die Wirkung der Almagel-Suspension setzt innerhalb von 5 Minuten ein und die therapeutische Wirkung hält bis zu 2 Stunden an. Flüssigkeit kann nur 30 Minuten nach Einnahme eines Antazida getrunken werden. Wenn Sie zusätzlich zu diesem Medikament noch andere Medikamente trinken, wird empfohlen, den Dosierungsabstand für mindestens eine Stunde einzuhalten. Während der Behandlung ist es unerwünscht, Antibiotika, Antihistaminika und Herzmedikamente zu trinken.

Almagel A wird wie klassisches Almagel in der grünen Verpackung genommen. Die Anleitung enthält die folgenden Indikationen: Verschlimmerung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Enteritis, Duodenitis, Verschlimmerung von akuter und chronischer Gastritis, Zwerchfellhernie, saurem Reflux, Kolitis, Verdauungsstörungen, Magenschmerzen bei falscher Ernährung, Diabetes. Wenn Sie starke, starke Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen haben, ist es besser, eine Anästhesiesuspension für die Therapie zu verwenden.

Almagel Neo wird eine Stunde nach einer Mahlzeit in einer Dosierung von 5 ml verschrieben. - das ist der ganze Unterschied zwischen diesem Medikament und anderen aus der Almagel-Serie. Pro Tag können Sie bis zu 60 ml trinken. Es unterscheidet sich von den anderen Drogen in Orangengeschmack. Es ist Kindern erst ab 10 Jahren in Höhe von 5 ml gestattet. auf einmal.

Besondere Anweisungen

Das Medikament wird in Form eines Suspensionsgels hergestellt, das für eine schnelle und gleichmäßige Verteilung im gesamten Verdauungssystem sorgt. Antacida beginnt sanft zu wirken, wodurch ein zuverlässiger Schutz geschaffen wird und ohne dass der Säuregehalt stark abnimmt. Daher sind Probleme bei der Verdauung von Lebensmitteln ausgeschlossen.

Wenn das Medikament für eine lange Zeit eingenommen wird, kann ein Mangel an Phosphor vorliegen, da es in der Lage ist, es aus dem Körper zu entfernen. Daher muss der Phosphormangel mit speziellen Präparaten oder einer ausgewogenen Ernährung ausgeglichen werden.

Die Zusammensetzung Almagel Neo enthält Alkohol. Aus diesem Grund sollte es bei Personen mit eingeschränkter Leberfunktion, Alkoholabhängigkeit und Epilepsie mit Vorsicht angewendet werden. Das Vorhandensein von Alkohol beeinflusst die Aufmerksamkeitskonzentration und die Reaktionsgeschwindigkeit nicht. Es wird auch Patienten verschrieben, deren Aktivität Ausdauer und Aufmerksamkeit hervorruft.

Patienten mit Fructose-Unverträglichkeit wird die Behandlung mit diesem Arzneimittel nicht empfohlen, da es Sorbit enthält. Er kann bei dieser Personengruppe Schleimhautreizungen und Durchfall hervorrufen.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen treten in Einzelfällen auf, wenn die ärztlichen Vorschriften nicht befolgt werden. In der Regel ist dies:

  • allergische Manifestationen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Geschmacksveränderung;
  • epigastrische Schmerzen und Krämpfe;
  • Schläfrigkeit und Durst;
  • Verstopfung oder Durchfall.

Wenn ein Patient an Niereninsuffizienz leidet und hohe Dosen einer Suspension zu sich nimmt, kann dies zu negativen Phänomenen führen, die sich erheblich von den anderen Folgen unterscheiden. Dazu gehören:

  • das Auftreten von Ödemen;
  • eine Erhöhung der Konzentration von Magnesium und Aluminium im Blut und von Kalzium im Urin;
  • Druckabfall;
  • Demenz und Enzephalopathie.

Überdosis

Eine längere Therapie mit hohen Dosen von Almagel Neo kann im Falle einer Überdosierung von der Behandlung mit anderen Arzneimitteltypen abweichen. Die Hauptsymptome sind: erhöhte Müdigkeit und Nervosität, veränderte Stimmung, langsames Atmen, Taubheit und Muskelschmerzen, unzureichende Reaktion auf Ereignisse, Gesichtsrötung. Um solche negativen Anzeichen auszuschließen, müssen Sie den Körper von überschüssigen Medikamenten reinigen.

Aktivitäten wie das Waschen des Magens, Erbrechen, Abführmittel und Sorbentien werden gegeben.

Gegenanzeigen

Hier sind einige Gegenanzeigen für alle Formen von Almagel:

  • Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile;
  • Alzheimer-Krankheit.

Dieses Medikament gilt als eines der sichersten, da es nicht in den Kreislauf aufgenommen wird und den Körper während der Therapie nicht schädigt. Es wirkt schnell und effektiv auf gereizten Magen, ohne Stoffwechselstörungen zu stimulieren. Alle Arten von Almagel erfüllen moderne Anforderungen und ihre klinische Wirksamkeit wurde durch jahrelange Forschung nachgewiesen.

http://gastrox.ru/heal/med/almagel-vidy.html

ALMAGEL

◊ Die Suspension zur Einnahme ist weiß oder fast weiß mit dem charakteristischen Geruch von Zitrone. Bei Lagerung auf der Oberfläche kann sich unter heftigem Rühren der Durchstechflasche eine Schicht klarer Flüssigkeit bilden, die die Homogenität der Suspension wiederherstellt.

Sonstige Bestandteile: Sorbit - 801,15 mg, Gietelloza - 10,9 mg, Methylparahydroxybenzoat - 10,9 mg, Propylparahydroxybenzoat - 1,363 mg, Butylparahydroxybenzoat - 1,363 mg, Natriumsaccharindihydrat - 818 μg, Zitronenöl - 1,635 yrs i. - bis zu 5 ml.

170 ml - Flaschen (1) komplett mit einem Dosierlöffel (für 5 ml) - Pappverpackung.

Antazida-Präparat, eine ausgewogene Kombination aus Allegrit (Aluminiumhydroxid) und Magnesiumhydroxid. Neutralisiert freie Salzsäure im Magen, vermindert die Aktivität von Pepsin, was zu einer Abnahme der Verdauungsaktivität von Magensaft führt.

Es hat eine einhüllende, adsorbierende Wirkung. Es schützt die Magenschleimhaut durch Stimulierung der Prostaglandinsynthese (zytoprotektive Wirkung). Es schützt die Schleimhaut vor entzündlichen und erosiven hämorrhagischen Läsionen durch die Verwendung von Reiz- und Geschwürstoffen wie Ethanol, NSAIDs (z. B. Indometacin, Diclofenac, Acetylsalicylsäure) und Corticosteroiden.

Die therapeutische Wirkung nach Einnahme des Arzneimittels tritt in 3-5 Minuten ein. Die Wirkdauer hängt von der Geschwindigkeit der Magenentleerung ab. Bei Einnahme auf leeren Magen hält die Wirkung bis zu 60 Minuten an. Wenn es eine Stunde nach dem Essen eingenommen wird, kann die Antazida-Wirkung bis zu 3 Stunden anhalten und es kommt zu keiner sekundären Hypersekretion des Magensafts.

Eine kleine Menge des Arzneimittels wird absorbiert, was die Konzentration der Aluminiumsalze im Blut praktisch nicht verändert. Über den Darm ausgeschieden.

Magnesiumionen werden in geringen Mengen (etwa 10% der eingenommenen Dosis) absorbiert und verändern die Magnesiumkonzentration im Blut nicht. In der Regel lokal verteilt. Magnesiumhydroxid wird über den Darm ausgeschieden.

- chronische Gastritis mit erhöhter und normaler Magensekretion (in der akuten Phase);

- akute Duodenitis, Enteritis, Kolitis;

- Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür (in der akuten Phase);

- Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells;

- gastroösophagealer Reflux, Refluxösophagitis, duodenogastrischer Reflux;

- symptomatische Geschwüre des Verdauungstraktes verschiedener Herkunft;

- Erosion der Schleimhaut des oberen Gastrointestinaltrakts;

- akute Pankreatitis, Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis;

- Sodbrennen und Magenschmerzen nach Ernährungsfehlern, übermäßigem Konsum von Ethanol, Nikotin, Kaffee und Einnahme von Medikamenten, die die Magenschleimhaut reizen.

- Verringerung der reizenden und ulzerogenen Wirkungen im Zusammenhang mit der Einnahme von Medikamenten, die die Magenschleimhaut reizen.

- schweres Nierenversagen (aufgrund des Risikos von Hypermagnesie und Aluminiumvergiftung);

- das Alter der Kinder bis zu 10 Jahren;

- angeborene Fructose-Unverträglichkeit (das Arzneimittel enthält Sorbit);

- Überempfindlichkeit gegen Wirkstoffe und Hilfskomponenten des Arzneimittels.

Das Medikament wird oral eingenommen. Vor jedem Gebrauch muss die Suspension durch Schütteln der Flasche gründlich homogenisiert werden.

Das Medikament wird 45-60 Minuten nach dem Essen und am Abend vor dem Schlafengehen eingenommen.

Erwachsene und Kinder über 15 Jahre erhalten 3-4 mal täglich 5-10 ml (1-2 Messlöffel). Bei Bedarf kann eine Einzeldosis auf 15 ml (3 Messlöffel) erhöht werden. Kindern im Alter von 10 bis 15 Jahren wird eine Dosis verordnet, die der Hälfte der Dosis für Erwachsene entspricht.

Nach Erreichen einer therapeutischen Wirkung wird die Tagesdosis für 15-20 Tage 3-4 mal / Tag auf 5 ml (1 Messlöffel) reduziert.

Es wird nicht empfohlen, 15 Minuten nach der Einnahme von Almagel Flüssigkeiten einzunehmen.

5-15 ml für 15 Minuten vor der Einnahme von Medikamenten mit Reizwirkung.

Seitens des Verdauungssystems: vielleicht - Verstopfung, die nach Dosisreduktion vergeht; in seltenen Fällen - Übelkeit, Erbrechen, Magenkrämpfe, Geschmacksveränderungen.

Seitens des Nervensystems: Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels bei Patienten mit Nierenversagen und Dialysepatienten sind Veränderungen der Stimmung und der geistigen Aktivität möglich.

Sonstiges: in seltenen Fällen allergische Reaktionen und Hypermagnesie; Bei längerer Anwendung in hohen Dosen (in Kombination mit einem Mangel an Phosphor in der Nahrung) kann sich eine Osteomalazie entwickeln.

Symptome: bei einmaliger Überdosis - Verstopfung, Blähungen, metallischer Geschmack im Mund. Bei längerer Anwendung in hohen Dosen, Bildung von Nierensteinen, Entwicklung von schwerer Verstopfung, leichter Schläfrigkeit, Hypermagnämie. Es kann auch Anzeichen für eine metabolische Alkalose geben: Stimmungsschwankungen oder geistige Aktivität, Taubheit oder Muskelschmerzen, Reizbarkeit und Müdigkeit, Verlangsamung der Atmung, unangenehme Geschmacksempfindungen.

Behandlung: Es müssen sofort Maßnahmen ergriffen werden, um das Medikament schnell aus dem Körper zu entfernen - Magenspülung, Stimulierung des Erbrechens, Einnahme von Aktivkohle.

Es kann einige Medikamente adsorbieren und so deren Absorption verringern. Daher ist es bei gleichzeitiger Einnahme anderer Arzneimittel erforderlich, den Abstand von 1 bis 2 Stunden zwischen der Einnahme des Arzneimittels Almagel und anderen Maßnahmen einzuhalten.

Almagel verändert den pH-Wert des Magensaftes in alkalischer Richtung, was die Wirkung einer erheblichen Anzahl von Arzneimitteln bei gleichzeitiger Anwendung beeinflussen kann.

Almagel reduziert die Wirkung von Histamin-H-Blockern2-Rezeptoren (Cimetidin, Ranitidin, Famotidin), Herzglykoside, Eisensalze, Lithium, Chinidin, Mexiletin, Phenothiazin, Tetracyclin-Antibiotika, Ciprofloxacin, Isoniazid und Ketoconazol.

Bei der gleichzeitigen Ernennung von enterischen Darreichungsformen ist zu beachten, dass die durch die Einnahme des Arzneimittels Almagel verursachte Erhöhung des pH-Wertes des Magensaftes zu einer beschleunigten Zerstörung der enterischen Membran und damit zu einer Reizung der Magen- und Duodenumschleimhaut führen kann.

Almagel kann die Ergebnisse einiger Labor- und Funktionsstudien und -tests beeinflussen: Verringert die Magensekretion bei der Bestimmung des Säuregehalts von Magensaft; ändert Testergebnisse mit Technetium (99m Tc), zum Beispiel Knochenszintigraphie und einige Tests für die Speiseröhrenforschung; erhöht die Phosphorkonzentration im Serum, verändert den pH-Wert von Serum und Urin.

Es wird nicht empfohlen, das Arzneimittel bei Patienten mit schwerer Verstopfung, Magenschmerzen unbekannter Ursache und Verdacht auf akute Blinddarmentzündung, Colitis ulcerosa, Divertikulose, Kolostomie oder Ileostomie, chronischem Durchfall, akuten Hämorrhoiden, Veränderungen des Säure-Basen-Gleichgewichts im Körper sowie Stoffwechselstörungen anzuwenden Alkalose, Leberzirrhose, schwere Herzinsuffizienz, Toxikose schwangerer Frauen, Nierenfunktionsstörung ((CC

http://health.mail.ru/drug/almagel/

Wie ist Almagel einzunehmen? - Gebrauchsanweisung

Almagel - ist eines der Antacida-Medikamente, das bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts mit eingeschränkter Säure verschrieben wird. Er ist in der Lage, die Salzsäure zu neutralisieren, die jeder Mensch in der Zusammensetzung des Magensaftes hat. Es wird empfohlen, sich vor Beginn der Behandlung mit dem Punkt „Gebrauchsanweisung von Almagel“ vertraut zu machen.

Zusammensetzung Almagel

Das Medikament enthält einen Wirkstoff namens Aluminiumhydroxid. Diese Substanz ist ein wesentlicher Bestandteil aller Antazida, da sie den Säuregehalt der Salzsäure aktiv neutralisiert. Durch die Wechselwirkung mit Aluminiumhydroxid entsteht eine Substanz - Aluminiumchlorid.

Die nächste Komponente ist Magnesiumhydroxid. Es ist auch in der Lage, die saure Umgebung des Magensaftes zu neutralisieren, während es das Auftreten einer solchen Nebenwirkung wie Verstopfung verhindert. Dieser unerwünschte Effekt kann durch die Bildung von Aluminiumchlorid ausgelöst werden.

D-Sorbitol wird dem Arzneimittel zugesetzt, wodurch die Menge der produzierten Galle erhöht werden kann, und wirkt auch zum zweiten Mal abführend.

Almagel A enthält zusätzlich zu den oben genannten Bestandteilen Benzocain, das für die lokalanästhetische Wirkung verantwortlich ist.

Drogenwirkung

Zu den Eigenschaften des Arzneimittels Almagel sollte Folgendes gehören:

  • säureneutralisierend;
  • Adsorbens;
  • gastroprotektiv;
  • und umhüllend.

Die Wirkung des Arzneimittels zielt darauf ab, die Salzsäure von Magensaft zu neutralisieren. Darüber hinaus kann Almagel eine lokalanästhetische Wirkung haben, die dazu beiträgt, das Hauptsymptom von Magen-Darm-Erkrankungen - Schmerzen - zu überwinden. Der Arzneistoff kann auch an der Entwicklung der Galle teilnehmen (beschleunigt und verbessert die Ausscheidung der Galle). Almagel ist aufgrund des Gehalts an der Komponente D-Sorbit der Gruppe der Abführmittel zuzuordnen.

Die Wirkung von Almagel ist ziemlich lang, wodurch Sie den Säuregehalt von Salzsäure kontrollieren können. Die Einzigartigkeit des Arzneimittels liegt darin, dass die chemische Reaktion ohne Kohlendioxidbildung abläuft. Dieser Ansatz vermeidet die Nebenwirkung - Flatulenz.

Darüber hinaus beeinträchtigt das Medikament das Säure-Basen-Gleichgewicht nicht. Die pH-Verschiebung ist nicht scharf, der Mageninhalt wird nicht alkalisch. Almagel ist in der Lage, einen optimalen pH-Wert aufrechtzuerhalten, der normalerweise bei 4,0 liegt.

Das Medikament ist sehr körperschonend und verursacht keine Störung des Wasser- und Elektrolythaushalts. Nach der Einnahme von Almagel traten keine Steinbildungen im Nieren- und Harnsystem auf, und die Entwicklung einer Alkalose wurde nicht registriert.

Das Medikament selbst ist in Form eines Gels erhältlich. In diesem Zustand kann Almagel die Mageninnenwand gleichmäßig umhüllen.

Die Wirkung des Arzneimittels setzt in wenigen Minuten ein und dauert etwas mehr als eine Stunde. Dieser Effekt wird nach der ersten Dosis von Almagel beobachtet.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament wird hauptsächlich bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes verschrieben. Unter diesen sind die häufigsten:

  • Magengeschwür und Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür (PUD) - akute und verschlimmerte Perioden;
  • akute entzündliche Erkrankung der Magenschleimhaut (Gastritis) mit eingeschränkter säurebildender Funktion;
  • Lebensmittelvergiftungsgifte;
  • Ösophagitis - eine entzündliche Erkrankung der Schleimhaut der Speiseröhre;
  • Duodenitis - eine entzündliche Erkrankung des Zwölffingerdarms;
  • Enteritis - entzündliche Darmerkrankung;
  • Hernie in der Speiseröhrenöffnung im Zwerchfell;
  • Blähungen;
  • symptomatische Behandlung von Schmerzen und Beschwerden in der Magengegend, die nach einem Ernährungsfehler auftreten (Alkoholmissbrauch, Rauchen, Kaffeesucht und übermäßige Medikation);
  • Rezeption zur Prävention.

Der letzte Punkt ist angebracht, um die Wiederentstehung von Geschwüren im Magen-Darm-Trakt während der Anwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente und Hormone (Glukokortikosteroide) zu verhindern.

Gegenanzeigen

Es ist notwendig, Almagel nicht einzunehmen, wenn die folgenden pathologischen Zustände vorliegen:

  • Alzheimer-Krankheit;
  • Neugeborenenperiode (Kinder bis zu einem Monat);
  • schwere Nierenfunktionsstörung;
  • angeborene Fructose-Intoleranz;
  • Hypophosphatämie;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels (Vorliegen allergischer Reaktionen in der Anamnese).

Achtung! Das Medikament sollte bei folgenden Personengruppen mit Vorsicht eingenommen werden:

  1. Frauen während der Stillzeit;
  2. Menschen, die an längerer Verstopfung leiden;
  3. Colitis ulcerosa-Patienten;
  4. Patienten mit chronischem Durchfall;
  5. Patienten mit Schmerzen unbekannter Ätiologie.

Gebrauchsanweisung

Um zu lernen, wie man Almagel einnimmt, sollten Sie sich mit den auf dem Etikett des Antazida angegebenen Regeln vertraut machen. Das Medikament wird nur oral eingenommen. Schütteln Sie die Durchstechflasche unmittelbar vor jedem Gebrauch gründlich.

Medikamentendosierung

Weisen Sie das Medikament in einem Schritt 1-2 Messlöffeln zu. Liegt kein sichtbares Ergebnis vor, wird die Dosierung nach Empfehlung des Arztes auf jeweils drei Messlöffel erhöht. Das Medikament wird viermal täglich vor der Hauptmahlzeit (30-40 Minuten) und nachts eingenommen. Die maximale Tagesdosis des Arzneimittels kann bis zu 16 Teelöffel betragen.

Therapiedauer: ab zwei Wochen. Wenn das Arzneimittel in der Höchstdosis angewendet wurde, sollte die Behandlungsdauer 14 Tage nicht überschreiten.

Kindern bis zu zehn Jahren wird ein Drittel der Erwachsenendosis verordnet, und Patienten im Alter zwischen zehn und fünfzehn Jahren können bereits die Hälfte der Erwachsenendosis einnehmen.

Achtung! Wenn die Erkrankung des Gastrointestinaltrakts mit folgenden Symptomen einhergeht: Übelkeit, wiederholtes Erbrechen und Schmerzen im Oberbauch, sollte die Behandlung mit Almagel A beginnen. Nach der Behandlung dieses Symptoms können Sie zu Almagel wechseln. Dieses Schema ist auf den Inhalt des Almagel A-Bizocains zurückzuführen, das das Schmerzsyndrom lindern kann.

Nebenwirkungen

Die Entwicklung der folgenden Bedingungen ist aufgrund der Verwendung von Almagel möglich:

  • Übelkeit;
  • anhaltende Verstopfung;
  • allgemeines Unwohlsein und Schläfrigkeit;
  • Geschmackshalluzinationen;
  • wiederholtes Erbrechen;
  • Schmerzen in der Magengegend spastischer Natur.

Überdosis von Almagel

Bei langfristiger Einnahme des Arzneimittels können folgende Komplikationen auftreten: Osteomalazie bei Patienten, die nicht richtig essen (Mangel an phosphorreichen Nahrungsmitteln in der Nahrung) und bei Personen, die zu einer Beeinträchtigung des Calcium- und Phosphorstoffwechsels neigen.

Rezeption Almagel während der Schwangerschaft

Der behandelnde Arzt beurteilt die Möglichkeit der Anwendung von Antazida bei schwangeren Frauen. Bei der von Almagel verordneten Behandlung sollte Almagel A bevorzugt werden. Es kann während der Schwangerschaft, jedoch nicht länger als drei Tage, eingenommen werden. Während des Stillens ist das Medikament kontraindiziert.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Almagel A ist in Kombination mit Sulfadrogen kontraindiziert, da das darin enthaltene Benzocain ein Antagonist von Antibiotika ist.

Formfreigabe: Flaschen mit 170 Millilitern und 200 Millilitern.

Lagerbedingungen

Die optimale Lagertemperatur des Arzneimittels liegt zwischen 0 und 25 Grad Celsius.

Haltbarkeit: 5 Jahre.

Analoga

Unter den Antazida-Arzneimitteln unterscheiden sich auch folgende:

  • Maalox 70,
  • Palmagel und Palmagel A,
  • Almag Ino,
  • Gestid
  • Gastal und Maillax und andere.

Heute ist Almagel in jeder Apotheke zu finden. Der Durchschnittspreis des Arzneimittels variiert von 150 Rubel und kann bis zu 190 Rubel pro Packung erreichen.

Die Kosten hängen in hohem Maße von der Firma des Herstellers und dem Ort ab (in Moskau kann das Medikament beispielsweise mehr als 200 Rubel kosten, und in Apotheken in Jekaterinburg kann das Medikament für 170 Rubel gekauft werden).

Weitere Informationen

Es wurde nachgewiesen, dass die Verabreichung von Almagel eine erhöhte Ausscheidung von Calciumionen zusammen mit dem Urin hervorruft und die Fähigkeit zur Aufnahme von Phosphaten aus Nahrungsmitteln abnimmt. Dies führt zu einer Beeinträchtigung des Phosphat- und Calciumstoffwechsels. In Anbetracht dessen verschreiben viele Ärzte zusammen mit Almagel Medikamente mit Phosphorgehalt.

Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen in der Vorgeschichte können während der Einnahme von Almagel folgende Nebenwirkungen haben: Ödeme und erhöhte Magnesiumionen im Blut. In schweren Fällen kann sich eine Demenz entwickeln.

Eine der Sorten von Almagel ist „Almagel Neo“, das durch den Gehalt an Simethicon die Bildung von Darmgasen reduzieren kann. "Almagel Neo" ist für Patienten mit Blähungen angezeigt.

Vergleich der Analoga Almagel und Phosphalugel

Im Apothekenverkauf finden Sie ein weiteres Analogon von Almagel - Phosphalugel. Schauen wir uns an, was ist besser Almagel oder Phosphalugel?

Viele Menschen verwechseln diese Medikamente, da ihre Zusammensetzung sehr ähnlich ist. Deshalb ist es sehr schwierig zu sagen, welches der Antazida besser ist. Es sollte jedoch betont werden, dass Phosphalugel mehr Eigenschaften hat. Dies ermöglicht es Ihnen, es in verschiedenen Bereichen zuzuordnen (nicht nur als symptomatisches Medikament für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts). Es kann als absorbierende und einhüllende Substanz wirken.

Im Gegensatz zu Almagel führt Phosphalugule nicht zu einer Störung des Phosphat- und Kalziumstoffwechsels. Diese Eigenschaft ermöglicht eine längere Medikation. Darüber hinaus kann Fosfalugel Schwangeren, Säuglingen und älteren Patienten verschrieben werden. Zu sagen, dass ein Medikament besser ist - definitiv nicht. Die Behandlung jedes Patienten wird von einem Arzt individuell ausgewählt.

Benötige ich ein Rezept für den Kauf von Almagel?

Das Medikament ist ohne Rezept erhältlich. Sie können das Medikament in jeder Apotheke kaufen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Einnahme der Medikamente Ihrer Gesundheit schaden kann. Vor dem Kauf sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Spezielle Anweisungen zur Gebrauchsanweisung "Almagel Neo"

Achten Sie darauf, das Intervall zwischen der Einnahme von "Almagel Neo" und anderen Arzneimitteln einzuhalten, das etwa 1-2 Stunden beträgt. Das Medikament wird in Teelöffeln verschrieben, was 5 Milliliter des Wirkstoffs entspricht.

  • 1 Teelöffel Almagel enthält 0,113 g Ethylalkohol. Diese Tatsache sollte bei der Verschreibung von Antazida bei Schwangeren, Epilepsiepatienten, Kindern und an Alkoholismus leidenden Patienten berücksichtigt werden.
  • In 5 ml des Arzneimittels sind 0,470 g Sorbit enthalten. Diese Komponente ist bei Patienten mit Fructose-Unverträglichkeit kontraindiziert.
  • Das Medikament kann von Mechanikern und Fahrern eingenommen werden, da es die psychomotorischen Funktionen nicht beeinträchtigt.

Damit der Leser endgültig entscheiden kann, ob er Antazida einnimmt oder nicht, können Sie die Bewertungen auf Almagel lesen.

Anwendungsüberprüfungen

Rezension Nummer 1

Ich leide seit zwölf Jahren an Magengeschwüren. Zusätzlich zu einer strengen Diät muss ich gelegentlich Almagel einnehmen. Es hilft, Schmerzen zu beseitigen und Bauchbeschwerden zu lindern.

Ich versuche immer eine Flasche mit Gel zur Hand zu haben, wie ich es oft benutze. Almagel ist ziemlich zufrieden, ich glaube nicht, auf ein anderes Medikament umzusteigen. Er geht effektiv mit den Symptomen um und lindert schnell Beschwerden im Bauchraum. Ich empfehle

Ekaterina, 38 Jahre, Moskau

Rezension Nummer 2

Zu der Zeit, als es nicht so viele Antazida gab, rettete mich Almagel. Ich nehme es schon lange - seit der Diagnose einer chronischen Gastritis.

Jetzt trinke ich in Zeiten der Verschlimmerung, in denen Magenschmerzen einfach unerträglich sind, Almagelsuspension. Apotheken haben heutzutage viele ähnliche Medikamente, aber meinem bewährten „Freund“ geht es gut. Ich rate allen, die mit einem ähnlichen Problem konfrontiert sind.

Vladimir, 45 Jahre alt - Krasnojarsk

Rezension Nummer 3

Ich glaube, ich war nicht der Einzige, der ein so unangenehmes Gefühl wie ein Brennen und einen starken Ziehschmerz im Magenbereich verspürte. Jeder, der mit einem solchen Gefühl vertraut ist, wird mir zustimmen, dass es in einem solchen Moment unmöglich ist, sich auf das Geschäft zu konzentrieren. Mit dem Schmerzsyndrom gehen häufig Reizbarkeit und Stress einher.

Ich habe seit langem eine chronische Gastritis, weil ich während meiner Studienzeit nicht richtig gegessen habe (und es keine Zeit gab). In den kleinen Mittagspausen konnte man ein schnelles Sandwich essen und mit starkem Kaffee trinken. Der Arzt verschrieb mir das Almagel-Medikament und danach war die Flasche immer bei mir.

Ich muss sagen, dass die Verpackung nicht ganz bequem ist und es manchmal schwierig war, sie zu tragen. Die Packung enthält einen speziellen Messlöffel, mit dem sich das Medikament leicht dosieren lässt. Die Studienjahre sind lange vorbei, aber Almagel bleibt bei mir. Während der Exazerbationsperioden, wenn ich Schmerzen verspüre, nehme ich sofort 3 Messlöffel der Droge. Nach 10-15 Minuten bin ich erleichtert. Die Kosten des Medikaments sind im Vergleich zu Gleichaltrigen günstig.

Konstantin, 52 Jahre - St. Petersburg

Rezension Nummer 4

Antazida sind mir seit langem bekannt, da ich einen eher problematischen Magen habe. Einfach nicht essen, also sofort Schmerzen. Viele Medikamente kamen zu mir und einige zeigten keine große Wirksamkeit. Almagel hat meine Mutter viele Jahre mitgenommen.

Bei einem meiner nächsten Bauchschmerzen musste ich auch auf Almagel zurückgreifen. Es ist sehr angenehm im Geschmack und erwies sich als sehr wirksam gegen Schmerzen. Einmal tat mir vor dem Hintergrund starken Stresses der Magen weh. Diesmal waren die Schmerzen größer als sonst und ich war bereits beim Gastroenterologen. Aber heute zu einem Spezialisten zu kommen, ist nicht so einfach.

Ich habe Almagel sofort drei Messlöffel getrunken (die Anweisungen deuten darauf hin, dass Sie mit Gastritis und Kolitis trinken können). Ich kann nicht sagen, dass der Schmerz vollständig verschwunden ist, aber der Schmerz ist viel schwächer als zuvor. Jetzt ist Almagel für mich die Droge Nr. 1 in solchen Situationen. Ich rate Ihnen, es mit allen zu versuchen, die sich noch nicht entschieden haben. Darüber hinaus ist das Medikament kostengünstig - 160 Rubel.

http://glavvrach.com/almagel/

Publikationen Von Pankreatitis