Was ist ein Adenokarzinom des Dickdarms und wie lange wird eine Person mit dieser Krankheit leben

Eine Krankheit wie das Kolonadenokarzinom ist das häufigste maligne Neoplasma, das in diesem Organ lokalisiert ist. Die Durchführung der Diagnose ist schwierig, da die Pathologie untypisch und asymptomatisch ist. Aufgrund der späten Erkennung von Adenokarzinomen steigt die Sterblichkeitsrate kranker Patienten. Daher ist es wichtig, die Krankheit im ersten Stadium der Entwicklung zu identifizieren.

Adenokarzinom - wie ist es?

Die Diagnose „Kolonadenokarzinom“ (ein anderer Name ist Drüsenkrebs) ist ein Tumor bösartigen Ursprungs, der aus Drüsenepithelzellen besteht und die Basis der Darmschleimhaut bezeichnet.

Von allen Krebserkrankungen macht das Adenokarzinom 80% aus, außerdem werden die Wände des Dickdarms zerstört. Unter den bösartigen Erkrankungen liegt diese Art bei den Männern an dritter Stelle, bei den Frauen an vierter Stelle. Es übertrifft nur die Neubildungen des Verdauungstrakts, der Lunge und der Brüste. Patienten sind häufig nach 50 Jahren Pathologien ausgesetzt.

Das Fehlen von Symptomen und die Nichtspezifität des klinischen Krankheitsverlaufs in den frühen Stadien des Ausbruchs verursachen dessen späte Entdeckung, einen geringen Prozentsatz des Überlebens.

Gründe

Ärzte haben festgestellt, dass das Auftreten von Krebs der kolorektalen Gruppe selten durch eine genetische Mutation verursacht wird. Die Hauptgründe für die Entstehung eines Adenokarzinoms sind externe, erbliche.

Die provozierenden Faktoren können sein:

  • Malignität von gutartigen Tumoren;
  • Untätigkeit, sitzende Arbeit;
  • Erkrankungen des Dickdarms (Polyposis, Hämorrhoiden, Anusrisse, Fistel);
  • chronische Entzündung (Enterokolitis);
  • ständiger Stress, Angst;
  • Morbus Crohn;
  • Arbeitskapazität bei schädlichen Unternehmen;
  • übergewichtig;
  • Papillomavirus;
  • häufige Verstopfung;
  • Verwendung bestimmter Medikamente;
  • ungesunde Ernährung;
  • Rauchen, Alkohol;
  • Analsex;
  • Darmverschluss.

Ozlokachestvlenie Adenokarzinom kann auf verschiedene Faktoren, eine beeinträchtigte Blutversorgung, motorische Dysfunktion der Darmzellen zurückzuführen sein.

Klassifizierung

Das Tumorwachstum verändert die Form der Drüsenzellen. Solche Zellen sind von geringer Gefahr, dass sie sich kaum von normalen Zellen unterscheiden. Es ist möglich, sie stufenweise von der zytologischen Untersuchung von Biopsiematerial zu unterscheiden. Wie viel intensiver die charakteristischen Merkmale sind, werden die Tumorzellen zum am wenigsten signifikanten Unterschied.

Typische Einteilung ist unterteilt in:

  1. Typ 1 - gut differenziertes Adenokarzinom des Dickdarms - mikroskopische Untersuchung stellt fest, dass der erweiterte Zellkern keine funktionelle Beeinträchtigung aufweist. Und wenn in diesem Stadium die Behandlung beginnt, ist das Ergebnis positiv. Die Therapie älterer Patienten ist besonders günstig, eine lange Remission kann erreicht werden. Die Prognose der jungen Bevölkerung ist jedoch schlecht, Rückfälle können das ganze Jahr über auftreten.
  2. Typ 2 - mäßig differenziertes Adenokarzinom des Dickdarms - kann groß sein, es kommt zu einer übermäßigen Proliferation der Zellen, Symptome reißen die Darmwand, ihre vollständige Obstruktion, Blutungen. Der Zustand wird durch Peritonitis, Fisteln verschlimmert. Hohe Übergangswahrscheinlichkeit zur nächsten, gefährlichsten Ansicht. Aber nach einer Operation und einer weiteren Therapie können Sie mindestens 5 Jahre länger leben.
  3. Typ 3 - geringgradiges Adenokarzinom des Dickdarms - das Wachstum wird durch Polymorphismus klassifiziert, wächst sofort, wandert in nahe gelegene Organe, schädigt die Lymphknoten. Sie hat keine Grenzen. Es hat eine hohe Dunkelzellen-Adenokarzinomrate. Chirurgie ist in der frühen Entwicklung wünschenswert, es ist schwierig, die Dauer der Remission zu garantieren.

Auf die eine oder andere Weise ist die Therapie in einem späten Stadium unwirksam, unabhängig davon, um welchen Tumor es sich handelt.

Entsprechend wird bei der Art des Kolonadenokarzinoms die Erkrankung unterteilt in:

  1. Muzinöses Adenokarzinom - bestehend aus Epithelzellen, das Vorhandensein von Schleim, hat keine genauen Grenzen, Metastasen werden in den nahe gelegenen Lymphknoten gebildet. Die Form ist strahlenunempfindlich, was zu Rückfällen führt.
  2. Ringförmige Zelle - zeichnet sich durch die höchste Malignität mit Metastasierung des Kolonadenokarzinoms aus. Es wird signifikanter in der Leber und den Lymphknoten festgestellt. Pathologie tritt bei jungen Menschen auf, konzentriert sich im Dickdarm.
  3. Tubular - Bildung mit unscharfen Rändern, ähnelt einer röhrenförmigen Struktur mit der Form eines Zylinders, Würfels. Der Durchmesser kann klein sein, allmählich zunehmen, Blutungen sind möglich. Es kommt bei der Hälfte der Kranken vor.
  4. Plattenepithelkarzinom - gekennzeichnet durch den höchsten Malignitätsgrad, häufig im Rektum lokalisiert. Geht zur Prostata, Vagina oder Harnleitern. Das Ergebnis der Behandlung sind permanente Rückfälle, der niedrigste Überlebensgrad.

Die Diagnose hilft bei der Bestimmung des Tumortyps. Auf dieser Grundlage entscheidet der Spezialist über die anschließende therapeutische Wirkung.

Stufen

Um die Schwere des Drüsenkarzinoms zu bestimmen, hat das Adenokarzinom ein internationales Merkmal.

Die Einteilung in Stufen ist wie folgt:

  1. Null - der Tumor ist klein, wächst nicht, es gibt keine Metastasierung.
  2. Die erste und zweite - 2-5 cm und sogar einen größeren Durchmesser, hat aber keine Metastasen.
  3. Der dritte kann unterteilt werden in:
  • 3A - breitet sich zu den nächstgelegenen Organen aus, es gibt Metastasen in den Lymphknoten;
  • 3B - hat eine große Größe mit Metastasen in nahe gelegenen Organen.
  1. Die vierte - ist für Fernmetastasen festgelegt, obwohl die Größe der Formation vernachlässigbar ist.

Krebserkrankungen sind schwer zu behandeln, die Prognose in vielen Fällen - ungünstig.

Symptomatik

Ein bösartiger Tumor im Dickdarm kann sich über einen längeren Zeitraum nicht ausdrücken. Dem Dickdarmadenokarzinom gehen verschiedene Entzündungen voraus, wodurch der Patient die ersten Anzeichen als Verschlimmerung der bestehenden Erkrankung akzeptiert.

Zu Beginn der Krebsentstehung können Sie, wenn Sie auf Ihre Gesundheit achten, einige Manifestationen bemerken, die allein keine Krankheit anzeigen.

Symptome des Kolonadenokarzinoms:

  • Abnahme oder Appetitlosigkeit;
  • verärgerter Stuhl (Durchfall, Verstopfung);
  • Völlegefühl, Völlegefühl;
  • erhöhte Blähung, Blähung;
  • schmerzende, systematische Bauchschmerzen;
  • beim Entleeren ist Blut, Schleim;
  • Gewichtsreduktion;
  • Übelkeit;
  • Schwäche, Unwohlsein;
  • Fieber.

Wenn der Tumor wächst, wird dieses Symptom heller erscheinen. Beispielsweise treten vermehrt Bauchschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen auf. Temperaturindikatoren erreichen 38 ° C, dies liegt an Entzündungen, Krebsvergiftungen. Zusätzlich zum unbeständigen Stuhl leidet eine Person unter einem falschen Drang zum Stuhlgang, die ganze Zeit scheint es, dass Sie auf die Toilette gehen wollen.

Wenn Krebszellen in die Leber gelangen, fangen Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Haut und Sklera an, sich gelb zu färben. Kompliziertes Kolonadenokarzinom verursacht Lebervergrößerung, Aszites.

Diagnoseaktionen

Zur Etablierung von Adenokarzinomen sind alle diagnostischen Maßnahmen zu ergreifen. Zunächst wird die Anamnese gesammelt, der Arzt hört auf die Person, seine Beschwerden, dann untersucht er und tastet nach.

Die Diagnose eines Adenokarzinoms umfasst die folgenden Schritte:

  • Bluttest, Urin;
  • Lieferung von Fäkalien;
  • Röntgen - Ermöglicht das Erkennen einer Verletzung des Reliefs in der Schleimhaut, einer erhöhten Beweglichkeit und einer Zunahme der Wände über der pathologischen Ausbeulung.
  • CT, MRT - stellt die Struktur, die Platzierung des Tumors, den Grad der Schädigung der nahen Organe fest;
  • Biopsie - Biopsie von Gewebeproben zum Zwecke der zytologischen Untersuchung;
  • Ultraschall (perkutan, endorektal) - bestimmt den Ort des Tumors, Fernmetastasen;
  • Die Darmspiegelung ist die effektivste Methode, mit der alle Teile des Darms untersucht werden können.

Nachdem der Tumor entdeckt wurde, verschreibt der Spezialist auf der Grundlage des Stadiums die geeignete Behandlung.

Therapeutische Wirkung

Oft wird eine kombinierte Behandlung des Kolonadenokarzinoms angewendet, aber der Hauptweg ist immer noch die Operation.

Bedienung

Nicht nur der betroffene Bereich wird entfernt, sondern auch metastasiertes Gewebe. Vorbereitung für die Manipulation ist wie folgt:

  • Für 4-5 Tage ist eine tafellose Ernährung erforderlich.
  • Verwendung von Abführmitteln;
  • die Verwendung von Reinigungsklistieren;
  • In bestimmten Situationen wird der Trakt mit Hilfe von Lavage, Fortrans, gewaschen.

Damit die minderwertigen Zellen des Adenokarzinoms die Durchblutung nicht stören, berühren sie zum Zeitpunkt der Operation keine gefährlichen Gewebe. Nach dem Passieren der venösen Gefäße wird der betroffene Teil des Darms herausgeschnitten. Ein solcher Eingriff ermöglicht es, die Komplikationen eines Adenokarzinoms (Entzündung, Blutung, Schmerz) zu verhindern.

Chemotherapie

Die Behandlung mit Adenokarzinomchemie wird als zusätzliche Methode durchgeführt. Die folgenden Medikamente werden verwendet: Raltitrexid, Capecitabin, Leucovorin. Diese Arzneimittel werden manchmal in Kombination angewendet.

Das Verfahren wird oft zusammen mit der Operation durchgeführt. Wenn eine Chemotherapie durchgeführt wird, bevor das Adenokarzinom entfernt wird, verhindert dies die Ausbreitung gefährlicher Zellen und hilft, einen Rückfall zu verhindern.

Ray

Strahlenbelastung reduziert die Fläche des Adenokarzinoms, vermeidet Metastasen. Diese Methode wird äußerst selten angewendet, da der Doppelpunkt mit der Mobilität ständig seinen Standort ändert. Die Bestrahlung erfolgt vor und nach dem Eingriff.

Die Manipulation wird auch bei Neoplasmen mit geringer Differenzierung durchgeführt, dh bei großen Tumoren, bei denen die Operation bedeutungslos ist. Schließlich wird die Entfernung nicht in allen Fällen durchgeführt, da die Größe und Dicke der Keimung dies verhindern können.

Vorhersage

Bei einem integrierten Ansatz, einem mäßig differenzierten Adenokarzinom des Dickdarms, liegt die Prognose bei mindestens 40%. Das Ergebnis hängt von der rechtzeitigen therapeutischen Wirkung ab. Bei älteren Patienten mit schlecht differenzierter Form - 50%. Nach der Entfernung besteht die Möglichkeit eines erneuten Auftretens sowie eines erneuten Auftretens von Krebs. Hochdifferenzierte Arten haben eine positive Prognose, fast 50% der Patienten haben die Krankheit bewältigt.

http://gastrot.ru/kishechnik/adenokartsinoma-tolstoj-kishki

Darmkrebs oder Adenokarzinom: Was ist das und wie lange lebt es?

Darmkrebs ist ein ernstes Leiden. Die Gefahr liegt in der Tatsache, dass sie nicht durch Tröpfchen in der Luft infiziert werden können oder aufgrund medizinischer Inkompetenz eine Entwicklung hervorrufen können und dass sie nicht sexuell übertragen werden.

Sie sollten die Hauptursachen und -zeichen kennen, um zu wissen, wie Sie sich verhalten müssen, wenn eine ähnliche Krankheit auftritt.

Was ist Darmadenokarzinom

Das Adenokarzinom des Rektums ist ein malignes Neoplasma, das aus mit zunehmenden Zellen des Drüsenepithels gesättigten Geweben besteht. Letzteres ist die Oberfläche der Innenhöhle des Tumors.

Wenn Eltern von einer schrecklichen Krankheit betroffen sind, wird das Neugeborene höchstwahrscheinlich später an einer ähnlichen Krankheit leiden.

Entzündungsprozesse im Dickdarm und Dünndarm haben sich bei Männern häufiger festgesetzt als bei Frauen.

Wenn die Krankheit Kräfte aktiviert hat, kann ein völlig gesunder Mensch innerhalb eines Jahres „ausbrennen“.

Vorsicht! Die Krankheit kann einen Menschen jederzeit im Leben treffen - sowohl im Kindesalter als auch im Alter. Eine höhere Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu erkranken, wird bei Patienten festgestellt, die an einer anormalen Durchblutung der Darmschläuche und Veränderungen der Peristaltik leiden.

In den meisten Fällen manifestiert sich die Krankheit über einen längeren Zeitraum nicht. Eine Krankheit wird durch die Diagnose in der Endphase der Entwicklung diagnostiziert, was den Behandlungsprozess erheblich verkompliziert.

Ursachen von Krebs

Durch medizinische Forschung wurde herausgefunden, dass Krebs nicht nur aufgrund genetischer Veranlagung entsteht, sondern auch eine kombinierte Auswirkung von äußeren Faktoren und Vererbung auf den Körper darstellt.

Folgende Ursachen für das Auftreten von Krebszellen werden unterschieden:

  1. Genetische Vererbung - Patienten in der Familie, die Verwandte mit ähnlichen Krankheiten haben.
  2. Erkrankungen des Dickdarms chronischer Natur - die gefährlichste Erkrankung ist in diesem Fall die Colitis ulcerosa. Mit einem langen Verlauf (20-30 Jahre) dieser Krankheit entwickelt sich das Risiko, einen Krebstumor zu entwickeln, um ein Vielfaches.
  3. Menschen, die den 50. Sommer-Meilenstein überschritten haben.
  4. Längerer Darmverschluss.
  5. Häufiger Analsex.
  6. Bewegungsmangel.
  7. Fettleibigkeit.
  8. Auswirkungen von Schadstoffen auf den Körper bei der Arbeit an gefährlichen Gegenständen.

Wie gehe ich mit häufiger Verstopfung um? Lesen Sie den Link.

Einer der wichtigsten Faktoren, die die Entwicklung eines Adenokarzinoms provozieren, ist eine falsche Ernährung.

Die ständige Verwendung einer großen Anzahl von Fleischprodukten und das völlige Fehlen von mit Pflanzenfasern angereicherten Lebensmitteln.

Es ist bekannt, dass Cellulose ausgehärtete Kotmassen verflüssigt und zu ihrer weiteren Bewegung durch die Rohre beiträgt.

Andernfalls kann die Fülle von Fäkalien in den Passagen die Bildung von Drüsenepithelzellen provozieren, was die Bildung eines malignen Neoplasmas ermöglicht.

Charakteristische Symptome

Während der Entstehung von Darmkrebs treten die ersten Symptome, deren Prognose enttäuschend ist, praktisch nicht auf.

Aufkommende Krebssymptome werden oft fälschlicherweise als Verschlimmerung einer chronischen Darmerkrankung angesehen. Die folgenden Symptome einer gefährlichen Krankheit können manchmal auftreten:

  1. Allgemeine Schwäche des gesamten Organismus.
  2. Lose Stühle.
  3. Schlechter Appetit oder Mangel daran.
  4. Das Auftreten von Blutstreifen oder ungewöhnlichem Schleim in den Kotmassen.
  5. Seltene Manifestationen von Schmerzen im Unterbauch.

Achtung! Während sich die Krankheit entwickelt, beginnen sich neue signifikante Symptome zu manifestieren. Wenn Symptome von Darmkrebs auftreten, ist es schwer zu sagen, wie viele Menschen in Stadium 4 leben. Normalerweise sind 60-70% der Patienten, die die Behandlung abschließen, nicht der günstigste Weg.

Daher sollte die Manifestation der folgenden Arten von Zeichen sofort einen Arzt aufsuchen:

  1. Phänomene der peritonealen Natur.
  2. Es ist unmöglich für einen langen Zeitraum, in großen Mengen auf die Toilette zu gehen.
  3. Es gibt Beschwerden im Darm.
  4. Fixierung von Anämie, Behinderung und starken Blutungen.

Somit ist es nicht erforderlich, die resultierenden Symptome zu beginnen und bis zum Stadium 4 des Krebses zu verzögern. Es ist besser, die Diagnose sofort zu identifizieren, sich über die schreckliche Krankheit zu informieren und auf die Behandlung zurückzugreifen.

Arten von Adenokarzinomen

Es ist wichtig! Die Medizin trennt gesunde Zellen von erkrankten Zellen durch Krebs. Entsprechend den Unterschiedsindikatoren wird die Eigenschaft onkologischer Zellen aufgedeckt und die erforderliche Behandlung verschrieben.

Ähnliche histologische Untersuchungen unterscheiden den Differenzierungsgrad von Adenokarzinomzellen. Die folgenden Arten von Krebstumoren werden nach dem Grad des Unterschieds zwischen gesunden und bösartigen Zellen unterschieden:

  1. Hochdifferenzierte - adäquate Therapie erhält ein positives Ergebnis, was darauf hindeutet, dass der hochdifferentielle Krebs glandulären Ursprungs vollständig geheilt werden kann. Nach der Operation ist es unwahrscheinlich, dass Patienten, die den 50-jährigen Meilenstein überschritten haben, einen Rückfall erleiden. Bei jüngeren Patienten besteht das Risiko eines erneuten Auftretens des Neoplasmas innerhalb von 12 Monaten.
  2. Mäßig differenzierter Tumor - Das Auftreten von bösartigen Tumoren in den Zellen der Darmwände führt zu einer Zunahme ihrer Anzahl, was zu einer Blockade des Dickdarms führt. Der letzte Moment führt zu anhaltender Verstopfung und häufigen Verstopfungen. Die Gefahr der Erkrankung besteht im Wachstum von Neoplasmen, die letztendlich einen Bruch der Darmwände hervorrufen und zu Blutungen führen.
  3. Gering differenziertes Neoplasma - die Krankheit schreitet schnell voran. Die Anzahl der Zellen nimmt zu, Metastasen breiten sich auf andere Organe, Gewebe und Lymphknoten aus. In den frühen Entwicklungsstadien wird eine Operation durchgeführt, die keine Wiederholung garantiert. Projektionen für postoperativen Rektumkrebs sind zu den späten Zeitpunkten der Entwicklung der Krankheit nicht tröstlich.

Unterschiede zwischen den Arten von Adenokarzinomen lassen nicht nur die Möglichkeit erkennen, dass ein Tumor an einem Ort anhaftet, sondern auch, dass er sich auf benachbarte Gebiete ausdehnt.

Grad und Stufen

Die Entwicklung der Krankheit wird durch die folgende Einteilung der Dauer des Krebsverlaufs festgelegt:

  1. Krebs des Rektums 0 Grad - ein kleiner Tumor ist fixiert, der sich nicht entwickelt, steht still. Lymphknoten unterliegen keiner Metastasierung.
  2. Ich grad - es gibt eine Zunahme der Neubildung bis zu 2 cm Durchmesser. Metastasen breiten sich auch nicht auf die nächsten Lymphknoten aus.
  3. Krebs im Rektum Stadium 2 - Der Tumor kann ein Volumen von 5 cm erreichen. Fehlen Metastasen, ist die Ausbreitung auf die inneren Organe nicht fixiert.
  4. III Der Grad der Neoplasie "A" - Metastasen verteilt sich auf die Lymphknoten in der Nähe des Rektums. Der Tumor erreicht bis zu 5 cm.
  5. Der dritte Grad der Neoplasie "B" - vernachlässigte Leckage zeigt an, dass sich der Tumor auf benachbarte Organe (Vagina, Blase, Gebärmutter, Prostata) ausbreitet. Obwohl es keine Metastasen in den Lymphknoten gibt.
  6. Stadium IV - Metastasen befinden sich in Lymphknoten neben dem Rektum und in der Nähe von Organen. Der Tumor wächst auf die maximal mögliche Größe. Darüber hinaus sind im gesamten Körper Fernmetastasen vorhanden.

Finden Sie in diesem Artikel heraus, wie viel sie mit Darmkrebs leben.

Diagnose

Bei der Ermittlung der Voraussetzungen und Symptome, die auf eine mögliche gefährliche Krankheit hindeuten, werden verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die genaue Diagnose zu ermitteln:

  1. Rektoromanoskopie - Untersucht die visuelle Natur des Rektums, um den Zustand der Schleimhaut festzustellen, und führt auch eine Biopsie der betroffenen Gewebe durch, wenn sie elektrischen Entlüftungsöffnungen ausgesetzt sind.
  2. Koloskopie - beurteilt den Allgemeinzustand des Darms.
  3. Computertomographie - Ermöglicht die Untersuchung der histologischen Struktur und Lokalisation des Tumors.
  4. Irrigoskopie - Eine Röntgenuntersuchung wird durchgeführt, um ein Adenokarzinom zu erkennen.
  5. Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle - zeigt die Struktur des Prozesses, den Zustand der inneren Organe in der Nähe des Körpers sowie die Kontrolle über Metastasen.

Achtung! Zusätzlich zu diesen Untersuchungen sollten Sie okkultes Blut und Blutuntersuchungen bestehen.

Beim Aufdecken schwerwiegender Symptome muss die Diagnose bestanden werden. Anhand der Analysen und Umfrageergebnisse wird der Schweregrad des Kurses offengelegt. Auf diese Weise können Sie eine wirksame Behandlung zuweisen.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung einer schrecklichen Krankheit onkologischer Natur in späteren Perioden ist nur mit chirurgischen Eingriffen möglich.

Der Hauptfaktor bei der Vorbereitung der Operation ist die Einführung einer speziellen Diät, die dazu beiträgt, die Kontinuität der Darmschläuche wiederherzustellen und so eine ernsthafte Verschlechterung zu vermeiden.

Die Krebstherapie umfasst Operationen, Chemotherapie und Bestrahlung. Die Empfehlungen für die Operation lauten wie folgt:

  1. Der Durchmesser und die Position des Tumors.
  2. Die Spezifität der Struktur der Zelle, die vom erkrankten Epithel betroffen ist.
  3. Stadium der Entwicklung der Krankheit.

Die Strahlentherapie wird sowohl vor als auch nach der Operation durchgeführt. Bis zum Abschluss der Operation werden die Sitzungen täglich in einem Zeitraum von 5 Tagen durchgeführt. Die Bestrahlung betrifft den Bereich, in dem sich das Neoplasma befindet. Nach der Exposition ist die Operation für 5 Tage geplant.

Es ist wichtig! In der postoperativen Phase erfolgt die Bestrahlung nach 25-30 Tagen. Der Hauptgrund dafür ist die Manifestation von Metastasen nach dem Eingriff.

Das letzte Stadium nach der Operation ist die Chemotherapie. Es wird mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

  • Fluorouracil;
  • Ftorafur;
  • Polychemotherapie (Verbindung mehrerer Medikamente - Adriamycin, Fluorouracil, Mitomycin-C).

Nach Durchführung aller Eingriffe für den Patienten sollte eine spezielle Pflege erfolgen, die auf die Aufrechterhaltung des normalen Zustands und die Rückkehr zum Leben des Patienten abzielt.

Vorhersage

Die Überlebensprognose variiert mit dem Grad der Entzündung im Darmgewebe. Wenn ein Tumor im ersten Stadium des Dickdarms entdeckt wird, dann sind durch die Behandlung 90% für die nächsten 5 Jahre relativ gesund zu leben.

Hilfe! Bei Beginn der Behandlung im zweiten Stadium der Krebsentstehung sinkt der Prozentsatz auf 80% der Patienten, die länger als 5 Jahre leben könnten. In der dritten Stufe nimmt dieser Indikator noch weiter ab - bis zu 50-65%.

Bei Krebs des 4. Rektums mit Metastasen, wie viele leben in 40% der positiven Ergebnisse nach einer wirksamen Behandlung in Form einer komplexen Therapie und Operation.

Nach dieser Art von Operation wird der Patient besonders betreut und ständig überwacht.

Bei einem rektalen Adenokarzinom ist das Überleben ohne Operation nicht tröstlich.

Die meisten Patienten überleben nicht länger als 1 Jahr, wenn sie ohne Behandlung ein Fortschreiten von 3 und 4 Grad erreichen.

Fazit

Daher sollten auftretende Symptome, die auf Fehlfunktionen im Körper hinweisen, nicht dem Zufall überlassen werden. Sie können nicht nur zu katastrophalen Ergebnissen führen, sondern auch in kurzer Zeit zum Tod.

Es wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen und eine Diagnose zu stellen. Die Früherkennung von Krebs kann schnell und ohne mögliche Komplikationen geheilt werden.

http://vashproctolog.com/proktologiya/rak-kishechnika.html

Darmadenokarzinom oder Drüsenkrebs

Der Darm ist Teil des Magen-Darm-Trakts. Es beginnt am Pylorus des Magens und endet mit dem Anus. Der Darm verdaut und absorbiert Nahrung, synthetisiert Darmhormone und ist an Immunprozessen beteiligt.

Was ist ein Darmadenokarzinom?

Der Darm besteht aus dem Dünn- und Dickdarm. Der Dünndarm befindet sich zwischen Magen und Dickdarm.

Es besteht aus Unterteilungen:

  • Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Jejunum;
  • Ileum.

Der Dickdarm beendet den Verdauungstrakt und Wasser wird darin absorbiert und die ausgeschiedenen Fäkalien werden aus dem Nahrungsbrei gebildet.

Es besteht aus Unterteilungen:

  • Blinddarm mit Anhang;
  • Doppelpunkt mit Unterabschnitten: Colon ascendens, Colon transversum, Colon descendens und Colon sigmoideus;
  • Rektum mit einer Ampulle, Anus und Anus.

Krebs im Darm

Das intestinale Adenokarzinom (Darmkrebs) befällt das Gewebe aller Bereiche des Dünn- und Dickdarms. Der bösartige Darmtumor besteht aus Drüsenepithelzellen. Eine derartige Onkologie ist aufgrund ihres langsamen Wachstums gefährlich, weshalb es schwierig ist, einen Tumor im Frühstadium zu identifizieren. Das Adenokarzinom ist durch aggressives Wachstum im Spätstadium, Keimung in nahegelegenen Organen und Lymphknoten, Metastasen in Leber, Lunge und anderen Geweben gekennzeichnet.

Dünndarm

Dünndarmkrebs ist häufig im Anfangsabschnitt und im Ileum lokalisiert und äußert sich in einer bestimmten Konsistenz und Beschaffenheit des Tumors. Beim Adenokarzinom des Annulus verengt sich das Darmlumen und das Darmsarkom manifestiert sich in einer Darmobstruktion. Tumorwachstum tritt aufgrund der Degeneration von Schleimhautzellen auf. Es kann mit Tumoren eines anderen Typs und Ortes kombiniert werden.

Im Ileum ist das intestinale Lymphom weniger häufig (18%), im Dickdarm - 1%. Es ist mit Zöliakie kombiniert und bezieht sich auf Lymphogranulomatose (Morbus Hodgkin) und Non-Hodgkin-Lymphom (Lymphosarkom). Es gibt B-Zell-Non-Hodgkin-Lymphom. Es ist unterteilt in: schwere A-Ketten-Krankheit und Western-Typ-Lymphom.

Das infiltrierende Adenokarzinom breitet sich im gesamten Darm aus und kann in verschiedenen Bereichen lokalisiert sein, ohne den gesamten Darmumfang zu erfassen.

Faterov Brustwarze

Adenokarzinom Vateri Brustwarze kann Tumoren unterschiedlicher Herkunft kombinieren. Sie werden im distalen Bereich des Gallengangs eingesetzt, breiten sich im Zwölffingerdarmbereich aus und weisen eine Vielzahl von Symptomen auf. Der Tumor wächst aus dem Pankreasepithel oder aus den regenerierten Zellen des Pankreasdrüsengewebes.

Die Onkogenese wächst langsam und ist klein. Aber im Falle von Wachstum metastasiert die Leber und andere Organe und Lymphknoten. Die Ursachen der Entwicklung sind nicht vollständig geklärt, aber es ist bekannt, dass die Ursache für das Adenokarzinom der Väter-Brustwarze mit einer erblichen Polyposis oder einer Mutation des K-ras-Gens zusammenhängt.

Die Hauptsymptome dieser Art von Onkotumoren sind:

  • schwerer Gewichtsverlust, einschließlich Magersucht;
  • chronischer Ikterus;
  • Juckreiz und Erbrechen;
  • Verdauungsstörungen;
  • Schmerzen im Oberbauch;
  • Rückenschmerzen in späten Stadien;
  • ein grundloser Temperaturanstieg;
  • Blutflecken im Stuhl.

Dickdarm

Das Adenokarzinom des Dickdarms ähnelt symptomatisch einem Tumor des Dünndarms. Es kombiniert Tumore mit unterschiedlicher Lokalisation, Textur und Struktur von Zellen im Blind-, Dickdarm- und Rektumbereich. Infolge der Degeneration der Zellen der Darmschleimhaut und Onkoopukhol beginnt zu wachsen.

Obwohl sich bösartige Tumoren auf die gleiche Weise entwickeln, weist jede Art ihre eigenen Besonderheiten auf: langsames Wachstum oder lange Zeit im Darmbereich. Alle Tumoren lösen jedoch Entzündungsprozesse im Gewebe aus, die zur Ausbreitung von Krebs auf andere Organe und Gewebe beitragen. Somit werden sekundäre Tumoren gebildet, die in den ersten beiden Stadien keine Metastasierung ergeben. In den späteren Stadien metastasiert das Adenokarzinom des Darms, die Zellen transportieren Blut in die Lymphhöhle, in die Leber und in die Lunge. Es können mehrere Tumoren gleichzeitig oder nacheinander auftreten.

Wenn das Adenokarzinom des Dickdarms die Schleimhaut befällt, verändern sich seine Zellen. Der Tumor wächst durch die Membran in das Peritoneum. Symptome sind wiederkehrende Schmerzen im Unterbauch, abwechselnd Verstopfung und Durchfall, verminderter Appetit, Übelkeit und unvernünftiges Erbrechen. Die Anfangsstadien der Entwicklung von Onkotumoren sind durch Ähnlichkeit mit der Polyposis gekennzeichnet, daher ist bei der Diagnose eine Differenzierung erforderlich. Ein fortschreitender Tumor führt zum Auftreten von eitrigem Ausfluss, Schleim und Blut im Stuhl.

Im Dickdarm ist der Tumor aufgrund der ständigen Wirkung des Kots schnell ulzeriert. Daher ist der Körper infiziert, was zu Vergiftungen, starken Bauchschmerzen, Fieber, Bauchfellentzündung führt. Sie können diese Faktoren durch Blutanalyse sehen.

Sigmoid Dickdarm

Das Adenokarzinom des Sigmas entwickelt sich wie folgt:

  • es gibt keine Metastasen, der Tumor hat einen Durchmesser von 15 mm;
  • einzelne regionale Metastasen treten auf, wenn die Größe der Hälfte des Darmdurchmessers, keine Keimung durch die äußere Darmwand;
  • Viele entfernte Metastasen mit vollständigem Verschluss des Lumens des Sigmas wachsen zu Organen in der Nähe.

Im Sigma entsteht ein Neoplasma aufgrund eines Überschusses an Fleisch und tierischem Fett, eines Mangels an Ballaststoffen und Vitaminen.

Und auch aus dem Grund:

  • fortgeschrittenes Alter:
  • sitzender Lebensstil;
  • Verstopfung, traumatische Darmschleimhaut;
  • Polypen, terminale Ileitis, Divertikulose;
  • Colitis ulcerosa.

Prämaligne Mukosadysplasie geht dem Adenokarzinom voraus. Die Symptome eines Adenokarzinoms manifestieren sich in Schmerzen im Ileum, Blähungen, Durchfall und Verstopfung, die sich in Darmverschluss, Schleim mit Eiter und Blut im Stuhl verwandeln.

Cecum

Das häufigste intestinale Neoplasma ist das Adenokarzinom des Blinddarms. Es ist bei Kindern und alten Menschen zu finden. Vor seiner Entwicklung gibt es eine Periode eines Präkanzerosezustands, zum Beispiel das Wachstum von Polypen. Krebs des Blinddarms tritt aus den gleichen Gründen wie beim Sigma auf, ebenso wie aus unausgeglichenen und fetthaltigen Nahrungsmitteln, Mehl und geräucherten Produkten, Analsex, dem Vorhandensein von Zotteltumoren und dem Pillow-Virus.

In den Stadien 1 bis 2 der Erkrankung ist ein Tumor im Blinddarm schwer zu erkennen. Daher haben Mediziner noch keine Methoden zur Vorbeugung von Krebs im Blinddarm gefunden.

Rektum

Das Adenokarzinom des Mastdarms ist eine Geißel für über 50-Jährige. Die Gründe für seine Entwicklung sind eine schlechte Ernährung und ein Mangel an Ballaststoffen in der Ernährung bei Arbeiten unter schlechten Bedingungen: Kontakt mit Asbest, Chemikalien, Funkemissionen. Entzündung des Enddarms und Papillomavirus, Polyposis, Analsex tragen zur Entwicklung von Tumor-Krebs bei. Die Symptome erscheinen auch als unangenehme oder schmerzhafte Anfälle im Rektum beim Entleeren sowie als falscher Drang zum Stuhlgang, Verstopfung und Durchfall, das Auftreten eines Blutausflusses.

Das Rektum besteht aus drei Teilen: Anal, Ampullen und Nadampulle. Häufiger wird ein Tumor von Adenom oder festem Krebs in der Ampullenzone eingesetzt und wächst aus dem Epithelgewebe der Drüsenstruktur.

Im anorektalen Bereich entsteht das Melanom aus mehreren Plattenepithelschichten, im Analbereich aus Plattenepithelkarzinomen.

Es gibt verschiedene Arten und ist unterteilt in:

  • Adenokarzinom;
  • Plattenepithel;
  • Krikoidring;
  • Schleimhautadenokarzinom;
  • Drüsenschuppen;
  • undifferenziert.

Das Adenokarzinom wächst häufig im Darm des Rektums und im Rektum - einem Plattenepithelkarzinom oder Plattenepithelkarzinom des Darms. Seine Form ist ungleichmäßig und ähnelt einem Geschwür oder Blumenkohl. Der Kurs ist aggressiv und schnell, früh metastasiert und beeinflusst die Lymphknoten und inneren Organe.

Ursachen des Darmadenokarzinoms

Basierend auf der Darmanatomie gibt es mehrere Bereiche, in denen ein Darmadenokarzinom auftreten kann, es gibt häufige Ursachen und solche, die sich auf einen bestimmten Teil des Darms beziehen.

Die häufigsten Ursachen für Darmadenokarzinome hängen mit der Lebensweise und den Vorlieben einer Person zusammen. Nämlich:

  • fetthaltige Lebensmittel, Süßigkeiten, Alkohol;
  • Mangel an Getreide, Obst und Gemüse;
  • Leidenschaft für Fleischgerichte;
  • Verstopfung - das erste Anzeichen eines Adenokarzinoms;
  • Kolitis und Polypen und Entzündungen;
  • genetische Veranlagung;
  • schädliche Arbeits- und Lebensbedingungen (in pathogenen Zonen);
  • schlechte Qualität des verbrauchten Wassers;
  • Papillomavirus und Analsex.

Symptome und Anzeichen der Krankheit

Spezifische Symptome des intestinalen Adenokarzinoms, insbesondere im Frühstadium, fehlen. Später müssen die Patienten mit Beschwerden über wiederkehrende Schmerzen im Unterleib, Blähungen, Gas, Verstopfung und Durchfall, Auftreten eines blutigen und mukopurulenten Ausflusses im Stuhl zum Arzt gehen.

Mit dem Wachstum verstärken sich die Anzeichen eines Darmadenokarzinoms, Übelkeit und unvernünftiges Erbrechen treten auf, der Appetit geht verloren und das Gewicht nimmt ab. Ein vergrößerter Tumor kann durch die Peritonealwand palpiert werden.

In den Stadien 3-4, in denen sich das Darmadenokarzinom bemerkbar macht, treten folgende Symptome auf:

  • Verstopfung des Darms: die Unfähigkeit zum Stuhlgang;
  • das Auftreten von Koterbrechen;
  • unangenehme Empfindungen im Darm;
  • Blutungen und Anämie;
  • Lethargie, Schwäche und Leistungsverlust;
  • Peritonealphänomene.

Arten von bösartigen Darmtumoren

Tumorzellen unterscheiden sich von normalen Zellen. Das Ausmaß der Unterschiede bestimmt die Eigenschaften der Krebszellen und verschreibt die Behandlung. Diese histologischen Studien helfen, den Differenzierungsgrad von Adenokarzinomzellen zu identifizieren.

Hoch differenziertes intestinales Adenokarzinom

Tumorzellen unterscheiden sich von normalen Zellen durch eine gewisse Zunahme der Zellkerne. Sie haben die gleiche Funktion. Daher reagiert der Körper nach einer angemessenen Behandlung positiv auf Drüsenkrebs mit hoher Differenzierung, und eine vollständige Heilung ist möglich. Bei älteren Patienten wächst der Tumor nicht und metastasiert nach der Therapie nicht in andere Organe. Bei jungen Patienten bleibt die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens innerhalb von 12 Monaten nach der Operation und der Bildung von Sekundärtumoren bestehen.

Mäßig differenziertes Darmadenokarzinom

Die Folgen eines solchen Adenokarzinoms sind schwerwiegender. Epithelzellen wachsen und führen zu Darmverschluss. Der Tumor erreicht eine große Größe und bricht häufig die Darmwand, was zu Blutungen führt.

Im Darm bilden sich Fisteln an den Wänden und es entwickelt sich eine Bauchfellentzündung, die den Verlauf der Onkologie verschlimmert. Wenn ein Tumor entfernt und eine komplexe Behandlung durchgeführt wird, kann ein gutes 5-Jahres-Überlebensvorhersageergebnis erzielt werden - 65-75%.

Schlecht differenziertes Darmadenokarzinom

Der Krankheitsverlauf ist aggressiv bei schwerem Zellpolymorphismus. Es gibt ein schnelles Wachstum von Krebszellen und eine frühe Metastasierung benachbarter Organe und Lymphknoten. Der Tumor hat keine klaren Grenzen. Während der Operation und der komplexen Behandlung in einem frühen Stadium kann die Remission lang sein. In den späteren Stadien der Behandlung ergibt sich eine niedrige Prognose.

Es gibt verschiedene Arten von Darmdrüsenkrebs, der in Adenokarzinome unterteilt ist:

  1. Schleimig (mucous) ohne ausgeprägte Grenzen, bestehend aus Schleim mit Mucin und epithelialen Elementen. Metastasen breiten sich auf die regionalen Lymphknoten aus. Es gibt einen hohen Rückfall der Krankheit, da der Tumor keine Empfindlichkeit gegenüber Strahlung zeigt.
  2. Ringed Zelle fließt aggressiv. Zum Zeitpunkt der Diagnose können Metastasen in der LU und der Leber nachgewiesen werden. Der Tumor wächst und entwickelt sich in der inneren Darmschicht, insbesondere im Dickdarm. Oft werden junge Menschen krank.
  3. Plattenepithelkarzinom, bestehend aus flachem Onkocell und auslaufendem bösartigen Karzinom. Häufiger im Analkanal zu finden. Kann in Vagina, Blase, Harnleiter und Prostata keimen. Die Krankheit wiederholt sich häufig und ist durch eine niedrige Überlebensrate gekennzeichnet. Nach Bestätigung der Diagnose sterben die Patienten innerhalb von 3-4 Jahren. Nach der Behandlung liegt die Fünfjahresschwelle bei 30%.
  4. Röhrenförmig, bestehend aus Röhrenformationen. Bei kleinen Größen sind die Grenzen des Tumors verschwommen. Diese Form der Pathologie wird bei 50% der Patienten mit Drüsenkrebs beobachtet.

Darmtumoren treten auch auf:

  1. endophytisch - entsteht an der Wand im Darm;
  2. exophytisch - tritt außen auf der Darmschleimhaut auf.

Ein exophytischer Tumor ist leichter durch die Peritonealwand zu tasten. Endophytische Tumoren verursachen Darmverschluss.

Stadien des Darmadenokarzinoms

Stadien Darmadenokarzinom nach der TNM-Klassifikation:

http://onkolog-24.ru/adenokarcinoma-kishechnika-ili-zhelezistyj-rak.html

Kolonadenokarzinom: Überlebensprognose, Behandlung, Symptome

Eine sehr schwere Krankheit, die in den Stadien 1-2 schwer zu diagnostizieren ist. Es ist häufiger bei Männern als bei Frauen der Fall. Entwickelt sich aus Epithelzellen der oberen Schicht der Darmwand. Wie bei den meisten onkologischen Erkrankungen betrifft diese Krankheit häufiger Menschen, die älter als 55 Jahre sind. Hat eine hohe Sterblichkeitsrate in den letzten Stadien: 3 und 4.

Adenokarzinom des Dickdarms, Dünndarms, Dickdarms hat eine hohe Entwicklungsrate und häufige Fälle von schnellen Metastasen, auch im Frühstadium. Das Neoplasma geht schnell in ein aggressives Ausmaß über, metastasiert zu den nächstgelegenen Lymphknoten und wächst in die nächstgelegenen Gewebe und Organe hinein.

Ursachen der Entwicklung

HINWEIS! Es versteht sich, dass die genaue hundertprozentige Ursache des Karzinoms sowohl Wissenschaftlern als auch Ärzten noch nicht bekannt ist. Alle nachfolgend aufgeführten Faktoren erhöhen nur die Eintrittswahrscheinlichkeit, und die Parameter selbst stammen aus der Statistik der Erkrankung.

  • Bewegungsmangel und fehlender Sport.
  • Falsche Ernährung. Die Fülle von fetthaltigen, gebratenen, würzigen Lebensmitteln und Lebensmitteln mit vielen Karzinogenen.
  • Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Traktes: Polyposis; ein Geschwür; Divertikulitis; Entzündung.
  • Starkes Trinken von Alkohol.
  • Zigaretten und andere Tabakerzeugnisse.
  • Häufige Verstopfung und Verdauungsprobleme.
  • Genetik - wenn die nahen Verwandten eine Krankheit in der Familie hatten, steigt die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, um ein Vielfaches.
  • Direkte körperliche Beeinflussung durch nicht traditionelle Formen des Verkehrs.

Leider hat aber auch ein völlig gesunder Mensch die Chance krank zu werden, aber es ist immer noch geringer als bei Menschen, die täglich den oben aufgeführten Faktoren ausgesetzt sind.

Symptomatik

Normalerweise verrät ein Patient mit bereits fortgeschrittenen Formen zusätzlicher Magen-Darm-Erkrankungen im Frühstadium nicht, wie wichtig es ist, einige der Symptome zu verstärken.

  • Blut im Kot.
  • Starke, scharfe Bauchschmerzen.
  • Erbrechen.
  • Subfebrale Temperatur ohne Symptome einer akuten Virusinfektion der Atemwege und anderer Erkältungskrankheiten.
  • Übelkeit
  • Ständige Müdigkeit.
  • Durchfall
  • Schneller Gewichtsverlust ohne Diät und sportliche Belastungen.
  • Verstopfung, wechselnder Durchfall.
  • Sodbrennen.

Im Verlauf der Krebsentstehung werden die Symptome zunehmen. Und bei Metastasen in den nächstgelegenen Organen und bei der Zerstörung der Lymphknoten können andere Symptome auftreten.

Sorten und Einteilung

Die Art des Tumors unterscheidet sich in der Struktur der Zellen und wie viel Krebs unterscheidet sich von gesunden. Die Entwicklungsrate der Krankheit hängt davon sowie von der Strategie ab, die der Onkologe für die Behandlung wählt.

HINWEIS! Der Differenzierungsgrad zeigt, wie sich eine Krebszelle von einer gesunden unterscheidet.

Sehr differenziert

  • Tumorzellen haben fast die gleiche Struktur wie gesunde.
  • Vergrößerte Kernel.
  • Die Wachstumsrate ist gering.
  • Die Aggression auf die nächsten Zellen und Gewebe erfolgt nur in 4 Stufen.
  • In den frühen Stadien heilbar.

Mäßig differenziert

  • Es hat eine höhere Geschwindigkeit als die stark differenzierte Form.
  • Nach der histologischen Untersuchung unterscheiden sich die Zellen wesentlich stärker von den gesunden.
  • Es hat einen invasiven Charakter - wirkt sich auf das nächstgelegene Gewebe und die Lymphknoten aus.

Schlecht differenziert

In 80 Prozent der Fälle hat das Kolonadenokarzinom diese besondere Form. Aufgrund dessen entwickelt sich die Krankheit schnell und schnell zu einer invasiven Form mit Metastasen. Gleichzeitig treten bei den ersten Paaren fast keine Symptome auf und sind schlecht diagnostiziert.

Undifferenziert

  • Atypische Zellen, deren Struktur nicht der von gesunden Zellen entspricht.
  • Die gefährlichste und aggressivste Form, gekennzeichnet durch schnelles infiltratives Wachstum.
  • In den ersten Stadien kann es die nächstgelegenen Organe und Wände der Bauchhöhle metastasieren und reichlich befallen.

Stufen

Schleimig

  • Es kommt in 5% der Fälle vor.
  • Das Neoplasma wächst aus zystischen Zellen, wodurch der Tumor Schleimabsonderungen hat.
  • Häufige Rückfälle.

Tubular

  • In den Stadien 3-4 treten deutliche Symptome auf.
  • Es wird hart behandelt und weist einen hohen Prozentsatz an Sterblichkeit auf.

Metastasen

Normalerweise tritt die Metastasierung in 3 oder 4 Stadien auf. Aber wie bereits geschrieben, kommt es auch auf die Vielfalt und Differenzierung an. Ein Tumor kann sich auf verschiedene Arten ausbreiten:

  • Blutgefäße mit Blutfluss;
  • Durch das Lymphsystem;
  • Invasiv - wenn ein Tumor im nächsten Gewebe oder sogar in Organen wächst.

Die Metastasierung kann im Stadium 1-2 erfolgen, wenn die Krebszellen eine schlecht oder undifferenzierte Form der Struktur aufweisen. Dann ist diese Onkologie sogar in den ersten Paaren aggressiver.

Untersuchung und Diagnose

  1. Zuallererst inspiziert der Arzt visuell das Abtasten des Abdomens und der Lymphknoten.
  2. Eine Blut- und Stuhluntersuchung wird ins Labor geschickt. Bei Blutgerinnseln in den Stuhlmassen und starken Abweichungen in der biochemischen und allgemeinen Blutuntersuchung führt der Arzt bereits eine eingehende Darmuntersuchung durch.
  3. Die Röntgenaufnahme kann die Neubildung in den Stadien 3 bis 4 zeigen.
  4. Die rektale endoskopische Untersuchung zeigt eine genaue Lokalisation. Der Arzt wird auch ein Stück Gewebe für die Biopsie entnehmen.
  5. Die Biopsie bietet die Möglichkeit, den Differenzierungsgrad zu bestimmen und festzustellen, wie bösartig der Tumor ist.
  6. CT und MRT sind genauere, zusätzliche Studien, um das Ausmaß der Invasion und Schädigung von nahegelegenen Geweben und Organen zu bestimmen.

Therapie

Die Art der Behandlung hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Bühne;
  • Schädigung der nächstgelegenen Organe, Gewebe und des Lymphsystems;
  • Alter des Patienten;
  • Differenzierungsgrad und Art der Krebszellen;
  • Begleiterkrankungen, Allergien, die den Zustand des Patienten während der Behandlung verschlechtern können.

Nach einer gründlichen Untersuchung entwickelt der Onkologe eine bestimmte Strategie im Kampf gegen die Krankheit.

  1. Strahlentherapie - Die Bestrahlung erfolgt sowohl vor als auch nach der Operation. Kann die Hauptbehandlung in den letzten Stadien sein. Ermöglicht die Reduzierung der Wachstumsrate des Tumors und seiner Aggressivität.
  2. Chemotherapie - Verwenden Sie spezielle Gifte, für die atypische Krebszellen empfindlicher sind. Eine wirksame Maßnahme mit einer Vielzahl von Nebenwirkungen. Es wird von Kursen durchgeführt.
  3. Chirurgischer Eingriff - Entfernung des betroffenen Bereichs und aller lokalen Lymphknoten. Mit Darmverschluss, zum Entfernen von Fäkalien kann Kolostomie machen.
  1. Immuntherapie - Zur Verbesserung der Immunität des Patienten werden spezielle Präparate eingesetzt. In diesem Fall beginnt der Körper selbst, Krebszellen zu bekämpfen.

Außerdem muss der Patient eine strenge Diät einhalten, um den Zustand des Körpers zu verbessern und die Belastung des Magen-Darm-Trakts zu verringern.

Folgen

Es kommt oft vor, dass ein Patient nicht an einem Tumor stirbt, sondern an den dadurch verursachten Komplikationen.

  • Der Tumor überlappt den Darmkanal und es ist schwieriger für den Patienten, den Bedarf zu lindern.
  • Kot wird bandförmig.
  • Komplette Blockierung. In diesem Fall wird eine Kolostomie durchgeführt, da sich sonst der Stuhl reichlich ansammelt und der Inhalt absorbiert wird, was zu einer Zunahme der Vergiftung führt.
  • Das Neoplasma verletzt die Integrität der Versorgungsgefäße und führt zu Blutungen.
  • Bauchfellentzündung
  • Invagination einer Darmwand in der nächsten.
  • Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

Macht

  • Rausch reduzieren;
  • Geben Sie alle notwendigen Spurenelemente, Vitamine und Mineralien;
  • Den Stoffwechsel verbessern;
  • Erhöhen Sie die Immunität.

HINWEIS! Alle Lebensmittel sollten nicht kalt und nicht heiß sein, aber kaum warm. Außerdem sollte es in einem Mixer fein gemahlen werden, um die Belastung des Darms zu verringern und die Aufnahmefähigkeit aller Nährstoffe zu verbessern.

Verboten

  • Gebraten;
  • Sehr salzig;
  • Produkte mit Konservierungsmitteln und Farbstoffen;
  • Alkohol
  • Milchprodukte;
  • Hefebrot;
  • Akut;
  • Nüsse;
  • Erbsen und andere Hülsenfrüchte.

Erlaubt

  • Grünes Gemüse;
  • Tomaten;
  • Bananen;
  • Pfirsiche;
  • Kashi;
  • Fettarmes diätetisches Fleisch;
  • Huhn;
  • Pflaumen;
  • Kürbis

Vorhersage und Überleben

In der Regel ist die 5-Jahres-Überlebensrate im Anfangsstadium hoch, wenn der Tumor klein ist und keine Metastasen vorliegen. In späteren Stadien befällt der Tumor bereits einen signifikanten Bereich des Organs und kann keimen, wobei er die Wände des Darms und benachbarter Organe befällt.

Prozentsatz des 5-Jahres-Überlebens:

  • 1 Grad - 90%;
  • 2 Grad - 70%;
  • Note 3 - 35%;
  • 4 Grad - 3-10%.

Es ist notwendig, die Differenzierung von Krebs zu berücksichtigen. Und je niedriger es ist, desto schneller wächst der Tumor, desto stärker ist die Invasion und es besteht das Risiko einer frühen Metastasierung. Die Mortalität steigt normalerweise mit dem Alter des Patienten. In diesem Fall hat der Körper in der Regel bereits eine Reihe weiterer schwerwiegender Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Herz-Kreislauf-Systems.

Prävention

Bei Risikopersonen (deren Angehörige an dieser Krankheit erkrankt waren) sollten Sie regelmäßig untersucht werden:

  • Nehmen Sie alle sechs Monate Kot und Blut für Labortests der biochemischen und allgemeinen Analyse.
  • Einmal im Jahr eine Röntgenaufnahme des Abdomens machen.
  • Von einem Arzt untersuchen lassen.
  • Beobachte deine Gefühle. Wir müssen uns daran erinnern, dass sich Krebs im Frühstadium leise und leise verhält. Sie müssen also wachsam sein.

Um das Risiko zu verringern, sollten Sie die üblichen Regeln befolgen:

  1. Vermeiden Sie Rauchen und Alkohol;
  2. Führen Sie einen mobilen Lebensstil;
  3. Versuchen Sie, mehr Obst und Gemüse zu essen. Weniger gebraten, fett und süß.

Nach der Operation, um Bildung zu entfernen, sollte nach den Empfehlungen des Onkologen handeln. Vergessen Sie die Diät nicht und halten Sie sie bis zum Lebensende strikt ein. Regelmäßig untersuchen und testen.

http://oncoved.ru/rak-zhkt/adenokartsinoma-tolstoj-kishki

Darmadenokarzinom: Arten, Stadien, Diagnose, Behandlung

Die Ernährung hat immer einen zentralen Platz im menschlichen Leben eingenommen. Eine Störung des Verdauungsprozesses führt zu einer Vielzahl von physischen und psychischen Problemen. Kein Wunder, dass sie sagen, dass wir das sind, was wir essen. In Verbindung mit den Einflüssen verschiedener aggressiver Faktoren der inneren und äußeren Umgebung gibt es eine Vielzahl von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: von Zahnkaries bis zu entzündlichen Ulzerationskrankheiten des Verdauungstrakts. Eine der gefährlichsten Krankheiten ist das Darmadenokarzinom. Details zu dieser Pathologie und werden unten diskutiert.

Definition

Das intestinale Adenokarzinom oder Drüsenkarzinom ist eine bösartige Tumorknotung, die einen beliebigen Teil des Darms befällt und aus den epithelialen Drüsenzellen der Schleimhaut (Innenhaut) stammt. Ein solcher Tumor ist sehr gefährlich und häufig. Aufgrund des langen asymptomatischen Verlaufs kommt es häufig vor, dass das Vorliegen der Krankheit bereits im fortgeschrittenen Stadium erkannt wird, wenn die Behandlung keinen Sinn ergibt.

Darm Anatomie

Der Darm erfüllt viele Funktionen, die eine normale Funktion unterstützen. Er beschäftigt sich mit dem Mahlen von Lebensmitteln, deren Verdauung, der Aufnahme von Nährstoffen und der Ausscheidung von menschlichen Abfallprodukten. Es besteht aus mehreren Abschnitten - dünn und dick.

Abgebildet: Darmanatomie

Im Allgemeinen hat der Verdauungstrakt eine Länge von ungefähr sieben bis acht Metern für die durchschnittliche lebende Person und ungefähr 10 bis 12 Metern für die Toten. Es wird durch die Mesenterialarterien mit Blut versorgt - die oberen und unteren werden ausgeschieden. Der Blutabfluss erfolgt in den gleichen Venen, die weiter in das Pfortadersystem fallen, von der Leber gefiltert und zum Herzen zurückgeführt werden.

Die Darmwand besteht aus drei Schichten - der inneren Schleimhaut und der Submukosa, der Muskelschicht, die für die Peristaltik sorgt, und der äußeren serösen Schicht, die durch das viszerale Peritoneum repräsentiert wird.

Der Dünndarm in seiner Zusammensetzung hat die folgenden Abschnitte:

  • Zwölffingerdarm.
  • Jejunum.
  • Ileum.

Der Dickdarm besteht aus:

  • Cecum mit Anhang.
  • Aufsteigende, transversale und absteigende Teilung des Dickdarms.
  • Sigmoid Dickdarm.
  • Das Rektum.

Dünndarm

Am häufigsten ist die Lokalisation von Dünndarmkrebs der Beginn des Duodenums oder des Ileums. Dieser Tumor entsteht durch die Degeneration von Drüsenepithelzellen unter dem Einfluss verschiedener provozierender Faktoren. Beim Adenokarzinom des Dünndarms werden Symptome lange Zeit nicht erkannt, erst wenn die Tumorgrößen eine erhebliche Größe erreichen, kann eine Darmverschlussklinik eingerichtet werden. Mit dieser Diagnose fallen die Patienten auf den Operationstisch, wonach die wahre Ursache für Probleme mit dem Stuhlgang erkannt wird.

Anatomie des Dünndarms

Dickdarm

Das Adenokarzinom im Dickdarm ist von gleicher Natur - es entsteht aus den Schleimzellen des Epithels, die sich im Darm befinden. Ferner treten mit dem Wachstum eines Tumors Symptome auf, die einem Tumor des Dünndarms ähnlich sind. Probleme mit der Verdauung entstehen, häufiges Aufblähen des Abdomens, Verstopfungen werden durch Durchfall ersetzt und der Durchgang von grobfaserigen Nahrungsmitteln wird schwierig.

Gleichzeitig hat es Lieblingslokalisierungsstandorte. Dazu gehören das Sigma, das Blinde und das Rektum.

Schematische Darstellung des Dickdarms

Sigmoid-Tumor

Die Erkrankung des Darmadenokarzinoms dieser Art wird am häufigsten von Personengruppen mit folgenden prädisponierenden Faktoren befallen:

  • Fortgeschrittenes Alter.
  • Bewegungsmangel.
  • Häufige Verstopfung, die die Darmschleimhaut bei Belastung verletzt.
  • Das Vorhandensein von Polypen im Lumen des Darms, Endileitis, Divertikel.
  • Die Krankheit der Colitis ulcerosa.

Die Entwicklung dieser Art von Krankheit ist wie folgt. Es treten chronisch traumatisierte grobe Kotmassen der Schleimhaut auf. Aufgrund des ständigen Traumas werden Epithelzellen wiedergeboren und erhalten die Merkmale des Krebswachstums - sie beginnen sich aktiv zu teilen, verlieren den Kontakt mit den umliegenden Zellen, verlieren ihre Funktion und wachsen aktiv in das umliegende Gewebe hinein. Solange der Tumor einen Durchmesser von weniger als anderthalb Zentimetern hat, breiten sich Metastasen nicht entlang der Blutbahn aus.

Sigmoid-Tumor

Wenn der Tumor bereits die Hälfte des Röhrenlumens einnimmt, treten in den regionalen Lymphknoten einzelne Metastasen auf, die als Sammler fungieren und die Fortdauer der Tumorzellen verhindern. Nach vollständiger Überlappung des Darms breiten sich Metastasen im ganzen Körper aus und wachsen aktiv in das umliegende Gewebe.

Cecal Tumor

Der Mechanismus der Tumorbildung ist in etwa der gleiche wie der oben beschriebene. Typischerweise tritt ein Adenokarzinom des Blinddarms bei zwei Kategorien von Patienten auf - bei Kindern oder älteren Menschen. Dem Wachstum geht der sogenannte "Krebs an Ort und Stelle" oder das Wachstum von Polypen voraus.

Auf dem Foto: Mobilisiert während der Operation den Tumor des Blinddarms

Tumor des Rektums

Adenokarzinom mit Lokalisation im Rektum - tritt am häufigsten und meist bei älteren Menschen auf. Experten führen das Auftreten dieser Krankheit auf Faktoren wie eine unausgewogene Ernährung, zu viel grobe Ballaststoffe in der Nahrung und einen Mangel an Ballaststoffen zurück. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Sie bei chronischem Kontakt mit chemischen Karzinogenen, einer Infektion mit humanem Papillomavirus, krank werden. Die Lokalisation des Tumors kann wie folgt sein:

Ursachen

Über die genaue Ursache der Entstehung eines Darmadenokarzinoms besteht kein Konsens. Die Ärzte identifizieren jedoch Faktoren, die ihrer Meinung nach ein Trauma und eine nachfolgende Malignität der Zellen der Darmschleimhaut verursachen können:

Oft essen fetthaltige Lebensmittel.

Unzureichende Verwendung von Pflanzenfasern.

Übermäßige Aufnahme von Fleischprodukten.

Eine Geschichte von Kolitis und anderen entzündlichen Darmerkrankungen.

Prädisponierende Familiengeschichte. Wenn es in der Familie Fälle von Darmadenokarzinomen gibt, steigt das Krankheitsrisiko um ein Vielfaches.

Gefahren am Arbeitsplatz - Umgang mit Asbest, Schwermetallen.

Infektion mit dem onkogenen Stamm des humanen Papillomavirus.

Schleimiges Trauma beim Analsex.

http://protivraka.su/zlokachestvennye-opuholi/adenokartsinoma-kishechnika.html

Publikationen Von Pankreatitis