Almagel: Gegenanzeigen und Anwendungsgebiete

Almagel - ein wirksames und ziemlich sicheres Medikament zur Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Almagel gehört zur Gruppe der Antazida: Es neutralisiert teilweise die Wirkung von Salzsäure und vermindert die Produktion von Magensaft und hat auch anästhetische Eigenschaften. Seine Verwendung ermöglicht es Ihnen, Schmerzen und Beschwerden loszuwerden sowie die Ursache von Erkrankungen des Verdauungssystems zu beseitigen.

Pharmakologische Wirkung und Anwendungsgebiete

Almagel A: Antacidumpräparat

Almagel enthält Aluminium- und Magnesiumhydroxid, die unter Neutralisation mit Salzsäure reagieren, deren Produkte über die Nieren ausgeschieden werden. Die Neutralisation von Magensaft mit hohem Säuregehalt hilft, die zerstörerische Wirkung von Salzsäure auf die Magenschleimhaut zu stoppen.

Eine weitere Komponente ist Benzocain - ein Lokalanästhetikum, das die Schmerzsymptome lindert. Die Zusammensetzung enthält auch Sorbit, verbessert die Gallenausscheidung und hilft, die Verdauung zu normalisieren. Bei normaler Anwendung wirkt Almagel leicht abführend und beugt Verstopfung vor.

Almagel nimmt bei akuten und chronischen Erkrankungen des Verdauungstraktes. Darunter akute Gastritis sowie Verschlimmerung der chronischen Form, entzündliche Prozesse im Dünndarm und Zwölffingerdarm, Magengeschwür.

Almagel ist auch ein wirksames Mittel gegen Verdauungsstörungen, die durch Essstörungen, Langzeitmedikation oder Alkohol verursacht werden. Es hilft auch bei Verschlimmerungen der durch Rauchen ausgelösten Gastritis. Almagel hilft bei der Bekämpfung von Lebensmittelvergiftungen, Refluxösophagitis (Entzündung der Speiseröhre) und Meteorismus.

Darüber hinaus kann es zu prophylaktischen Zwecken angewendet werden: Es wird verschrieben, wenn einem Patienten vorgeschrieben ist, über einen längeren Zeitraum hinweg entzündungshemmende Medikamente einzunehmen. Die Fähigkeit, den Magen zu schützen, hilft, Verdauungsstörungen vorzubeugen, Übelkeit und andere unangenehme Symptome zu vermeiden.

Vorteile gegenüber anderen Medikamenten

Almagel hat mehrere wichtige Eigenschaften, die es zu einem der beliebtesten Medikamente im Kampf gegen entzündliche Prozesse im Magen und Darm gemacht haben:

  1. Führt nicht zu einer starken Säureveränderung im Magen. Der pH-Wert bleibt im Bereich von 4,0 bis 3,5, wodurch Probleme mit der Verdauung von Nahrungsmitteln weiter vermieden werden.
  2. Während des Neutralisationsprozesses der Salzsäure wird kein Kohlendioxid freigesetzt, so dass der Patient nicht durch Blähungen gestört wird und der Säuregehalt nicht wieder zunimmt, wie bei der Einnahme von Soda.
  3. Es verändert das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht nicht und führt nicht zur Bildung von Nierensteinen.
  4. Das Medikament ist in Form eines Gels erhältlich, das sich gleichmäßig über die Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut verteilen lässt. Dies gewährleistet den Schutz des Verdauungstrakts und eine schnelle Wirkung. Die Wirkung der Einnahme des Arzneimittels beginnt nach 5 Minuten, sie hält mindestens 70 Minuten an.

Bei korrekt berechneter Dosierung und Einhaltung der medizinischen Empfehlungen kann die Manifestation von Gastritis, Magengeschwüren und verschiedenen Verdauungsstörungen auf ein Minimum reduziert werden. Almagel hat eine sehr kleine Liste von Kontraindikationen.

Nebenwirkungen und Gegenanzeigen

Almagel: Es gibt Kontraindikationen

Gegenanzeigen Almagel hat, wie andere Medikamente. Es kann in den folgenden Fällen nicht verwendet werden:

  1. Individuelle Überempfindlichkeit. Die Bestandteile des Medikaments können individuelle allergische Reaktionen auslösen. Eines der häufigsten Allergene ist Fructose, das Bestandteil des Arzneimittels ist.
  2. Erkrankungen der Nieren. Das Medikament wird über die Nieren ausgeschieden und schafft eine zusätzliche Belastung für sie.
  3. Alzheimer-Krankheit. Die Behandlung älterer Patienten wird individuell gewählt, es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren.
  4. Schwangerschaft Da Wirkstoffe den Fötus beeinflussen können, wird Almagel während der Tragezeit nicht verschrieben. Schwangere müssen die Einhaltung der Diät besonders streng überwachen und vermeiden, Alkohol zu essen und zu essen. In seltenen Fällen nehmen wir das Medikament nicht länger als drei Tage ein: Der Arzt kann Almagel verschreiben, wenn das Risiko von Komplikationen der Krankheit das Risiko einer negativen Auswirkung auf den Fötus übersteigt.
  5. Alter bis zu 1 Monat. Das Medikament wird dem Neugeborenen nicht verschrieben und wird nicht zum Stillen empfohlen. Stillende Mütter dürfen Almagel in extremen Fällen nicht länger als 3 Tage einnehmen, für diesen Zeitraum muss das Kind auf künstliche Ernährung umgestellt werden.
  6. Almagel kann bei Patienten mit Colitis ulcerosa, Durchfall, anhaltender Verstopfung und ungewissen Magenschmerzen mit Vorsicht angewendet werden. In solchen Fällen kann die Entscheidung über die Angemessenheit der Behandlung mit diesem Medikament nur von einem Arzt getroffen werden, eine unkontrollierte Anwendung kann schädlich sein.
  7. Almagel wird nicht in Verbindung mit Sulfonamiden angewendet, da das Benzocain in seiner Zusammensetzung die antibakterielle Wirkung blockiert. Es wird auch nicht in Verbindung mit Tetracyclin-Antibiotika, Antihistaminika, Eisenpräparaten, Ciprofloxacin, Isoniazid und einigen anderen Arzneimitteln angewendet, die mit unlöslichen Substanzen interagieren. Die Einnahme von Almagel erschwert die Resorbierbarkeit und vermindert deren Wirksamkeit.

Almagel führt in äußerst seltenen Fällen zu Nebenwirkungen. Seitens des Verdauungssystems sind Übelkeit, Erbrechen und Verstopfung möglich, das Medikament kann auch ein Schläfrigkeitsgefühl hervorrufen. Bei Langzeitanwendung bei Patienten mit eingeschränktem Mineralstoffwechsel kann es zu einer Knochenerweichung kommen - Osteomalazie.

Aufgrund möglicher Nebenwirkungen und einer Liste von Kontraindikationen können Sie das Medikament nicht unkontrolliert und selbstmedikamentös einnehmen. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren und alle Empfehlungen genau zu befolgen.

Dosierung, Grundregeln der Zulassung

Almagel wird oft von Ärzten verschrieben.

Almagel ist in einer zum Verzehr geeigneten Form erhältlich und kann aufgrund des relativ angenehmen Geschmacks auch kleinen Kindern problemlos verabreicht werden. Unmittelbar nach Einnahme des Arzneimittels können Sie keine Flüssigkeiten trinken: Sie können das Arzneimittel verdünnen, wodurch die Konzentration der Wirkstoffe verringert wird, wodurch die Wirksamkeit verringert wird.

Bei Erwachsenen wird eine Einzeldosis von 1 Teelöffel Gel eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten und vor dem Zubettgehen eingenommen. Nur ein Tag ist erlaubt, um nicht mehr als 16 Teelöffel des Arzneimittels zu nehmen, der Behandlungsverlauf bei der maximalen Dosierung sollte nicht mehr als 2 Wochen betragen.

Für Kinder im Alter zwischen 2 Monaten und 10 Jahren ist nicht mehr als ein Drittel der Erwachsenendosis erforderlich und über 10 Jahre die Hälfte davon. Wenn der Entzündungsprozess von Erbrechen und Übelkeit begleitet wird, wird zuerst der Almagel-A-Kurs verschrieben, und wenn unangenehme Symptome verschwinden, wird Almagel verschrieben.

Die allgemeine Behandlungsdauer sollte 3 Wochen nicht überschreiten. Wenn die Krankheit nicht geheilt ist und keine Linderung eintritt, ist eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt und die Auswahl anderer Medikamente erforderlich.

Rezeption Almagel hilft bei der Bewältigung der Manifestationen schwerwiegender Erkrankungen des Verdauungstraktes. Mit einem rationalen Ansatz und der Einhaltung medizinischer Vorschriften wird das Wohlbefinden verbessert und die Ursache für negative Symptome beseitigt.

Werbepräsentation Almagel - im Video:

http://pishhevarenie.com/preparaty-dlya-zhkt/almagel-protivopokazaniya-i-pokazaniya-k-primeneniyu/

Almagel

Gebrauchsanweisung:

Pharmakologische Eigenschaften

Almagel ist das erste Antazida-Medikament. Antazida sind zur Behandlung von säurebedingten Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes durch Neutralisation der im Magensaft enthaltenen Salzsäure bestimmt. Der Wirkstoff, der Bestandteil von Almagel - Aluminiumhydroxid - ist, wurde zur Grundlage für die Herstellung einer Reihe von Antacida-Präparaten. Aluminiumhydroxid, das mit Salzsäure in Kontakt kommt, neutralisiert es durch Bildung von Aluminiumchlorid. Die Zusammensetzung Almagel enthält auch Magnesiumhydroxid, das zusätzlich zur Neutralisation von Salzsäure die Fähigkeit von Aluminiumchlorid, Verstopfung zu verursachen, beseitigt. Die aktive Verwendung von Almagel in der medizinischen Praxis beruht auf den antazidalen, einhüllenden, gastroprotektiven und adsorbierenden Eigenschaften des Arzneimittels. Dank D-Sorbitol, das zu Almagel gehört, kann das Medikament die Funktionen eines Abführmittels erfüllen und die Gallensekretion verbessern.

Aktion Almagel beobachtet seit langer Zeit. Das Arzneimittel verstärkt die Freisetzung von Salzsäure erneut nicht und verursacht keine Flatulenz, da die Regulierung des Säuregehalts von Salzsäure gleichmäßig ohne die Bildung von Kohlendioxidblasen erfolgt. Die Verwendung von Almagel führt nicht zu einer starken Verschiebung des pH-Werts des Magens auf die alkalische Seite, verursacht keine Erhöhung des pH-Werts des Blutes, stört nicht den Wasser-Elektrolyt-Haushalt und trägt nicht zur Steinbildung im Harntrakt bei. Almagel A enthält auch Benzocain, das beim Schmerzsyndrom eine ausgeprägte lokalanästhetische Wirkung hat.

Almagel liegt in Form eines Gels vor, das eine gleichmäßige Verteilung des Arzneimittels in der Magenschleimhaut ermöglicht, wodurch eine effektivere und nachhaltigere Wirkung erzielt wird. Die therapeutische Wirkung beginnt 3-5 Minuten nach der Einnahme einer einzelnen Dosis des Arzneimittels und dauert etwa 70 Minuten.

Anwendungsgebiete Almagel

Dieses Medikament wird für die Verwendung bei folgenden Krankheiten empfohlen:

- akute Gastritis mit hohem Säuregehalt;

- Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür (akute Periode);

- Hernie der Speiseröhrenöffnung im Zwerchfell;

- Bauchschmerzen oder Beschwerden nach übermäßiger Einnahme von Nikotin, Kaffee, Alkohol, Einnahme verschiedener Medikamente, Ernährungsstörungen.

Bei der Verwendung von nichtsteroidalen Antiphlogistika ist es ratsam, Almagel zu prophylaktischen Zwecken zu verwenden.

Gebrauchsanweisung Almagel

Dieses Medikament wird ausschließlich im Inneren eingenommen, die Flasche sollte vor Gebrauch geschüttelt werden. Gemäß der Gebrauchsanweisung wird Almagel Erwachsenen für 1-2 Teelöffel verschrieben, mit unzureichender Wirkung wird eine Einzeldosis auf 3 Teelöffel erhöht. Die maximale Tagesdosis des Arzneimittels sollte 16 Teelöffel nicht überschreiten. Kinder bis 10 Jahre erhalten 1/3 der Erwachsenendosis und Kinder von 10 bis 15 Jahren - 1/2 der Erwachsenendosis. Almagel sollte 4 Mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Die Behandlung mit diesem Medikament dauert etwa 14 Tage.

Die Anwendungsdauer von Almagel während der Schwangerschaft sollte drei Tage nicht überschreiten.

Die Therapie sollte mit Almagel A begonnen werden, wenn die Krankheit von Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen begleitet wird. Nach dem Verschwinden dieser Symptome sollte Almagel angewendet werden.

Nebenwirkungen

Klinische Studien haben gezeigt, dass die Anwendung von Almagel in einigen Fällen Nebenwirkungen wie Erbrechen, Übelkeit, Geschmacksveränderungen, Magenschmerzen und Verstopfung hervorrufen kann. Bei der Einnahme hoher Dosen des Arzneimittels tritt Schläfrigkeit auf.

Eine längere Einnahme hoher Dosen von Almagel bei gleichzeitigem Verzehr von phosphorarmen Nahrungsmitteln kann die Entwicklung eines Phosphormangels im Körper, eine erhöhte Absorption und Ausscheidung von Kalzium im Urin sowie Osteomalazie auslösen.

Gegenanzeigen

Almagel sollte laut Gebrauchsanweisung in folgenden Fällen nicht verschrieben werden:

  • bei schwerer Nierenfunktionsstörung;
  • Alzheimer-Krankheit;
  • Kinder unter 10 Jahren;
  • mit Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Hypophosphatämie;
  • mit angeborener Fructose-Unverträglichkeit.

Das Medikament wird mit Vorsicht stillenden Frauen, Patienten mit schwerer Verstopfung, Colitis ulcerosa, chronischem Durchfall und Magenschmerzen unbekannter Ursache verschrieben.

Die Zweckmäßigkeit der Anwendung von Almagel während der Schwangerschaft wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Weitere Informationen

Die Haltbarkeit von Almagel beträgt 5 Jahre. In einem gut verschlossenen Behälter kühl (von 5 bis 150 ° C - optimale Lagertemperatur) und lichtgeschützt lagern.

Almagel Neo ist eine Art von Almagel, dessen eine Wirkung darauf abzielt, die Bildung von Gasen im Darm zu reduzieren. Die Adsorption von Darmgasen und deren Absorption durch die Schleimhaut erfolgt durch Simethicon, das in Almagel Neo enthalten ist. Dieses Medikament wird für Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts empfohlen, die von Blähungen begleitet werden.

Informationen über das Medikament sind verallgemeinert, werden zu Informationszwecken bereitgestellt und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gesundheitsschädlich!

http://www.neboleem.net/almagel.php

Almagel

Der Inhalt

Pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels Almagel

Almagel ist ein nicht resorbierbares Antacidum, eine ausgewogene Kombination aus Aluminiumhydroxid und Magnesium. Ermöglicht eine schnelle und dauerhafte Neutralisation von Chlorwasserstoffsäure und reduziert die Pepsin-Aktivität im Magen, wird der Magen-pH-Wert 6,5 übersteigt nicht. Komponenten des Arzneimittels sind gut dispergiert, das ihre aktive Oberfläche vergrößert, führt zu einem innigeren Kontakt mit der Oberfläche der Magenschleimhaut und Zwölffingerdarmgeschwüre. Gleichzeitig verlangsamt sich die Entleerung des Mageninhalts und die neutralisierende Wirkung wird verlängert. Zytoprotektive Aktivität hängt nicht von der Säure-Neutralisationskapazität, und ist mit der Aktivierung der Prostaglandin-Synthese E. von der Droge der Fähigkeit assoziiert Gallensäuren und Lysolecithin zu binden, und üben gastroprotektive Wirkung kann es duodenogastroezofagealnogo Reflux in komplexer Behandlung verwendet werden. Die Wirkung des Arzneimittels beginnt 3-5 Minuten nach der Verabreichung und dauert etwa 3 Stunden.
Aluminiumhydroxid neutralisiert die Salzsäure im Magen und bildet Aluminiumchlorid. Unter dem Einfluss des alkalischen Milieus des Darms wird letzteres in alkalische Aluminiumsalze umgewandelt, die schlecht absorbiert und im Kot ausgeschieden werden. Bei normaler Nierenfunktion bleibt der Serumspiegel von Aluminium nahezu unverändert. Etwa 10% Magnesiumhydroxid werden im Darm absorbiert. Magnesiumhydroxid neutralisiert die Salzsäure im Magen und in Magnesiumkarbonat umgewandelt wird, und die Blutkonzentration an Magnesiumionen praktisch unverändert bleibt. Bei Patienten mit CNI kann sich der Gehalt an Aluminium- und Magnesiumionen aufgrund von Ausscheidungsstörungen auf toxische Werte erhöhen.
Almagel A enthält auch Benzocain, ein Lokalanästhetikum. Es zeigt eine lokalanästhetische Wirkung bei Auftreten eines ausgeprägten Schmerzsyndroms. Benzocain wird in geringen Mengen resorbiert und hat praktisch keine Auswirkungen auf den Körper. Die lokalanästhetische Wirkung tritt innerhalb von 1–2 Minuten nach dem Auftragen der Suspension ein.
Die Zusammensetzung von Almagel Neo enthält Simethicon, das zur Verringerung der Flatulenz beiträgt. Simethicone - stabile Siliconverbindung, die nicht in dem Verdauungstrakt absorbiert wird, erleichtert die Entfernung der natürlichen Gas und ihre Aufnahme durch die Darmwand. Simethicon wirkt im Lumen des Dünndarms und wird unverändert ausgeschieden.

Indikationen für den Einsatz des Arzneimittels Almagel

Verwendet sowohl als Monotherapie als auch in Kombination Therapie von entzündlichen und erosive Veränderungen der Schleimhaut der Speiseröhre Membranen, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür in den folgenden Erkrankungen: Gastritis, Ösophagitis, Duodenitis, gastroösophageale Refluxkrankheit, Hiatushernie, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in Anwesenheit der gastroösophagealen Reflux (Sodbrennen).
In Fällen, in denen die aufgeführten Erkrankungen von Blähungen begleitet sind, wird die Verwendung von Almagel Neo empfohlen. Almagel A ist indiziert bei schwerem Schmerzsyndrom, dessen Beendigung auf die Anwendung von Amagel oder Almagel T übertragen wird.

Verwendung des Arzneimittels Almagel

Wird 10 Minuten vor einer Mahlzeit oder 1,5 bis 2 Stunden nach einer Mahlzeit oder nach Bedarf oral eingenommen.
Almagel wird für Erwachsene und Kinder ab 15 Jahren empfohlen, 5–10 ml (1–2 Messlöffel) dreimal täglich. Bei Bedarf kann die Dosis auf 15 ml (3 Messlöffel) erhöht werden.
Kindern im Alter von 10 bis 15 Jahren wird die Hälfte der empfohlenen Dosis für Erwachsene verschrieben.
Die Behandlungsdauer wird vom Arzt festgelegt.
Almagel T wird bei Erwachsenen und Kindern, die älter als 12 Jahre auf der Notwendigkeit eine Dosis von 500 bis 1000 mg (1-2 Tabletten), aber nicht mehr als 6 Mal pro Tag verwendet.
A almagel bei Erwachsenen mit ausgeprägtem Schmerzsyndrom 5-10 ml verwendet (1-2 Löffel) 3-4 Mal pro Tag 10-15 Minuten vor den Mahlzeiten oder bei Auftreten von Schmerzen. Die Dauer der Behandlung mit Almagel A sollte 7 Tage nicht überschreiten. Anschließend sollte Almagel, Almagel T oder Almagel Neo 15 bis 20 Tage lang angewendet werden.
Neo almagel bei Erwachsenen und Kindern bis 14 Jahre alt mit Blähungen 10-15 ml der Suspension (2-3 Löffel) 4 Mal pro Tag, eine Stunde nach dem Abendessen und vor dem Zubettgehen. Nach Erreichen der gewünschten Wirkung wird die Dosis 4 mal täglich auf 10 ml reduziert.
Die maximale Tagesdosis (60 ml) darf nicht länger als 4 Wochen betragen.

Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels Almagel

Überempfindlichkeit gegen Substanzen, die Bestandteil des Arzneimittels sind; schwere Nierenfunktionsstörung; Darmverschluss; vermutete Blinddarmentzündung; Blutungen aus dem Verdauungskanal unbekannter Herkunft; Colitis ulcerosa; Bedingungen, die zu einem Ungleichgewicht zwischen Wasser und Elektrolyten führen. Altersbeschränkungen - Almagel ist bei Kindern unter 10 Jahren kontraindiziert. Almagel Neo - für Kinder bis 14 Jahre, Almagel T - für Kinder unter 12 Jahren ist Almagel A für Kinder kontraindiziert.

Nebenwirkungen des Medikaments Almagel

Es kann zu Geschmacksveränderungen (Auftreten von Kreidegeschmack), Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung, Verfärbung des Kots kommen. Mit Almagel A können sie lokale und systemische allergische Reaktionen erkennen.

Spezielle Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Almagel

Bei längerer Anwendung (mehr als 20 Tage) muss der Zustand des Patienten regelmäßig überwacht werden. Das Medikament enthält keinen Zucker und kann bei Patienten mit Diabetes angewendet werden. Das Medikament enthält Sorbitol, das bei angeborener Fructose-Intoleranz kontraindiziert ist. Almagel und Almagel A enthalten Parabene, die allergische Reaktionen hervorrufen können.
Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Während der Schwangerschaft und Stillzeit kann der Arzt Almagel, Almagel T oder Almagel Neo durch Abwägen des Nutzen-Risiko-Verhältnisses verschreiben. In diesem Fall wird empfohlen, das Medikament nicht länger als 5-6 Tage und nur unter ärztlicher Aufsicht zu verwenden. Es wird nicht empfohlen, im Falle einer Toxikose schwangerer Frauen (Nephropathie usw.) zu verschreiben. Almagel A während der Schwangerschaft und Stillzeit ist aufgrund des Benzocain-Gehalts kontraindiziert.

Arzneimittelwechselwirkungen Almagel

Almagel reduzieren die Absorption von Reserpin, Histaminblockern, Digitalis-Glykosiden, Eisensalze, Lithiumpräparaten, Chinidin, Mexiletin, Phenothiazin Medikamente, Antibiotika, Tetracyclin, Ciprofloxacin, Isoniazid und Ketoconazol. Der Abstand zwischen der Einnahme von Almagel und anderen Arzneimitteln sollte mindestens 1 bis 2 Stunden betragen.

Eine Überdosis des Medikaments Almagel, Symptome und Behandlung

Längerer Gebrauch von hohen Dosen kann Verstopfung oder Durchfall, Phosphor- deficiency syndrome (Appetitlosigkeit, Muskelschwäche, Gewichtsverlust) führen. Patienten mit Niereninsuffizienz können Neurotoxizität, Osteomalazie, Osteoporose, gipermagniemiya und Elektrolytstörungen auftreten.

Lagerbedingungen Medikament Almagel

An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

http://www.minclinic.ru/drugs/A/almagel.html

Almagel

Almagel ist eines der ersten Arzneimittel der Antazida-Gruppe auf dem pharmakologischen Markt, das seit mehr als 40 Jahren hergestellt wird.

Dieses Medikament hat antazidische, adsorbierende und gastroprotektive Eigenschaften. Das Medikament ist zur Behandlung von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, akuter und chronischer Gastritis, Spalthernien und anderen Erkrankungen des Magens bestimmt.

Wird auch als mildes Abführmittel verwendet.

Zusammensetzung und Freigabeform

Alle 3 Arten des Arzneimittels Almagel wirken magensaftneutralisierend, bilden eine Schutzschicht auf der Oberfläche der Magenschleimhaut. Dadurch wird die entzündete Schleimhaut vor den aggressiven Einflüssen von Magensaft geschützt.

Almagel

  • Aluminiumhydroxid;
  • Magnesiumhydroxid.

Aluminiumhydroxid - neutralisiert bei Wechselwirkung im Lumen des Magens mit Magensaft-Salzsäure letzteres und vermindert dadurch den Säuregehalt des Magens. Aluminiumhydroxid reduziert die Sekretion des Enzyms des Magens - Pepsin. Diese Eigenschaft verringert die Aggressivität von Magensaft.

Magnesiumhydroxid - reagiert analog zu Aluminiumhydroxid zur Neutralisation von Salzsäure. Auch Magnesiumhydroxid wirkt abführend, wodurch die Wirkungen von Aluminiumhydroxid neutralisiert werden, was zu einer Verlangsamung der Beweglichkeit und Verstopfung führen kann.

Almagel Neo

Die Zusammensetzung der Wirkstoffe:

  • Aluminiumhydroxid;
  • Magnesiumhydroxid;
  • Simethicone.

Was ist der Unterschied: Dieses Medikament enthält die gleichen Komponenten wie Almagel, aber es enthält auch Simethicon. Simethicone ist ein Medikament, das die vermehrte Gasbildung verhindert. Bei Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms ist der gesamte Verdauungsprozess gestört, was zur Aktivität der Darmflora und zur aktiven Gasbildung im Darm beiträgt.

Almagel A

Die Zusammensetzung der Wirkstoffe:

  • Aluminiumhydroxid;
  • Magnesiumhydroxid;
  • Benzocain.

Was ist der Unterschied: Es enthält die gleichen Bestandteile wie Almagel, aber zusätzlich Benzocain, das anästhetisch (gefrierend) auf die Schleimhäute wirkt. Dank Benzocain können die durch Entzündungen der Schleimhäute der Speiseröhre, des Magens oder des Zwölffingerdarms verursachten Schmerzen beseitigt werden.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament wird hauptsächlich bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes verschrieben. Unter diesen sind die häufigsten:

  • Magengeschwür und Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür (PUD) - akute und verschlimmerte Perioden;
  • akute entzündliche Erkrankung der Magenschleimhaut (Gastritis) mit eingeschränkter säurebildender Funktion;
  • Lebensmittelvergiftungsgifte;
  • Ösophagitis - eine entzündliche Erkrankung der Schleimhaut der Speiseröhre;
  • Duodenitis - eine entzündliche Erkrankung des Zwölffingerdarms;
  • Enteritis - entzündliche Darmerkrankung;
  • Hernie in der Speiseröhrenöffnung im Zwerchfell;
  • Blähungen;
  • symptomatische Behandlung von Schmerzen und Beschwerden in der Magengegend, die nach einem Ernährungsfehler auftreten (Alkoholmissbrauch, Rauchen, Kaffeesucht und übermäßige Medikation);
  • Rezeption zur Prävention.

Der letzte Punkt ist angebracht, um die Wiederentstehung von Geschwüren im Magen-Darm-Trakt während der Anwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente und Hormone (Glukokortikosteroide) zu verhindern.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Almagel - Antazida. Antazida neutralisieren die im Magensaft enthaltene Salzsäure, wodurch sie bei säurebedingten Erkrankungen wirksam sind. Eine andere Komponente des Arzneimittels, Aluminiumhydroxid, neutralisiert ebenfalls Säure. Darüber hinaus enthält das Werkzeug Magnesiumhydroxid, das nicht nur den Säuregehalt des Magens senkt, sondern auch die Fähigkeit von Aluminiumhydroxid beseitigt, Verstopfung zu verursachen. Benzocain hat eine analgetische Wirkung, so dass das Medikament effektiv mit Schmerzen fertig wird.

Almagel reduziert die Pepsinsekretion und reduziert die Aktivität von Magensaft, wobei Aluminiumchlorid in alkalische Aluminiumsalze umgewandelt wird. Das Medikament wirkt ohne die Bildung von Kohlendioxidblasen, so dass es keine Blähungen verursacht. Darüber hinaus wirkt Sorbit abführend und fördert die Gallentrennung. Das Tool stimuliert die Synthese von Prostaglandinen und schützt die Magenschleimhaut. Die Einwirkung von Magnesiumhydroxid und Aluminiumhydroxid verringert die Wahrscheinlichkeit von entzündlichen, erosiven und hämorrhagischen Läsionen durch die Verwendung von reizenden Arzneimitteln.

Aluminiumsalze werden in geringen Mengen und Magnesiumionen - zu 10% - vom Darm absorbiert, ihre Konzentration im Blut bleibt jedoch nahezu unverändert. Das Medikament enthält und Benzocain, das auf den Körper fast keine Wirkung hat, weil es in einer minimalen Menge resorbiert wird. Die Wirkung des Arzneimittels Almagel mit Magenschmerzen tritt nach 5 Minuten auf und seine Dauer hängt von der Geschwindigkeit der Magenentleerung ab. Wenn Sie also ein Medikament auf leeren Magen einnehmen, hält die Wirkung bis zu 60 Minuten und nach einer Stunde nach der letzten Mahlzeit bis zu 3 Stunden an.

Gebrauchsanweisung und Regime

Almagel

Das Medikament wird oral eingenommen. Vor jedem Gebrauch muss die Suspension durch Schütteln der Flasche gründlich homogenisiert werden.

Das Medikament wird 45-60 Minuten nach dem Essen und am Abend vor dem Schlafengehen eingenommen.

Erwachsene und Kinder über 15 Jahre erhalten 3-4 mal täglich 5-10 ml (1-2 Messlöffel). Bei Bedarf kann eine Einzeldosis auf 15 ml (3 Messlöffel) erhöht werden. Kindern im Alter von 10 bis 15 Jahren wird eine Dosis verordnet, die der Hälfte der Dosis für Erwachsene entspricht.

Nach Erreichen einer therapeutischen Wirkung wird die Tagesdosis für 15-20 Tage 3-4 mal täglich auf 5 ml (1 Messlöffel) reduziert.

Es wird nicht empfohlen, 15 Minuten nach der Einnahme von Almagel Flüssigkeiten einzunehmen.

5-15 ml für 15 Minuten vor der Einnahme von Medikamenten mit Reizwirkung.

Almagel A

Drinnen Wie von einem Arzt verschrieben, 1-3 Dosierlöffel (Teelöffel), je nach Schwere des Falls, 3-4 mal täglich, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten und abends vor dem Zubettgehen.

Bei Kindern wird das Medikament streng nach ärztlicher Vorschrift angewendet: Kindern unter 10 Jahren werden 1/3 Dosen für Erwachsene und Kindern zwischen 10 und 15 Jahren - 1/2 Dosen für Erwachsene - verschrieben.

Bei Krankheiten, die von Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen begleitet werden, beginnt die Behandlung mit Almagel A, und nach dem Verschwinden der oben aufgeführten Symptome erhalten sie Almagel.

Vor der Einnahme sollte die Flasche geschüttelt werden.

Almagel Neo

Nehmen Sie im Inneren 4-mal täglich, 1 Stunde nach dem Essen und am Abend vor dem Zubettgehen 2 Messlöffel Gülle mit Orangengeschmack ein. Bei Bedarf kann eine Einzeldosis auf 4 Messlöffel erhöht werden, die maximale Tagesdosis sollte jedoch 12 Messlöffel nicht überschreiten.

Kinder über 10 Jahre alt

Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt festgelegt - normalerweise die Hälfte der Dosis für Erwachsene.

Die Behandlungsdauer beträgt maximal 4 Wochen. Vor der Einnahme muss die Suspension durch Schütteln der Flasche homogenisiert werden. Es ist ratsam, Almagel Neo unverdünnt einzunehmen. Es wird nicht empfohlen, nach Einnahme des Arzneimittels eine halbe Stunde lang Flüssigkeiten einzunehmen.

Nebenwirkungen

Grünes Almagel und gelbes Almagel A führen im Einzelfall zu Übelkeit, Erbrechen, Magenkrämpfen, Geschmacksveränderungen, Magenschmerzen und Verstopfung. Diese Nebenwirkungen werden schnell beseitigt, indem einfach die Dosis des Arzneimittels reduziert wird. Als Nebenwirkung kann die Suspension in hohen Dosen Schläfrigkeit verursachen.

Längerer Gebrauch kann die Phosphorkonzentration im Blut verringern und zur Knochenzerstörung (Osteomalazie) führen. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz kann Almagel eine Schwellung der Extremitäten, Demenz (Demenz) und eine Erhöhung der Magnesiumkonzentration im Blut hervorrufen.

Almagel Neo kann in mittleren Dosen Allergien, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall verursachen. Die Verwendung hoher Dosen kann zur Entwicklung der folgenden Nebenwirkungen führen:

  • eine Abnahme der Phosphor- und Kalziumkonzentration im Blut, die zu Knochenzerstörung, Osteoporose und Bruchneigung führt;
  • erhöhte Konzentration von Magnesium und Aluminium im Blut;
  • erhöhte Kalziumkonzentration im Urin;
  • die Ablagerung von Calciumsalzen in den Tubuli der Nieren (Nephrocalcinose);
  • Störung der normalen Nierenfunktion;
  • Enzephalopathie.

Menschen mit Niereninsuffizienz können zusätzlich zu den oben aufgeführten Symptomen als Nebenwirkungen von Almagel Neo Durst, Druckabfall und eine Abnahme der Reflexe beobachten.

Almagel T-Tabletten können nur in hohen Dosierungen die Entwicklung von Nebenwirkungen hervorrufen. Nebenwirkungen von Pillen sind Durst, Verfärbung des Kots und Verstopfung.

Überdosis

Bei einmaliger Anwendung einer erhöhten Dosierung von Almagel A wurden keine weiteren Symptome festgestellt, mit Ausnahme des metallischen Geschmacks in der Mundhöhle, der Flatulenz und der Verstopfung.

Bei längerer systemischer Anwendung des Arzneimittels in hohen Dosen können die folgenden Symptome auftreten:

  • Bradykardie;
  • neuromuskuläre Lähmung;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • EKG-Änderungen;
  • Anurie;
  • die Bildung von Nierensteinen;
  • Schläfrigkeit;
  • Taubheit und Schmerzen in den Muskeln;
  • schwere Darmobstruktion;
  • Müdigkeit;
  • Atemdepression;
  • Verminderung der Reflexfunktion;
  • Hypoventilation;
  • Nierenversagen;
  • Koma;
  • Herzstillstand.

In extrem schweren Fällen kann es zu folgenden Vergiftungen kommen:

  • Krankenhausaufenthalt;
  • Aufnahme von Sorptionsmitteln;
  • Magenspülung;
  • künstliche Stimulation des Würgereflexes;
  • symptomatische Behandlung.

Gegenanzeigen

Alle Varianten von Almagel haben als allgemeine Kontraindikationen für die Anwendung und ihre eigene individuelle, einer bestimmten Form des Arzneimittels eigene Form. Gegenanzeigen für die Verwendung jeder Form von Almagel, die in der Tabelle aufgeführt sind:

http://doctor-365.net/almagel/

Almagel

Almagel wurde in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt und wurde das erste Medikament gegen Säuren. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Allegdrat (Aluminiumhydroxid), das in Zukunft als Basis für eine Reihe von Antazida diente.

Zusammensetzung, Freigabeform und Analoga

Heute gibt es zwei Hauptdosierungsformen des Arzneimittels - Suspension und Tabletten.

Abhängig von der Zusammensetzung der folgenden Arten von Suspensionen:

  • Almagel - enthält nur die Hauptkomponenten (Aluminiumhydroxid und Magnesiumhydroxid);
  • Almagel A - enthält zusammen mit den aktiven Wirkstoffen Benzocain (Schmerzmittel);
  • Almagel Neo - enthält eine zusätzliche Komponente Simethicon, die Gase eliminiert.

Jede Version des Arzneimittels wird in einer Packung mit einer bestimmten Farbe geliefert, damit sie leicht voneinander unterschieden werden können. Simple Almagel hat eine grüne Schachtel, Almagel A ist in gelben Schachteln und Almagel Neo in rot erhältlich.

Alle Suspensionen sind in 170 ml Flaschen verpackt, der Kit enthält auch einen Messlöffel von 5 ml. Zur Erleichterung der Anwendung produziert Almagel Neo in kleinen Plastikbeuteln von 10 ml. Almagel T Tabletten werden in Blisterpackungen zu 12 oder 24 Stück verkauft.

Die Synonyme des Arzneimittels, das denselben Wirkstoff enthält, lauten: Almol, Agiflux, Altacid, Anacid, Gestid, Maalox, Palmagel, Rivolox usw. Almagel enthält auch analoge Präparate mit ähnlicher therapeutischer Wirkung, jedoch als Wirkstoff einen anderen Stoff enthalten. Dies sind Gaviscon, Inalan, Rennie und Gastal.

Pharmakologische Wirkung Almagel

Die antazidale Wirkung des Arzneimittels beruht auf der lokalen Langzeitneutralisation des abgesonderten Magensaftes. Almagel ist ein Choleretikum, wirkt lokalanästhetisch und leicht abführend.

Aluminiumhydroxid, das Bestandteil des Arzneimittels ist, hemmt die Sekretion von Pepsin und neutralisiert Salzsäure unter Bildung von Aluminiumchlorid. Magnesiumhydroxid, das auch eine der aktiven Komponenten des Arzneimittels ist, neutralisiert Salzsäure durch die Bildung von Magnesiumchlorid, wodurch die Nebenwirkung von Aluminiumchlorid - die Fähigkeit, Verstopfung zu verursachen - ausgeglichen wird.

Benzocain, das Teil der "gelben" Suspension ist, hat eine ausgeprägte lokalanästhetische Wirkung beim Schmerzsyndrom. D-Sorbit (Hilfskomponente) verbessert die Gallensekretion, wirkt karminierend und leicht positiv und ergänzt so die Wirkung von Magnesiumhydroxid.

Almagel wirkt lange und reguliert den Säuregehalt des Magensaftes. Es kommt nicht zur Bildung von Kohlendioxidblasen, wodurch die Freisetzung von Salzsäure nicht sekundär verstärkt wird und das Phänomen der Flatulenz nicht auftritt.

Anwendungsgebiete Almagel

Almagel wird nach Gebrauchsanweisung bei folgenden Erkrankungen verschrieben:

  • Ösophagitis;
  • Zwölffingerdarmgeschwür und Magengeschwür (Exazerbation);
  • Akute Gastritis;
  • Enteritis, Duodenitis;
  • Lebensmitteltoxische Infektionen;
  • Flatulenz;
  • Beschwerden oder Schmerzen im Unterleib nach übermäßigem Konsum von Alkohol, Nikotin, Kaffee, Ernährungsstörungen und Medikamenten.

Anwendung von Almagel während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Entscheidung, Almagel während der Schwangerschaft anzuwenden, trifft der Arzt. In der Regel wird das Medikament verwendet, um Sodbrennen zu lindern und die Symptome einer Toxikose zu verringern. Manchmal wird es bei Blähungen verschrieben.

Die Behandlungsdauer für schwangere Frauen beträgt nicht mehr als drei Tage. Eine der Nebenwirkungen von Medikamenten ist Verstopfung. Daher sollte die Einnahme nicht missbraucht werden, da schwangere Frauen häufig an verschiedenen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leiden.

Das Stillen während der Behandlung sollte unterbrochen werden.

Gegenanzeigen

In der Gebrauchsanweisung wird Almagel nicht empfohlen, bei Überempfindlichkeit gegen die Haupt- oder Hilfskomponenten des Arzneimittels, bei Vorliegen von Leberschäden, mit Hypophosphatämie, Alzheimer-Krankheit und angeborener Unverträglichkeit gegen Fructose. Das Medikament ist verboten, Säuglinge bis zu 1 Monat zu erhalten.

Es wird mit Vorsicht bei Patienten mit Colitis ulcerosa und chronischem Durchfall sowie bei schwerer Verstopfung und Magenschmerzen mit unbekannter Ursache angewendet.

Dosierung Almagel

Das Medikament wird oral eingenommen, die Durchstechflasche sollte unmittelbar vor Gebrauch geschüttelt werden. Erwachsene ernennen 1-2 Messlöffel für 0,5 Stunden vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen. Bei Bedarf kann eine Einzeldosis auf drei Löffel erhöht werden.

Die maximale Tagesdosis beträgt 16 Messlöffel, und die Behandlungsdauer sollte nicht mehr als zwei Wochen betragen.

Kinder unter 10 Jahren ernennen 1/3 der Erwachsenendosis und von 10 bis 15 Jahren - 1/2 Dosis für einen Erwachsenen.

Wenn die Krankheit mit Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen fortschreitet, sollte die Behandlung mit Almagel A beginnen und erst nach Linderung dieser Symptome ist es Zeit, auf Almagel umzusteigen.

Nebenwirkungen

Das Medikament ist gut verträglich. Mögliche Nebenwirkungen treten selten auf und äußern sich in Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Geschmacksverletzung, Schläfrigkeit und Schmerzen im Oberbauch.

Bei Patienten mit Calcium-Phosphor-Dysfunktion kann bei längerer Behandlungsdauer eine Osteomalazie auftreten.

Arzneimittelwechselwirkungen Almagel

Aufgrund des Benzocain-Gehalts darf Almagel A nicht gleichzeitig mit Sulfonamiden eingenommen werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Tetracyclin-Antibiotika, Herzglykosiden, Ketonazol, Cimetidin, Ciprofloxacin, Isoniazid und eisenhaltigen Arzneimitteln bildet das Arzneimittel unlösliche Verbindungen.

Lagerbedingungen

Suspension kann nicht eingefroren werden. Almagel muss an einem dunklen Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

http://medlib.net/almagel.html

Almagel

Unter dem Namen Almagel versteht man eine Reihe von Medikamenten der Antazida-Gruppe, die seit über 40 Jahren auf dem Markt der Pharmakologie hergestellt werden. Mittel besitzen adsorbierende, antazidische, gastroprotektive Eigenschaften. Nach der Gebrauchsanweisung Almagel ist das Medikament für die Behandlung von Zwölffingerdarmgeschwüren und Magen, akuter und chronischer Gastritis, Narbenbruch und einigen anderen Krankheiten vorgeschrieben.

Die Basis des Arzneimittels sind Substanzen wie Aluminiumoxid und Magnesium. Eine bestimmte Kombination dieser Komponenten hilft bei der Behandlung verschiedener Krankheiten, die mit einem erhöhten Säuregehalt des Magen-Darm-Trakts verbunden sind.

Almagel kommt in Form eines Gels, einer Suspension und Tabletten. Heute gibt es drei Arten von Medikamenten:

Die erste Art der Zubereitung besteht aus den oben genannten Grundbestandteilen (neben dem Hilfsstoff in unbedeutenden Konzentrationen). Aluminiumhydroxid reduziert den Säuregehalt des Magens und Magnesiumhydroxid wirkt abführend und neutralisiert die Arbeit der ersten Komponente, was zu einer Verlangsamung der Magen-Darm-Motilität und Verstopfung führen kann.

Die Zusammensetzung von Almagel A enthält ein zusätzliches Element - Benzocain, das sich nachteilig auf die Schleimhäute auswirkt. Diesem Element ist es zu verdanken, dass das Medikament den Patienten gezeigt wird, dass es Schmerzen beseitigt, die durch entzündliche Prozesse in den Schleimhäuten des Magens, der Speiseröhre oder des Zwölffingerdarms verursacht werden.

Almagel Neo enthält zusätzlich Simethicon - eine Substanz, die eine erhöhte Gasbildung verhindert. Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms gehen häufig mit Störungen des gesamten Verdauungsprozesses einher, die zu einer Erhöhung der Mikrofloraaktivität und zu einer Erhöhung der Gasbildung im Darm führen. In der Schwangerschaft wird Almagel Neo nicht angewendet, jedoch wird stattdessen unter besonderen Umständen die klassische Version des Arzneimittels verschrieben.

Pharmakologische Wirkung

Almagel - Antazida-Medikament. Seine Wirkung beruht auf einer lokalen Langzeitneutralisation des sich ständig bildenden Magensaftes. Almagel reduziert den Salzsäuregehalt im Magensaft nach Anweisung optimal. Das Werkzeug hat eine lokalanästhetische Wirkung.

Das Medikament produziert eine leichte abführende Wirkung, ist ein choleretischer Wirkstoff. Aluminiumhydroxid, das als eine der aktiven Komponenten Bestandteil von Almagel ist, hemmt die Pepsinsekretion. Er kommt mit Salzsäure in Kontakt und neutralisiert sie durch Bildung von Aluminiumchlorid.

Magnesiumhydroxid neutralisiert wiederum Salzsäure aufgrund der Bildung von Magnesiumchlorid, wodurch die Eigenschaft von Aluminiumchlorid ausgeglichen wird, Verstopfung hervorzurufen.

Sorbit verbessert die Gallensekretion, wirkt mild abführend, karminierend.

Das Medikament wirkt lange und normalisiert den Säuregehalt der Salzsäure gleichmäßig. Almagel wirkt auf den menschlichen Körper ohne die Bildung von Kohlendioxidblasen, die die Ursache für Blähungen und die sekundäre Verstärkung der Freisetzung von Salzsäure sind.

Das Medikament verursacht keine starke Verschiebung des pH-Wertes des Magens auf die alkalische Seite. Der Säuregrad wird im Bereich von 4,0 bis 3,5 gehalten.

Auch die Verwendung von Almagel beeinträchtigt nicht das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht, provoziert nicht die Bildung von Steinen im Harntrakt und entwickelt keine Alkalose.

Die Struktur von Almagel ermöglicht es Ihnen, die Magenschleimhaut sanft und effektiv zu umhüllen, was zur gleichmäßigen Wirkung des Arzneimittels auf seiner gesamten Oberfläche beiträgt. Nach einmaliger Einnahme des Arzneimittels beginnt die therapeutische Wirkung nach 3-5 Minuten und dauert 70 Minuten.

Anwendungsgebiete Almagel

Nach der Gebrauchsanweisung Almagel ist das Medikament für Krankheiten wie angegeben:

  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür (während Exazerbationen);
  • Akute Gastritis mit erhöhtem Säuregehalt;
  • Lebensmittelinfektiöse Läsionen des Magen-Darm-Trakts;
  • Ösophagitis;
  • Hernie der Speiseröhrenöffnung im Zwerchfell;
  • Duodenitis, Enteritis;
  • Flatulenz;
  • Schmerzen und Beschwerden im Bauch aufgrund von Essstörungen, bei der Ernährung, beim Missbrauch von Kaffee, Nikotin und Alkohol nach Einnahme bestimmter Medikamente.

Um zu verhindern, Almagel vorgeschrieben, um das Auftreten von ulzerativen Läsionen des Gastrointestinaltrakts parallel mit der Verwendung von Glukokortikosteroiden und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten zu verhindern.

Gebrauchsanweisung Almagel

Almagel wird oral in Dosierungen von 5-10 ml Suspension / Gel oder 2-3 Tabletten 1-2 Stunden nach den Mahlzeiten und über Nacht angewendet. Wenn das Medikament zur Behandlung von Magengeschwüren verschrieben wird, sollte es eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Bei Bedarf wird eine Einzeldosis auf 15 ml (bis zu 3-4 Tabletten) erhöht. Wenn die therapeutische Wirkung im Rahmen der Erhaltungstherapie erreicht ist, wird Almagel 2-3 Monate lang dreimal täglich in 5 ml (oder 1 Tablette) eingenommen. Kinder zwischen 4 und 12 Monaten werden mit 7,5 ml, älter als ein Jahr, 15 ml dreimal täglich verschrieben.

In der Gebrauchsanweisung von Almagel wurde angegeben, dass zur Vorbeugung des Arzneimittels 5-10 ml oder 1-2 Tabletten vor einer möglichen Reizwirkung auf die Magen-Darm-Schleimhaut eingenommen werden sollten.

Um die Wirksamkeit des Arzneimittels zu erhöhen, muss die Tablette gründlich gekaut oder einige Zeit im Mund unter der Zunge gehalten werden, bis sich Almagel vollständig aufgelöst hat. Das Gel oder die Suspension sollte vor Gebrauch durch Schütteln der Durchstechflasche oder gründliches Kneten des Beutels zwischen den Fingern homogenisiert werden.

Nebenwirkungen Almagel

Die Anwendung von Almagel kann einige Nebenwirkungen hervorrufen, wie Übelkeit, Erbrechen, Geschmacksstörungen, Verstopfung, Bauchkrämpfe und manchmal Schläfrigkeit.

Eine längere Einnahme des Arzneimittels führt in einigen Fällen zu Osteomalazie bei Patienten, die zu einer Beeinträchtigung des Kalzium-Phosphor-Stoffwechsels neigen und Lebensmittel mit Phosphormangel konsumieren.

Wenn Sie Almagel über einen längeren Zeitraum und in hohen Dosen einnehmen, sind die typischen Nebenwirkungen:

  • Hypokalzämie;
  • Hypermagnesium;
  • Hypophosphatämie;
  • Hypercalciurie;
  • Nephrokalzinose;
  • Hyperaluminämie;
  • Osteoporose;
  • Enzephalopathie;
  • eingeschränkte Nierenfunktion;
  • Osteomalazie.

Bei der Einnahme von Almagel bei Patienten mit Nierenversagen können sich folgende Symptome entwickeln: Blutdruckabfall, Durst.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen für Almagel sind:

  • Alzheimer-Krankheit;
  • schwere Nierenfunktionsstörung;
  • Alter des Kindes bis zu 1 Monat;
  • individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels oder Überempfindlichkeit gegen sie.

Almagel während der Schwangerschaft

In einigen Fällen kann Almagel während der Schwangerschaft eingenommen werden, jedoch nicht länger als 3 Tage. Während der Stillzeit ist es jedoch besser, die Einnahme des Arzneimittels zu verweigern.

Die Behandlung mit Almagel während der Schwangerschaft sollte streng unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen, während die Aufnahme von Almagel A und Almagel Neo einer Reihe von Einschränkungen unterliegt. Ebenfalls verboten ist die Einnahme dieses Arzneimittels gegen Toxämie.

http://zdorovi.net/preparaty/almagel.html

Almagel

Gebrauchsanweisung:

Almagel ist ein Antazida-Medikament.

Release Form und Zusammensetzung

Das Medikament Almagel ist in Form von Tabletten und Suspensionen erhältlich, die zur oralen Verabreichung bestimmt sind.

Almagel Suspension wird in drei Formen angeboten: Almagel, Almagel A und Almagel Neo. Zusätzlich zu den Hauptbestandteilen - Aluminiumoxid und Magnesiumoxid - enthalten die letzten beiden Arzneimittel Benzocain (Anästhetikum) und Simethicon (eine Substanz, die die Ursache des Meteorismus beseitigt).

Die klassische Suspension Almagel hat eine weiße Farbe, riecht nach Zitrone. Während der Lagerung ließ Almagel die Bildung einer Schicht transparenter Flüssigkeit zu, die nach heftigem Rühren verschwindet.

Im Folgenden sind die wichtigsten Wirkstoffe und deren Inhalt in 5 ml Almagel (1 Teelöffel Arzneimittel) aufgeführt:

  • 2, 18 g Aluminiumhydroxidgel, was 218 mg Aluminiumoxid entspricht;
  • 350 mg Magnesiumhydroxidpaste, das entspricht 75 mg Magnesiumoxid.

Auch Almagel enthält zusätzliche Inhaltsstoffe:

  • 10,9 mg Methylparahydroxybenzoat;
  • 801,15 mg Sorbit;
  • 1,635 mg Zitronenöl;
  • 10,9 mg Gietellose;
  • 1,363 mg Butylparahydroxybenzoat;
  • 98,1 mg 96% Ethanol;
  • weniger als 5 ml gereinigtes Wasser;
  • 818 µg Natriumsaccharinat-Dihydrat;
  • 1.636 mg Propylparahydroxybenzoat.

Die Zusammensetzung der Suspensionen Typ A und Neo unterscheidet sich von den obigen.

Almagel Tabletten sind in 24 oder 12 Stück verpackt.

Die Suspensionen werden in 170-ml-Flaschen zusammen mit einem Messlöffel in Pappkartons verpackt. Jeder Almageltyp befindet sich in einer Schachtel der entsprechenden Farbe: klassisch - in grün, Almagel Neo - in rot, Almagel A - in gelb.

Anwendungsgebiete Almagel

Nach den Anweisungen von Almagel ist das Medikament bei der Behandlung von Zwölffingerdarmgeschwüren oder Magen in akuten Phasen, Gastritis in der akuten oder chronischen Phase sowie Reflux-Ösophagitis, Duodenitis, Zwerchfellhernie und Enteritis wirksam. Es wird empfohlen, Almagel bei Magen-Darm-Beschwerden einzunehmen, die durch falsche Ernährung, Einnahme von Medikamenten (hauptsächlich Glukokortikosteroiden und NSAR) sowie Alkoholkonsum und Rauchen verursacht werden.

Gegenanzeigen

Es wird empfohlen, die Anwendung von Almagel zu verweigern, wenn eine Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile vorliegt, die Nierenfunktion stark beeinträchtigt ist, die Alzheimer-Krankheit vorliegt und der Patient jünger als 1 Monat ist.

Dosierung und Verabreichung Almagel

Das Medikament wird oral verabreicht. Die genaue vom Arzt verordnete Dosierung ist indikativ.

Es wird empfohlen, 1 bis 3 Messlöffel Almagel 3 bis 4 Mal täglich vor den Mahlzeiten und vor dem Zubettgehen einzunehmen.

Die Behandlung von Zwölffingerdarmgeschwüren sowie die Behandlung bestimmter Arten von Magengeschwüren erfolgt durch Anwendung von Almagel zwischen den Mahlzeiten. Eine Erhaltungstherapie ist die Verwendung des Arzneimittels in einer Menge, die 1 Dosierlöffel nicht mehr als 4 Mal pro Tag entspricht. Die Dauer einer solchen Therapie beträgt bis zu 3 Monate.

Zur Vorbeugung muss Almagel 1-2 Teelöffel einnehmen.

Die Verwendung des Arzneimittels durch Kinder ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt gestattet. Kinder unter 10 Jahren sollten 1/3 der an Erwachsene verabreichten Dosis einnehmen. Kinder über 10, aber unter 15 Jahren sollten die Hälfte der Erwachsenendosis einnehmen.

Die Behandlung von Krankheiten, bei denen Übelkeit, Bauchschmerzen und Erbrechen auftreten, wird empfohlen, mit der Anwendung von Almagel A zu beginnen. Erst nach Beseitigung dieser Symptome wird mit Hilfe von Almagel classic auf die Therapie umgestellt.

Nebenwirkungen Almagel

Während der Einnahme sind in seltenen Fällen Übelkeit, Magenkrämpfe, Erbrechen, Verstopfung, Magenkrämpfe sowie eine Geschmacksveränderung möglich. In der Regel verschwinden die oben genannten Symptome nach Dosisreduktion.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Einnahme hoher Dosen des Arzneimittels Schläfrigkeit verursachen kann.

Da die Langzeitanwendung von Almagel in hohen Dosierungen in Kombination mit dem Verzehr von phosphorarmen Lebensmitteln einen Mangel an Phosphor, eine erhöhte Ausscheidung und Resorption von Calcium im Urin hervorrufen kann, ist es notwendig, während der Behandlung mit dem Arzneimittel eine ausreichende Aufnahme von Phosphor über die Nahrung sicherzustellen. Darüber hinaus können bei Patienten mit chronischem Nierenversagen Schwellungen der Extremitäten, Hypermagnesie und Demenz auftreten.

Besondere Anweisungen

Zwischen der Anwendung von Almagel und anderen Arzneimitteln sollte ein Intervall von mindestens einer Stunde eingehalten werden.

Die Anweisungen an Almagel maximal empfohlene Tagesdosis von 16 Messlöffel.

Vor der Einnahme sollte die Flasche geschüttelt werden.

Analoga Almagel

Folgende Medikamente sind gelistet, die Zusammensetzung und der Wirkmechanismus sind ähnlich wie bei Almagel:

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lagerung

Almagel wird empfohlen, nicht länger als 5 Jahre an einem kühlen Ort und geschützt vor dem Eindringen von Licht zu lagern. Vor dem Einfrieren schützen.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

http://spravka03.net/almagel.html

Almagel A - Beseitigung der klinischen Manifestationen von Gastritis

Bei falscher Ernährung, Nervenüberlastung, Alkoholmissbrauch oder scharfem Essen, verminderter Immunität und unter dem Einfluss pathogener Mikroorganismen im Magen treten entzündliche Geschwüre auf.

Die von Schmerzen, Beschwerden, Sodbrennen, Blähungen und Verdauungsstörungen begleitet sind.

Im Rahmen der Therapie werden dem Patienten Medikamente gezeigt, die die zerstörerische Wirkung von Säure an den Magenwänden reduzieren. Eines der beliebtesten Medikamente ist Almagel A. Zusätzlich zur Neutralisation von Säure lindert es Schmerzen und bildet eine Schutzschicht auf der Magenschleimhaut.

1. Anweisungen für das Medikament

Almagel A - eine Droge mit komplexer Wirkung. Umhüllt die Wände des Magens, hat eine schützende und analgetische Wirkung, reduziert den Säuregehalt.

Die Wirkung macht sich einige Minuten nach der Einnahme bemerkbar. Wirkstoffe werden im Magen-Darm-Trakt praktisch nicht resorbiert. Die Wirkung des Arzneimittels dauert bis zu 60 Minuten.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels und die Freisetzungsform

Unter dem Namen Almagel A wird ein Arzneimittel in Form einer weißen Suspension hergestellt. Während der Lagerung kann die Suspension unter intensivem Rühren schichten, wobei die Homogenität wiederhergestellt wird.

Herstellungsland: Bulgarien. Erhältlich in Plastikflaschen zu 170 ml und in Packungen zu 10 ml.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels ist in der Tabelle angegeben.

Durch eine chemische Reaktion neutralisiert Magensäure, vermindert die Aktivität von Pepsin.

Beeinflusst die Konzentration von Phosphaten. Reduziert ihre Aufnahme im Darm.

Stärkt die Schutzeigenschaften der Magenwände.

Kann Verstopfung verursachen.

Drogenkonsum

Tragen Sie Almagel A unter folgenden Bedingungen auf:

  • Verschlimmerung von ulzerativen und entzündlichen Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Gastritis, Duodenitis in der akuten Phase;
  • Refluxösophagitis. Spontane Einleitung von Salzsäure aus dem Magen in die Speiseröhre;
  • Zwerchfellhernie. Verlagerung von Organen aus der Bauchhöhle in die Brust;
  • Enteritis Entzündung im Dünndarm;
  • Funktionelle Verdauungsstörungen infolge von Mangelernährung, Alkoholmissbrauch oder scharf gewürztem Essen;
  • Behandlung und Vorbeugung von Magenerkrankungen vor dem Hintergrund der Behandlung mit Medikamenten, die aggressiv auf den Magen wirken. Einschließlich hormoneller und nicht hormoneller entzündungshemmender Medikamente;
  • Akute und chronische Pankreatitis;
  • Symptomatische Behandlung von Sodbrennen.

Dosierung und Art der Anwendung

Vor Einnahme der Suspension gut schütteln. Wenn das Werkzeug in der Tasche ist - strecken Sie Ihre Finger. Nicht mit Wasser verdünnen oder trinken. Nehmen Sie die Suspension 10-15 Minuten vor den Mahlzeiten ein.

Einzeldosis von 5-10 ml. Am Tag kann das Werkzeug bis zu 4 Mal eingenommen werden. Der letzte Empfang - vor dem Schlafengehen. Die Behandlungsdauer sollte 7 Tage nicht überschreiten.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Benzocain hemmt die antibakterielle Wirkung von Sulfonamiden.

Die Bestandteile von Almagel A reagieren und beeinträchtigen die Resorption.

  • Tetracycline,
  • Ketoconazol
  • Glukokortikoide,
  • Indomethacin,
  • Acetylsalicylsäure
  • Herzglykoside
  • Cimetidin
  • Ethambutol
  • Phenothiazin.

Das Intervall zwischen der Einnahme verschiedener Medikamente für mindestens 2 Stunden.

2. Nebenwirkungen

Das Medikament in den empfohlenen Dosen verursacht selten unerwünschte Ereignisse.

Mögliche Komplikationen:

  • Verstopfung
  • Magenkrampf
  • Verdauungsstörungen,
  • veränderte Geschmacksempfindungen
  • allergische Reaktionen
  • Überdosierung von Magnesium, Aluminium oder Phosphaten,
  • Bei Patienten mit Nierenversagen besteht ein Risiko für Enzephalopathie, Demenz und Anämie.

Kontraindikationen und Anwendungsmerkmale

Almagel A ist kontraindiziert:

  • Kinder und Jugendliche. Wegen des Risikos einer Methämoglobinämie.
  • Schwanger und stillend.
  • Mit individueller Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten des Werkzeugs.
  • Bei Narkoseintoleranz.
  • Bei chronischer Stuhlerkrankung (anhaltende Verstopfung oder Durchfall).
  • Patienten mit Alzheimer-Krankheit.
  • Mit Bauchschmerzen unbekannter Herkunft, einschließlich Blinddarmentzündung.
  • In schweren Fällen von Nierenversagen. Hohes Vergiftungsrisiko.
  • Bei Hypophosphatämie ist ein Abfall des Phosphatspiegels im Körper unter dem Normalwert.
  • Im Falle einer Fructose-Unverträglichkeit (aufgrund von Sorbit in der Zusammensetzung des Produkts).

Almagel A wird bei Patienten mit Leberzirrhose, Herzinsuffizienz, Colitis ulcerosa, akuten Hämorrhoiden und Divertikulose mit Vorsicht angewendet.

Alkohol und saure Getränke verringern die betäubende Wirkung von Benzocain.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es wird nicht empfohlen, Almagel A während der Schwangerschaft und Stillzeit einzunehmen. Benzocain dringt in die Muttermilch und durch die Plazentaschranke ein.

Überdosis

Bei einer Einzeldosis einer großen Dosis von Almagel A kommt es zu Verstopfung und Abdominaldehnung, im Mund tritt ein metallischer Geschmack auf. Die Erscheinungen verlaufen unabhängig voneinander, eine Behandlung ist nicht erforderlich.

Bei langfristiger Verwendung des Arzneimittels in großen Dosen kommt es zu einer Vergiftung der Arzneimittelkomponenten. Mögliche Komplikationen:

  • Nephrokalzinose (Kalziumablagerung in den Nieren);
  • komplizierte Verstopfung;
  • Lethargie, Schläfrigkeit, Müdigkeit, geistiger Niedergang;
  • Muskelschmerzen und Taubheit;
  • eingeschränkte Atmungsfunktion;
  • allgemeine Intoxikation des Körpers (Erbrechen, Lethargie, Herzrhythmusstörungen, Lähmungen).
  • Bei Überdosierung sofort den Magen spülen und Sorbentien einnehmen.

Überschüssiges Magnesium durch Einnahme von Calciumgluconat neutralisieren. Wenn sich der Patient in einem ernsthaften Zustand befindet, suchen Sie einen Arzt auf.

3. Haltbarkeit und Lagerbedingungen

Lagern Sie die Suspension lichtgeschützt bei Raumtemperatur. Beim Einfrieren verliert medizinische Eigenschaften.

Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 2 Jahre ab Herstellungsdatum. Nach dem ersten Öffnen der Flasche - 3 Monate.

4. Preis

Der Durchschnittspreis in Russland für 10 Beutel von 10 ml von 180 Rubel; für eine Flasche Suspension 170 ml - 200 Rubel.

In der Ukraine, die durchschnittlichen Kosten von 10 Beuteln von 10 ml - 40 Griwna; eine Flasche Suspension 170 ml - 45 Griwna.

Video zum Thema: Wie Gastritis behandeln

5. Analoga

Arzneimittelanaloga: Almagel, Almagel Neo, Alumag, Gastracid, Almol, Anacid, Palmagel, Maalox, Rivolox, Fosfalyugel, Renni.

6. Patientenbewertungen

Es wird angemerkt, dass Almagel A eine schnelle Linderung der Verschlimmerung von Gastritis, Magengeschwüren, Linderung von Sodbrennen und Beseitigung von Völlegefühl bietet. Patienten mit chronischen Magenerkrankungen nehmen Almagel A in die Erste-Hilfe-Packung auf.

Der unangenehme Moment ist der unangenehme Geschmack des Produktes, der einige Zeit im Mund verbleibt. Beachten Sie auch die kurzfristige Taubheit (bis zu 5 Minuten) der Zunge, in seltenen Fällen des Rachens.

Die Patienten betrachten Almagel A als ein wirksames, erschwingliches Mittel, das selten Nebenwirkungen verursacht.

Lesen Sie die Rezensionen am Ende des Artikels.

Almagel A hat eine schützende, betäubende Wirkung auf den Magen. Reduziert die aggressive Wirkung von Salzsäure auf die Schleimhaut. Es wird bei ulzerativ-entzündlichen Erkrankungen des Magens unterschiedlichen Ursprungs angewendet. Beseitigt Schmerzen, Sodbrennen und Beschwerden. Wenn nötig, nehmen Sie das Medikament länger als 7 Tage, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt beraten.

http://gastrocure.net/preparaty/narushenie-kislotnosti/almagel-a.html

Publikationen Von Pankreatitis