Die Hauptursachen für Durchfall in der 39. Schwangerschaftswoche

Während der Schwangerschaft reagiert eine Frau empfindlich auf Veränderungen ihres Gesundheitszustands. Das Auftreten neuer Symptome führt zum Nachdenken und Herausfinden ihrer Ursache. Wenn in der 39. Schwangerschaftswoche Durchfall auftritt, müssen Sie verstehen, warum. Ist dieses Symptom ein Zeichen für bevorstehende Wehen oder Infektionen? Wann ist es besser, gleich ins Entbindungsheim zu gehen und wann den Arzt ins Haus einzuladen?

Merkmale des Begriffs

Neununddreißigste Schwangerschaftswoche - Annäherung an die Ziellinie in der Zeit der Geburt eines Kindes. An diesem Punkt im Körper einer Frau beginnen die Prozesse, die mit den bevorstehenden Geburten verbunden sind. In regelmäßigen Abständen gibt der Körper der Mutter die entsprechenden Signale. Einige von ihnen können schwerwiegende Beschwerden verursachen.

Durchfall in der 39. Schwangerschaftswoche weist am häufigsten auf die bevorstehende Entbindung hin:

  • Baby ist zur Geburt bereit;
  • Der Körper einer Frau bereitet sich auf die Fortsetzung des gewöhnlichen Lebens ohne den Fötus im Mutterleib vor.

Die Frucht ist voll ausgebildet. Sein Gewicht beträgt mehr als drei Kilogramm. Die Struktur des Körpers und der inneren Organe ist bereit, geboren zu werden. Zu diesem Zeitpunkt erscheint sogar die Kopfhaut auf dem Kopf, und die Sicht wird in der Lage, Objekte in einer Entfernung von 30 bis 40 Zentimetern klar zu unterscheiden.

Im Körper einer Frau ist ein weiterer Wiederaufbau. Der Körper hört auf zu „arbeiten“, um die Schwangerschaft zu erhalten. Die Plazenta wird dünner, das Fruchtwasser nimmt rasch ab. Da sich das Kind jedoch noch im Mutterleib befindet, verursacht es ein gewisses Unbehagen, einschließlich einer Auswirkung auf die Verdauungsprozesse.

Geburt kann jederzeit passieren. Ein loser Stuhl in der 39. Schwangerschaftswoche ist normalerweise nicht gefährlich und ein Vorbote dafür, dass es Zeit ist, zur Geburt zu gehen.

Ursachen von Durchfall vor der Geburt

In der 39. Schwangerschaftswoche ist das Durchfallrisiko sehr hoch. Es stellt jedoch keine Gefahr für den Körper der Frau dar und führt nicht zu Austrocknung. Der Grund für seine Entwicklung kann folgender sein:

  • der Körper wird vor der Geburt gereinigt;
  • der Fötus übt Druck auf das Rektum aus;
  • hormonelle Veränderungen.

Kurz vor Beginn des Geburtsprozesses muss der Darm befreit werden. Bei der Einlieferung in die Entbindungsklinik erhalten Frauen in der Regel Reinigungsklistiere, mit denen der Darm entleert werden soll. Wenn die schwangere Frau in den letzten 24 Stunden unter Durchfall leidet, können Sie möglicherweise auf dieses Verfahren verzichten. Eine solche Reinigung erfolgt auf natürliche Weise, was sich günstig auf die werdende Mutter auswirkt.

Ungefähr 10 Tage vor der Entbindung tritt ein Bauchprolaps auf. Dies bedeutet, dass es flacher wird, das Zwerchfell freigibt und die Frau leichter atmen kann. Gleichzeitig beginnt der Fötus intensiv auf den Darm zu drücken. Dies bedeutet, dass das Kind eine Position eingenommen hat, die während der Wehen sein sollte - der Kopf wird fest an das Becken gedrückt und befindet sich unten. Es bereitet der Mutter Unbehagen, weil das Gehen immer schwieriger wird und es fast unmöglich ist, eine bequeme Schlafposition zu finden.

Wenn die 39. Schwangerschaftswoche angebrochen ist, ist Durchfall normal. Mit diesem Problem sind mehr als die Hälfte der zukünftigen Mütter konfrontiert. Die Mütter stellten fest, dass zu diesem Zeitpunkt Darmverstimmung und ständig häufiges Wasserlassen keine Ruhe gaben.

Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft an einer Erkrankung des Gastrointestinaltrakts litt, kann das Auftreten einer Darmstörung ein Zeichen für eine Verschlimmerung der Erkrankung sein. Beispielsweise treten schwere Beschwerden und Durchfälle auf, wenn ein Magengeschwür, eine Pankreatitis oder eine Cholezystitis vor der Empfängnis diagnostiziert wurden.

Symptome von Durchfall auf lange Sicht

Um genau zu bestimmen, welcher Durchfall durch die bevorstehende Wehen verursacht wird, ist es notwendig, den Kot und die damit verbundenen Symptome zu überwachen. Selbst wenn eine Frau noch keine Wehen hat, kann man aufgrund bestimmter Anzeichen den Beginn der Wehen voraussehen:

  • Bauchschmerzen;
  • zieht ständig die Lende;
  • es kommt zu vermehrter Gasbildung;
  • morgendliche Übelkeit und Erbrechen entwickeln sich;
  • zitternd;
  • die Temperatur steigt;
  • Kopfschmerzen.

Die Behandlung dieser Symptome ist nicht erforderlich. Sie gehen selbständig als Beginn der Arbeit über.

Wenn Durchfall von Blut und Schleim begleitet wird, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen oder sogar einen Krankenwagen rufen. Solche Symptome weisen auf eine Infektion hin, die dringend behandelt werden muss.

Was könnte gefährlich sein

In der Regel stellen eine Vergiftung einer Frau zu diesem Zeitpunkt oder eine Infektion mit den meisten Infektionen zu diesem Zeitpunkt keine Gefahr mehr für den sich entwickelnden Fötus dar. Es besteht keine Gefahr eines Schwangerschaftsversagens.

Die gefährlichste Folge einer Darmverstimmung bei einer schwangeren Frau ist die Austrocknung. Unabhängig davon, ob es nachts oder tagsüber zu Durchfall kommt, muss alles getan werden, um diesem Phänomen vorzubeugen. Ein großer Flüssigkeitsverlust führt zu unangenehmen Symptomen und sogar zum Tod.

Die Symptome einer Dehydration sind wie folgt:

  • trockene Schleimhäute;
  • Durst;
  • Temperatur;
  • Verfärbung des Urins;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit

Um das Auftreten von Austrocknung zu verhindern, ist es notwendig, die Menge der verbrauchten Flüssigkeit zu erhöhen. Wasser-Salz-Lösungen auftragen. Obwohl in der 39. Schwangerschaftswoche das Risiko einer Fehlgeburt gering ist, lohnt es sich, auf die Gesundheit der Frau selbst zu achten.

Behandlungsempfehlungen

Wenn normalerweise eine Vergiftung angewendet wird:

Die Ernährung ist wichtig. Die Tabelle zeigt, welche Produkte weggeworfen werden sollten und was der Diät hinzugefügt werden sollte.

http://oponos.ru/zhenshchina/ponos-na-39-nedele-beremennosti

Durchfall in der 39. Schwangerschaftswoche nach wie viel gebären

Wie viele Tage beginnt der Durchfall vor der Geburt?

Wenn die Geburt näher rückt, kann es bei der werdenden Mutter zu unangenehmen Symptomen kommen. Dies sind die sogenannten Vorboten der Geburt, sie sind von der Natur selbst geplant, und Sie sollten keine Angst davor haben. Zusätzlich zum Ziehen von Schmerzen im Unterbauch, regelmäßigen Fehlkontraktionen und Ausfluss des Schleimpfropfens kann eine schwangere Frau unter Verdauungsstörungen, Appetitverlust und Durchfall leiden.

Diese unangenehmen Phänomene hängen mit der Tatsache zusammen, dass der Bauch der werdenden Mutter kurz vor der Geburt nach unten fällt - der Uterus aus der Bauchhöhle hat sich in den Beckenteil verlagert. Das Absenken des Abdomens erleichtert die werdende Mutter - es wird leichter zu atmen, da die Gebärmutter nicht auf das Zwerchfell und die Lunge drückt. Sodbrennen, das die gesamte zweite Hälfte der Schwangerschaft vieler Frauen quält, kann in dieser Zeit ebenfalls verschwinden. Es ist nur so, dass, wenn die Gebärmutter gesenkt wird, das Zusammendrücken des Magens aufhört und die Nahrung nicht mehr in die Speiseröhre zurückgeworfen wird, was zu Sodbrennen führt.

Lose Stühle vor der Geburt

Mit der Freisetzung einiger Organe, mit dem Abdominalprolaps, beginnt jedoch ein erheblicher Druck auf andere, vor allem auf die Blase und den Mastdarm. Und hier kann eine Frau häufig urinieren, etwas Übelkeit verspüren, und ziemlich oft kommt es vor der Geburt zu Durchfall. Es sollte beachtet werden, dass der flüssige Stuhl vor der Geburt eine Art natürliche Reinigung des Körpers der Frau ist, eine Vorbereitung auf die Arbeitstätigkeit.

Jede Frau hat auf unterschiedliche Weise eine vorgeburtliche Periode. Einige haben vor der Geburt eine schwere Magenverstimmung, bei der neben Durchfall auch ein leichtes Erbrechen auftritt. Andere Frauen, insbesondere Frauen mit Mehrlingsschwäche, können nur vor der Entbindung unter Durchfall leiden, ohne dass sich eine andere Manifestation der Störung zeigt. Durchfall und Verdauungsstörungen können sich nicht nur vor der Geburt manifestieren, sondern auch zwei oder drei Wochen zuvor. Viele zukünftige Mütter feiern den Beginn dieser Phänomene von 36 bis 38 Wochen, und Frauen, die mindestens einmal gebären, mit wiederholter Geburt können solche Symptome überhaupt nicht stören.

In der Regel sind Frauen, die vor der Geburt Durchfall haben, von diesem Umstand sehr verlegen und fühlen sich peinlich. Dies betrifft hauptsächlich schwangere Frauen, die zum ersten Mal ein Kind zur Welt bringen. Erfahrene Mütter wissen, dass in Entbindungsheimen vor der Geburt eine Reihe von Eingriffen erforderlich sind, um den Darm zu entleeren. In einigen Krankenhäusern setzen Sie einen warmen Einlauf, in anderen spezielle Kerzen ein. Dies geschieht, um die Entleerung des Enddarms zu gewährleisten, was vor der Geburt zu losen Stühlen führt. Tatsächlich muss eine Frau während der Geburt viel Druck ausüben, und das Vorhandensein von Kotmassen erschwert diesen Prozess sehr.

Verstopfung vor der Geburt

Wenn Durchfall vor der Geburt das physiologische Bedürfnis des Körpers ist, den Geburtskanal zu lockern, dann ist Verstopfung ein Zustand, der für den Körper, der sich auf die Wehen vorbereitet, ungewöhnlich ist. Und wenn sich im ersten Fall die Natur um alles gekümmert hat, sollte sich eine Frau gegen Verstopfung selbständig vor der Geburt einen normalen Stuhl sichern.

Verstopfung kann eine Frau während der gesamten Schwangerschaft stören und mehrere Tage vor der Geburt beginnen. Wenn ein solcher Zustand eine Frau während der Schwangerschaft begleitete, hat die werdende Mutter bereits gelernt, damit umzugehen. Wenn eine Frau jedoch zum ersten Mal kurz vor der Geburt mit Verstopfung konfrontiert wird, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um diese zu beseitigen. Wenn noch einige Wochen oder Tage vor der erwarteten Zeit liegen, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren - er gibt die erforderlichen Empfehlungen und verschreibt sichere Medikamente. Es wird auch empfohlen, die Ernährung zu ändern und in die Ernährung Pflaumen und getrocknete Aprikosen, Haferkekse mit Milch, Kefir und Joghurt zu setzen.

Darmbeschwerden vor der Geburt sind ein natürliches und physiologisch gerechtfertigtes Phänomen. Ist die Störung jedoch zu ausgeprägt, begleitet von häufigem und starkem Erbrechen, starken Magenschmerzen oder Fieber, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Dies können bereits Vergiftungserscheinungen sein, die in keiner Beziehung zu den üblichen vorgeburtlichen Erkrankungen stehen.

Durchfall vor der Geburt, wie viel fängt an?

Veröffentlicht am 22. Dezember 2015 um 16:58 Uhr

Verdauungsstörungen vor der Geburt begleiten fast jede schwangere Frau. Dies wirft die Frage auf, ob dieses Phänomen als ein charakteristisches Zeichen für den Beginn der Wehen oder als eine Pathologie angesehen werden soll, die auf Verletzungen der Darmfunktion hinweist.

Durchfall vor der Geburt aus physiologischen Gründen. Bei der Vorbereitung des weiblichen Körpers nähert sich der Kopf des Kindes dem Ausgang, drückt auf das Kreuzbein und provoziert häufige Toilettengänge. Es gibt eine instinktive Reinigung des Körpers, die die Geburt eines Kindes erleichtert. Der leere Darm schafft keine zusätzlichen Schwierigkeiten bei der Wiederbelebung der Arbeitstätigkeit, was ein großes Plus für seine Erleichterung ist. Selbst wenn eine Frau vor der Geburt keinen losen Stuhl hat, üben sie die Darmreinigung mit einem Einlauf oder Zäpfchen.

Durchfall geht vor der Geburt nicht mit Dehydration des Körpers, einem kritischen Flüssigkeitsverlust, einher und ist ein weicher Stuhl. Die Häufigkeit von Defäkationshandlungen beträgt zu diesem Zeitpunkt bis zu sechsmal täglich, die Volumina sind jedoch unbedeutend. Es ist auch möglich, zusammen mit Durchfall, Gas, begleitet von Krämpfen. Zur gleichen Zeit reagiert der Uterus, indem er den Ton erhöht, der in falsche Kontraktionen übergeht.

In der Regel ist die Dauer des Durchfalls gering und nach ein oder zwei Tagen werden die Därme gereinigt und der Geburtsvorgang des Kindes beginnt. Wie lange es dauert, bis eine Geburt beginnt, hängt von vielen Gründen ab, darunter, ob dies das erste Mal ist, dem Alter der Mutter und anderen Faktoren. Als Vorläufer der Geburt beginnt der Durchfall meistens nach 38 bis 39 Wochen, kann aber bereits unmittelbar vor ihnen liegen. Beispielsweise beginnt bei Menschen mit wiederholtem Geschlechtsverkehr der Durchfall vor der Geburt am letzten Tag, obwohl er möglicherweise überhaupt nicht vorhanden ist. Jede Frau vergeht auf unterschiedliche Weise und es ist unmöglich, im Voraus zu bestimmen, wie lange es dauert, bis Durchfall bei der Geburt einsetzt.

Galina Savina: Wie habe ich es geschafft, die Bauchspeicheldrüsenentzündung zu Hause 1 Woche lang zu schlagen und 30 Minuten am Tag zu verbringen ?!

Die Bewertung des losen Stuhls als positives Phänomen bei der Vorbereitung auf die Geburt eines Kindes kann in einigen Fällen zu einem Symptom der Krankheit werden. Das Auftreten von Erbrechen und Durchfall vor der Geburt mit wässrigem grünem Kot erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt, damit dringende Maßnahmen ergriffen werden können. Bei schaumigem Durchfall mit starkem Geruch und gelber Farbe ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich. Ein Temperaturanstieg bei einem solchen Durchfall kann auf eine Darminfektion hinweisen, die mit der Gefahr einer Dehydration verbunden ist. Bei Anzeichen einer Dehydration muss dringend eine medizinische Einrichtung aufgesucht werden. In diesem Fall kann eine Selbstmedikation zu irreparablen schwerwiegenden Komplikationen führen.

Eine Frau sollte vor der Geburt des Kindes auf das Auftreten unangenehmer Symptome vorbereitet sein und Maßnahmen ergreifen, um diese leichter zu überwinden. Zu diesem Zweck wird empfohlen:

  1. Reduzieren Sie die körperliche Aktivität und beseitigen Sie jede körperliche Aktivität.
  2. Reduzieren Sie den Verzehr von Nahrungsmitteln, bevorzugen Sie festigende und leicht verdauliche Produkte.
  3. Gehen Sie nicht weit von zu Hause weg, gehen Sie nicht an öffentliche Orte.

Durchfall nach der Geburt

Durchfall nach der Geburt bei der Mutter ist ziemlich selten. Ein häufigeres Problem nach der Geburt ist spastische oder atonische Verstopfung. Die Ursache für den flüssigen Stuhl nach der Geburt ist eine Verletzung der Mikroflora, hervorgerufen durch:

  1. Das Vorhandensein in der Ernährung von Lebensmitteln mit abführender Wirkung.
  2. Reinigungsklistiere, die zu Dysbiose führen können.

Ein loser Stuhl bei einer Frau während der Wehen birgt das Risiko einer Dehydrierung und eines Nährstoffverlusts. In Anbetracht der Tatsache, dass der Körper der Frau geschwächt ist und eine normale Ernährung des Kindes mit postpartalen Durchfällen sichergestellt werden muss, werden Maßnahmen ergriffen, um das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen und die Darmflora zu normalisieren. Am wirksamsten zur Verhinderung der Dehydratisierung sind Lösungen von Salzrehydranten (Hydrovit, Regidron). Und natürlich die Verwendung großer Flüssigkeitsmengen (Säfte, Fruchtgetränke, kohlensäurefreies Mineralwasser).

Medikamente verschrieben nur durch die Feststellung der Ursachen von Durchfall. Beispielsweise ist bei sekretorischem Durchfall nach einer durch Viren verursachten Geburt die Verwendung von Enterosorbentien gerechtfertigt. Durch die Aufnahme von Krankheitserregern und Toxinen entfernen sie diese auf natürliche Weise aus dem Körper. Wenn Infektionen durch Bakterien verursacht werden, verschreiben Sie Antibiotika. Manchmal kann eine Magenverstimmung bei jungen Müttern das Ergebnis einer zu sorgfältigen Anwendung entspannender Diäten sein. In diesem Fall ist es ausreichend, Ihre Ernährung durch eine spezielle Diät anzupassen.

Die Wiederherstellung der normalen Darmfunktion erfolgt rein individuell, dauert jedoch in der Regel zwischen sieben und zehn Tagen. Sie können eine Reihe von speziellen körperlichen Übungen anwenden, die nicht nur den Darm normalisieren, sondern auch einer Frau helfen, sich nach der Geburt schnell zu erholen.

Veronika Zueva: Ärzte waren geschockt! Ich habe mich zu Hause von einer Pankreatitis erholt.

Durchfall vor der Geburt

Vielleicht haben Sie schon gehört, dass Durchfall vor der Geburt ein häufiges Ereignis ist und viele quält? Ja, tatsächlich ist es das.

Der flüssige Stuhl vor der Entbindung kann noch einige Wochen vor dem eigentlichen Ereignis erscheinen oder erst am Vortag beginnen. Dies ist auf das Absenken des Kopfes des Babys im Becken zurückzuführen, es übt Druck auf den Plexus sacralis aus und verursacht schreckliche Beschwerden. Gleichzeitig können Sie häufig urinieren, es wird fürchterlich unangenehm, sich hinzusetzen und sich hinzulegen und zu schlafen - und sogar zu quälen. Schlafhaltung wird nicht gefunden, alles behindert und drückt.

Bei Primiparas treten solche Symptome bereits nach 38–39 Wochen auf. Während der zweiten Schwangerschaft können sie am letzten Tag oder sogar mit Beginn der Wehen auftreten.

Obwohl der Druck auf das Zwerchfell nachlässt und der Magen nach dem Abdominalprolaps nicht mehr eingeengt ist, tritt interessanterweise nicht immer Appetit auf, viele leiden weiterhin an Übelkeit und Magen-Darm-Beschwerden. Es gibt kein Verlangen und es ist normal. Die Reinigung des Körpers vor der Geburt ist eine Veränderung des Appetits. Wenn Sie jetzt nur leichte Pflanzenmilchnahrung essen möchten, sind Sie wieder selektiv in der Nahrung geworden, fast wie in den frühen Stadien.

Verstopfung vor der Geburt ist ebenfalls möglich und tritt häufig genug auf. Wenn Sie diese Symptome nicht haben, bedeutet dies nicht, dass Sie etwas falsches haben oder die Schwangerschaft verlängern. Die Geburt kann beginnen, ohne den Stuhl zu entspannen.

Verstopfung ist nicht sehr gut, und deshalb ist es notwendig, sie zu bekämpfen, mehr frisches Gemüse und Obst zu essen, frischen Kefir zu trinken und die tägliche Darmentleerung zu überwachen. Wenn es keinen unabhängigen Stuhl gibt, sollten Sie nicht auf der Toilette sitzen, da Sie auf diese Weise Hämorrhoiden provozieren können. Es ist durchaus zulässig, Kerzen mit Sanddorn oder Glyzerin zu verwenden. Weder Sie noch das Baby haben Probleme damit, und der Stuhl hilft, das Problem zu beheben.

Dennoch ist die Entspannung des Stuhls vor der Geburt häufiger.

Die Tatsache, dass der Stuhl vor der Geburt weicher wird, ist sehr gut für Sie und für das Kind. Dies ist ein natürliches Phänomen, das von der Natur vorgegeben wird. Wenn der Darm leer ist, gibt es kein Hindernis für die Geburt des Kindes, nichts im Becken wird ihn nicht stören. Gleichzeitig nimmt der Appetit in der Regel ab, als würde der Körper sich weigern, Energie für die Verdauung von Nahrungsmitteln aufzuwenden, da sehr bald die eigentlichen Kontraktionen einsetzen.

Durchfall vor der Geburt bedeutet in der Regel nicht Flüssigkeitsverlust und Dehydration. Der Stuhl wird nur bis zu einem matschigen Zustand erweicht und kommt 3-4 mal am Tag in geringer Menge vor. Das ist natürlich nicht angenehm, denn Sie haben sogar Angst, das Haus für längere Zeit zu verlassen, und plötzlich wird es einen Stuhl geben, aber es kommt nicht zu Elektrolytstörungen oder ernsthaften Problemen.

Wenn Sie vor der Geburt Durchfall und Erbrechen haben oder nur sehr dünne, häufige, wässrige Stühle mit einem Hauch von Grün, Gelb, Schaum, einem schlechten Geruch und sogar einer Temperaturerhöhung - sollten Sie dieses Phänomen nicht als Geburt, aufgrund von Darminfektionen und Infektionen abschreiben Vergiftungen schwangerer Frauen sind nicht versichert. Vielleicht bist du krank und dann kann es gefährlich werden - ruf einen Arzt.

Die Verdünnung des Stuhls vor der Entbindung kann von Krämpfen im Bauch begleitet werden, ein Gefühl, dass sich der Magen dreht und Gase quält. Die Gebärmutter ist sehr anfällig für solche Ängste und kann auch ständig in Ton kommen, es kann zu Fehlkontraktionen kommen. In der Regel dauert dies alles in solchen Fällen nicht sehr lange, 1-2 Tage, die Darmreinigung endet und die aktive Arbeitstätigkeit beginnt.

Informieren Sie sich bei der Aufnahme in die Entbindungsklinik unbedingt über den Stuhlgang und darüber, wie viel Durchfall Sie bekommen haben. Die natürliche Reinigung des Körpers erspart Ihnen eine so zweifelhafte Freude an der Vorbereitung auf die Schwangerschaft wie einen Reinigungsklistier. da es in solchen fällen keinen sinn macht, erfolgte die darmreinigung eigenständig.

Im Allgemeinen - wenn Sie schwach sind - ist es nicht beängstigend. Achten Sie auf Folgendes:

- Der Stuhl sollte nicht reichlich und sehr flüssig sein.

- Eine Störung des Darms vor der Geburt geht nicht mit einer Verletzung des Allgemeinzustands einher: Temperatur und Schwäche, Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe und andere Symptome sind nicht vorhanden, Erbrechen und Übelkeit stören nicht, es besteht kein Durst

- Der Körper wird nicht öfter als 3-4 Mal am Tag gereinigt.

Wenn Sie andere Symptome haben als den Stuhl zu entspannen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da die Ursache eine ansteckende Krankheit sein kann.

Eine braune Entlassung vor der Geburt ist ein häufiges Ereignis, was bedeutet, dass Sie höchstwahrscheinlich mit der Geburt beginnen werden.

In den ersten Schwangerschaftswochen hatten Sie bereits ein schnelles Wachstum der Brust und die damit verbundenen Beschwerden, und dann schien sich alles zu normalisieren und die Brustdrüsen hörten auf, Sie zu beunruhigen. Und jetzt kommen die letzten Wochen und die Brust vor der Geburt fängt wieder an sich selbst zu erinnern.

Was ist die Rehabilitation des Geburtskanals vor der Geburt?

Quellen: http://womanadvice.ru/ponos-pered-rodami, http://zhkt.guru/ponos-diareya/pri-beremennosti-6/rody, http://nedeli.org/diarrhea_before_childbirth_articles

Noch keine Kommentare!

Durchfall vor der Geburt: Wie viele Tage fängt es an und ist es gefährlich?

Durchfall vor der Geburt ist ein weit verbreitetes Phänomen, das häufig zum Vorläufer des raschen Erscheinungsprozesses des Babys wird. Frauen sind möglicherweise besorgt über die Fragen: Wie viele Tage vor der Geburt beginnt normalerweise Durchfall, warum tritt er auf und ist er gefährlich? Lass es uns herausfinden.

  • 1 Ursachen
  • 2 Was tun?
  • 3 Alarmierende Manifestationen

Ursachen

Wenn der Durchfall vor der Entbindung einsetzt, sind die werdenden Mütter besorgt über die Normalität dieses Phänomens. Ist es gefährlich für das Baby und verhindert es, dass das Baby erscheint? Durchfall in einer solchen Situation ist natürlich und harmlos, aber manchmal - gefährlich. Wenn es nicht von anderen störenden Symptomen begleitet wird, ist alles in Ordnung. Flüssiger Stuhl vor der Geburt kann auftreten, weil der Körper sich aktiv auf die Geburt eines Babys vorbereitet. Es ist nur so, dass der Körper der zukünftigen Mutter die notwendige Reinigung durchführt - es ist für das Baby viel einfacher, herauszukommen, wenn der Darm der Mutter leer ist und keinen Druck auf den Geburtskanal ausübt.

Am häufigsten tritt in der 39. Schwangerschaftswoche Durchfall auf, der sich bis zu den meisten Kontraktionen fortsetzt. Seltener beginnt der Durchfall vor der Geburt ein oder zwei Tage vor einem lang ersehnten Ereignis. Es ist ziemlich schwierig vorherzusagen, wie sich der Darm bei einer bestimmten Frau verhält. Es kommt darauf an:

  • Gesundheitszustand der gebärenden Frauen.
  • Fetale Größe.
  • Diät.
  • Handelt es sich um die erste Schwangerschaft oder handelt es sich um eine Frau, die früh geboren hat? (Bei der mehrteiligen, natürlichen Darmreinigung fehlt es häufig).

Können lose Stühle lange halten? Nein, es handelt sich um normalen Durchfall, der ein oder zwei Tage, maximal eine Woche dauert. Diese Zeit ist völlig ausreichend, um den Darm zu reinigen, der Körper ist vorbereitet, die Frau gebar leichter. Bei natürlichem Durchfall wird der Stuhl in kleinen Portionen ausgeschieden, so dass keine Dehydrations- und Elektrolytstörungen auftreten.

Was zu tun ist

Wenn der Durchfall einige Wochen vor dem bevorstehenden glücklichen Ereignis beginnt, sollten Sie nicht danach streben, ihn vollständig zu beseitigen - der Körper muss gereinigt werden, er sollte nicht daran gehindert werden. Die folgenden Methoden tragen zu einer leichten Verbesserung unseres Wohlbefindens bei, sodass eine solche Reinigung weniger schmerzhaft ist.

  1. Versuchen Sie, die körperliche Aktivität zu reduzieren, weniger zu gehen und mehr Ruhe während der Schwangerschaft zu haben.
  2. Essen Sie keine großen Mengen abführender Lebensmittel (viel faseriges Gemüse und Obst, Haferflocken- und Gerstenbrei, Joghurt, Sauerjoghurt).
  3. Anstatt die Stuhltabletten zu fixieren, ist es besser, Reiswasser zu trinken, das eine weiche adstringierende Wirkung hat.
  4. Eine Normalisierung des Wasserhaushalts wird helfen, es ist notwendig, tagsüber Flüssigkeiten von mindestens 1,3 Litern zu trinken.

Wenn der Durchfall auch dann anhält, wenn die Frau in die Entbindungsklinik gebracht wird, sollten Sie Ihre Ärzte über Ihren Zustand informieren. Tatsache ist, dass Frauen in der Wehen normalerweise einen reinigenden Einlauf vor der Geburt machen. Bei natürlichem Durchfall ist eine solche therapeutische Manipulation jedoch nicht mehr erforderlich.

Störende Manifestationen

Natürlicher vorgeburtlicher Durchfall birgt keine Gefahr. Aber Durchfall bei einer schwangeren Frau ist nicht immer ein Vorläufer der Geburt. Manchmal kann dieses Phänomen ein Signal der Pathologie sein. Wie kann man die normale Darmreinigung der zukünftigen Mutter von den beginnenden Symptomen einer Vergiftung oder Infektion unterscheiden? Sie müssen sich Sorgen machen, wenn eine Frau neben Durchfall (der mehrere Stunden dauert) über die folgenden Symptome besorgt ist:

  • Erhöhte Körpertemperatur, Schwäche.
  • Muskelschmerzen.
  • Anfälle von Krämpfen.
  • Übelkeit und Erbrechen, die gleichzeitig mit Durchfall begannen.
  • Der Stuhl ist grün.
  • Das Vorhandensein von blutigen Verunreinigungen in den Kotmassen.
  • Kopfschmerzen.
  • Großer Durst.
  • Starke Schmerzen im Magen oder Unterleib.

Durchfall mit den aufgeführten Symptomen ist nicht mit einer Geburt verbunden und gefährlich für eine schwangere Frau und ein ungeborenes Kind. Wenn Sie zumindest einige Warnsignale gefunden haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen!

Um es zusammenzufassen. Durchfall vor der Geburt dient als Vorbote für den baldigen Beginn der Geburt des Kindes. Es ist nicht gefährlich, erfordert keine besondere Behandlung. Natürlicher Durchfall ist erforderlich, um den Körper der werdenden Mutter zu reinigen. Eine andere Situation, in der nicht nur Magenbeschwerden, sondern auch Bauchschmerzen, Erbrechen und andere ängstliche Symptome auftraten. Dies weist bereits auf eine Darminfektion oder -vergiftung hin, die einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordert.

Die Hauptursachen für Durchfall vor der Geburt und wie man das Problem löst

In den meisten Fällen kann Durchfall kurz vor dem erwarteten Geburtsdatum als normal angesehen werden. Aber für die meisten Mütter verursacht dieses unangenehme Phänomen Angst, ist es nicht gefährlich für ein Baby? Versuchen wir genauer zu verstehen, ob Durchfall immer vor der Geburt auftritt, ob er dem Kind schaden kann und wie es sich in dieser Situation verhält.

Durchfall als Teil der Schwangerschaft

Die Mehrheit der gebärenden Frauen sprach von Durchfall, der zwischen 38 und 39 Wochen, dh etwa eine Woche vor der Entbindung, einsetzte. Gleichzeitig wurde festgestellt, dass der Allgemeinzustand zufriedenstellend war und keine anderen alarmierenden Symptome als flüssiger Stuhl beobachtet wurden. All dies ist auf den natürlichen Prozess der Reinigung des Körpers zurückzuführen, der sich auf die Geburt des Babys vorbereitet.

Es ist schwierig, genau zu bestimmen, wie viele Tage vor der Geburt Durchfall auftreten kann. Jeder Organismus ist individuell, ebenso wie der Verlauf der Schwangerschaft. Faktoren wie die Größe des Fötus, die Essgewohnheiten einer schwangeren Frau bei der Geburt oder der allgemeine Gesundheitszustand einer Frau können den Beginn des Reinigungsprozesses beeinflussen.

In diesem Fall sind Diarrhö-Episoden vor der Geburt bei Frauen mit mehreren Medikamenten äußerst selten.

Normale, lose Stühle vor der Geburt können mehrere Tage bis zu einer Woche dauern. Dies ist völlig ausreichend, um den Darm gründlich zu reinigen und das Kind am Tag seiner Geburt nicht zu behindern, sich durch den Geburtskanal zu bewegen.

Heutzutage impliziert Durchfall häufig verdünnten Stuhl, der in unbedeutendem Volumen ausgeschieden wird. Bauchschmerzen, Fieber und Erbrechen fehlen. Der Zustand verursacht keine Dehydration, weshalb er keine Gefahr für Mutter und Kind darstellt.

Hilfreiche Ratschläge

Wenn kurz vor der Geburt des Kindes Durchfall auftritt, der nicht von anderen Symptomen begleitet wird, geraten Sie nicht in Panik und versuchen Sie, Durchfall zu beseitigen. Dies ist Physiologie, und es besteht keine Notwendigkeit, die natürlichen Prozesse zu stören, die mit generischen "Wochentagen" einhergehen.

Ein kleiner Bonus von solch einem Durchfall - wenn die Wehen beginnen, muss eine Frau zwischen Kontraktionen keinen reinigenden Einlauf machen. Obwohl jetzt viele ohne sie gebären, ist der leere Darm für das Kind immer noch sicherer.

Um den Zustand während dieses Zeitraums zu lindern, wird empfohlen:

  1. Geben Sie jegliche körperliche Aktivität vollständig auf. Jetzt brauchen Sie eine Pause, und wenn eine Frau ein gesundes Baby zur Welt bringen möchte, sollten Sie auf sich selbst aufpassen.
  2. Überarbeiten Sie Ihre Ernährung und schließen Sie alle Produkte mit abführender Wirkung aus.
  3. Vergiss das Wasser nicht. Höchstwahrscheinlich ist Dehydration von einer Frau nicht bedroht, aber das Risiko ist es nicht wert. In diesem Zustand beträgt die Flüssigkeitsaufnahme während der Schwangerschaft 1,2 bis 1,3 Liter pro Tag. Aber übertreiben Sie es nicht, ein größeres Wasservolumen kann zu Ödemen und Komplikationen führen.

Ernährungstipps

Ungeachtet des Grundes, der kurz vor Beginn der Wehen zu schwerem Durchfall führte, müssen Sie Ihre Ernährung überdenken und schließlich lernen, wie Sie richtig essen. Physiologischer loser Stuhl bedroht Mutter und Kind nicht, dennoch ist darauf zu achten, dass die Ernährung ausgewogen ist und die verwendeten Lebensmittel genügend Vitamine und Mineralien enthalten. Stellen Sie dazu sicher, dass Sie Folgendes in Ihre tägliche Ernährung aufnehmen:

  • Gemüsesuppen in fettarmer Brühe;
  • nur gekochtes oder gedünstetes Gemüse (wärmebehandeltes Gemüse gärt nicht im Darm);
  • Brei auf dem Wasser (Haferflocken, Buchweizen, Reis oder Grieß);
  • gedämpfte Fisch- oder Fleischpastetchen;
  • Hühnersuppe in der sekundären Brühe (es ist wünschenswert, die Haut vor dem Kochen zu entfernen, da sie das meiste Fett enthält);
  • natürliche Milchprodukte (Hüttenkäse, Joghurt oder Kefir);
  • hart gekochte Eier;
  • Weißbrot, ersetzen Sie hausgemachte Semmelbrösel (zum Kochen können Sie eine Bratpfanne oder einen Backofen verwenden);
  • Äpfel und andere frische Früchte müssen vor dem Kochen gekocht werden (kochen, Fruchtpüree kochen oder im Ofen backen).

Trinken Sie mehr Wasser, Kompotte oder Fruchtgetränke, um das normale Funktionieren der Organe und Stoffwechselprozesse zu gewährleisten. Die ungefähre Flüssigkeitsaufnahme beträgt 100 ml pro Stunde.

Die folgenden Produkte mit Durchfall müssen jedoch abgesetzt werden, da jedes von ihnen die Darmmotilität erhöhen und eine Verschlechterung hervorrufen kann. Das kann sein:

  • durch Braten oder Räuchern gekochter Fisch und Fleisch;
  • hausgemachte Kuhmilch;
  • Fisch und Fleischkonserven;
  • hausgemachte Gurken, Konservierung;
  • Brötchen, Pasteten und andere Muffins;
  • frische Beeren und Früchte, besonders sauer;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Alkohol (Bier, Wein).

Beachten Sie diese Ernährungsempfehlungen bis zur Geburt, um den Darm nicht zu überlasten und keine neuen Durchfallerscheinungen zu provozieren.

Wann soll der Alarm ausgelöst werden?

Physiologischer Durchfall vor der Geburt sollte nicht mit anderen störenden Symptomen einhergehen. Bei Auftreten von Beschwerden ist es daher erforderlich, aufmerksam zu machen.

Es ist dringend notwendig, einen Arzt aufzusuchen, wenn diese Symptome vorliegen:

  • schwerer Durchfall, der mehrere Stunden anhält;
  • Fieber, Schwäche und Körperschmerzen;
  • Muskelschmerzen, Krämpfe;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Verfärbung des Kots (grüner Stuhl);
  • Nachweis von Verunreinigungen und Einschlüssen (Blutgerinnsel, Schleim) in den Exkrementen;
  • Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität;
  • trockener Mund, großer Durst;
  • Anfälle von starken Schmerzen im Magen oder Unterleib.

Das Auftreten von mindestens einem dieser Symptome ist nicht mit dem natürlichen losen Stuhl bei gebärenden Frauen verbunden. Dieser Zustand ist für eine schwangere Frau und ihr Baby äußerst gefährlich.

Merkmale der Behandlung

Wenn eine Frau sich wegen eines solchen Durchfalls Sorgen macht, der nicht mit der natürlichen Reinigung des Geburtskanals verbunden ist, wird empfohlen, die Behandlung im Krankenhaus durchzuführen. Die Auswahl der verwendeten Medikamente richtet sich nach der Krankheit, die die Störung verursacht hat. Unter ihnen:

  1. Enterosorbentien für Lebensmittelvergiftungen. Diese Medikamente helfen, Toxine zu binden und zu entfernen und verhindern so deren weitere Aufnahme in das Blut. Unter den für Frauen während der Schwangerschaft zugelassenen Medikamenten - Aktivkohle, Smekta, Polysorb, Enterosgel. Wir empfehlen auch zu lesen: Was kann während der Schwangerschaft eingenommen werden?
  2. Enzympräparate. Diese Werkzeuge sind wirksam bei Mangel an Enzymen für den Abbau von Nahrungsmitteln im Verdauungstrakt. Die beliebtesten von ihnen sind Mezim, Panzinorm, Pankreatin.
  3. Krampflösend. Antispasmodika sind auch bei der Behandlung von Pathologien schwangerer Frauen zulässig. Das Wirkprinzip dieser Medikamente - die Beseitigung von Schmerzen durch die Entspannung der glatten Muskeln des Verdauungstraktes. Die beliebtesten Medikamente in dieser Kategorie sind No-shpa und Papaverin.
  4. Rehydrationstherapie. Zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper werden Regidron und andere Arzneimittel eingesetzt.

Ohne Diagnose ist eine Selbstmedikation, auch wenn sie auf den ersten Blick sicher ist, inakzeptabel. Die Nichtbeachtung dieser wichtigen Empfehlung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Zusätzlich zu der Tatsache, dass vorzeitige Wehen einsetzen können, ist die Frau von Austrocknung bedroht, und ihr Baby hat eine fetale Infektion des Fötus, Hypoxie und andere gefährliche Folgen.

Video: Vorboten der Geburt - 39 Wochen

Durchfall vor der Geburt, gekennzeichnet durch eine leichte Erweichung des Stuhls, ist sowohl für die Mutter als auch für das Baby von Nutzen. Leere Därme, wenn die Zeit zur Geburt kommt, ermöglichen es dem Baby, ohne Hindernisse geboren zu werden. Also, wenn dies passiert ist, keine Panik - von Tag zu Tag warten Sie auf Kämpfe und das glücklichste Ereignis in Ihrem Leben. Aber zur gleichen Zeit, hören Sie auf Ihren Körper, um die störenden Symptome von Durchfall, der nicht mit der Geburt verbunden ist, nicht zu verpassen.

Wie viel vor der Geburt beginnt der Körper zu reinigen

05.08 Vorbereitung auf die Geburt Eine Schwangerschaft ist eine Zeit, in der eine Frau alles erleben kann. Oft sind dies unangenehme Empfindungen: Schmerzen, Unbehagen, Pathologie und viele andere Dinge. Und kurz vor dem geplanten Wehen kann eine Frau einen weiteren sehr unangenehmen Moment haben - Durchfall. Aber ist dieses Körperverhalten normal? Und wie viele schwangere Frauen erleben solche unangenehmen Momente? Damit solche Fragen nicht auftauchen, ist es notwendig, sich im Voraus vorzubereiten und Antworten darauf zu finden.

Ist das normal

Es ist sehr oft möglich, solche Informationen von Frauen zu finden, die geboren haben, dass dieses sehr unangenehme Phänomen ihnen kurz vor der Geburt passiert ist. Wie die Statistik zeigt, kommt es in sehr vielen Fällen zu Durchfall vor der Geburt. Dies kann auch passieren, wenn noch einige Wochen für die letzte Schwangerschaft verbleiben. Aber in den meisten Fällen tritt Durchfall innerhalb von ein oder zwei Tagen zu Beginn der ersten Anfälle auf. Der Grund für dieses Verhalten des Organismus ist, dass der Kopf des Kindes beim Absenken in das kleine Becken auf das Kreuzbein drückt, was natürlich zu einem gewissen Unbehagen führt. Ein häufiges Auffordern der Toilette, das mit dem Wasserlassen einhergeht, kann ebenfalls auftreten.

Oft gibt es Unannehmlichkeiten beim Schlafen oder einfach nur beim Lügen. Dann ist es sehr schwierig, eine Schlafposition zu finden, die wirklich bequem ist. Laut Statistik leiden Mütter, die zum ersten Mal ein Kind zur Welt bringen, nach 38 bis 39 Wochen an Durchfall. Diejenigen, deren Geburt nicht die erste ist, werden diesen unangenehmen Moment fast bis zum letzten Tag vor der Geburt hinauszögern.

Während solcher Körperfunktionen verschwindet fast der Appetit. Viele Frauen haben ein Gefühl von Übelkeit und regelmäßigen Magen-Darm-Problemen. Solche Veränderungen treten aufgrund der Tatsache auf, dass der weibliche Körper vor einer nahen Geburt instinktiv gereinigt wird. In solchen Momenten können sich die Geschmackspräferenzen vollständig ändern.

Vorteile dieser Situation

In seltenen Fällen kann es vor der Geburt zu Verstopfung kommen. Dies ist jedoch normalerweise eine Seltenheit. Meist hat eine Frau Durchfall, was sich sehr positiv auf den Körper von Mutter und Kind auswirkt. Dies ist eines der Merkmale des Körpers während der Schwangerschaft, denn wenn der Darm leer ist, ist das Baby viel leichter zu bewegen. Unmittelbar vor der Geburt können zusammen mit Durchfall schmerzhafte Bauchkrämpfe auftreten oder Gase können zu fließen beginnen. Dies kann sich auf die Gebärmutter auswirken und sie in einen Ton bringen, was natürlich zu falschen Kontraktionen führt. Aber wenn Sie die Praxis glauben, dann vergeht dieses Verhalten des Körpers nach ein paar Tagen. Diese Zeit reicht aus, um den Darm vollständig zu reinigen, und der Körper ist zu aktiver Arbeit übergegangen.

Der Schaden von Durchfall vor der Geburt

Durchfall ist jedoch nicht immer ein positives Signal dafür, dass die Geburt sehr nah ist. Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn der Stuhl sehr flüssig und grünlich ist. Außerdem hat die Frau immer noch Erbrechen. Ebenso lohnt es sich zu tun, wenn Schaum in den Kotmassen ist, es stark riecht oder es gelb ist. Manchmal kann eine hohe Temperatur steigen. Dann kann dieser Durchfall nicht unbeachtet bleiben. Höchstwahrscheinlich sind diese Anzeichen charakteristisch für eine Darminfektion, gegen die es sehr schwierig ist, sich zu versichern. Aber wenn zusätzlich zu Durchfall keine Schwächung des Körpers oder andere Anzeichen von Unwohlsein auftreten, die für diese Situation nicht charakteristisch sind, können Sie ruhig sein.

Und um ein solches unangenehmes Phänomen des Körpers besser überstehen zu können, genügt es, nur die Schnapsnahrung zu sich zu nehmen und eine Weile auf rote und orangefarbene Produkte zu verzichten. Obwohl es absolut nicht überflüssig ist, einen Arztbesuch zu versichern.

Durchfall vor der Geburt

Wenn die Geburt näher rückt, kann es bei der werdenden Mutter zu unangenehmen Symptomen kommen. Dies sind die sogenannten Vorboten der Geburt, sie sind von der Natur selbst geplant, und Sie sollten keine Angst davor haben. Zusätzlich zum Ziehen von Schmerzen im Unterbauch, regelmäßigen Fehlkontraktionen und Ausfluss des Schleimpfropfens kann eine schwangere Frau unter Verdauungsstörungen, Appetitverlust und Durchfall leiden.

Diese unangenehmen Phänomene hängen mit der Tatsache zusammen, dass der Bauch der werdenden Mutter kurz vor der Geburt nach unten fällt - der Uterus aus der Bauchhöhle hat sich in den Beckenteil verlagert. Das Absenken des Abdomens erleichtert die werdende Mutter - es wird leichter zu atmen, da die Gebärmutter nicht auf das Zwerchfell und die Lunge drückt. Sodbrennen, das die gesamte zweite Hälfte der Schwangerschaft vieler Frauen quält, kann in dieser Zeit ebenfalls verschwinden. Es ist nur so, dass, wenn die Gebärmutter gesenkt wird, das Zusammendrücken des Magens aufhört und die Nahrung nicht mehr in die Speiseröhre zurückgeworfen wird, was zu Sodbrennen führt.

Lose Stühle vor der Geburt

Mit der Freisetzung einiger Organe, mit dem Abdominalprolaps, beginnt jedoch ein erheblicher Druck auf andere, vor allem auf die Blase und den Mastdarm. Und hier kann eine Frau häufig urinieren, etwas Übelkeit verspüren, und ziemlich oft kommt es vor der Geburt zu Durchfall. Es sollte beachtet werden, dass der flüssige Stuhl vor der Geburt eine Art natürliche Reinigung des Körpers der Frau ist, eine Vorbereitung auf die Arbeitstätigkeit.

Jede Frau hat auf unterschiedliche Weise eine vorgeburtliche Periode. Einige haben vor der Geburt eine schwere Magenverstimmung, bei der neben Durchfall auch ein leichtes Erbrechen auftritt. Andere Frauen, insbesondere Frauen mit Mehrlingsschwäche, können nur vor der Entbindung unter Durchfall leiden, ohne dass sich eine andere Manifestation der Störung zeigt. Durchfall und Verdauungsstörungen können sich nicht nur vor der Geburt manifestieren, sondern auch zwei oder drei Wochen zuvor. Viele zukünftige Mütter feiern den Beginn dieser Phänomene von 36 bis 38 Wochen, und Frauen, die mindestens einmal gebären, mit wiederholter Geburt können solche Symptome überhaupt nicht stören.

In der Regel sind Frauen, die vor der Geburt Durchfall haben, von diesem Umstand sehr verlegen und fühlen sich peinlich. Dies betrifft hauptsächlich schwangere Frauen, die zum ersten Mal ein Kind zur Welt bringen. Erfahrene Mütter wissen, dass in Entbindungsheimen vor der Geburt eine Reihe von Eingriffen erforderlich sind, um den Darm zu entleeren. In einigen Krankenhäusern setzen Sie einen warmen Einlauf, in anderen spezielle Kerzen ein. Dies geschieht, um die Entleerung des Enddarms zu gewährleisten, was vor der Geburt zu losen Stühlen führt. Tatsächlich muss eine Frau während der Geburt viel Druck ausüben, und das Vorhandensein von Kotmassen erschwert diesen Prozess sehr.

Verstopfung vor der Geburt

Wenn Durchfall vor der Geburt das physiologische Bedürfnis des Körpers ist, den Geburtskanal zu lockern, dann ist Verstopfung ein Zustand, der für den Körper, der sich auf die Wehen vorbereitet, ungewöhnlich ist. Und wenn sich im ersten Fall die Natur um alles gekümmert hat, sollte sich eine Frau gegen Verstopfung selbständig vor der Geburt einen normalen Stuhl sichern.

Verstopfung kann eine Frau während der gesamten Schwangerschaft stören und mehrere Tage vor der Geburt beginnen. Wenn ein solcher Zustand eine Frau während der Schwangerschaft begleitete, hat die werdende Mutter bereits gelernt, damit umzugehen. Wenn eine Frau jedoch zum ersten Mal kurz vor der Geburt mit Verstopfung konfrontiert wird, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um diese zu beseitigen. Wenn noch einige Wochen oder Tage vor der erwarteten Zeit liegen, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren - er gibt die erforderlichen Empfehlungen und verschreibt sichere Medikamente. Es wird auch empfohlen, die Ernährung zu ändern und in die Ernährung Pflaumen und getrocknete Aprikosen, Haferkekse mit Milch, Kefir und Joghurt zu setzen.

Darmbeschwerden vor der Geburt sind ein natürliches und physiologisch gerechtfertigtes Phänomen. Ist die Störung jedoch zu ausgeprägt, begleitet von häufigem und starkem Erbrechen, starken Magenschmerzen oder Fieber, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Dies können bereits Vergiftungserscheinungen sein, die in keiner Beziehung zu den üblichen vorgeburtlichen Erkrankungen stehen.

Vorboten der Geburt

Während sich das voraussichtliche Geburtsdatum nähert, hört die werdende Mutter immer aufmerksamer auf ihren Körper und fürchtet, die Anzeichen aus den Augen zu verlieren, die auf ein baldiges Treffen mit dem Baby hindeuten. In der Tat braucht der Körper Zeit, um sich vorzubereiten: Vor der Geburt kommt es zu erheblichen hormonellen Veränderungen, der Gebärmutterhals verkürzt sich, erweicht und öffnet sich leicht, das Gewebe des Geburtskanals wird elastischer und haltbarer, und der darstellende Teil des Fötus wird abgesenkt und gegen den Eingang des kleinen Beckens gedrückt. Alle diese Vorbereitungen des Körpers fließen selten unbemerkt von einer Frau. Was kann also über die bevorstehende Geburt aussagen?

Bauchprolaps

Während der geplanten Untersuchungen im 2. und 3. Trimester misst der Gynäkologe die Höhe des Uterusbodens (WDM) - die Entfernung von der Schambehaarung bis zum höchsten Punkt des Uterus, seinem Boden. Normalerweise entspricht dieser Abstand, gemessen in Zentimetern, der Schwangerschaftswoche. Nach der 38. Woche sinkt der WJT jedoch um 3 bis 5 cm. Sprechen wir in philistischer Sprache, sinkt der Magen. Dies ist auf das Einführen des präsentierenden Teils des Fötus in das Becken zurückzuführen. Gleichzeitig ändert sich die Position des Babys leicht, es scheint gruppiert zu sein, und die Unterseite der Gebärmutter weicht leicht nach vorne ab. Die Haltung der Frau wird zur Ente.

Nach dem Weglassen der Gebärmutter sind Dyspnoe, Sodbrennen und Schweregefühl im Magen nach dem Essen verschwunden, da der Fötus seinen Druck auf das Zwerchfell und den oberen Verdauungstrakt verringert. Zwischen Brust und Bauch passt problemlos die Handfläche.

Abteilung für Schleimpfropfen

Während der Schwangerschaft ist der Gebärmutterhalskanal mit einer dicken, geleeartigen Masse gefüllt, die eine Art Schleimpfropfen bildet. Es verhindert das Eindringen der Vaginalflora in die Gebärmutterhöhle und schützt den Fötus vor aufsteigender Infektion. Vor der Geburt beginnt sich der Gebärmutterhals zu erweichen und leicht zu öffnen, und der Schleimpfropfen kommt heraus. Es kann als Teil für mehrere Tage oder gleichzeitig vergeben werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Vaginalsekreten ist der Zervixschleim etwas dichter, durchsichtig oder gelblich, geruchlos, mit einem Volumen von 2-3 ml, manchmal mit kleinen Blutstreifen. Nach der Korkentleerung ist es nicht empfehlenswert, ein Bad zu nehmen, das Schwimmbad zu besuchen und in den Stauseen zu schwimmen, da das Risiko einer Infektion des Fötus und der Membranen erhöht ist.

Verwechseln Sie die Sekretion von Zervixschleim nicht mit dem Austreten von Fruchtwasser. Wenn die Menge der Vaginalsekrete vor der Geburt zugenommen hat und sie flüssiger geworden sind, müssen Sie die Entbindungsstation aufsuchen oder zu Hause einen Schnelltest zum Auslaufen von Fruchtwasser machen. Wenn der Test positiv ist - dringend ins Krankenhaus!

Viele Frauen bemerken vermehrten Harndrang und Stuhlgang sowie eine gewisse Entspannung des Stuhls. Erstens, weil der absteigende Fötus stärker auf die Blase und den Darm drückt. Und zweitens, wie es im Volk heißt, wird der Körper vor der Geburt gereinigt. Aus physiologischer Sicht tritt dies auf, weil die Menge an Progesteron, die für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft verantwortlich ist, abnimmt und der Östrogenspiegel, der den Geburtskanal vorbereitet, im Gegensatz dazu bis an die Grenze ansteigt. Unter dem Einfluss einer solchen Änderung der Kraft beginnt der Körper, überschüssige Flüssigkeit, die zuvor zur Erzeugung von zusätzlichem Blut und Fruchtwasser verwendet wurde, loszuwerden, und infolgedessen kommt es zu einer allgemeinen Abnahme der Schwellung. Manchmal geht diese Reinigung mit einem Appetitverlust einher. So nimmt die werdende Mutter kurz vor der Entbindung nicht mehr zu, ihr Körpergewicht stabilisiert sich oder nimmt sogar um 1-2 kg ab.

Vorläufer

Training, falsch oder Vorläufer werden Kontraktionen genannt, die nicht generisch sind, dh nicht zur Öffnung des Gebärmutterhalses führen. Solche Kontraktionen treten in den späten Stadien der Schwangerschaft auf und können aufgrund von Unerfahrenheit von einer Frau für den Beginn der Wehen gehalten werden. Im Gegensatz zur wahren, falschen Wehen treten schmerzlos und unregelmäßig erhebliche Intervalle auf (mehr als eine halbe Stunde). Normalerweise erscheinen sie morgens oder abends und gehen dann vorbei.

Generische Kontraktionen unterscheiden sich in der Regelmäßigkeit, ihre Intensität und Häufigkeit nehmen allmählich zu. Im Zweifelsfall können Sie warm duschen oder baden, im Extremfall ein während der Schwangerschaft zugelassenes Spasmolytikum trinken. Fehlkontraktionen werden verschwinden und solche Maßnahmen werden die begonnene Arbeitstätigkeit nicht aufhalten.

Andere Vorläufer der bevorstehenden Wehen

  • Erhöhen Sie den vaginalen Ausfluss
  • Nesttrieb
  • Beschwerden im Bauch oder unteren Rücken
  • emotionales Ungleichgewicht
  • Schläfrigkeit
  • Abnahme der motorischen Aktivität des Fötus
  • Schüttelfrost
  • Vorsprung des Nabels.

Alle diese Phänomene können in den letzten zwei Schwangerschaftswochen auftreten. Ihre Anwesenheit und Abwesenheit ist völlig normal und erfordert keine sofortige ärztliche Behandlung. In Zweifelsfällen können Sie jederzeit die Entbindungsstation aufsuchen.

http://www.babycoun.ru/39-nedel/ponos-na-39-nedele-beremennosti-cherez-skolko-rozhat.html

Durchfall - ist er in der 39. Schwangerschaftswoche gefährlich?

In der Endphase des Tragens eines Kindes ändert sich das Wohlbefinden der Frau. Der Körper bereitet sich auf die Arbeitstätigkeit vor bzw. seine Selbstreinigung wird durchgeführt. Neue Empfindungen erschrecken manchmal eine Frau in der Arbeit, besonders wenn es ihr zum ersten Mal passiert. Eine logische Frage stellt sich: Ist Durchfall in der 39. Schwangerschaftswoche normal oder liegt eine mit einer Infektion im Körper verbundene Pathologie vor?

In welchen Fällen ist Durchfall in dieser Zeit nicht gefährlich?

Die Natur hat sich gut um den Geburtsprozess gekümmert, um auf natürliche Weise voranzukommen. In der 39. Schwangerschaftswoche senkt sich der Bauch der Mutter und bringt den Kopf des Babys näher an die Beckenknochen. Der Ausfluss aus der Vagina und aus dem Darm nimmt zu. Dies geschieht aus mehreren Gründen.

  • Erstens drückt der gebildete Fötus intensiver auf die inneren Organe, einschließlich der Blase und des Darms.
  • Zweitens drückt der Körper auf diese Weise alles Überflüssige aus sich heraus, was notwendig ist, um es vor Beginn der Wehen loszuwerden.
  • Drittens liegt dies an einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds einer Frau am Vorabend der Wehen.

Durchfall, der in der 39. Schwangerschaftswoche auftrat, ist zum größten Teil ein normales Ereignis und stellt weder für die Mutter noch für den Fötus eine Bedrohung dar. Es führt nicht zu Austrocknung. Es sei denn, eine Infektion hat es verursacht.

Ein Besuch auf der Toilette, um den Darm 3-4 Mal am Tag zu entleeren, ist ungefährlich. In der Regel verschwindet der Stuhl, der auch mit Bauchkrämpfen einhergehen kann, nach zwei Tagen.

Wenn Durchfall gefährlich ist

Es gibt Fälle, in denen das Auftreten von Durchfall am Vorabend der Geburt eine ernsthafte Alarmglocke und ein unzumutbarer Grund zur Besorgnis sein kann. Die folgenden Symptome sollten in diesem Fall alarmieren:

  • Lose Stühle mit grünem Inhalt.
  • Gelber, schaumiger Kotausfluss mit einem scharfen, angenehmen Geruch.
  • Durchfall, begleitet von Fieber, Erbrechen, Schwäche und Durst.

All dies kann auf das Vorhandensein einer infektiösen Quelle im Körper zurückzuführen sein, die nur mit Hilfe qualifizierter medizinischer Hilfe beseitigt werden kann. Die Ursache für Durchfall kann auch Stress, Nahrungsmittelallergien, Dysbiose, das Vorhandensein von Parasiten im Körper sein.

Durchfall in der 39. Schwangerschaftswoche kann mit folgenden Symptomen einhergehen:

  • Hohes Fieber.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Völlegefühl.
  • Kopfschmerzen und Müdigkeit.
  • Appetitlosigkeit.
  • Magenkolik.
  • Dehydration.

Durchfall selbst als Krankheit ist für eine schwangere Frau nicht gefährlich, auch wenn er mit einer Lebensmittelvergiftung verbunden ist. Solche Infektionen betreffen selten den Fötus. Dehydration, die Durchfall verursachen kann, ist jedoch eine Bedrohung für Mutter und Kind.

Erkennen Sie den Verlust von Körperflüssigkeiten anhand der folgenden Merkmale:

  • Trockenheitsgefühl in Schleimhäuten und Mund.
  • Ständiger Durst.
  • Hohe Körpertemperatur.
  • Dunkle Farbe des Urins.

Dehydration ist mit dem Auswaschen wertvoller Vitamine und Spurenelemente, die für die Entwicklung des Kindes notwendig sind, aus dem Körper der Mutter behaftet. Und wenn Sie nicht rechtzeitig medizinische Hilfe suchen, können die Folgen am bedauerlichsten sein: Beginnend mit der Entwicklung von Pathologien beim Fötus und endend mit einer Fehlgeburt.

Daher sollte eine schwangere Frau die Gesundheit und das Leben ihres Kindes nicht gefährden. Um dies zu vermeiden, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Wenn ein loser Stuhl in der 39. Schwangerschaftswoche zusätzlich mit Wehen einhergeht - Sie müssen sofort Dinge einsammeln und in die Entbindungsklinik gehen - ist dies ein deutliches Zeichen für den Beginn der Wehen.

Was kann getan werden, um den Stuhl zu normalisieren?

Wenn Durchfall Beschwerden verursacht und Sie ständig darüber nachdenken, ob sich in der Nähe eine Toilette befindet, können Sie versuchen, das Problem mit einer Leistungsanpassung zu beheben. Für ein paar Tage müssen Sie Lebensmittel aus der Diät ausschließen, die den Fermentationsprozess im Darm fördern:

  • Kefir und Milchprodukte.
  • Obst und Gemüse ohne Wärmebehandlung.
  • Fetthaltige Gerichte.
  • Süßigkeiten und Gebäck.
  • Saucen, Säfte und kohlensäurehaltige Getränke.
  • Gebratenes Essen.

Setzen Sie den Stuhl, um Reis, Salzkartoffeln, Cracker und Diätbrot zu essen.

Trinken Sie viel Wasser, um den Feuchtigkeitsverlust wiederherzustellen. Bei Getränken Tee vorziehen - aus den Früchten der Vogelkirsche oder dem üblichen schwarzen, aber kräftigeren. Sowie Minze und Melisse. Die traditionelle Medizin empfiehlt, dreimal täglich einen Löffel Brombeerblätter zu trinken.

Gut gegen Durchfall hilft Preiselbeer-, Heidelbeer- oder Preiselbeergelee. Um es zu machen, gießen Sie die Beeren mit kochendem Wasser und zerdrücken Sie sie gründlich. Durch ein Sieb oder eine Gaze passieren. Zu der resultierenden Flüssigkeit 1 Esslöffel hinzufügen. l Stärke und kochen, umrühren, bis teilweise eingedickt. Zum Schluss einen Löffel Honig dazugeben.

Die Infusion von Granatapfelschalen ist auch ein guter Helfer bei der Bekämpfung von Durchfall. Gewaschene Krusten von 1 Granatapfel 0,5 Liter kochendes Wasser gießen und 2-3 Stunden ruhen lassen. Trinken Sie den ganzen Tag über eine halbe Tasse.

Eine der harmlosesten und am einfachsten zuzubereitenden Lösungen gegen Durchfall: 1 TL. Kartoffelstärke in einem Glas warmem Wasser gelöst.

Medikamente, die helfen

Die Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft wird von Ärzten nicht immer begrüßt. Und es ist äußerst gefährlich, sie selbst zu verschreiben - schließlich muss für jedes Stadium der Schwangerschaft eine Behandlung erfolgen. Es lohnt sich, auf Medikamente zu achten, die immer erlaubt sind.

Konsultation mit einem Arzt im Falle von Durchfall wird auf jeden Fall erforderlich. Die Akzeptanz von Medikamenten, einschließlich Volksmedizin, kann nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten erfolgen.

Linderung des Zustands einer schwangeren Frau mit Durchfall hilft:

  1. Regidron - mit seiner Hilfe können Sie das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper wiederherstellen, gestört durch Dehydration.
  2. Sorbentien: Aktivkohle, Enterosgel, Smekta - helfen, Giftstoffe zu entfernen und vermehrte Gasbildung zu beseitigen.
  3. Linex - normalisiert die Darmflora.
  4. Enzyme: Pankreatin, Mezim - erleichtern den Prozess der Verdauung von Lebensmitteln.

Abhängig von der Ursache des Durchfalls kann der Arzt die Einnahme von Loperamid oder Nifuroxazid verschreiben - sie beseitigen schnell den Durchfall und stellen die Darmmotorik wieder her. Bei infektiösem Durchfall können auch Antibiotika verschrieben werden, die unter strenger ärztlicher Aufsicht eingenommen werden müssen. Falls eine Störung zu Durchfall geführt hat, kann der Arzt Beruhigungsmittel wie Baldrian, Mutterkraut usw. verschreiben.

Es ist verboten, während der Schwangerschaft andere Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einzunehmen.

Übung zum Normalisieren des Stuhls

Wenn Ihre Schwangerschaft normal verläuft, sollten Sie leichte körperliche Aktivitäten nicht vergessen, die die Durchblutung verbessern, den Körper von Mutter und Kind mit Sauerstoff und essentiellen Nährstoffen anreichern und die Funktionen der inneren Organe, einschließlich des Darms, unterstützen.

In den späteren Stadien der Schwangerschaft wird die Frau weniger beweglich, bewegt sich weniger, wodurch der Stoffwechsel verlangsamt wird und Probleme mit dem Darm auftreten können, von denen eines Durchfall ist. Um die Arbeit des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren, können Sie einige einfache Übungen verwenden, die täglich durchgeführt werden müssen.

Lassen Sie sich bei Übungen von Ihrem Wohlbefinden leiten. Tun Sie nichts mit Mühe, belasten Sie den Körper nicht mit einer großen Anzahl von Wiederholungen. Die Bewegung sollte reibungslos und schmerzfrei sein.

Ausgangsposition: Rückenlage.

  1. Arme entlang des Körpers parallel zum Boden. Die Beine sind an den Knien angewinkelt, die Füße ruhen auf dem Boden. Atmen Sie ein, während Sie den Bauch aufblasen. Atmen Sie danach in die Ausgangsposition aus, während sich die Bauchmuskeln leicht anspannen. 10-15 mal wiederholen.
  2. Hände entlang des Körpers. Die Beine sind zum Boden gebeugt. Heben Sie beim Ausatmen das rechte Bein an, beugen Sie es am Knie und berühren Sie es mit der linken Hand. Machen Sie dasselbe mit dem anderen Handfuß. Die Anzahl der Wiederholungen - 15.
  3. Hände entlang des Körpers. Beine gebeugt, Füße auf dem Boden. Machen Sie eine "Schere", bei der die Beine in einem Winkel von 45 Grad zum Boden angeordnet sind - zehnmal.
  4. Hände entlang des Körpers. Die Beine sind zum Boden gebeugt. Machen Sie die Übung "Fahrrad" in einem Winkel von 45 Grad zum Boden - 10 Mal.
  5. Die Startposition ist die gleiche. Sie können diese Übung auch im Stehen oder Sitzen durchführen. Drücken Sie die Anusmuskeln zusammen und lösen Sie sie für einige Sekunden. Diese Übung ist auch nützlich, um die Muskeln der Vagina zu stärken, was während der Wehen wichtig ist, um Brüche zu vermeiden.

Frauen, deren Schwangerschaft normal ist, zeigen sogar körperliche Aktivität. Es wird empfohlen, mehr an der frischen Luft zu gehen, nicht faul zu sein, die Treppe hinauf- und hinunterzusteigen, um Sex zu haben. Im dritten Trimester muss die Gebärmutter stimuliert und auf die Wehen vorbereitet werden. Günstige körperliche Aktivität und Darmmotilität.

Wie verhindert man Durchfall in der späten Schwangerschaft?

Diejenigen, die gebären, sind nicht das erste Mal, solche Beschwerden können im Allgemeinen den Tag vor dem Ende der Schwangerschaft umgehen oder überholen. Bei Erstgeborenen in der 38. bis 39. Schwangerschaftswoche kann Durchfall als Vorläufer von Kurzgeburten auftreten.

Unabhängig von der Ursache dieser unangenehmen Krankheit ist es für eine Frau in dieser Zeit wichtig, auf ihre Gesundheit zu achten. Schließlich hängt das Wohlbefinden und das Leben des Babys direkt von seinem Zustand ab. Das Vermeiden von Durchfall in der 39. Schwangerschaftswoche hilft, einfache Tipps zu befolgen, mit denen Sie dieses unangenehme Phänomen verhindern können.

  1. Vermeiden Sie Orte mit hohen hygienischen Bedingungen.
  2. Essen Sie keine ungewaschenen Kräuter, Gemüse, Früchte sowie thermisch schlecht verarbeitete Fleisch- und Fischprodukte.
  3. Körperhygiene überwachen, häufig Hände mit Wasser und Seife waschen.
  4. Halten Sie sich bei der Ernährung an das Regime.
  5. Missbrauche kein Junk Food. Überwachen Sie sorgfältig die Qualität der verzehrten Lebensmittel und deren Haltbarkeit.

Im Falle einer schwangeren Frau mit einer Krankheit, die länger als 24 Stunden anhält, muss dringend medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden. Dies hilft, die Diagnose rechtzeitig zu stellen und das Problem in kürzester Zeit zu beheben, ohne die Gesundheit von Mutter und Kind zu gefährden.

http://bezponosa.ru/pri-beremennosti/ponos-na-39-nedele-beremennosti.html

Publikationen Von Pankreatitis