Bauchhöhle

Die Bauchhöhle besteht aus der Bauchhöhle und dem unteren Teil des Beckens. Die Bauchhöhle enthält die meisten Verdauungsorgane sowie Milz, Nieren und Harnleiter. Es erstreckt sich bis zu einer Knochenmarkierung, die als Beckenkante bezeichnet wird. Die Beckenhöhle unterhalb des Randes schließt sich an die Bauchhöhle an, lehnt sich jedoch nach hinten. Es enthält das Rektum, die Blase, die Harnröhre und die Fortpflanzungsorgane.

Die Bauchhöhle enthält eine zweischichtige seröse Membran, die als Peritoneum bezeichnet wird. Seine äußere Schicht, das parietale Peritoneum, säumt die Hohlwand. Entlang der hinteren Mittellinie dreht es sich nach innen und wird zu einer weiteren Schicht, dem viszeralen Peritoneum, die einige innere Bauchorgane an der Körperwand aufhängt, deren äußere Oberflächen schließt und an Ort und Stelle hält.

Die Bauchhöhle ist der Raum zwischen der parietalen und der viszeralen Schicht. Es wird mit Peritonealflüssigkeit geschmiert. Einige Bauchorgane liegen am Rücken des Körpers an und sind nur auf der der Bauchhöhle zugewandten Seite mit dem Peritoneum bedeckt. Sie sagen, dass sie eine retroperitoneale Position haben. Dazu gehören die Nieren, Harnleiter, Nebennieren, der größte Teil der Bauchspeicheldrüse und die Bauchteile der beiden Hauptblutgefäße - die Aorta und die Vena cava inferior. Organe, die vom Peritoneum umgeben sind und mit der Rückwand des Körpers durch Peritonealblätter verbunden sind, werden als intraperitoneal bezeichnet.

Das viszerale Peritoneum wird auch als Mesenterium an den Stellen bezeichnet, an denen es einen durchscheinenden Membranvorhang bildet, der die inneren Organe aufhängt und fixiert, und Seros an den Stellen, an denen es die äußeren Oberflächen von Organen wie Magen und Dünndarm bedeckt und bedeckt. Der Darm wird mit dem hinteren Mesenterium an der hinteren Bauchdecke aufgehängt. Das hintere Mesenterium des Dickdarms heißt Mesokolon. An einigen Stellen setzt sich das Mesenterium nach dem Umwickeln des Darms oder anderer innerer Organe bis zur vorderen Körperwand als vorderes Mesenterium fort. Das bedeutendste Beispiel hierfür ist die Fettmembran, das sogenannte Große Omentum, das wie eine Schürze vom unteren Seitenrand des Magens abhängt und den Darm überlappt. Das Omentum major ist nicht am unteren Rand befestigt und kann angehoben werden, um den Darm zu öffnen. Das kleinere kleine Omentum erstreckt sich vom supermedialen Magenrand bis zur Leber.

Bauchfellentzündung

Peritonitis - Entzündung des Peritoneums. Dies ist ein kritischer, lebensbedrohlicher Zustand, der eine chirurgische Behandlung erfordert. Die schwerwiegendste Ursache für eine Bauchfellentzündung ist eine Perforation im Verdauungstrakt, z. B. ein Blinddarmbruch oder eine Schusswunde. Verdauungssäfte verursachen eine sofortige chemische Entzündung des Peritoneums, begleitet von einer mikrobiellen Entzündung, wenn Darmbakterien in die Körperhöhle eindringen. Alles, was die Bauchdecke perforiert, kann auch zu einer Bauchfellentzündung führen, beispielsweise zu einer Magenverletzung oder einer Operation. So ist es auch möglich, Blut in der Bauchhöhle freizusetzen, z. B. aus einem gebrochenen Aneurysma (Schwachstelle im Blutgefäß) oder aus einer Eileiterschwangerschaft (Embryonenimplantation an einem anderen Ort als der Gebärmutter); Das Blut selbst ist ein chemischer Peritonealreizstoff. Peritonitis befördert in der Regel Flüssigkeit aus dem Blutkreislauf in die Bauchhöhle. Der Tod kann innerhalb weniger Tage nach schwerer Elektrolytstörung, Atemnot, Nierenversagen und weit verbreiteter Blutgerinnung, der so genannten disseminierten intravaskulären Gerinnung, eintreten.

http://medictionary.ru/abdominalnaya-polost/

Bauchhöhle

Der Teil der sekundären Körperhöhle oder Tseloma der Wirbeltiere, der die Innenseiten enthält, mit Ausnahme der Nieren und des Herzens sowie bei Säugetieren und der Lunge. Bei den unteren Wirbeltieren bleiben die Kanäle, die das B. mit der Herzbeutelhöhle verbinden, im erwachsenen Zustand. Bei vielen Fischen des B. n. Kommuniziert es mit der äußeren Umgebung der Bauchporen (siehe Bauchporen). Bei Cyclostomen und Fischen vor B. dem Gegenstand befindet sich die Perikardhöhle; Bei Landwirbeltieren wandert es zurück und reicht bis nach B. n. Bei Säugetieren ist aufgrund der Bildung einer Brustobstruktion (siehe Abdominaldysfunktion) oder eines Zwerchfells die Perikardhöhle zusammen mit dem vorderen Teil der B. n., der die Lunge enthält, vom Rest der Lunge getrennt. Bei den meisten Säugetieren verläuft der Gallentrakt durch den Leistenkanal zum Hodensack. Wenn der Leistenkanal mit zunehmendem Alter überwachsen ist (z. B. bei Fleischfressern, Primaten usw.), ist der Blasenknoten vollständig von der Hodensackhöhle getrennt. Im B.-Kern wird der Kern durch das Zusammenströmen gepaarter Koelomhöhlen gebildet, die zwischen den Blättern der Seitenplatte liegen (siehe Seitenplatten). Aus den äußeren (parietalen) Blättern der Seitenplatten entsteht eine Wand Periton. Das Peritoneum der Eingeweide wird aus den inneren (viszeralen) Blättern gebildet, dh der serösen Membran des Darms und anderer innerer Organe; Das Mesenterium wird durch die Anhäufung dieser Blätter gebildet. Bei Cyclostomen ist das B. p. Mit Flimmerepithel ausgekleidet, bei allen anderen Wirbeltieren - flach.

B. subsection oder die Bauchhöhle ist beim Menschen eine Körperhöhle, die durch die anterolateralen Bauchmuskeln, die Lendenwirbelkörper, die Lenden- und Quadratmuskeln des unteren Rückens, die Brustobstruktion (Zwerchfell) und von unten - durch die Höhle des großen und kleinen Beckens - begrenzt wird. Der Magen-Darm-Trakt (vom Abdominalbereich der Speiseröhre bis zum Rektum), die Leber, die Bauchspeicheldrüse, die Milz, die Nebennieren und die Harnorgane befinden sich im Herd. Die meisten ungepaarten Bauchorgane sind mit Peritoneum bedeckt, was den Raum begrenzt - die Höhle des Peritoneums, die Teil des Peryushins in der hinteren Wand des Peritonealraums ist, große Blutgefäße und Nervenplexus, umgeben von Fettgewebe.

Lit.: Sinelnikov RD, Atlas of Human Anatomy, 2. Aufl., Bd. 2, M., 1963.

http://gufo.me/dict/bse/%D0%91%D1%80%D1%8E%D1%88%D0%BD%D0%B0%D1%8F_%D0%BF%D0%BE%D0 % BB% D0% BE% D1% 81% D1% 82% D1% 8C

Bauchschmerzen: Definition, Ursachen und Behandlung der Pathologie

Bauchschmerzen sind akute oder chronische Bauchschmerzen, die periodisch (paroxysmal) oder ständig auftreten. Der Bauch wird oben von den Rippenbögen und unten vom Schamgelenk begrenzt, daher wird jedes Unbehagen in diesem Abschnitt als abdominales Schmerzsyndrom angesehen.

Bauchschmerzen sind keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Zeichen für eine Bauchkrankheit.

Klassifizierung

Nach dem Mechanismus des Schmerzes kann sein:

  • Viszeral (stammen aus einem hohlen oder parenchymalen Organ). Sie sind am häufigsten anzutreffen und gehen mit mechanischen Schäden, übermäßiger Dehnung, Entzündungen oder Durchblutungsstörungen der inneren Organe einher. Sie kommen sowohl in organischen als auch in funktionellen Zuständen vor. Begleitet von Symptomen einer Funktionsstörung (z. B. Übelkeit, Erbrechen, Stuhlretention, Blähungen, Fieber), vegetativen Manifestationen (Angst, Herzklopfen, Schwindel, Schwitzen, Blässe).
  • Parietal oder somatisch. Entsteht durch peritoneale Reizung. In einigen Fällen tritt die Beteiligung der Peritoneumblätter am Entzündungsprozess nach dem inneren Organ auf. Das Schmerzsyndrom nimmt in diesem Fall zu, es wird deutlicher (lokalisiert), akut.
  • Bestrahlung. Reflektierte Schmerzen treten in empfindlichen Hautpartien auf, die vom gleichen Rückenmarkabschnitt wie das betroffene Organ innerviert werden.
  • Psychogene Schmerzen verletzen die zentralen Mechanismen der Schmerzempfindlichkeitskontrolle. Gleichzeitig gibt es keine organischen Pathologien in der Bauchhöhle. Meist sind solche Schmerzen konstant, langanhaltend, nicht scharf, führen nicht zu Schlafstörungen, begleitet von Depressionen. Diese Symptome gehen in der Regel nicht mit einer Verletzung des Verdauungstraktes einher: Verstopfung, Durchfall, Muskelverspannungen der Bauchdecke.

Die Dauer und Art des Schmerzes sind unterteilt in:

  • Scharf. Beobachtet mit vaskulären oder anderen Pathologien in der Bauchhöhle (Perforation des Magengeschwürs, mesenteriale Thrombose, Milzruptur, intestinale Intussuszeption, Blutung usw.).
  • Pristupoobraznye (periodisch). Erscheint nach einer bestimmten Zeit von einigen Sekunden bis zu mehreren Stunden. Charakterisiert durch Darmkolik, Gallendyskinesie.
  • Anhaltend (chronisch). Sie stören den Patienten fast ständig, oft von mäßiger Intensität, dumm. Beobachtet mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse, chronischer Hepatitis, anhaltender Verstopfung im Zusammenhang mit einem Überlaufen des Darms und der Entwicklung einer partiellen Darmobstruktion.
  • Schmerzen im Oberbauch (im Solarplexus nach dem Xiphoid-Prozess).
  • Rechtes Hypochondrium (Erkrankungen der Leber, Gallenblase).
  • Linkes Hypochondrium (Entzündung der Bauchspeicheldrüse).
  • Die Nabelgegend (Mesogaster) ist ein Zwölffingerdarmgeschwür.
  • Rechte oder linke Ileusregion (Sigma, Blinddarm, Eierstöcke).
  • Intraabdominal: Dehnung, Krampf, Entzündung, Perforation eines Hohlorgans, Durchblutungsstörungen, Verstopfung des Ganges, Tumor in der Bauchhöhle und mehr.
  • Extraabdominal (Ursache nicht im Bauchraum): Myokardinfarkt, Lungenentzündung, Pleuritis, Osteochondrose, Anämie, hormonelle oder endokrine Störungen. Im Wesentlichen werden die meisten dieser Schmerzen reflektiert.

Ursachen von Bauchschmerzen

Die Ursache für Bauchschmerzen können Erkrankungen der inneren Organe oder Funktionsstörungen sein, die keine organische Pathologie aufweisen.

Nicht pathologische Ursachen

  • Zuwiderhandlung gegen die Ernährung: Mangel an Flüssigkeit, ein Überschuss an würzigen, salzigen, Kohlenhydraten, gasbildenden Produkten, die Verwendung von abgelaufenen Mahlzeiten oder Lebensmitteln in großen Mengen.
  • Medikamente, die die Schleimhaut und die Beweglichkeit des Magen-Darm-Trakts beeinflussen (nichtsteroidale Antiphlogistika, Vitamine, Analgetika, Prokinetika).
  • Menstruation. Rezidivierende Schmerzen bei Frauen sind mit einem vorübergehenden ischämischen Endometrium und einem Myometriumkrampf während der Menstruation verbunden.
  • Bauchschmerzen bei Kindern. Aufgrund der Unreife des Verdauungssystems sind Babys bis zu einem Jahr besorgt über Koliken (Blähungen). Im Alter von 1 bis 3 Jahren können schmerzhafte Magenempfindungen psychischer Natur sein (wenn ein Kind die Aufmerksamkeit von Erwachsenen auf sich zieht) oder auf Fehler in der Ernährung zurückzuführen sein.
  • Manchmal treten Schmerzen bei prädisponierten Personen mit einem ausgeprägten Temperament auf, das emotional unausgeglichen ist und dem Einfluss externer Faktoren ausgesetzt ist. Sie treten nach Aufregung, Konflikten, Erschütterungen, Erlebnissen auf. Pass auf dich auf.
  • Schwangerschaftsschmerzen können aufgrund von Verstauchungen, Divergenz der Symphyse, Gelenkflächen und Hautspannung auftreten.

Pathologische Ursachen

In direktem Zusammenhang mit der Erkrankung (Verletzung) der Organe oder Gefäße der Bauchhöhle. Es gibt eine Vielzahl von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, sie lassen sich in folgende Untergruppen einteilen:

  • Schmerzen im Zusammenhang mit einer Entzündung des Organs (Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis, Ösophagitis, Kolitis, Endometritis und andere).
  • Ischämie-induzierte Schmerzen (akute Mesenterienthrombose, gastrointestinale Blutungen, Nieren- oder Milzinfarkt, Ovarialapoplexie).
  • Verstopfung des Ganges oder des Hohlorgans (Stein im Harnleiter, Choledochus, Darmverschluss, Ösophagusstenose, Pylorus des Magens).
  • Schmerzen aufgrund der Verletzung der Integrität des Organs oder des Gewebes (ulzerativer, erosiver Defekt, Ruptur des Körpers infolge einer Verletzung, Nekrose).
  • Onkologische Schmerzen gelten als die stärksten, im letzten Stadium sind sie chronisch.

Gefährliche Symptome, bei denen Sie einen Arzt aufsuchen müssen

  • Erhöhte Bauchschmerzen mit Schwindel, Tachykardie, Ohnmacht, starker Schwäche, starkem Blutdruckabfall, Auftreten von Blut im Erbrochenen oder Kot. Solche Anzeichen können bei Blutungen aus irgendeinem Teil der Bauchhöhle auftreten.
  • Schmerzen mit Fieber, Schüttelfrost, Erbrechen oder Durchfall weisen auf eine Infektion (viral, bakteriell) hin.
  • Dauerhafte Schmerzen jeglicher Intensität vor dem Hintergrund eines spürbaren Gewichtsverlusts, Anämie. Solche Symptome treten bei malignen Tumoren auf.
  • Akute unerträgliche Schmerzen im Unterleib, erzwungene Haltung mit verkürzten Knien, verzögertem Stuhlgang und Gas sprechen für eine Invagination (Torsion) des Darms. In diesem Fall ist jede Verzögerung lebensbedrohlich.
  • Die Anspannung der Bauchwandmuskulatur (ein positives Symptom von Shchyotkin) ist ein Zeichen für eine lokale oder weit verbreitete Peritonitis.
  • Eine Zunahme des Abdomens im Volumen (tritt in der Regel mit der Zeit auf und spricht von der Ansammlung von freier Flüssigkeit - Aszites).

Das Anhängen der folgenden Symptome kann auf eine gewaltige Pathologie hindeuten, die für Leben und Gesundheit gefährlich ist.

Diagnose der Ursachen von Bauchschmerzen

Es ist nicht immer möglich, die Schmerzquelle zu identifizieren und die genaue Ursache nur anhand der Beschwerden des Patienten und der Inspektionsdaten zu bestimmen. In einigen Fällen (insbesondere bei chronischen Schmerzen) muss auf zusätzliche labor- und instrumentelle Diagnosemethoden zurückgegriffen werden:

  1. Allgemeine Analyse von Blut und Urin, Blutbiochemie mit der Definition von Enzymen, Hormonen, dem Gehalt an Spurenelementen.
  2. Ultraschalluntersuchungen der Bauchhöhle und der Beckenorgane geben dem Arzt viele Informationen über ihren Zustand, Form, Größe, pathologische Einschlüsse und Tumore.
  3. Durch Röntgenaufnahmen der Bauchhöhle mit oder ohne Kontrast können Fremdkörper von Hohlorganen, Läsionen, Durchblutungsstörungen, Darmverschluss, Flüssigkeit oder Gas in der Bauchhöhle nachgewiesen werden.
  4. Eine CT oder MRT wird durchgeführt, wenn die bisherigen diagnostischen Methoden unwirksam waren, sowie um die Prävalenz des pathologischen Prozesses, seine Natur und den Nachweis von Tumormetastasen zu klären.

Behandlung

Therapie entzündlicher Erkrankungen

Ziel ist die Beseitigung von Entzündungen im Körper, die Unterdrückung von Infektionen (falls vorhanden), die Verringerung von Schmerzen und Schwellungen, die Verbesserung der Durchblutung und die Wiederherstellung der Funktion von geschädigten Geweben. Verwenden Sie dazu:

  • Antibiotika bei Bedarf natürlich innerlich oder parenteral.
  • Antispasmodika (No-shpa, Duspatalin, Buscopan).
  • Schmerzmittel bei starken Schmerzen (Analgin, Sedalgin, Ketorol). Es ist unmöglich, bei einer unklaren Diagnose eine vermutete chirurgische Pathologie zu verwenden, um das klinische Bild der Krankheit nicht zu verschmieren.
  • Enzyme, Hepatoprotektoren, Choleretika, Sorbentien, Prokinetika, Uroseptika zur Verbesserung der Organfunktion.
  • Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) - Movalis, Voltaren, Ibuprofen.
  • Kräuter, Homöopathie.
  • Diät, die darauf abzielt, die Belastung des Körpers zu verringern und Reizungen zu lindern (heiße, kalte, würzige, süße, fettige, kohlensäurehaltige Getränke, Koffein ausschließen).

Therapie von Gefäßerkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Abhängig von der Schwere der abdominalen Gefäßkatastrophen, der Intensität des Schmerzsyndroms, dem Grad der Organschädigung, verwenden Sie:

  • Chirurgische Behandlung (Stoppen von Blutungen, Nähen der Gefäße, Nähen des Schleimhautdefekts, Resektion des nekrotischen Teils des Organs oder vollständige Entfernung usw.).
  • Wiederherstellung der Durchblutung (Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien bei Niereninfarkt, Milz; Blutstillungsmittel bei ulzerativen Blutungen).
  • Auffüllen des Volumens an verlorenem Blut (Kochsalzlösung, Plasma).
  • Narkotische Schmerzmittel (Promedol, Omnopon).

Therapie von Obstruktionskrankheiten und traumatischen Verletzungen

Grundsätzlich muss man in diesem Fall auf die operative Methode zurückgreifen, um das Problem zu beseitigen: Entfernung der Gallenblase mit Cholelithkolik, Entfernung des Steins aus dem Harnleiter oder der Niere, Ballondilatation der Speiseröhre, Freisetzung von Darmschleifen bei Inversion, Vernähen der Lücken. Nach der Operation werden Antibiotika, Hämodez, Kochsalzlösungen, Schmerzmittel und NSAIDs sowie Physiotherapie gezeigt.

Krebstherapie

Die goldene Regel der onkologischen Behandlung ist die möglichst radikale Entfernung eines Tumors in der Bauchhöhle. Nach den Indikationen sind Bestrahlung, Chemotherapie, Immunmodulatorkurse oder nur Beobachtung möglich. In fortgeschrittenen Fällen wird eine palliative Behandlung verschrieben, um die Lebensqualität zu verbessern: angemessene Schmerzlinderung, Wiederherstellung der Organfunktionen, Beseitigung oder Verringerung unangenehmer Symptome.

Eine schwere Bauchkrankheit kann mit scheinbar harmlosen Bauchschmerzen beginnen. Daher sollten Beschwerden im Bauchbereich mit gebührender Aufmerksamkeit behandelt werden.

http://prokishechnik.info/zabolevaniya/abdominalnye-boli.html

ABDOMINAL CAVITY

Die Bauchhöhle oben wird vom Zwerchfell begrenzt - ein flacher Muskel, der die Brusthöhle von der Bauchhöhle trennt, die sich zwischen dem unteren Teil der Brust und dem unteren Teil des Beckens befindet. Im unteren Teil der Bauchhöhle befinden sich viele Organe des Verdauungs- und Harnsystems.

Der obere Teil der Bauchhöhle enthält hauptsächlich die Organe des Verdauungssystems. Die Bauchhöhle kann durch zwei horizontale und zwei vertikale Linien unterteilt werden, die die Zonen der Bauchhöhle bilden. Somit werden neun bedingte Zonen zugewiesen.

Spezielle Unterteilung des Abdomens in Bereiche (Zonen), arbeitet in der gesamten medizinischen Welt. In der oberen Reihe befinden sich das rechte Hypochondrium, das Epigastrium und das linke Hypochondrium. In diesen Bereichen versuchen wir, Leber, Gallenblase, Magen und Milz zu untersuchen. In der mittleren Reihe befinden sich die rechten lateralen, Mesogaster- oder Nabel-, Nabel- und linken lateralen Bereiche, in denen eine manuelle Untersuchung des Dünndarms, des auf- und absteigenden Dickdarms, der Nieren, der Bauchspeicheldrüse usw. durchgeführt wird. In der unteren Reihe sind die rechte Iliakalregion, das Hypogastrium und die linke Iliakalregion isoliert, in denen Blindheit und Dickdarm, Blase und Gebärmutter mit den Fingern untersucht werden.

Sowohl die Bauchhöhle als auch die darüber liegende Brust sind mit verschiedenen Organen gefüllt. Wir erwähnen ihre einfache Klassifizierung. Es gibt Organe, die durch Berührung einem Badeschwamm oder einem Laib frischem Brot ähneln, dh auf dem Schnitt sind sie vollständig mit bestimmten Inhalten gefüllt, die durch funktionierende Elemente (normalerweise Epithelzellen), Bindegewebsstrukturen, die als Stroma des Organs bezeichnet werden, und Gefäße unterschiedlichen Kalibers dargestellt werden. Dies sind parenchymale Organe (das griechische Enchym wird mit „etwas Beeinflusstem“ übersetzt). Dazu gehören die Lunge, die Leber und fast alle großen Drüsen (Bauchspeicheldrüse, Speichel, Schilddrüse usw.).

Im Gegensatz zum Parenchym gehen Hohlorgane, sie sind so hohl, dass sie mit nichts gefüllt sind. Sie haben eine große (Magen, Blase) oder kleine (Harnleiter, Arterie) Höhle, die von relativ dünnen (Darm) oder dicken (Herz, Gebärmutter) Wänden umgeben ist.

Schließlich, wenn die charakteristischen Merkmale beider Gruppen verbunden sind, dann gibt es eine Höhle (normalerweise klein), die von Parenchym umgeben ist und von gemischten Organen spricht. Dazu gehören vor allem die Nieren, und einige Autoren listen hier mit einigen Vorbehalten das Rückenmark und das Gehirn auf.

ORGANE DER ABDOMINALEN HÖHLE

Innerhalb der Bauchhöhle befinden sich verschiedene Organe des Verdauungssystems (Magen, Dünn - und Dickdarm, Leber, Gallenblase mit Gängen, Bauchspeicheldrüse), Milz, Nieren und Nebennieren, Harnwege (Harnröhre) und Blase, Organe des Fortpflanzungssystems (unterschiedlich bei Männern und Frauen: Bei Frauen befinden sich die Gebärmutter, die Eierstöcke und die Eileiter, bei Männern die Genitalien im Freien. Zahlreiche Blut- und Lymphgefäße sowie Bänder halten die Organe in Position.

In der Bauchhöhle befindet sich eine große seröse Membran, die hauptsächlich aus Bindegewebe besteht, das die Innenwände des Peritoneums auskleidet und auch die meisten Organe darin bedeckt. Es wird angenommen, dass die Membran durchgehend ist und aus zwei Schichten besteht: dem parietalen und dem viszeralen Peritoneum. Diese Schichten sind durch einen mit seröser Flüssigkeit angefeuchteten dünnen Film getrennt. Die Hauptfunktion dieses Schmiermittels besteht darin, die Reibung zwischen den Schichten sowie zwischen den Organen und den Wänden des Peritoneums zu verringern und gleichzeitig die Bewegung der Schichten sicherzustellen.

HAUPTURSACHEN VON SCHMERZEN IN DER ABDOMINAL CAVITY

Ärzte verwenden häufig den Begriff "akuter Bauch", um einen schweren Fall zu bezeichnen, der ein sofortiges Eingreifen erfordert, in vielen Fällen ein chirurgischer Eingriff. Der Ursprung der Schmerzen kann unterschiedlich sein, er tritt nicht nur als Folge von Erkrankungen der Verdauungsorgane auf, wie sie oft denken. Es gibt viele andere Ursachen für akute Bauchschmerzen; oft geht es mit Erbrechen, Härte der Bauchhöhlenwände und Hitze einher. Hier geht es nicht um eine bestimmte Krankheit, sondern um die Erstdiagnose eines sehr gefährlichen Zustands, bei dem eine dringende ärztliche Untersuchung erforderlich ist, um die Ursache festzustellen und eine angemessene Behandlung durchzuführen.

LEBER UND BILARY PATHS
• traumatischer Bruch
• Abszess
• akute Cholezystitis
• Gallenkolik
DÜNNER DARM
• Zwölffingerdarmgeschwür
• Verstopfung, Bruch
• akute Gastroenteritis
• Meckel-Divertikel
• lokale Enteritis
• Darmtuberkulose
Dicker Darm
• Colitis ulcerosa
• infektiöse Kolitis
• Inversion des Darms
• Krebs
• die Invagination
• Divertikulitis
• Lücke
• Blinddarmentzündung
Magen
• Geschwür
• Krebs
Milz
• Herzinfarkt
• Abszess
• Lücke
Zunge
• Bauchfellentzündung
INTERNE GENITALE FRAUEN
• Lücke
• Infektion
• Krämpfe
• Ovarialzystenruptur
• Eileiterschwangerschaft
• Abszesse
• akute Salpingitis

Hernie Hocker

Ein Leistenbruch des Peritoneums tritt auf, wenn sich in der Bauchdecke eine Schwachstelle befindet, aufgrund derer ein Teil des Darms aus der Bauchhöhle herausragt. Eine Bauchhernie ist ein Austritt oder Herausragen des Dünn- oder Dickdarms oder seiner Teile aus der Höhle, in der sie sich befinden, durch eine angeborene oder erworbene Öffnung im Peritoneum. Abdominalhernie kann durch längeren Druck der inneren Organe auf die Wände der Bauchhöhle oder durch Schwächung einer bestimmten Stelle der Bauchhöhle auftreten - beispielsweise infolge von Schwangerschaft, Fettleibigkeit, ständiger körperlicher Anstrengung usw. Ein Leistenbruch des Peritoneums entsteht, wenn ein Teil der Bauchhöhle hervorsteht und einen Bruchsack bildet, in dem sich manchmal ein Teil des Dünn- oder Dickdarms befindet. Die einzige wirksame Behandlung für Hernien ist die Operation.

http://tardokanatomy.ru/content/bryushnaya-polost

Innere Organe der menschlichen Bauchhöhle

Für jede Person ist es wichtig, den Namen der inneren Organe und ihren Standort zu kennen. Dies ist notwendig, um eine Krankheit rechtzeitig zu erkennen. In der Bauchhöhle befinden sich die wichtigsten Eingeweide: die Verdauungsorgane und das Harnsystem. Das Peritoneum ist ein Raum im menschlichen Körper, der oben durch ein Zwerchfell verschlossen ist. Der Boden der Höhle fällt auf die Beckenregion. Die Bauchorgane sorgen jeden Tag für das normale Funktionieren des gesamten menschlichen Körpers.

Bauchorgane und ihre Funktionen

Das Peritoneum ist eine Höhle mit Eingeweiden, deren Wände mit einer schwefelhaltigen Membran bedeckt sind, die von Muskeln, Fettgewebe und Bindegewebsformationen durchzogen ist. Mesothel (Schwefelhülle) produziert ein spezielles Gleitmittel, das es den Organen nicht erlaubt, aneinander zu reiben. Dies schützt die Person vor Beschwerden und Schmerzen, sofern die Organe gesund sind.

Im Bauchraum befinden sich Magen, Milz, Leber, Bauchspeicheldrüse, Bauchaorta, die Organe des Verdauungstraktes und das Harnsystem eines Menschen. Alle Organe erfüllen ihre Funktion, die für die Vitalität des Organismus wichtig ist. Da ihre Hauptaufgabe in der Verdauung besteht, spricht man von Magen-Darm-Trakt.

Es ist wichtig! Die Bauchpresse dient als Schutzmembran für das gesamte vordere innere Organsystem. Hinter der Schutzfunktion der Knochen: das Becken und die Wirbelsäule.

Das Verdauungssystem macht diese Arbeit:

  • verdaut Nahrung;
  • übt eine schützende und endokrine Funktion aus;
  • Hilft Nährstoffe aufzunehmen;
  • verwaltet den Prozess der Blutbildung;
  • Beseitigt Giftstoffe und Giftstoffe, die in den Körper gelangen.

Das Harnsystem wiederum führt die reproduktive und endokrine Funktion aus und entfernt Stoffwechselprodukte aus dem Körper.

Eine Besonderheit der männlichen und weiblichen Bauchhöhle sind nur die Genitalien. Alle Organe des Verdauungssystems sind identisch und gleich. Die einzige Ausnahme kann eine angeborene Pathologie der inneren Organe sein.

Anatomische Struktur der Bauchorgane

Die Untersuchung der Struktur und Lage der Eingeweide im menschlichen Körper befasst sich mit der Wissenschaft der Anatomie. Dank ihr können die Menschen den Ort der Eingeweide herausfinden und verstehen, was ihnen weh tut.

Magen

Eine aus Muskeln bestehende Höhle, die eine kumulative, mischende und verdauende Funktion ausübt. Bei Menschen mit Nahrungssucht ist der Magen vergrößert. Befindet sich zwischen der Speiseröhre und dem Zwölffingerdarm. Dank der pulsierenden Kontraktionen, die in der motorischen Aktivität des Organs enthalten sind, werden Chemikalien, Gifte und andere schädliche Substanzen aus dem Körper entfernt. Somit wird die Schutzfunktion (Immunfunktion) ausgeführt.

Im Magensack kommt es zu einem Proteinabbau, und Wasser wird absorbiert. Alle erhielten Futter gemischt und wandern in den Darm. Die Qualität und Geschwindigkeit der Nahrungsverdauung hängt vom Geschlecht und Alter der Person, dem Vorhandensein oder Fehlen von Krankheiten, der Kapazität und der Arbeitsfähigkeit des Magens ab.

Der Magen ist birnenförmig. Normalerweise überschreitet sein Fassungsvermögen einen Liter nicht. Wenn Sie zu viel Flüssigkeit zu sich nehmen oder zu viel Flüssigkeit zu sich nehmen, erhöht sich diese auf 4 Liter. Dies ändert auch seinen Standort. Ein überfülltes Organ kann bis auf die Höhe des Nabels sinken.

Magenkrankheiten können sehr schmerzhaft sein, daher müssen Sie auf alle unangenehmen Symptome achten, die darin auftreten.

Gallenblase

Dient als Hohlraum für die Ansammlung von Galle, die von der Leber ausgeschieden wird. Daher befindet es sich daneben, in einer speziellen Fossa. Seine Struktur besteht aus dem Körper, dem Boden und dem Hals. Die Wände des Körpers bestehen aus mehreren Muscheln. Es ist schwefelhaltig, schleimig, muskulös und submukosa.

Leber

Es ist eine wichtige Verdauungsdrüse für das Funktionieren des Körpers. Die Masse eines Organs bei einem Erwachsenen erreicht oft eineinhalb Kilogramm. Es ist in der Lage, Gifte, Toxine zu beseitigen. Beteiligt sich an vielen Stoffwechselprozessen. Beschäftigt sich mit der Blutbildung eines zukünftigen Babys in der Zeit, in der es von seiner Mutter getragen wird, mit der Aufnahme von Glukose und Cholesterin, wobei der normale Lipidgehalt aufrechterhalten wird.

Die Leber hat eine erstaunliche Fähigkeit zur Regeneration, vernachlässigte Krankheiten können jedoch die menschliche Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen.

Milz

Parenchymales lymphoides Organ, das sich hinter dem Magen unter dem Zwerchfell befindet. Dies ist der obere Teil des Peritoneums. Die Struktur umfasst eine Membran- und Wiegefläche mit einer vorderen und einer hinteren Stange. Die Orgel ist eine Kapsel, die mit rotem und weißem Fruchtfleisch gefüllt ist. Befasst sich mit dem Schutz des Körpers vor schädlichen Mikroorganismen, schafft die Durchblutung für das zukünftige Baby im Mutterleib und Erwachsenenalter. Es hat die Fähigkeit, die Membranen von Erythrozyten und Blutplättchen zu erneuern. Es ist die Hauptquelle der Lymphozytenproduktion. Fähig, Mikroben einzuschließen und zu löschen.

Bauchspeicheldrüse

Das Organ des Verdauungssystems, dessen Größe nur der Leber unterlegen ist. Seine Position ist der retroperitoneale Raum, etwas hinter dem Magen. Das Gewicht erreicht 100 Gramm und die Länge - 20 Zentimeter. Die Struktur des Körpers sieht folgendermaßen aus:

Die Bauchspeicheldrüse hat die Besonderheit, ein Hormon namens Insulin zu produzieren. Er reguliert den Blutzuckerspiegel. Die Hauptfunktion des Körpers ist die Produktion von Magensaft, ohne den Lebensmittel nicht verdaut werden können.

Ohne Bauchspeicheldrüse kann man nicht leben, deshalb sollte man wissen, welche Produkte für dieses Organ am schädlichsten sind.

Dünndarm

Es gibt kein Organ mehr im Verdauungssystem. Er sieht aus wie ein Wirrwarr. Verbindet den Magen und den Dickdarm. Bei Männern sind es sieben Meter, bei Frauen fünf Meter. Die Röhre besteht aus zwei Abschnitten: dem Zwölffingerdarm sowie dem Ileum, dem Mageren. Der Aufbau der ersten Abteilung sieht wie folgt aus:

Die beiden zweiten Abschnitte werden als mesenterialer Teil der Orgel bezeichnet. Das Jejunum befindet sich oben links, das Iliakum unten rechts im Peritoneum.

Dickdarm

Die Körperlänge erreicht eineinhalb Meter. Verbindet den Dünndarm mit dem Anus. Besteht aus mehreren Abteilungen. Fäkalien sammeln sich im Rektum an, von wo sie durch den Anus aus dem Körper entfernt werden.

Was ist nicht Teil des Verdauungssystems

Alle anderen im Bereich des Peritoneums "lebenden" Organe gehören zum Harnsystem. Dies sind Nieren, Nebennieren, Blase sowie Harnleiter, weibliche und männliche Genitalien.

Nierenförmig ähnlich Bohne. Befindet sich in der Lendengegend. Das rechte Organ ist relativ kleiner als das linke. Gepaarte Organe übernehmen die reinigende und sekretorische Funktion des Urins. Chemische Prozesse regulieren. Nebennieren produzieren eine Vielzahl von Hormonen:

  • Noradrenalin;
  • Adrenalin;
  • Corticosteroide;
  • Androgene;
  • Cortison und Cortisol.

Aus dem Namen können Sie das Vorhandensein von Drüsen im Körper verstehen - über den Nieren. Organe helfen Menschen, sich an unterschiedliche Lebensbedingungen anzupassen.

Es ist wichtig! Dank der Nebennieren bleibt der Mensch in Stresssituationen widerstandsfähig, was das Zentralnervensystem vor schädlichen Einflüssen schützt.

Der Anhang ist ein kleines Organ des Peritoneums, ein Anhang des Blinddarms. Seine Größe im Durchmesser beträgt nicht mehr als einen Zentimeter, es erreicht zwölf Millimeter Länge. Es schützt den Magen-Darm-Trakt vor der Entwicklung von Krankheiten.

Wie werden die Peritonealorgane auf das Vorhandensein einer Pathologie überprüft?

Die Hauptdiagnosemethode für die Gesundheit der Bauchorgane ist Ultraschall. Die Studie schädigt die Struktureinheiten des Gewebes nicht und ist daher für den Körper unbedenklich. Der Vorgang kann bei Bedarf wiederholt durchgeführt werden. Wenn sich eine Eventration entwickelt, werden die Methoden des Klopfens (Perkussion), Palpierens und Zuhörens (Auskultation) der Peritonealorgane angewendet. Die korrekte Lage der Eingeweide, das Vorhandensein von Infektionsherden kann mittels MRT (Magnetresonanztomographie) und CT (Computertomographie) überprüft werden.

Es ist wichtig! Erkrankungen der Bauchorgane können das Leben des Menschen bedrohen. Bei den ersten Symptomen, Schmerzen in den Zonen des Peritoneums, ist daher sofort ein Arzt zu Rate zu ziehen.

Welche Krankheiten betreffen die Bauchhöhle?

Wenn eine bakterielle Infektion in den Körper eindringt, kann sich eine Blinddarmentzündung entwickeln. Die Behandlung erfolgt mit einer chirurgischen Methode, dh der Anhang wird entfernt. Häufig diagnostizierter Organausfall. Der erste senkte normalerweise den Magen. Die Therapie beinhaltet die richtige Ernährung, die von einem Ernährungsberater verschrieben wird, Bewegungstherapie und das Tragen eines speziellen Gurtverbandes.

Mit der Entwicklung einer Darmobstruktion oder dem Auftreten von Adhäsionen wird eine Operation durchgeführt. Wenn Adhäsionen Verstopfungen verursachen, werden sie entfernt, jedoch nur aus gesundheitlichen Gründen. In solchen Fällen sind Rückfälle möglich. Bei häufigen Verschlimmerungen empfehlen die Ärzte eine tafellose Ernährung.

Bei Magenentzündungen ist ein Arztbesuch nicht erforderlich, wenn die Symptome innerhalb weniger Tage verschwinden. Es ist wichtig, mehr Flüssigkeit zu trinken, um Austrocknung zu vermeiden. Wenn der Patient am dritten Tag nicht leichter wird, müssen Sie in die Klinik gehen. Ärzte verschreiben die notwendigen Tests, komplexe Behandlung. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Medikamente.

Die häufigste Erkrankung des retroperitonealen Raumes sind Hämorrhoiden. Pathologie bringt viel Unbehagen mit sich. Bei einem unerträglichen Schmerzsyndrom führen die Ärzte eine chirurgische Behandlung durch. Bei moderatem Krankheitsverlauf wird eine Therapie mit Medikamenten, Lotionen, Kompressen und Bädern unter Anwendung der Kräutertherapie durchgeführt.

Bauchhernie ist eine angeborene oder erworbene Krankheit, bei der ein Dick- oder Dünndarm durch ein Loch in der Bauchhöhle ragt. Tritt während der Schwangerschaft, bei Übergewicht oder bei schwerer körperlicher Anstrengung auf, wenn ein bestimmter Punkt im Peritoneum ständig unter Druck steht. Ein weiterer Grund ist der starke Druck auf die Schale der inneren Organe. Behandelte Pathologie durch Operation.

Wie und was für eine gesunde Verdauung zu essen?

Damit sich der Körper wohlfühlt, lohnt es sich, einige nützliche Gewohnheiten zu erwerben:

  1. Pass auf was du isst. Essen Sie mehr Gemüse, Obst, Getreide in der Ernährung. Vermeiden Sie fetthaltige, salzige und süße Speisen.
  2. Gründlich kauen. Alle Lebensmittel sollten langsam verzehrt und mit Zähnen gut geschliffen werden. Dies wird dazu beitragen, Völlegefühl und Magen-Darm-Beschwerden zu vermeiden.
  3. Nimm einen Snack. Anstelle von drei Standardmahlzeiten sollten Sie 5-6 Mahlzeiten pro Tag einnehmen. Reduzieren Sie die Portionen zum Frühstück, Mittag- und Abendessen und stillen Sie in der Zwischenzeit Ihren Hunger mit Gemüse, Obst, Milchprodukten und Nüssen.
  4. Beseitigen Sie fetthaltige Lebensmittel. Fette bringen nur Verdauungsprobleme, Übergewicht und entwickeln Herzmuskelerkrankungen. Versuchen Sie, zu dämpfen oder zu backen.
  5. Koch dich selbst. Nützlicher und nahrhafter für den Körper ist das Essen, das Sie selbst zubereitet haben. Halbzeuge sind kalorienreich, gesalzen und schädlich für das Verdauungssystem und den Körper insgesamt.

Die anatomische Struktur der Bauchorgane wird in vielen Labors von modernen Wissenschaftlern sorgfältig untersucht. Dies wird dazu beitragen, dass Pathologien dieser Zone in einem frühen Stadium der Entwicklung von Krankheiten diagnostiziert werden können. Infolgedessen werden die Vorbereitung und die Behandlung der Patienten selbst schneller durchgeführt, ohne dass die Pathologie zu schwereren Stadien des Fortschreitens übergehen muss. Gleichzeitig treten radikale Methoden zur Problemlösung in den Hintergrund.

Die Gesundheit der Organe hängt weitgehend von der Person ab. Rechtzeitige Diagnose und therapeutische Verfahren erhöhen die Chancen auf eine vollständige Wiederherstellung der Organfunktionen. Deshalb sollten Sie bei den ersten Symptomen von Unwohlsein Hilfe suchen.

Berufserfahrung über 7 Jahre.

Fachkenntnisse: Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Gallenwege.

http://pdoctor.ru/zheludochno-kishechnyj-trakt/vnutrennie-organy-bryushnoj-polosti-cheloveka.html

Bauchorgane bei Männern und Frauen

Die komplexen Körpern von zwei Hauptsysteme: Verdauungs und sowohl Männer als auch Frauen in der Bauchhöhle und Retroperitonealraums Mann befindet urogenitalen - sein eigenes Layout, anatomischen Struktur und Schlüssel osobennosti.Nalichie Grundkenntnisse der Anatomie des menschlichen Körpers ist wichtig, dass jeder hat, in erster Linie aufgrund der Tatsache, dass es dazu beiträgt, die darin ablaufenden Prozesse zu verstehen.

Abdomen (Latin Cavitas abdominalis.) - der Platz begrenzt ist auf der Oberseite des Membran (der Muskel Kuppel, die die Brusthöhle von dem Bauch trennt), Front und die Seiten - die vordere Bauchwand, in der Rückseite - die Wirbelsäule und am Boden - die Membranen des Dammes.

Die Bauchhöhle umfasst neben den zum Magen-Darm-Trakt gehörenden Organen auch die Organe des Urogenitalsystems. Das Peritoneum selbst bedeckt die Organe auf unterschiedliche Weise.

Es ist erwähnenswert, dass die Organe in diejenigen, die direkt zur Bauchhöhle gehören, und diejenigen, die sich im retroperitonealen Raum befinden, unterteilt werden können.

Wenn wir über die Organe sprechen, die mit dem Verdauungssystem zusammenhängen, dann sind ihre Funktionen wie folgt:

  • die Umsetzung von Verdauungsprozessen;
  • Nährstoffaufnahme;
  • Immunfunktion;
  • Entgiftung von Toxinen und Giften;
  • die Durchführung von Blutbildungsprozessen;
  • endokrine Funktion.

Was die Organe des Urogenitalsystems betrifft:

  • Ausscheidung von Stoffwechselprodukten;
  • reproduktive Funktion;
  • endokrine Funktion.

Wenn Sie also in den Einschnitt der vorderen Bauchdecke unter dem Zwerchfell einer Person schauen, sehen Sie unmittelbar darunter die folgenden Organe:

  1. 1. Der abdominale Teil der Speiseröhre ist ein kleiner Bereich von 1–3 cm Länge, der sofort in den Magen übergeht.
  2. 2. Der Magen (Gaster) - Muskelbeutel mit einem Fassungsvermögen von ca. 3 Litern.
  3. 3. Leber (Hepar) - die größte Verdauungsdrüse rechts unter dem Zwerchfell;
  4. 4. Gallenblase (vesica fellea) - ein hohles Organ, das Galle ansammelt und sich unter der Leber in der Fossa der Gallenblase befindet.
  5. 5. Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ist nach der Leber die zweitgrößte Leber und liegt im retroperitonealen Raum links hinter dem Magen.
  6. 6. Milz (Pfandrecht) - befindet sich hinter dem Magen in der oberen Bauchhöhle links.
  7. 7. Der Dünndarm (intestinum tenue) befindet sich zwischen dem Magen und dem Dickdarm und umfasst drei Abschnitte, die hintereinander liegen: das Duodenum, das Jejunum.
  8. 8. Der Doppelpunkt (intestinum crassum) - geht davon aus, Dünndarm und endet wieder prohodom.Takzhe besteht aus mehreren Abteilungen: der Blinddarm, Dickdarm (das die aufsteigenden, quer besteht, absteigend, sigmoid Doppelpunkte), das Rektum.
  9. 9. Nieren (ren) - Organpaare im retroperitonealen Raum.
  10. 10. Nebennieren (glandulae suprarenale) - paarweise auf den Nieren liegende Drüsen liegen im retroperitonealen Raum.
  11. 11. Harnleiter (Ureter) - gepaarte Tubuli, die die Nieren mit der Blase verbinden und auch im retroperitonealen Raum liegen.
  12. 12. Die Blase (Vesica urinaria) ist ein im Becken liegendes Hohlorgan.
  13. 13. Uterus (Uterus), Vagina (Vagina), Eierstöcke (Ovarium) - weibliche Geschlechtsorgane im Becken, bezogen auf die Bauchorgane.
  14. 14. Die Samenblasen (vesiculæ seminales) und die Prostata (prostata) sind die männlichen Fortpflanzungsorgane des Beckens.

Der Aufbau der zu den Organen des Magen-Darm-Trakts gehörenden Organe ist bei Männern und Frauen gleich.

Der Magen ist die Muskelhöhle, die zwischen der Speiseröhre und dem Zwölffingerdarm liegt. Es dient der Anreicherung von Nahrungsmitteln, dem Mischen und der Verdauung sowie der teilweisen Aufnahme von Substanzen.

In der anatomischen Struktur des Magens werden vordere und hintere Wände unterschieden. Ihre Verbindung von oben bildet eine kleine Krümmung des Magens und von unten - eine große Krümmung. Die Stelle des Übergangs der Speiseröhre in den Magen ist die Herzöffnung (in Höhe des 11. Brustwirbels), und die Stelle des Übergangs des Magens in den Zwölffingerdarm ist die Pylorusöffnung (Pylorusöffnung) in Höhe eines Lendenwirbels. Auch der Boden des Magens strahlt aus - ein Teil des Magens, der sich links von der Herzöffnung befindet und in dem sich Gase ansammeln. Der Magenkörper ist der größte zwischen zwei Löchern liegende Teil. Das ungefähre Volumen des Magens beträgt 3 Liter.

Die Magenwand besteht aus Schleimhaut, Muskel und Serum:

Die Leber ist die größte Verdauungsdrüse des menschlichen Körpers. Parenchym-Organ, das zur Ausscheidung von Galle, zur Neutralisierung von Giften und Toxinen, zur Blutbildung im Fötus während der Schwangerschaft und zur Beteiligung an verschiedenen Stoffwechselprozessen dient.

Die Leber hat zwei Oberflächen: das Zwerchfell, das dem Zwerchfell und dem Viszeral zugewandt ist und an andere Organe der Bauchhöhle angrenzt. Die Leber hat auch 2 große Lappen: rechts und links und rechts - groß. Ein weiteres wichtiges Grad der Leber - Leber Tor, die Gate Wien umfassen, Leberarterie und Nerven, und geht - der gemeinsamen Hepatikus, Lymphe sosudy.Sam Körper besteht aus winzigen Hepatozyten-Zellen, die bei der Herstellung von Galle beteiligt sind.

Die Gallenblase ist ein hohles Organ, das an der Ansammlung von Galle beteiligt ist. Es liegt unter der Leber in der Fossa der Gallenblase.

Dieser Körper scheidet einen Boden aus, der unter dem unteren Rand der Leber hervorsteht; der Hals - das schmale Ende, das zum Tor der Leber und zum Körper der Blase führt - die Ausdehnung, die zwischen dem Boden und dem Hals liegt. Der zystische Gang geht vom Hals ab, der zusammen mit dem gemeinsamen Lebergang den gemeinsamen Gallengang bildet. Es öffnet sich wiederum bereits in den Zwölffingerdarm.

Die Wand der Gallenblase besteht aus Schleim-, Unter-, Muskel- und Serummembranen:

Die Bauchspeicheldrüse ist nach dem Eisen der Leber die zweitgrößte. Es befindet sich hinter dem Magen im retroperitonealen Raum.

In der anatomischen Struktur der Bauchspeicheldrüse scheiden sich Kopf, Körper und Schwanz ab. Der Kopf der Drüse liegt rechts in der Nähe der Bauchspeicheldrüse und der Schwanz ist nach links gerichtet und nähert sich dem Tor der Milz. Die Bauchspeicheldrüse produziert Bauchspeicheldrüsensaft, der reich an für die Verdauung notwendigen Enzymen ist, sowie das Hormon Insulin, das den Blutzuckerspiegel reguliert.

Die Milz ist ein parenchymales Lymphorgan. Es befindet sich links im oberen Teil der Bauchhöhle, direkt unter dem Zwerchfell, hinter dem Magen.

Dieser Körper hat zwei Oberflächen: das Zwerchfell und das Viszeral sowie zwei Pole: den hinteren und den vorderen. Die Milz ist außen von der Kapsel bedeckt, und innen befindet sich das Fruchtfleisch, das in rot und weiß unterteilt ist. Die Milz übernimmt die Funktion des Blutdepots, der Immunfunktion sowie der hämatopoetischen und fetalen Funktion.

Der Dünndarm ist das längste Organ des Verdauungssystems (bei Männern - 7 m, bei Frauen - 5 m).

Der Dünndarm besteht aus 3 Abschnitten: dem Zwölffingerdarm, dem Jejunum und dem Ileum.

Der Zwölffingerdarm hat eine Länge von ca. 30 cm, liegt zwischen dem Magen und dem Jejunum. Es werden vier Teile unterschieden: obere, absteigende, horizontale, aufsteigende.

Die Dünnen und Ilealen bilden den mesenterialen Teil des Dünndarms, da sie ein Mesenterium haben. Sie nehmen den größten Teil des Hypogastrums ein. Jejunumschleifen liegen links oben und Ileum rechts unten in der Bauchhöhle.

Die Wand des Dünndarms besteht aus Schleim-, Unter-, Muskel- und Serummembranen:

Dickdarm - befindet sich vom Dünndarm bis zum Anus.

Es besteht aus mehreren Abschnitten: dem Blinddarm; Doppelpunkt (es umfasst aufsteigende, transversale, absteigende, Sigma); Rektum. Die Gesamtlänge beträgt ca. 1,5 m.

Der Dickdarm hat Bänder - Längsmuskelfasern; haustras - kleine Vorsprünge in Form von Säcken zwischen Bändern und omentale Prozesse - Vorsprung der serösen Membran mit Fettgewebe im Inneren.

Der Wurmfortsatz geht 2–20 cm vom Blinddarm ab.

Am Übergang des Ileums in die Blinde befindet sich die Darmöffnung des Ileums.

Am Übergang vom aufsteigenden zum transversalen Dickdarm bildet sich eine rechte Beugung des Dickdarms und am Übergang von der transversalen zum absteigenden Dickdarm die linke Beugung.

Die Wand des Blinddarms und des Dickdarms umfasst Schleim-, Unter-, Muskel- und Serummembranen.

Das Sigma beginnt beim absteigenden Dickdarm und geht in die gerade Linie über, wo es in der Analöffnung endet.

Die Länge des Mastdarms beträgt 15 cm, es sammelt und entfernt Kotmassen. Auf der Höhe des Kreuzbeins bildet es eine Ausdehnung - die Ampulle (sie sammelt sich darin an), nach der der Analkanal kommt, der sich mit dem Anus öffnet.

Die Wand des Rektums besteht aus Schleim-, Submukosa-, Muskel- und Serummembranen.

Nieren - gepaarte Parenchymorgane.

Sie befinden sich im retroperitonealen Raum. Die rechte Niere befindet sich etwas unterhalb der linken, da sie an die Leber grenzt. In ihrer Form ähneln sie Bohnen. Draußen ist jede Niere mit einer Faserkapsel bedeckt, und das Parenchym besteht aus Kortikalis und Medulla. Die Struktur dieser Organe bestimmt ihre Funktion. In jeder Niere befindet sich ein System aus kleinen Nierenschalen, die sich in große Nierenschalen verwandeln. Diese öffnen sich wiederum in das Nierenbecken, aus dem der Ureter den angesammelten Urin entfernt. Strukturelle und funktionelle Einheit der Niere ist das Nephron.

Nebennieren - sind Drüsenpaare, die sich oberhalb der Nieren befinden.

Sie bestehen aus Kortikalis und Medulla. Die kortikale Substanz besteht aus 3 Zonen: glomerulär, gebündelt und vermascht. Die Hauptfunktion der Nebennieren ist endokrin.

Harnleiter - gepaarte Tubuli, die von den Nieren ausgehen und diese mit der Blase verbinden.

Die Wand des Körpers wird durch Schleim-, Muskel- und Bindegewebsschalen dargestellt.

Die Blase ist ein hohles Organ, das im menschlichen Körper Urin ansammelt.

Die Größe des Körpers kann abhängig von der Menge des Inhalts darin variieren. Das untere Organ verengt sich etwas und wandert in den Blasenhals, wodurch die Harnröhre endet. Außerdem ist der Körper von der Blase getrennt - der größte Teil davon und der Boden stellen den unteren Teil dar. Auf der Rückseite fließen zwei Harnleiter in die Blase, die den Urin aus den Nieren abgeben. Am unteren Ende der Blase befindet sich ein Harnleiterdreieck, dessen Basis die Öffnungen der Harnleiter und dessen Oberseite die Öffnung der Harnröhre sind. In diesem Dreieck befindet sich ein innerer Schließmuskel, der ein unfreiwilliges Wasserlassen verhindert.

Die Gebärmutter ist ein Muskelorgan, in dem die Entwicklung des Fötus während der Schwangerschaft stattfindet. Es besteht aus mehreren Teilen: dem Boden, dem Körper und dem Hals. Der untere Teil des Gebärmutterhalses geht in die Vagina über. Auch die Gebärmutter hat 2 Oberflächen: anterior, der Blase zugewandt und posterior, dem Rektum zugewandt.

Die Wand des Organs hat eine besondere Struktur: Perimetrie (Serosa), Myometrium (Muskel), Endometrium (Schleimhaut).

Die Vagina ist ein ca. 10 cm langes Muskelorgan und besteht aus 3 Schichten: Schleim-, Muskel- und Bindegewebe. Der untere Teil der Vagina öffnet sich am Vorabend. Die Wände der Vagina sind mit Drüsen bedeckt, die Schleim produzieren.

Der Eierstock ist ein paariges Organ des weiblichen Fortpflanzungssystems, das die Fortpflanzungsfunktion ausübt. Sie bestehen aus Bindegewebe und kortikaler Substanz mit Follikeln in verschiedenen Entwicklungsstadien.

Normalerweise sind die Eierstöcke im Ultraschall wie folgt:

Samenvesikel - gepaarte Organe des männlichen Fortpflanzungssystems. Das Gewebe dieses Organs hat eine Struktur in Form von Zellen.

Die Prostata (Prostata) ist die männliche Drüse. Es umgibt den Blasenhals in einem Kreis.

In der Bauchhöhle des menschlichen Körpers befindet sich sowohl bei Männern als auch bei Frauen ein Komplex innerer Organe der beiden wichtigsten Systeme: Verdauung und Harn. Jedes Organ hat seinen eigenen Standort, seine anatomische Struktur und seine eigenen Eigenschaften. Grundkenntnisse der menschlichen Anatomie führen zu einem besseren Verständnis der Struktur und Funktionsweise des menschlichen Körpers.

http://pancreatus.com/anatomy/org-bryushnojj.polosti.html

Bauchhöhle

Das Peritoneum, Peritoneum, ist ein geschlossener seröser Sack, der nur bei Frauen durch eine sehr kleine Bauchöffnung der Eileiter mit der Außenwelt kommuniziert. Wie jeder seröse Beutel besteht das Peritoneum aus zwei Schichten: parietal, parietal, peritoneum parietale und visceral, peritoneum viscerale. Die erste Linie deckt die Bauchdecke ab, die zweite die Eingeweide und bildet mehr oder weniger stark die seröse Hülle. Beide Blättchen stehen in engem Kontakt miteinander. Zwischen ihnen befindet sich nur ein schmaler Spalt in der ungeöffneten Bauchhöhle, der so genannten Peritonealhöhle (cavitas peritonei), die eine geringe Menge seröser Flüssigkeit enthält, die die Oberfläche der Organe befeuchtet und ihre Bewegung nebeneinander erleichtert. Wenn Luft in die Operation eintritt oder wenn der Leichnam geöffnet wird oder wenn sich krankhafte Flüssigkeiten ansammeln, lösen sich beide Blätter auf, und die Höhle des Peritoneums erscheint dann wie eine echte, mehr oder weniger voluminöse Höhle.

Das parietale Peritoneum ist von der Innenseite der Vorder- und Seitenwände des Abdomens mit einer kontinuierlichen Schicht ausgekleidet und setzt sich dann bis zum Zwerchfell und der hinteren Bauchwand fort. Hier trifft es auf die Eingeweide und geht, um diese gewickelt, direkt in das sie bedeckende viszerale Peritoneum über.

Zwischen dem Peritoneum und den Wänden des Abdomens befindet sich eine Bindegewebsschicht, üblicherweise mit einem höheren oder niedrigeren Gehalt an Fettgewebe, Tela subserosa, - subperitonealem Gewebe, das nicht überall gleich stark ausgeprägt ist. Im Bereich des Zwerchfells fehlt es beispielsweise, auf der Rückseite des Abdomens ist es am weitesten entwickelt und bedeckt Nieren, Harnleiter, Nebennieren, Bauchaorta und Vena cava inferior mit ihren Ästen. An der vorderen Bauchdecke ist die subperitoneale Faser zum großen Teil schwach exprimiert, aber unterhalb der in regio pubica enthaltenen Fettmenge verbindet sich das Peritoneum lockerer mit der Bauchdecke, so dass die Blase, wenn sie gestreckt ist, das Peritoneum von der vorderen Bauchdecke und ihrer Vorderseite wegbewegt Die Oberfläche in einem Abstand von ca. 5 cm über dem Schambein kommt ohne Vermittlung des Peritoneums mit der Bauchdecke in Kontakt. Das Peritoneum im unteren Teil der vorderen Bauchdecke bildet fünf Falten, die zum Nabel, dem Nabel, zusammenlaufen. ein Median ungepaart, plica umbilicalis mediana, und zwei gepaarte, plicae umbilicales medidles und plicae umbilicales laterales.

Diese Falten begrenzen auf jeder Seite des Leistenbandes zwei Fossae inguinales, die mit dem Leistengang zusammenhängen. Unmittelbar unterhalb des medialen Teils des Leistenbandes befindet sich die Fossa femoralis, die der Position des Innenrings des Femurkanals entspricht. Vom Nabel aus gelangt das Peritoneum in Form eines sichelförmigen Ligaments lig von der vorderen Bauchdecke und dem Zwerchfell zur Zwerchfelloberfläche der Leber. falciforme hepatis, zwischen denen zwei blätter in ihrem freien rand ein rundes leberband legen, lig. teres hepatis (überwucherte Nabelschnurvene).

http://meduniver.com/Medical/Anatom/170.html

Bauchhöhle

Die Bauchhöhle ist die größte Höhle des menschlichen Körpers. Es ist von einer intraabdominalen und intra-pelvinen Faszie umgeben, die von innen folgende anatomische Strukturen abdeckt: oben - das Zwerchfell, vorne und beidseitig - die Muskeln der Bauchdecke, hinten - die Lendenwirbel, der Quadratmuskel der Lende und der Iliopsoas, das Beckenmembran.

Die Bauchhöhle enthält die Bauchhöhle (cavitas peritonei) - den schlitzartigen Raum zwischen den Schichten des parietalen (peritoneum parietale) und viszeralen (peritoneum viscerale) Peritoneums, der eine kleine Menge seröser Flüssigkeit enthält. Es ist zu beachten, dass der Begriff „Bauchhöhle“ in der praktischen Chirurgie häufig anstelle von „Peritoneal“ verwendet wird. In der Anfangsphase der Entwicklung befinden sich die Bauchorgane neben dem Peritonealbeutel und tauchen allmählich in diesen ein. Ein Blatt des parietalen Peritoneums kleidet die Wände der Bauchhöhle aus, und ein Blatt des viszeralen bedeckt die Organe: einige von allen Seiten (die sogenannte intraperitoneale Anordnung der Organe), andere von nur drei (mesoperitoneal), einige von nur einer Seite (retroperitoneal). Wenn die Organe nicht mit einem Blatt des viszeralen Peritoneums bedeckt sind, sprechen wir von ihrer zusätzlichen Peritoneallokalisation.

Die folgenden Organe oder Teile der Bauchorgane befinden sich intraperitoneal: Magen, Jejunum, Ileum, Querkolon, Sigmoidkolon und Caecum mit dem Blinddarm, der Milz, dem oberen Teil des Zwölffingerdarms und den Eileitern.

Video: Topographie der vorderen Bauchdecke

Die Leber, die Gallenblase, der absteigende Teil des Duodenums, der Colon ascendens und der Colon descendens, das mittlere Drittel des Rektums, die Gebärmutter und die Blase befinden sich mesoperitoneal. Die Bauchspeicheldrüse ist nur vorne mit dem Peritoneum bedeckt und nimmt eine retroperitoneale Position ein. Die Prostata, der horizontale Teil des Zwölffingerdarms und das untere Drittel des Mastdarms, die Nieren, die Nebennieren und die Harnleiter liegen extraperitoneal.

Böden der Bauchhöhle

Video: Bauchhöhle

Die Bauchhöhle ist in zwei Ebenen unterteilt: obere und untere. Dazwischen befindet sich der Querkolon mit dem Mesenterium (Mesocolon transversum) oder die Mesenterium-Fixationslinie des Querkolons zur Hinterwand des Abdomens.

Im Obergeschoss der Bauchhöhle befinden sich Leber, Gallenblase, Magen, Milz, der obere Teil des Zwölffingerdarms und der größte Teil der Bauchspeicheldrüse. Darüber hinaus gibt es wichtige, relativ begrenzte Räume oder Taschen, die durch schmale Schlitze miteinander verbunden sind. Dazu gehören Omental-, Leber- und Magenbeutel.

Der Drüsenbeutel (Bursa omentalis), der die Form eines Schlitzes hat, befindet sich hinter dem Magen und der kleinen Drüse. In der Packtasche befinden sich Vorder-, Rück-, Boden- und linke Wände.

Die Vorderwand des Beutels besteht aus einem kleinen Omentum (Omentum minus), der hinteren Magenwand und dem Magenband, das einen Teil des größeren Omentums zwischen Magen und Colon transversum beginnt. Manchmal (wenn es gut sichtbar ist) ist das Magen-Milz-Band in der Vorderwand des Stopfbeutels sichtbar.

Das kleinere Omentum ist eine Verdoppelung des Peritoneums, die vom Lebertor aus in die kleinere Krümmung des Magens und des angrenzenden Teils des Zwölffingerdarms übergeht. Im Omentum unterscheiden sich hepatoduodenale, hepato-gastrische und gastro-diaphragmatische Bänder.

Die hintere Wand der Bursa omentalis ist das parietale Peritoneum, dahinter die Bauchspeicheldrüse, der obere Teil des Zwölffingerdarms, die linke Niere, die linke Nebenniere, die untere Hohlvene, der Bauchteil der Aorta und der Bauchstamm. Auf dem Beutel befindet sich der Schwanzlappen der Leber und ein Teil des Zwerchfells, und auf der linken Seite befinden sich die Milz und das Magen-Milz-Band (lig. Gastrolienale).

Die untere Wand des Stopfbeutels wird durch den Querkolon und sein Mesenterium gebildet.

Von der Bauchspeicheldrüse gehen zwei Bänder in radialer Richtung (von hinten nach vorne) durch die Höhle des angegebenen Beutels: „Magengeschwür“ (lig. Gastropancreaticum) und Pyloropacreaticum (lig. Pyloropancreaticum), die die Schwelle der Schleimbeutel vom Hohlraum selbst von der Bauchspeicheldrüse trennen. Im Magen-Bauchspeicheldrüsen-Band befindet sich die linke Magenarterie. Der Hohlraum des Stopfbeutels ist durch das Drüsenloch (Foramen epiploicum), das die rechte Wand des Hohlraums des Beutels darstellt, mit dem oberen Boden des Peritonealraums verbunden. Die Breite des Drüsenlochs beträgt 3-4 cm, und wenn keine Adhäsionen vorhanden sind, gehen 1-2 Finger hinein. Besonders gefährlich sind Verletzungen der Vorder- und Hinterwände, da sich große Gefäße, Nerven und Gallenwege in der Dicke des hepatoduodenalen Bandes und der hinteren Hohlvene befinden.

Darüber hinaus hat der Stopfbeutel ein Vestibulum (vestibulum bursae omentalis), das über dem Schwanzlappen der Leber, unter dem Zwölffingerdarm und hinter dem parietalen Peritoneum, das die untere Hohlvene bedeckt, begrenzt ist. In dieser Tasche befindet sich die obere Stofftasche (Aussparung). Vorher drin sein;

Der Packsack kann erreicht werden, indem die kleine Stopfbüchse oder das Magenband (die am häufigsten verwendete Methode) oder das Mesenterium der quer verlaufenden Verstopfung des Darms durchgeschnitten werden, sowie durch das Stopfloch.

Der Lebersack befindet sich zwischen dem rechten Leberlappen und dem Zwerchfell. Das Zwerchfell befindet sich darüber und davor, die obere rechte Oberfläche des rechten Leberlappens befindet sich unten, der rechte Teil des Koronarbands der Leber (lig. Coronarium) befindet sich dahinter, die linke Seite ist die sichelförmige Vertiefung. falciforme). Der Teil des Leberbeutels zwischen der hinteren Oberfläche des rechten Leberlappens, dem Zwerchfell und dem Koronarband wird als rechter subdiaphragmatischer (suprahepatischer) Raum bezeichnet. Nach unten geht es zum rechten Seitenseil des Unterbodens der Bauchhöhle.

Innerhalb des rechten subphrenen Raums können sich subphrene Abszesse als Komplikation von eitriger Blinddarmentzündung, Cholezystitis, perforierten Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren bilden.

Infolge von Verletzungen der Hohlorgane, perforierten Magengeschwüren und anderen pathologischen Zuständen dringt Luft in die Bauchhöhle ein, die sich, wenn sich der Körper in aufrechter Position befindet, im Lebersack ansammelt. Es kann während der Durchleuchtung festgestellt werden.

Der Vormagenbeutel (Bursa pregastrica) befindet sich vor dem Magen, mit dem Zwerchfell und dem linken Leberlappen oben, dem kleinen Omentum und der vorderen Bauchwand hinten und der vorderen Bauchwand vorne. Rechts ist der Vormagenbeutel durch das Halbmond- und das Rundband der Leber vom Leberbeutel getrennt und links ist kein ausgeprägter Rand vorhanden.

Zwischen der oberen Oberfläche des linken Leberlappens und der unteren Oberfläche des Zwerchfells oder dem linken subdiaphragmatischen Raum, der vom linken Seitenkanal des unteren Bodens der Bauchhöhle mit einem konstanten Zwerchfell-Kolon-Band abgegrenzt ist, bildet sich ein Spalt.

Video: Menschliche Anatomie. Bauchorgane.

Die untere Etage der Bauchhöhle ist der Raum zwischen dem Mesenterium des Querkolons und der Beckenhöhle. Der Colon ascendens und der Colon descendens sowie die Mesenterialwurzel des Dünndarms unterteilen ihn in vier Abschnitte: den rechten und linken Seitenkanal sowie die rechten und linken Nebenhöhlen des Mesenteriums.

Der rechte Seitenkanal befindet sich zwischen der rechten Bauchwand und dem Colon ascendens. Oben erreicht es den rechten subphrenen Raum, unten geht es in die rechte Fossa iliaca und in das kleine Becken über, da das rechte Band zwischen Zwerchfell und Kolon schwach ausgeprägt ist und manchmal ganz fehlt. Während der Bewegung des Zwerchfells im Lebersack tritt eine Saugwirkung auf, so dass sich die Infektion im rechten Seitenkanal von unten nach oben in den rechten subphrenen Raum ausbreitet.

Der linke Seitenkanal verläuft zwischen dem Colon descendens und der linken Seitenwand des Abdomens. Oben ist es von einem gut definierten und konstanten linken Phrenic-Colon-Band bedeckt und geht unten in die linke Fossa iliaca und das kleine Becken über.

Der rechte Sinus mesentericus (Sinus mesentericus dexter) hat die Form eines rechtwinkligen Dreiecks mit der Basis nach oben. Die Grenzen des Sinus sind: oben - das Colon transversum mit dem Mesenterium, links und unten - das Mesenterium des Dünndarms, rechts - das Colon ascendens. Vorne ist der Sinus mesentericus von einem großen Netz umgeben. Die angegebene anatomische Formation füllt die Schleifen des Dünndarms.

Der linke Sinus mesentericus (Sinus mesentericus sinister) hat ebenfalls die Form eines rechteckigen Dreiecks, jedoch mit einer nach unten gerichteten Basis. Es ist größer als der rechte Sinus mesentericus. Die Grenzen dieser anatomischen Formation sind: oben - eine kleine Region des Querkolons, links - das absteigende Kolon, rechts - das Mesenterium des Dünndarms. Vor dem linken Sinus mesenterialis befindet sich ein großes Omentum, das unten offen ist und direkt in die Beckenhöhle übergeht. Dieser Sinus ist mit Schlingen des Dünndarms gefüllt. In der vertikalen Position des Rumpfes sind die oberen Abschnitte der Nebenhöhlen am tiefsten.

Die Nebenhöhlen des Mesenteriums sind durch eine Lücke zwischen dem Mesenterium des Colon transversum und der duodenal-medullären Flexur (flexura duodenojejunalis) verbunden.

Video: Bauchchirurgie.flv

An Stellen, an denen das Peritoneum von den Wänden der Bauchhöhle zu den Organen oder von einem Organ zum anderen gelangt, bilden sich Taschen der Bauchhöhle.

Die obere und untere Duodenalvertiefung (Recessus duodenalis superior et inferior) befinden sich am Übergang des Duodenums. Ihre Tiefe variiert innerhalb von Zentimetern, kann jedoch manchmal dramatisch zunehmen, wodurch sich die Rillen in eine Tasche verwandeln, die sich in Richtung des retroperitonealen Raums befindet. So entsteht ein Bruchsack, in den die Schlingen des Dünndarms fallen können, eine echte innere Hernie oder Treitz-Hernie.

Die oberen und unteren Ileozäkaltaschen bilden sich an der Stelle, an der das Ileum in die Blinde übergeht. Die obere befindet sich zwischen der Oberkante des terminalen Teils des Ileums und der Innenfläche des aufsteigenden Dickdarms, und die untere befindet sich zwischen der Unterseite des letzten Teils des Ileums und der Wand des Blinddarms.

Hinter dem Blinddarm befindet sich eine Vertiefung (Recessus retrocaecalis) in Form einer Höhle im parietalen Peritoneum auf der Rückseite des Abdomens.

Die Intertimelip-Rille (Recessus intersigmoideus) ist eine trichterförmige oder zylindrische Formation mit einem runden oder ovalen Einlass.

Vorne ist es vom Mesenterium des Sigmas umgeben, dahinter vom parietalen Peritoneum, das sich im linken Seitenkanal der Bauchhöhle öffnet. In der intersy Shmy-Vertiefung kann wie in den oben beschriebenen eine innere Hernie gebildet werden.

In der Bauchhöhle befindet sich eine kleine Menge Flüssigkeit (30 cm³), die die Oberfläche der inneren Organe feucht macht, so dass sie sich leicht in der Höhle bewegen können.

http://ruspromedic.ru/bolezni-simptomy-lechenie/hirurgija-8/2249-brjushnaja-polost.html

Publikationen Von Pankreatitis